Die Geschichte des Absinths: von der Popularität zum Verbot

Absinth ist eines der stärksten alkoholischen Getränke der Welt, dessen Stärke 86% erreichen kann. Das ursprüngliche Absinthrezept ist in mehreren Ländern verboten, hauptsächlich wegen Wermut (Thujon), einem Kraut, das emotionalen Stress verursachen kann, der mit Halluzinationen unterschiedlicher Schwere verbunden ist.

In Geschäften finden Sie Absinth mit einem Thujongehalt von ca. 10 mg / Liter. Dies ist ein akzeptabler Wert, der Ihr Bewusstsein nicht beeinträchtigt. Daher macht es keinen Sinn, modernen Absinth für die halluzinogene Wirkung mit einem geringen Anteil an Thujon zu kaufen..

Es gibt verschiedene Geschmacks- und Farbvarianten von Alkohol, es gibt auch Absinth ohne Thujon, über die Unterschiede können Sie hier lesen.

  • 1 Die Geschichte des Absinths
  • 2 Verfolgung und Verbote
  • 3 Wiedergeburt

Die Geschichte des Absinths

Als Medizin wurde Absinth im alten Ägypten verwendet. Hippokrates empfahl Wermut-Tinktur gegen Rheuma, Gelbsucht und wiederkehrende Schmerzen bei Frauen.

Es gibt verschiedene Versionen des Aussehens von Absinth. Einige Historiker glauben, dass das Getränk 1792 in der Schweiz in der Stadt Couve nahe der Grenze zu Frankreich erschien..

In dieser Stadt lebten die Enrio-Schwestern, die sich mit der Herstellung von Arzneimitteln beschäftigten. Eine davon wurde durch Destillation von Wermut-Anis-Tinktur in einem kleinen Destillationsapparat hergestellt und erhielt den Namen "Bon Extrait d'Absinthe"..

Das letzte alkoholische Getränk enthielt auch Kamille, Fenchel, Veronika, Koriander, Ysop, Petersilienwurzel, Zitronenmelisse, Spinat. Dieses Elixier wurde von der Schwester über den Arzt Pierre Ordiner verkauft, der während der Französischen Revolution in die Schweiz floh..

Einige Historiker glauben, dass Pierre Ordiner selbst das Rezept für Absinth entwickelt hat. Der Arzt verschrieb seinen Patienten Absinth als Hustenmittel und als Tonikum und Tonikum.

Später kaufte der Unternehmer Henri Dubier ein Geheimrezept für das Getränk und begann 1798 mit Hilfe seines Freundes Henri-Louis Pernod mit der Massenproduktion.

Der Verkauf von Absinth verlief gut, weshalb 1805 in Pontarlier ein neues Werk eröffnet werden musste, das später das Hauptzentrum für die Herstellung des Getränks wurde. Das Werk wurde "Pernod" genannt..

Wenn sie über Absinth sprechen, erinnern sie sich daher sehr oft zuerst an diese Marke. Ich betrachte sie als "Eltern aller Absinthe"..

Die Popularität von Absinth stieg während der französischen Kolonialkriege in Nordafrika, die 1830 begannen und 1844-1847 ihren Höhepunkt erreichten, stark an..

Das französische Militär erhielt eine bestimmte Menge Absinth, um Malaria, Ruhr und anderen Krankheiten vorzubeugen und Trinkwasser zu desinfizieren. Absinth war so effektiv, dass er fest in das Leben der französischen Armee von Madagaskar bis Indochina einging.

Gleichzeitig wurden Fälle von paranoider Schizophrenie, genannt "le cafard", in den Truppen Nordafrikas immer häufiger..

Die Mode für Absinth verbreitete sich auch unter französischen Kolonisten und Auswanderern in Algerien..

1888 war Absinth in Frankreich weit verbreitet. Die Popularität von Absinth in Frankreich war gleich der Popularität von Wein.

Die New York Times stellte fest, dass in Frankreich Mädchen im Alter von 18 bis 20 Jahren viel häufiger an Leberzirrhose leiden als in anderen Ländern, und der Grund ist die Absinthsucht. Dieses Hobby wurde durch den besonderen Geschmack von Frauen für Absinth erklärt. Sie tranken es öfter unverdünnt, weil sie wegen des Korsetts nicht viel trinken wollten..

Kenner argumentierten, dass selbst Weißwein nach Absinth wie ein unreiner schmecken kann. Absinth zeichnet sich durch einen besonderen Geschmack aus, wie Mentholzigaretten.

Die aus dem Krieg zurückkehrenden Soldaten konnten die Gewohnheit des Absinths nicht mehr aufgeben, und bald wurde er überall populär, besonders in Paris..

Von diesem Moment an wurde Absinth fast zu einem mystischen Getränk - es stimulierte die kreative Aktivität der Pariser Böhmen, linderte die Anspannung und Müdigkeit der Arbeiterklasse und erfrischte an heißen Sommertagen angenehm respektable Bourgeois und entfachte sogar eine Liebeslust. Infolgedessen wurde die Zeit von 17 bis 19 Uhr in Paris "l'heure verte" genannt, was aus dem Französischen "grüne Zeit" bedeutet. Zu dieser Zeit fand ein fast heiliges Ritual statt, das ausschließlich dem Absinth gewidmet war..

Im Laufe der Zeit wurde der Absinth "einfacher" und seit 1860 begann der Absinth von böhmischen Höhen auf das Niveau gewöhnlicher harter Arbeiter abzusteigen.

Absinth war im besten Fall ein ziemlich teures Getränk, es wurde auf der Basis von Weinalkohol hergestellt, aber mit dem Aufkommen billiger Marken - basierend auf gewöhnlichem Alkohol - wurde es viel zugänglicher und schädlicher.

Die meisten dieser Absinthe waren nicht zur Destillation geeignet und besonders bitter..

Absinth ist seit 1880 stark mit Schizophrenie, Leiden und Tod verbunden. Er wurde "Wahnsinn in einer Flasche" genannt (fr. La folie en bouteille).

Der Konsum des Getränks wuchs von Jahr zu Jahr, wenn es 1874 700.000 Liter pro Jahr waren, dann waren es 1910 bereits 36.000.000 Liter. Es ist keine Überraschung, dass Absinth immer mehr Gegner hat.

Ein weiterer Grund für den Absinthkonsum der Arbeiterklasse war der Wunsch, dem erhabenen und schönen Gefühl näher zu kommen, das Gerüchten zufolge die "Bohemia von Paris" empfand..

Alle berühmten Dichter, Schriftsteller und Künstler dieser Zeit waren begeistert von der "grünen Fee" ("la fée ferte").

Verfolgungen und Verbote

Im Juli 1905 schoss Jean Landfray, ein Schweizer Bauer, unter dem Einfluss einer großen Anzahl verschiedener alkoholischer Getränke, nachdem er ein Glas Absinth getrunken hatte, seine ganze Familie - Gläser Minzlikör, Gläser Cognac, zwei Tassen Kaffee mit Cognac, drei Liter Wein, die der Bauer am selben Tag konsumierte fand keine so begeisterte Antwort von Zeitungsleuten.

Diese Geschichte nahm die Titelseiten europäischer Zeitungen auf, woraufhin 82.450 Personen eine Petition an die Behörden unterzeichneten, in der sie aufgefordert wurden, Absinth in der Schweiz zu verbieten (die Petition wurde Anfang 1906 bewilligt)..

Im März 1915 wurde mit Unterstützung der sogenannten "Weinlobby" in Frankreich nicht nur der Verkauf, sondern auch die Herstellung von Absinth verboten.

Zuvor, im Jahr 1912, stimmte der US-Senat dafür, "alle Getränke, die Thujon enthalten", zu verbieten (in den 1980er Jahren ergänzte dieses Gesetz ein anderes, wonach US-Militärangehörigen verboten war, auch im Ausland Absinth zu trinken)..

Letztendlich wurde Absinth tatsächlich aus vielen Ländern der Welt vertrieben: der Schweiz, den USA, Frankreich, Belgien, Italien, Bulgarien, Deutschland. Absinth wurde eine Droge genannt.

Von den 1930er bis Ende der 1980er Jahre bestand Absinth in einer halb legalen Position (Vorkriegsvorräte und Schmuggelvorräte aus England wurden hauptsächlich zerstört) oder in Form von Ersatzstoffen: Aniswodka, in Wodka getränkte Wermutblätter usw..

8 hausgemachte Absinthrezepte.

Wiederbelebung

Der Ort der Wiederbelebung des Absinths gilt als Großbritannien, genauer gesagt Schottland, wo er nie verboten wurde. Nach Verfolgungen in anderen Ländern war er jedoch bis 1998 völlig unbeliebt, als die 1920 gegründete tschechische Marke Hill's den Trank auf den britischen Markt brachte.

Zu einem großen Teil wurde der Erfolg dieses Unternehmens durch Prominente erleichtert, insbesondere Johnny Depp, der am Set des Films Sleepy Hollow in Großbritannien war und erzählte, wie er mit Hunter S. Thompson am Set von Fear and Loathing in Las Vegas Absinth trank.

Später wurde diese Mode in Übersee aufgegriffen, mit Absinth konnte man viele Prominente von Eminem bis Marilyn Manson sehen.

Im Allgemeinen ist der Erfolg der tschechischen Marke schwer zu erklären, da der Geschmack dieses Absinths widerlich war. „Dieser Absinth ist betrunken, um sich schnell zu betrinken. nur der Masochist fügt Wasser hinzu, um seine Wirkung zu verlängern. " Guter Absinth hingegen kann langsam und lange getrunken werden..

Hills wurde von allen Kennern beschimpft, und ein Jahr später wurde mit Unterstützung der wichtigsten französischen Absinth-Expertin und der Schöpferin des Absinth-Museums - Marie-Claude Delaet - eine neue Marke "La Fee" herausgebracht, die genossen werden konnte.

Die Marketingpolitik des Herstellers berücksichtigte die komische Haltung der Briten gegenüber den "gefährlichsten Giften". Eine Reihe von Aktionen hatten einen ausgeprägten "leichtfertigen" Charakter, der für die Förderung von Alkohol ungewöhnlich war.

Dies führte zur Schaffung eines positiven Absinthbildes - ein wenig lustig und etwas bedrohlich - noch nie zuvor hatte Absinth einen so "Regenbogen" -Ruf.

2004 stimmte das Schweizer Parlament für die Legalisierung des seit 1907 verbotenen Absinths.

Am 24. Juli 2004 erklärte ein Gericht in Amsterdam das niederländische Gesetz von 1909 zum Verbot von Absinth für ungültig.

Jetzt müssen Absinthhersteller die von der Europäischen Union eingeführten Beschränkungen einhalten, wonach die Menge an Thujon im Absinth 10 mg / Liter nicht überschreiten darf..

Gleichzeitig wird in einigen europäischen Ländern Absinth mit einem Thujongehalt von 35 mg / Liter hergestellt..

Fehler oder etwas hinzuzufügen?

Absinth ist in welchen Ländern verboten

Absinth ist ein sehr starkes alkoholisches Getränk, das auf Wermuttinktur basiert. Sein Alkoholgehalt kann zwischen 70 und 86% liegen. Neben dem Hauptbestandteil - Bitterwermut - enthält Absinth in unterschiedlichen Anteilen Minze, Koriander, Süßholz, Fenchel, Anis, Angelika, Petersilie und eine Reihe anderer Pflanzenbestandteile. Alle bilden ein besonderes "Bouquet" und bereichern den Geschmack des Getränks..

Böhmische Trunkenheit

Nach einer Version wurde Absinth erfunden und erstmals in der Schweiz hergestellt. Es geschah 1792 in der Grenzstadt Kuva. Die Erfinder des Getränks sind zwei Damen, die unter dem Namen Enrio bekannt sind. Sie waren Schwestern und führten einen Medizinladen. Es war Enri, der die Mehrelementzusammensetzung des Absinths sammelte und mit Hilfe des Destillationsapparats zum ersten Mal dieses "wundersame" Getränk erhielt.

Die Schwestern verkauften Absinth als universelles Heilmittel gegen jede Krankheit. Es war bei Patienten sehr gefragt. Zuerst wurden die Menschen mit Absinth behandelt, aber dann bemerkten sie, dass das Getränk einen einfach magischen Effekt erzeugt. Und überhaupt nicht medizinisch. Tatsache ist, dass Absinth viel Thujon enthält. Es ist eine giftige Substanz, die beim Menschen Halluzinationen verursacht..

Aufgrund seiner leichten Verfügbarkeit und der halluzinogenen Wirkung des Getränks wurde es in böhmischen Kreisen in Europa schnell populär. Viele berühmte Maler, Schriftsteller und Dichter des 18. bis frühen 20. Jahrhunderts waren ernsthaft von ihm begeistert. In böhmischen Kreisen erhielt das Trinken den poetischen Namen "Grüne Fee".

Sie liebte auch besondere Liebe unter alkoholabhängigen Frauen, die wegen enger Korsetts nicht viel trinken konnten, sich aber unbedingt betrinken wollten. Ein oder zwei Gläser reichten aus, damit ein zerbrechlicher Vertreter des schönen Geschlechts fast augenblicklich von der wundervollen Welt der Träume erfasst werden konnte. Die grüne Fee ließ sich fest in den Bars nieder, in denen sich Frauen einer gewissen Überzeugung und junge rebellische Schöpfer gern versammelten.

Absinthverbot

Trotz aller Popularität der Grünen Fee hatte sie Ende des 19. Jahrhunderts endlich einen sehr schlechten Ruf. Aufgrund der toxischen Komponente - Thujon - verursachte Absinth nicht nur Halluzinationen, sondern auch unkontrollierte Aggressionsausbrüche. 1905 erschoss der Schweizer Jean Landfrey, ein berühmter Produzent und Bewunderer der Grünen Fee, in einem Anfall von betrunkenem Wahnsinn seinen ganzen Haushalt.

Bereits 1880 haben französische Ärzte aus einem anderen Grund Alarm geschlagen. Es stellte sich heraus, dass Frankreich zu dieser Zeit die höchste Sterblichkeitsrate durch Leberzirrhose unter 18- bis 20-jährigen Frauen hatte. Es war nicht nötig, über Männer zu sprechen. Der Fehler war Absinth. Viele Psychiater glaubten, dass dieses Getränk auch zu Schizophrenie führt. Die Gesellschaft ist ernsthaft besorgt.

1906 trat in der Schweiz ein Verkaufsverbot für die Grüne Fee in Kraft. Dies wurde von 82.000 Bürgern gefordert. 1912 wurde Absinth in den Vereinigten Staaten verboten. Einige Jahre später begann dieser Prozess in Frankreich und anderen europäischen Ländern. Nach den 30er Jahren lebte die Grüne Fee in einer illegalen Position. Ihr Ruf wurde erst nach 1980 teilweise wiederhergestellt, was auf die Abhängigkeit von Prominenten wie Johnny Depp und dem Schriftsteller Hunter Thompson zurückzuführen war.

In welchen Ländern der Welt ist Absinth verboten? Ist Absinth in Russland erlaubt??

Es wird angenommen, dass Absinth im späten 18. Jahrhundert in Europa als Medizin auftrat. Es war ein Getränk, das durch Destillation von Wermut-Anis-Tinktur unter Zusatz einer Reihe anderer aromatischer und medizinischer Kräuter hergestellt wurde..

Im 19. Jahrhundert wurde Absinth sehr beliebt, Menschen von Bohemiens, Bourgeois und Bürgern mochten ihn. Jedes Segment der Gesellschaft hat seine eigene Qualität. Gewöhnliche Menschen - die primitivsten. Und das schädlichste.

Der Schaden von Absinth lag im Gehalt an Thujon, einer giftigen Substanz, die in bitterem Wermut vorkommt. Übermäßiger Gebrauch verursachte Schlaflosigkeit, Albträume, Zittern oder Schüttelfrost, Depressionen, Taubheitsgefühl, Psychosen, Krämpfe, Übelkeit und Übelkeit und konnte zu Halluzinationen und später zu anhaltender Schizophrenie führen.

Wie beim Missbrauch anderer alkoholischer Getränke.

Aber es ist eine Tragödie passiert.

1905 erschoss ein gewisser Jean Landfray, ein Schweizer Bauer und Absinth (Absinthtrinker), seine ganze Familie. Diese Geschichte schaffte es auf die Titelseiten europäischer Zeitungen, die Menschen waren aufgeregt, sie leiteten eine Petition an die Behörden ein, in der sie aufgefordert wurden, Absinth in der Schweiz zu verbieten. Drei Jahre nach der genannten Tragödie im Jahr 1908 wurde Absinth in der Schweiz zum Verkauf, zur Herstellung und zum Verbrauch verboten. Gleichzeitig wurde eine breite Kampagne des Protests und der Diffamierung des Getränks sowohl in der Presse als auch durch die Kunst des Plakats gestartet.

Zuvor, 1905, war die Herstellung von Absinth in Belgien verboten.

Hinter ihnen im Jahr 1910. Das Verbot wurde von Holland eingeführt

1912 verbietet das US-Landwirtschaftsministerium Absinth in den USA

Und schließlich stimmte die französische Abgeordnetenkammer 1915 für ein Verbot von Absinth (die größten Absinthtrinker sind die Franzosen).

Viele Länder haben die Verwendung von Wermut in allen Lebensmitteln und Getränken insgesamt verboten, und dieses Verbot gilt formal bis heute.

Aber das Pendel schwang zurück.

Absinth kehrte über Schottland auf den Weltmarkt zurück. 1998 brachte die tschechische Absinthmarke Hill's das Getränk auf den britischen Inseln auf den Markt. Und hier war es nicht ohne Popularisierer, der Schauspieler Johnny Depp (Jack Sparrow), der unter Bezugnahme auf die Autorität von Hemingway, Remarque, Paul Verlaine und impressionistischen Künstlern das Getränk tatsächlich in Europa und Amerika rehabilitierte.

Jetzt wurde das Verbot in einer Reihe von Ländern teilweise oder vollständig aufgehoben, wobei die von der Europäischen Union eingeführte Beschränkung der Thujonmenge im Absinth (seit 2008 10 mg / kg oder 35 mg / kg nicht überschreiten sollte). Hersteller verstoßen jedoch häufig gegen diese Standards..

Das letzte Bollwerk des Verbots fiel 2011 in Frankreich. Jetzt kann Absinth fast überall auf der Erde gekauft werden. Mehr als 5 Dutzend Marken dieses Getränks werden in Frankreich, Spanien, der Tschechischen Republik und einigen anderen Ländern hergestellt. Die meisten dieser Getränke sind nichts anderes als normale Bitterstoffe, die echten Absinth imitieren..

Popularisierer sind auch in Russland erschienen. Eine von ihnen ist die Sängerin Elena Vaenga. und auch in Bezug auf Behörden.

Absinth ist in Russland nicht verboten, aber auch nicht sehr beliebt. Russen sind berühmt für ihre anhaltende Abhängigkeit vom traditionellen Nationalgetränk.

Um die heimtückischen Eigenschaften von Absinth zu verringern, wird empfohlen, ihn nicht in reiner Form, sondern mit Wasser oder als Teil von Cocktails zu verdünnen.

Es wird nicht akzeptiert, Absinth zu essen. Es ist ein Aperitif, das heißt, die Leute trinken ein wenig und setzen sich nach einer Weile zum Abendessen. Es stellt sich heraus - der Appetit steigt.

Was ist Absinth??

Sogar diejenigen, die noch nie Absinth getrunken haben, haben davon gehört. Der Ruhm eines Halluzinogens ging auf das alkoholische Getränk zurück, und die Aufregung um dieses hochwertige alkoholische Getränk zu verschiedenen Zeitpunkten wuchs mehr als um Wein und Champagner. Mal sehen, was es ist - Absinth, was sind die Gefahren und Vorteile des Getränks, wie viele Grade sind im Absinth usw..

Die Geschichte des abwesenden Wermutwodkas

Die Geschichte dieses alkoholischen Getränks aus Wermut begann Ende des 18. Jahrhunderts, als zwei Schweizer Heiler es noch auf ihrem eigenen Mondschein herstellten. Der Arzt Ordiner, mit dem der Ruhm der Zusammensetzung als Arzneimittel verbunden ist, übernahm die Verbreitung einer ungewöhnlichen Substanz: Er förderte den Absinth alkoholischer Getränke als Heilmittel für fast alle bestehenden Krankheiten.

Dank des Arztes wurde grüner Alkoholabsinth unter dem Deckmantel eines Arzneimittels in der europäischen High Society und bei den einfachen Leuten so beliebt, dass er von ihm zu Recht oder zu Unrecht sowohl von Alt als auch von Jung "behandelt" wurde..

Es wurde den Truppen zur Vorbeugung von Keuchhusten, Ruhr und Malaria ausgehändigt, sie desinfizierten das Wasser für sie und junge französische Frauen tranken es unverdünnt: so passten sie weiter in ihre Korsetts (und sie verdienten sich Leberzirrhose, die dann populär wurde)..

In welchen Ländern ist Absinth jetzt verboten? In keiner, aber seine Verteilung und Produktion wird genau überwacht. Trinken ist nicht verboten.

Dieses Absinthgetränk hatte wirklich medizinische Eigenschaften. Aber womit sind wir bis heute gekommen? Schauen wir uns an, was Absinth in der modernen Welt ist.

Woraus besteht Absinth und wie?

Trotz der Tatsache, dass das Rezept vor zweihundert Jahren ziemlich genau war, gibt es jetzt keine einzige Zusammensetzung dieses Getränks. Im Absinth bleiben nur zwei Komponenten unverändert:

  • Substanz Thujon, die Absinth von anderen Alkoholarten unterscheidet und ihm eine halluzinogene Wirkung verleiht. Für ihn wurde das Getränk "die grüne Fee" genannt;
  • Sammlung verschiedener Kräuter.

Absinthtypen unterscheiden sich in der Zusammensetzung stärker als in der Ähnlichkeit:

  • Die Stärke des Absinths in Grad variiert zwischen 54 und 86;
  • Die Farbe hängt von den Kräutern ab, aus denen das Getränk besteht. Sie kann grün, gelb, blau, schwarz, rot, braun usw. sein.
  • Die Zusammensetzung der Absinthkräuter ist von Hersteller zu Hersteller unterschiedlich und kann Anis, Calamus, Fenchel und Minze umfassen. Süßholz, Zitronenmelisse, Angelika, weiße Esche, Koriander, Kamille, Veronika, Petersilie und andere Pflanzen;
  • Der Gehalt an Thujon kann hoch, niedrig und überhaupt nicht sein (Thujon ist in bitterem Wermut enthalten). Die Methode zur Herstellung von Thujon ist ebenfalls unterschiedlich: Bei verschiedenen Absinthblattsorten werden Stängel, Samen und Wermutwurzeln verwendet.

Absinthproduktion

Bitterer Absinth wird heute in verschiedenen Ländern hergestellt. Zu den Herstellern zählen Xenta, Jacques Senaux, Teichenne, König der Geister und Red Absinth.

Das Rezept für die Tinktur des oben genannten Ordiner gilt als Klassiker. Eine Zusammensetzung von einem Dutzend Kräutern wird mehrere Wochen in Alkohol eingeweicht, wonach der Alkohol filtriert und destilliert wird. Dieses Rezept setzt frische Kräuter mit ätherischen Ölen voraus.

In modernen Rezepten großer Hersteller werden am häufigsten trockene Kräuter verwendet, und wenn sie hausgemacht sind, werden Kräuter separat geschlagen und darauf bestanden..

Varianten werden in Qualität, Aroma, Farbe, Geschmackskompetenz und Gesundheitsgefahr unterschiedlich erhalten..

Arten von Absinth

Die Hauptklassifikation von Absinth lautet wie folgt:

  • grün, weshalb es "Grüne Fee" heißt. Die Farbe reicht von sattem Smaragdgrün bis Hellgrün. Der Farbstoff ist hier natürlich - es ist Chlorophyll, das in den Blättern fast aller Pflanzen enthalten ist. Aus diesem Grund kann sich die Farbe dieses Absinths im Laufe der Zeit auf natürlichste Weise in Gelb ändern. Aus diesem Grund können Hersteller das Getränk mit einem künstlichen grünen Farbstoff tönen. Dies gilt übrigens für alle anderen Arten dieses Alkohols: Die künstliche Färbung von Absinth in verschiedenen Farben ist eine weit verbreitete Methode;
  • schwarz oder bräunlich. Die natürliche Farbe des Getränks wird durch die schwarze Akazie Katechu gegeben, die dem Geschmack Beerennoten und Süße verleiht. Außerdem wird der Zusammensetzung des schwarzen Absinths Wermutwurzel hinzugefügt, nicht nur Blütenstände und Blätter. Normalerweise ist die schwarze Sorte die stärkste;
  • Gelber Absinth wird mit Hilfe von Lebensmittelfarben oder durch natürliche Alterung von Chlorophyll hergestellt. Ein Beispiel für Letzteres ist der tschechische "König der Geister", der nach einem alten Rezept von Hand hergestellt wird. Diese Art hat Varianten mit hohem und niedrigem Thujongehalt;
  • roter Absinth hat einen ursprünglichen Nachgeschmack, der mit Hilfe von Granatapfelextrakt erreicht wird. Die Stärke dieses Getränks beträgt etwa 70 Grad;
  • blauer Absinth unterscheidet sich in seiner Zusammensetzung nicht von grünem, er ist einfach getönt. Zur Herstellung von Cocktails;
  • transparent. In dieser Version werden alle Suspensionen und Blätter vom Absinth entfernt.

Es gibt eine andere Klassifizierung von Absinth: Er wird in starke (55-65 Grad) und extrem starke (70-85 Grad) Typen unterteilt. Die ersteren enthalten wenig oder gar kein Thujon, die letzteren sind Originalgetränke nach alten Rezepten und bestehen aus rein natürlichen Zutaten.

Nützliche Eigenschaften des Getränks

Trotz der Tatsache, dass das Getränk als Arzneimittel beworben wurde, ist seine Wirksamkeit instabil und fraglich. Es wurde lange Zeit zur Vorbeugung und Desinfektion von Krankheiten verwendet, aber jetzt wurde diese Verwendung eingestellt. Dies ist vielleicht alles, was über die Vorteile von Absinth gesagt werden kann.

Der Schaden von Absinth

Diese Beschreibung wird ausführlicher sein:

  • Absinth ist Alkohol und stark. Daher können wir in die Beschreibung des Schadens durch Absinth alle Schäden des Alkoholkonsums einbeziehen: Leberzirrhose, Unterdrückung der Immunität, chronische Magen-Darm-Erkrankungen, Zusammenbruch der Familien, verminderte Intelligenz und Aktivität sowie alle anderen Hunderte von Nebenwirkungen des Alkoholismus;
  • Unter dem Einfluss von Absinth nimmt die Neigung einer Person, Verbrechen zu begehen, stark zu. In Ländern, in denen dies erlaubt war, stieg die Sterblichkeit stark an. Frankreich ist ein Beispiel dafür. Daher wurde es in Europa mehrmals verboten, danach wurde es an einem anderen Ort in einer neuen Form wiederbelebt;
  • Absinth ist eine als Alkohol getarnte Droge. Thujon verleiht ihm eine halluzinogene Wirkung. Absinth macht wie jedes Medikament süchtig und schädigt das Zentralnervensystem. Die Wirkung von Thujon auf den Körper ist unvorhersehbar.

Keine echte oder erfundene Heilkraft wird den Schaden überwiegen, den dieses Getränk dem menschlichen Körper und der Psyche zufügen kann..

Wie man das Verlangen nach Absinth loswird

Drogenbehandlungskliniken bieten an, die Abhängigkeit von Alkohol, einschließlich Absinth, loszuwerden. Die Behandlung beschränkt sich auf die Einführung von Depressiva in den Körper, die eine Person ausschalten, und von Medikamenten, die den Körper von der Angst nach dem Schock befreien und Stress abbauen. Die Bedingung ist auch, dass die Person bereits aus dem Binge herausgekommen ist.

Der Körper ist wirklich von Absinth gereinigt, aber eine Person verliert auch bei der Ablage nicht die Neigung zu Binge. Darüber hinaus reinigt ein Versuch, die toxischen Substanzen des Absinths durch Einbringen nicht weniger toxischer Depressiva zu entfernen, den Körper in keiner Weise von Gift..

Es gibt jedoch einen Ausweg. In unserem Rehabilitationszentrum "Narconon-Standard" verwenden wir nur nichtmedizinische Produkte und Verfahren, die es einer Person ermöglichen, das Verlangen nach Absinth und die Veranlagung zu Alkoholexzessen vollständig loszuwerden. Die mittlere Telefonnummer befindet sich oben auf der Seite.

Dieses Programm ist ein Weltrekordhalter auf dem Gebiet der vollständigen Beseitigung von Alkoholismus und Drogenabhängigkeit: Es gibt einen Indikator für 87% der Menschen, die vollständig mit Alkohol aufgehört haben und zum normalen Leben zurückgekehrt sind (ohne Vorbehalte, wie die Notwendigkeit weiterer Medikamente, Besuche bei Psychologen, Einnahme von Alkoholersatzstoffen usw.)..).

Kontaktieren Sie uns - wir beantworten gerne Ihr Wie und Warum und nehmen das Rehabilitationsprogramm an.

Geheimnisvoller Absinth: Warum das Trinken von Intellektuellen und Künstlern für 100 Jahre verboten war

Erhalten Sie einmal am Tag einen meistgelesenen Artikel per Post. Besuchen Sie uns auf Facebook und VKontakte.

Es gibt verschiedene Versionen des Absinthursprungs. Einige Forscher glauben, dass dieses Getränk 1792 in der Schweizer Stadt Kuva erschien. Es wurde von den Enrio-Schwestern gemacht. Ihr destillierter Wermut-Anis-Likör heißt Bon Extrait d'Absinthe. Die Schwestern verkauften ihre Medizin über den Arzt Pierre Ordiner. Nach einer anderen Version ist Pierre Ordiner selbst der Autor des Absinths. Er verschrieb dieses Elixier als Heilmittel für alle Krankheiten..

In den 1840er Jahren, während der Kolonialkriege in Nordafrika, war Absinth in der Ration jedes französischen Soldaten immer vorhanden. Es wurde angenommen, dass es desinfiziert und vor Malaria und Ruhr schützt. Diese Praxis war bis zum Ersten Weltkrieg beim Militär beliebt..

Die Kolonisten nahmen die Angewohnheit des Absinths von den Soldaten an, und dann begann ganz Frankreich, das grüne Getränk zu konsumieren. In der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts wurde die Popularität von Absinth gleich der Popularität von Wein. Wenn Absinth aufgrund seiner hohen Kosten zunächst als Getränk für die oberen Schichten der Gesellschaft angesehen wurde, hatte jeder im Laufe der Zeit die Möglichkeit, ihn zu verwenden..

Mehrere Faktoren trugen zu diesem "Fall" des starken Getränks bei. Erstens konnten die Arbeitnehmer den Arbeitstag auf 8 Stunden verkürzen, dh sie hatten Freizeit. Zweitens gab es eine Erhöhung der Löhne. Drittens in den 1870-1880er Jahren. Die Weinberge litten unter Insektenbefall, was zu einem Anstieg der Kosten für Wein und Traubenalkohol führte, der früher Teil des Absinths war. Die Hersteller begannen, Industriealkohol zu verwenden, wodurch das grüne Getränk 7 bis 10 Mal billiger wurde.

Wenn die Franzosen 1874 700.000 Liter Absinth pro Jahr konsumierten, dann war diese Zahl bis 1910 auf 36 Millionen Liter gestiegen. Absinth wurde "Wahnsinn in einer Flasche" (la folie en bouteille) genannt. In der Zeitung "The New York Times" schrieb, dass 20-jährige französische Frauen häufig an Leberzirrhose sterben, weil sie unverdünnt Absinth trinken.

Im 19. Jahrhundert glaubte man, dass "Absinth ein Genie für Mittelmäßigkeit ist, aber der Tod für ein wahres Genie". Die klügsten Vertreter der Kunst, darunter Pablo Picasso, Edouard Manet, Edgar Degas und Oscar Wilde, waren „Fans“ des starken Getränks. In der Presse wurden häufig Cartoons zum Thema "Absinth als Inspirationsquelle" gezeigt. Unter einer dieser Skizzen befand sich die Inschrift: „Erstaunlich! Ich habe bereits vier Absinthe getrunken, aber noch keinen Quatrain geschrieben... Garson! Absinth!" Oder Sie könnten ein Bild mit einem zerzausten Künstler sehen, dem das Geld für das 7. Glas Absinth ausgegangen ist, aber er versteht, dass Inspiration erst nach dem 8. Teil der "grünen Fee" erscheint..

Absinth war in vielen europäischen Ländern beliebt, aber zu Beginn des 20. Jahrhunderts sprachen sich Wissenschaftler und Politiker zunehmend negativ über die schädlichen Auswirkungen des Getränks aus. 1905 wurde die Geschichte des Schweizer Bauern Jean Lanfray, der seine Frau und seine Töchter im Rausch tötete, weithin bekannt gemacht. Er trank zwei Gläser Absinth, sieben Gläser Wein, Kaffee und Brandy. Die Behörden konzentrierten sich jedoch nur auf Absinth, und 1906 wurde das Getränk in der Schweiz verboten. Einige Jahre später wurde dieses alkoholische Getränk in anderen europäischen Ländern für illegal erklärt. Das Verbot der Herstellung von Absinth in Frankreich wurde erst 2011 aufgehoben.

Hat dir der Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns, drücken Sie:

Absinth ist in welchen Ländern verboten


Oh, schmerzhafte und süße Zeiten: der verrückte Van Gogh, der unglückliche Toulouse Lautrec, der brillante Junge Arthur Rimbaud - und - ein Glas trübe grüne Flüssigkeit. Die Flüssigkeit heißt Absinth. Teuflisch bittere Wermut-Tinktur mit einer Stärke von 40% bis 75%, die das dritte Auge einer Person öffnet, wenn Sie an poetische Fantasien glauben.

Die Verwendung von Absinth wurde in Frankreich und den USA um die Wende des 19. und 20. Jahrhunderts verboten. Die Abwesenden sahen sehr schlecht aus: zerstreute Augen in einem Dunst von Halluzinationen; Nervosität grenzt an Hysterie. Warum, fragt man?
Die Quintessenz ist, dass Thujon ein Teil des Absinths ist. Diese Substanz wurde bis zu den Axiomen nicht untersucht, aber Wissenschaftler schlagen vor, dass es Thujon ist, das eine narkotische Eigenschaft hat, die das "dritte Auge" erweckt. Wenn Sie Thujone aussortieren, vervollständigen Bewusstlosigkeit und Krämpfe den moralischen Niedergang - indem Sie unter den Tisch fallen. Witze sind Witze, und eine Überdosis Absinth ist eine gefährliche und langweilige Sache, wie jede Unmäßigkeit..
In Russland ist Absinth seltsamerweise immer noch erlaubt. Zusammen mit den Russen trinken Tschechen und Schweizer Bürger es rechtmäßig (wahrscheinlich essen sie Absinth mit dem undichtesten Käse).

Sogar die Ägypter kannten und schätzten die Wermuttinktur. Aber sie schätzten nicht die "Cartoons", sondern die heilenden Eigenschaften, die diese Tinktur besitzt. Hippokrates riet, es im Falle einer Erkrankung dieser Brust auf die Brust zu nehmen. Und mit Rheuma, Gelbsucht, Anämie und in äußerst kritischen Tagen. Das heißt, wenn alles so schlecht ist, dass Wodka nicht spart.

Der vorliegende Absinth mit der ägyptischen Tinktur ist natürlich nicht zu vergleichen. Unser Absinth enthält Extrakte aus Fenchel, Zitronenmelisse und Anis. Und damit die ätherischen Öle dieser Ameisen aufgelöst bleiben, ist eine hohe Alkoholkonzentration erforderlich: 75% - es klingt gruselig! Jetzt ist Absinth zu einer berauschenden Delikatesse geworden, aber es gab Jahre. Obwohl ich zugeben muss, hat er lange nach einem solchen Status gesucht..

Die PURL, in die sich Tedor English vertiefte, war nichts weiter als ein Wermutbier. Aber die Dame aus der Stadt Cuvier (Schweiz) hat die medizinischen Eigenschaften nicht vergessen. Machte ein medizinisches Getränk (Madame Henriods Getränk) und ging als Vorläufer des modernen Absinths in die Geschichte ein.
Es gibt jedoch einige Inkonsistenzen zwischen Henriod und Dr. Pierre Ordiner im Stil von "Ich habe zuerst gesehen, ich habe es zuerst bemerkt", aber das ist nicht so interessant.
1792 schrieb Dr. Pierre Ordinier das Rezept für Absinth auf und entdeckte die Eigenschaften des Wermutgetränks. Absinth wurde von Ordinier als universelles Heilmittel erfunden; Es wurde als Allheilmittel für alle Krankheiten verwendet und hieß "The Green Fairy"..

1797 eröffnete Ordiniers Verwandter Henry-Louis Pernod die erste Absinthfabrik in der Schweiz. Im selben Jahr eröffnete Henry-Louis Pernod die größte Absinthfabrik in Pontarlier, Frankreich. Der Absinth, den er produzierte, wurde weltweit verkauft. Wenig später wurde Absinth geboren, in dem Anisgeschmack Wermut zu verdrängen begann. Um dem Getränk eine grüne Farbe zu verleihen, fingen sie an, den Absinth mit Chlorophyll zu färben.

Absinths Popularität stieg während der französischen Kolonialkriege in Nordafrika, die 1830 begannen und 1844-1847 ihren Höhepunkt erreichten, stark an. Das französische Militär erhielt eine bestimmte Menge Absinth, um Malaria, Ruhr und anderen Krankheiten vorzubeugen und Trinkwasser zu desinfizieren. Absinth erwies sich als so effektiv, dass er fest in das Leben der französischen Armee von Madagaskar bis Indochina einging. Gleichzeitig wurden Fälle von paranoider Schizophrenie, genannt "le cafard", in den Truppen Nordafrikas immer häufiger. Die Mode für Absinth verbreitete sich auch unter französischen Kolonisten und Auswanderern in Algerien..

Das Trinken von Absinth war eines der bestimmenden Merkmale des Pariser Lebens während des Zweiten Reiches, der Regierungszeit Napoleons III. (1852-1870). Nach der Unterdrückung der Revolution von 1848 erlangte die Bourgeoisie die volle Macht, und der respektable bürgerliche Brauch, Absinth zu trinken, wurde fast allgegenwärtig. Dann glaubte man, dass Absinth den Appetit vor dem Abendessen verbessert, und Absinth zu trinken war auch eine angenehme rituelle Art, den Tag zu beenden und in die Abendstimmung zu gehen. Die Zeit zwischen fünf und sieben Uhr abends wurde "l'heure verte" genannt, die grüne Stunde. Zuerst glaubte man, man könne nur eine Portion trinken.

Die strenge Zeitspanne für das Trinken von Absinth schützte die Menschen zum Teil vor Missbrauch. Sie könnten vor dem Abendessen Absinth trinken oder sogar vor dem Abendessen ein Glas trinken, aber wenn jemand die ganze Nacht getrunken hätte, wären die Kellner verächtlich überrascht gewesen. Dennoch war das Risiko von Anfang an da und stieg, als die Leute anfingen, einen Geschmack für das Getränk zu bekommen. 1880 war Absinth in Frankreich weit verbreitet, seine Beliebtheit entsprach der Beliebtheit von Wein.

Seine Verbreitung wuchs dank der öffentlichen Hysterie, die durch seine starke Wirkung hervorgerufen wurde. Absinth machte viele Alkoholiker, aber dann wurde diese Krankheit Abwesenheit genannt. Seine Verwendung wurde sogar als Eintrittskarte in eine Irrenanstalt angesehen..

Absinth ist seit 1880 stark mit Schizophrenie, Leiden und Tod verbunden. Er wurde "Wahnsinn in einer Flasche" genannt (fr. La folie en bouteille). Der Konsum des Getränks wuchs von Jahr zu Jahr, wenn es 1874 700.000 Liter pro Jahr waren, dann waren es 1910 bereits 36.000.000 Liter. Es ist nicht verwunderlich, dass Absinth immer mehr Gegner hatte - "Wenn Absinth nicht verboten ist, wird unser Land schnell zu einer riesigen Kammer, die mit Filz gepolstert ist, in der die eine Hälfte der Franzosen Zwangsjacken anzieht.".

Im August 1905 erschoss Jean Landfray, ein Schweizer Bauer und berühmter Absinthtrinker, unter dem Einfluss großer Mengen Absinth und anderer alkoholischer Getränke seine ganze Familie. Diese Geschichte nahm die Titelseiten der europäischen Zeitungen. Es gab Gerüchte über Absinth, dass er angeblich viele berühmte Leute in den Wahnsinn oder sogar in den Selbstmord getrieben habe. Letztendlich wurde Absinth aus vielen Ländern der Welt vertrieben und an einigen Stellen gesetzlich verboten..

Nach 100 Jahren kehrte der Absinth zurück. 2004 stimmte das Schweizer Parlament für die Legalisierung des seit 1907 verbotenen Absinths. Am 24. Juli 2004 erklärte ein Gericht in Amsterdam ein niederländisches Gesetz von 1909 zum Verbot von Absinth für ungültig. Jetzt müssen Absinthhersteller die von der Europäischen Union eingeführten Beschränkungen einhalten, wonach die Menge an Thujon im Absinth 10 mg / kg nicht überschreiten darf.

Auf die eine oder andere Weise wird jetzt nur noch tschechischer Absinth verkauft und nachmittags französischer Absinth auf der Welt mit Feuer. Übrigens über das Feuer. Kein Wunder, dass sie Prometheus gepickt haben! - Ja, alle denkenden Abwesenden werden mir zustimmen. Für Absinth sollte mit einem Augenzwinkern sein!

Zunächst ist anzumerken, dass Absinth ein ziemlich bitteres Getränk ist. Besonders im Laden gekauft. Wenn Sie selbst richtig Absinth machen, ist das Getränk nicht so bitter..
Traditionell wird kaltes Wasser durch einen Zuckerwürfel auf einem speziellen Löffel mit Löchern in den Absinth gegossen (siehe Foto unten). Das Wasser löst den Zucker auf, der sich mit dem Absinth vermischt. Das süße Wasser hilft, den bitteren Geschmack von Absinth zu verbergen. Es wird angenommen, dass süßes Wasser ein Katalysator für die Wirkung von Thujon ist.
Wenn Wasser mit Absinth gemischt wird, wird das Getränk trüb und wird zu einem schillernden Weiß mit Grün- und Gelbtönen. Dieser Effekt wird Louche genannt. Trübung tritt auf, weil mit Wasser verdünnter Alkohol die im Absinth enthaltenen ätherischen Öle nicht zurückhalten kann und sie herausfallen. Das beste Verhältnis zum Verdünnen von Absinth mit Wasser beträgt 5 Teile Wasser zu 1 Teil Absinth.
Eine Zitronenscheibe hilft, den bitteren Geschmack von Absinth zu töten.

Gießen Sie einen Teil Absinth in ein Glas. Legen Sie einen speziellen Löffel mit Löchern in den Rand des Glases. Legen Sie einen Zuckerwürfel auf diesen Löffel. Jetzt müssen Sie drei Teile kaltes Wasser durch Zucker in einem Löffel in ein Glas gießen. Der Zucker löst sich im Wasser auf. Und der resultierende Sirup wird mit Absinth gemischt.

Tschechisch (auf zwei Arten).

- Ein Stück Zucker wird auf einen erhitzten Löffel gelegt, wobei Löcher über dem Glas gehalten werden. Das Getränk wird auf den Löffel gegossen. Es ergibt sich eine Mischung (geschmolzener Zucker und leicht erhitzter Absinth).
- Gießen Sie einen Teil Absinth in ein Glas. Tauchen Sie einen feuchten Löffel in Kristallzucker oder legen Sie einen Zuckerwürfel darauf. Tauchen Sie einen Löffel Zucker in Absinth. Sie können den Absinth einfach durch einen Löffel Zucker gießen. Setzen Sie in Alkohol getränkten Zucker in Brand und tropfen Sie das entstandene Karamell in den Absinth. Dann mit drei Teilen Wasser verdünnen. Diese Methode ist gefährlich, da der Absinth in einem Glas leicht Feuer fangen kann. Verwenden Sie ihn daher vorsichtig.

Machen Sie Zuckersirup separat durch Mischen von Zucker und Wasser. Dann den Absinth mit Sirup im gewünschten Verhältnis verdünnen. Dies ist der effektivste und einfachste Weg, um den Geschmack von Absinth zu mildern.
Sie können reinen Absinth trinken, sehr gekühlt. 30 Gramm.

Cocktail "Wunsch"
Hergestellt auf Basis des Lieblingsgetränks der französischen böhmischen Elite - Absinth.
Zutaten:
25 g Absinth
50 gr frisch gepresster Limettensaft
Der Cocktail kann gründlich gemischt werden, indem die 70-Grad-Tinktur in ein weibliches Getränk umgewandelt wird, das Lust hervorruft. Nehmen Sie einen Schluck von Ihrer eigenen Handarbeit.



Quellen Wikipedia und Absinthe Lovers Club

Warum wurde Absinth verboten? ?

Absinth wurde in England nie verboten. Und er beraubte niemanden des Geistes.

Nur wenige alkoholische Getränke verursachten Ende des 19. Jahrhunderts so viel Hysterie wie Absinth. Bekannt als die "Grüne Fee", unterdrückte er angeblich und zerstörte dann den Geist einer Generation von Künstlern und Schriftstellern. Vincent Van Gogh, Arthur Rimbaud, Charles Baudelaire, Paul Gauguin, Henri de Toulouse-Lautrec, Oscar Wilde und Aleister Crowley waren allesamt eingefleischte Absinth, und Verderbtheit und Verderbtheit aller Art wurden den halluzinogenen Wirkungen des Absinths zugeschrieben. Alexandre-Dumas (1802-1870) gab sogar an, dass Absinth in Nordafrika mehr französische Soldaten getötet habe als die Kugeln der Araber.

Der Höhepunkt des "Absinth-Wahnsinns" war 1905, als ein Schweizer Alkoholiker namens Jean Lanfray seine ganze Familie erschoss - seine Frau und zwei Töchter im Teenageralter (er sagte, er habe es getan, weil seine Frau sich weigerte, seine Schuhe zu putzen). An diesem Tag trank Lanfray eine hohe Dosis Wein, Cognac, Brandy und Minzlikör, aber aus irgendeinem Grund waren zwei Gläser Absinth (die er auch konsumierte) schuld. Die Moralisten und die sogenannte "Weinlobby" waren außer sich: Die Geschichte kam auf die Titelseiten europäischer Zeitungen, und infolgedessen wurde nicht nur der Verkauf, sondern auch die Herstellung von Absinth in den USA und fast in ganz Europa (aber nicht in Großbritannien) verboten. Dieses Verbot wurde übrigens erst vor nicht allzu langer Zeit aufgehoben..

Absinth wurde aus Astern hergestellt (und wird hergestellt). Bitterer Wermut (populäre Namen - Nehvo-Hain, Wurm, Wermut; englischer Wermut) oder Artemisia absinthum gehören zur Familie der Aster und werden seit jeher als Heilpflanze geschätzt. Wermut wurde unter anderem als Heilmittel gegen Würmer eingesetzt, obwohl Würmer nichts mit der Entstehung des Namens "Wurmholz" zu tun haben. Wermut stammt aus dem Altenglischen wermod - wörtlich "Mut" (einst wurde dieses Kraut als Aphrodisiakum verwendet). Wermut wurde lange vor dem Auftreten des Absinths als Aromastoff für alkoholische Getränke verwendet. Wermut, der Ende des 18. Jahrhunderts in Italien erfunden wurde, erhielt seinen Namen vom deutschen Wermut, und viele moderne Marken ("Punt e Mes", "Green Chartreuse", "Benedictine") enthalten noch Wermut.

Der Wirkstoff im Wermut ist Thujon, so genannt, weil es erstmals im aromatischen Baum Thuja (eine Zedersorte) entdeckt wurde, der auch als "Baum des Lebens" bekannt ist. Ähnlich wie Menthol in der chemischen Zusammensetzung kann Thujon in hohen Dosen gesundheitsschädlich sein und hat sogar eine milde psychotrope Wirkung - jedoch nicht in einer Konzentration von 10 mg pro Liter, wie beim modernen Absinth. Salbei, Estragon, Veipo-Rab-Salbe - alle enthalten die gleiche Menge Tui-on, aber noch hat niemand ihren Verzehr mit Perversion in Verbindung gebracht.

Die legendäre Wirkung von Absinth hängt mit ziemlicher Sicherheit mit seinem hohen Alkoholgehalt zusammen: 50-75 Vol.-%, was viel höher ist als bei den meisten Spirituosen (deren Alkoholgehalt normalerweise 40% beträgt). Die Herstellung von Absinth war einst ein ganzes Ritual: Ein spezieller perforierter Löffel wurde auf ein Glas Absinth gelegt, ein Zuckerwürfel wurde darauf gelegt und drei Teile Eiswasser wurden in einem Löffel durch den Zucker in das Glas gegossen. Der Zucker wurde in Wasser gelöst und der resultierende Sirup wurde mit Absinth gemischt, wodurch die Bitterkeit des Getränks gemildert wurde.

Der trübe Effekt, wenn dem Absinth Wasser zugesetzt wird, wird als Louche bezeichnet. Es kann nicht mit Sicherheit gesagt werden, dass es irgendetwas mit alter englischer Lousche zu tun hat, was früher "mit den Augen blinzeln" bedeutete und moderne Louche im Sinne von "einen schlechten Ruf haben" gab. In welchem ​​Sinne auch immer - blinzelnd, trüb oder zweifelhaft - dieses Wort verwendet wird, Louche ist das ideale Adjektiv für eingefleischten Absinth.

Die wahre Geschichte des Absinths und der Grund für das 100-jährige Verbot

Absinth ist eines der stärksten alkoholischen Getränke der Welt, dessen Stärke 89,9% erreichen kann. Das ursprüngliche Absinthrezept ist in mehreren Ländern verboten, hauptsächlich wegen Wermut (Thujon), einem Kraut, das emotionalen Stress verursachen kann, der mit Halluzinationen unterschiedlicher Schwere verbunden ist.

Als Medizin wurde Absinth im alten Ägypten verwendet. Hippokrates empfahl Wermut-Tinktur gegen Rheuma, Gelbsucht und wiederkehrende Schmerzen bei Frauen.

Es gibt verschiedene Versionen des Aussehens von Absinth. Einige Historiker glauben, dass das Getränk 1792 in der Schweiz in der Stadt Couvet nahe der Grenze zu Frankreich erschien. In dieser Stadt lebten die Enrio-Schwestern, die sich mit der Herstellung von Arzneimitteln beschäftigten. Eine davon wurde durch Destillation von Wermut-Anis-Tinktur in einem kleinen Destillationsapparat hergestellt und erhielt den Namen "Bon Extrait d'Absinthe". Das letzte alkoholische Getränk enthielt auch Kamille, Fenchel, Veronika, Koriander, Ysop, Petersilienwurzel, Zitronenmelisse, Spinat. Dieses Elixier wurde von der Schwester über den Arzt Pierre Ordiner verkauft, der während der Französischen Revolution in die Schweiz floh. Einige Historiker glauben, dass Pierre Ordiner selbst das Rezept für Absinth entwickelt hat. Der Arzt verschrieb seinen Patienten Absinth als Hustenmittel und als Tonikum und Tonikum.

Später kaufte der Unternehmer Henri Dubier ein Geheimrezept für das Getränk und produzierte es 1798 mit Hilfe seines Freundes Henri-Louis Pernod in Massenproduktion. Der Verkauf von Absinth verlief gut, weshalb 1805 in Pontarlier ein neues Werk eröffnet werden musste, das später das Hauptzentrum für die Herstellung des Getränks wurde. Das Werk wurde "Pernod" genannt. Wenn sie über Absinth sprechen, erinnern sie sich daher sehr oft zuerst an diese Marke. Ich betrachte sie als "Eltern aller Absinthe"..

Absinths Popularität stieg während der französischen Kolonialkriege in Nordafrika, die 1830 begannen und 1844-1847 ihren Höhepunkt erreichten, stark an. Das französische Militär erhielt eine bestimmte Menge Absinth, um Malaria, Ruhr und anderen Krankheiten vorzubeugen und Trinkwasser zu desinfizieren. Absinth erwies sich als so effektiv, dass er fest in das Leben der französischen Armee von Madagaskar bis Indochina einging. Gleichzeitig wurden Fälle von paranoider Schizophrenie, genannt "le cafard", in den Truppen Nordafrikas immer häufiger. Die Mode für Absinth verbreitete sich auch unter französischen Kolonisten und Auswanderern in Algerien..

1888 war Absinth in Frankreich weit verbreitet. Die Popularität von Absinth in Frankreich war gleich der Popularität von Wein. Die New York Times stellte fest, dass in Frankreich Mädchen im Alter von 18 bis 20 Jahren viel häufiger an Leberzirrhose leiden als in anderen Ländern, und der Grund ist die Absinthsucht. Dieses Hobby wurde durch den besonderen Geschmack von Frauen für Absinth erklärt. Sie tranken es oft unverdünnt, weil sie wegen des Korsetts nicht viel trinken wollten. Kenner argumentierten, dass selbst Weißwein nach Absinth wie ein unreiner schmecken kann. Absinth zeichnet sich durch einen besonderen Geschmack aus, wie Mentholzigaretten.

Die aus dem Krieg zurückkehrenden Soldaten konnten die Gewohnheit des Absinths nicht mehr aufgeben, und bald wurde er überall populär, besonders in Paris..

Von diesem Moment an wurde Absinth fast zu einem mystischen Getränk - es stimulierte die kreative Aktivität der Pariser Böhmen, linderte die Anspannung und Müdigkeit der Arbeiterklasse und erfrischte an heißen Sommertagen angenehm respektable Bourgeois und entfachte sogar eine Liebeslust. Infolgedessen wurde die Zeit von 17 bis 19 Uhr in Paris "l'heure verte" genannt, was aus dem Französischen "grüne Zeit" bedeutet. Zu dieser Zeit fand ein fast heiliges Ritual statt, das ausschließlich dem Absinth gewidmet war..

Im Laufe der Zeit wurde der Absinth "einfacher" und seit 1860 begann der Absinth von böhmischen Höhen auf das Niveau eines gewöhnlichen Workaholic abzusteigen. Absinth war im besten Fall ein ziemlich teures Getränk, es wurde auf der Basis von Weinalkohol hergestellt, aber mit dem Aufkommen billiger Marken - basierend auf gewöhnlichem Alkohol - wurde es viel zugänglicher und schädlicher. Die meisten dieser Absinthe waren nicht zur Destillation geeignet und besonders bitter..

Absinth ist seit 1880 stark mit Schizophrenie, Leiden und Tod verbunden. Er wurde "Wahnsinn in einer Flasche" genannt (fr. La folie en bouteille). Der Konsum des Getränks wuchs von Jahr zu Jahr, wenn es 1874 700.000 Liter pro Jahr waren, dann waren es 1910 bereits 36.000.000 Liter. Es ist keine Überraschung, dass Absinth immer mehr Gegner hat.

Ein weiterer Grund für den Konsum von Absinth durch die Arbeiterklasse war der Wunsch, dem erhabenen und schönen Gefühl näher zu kommen, das Gerüchten zufolge die "Bohemia von Paris" empfand. Alle berühmten Dichter, Schriftsteller und Künstler dieser Zeit waren begeistert von der "grünen Fee" ("la fée ferte").

Im Juli 1905 schoss der Schweizer Bauer Jean Landfray unter dem Einfluss einer Vielzahl verschiedener alkoholischer Getränke, nachdem er ein Glas Absinth getrunken hatte, auf seine ganze Familie - Gläser Minzlikör, Gläser Cognac, zwei Tassen Kaffee mit Cognac, drei Liter Wein, die der Bauer am selben Tag konsumierte fand keine so begeisterte Antwort von den Zeitungsleuten. Diese Geschichte nahm die Titelseiten europäischer Zeitungen auf, woraufhin 82.450 Personen eine Petition an die Behörden unterzeichneten, in der sie aufgefordert wurden, Absinth in der Schweiz zu verbieten (die Petition wurde Anfang 1906 bewilligt)..

Im März 1915 wurde mit Unterstützung der sogenannten „Weinlobby“ in Frankreich nicht nur der Verkauf, sondern auch die Herstellung von Absinth verboten. Zuvor, im Jahr 1912, stimmte der US-Senat dafür, "alle Getränke, die Thujon enthalten", zu verbieten (in den 1980er Jahren ergänzte dieses Gesetz ein anderes, wonach US-Militärangehörigen verboten war, auch im Ausland Absinth zu trinken)..

Letztendlich wurde Absinth tatsächlich aus vielen Ländern der Welt vertrieben: der Schweiz, den USA, Frankreich, Belgien, Italien, Bulgarien, Deutschland. Absinth wurde als Droge bezeichnet. Von den 1930er bis Ende der 1980er Jahre bestand Absinth in einer halb legalen Position (Vorkriegsvorräte und Schmuggelvorräte aus England wurden hauptsächlich zerstört) oder in Form von Ersatzstoffen: Aniswodka, in Wodka getränkte Wermutblätter usw..

Der Ort der Wiederbelebung des Absinths gilt als Großbritannien, genauer gesagt Schottland, wo er nie verboten wurde. Nach Verfolgungen in anderen Ländern war er jedoch bis 1998 völlig unbeliebt, als die 1920 gegründete tschechische Marke Hill's den Trank auf den britischen Markt brachte. Nicht zuletzt trugen Prominente zum Erfolg dieses Unternehmens bei, insbesondere Johnny Depp, der am Set des Films Sleepy Hollow in Großbritannien war, erzählte, wie er mit Hunter S. Thompson am Set von Fear and Loathing in Las Vegas Absinth trank. Später wurde diese Mode in Übersee aufgegriffen, mit Absinth konnte man viele Prominente von Eminem bis Marilyn Manson sehen.

Im Allgemeinen ist der Erfolg der tschechischen Marke schwer zu erklären, da der Geschmack dieses Absinths widerlich war. „Dieser Absinth ist betrunken, um sich schnell zu betrinken. nur der Masochist fügt Wasser hinzu, um seine Wirkung zu verlängern. " Guter Absinth hingegen kann langsam und lange getrunken werden..

Hills wurde von allen Kennern beschimpft, und ein Jahr später wurde mit Unterstützung der wichtigsten französischen Absinth-Expertin und der Schöpferin des Absinth-Museums - Marie-Claude Delaet - eine neue Marke "La Fee" herausgebracht, die genossen werden konnte.

Die Marketingpolitik des Herstellers berücksichtigte die komische Haltung der Briten gegenüber den "gefährlichsten Giften". Eine Reihe von Aktionen hatten einen ausgeprägten "leichtfertigen" Charakter, der für die Förderung von Alkohol ungewöhnlich war. Dies führte zur Schaffung eines positiven Absinthbildes - ein wenig lustig und etwas bedrohlich - noch nie zuvor hatte Absinth einen so "Regenbogen" -Ruf.

2004 stimmte das Schweizer Parlament für die Legalisierung des seit 1907 verbotenen Absinths.

Am 24. Juli 2004 erklärte ein Gericht in Amsterdam ein niederländisches Gesetz von 1909 zum Verbot von Absinth für ungültig. Jetzt müssen Absinthhersteller die von der Europäischen Union eingeführten Beschränkungen einhalten, wonach die Menge an Thujon im Absinth 10 mg / Liter nicht überschreiten darf. Gleichzeitig wird in einigen europäischen Ländern Absinth mit einem Thujongehalt von 35 mg / Liter hergestellt..

Halluzinogener Absinth wird in Russland verkauft

In Russland ist im Gegensatz zu den meisten Ländern der Welt ein starkes und heimtückisches alkoholisches Getränk in Europa sehr beliebt - Absinth kann in einem solchen "Bouquet" seiner Bestandteile gekauft werden, dass nach dem Trinken selbst relativ kleine Dosen Halluzinationen nicht vermieden werden können!

In Russland ist im Gegensatz zu den meisten Ländern der Welt ein starkes und heimtückisches alkoholisches Getränk in Europa sehr beliebt - Absinth kann in einem solchen "Bouquet" seiner Bestandteile gekauft werden, dass nach dem Trinken selbst relativ kleine Dosen Halluzinationen nicht vermieden werden können!

Wie heimtückisch Absinth sein kann, wie er den Trinker beeinflusst, ist seit mehreren Jahrhunderten bekannt. Es besteht kein Zweifel, dass dieses Getränk, wenn es nach alten Technologien hergestellt wird, wirklich Halluzinationen hervorrufen kann. Die klassischste Verkörperung davon ist die "grüne Meerjungfrau", die plötzlich vor der Trinkerin erscheint, die spielerisch ihren Schwanz schüttelt und stolz ganz oben "sitzt" auf dem Trinktisch (zumindest sagen dies einige Geschichten / Legenden der Vergangenheit, die als zuverlässig gelten).

Und der springende Punkt ist, dass der unveränderliche Bestandteil des Absinths Wermut ist, das die Substanz "Thujon" enthält, die eine halluzinogene Wirkung hervorruft, ähnlich der, die bei der Verwendung von Marihuana auftritt!

In der Zwischenzeit stimmt die Weltmedizin zu, dass ernsthafte Dosen von Thujon bei regelmäßiger Einnahme schädliche Auswirkungen auf das Gehirn haben und allmählich zu Demenz führen..

Selbst eine alkoholfreie Stärke in diesem sehr bittergrünen Getränk (wenn wir von einer klassischen Farbe sprechen) ist entscheidend für die Wirkung auf eine Person, obwohl dieses Getränk in diesem Sinne ziemlich "kräftig" ist: von 55 bis 86 Grad, je nach Marke!

Im letzten Jahrhundert war Absinth für einen langen Zeitraum in den meisten Ländern der Welt allgemein als solcher verboten..

Jetzt wurde dieses Verbot aufgehoben, aber der Inhalt von Thujon in Absinth wird von europäischen Ländern, den USA und einer Reihe anderer Staaten ernsthaft gesetzlich eingeschränkt. Derzeit wird ein Grenzwert für Thujon von 10 mg pro 1 Liter Getränk angenommen, und Hersteller aus Frankreich, Spanien und der Tschechischen Republik (den Hauptländern, in denen Absinth hergestellt wird) müssen damit rechnen, wenn sie ein Produkt zum Verkauf in diesen Ländern herstellen.

Für Russland sind "Euro-Gesetze" natürlich ungeschrieben, auch in Bezug auf Absinth. Und in einheimischen Online-Fachgeschäften können Sie Absinth mit einem viel höheren Thujongehalt kaufen - sowohl 25 mg als auch 35 mg und sogar 100 mg auf Sonderbestellung.!

Insbesondere die elitäre, "wahnsinnig" teure, weltberühmte "King of Spirits Gold" der tschechischen Produktion kann mit einer "hundertsten" Konzentration von Thujon hergestellt werden.

(Wahrscheinlich können Sie mit einer ähnlichen Sorte nicht einmal eine "sehen", sondern einen ganzen runden Tanz von Meerjungfrauen - na ja, wenn nicht Teufel statt ihnen; und die berüchtigten "Eichhörnchen" sind anscheinend unsichtbar!).

Der Preis eines Produkts wird jedoch nicht durch den Gehalt an Thujon bestimmt, sondern durch andere Faktoren: Marke, andere Bestandteile (einschließlich solcher, die die Farbe des Getränks beeinflussen - grün, rot, blau, schwarz, weiß oder gelb), Stärke, Produktionstechnologie usw..

Um diesen "Meerjungfrau" -Effekt zu erleben, muss für eine Standardflasche (0,7 l) sogar ein "Budget" -Wermutgetränk in Russland mehrere tausend Rubel bezahlen.