Die Geschichte des Auftretens von Auberginen in Russland

Badrijan (Solanum melongena), eine mehrjährige Pflanzenart aus der Familie der Solanaceae. Der Stiel ist stabil, bis zu 100 cm hoch und mehr; Blätter sind groß, in jungen Jahren mit violetten Einschlüssen; Blüten lila, einzeln oder in einem Pinsel gesammelt. Früchte - Beeren sind rund, birnenförmig oder zylindrisch, gelb mit braunen Streifen, weiß, grün oder lila; wiegen 0,4-1 kg. B. ist eine warme und feuchtigkeitsliebende Pflanze. Die beste Temperatur für Wachstum und Entwicklung liegt bei 20-30 ° C, die optimale Bodenfeuchtigkeit bei 80% der vollen Feuchtigkeitskapazität. In freier Wildbahn im Südosten gefunden. Asien (Indien, Birma usw.). Es wird in tropischen und subtropischen Zonen gezüchtet. In der UdSSR werden Burger hauptsächlich in den südlichen Regionen im Freien angebaut: in den transkaukasischen Republiken, im Süden der RSFSR und der ukrainischen SSR, in der moldauischen SSR und am Mittwoch. Asien. Für Lebensmittel werden Früchte in der Phase der technischen Reife verwendet; Sie enthalten (in%): Trockenmasse 7,1-11, Zucker 2,72-4, Proteine ​​0,6-1,4, Fette 0,1-0,4 sowie Salze von Calcium, Phosphor, Eisen usw. B. ein wertvoller pflanzlicher Rohstoff für die Konservenindustrie ist (Auberginenkaviar, Sote usw.), die Früchte werden gebraten, gedünstet, eingelegt usw..

Die Produktivität von B. beträgt 15-30 Tonnen pro Hektar. Die am weitesten verbreiteten Sorten sind Delikatessen 163, Donskoy 14, Langviolett 239, Simferopol'skii 105, Canned 10 und andere. In Ländern mit subtropischem und gemäßigtem Klima wird B. von Sämlingen als einjährige Pflanze kultiviert. Die Samen werden 45-60 Tage vor dem Pflanzen in Gewächshäusern oder Brutstätten ausgesät. Im Boden beträgt der Abstand zwischen den Pflanzen in einer Reihe 35 bis 40 cm und zwischen den Reihen 70 cm. Die Pflege besteht darin, den Boden, ein Regal mit Unkraut zu lockern, Krankheiten und Schädlinge zu gießen, zu düngen und zu bekämpfen. B. für Samen wie für Lebensmittelzwecke angebaut wird. Vor der Ernte werden die Samenpflanzen sorgfältig ausgewählt, um kranke zu entfernen. Der Samenertrag beträgt 0,5-1,5 Centner pro Hektar. Insektenschädlinge: Feldwanzen (siehe Wanzen), Medvedki usw. Krankheiten: Trockenfäule, Phytophthora, Welken usw..

Lit.: Gazenbush V. L., Aubergineunduns, in dem Buch: Sorten von Gemüsepflanzen der UdSSR, hrsg. D. D. Breschnew, M. - L., 1960.

Was ist eine Aubergine - ist es eine Beere oder ein Gemüse? Wir finden es gemeinsam heraus und lernen die Pflanze näher kennen

Trotz der Tatsache, dass Auberginen ursprünglich aus dem warmen Südostasien stammten, sind sie in härteren Regionen seit langem wegen ihrer attraktiven Farbe, ihres angenehmen Geschmacks und ihrer nützlichen Eigenschaften beliebt. Zusätzlich zu ihrem ungewöhnlichen Aussehen verbirgt diese Pflanze viele weitere Geheimnisse..

Später in diesem Artikel werden wir herausfinden, was eine Aubergine ist - ist es eine Beere oder ein Gemüse oder vielleicht eine Frucht? Wir werden Ihnen sagen, zu welcher Familie es gehört und woher es stammt, und Ratschläge zum Anbau und zur Verwendung geben.

Der Ursprung der Aubergine

Auberginen gehören zusammen mit Tomaten, Kartoffeln und Tabak zur Familie der Nachtschattengewächse. Wie viele Mitglieder dieser Familie ist die Frucht einer Aubergine eine Beere. Aus kulinarischer Sicht wird es jedoch als Gemüse eingestuft. Daher hängt die Antwort auf eine Frage, die für viele von Interesse ist, vom Kontext ab..

Woher kommen die "blauen" (wie die Leute Auberginen nennen)? Ihre Heimat ist Indien und Südasien, wo Sie noch wilde Arten dieser Pflanze finden können. Die Europäer schmeckten und begannen erst im 19. Jahrhundert, Auberginen aktiv anzubauen. In unserem Land wird es in Gebieten mit günstigem Klima gezüchtet: in den Regionen Krasnodar, Astrachan und Rostow..

Spezifikationen

Aubergine (oder dunkelfruchtiger Nachtschatten) ist ein mehrjähriges Kraut. Ausgedehnter Busch, bis zu 150 cm hoch. Blühender Nachtschatten tritt normalerweise im Sommer auf. Die Fruchtreife erfolgt in der Regel 100-150 Tage nach der Keimung.

Die Frucht ist aufgrund ihrer botanischen Eigenschaften eine komplexe Beere. Das Gewicht solcher Beeren erreicht 2 kg, und die Farbe kann unterschiedlich sein und hängt von der Sorte ab: Sie können die übliche violette Farbe (siehe Foto), weiß, gelb und dunkelgrün haben. In den Früchten befinden sich kleine, abgerundete Samen, die im Spätsommer oder Frühherbst reifen. Die Früchte werden in der Phase der technischen Reife verzehrt - bevor die Samen reifen. Der Auberginenstrauch hat ein starkes Wurzelsystem, sein Durchmesser kann 2 m erreichen.

Die Früchte haben einen hohen Nährwert. In 100 g des essbaren Teils der Aubergine enthält es durchschnittlich 0,5-1,5 g Proteine, 0,1-0,5 g Fett und 4-5 g Kohlenhydrate. Der durchschnittliche Kaloriengehalt beträgt 24 kcal pro 100 g Produkt, wodurch es als kalorienarmes Lebensmittel eingestuft werden kann.

"Little Blue" sind reich an Vitamin B und C, in geringeren Konzentrationen enthalten sie Vitamin A, K und PP. Auberginenfrüchte enthalten außerdem Eisen, Phosphor, Kupfer und eine große Menge Kalium (bis zu 240 mg pro 100 g)..

Nutzen und Schaden

Dank der in Auberginen enthaltenen Vitamine und Mineralien wirkt sich ihre systematische Verwendung positiv auf die menschliche Gesundheit aus:

  • verhindert die Bildung von Blutgerinnseln;
  • senkt den Blutdruck;
  • wirkt dank Vitamin C antibakteriell;
  • senkt den Cholesterinspiegel im Blut;
  • Auberginen gelten aufgrund ihres geringen Kaloriengehalts und ihres minimalen Fettgehalts als Nahrungsergänzungsmittel und werden zur Gewichtsreduktion eingesetzt.

Die "blauen" haben fast keine schädlichen Eigenschaften. Menschen mit Gastritis oder Geschwüren sollten Auberginen jedoch mit Vorsicht verwenden - ihre Verdauung kommt möglicherweise nicht mit den groben Ballaststoffen des Gemüses zurecht..

Sie sollten Auberginen nicht zu lange kochen, da sich in ihrem Fruchtfleisch Fette und Karzinogene ansammeln.

Überreife Früchte sind mit Gift Solanin beladen, das Übelkeit, Erbrechen und Durchfall verursacht.

Wichtig! Überreife Auberginen sind mit braunen Flecken bedeckt, sie haben einen Überschuss an Samen, der Stiel sieht faul aus. Am wenigsten Solanin in weißen Auberginen.

Algorithmus und Merkmale der Kultivierung

Der Anbau von Auberginen ist selbst für einen erfahrenen Landwirt keine leichte Aufgabe. Diese Pflanze hat eine lange Vegetationsperiode (100-150 Tage), daher sollte die Aussaat Anfang Februar erfolgen. Angesichts der skurrilen Natur des südlichen Gastes müssen Sie die Sämlingsmethode anwenden und eine Pflanze in ein Gewächshaus pflanzen.

Um Auberginen zu züchten, benötigen Sie:

  1. Bereiten Sie den Boden für Setzlinge vor. Sie können sowohl ein spezielles Geschäft nutzen als auch es selbst aus Humus und Rasen im Verhältnis 2: 1 zubereiten.
  2. Die Samen 12 Stunden einweichen. Dies wird ihre Keimung verbessern..
  3. Die Samen 2 cm in den Boden pflanzen, wässern und mit Folie abdecken.
  4. Sobald die ersten Aufnahmen erscheinen, entfernen Sie den Film.
  5. Nach einer Woche die Sämlinge in offenes Gelände verpflanzen.
  6. Kümmern Sie sich um Pflanzen: Lockern und gießen Sie regelmäßig den Boden, Auberginen lieben Wasser sehr.
  7. Düngen Sie die Büsche im Sommer dreimal mit einer Mischung aus mineralischen und organischen Düngemitteln.
  8. Achten Sie auf das Hillen und die Unkrautbekämpfung, um höhere Erträge zu erzielen.
  9. Vergessen Sie nicht die Vorteile des Mulchens. Es beschleunigt die Reifung für eine ganze Woche, erhöht den Ertrag um 30% und schützt vor allem die Pflanzen vor den schädlichen Auswirkungen der äußeren Umwelt und der Schädlinge. Mulch kann organisch (Heu, Gras, Nadelzweige) und anorganisch (Polyethylen, Dachmaterial) sein. Sie können auch unnötiges Papier und Pappe zum Mulchen verwenden. Der Mulch ist gleichmäßig zwischen den Büschen verteilt..
  10. Sobald die Frucht einen charakteristischen Glanz hat, ist es Zeit zu ernten..

Wie man wählt und speichert

Wenn Sie noch nicht begonnen haben, Auberginen selbst zu züchten, oder diese Möglichkeit nicht haben, sollten Sie die Regeln für die Auswahl beim Kauf kennen. Untersuchen Sie den Körper des Fötus sorgfältig: Es dürfen keine Schäden, Dellen oder verdächtigen Flecken darauf sein. Das Gemüse selbst muss fest genug sein. Nehmen Sie keine weichen Früchte: Höchstwahrscheinlich sind sie überreif oder faul.

Es ist besser, Auberginen im Kühlschrank zu lagern, ohne dass ein Behälter den Sauerstoffzugang für mehrere Wochen blockiert. Wenn Sie die Früchte länger aufbewahren möchten, ist es besser, sie zu verwelken oder zu salzen.

Anwendung von Auberginen

Es gibt viele verschiedene Arten von Auberginengerichten. Sie können mit ihnen machen, was Sie wollen: kochen, braten, schmoren, trocknen, grillen, salzen. Das beliebteste Gericht aus diesem Gemüse in unserem Land ist Auberginenkaviar..

Um es vorzubereiten, benötigen Sie:

  • Aubergine - 600 g;
  • Zwiebel - 1 Stk.;
  • mittlere Karotten - 1 Stk.;
  • große Tomate - 1 Stk.;
  • großer Knoblauch - 1 Nelke;
  • Petersilie - ein paar Zweige;
  • Pflanzenöl - 3-4 EL. l.;
  • Salz, Zucker, gemahlener schwarzer Pfeffer - nach Geschmack;
  • Tomatenketchup (optional) - 1-2 EL. l.

Vorbereitung:

  1. Gemüse waschen, trocknen, Karotten und Zwiebeln schälen.
  2. Pflanzenöl in eine vorgeheizte Pfanne geben, gehackte Zwiebeln und Karotten dazugeben und 5-6 Minuten braten.
  3. Die gewürfelte Aubergine hinzufügen, leicht anbraten, ein unvollständiges Glas Wasser hinzufügen, abdecken und bei mittlerer Hitze 10 Minuten köcheln lassen, dabei gelegentlich umrühren.
  4. Wenn die Aubergine weich wird, fügen Sie die geriebene Tomate auf einer groben Reibe hinzu und werfen Sie die Haut weg. Mit Salz, Pfeffer würzen, etwas Zucker hinzufügen und weitere 10 Minuten kochen lassen.
  5. Gehackte Kräuter und Knoblauch hinzufügen. Rühren und noch eine Minute kochen.
  6. Lassen Sie den Kaviar etwas abkühlen, geben Sie ihn in einen Mixer und schlagen Sie ihn bis zum gewünschten Zustand: glatt oder mit kleinen Stücken. Sie können nach Belieben mehr Salz, Zucker oder Pfeffer hinzufügen.
  7. Legen Sie den vorbereiteten Auberginenkaviar in eine tiefe Schüssel, bedecken Sie ihn mit Frischhaltefolie und kühlen Sie ihn eine Weile, um die Aromen zu mischen, obwohl Sie ihn sofort servieren können.

Rat. Die Farbe ist in diesem Fall natürlich. Wenn Sie eine kräftigere rote Farbe wünschen, fügen Sie im Stadium etwas Ketchup oder Tomatenmark zusammen mit der geriebenen Tomate hinzu. Auch für Farbe kann 1 TL zu klassischem Auberginenkaviar hinzugefügt werden. gemahlener roter Paprika.

Fazit

Aubergine ist eine äußerst interessante Pflanze. Seine Früchte sind Beeren, aber es wird wie ein Gemüse gekocht. Es hat einen niedrigen Kaloriengehalt, aber gleichzeitig einen hohen Nährwert aufgrund seines hohen Fasergehalts, bekämpft Cholesterin und Bluthochdruck, stärkt die Blutgefäße und hilft beim Abnehmen.

Zuallererst werden "blaue" jedoch wegen ihres ausgezeichneten Geschmacks und ihrer vielen Arten des Kochens geliebt. Wenn Sie sich und Ihre Familie mit einem Gericht aus diesem Gourmetgemüse verwöhnen möchten, wählen Sie nur harte Früchte ohne Flecken oder Beschädigungen..

Die Geschichte des Auftretens von Auberginen

Die Entstehungsgeschichte der Auberginen

Die Heimat der Auberginen ist Südostasien - Burma und tropische Regionen Indiens, in denen Pflanzen in freier Wildbahn vorkommen. Es wird angenommen, dass Auberginen im ersten Jahrtausend v. Chr. In Indien in die Kultur eingeführt wurden. Zu Beginn unserer Ära drang er aus Indien in die Nachbarländer ein. Allmählich verbreitete sich die Auberginenkultur nach China, Japan und Nordafrika. Nach Aussagen arabischer Schriftsteller wurden im 9. Jahrhundert auf dem Gebiet des heutigen Algerien und Ägyptens Auberginen angebaut..

Die alten Griechen und Römer nannten Auberginen "Äpfel der Wut" und glaubten, dass das Essen zu Wahnsinn führt. Dieses Vorurteil hat die Verbreitung der Kultur in Europa lange verzögert..

Dort begann es erst im Mittelalter zu wachsen. Aber zuerst wurden die dekorativen Eigenschaften der Pflanze erkannt. Auberginen wurden für ursprüngliche Früchte mit glatter, glänzender Haut von weißer, gelber, aber meistens dunkelvioletter Farbe gezüchtet. Erst mit der Entdeckung Südamerikas, als sie entdeckten, dass die Indianer das bereits bekannte Gemüse namens "Badidjan" erfolgreich anbauten und aßen, begannen die Europäer, es als Lebensmittelprodukt anzubauen.

Auberginen kamen aus Zentralasien und dem Kaukasus nach Russland. Es ist davon auszugehen, dass die Zeit ihres Eindringens in die südrussische Ebene bis zum Beginn des 18. Jahrhunderts zurückreicht. Forscher der Pflanzengeschichte (S. Gmelin, V. Tatishchev) schrieben, dass 1770 in Astrachan "Badynzhana oder Demianoks in großer Zahl gezüchtet wurden". Die Erstbeschreibung dieses Gemüses in russischer Sprache findet sich in den Werken von A. Bolotov. Der bekannte Theoretiker und Praktiker der russischen Gartenarbeit N. Kichunov weist darauf hin (1910), dass im Süden Russlands zwei Sorten Auberginen gezüchtet wurden: das frühe Odessa, das bis zum 1. Juli reift, und das bulgarische Halblang - bis zum 1. August. Sie wurden in zwei Begriffen gesät - Ende Januar und 20. Februar. In der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts, mit der aktiven Entwicklung des Gewächshausgemüseanbaus, begannen wärmeliebende Pflanzen allmählich, Zentralrussland zu erobern. Heute sind Auberginen auf Gemüseanbauern und in nördlichen Regionen zu finden..

Woher kommt die Aubergine?

Das spezifische Epitheton der Pflanze - Melongena - stammt aus dem Sanskrit vatin ganah, das die Namen dieser Frucht in anderen Sprachen gab: Persisch بادنجان ("badinjian") und Arabisch باذنجان ("baz̨injan") mit dem bestimmten Artikel "al-baanz̨in". Aus der arabischen Sprache kam das Wort als Alberengena ("alberenchena") ins Spanische und von dort als Aubergine ("aberchine") ins Französische. In Latein und Italienisch änderte sich Bazinjan zu Melongena (Melongena) bzw. Melanzana (Melanzana), was als Mela Insana, „verrückter Apfel“, falsch interpretiert wurde. Auf Portugiesisch wurde dieses Gemüse Bringella ("Brinjella") genannt, und dank des aktiven Handels Portugals mit Indien "kehrte" dieser Name in seine Heimat zurück, jedoch in Form von "Brinjal". In Westindien hat sich der portugiesische Name in Brown-Jolly ("Brown Jolly") geändert. [2]

Die russische "Aubergine" stammt höchstwahrscheinlich aus dem türkischen Patlıcan ("patlydzhan", der wiederum aus der persischen Sprache entlehnt ist) oder dem tadschikischen "باقلجان / boқlaҷon"..

Auberginen werden manchmal als armenische Gurken bezeichnet (nicht zu verwechseln mit armenischen Gurken - einer Melonensorte). [3] Der berühmte Reisende A. B. Klot-Bey, der durch Ägypten reist und Gartenpflanzen beschreibt, stellt fest, dass in diesem Land zwei Arten armenischer Gurken unterschieden werden - weiß (Bidinjan abad) und lila (Bidinjan esuet). [4].

Manchmal wird der Name Melongena als „Schwärze erzeugen“ übersetzt (aus den griechischen Melas - „schwarz“ und der griechischen Genese - „Ursprung“). Diese Interpretation basiert auf der Farbe der Frucht - sie ist so intensiv lila, dass sie fast schwarz erscheint. [Quelle nicht angegeben 136 Tage]

Ursprung

Auberginen wuchsen wild im Nahen Osten, in Südasien und in Indien. Dort finden Sie die entfernten Vorfahren der Auberginen, die in freier Wildbahn wachsen. Zum ersten Mal begannen sie vor mehr als 1500 Jahren, Auberginen in diesen Regionen zu domestizieren, wie die alten Sanskrit-Texte belegen. Dieses Gemüse verbreitete sich dank der Araber, die im 9. Jahrhundert Auberginen brachten. nach Afrika. Die Europäer lernten die Auberginen Mitte des 15. Jahrhunderts kennen, aber sie begannen diese Ernte erst viel später - erst im 19. Jahrhundert.

Biologische Beschreibung

Aubergine ist eine krautige Pflanze mit einer Höhe von 40 bis 150 cm. Die Blätter sind groß, wechselständig, stachelig, rau, in einigen Sorten - mit einer violetten Tönung. Die Blüten sind bisexuell, lila, 2,5-5 cm im Durchmesser; einzeln oder in Blütenständen - halbe Dolden von 2-7 Blüten. Auberginen blühen von Juli bis September.

Die Auberginenfrucht ist eine große runde, birnenförmige oder zylindrische Beere; Die Oberfläche der Frucht ist matt oder glänzend. Erreicht eine Länge von 70 cm und einen Durchmesser von 20 cm; wiegt 0,4-1 kg. Die Farbe der reifen Früchte reicht von grau-grün bis bräunlich-gelb. Wenn sie vollreif sind, werden sie rau und geschmacklos, so dass sie für etwas unreife Lebensmittel verwendet werden. Bei unreifen Früchten variiert die Farbe von hellviolett bis dunkelviolett. Auberginensamen sind klein, flach, hellbraun; im August - Oktober reifen.

Wachsend

In Zonen subtropischen und gemäßigten Klimas wird Aubergine als einjährige Pflanze in Sämlingen kultiviert. Es wird auf freiem Feld in den südlichen Regionen Russlands - Krasnodar und Stawropol sowie in der Region Rostow - gezüchtet.

Auberginen sind eine der anspruchsvollsten Pflanzen für die Wachstumsbedingungen. Es reagiert empfindlich auf Temperaturschwankungen: Bei einer Abnahme oder starken Zunahme fallen die Knospen, Blüten und Eierstöcke ab. Die beste Temperatur für Wachstum und Entwicklung ist + 25... + 28 ° C; Die optimale Bodenfeuchtigkeit während der Fruchtperiode beträgt 80% der gesamten Feuchtigkeitskapazität. Samen keimen nicht bei Temperaturen unter +15 ° C. Bei negativen oder anhaltend niedrigen positiven Temperaturen stirbt die Pflanze ab. Auberginen stellen auch hohe Anforderungen an das Licht. Bei bewölktem Wetter oder starker Verdickung wachsen Pflanzen langsam und bilden kleine Früchte. Auberginen wachsen am besten auf leichten, gut gedüngten Böden. Es wird nach Winterweizen, Gurken, Zwiebeln, Hülsenfrüchten und Kohl gelegt. Pflege besteht darin, den Boden zu lockern, Unkraut zu jäten, zu gießen, zu füttern, Krankheiten und Schädlinge zu bekämpfen.

Die Hauptschädlinge der Auberginen sind der Kartoffelkäfer und die Spinnmilbe. Krankheiten - Trockenfäule, Spätfäule und Welke.

Sorten

Die Züchter haben die verschiedensten Formen, Größen und Farben der Auberginensorten gezüchtet. Ihre Form reicht von zylindrisch und birnenförmig bis fast kugelförmig. Das Auberginengewicht variiert ebenfalls erheblich - von 30 g bis 2 kg. Auberginenfarbe kann nicht nur blau oder lila sein. Die Früchte der Sorte "White Egg" ähneln in Form und Farbe Hühnereiern. Die Briten nennen diese Auberginen "Ostereier". Die Früchte der Sorte "Golden Egg" sind oval und gelb. Sie unterscheiden sich in der frühen Reife, im Gewicht und in der Menge der Früchte und, was wichtig ist, im Geschmack. Thailänder bevorzugen kleinfruchtige hellviolette Auberginen, in Russland werden mittelgroße dunkelviolette Früchte traditionell geschätzt.

Chemische Zusammensetzung

Auberginenfrüchte enthalten:

  • Trockenmasse 7,1-11%,
  • Zucker 2,72-4%,
  • Proteine ​​0,6-1,4%,
  • Fett 0,1-0,4%,

sowie Salze von Kalzium, Kalium, Phosphor, Eisen, Carotin und einer großen Menge an B-Vitaminen. Gemüse ist reich an Ballaststoffen.

Verwenden von

Auberginen werden in vielen Ländern der Welt aktiv zum Kochen verwendet. Sie werden gekocht, gebraten, gebacken, gedünstet, gegrillt, mariniert, zur Herstellung von Auberginensalaten und Kaviar verwendet und roh verzehrt..

Auberginen sind auch ein wertvoller Beerenrohstoff für die Konservenindustrie (Auberginenkaviar usw.).

Überreife Auberginen sollten nicht gegessen werden, da sie viel Solanin enthalten. Junge Früchte in der Phase der technischen Reife werden für Lebensmittel verwendet.

Im Osten werden Auberginen als "Gemüse der Langlebigkeit" bezeichnet. Aufgrund des Gehalts an Kaliumsalzen, die sich positiv auf die Aktivität des Herzens auswirken, werden Auberginen für ältere Menschen und Menschen mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen empfohlen. Auberginensubstanzen bauen Fette gut ab; Dieses Gemüse wird zur Gewichtsreduktion und Arteriosklerose empfohlen. Aufgrund seiner chemischen Zusammensetzung ist dieses Gemüse in der Lage, das Säure-Base-Gleichgewicht im Körper auf einem optimalen Niveau zu halten. Der regelmäßige Verzehr von Auberginengerichten wirkt sich positiv auf den Salzhaushalt aus. Daher wird empfohlen, bei Stoffwechselstörungen, insbesondere bei Gicht, die Auberginendiät einzuhalten. Auberginen helfen im Kampf gegen Leber- und Nierenerkrankungen, Magen-Darm-Trakt, sie sind auch nützlich bei Verstopfung.

Auberginengeschichte

Die Geschichte der Auberginen reicht bis zu uns (ich meine die modernen Menschen) aus Südasien und Indien zurück. Zu Beginn unserer Ära drangen Auberginen in alle nahe gelegenen Länder ein. Und das Gemüse wurde in Ländern wie China, Japan und Nordafrika angebaut. Laut alten arabischen Wissenschaftlern wurden bereits im 12. Jahrhundert erfolgreich Auberginen in Ägypten und Algerien angebaut..

Übrigens betrachteten die Römer und Griechen in der Antike die Auberginenpflanze als "Äpfel der Wut". Und sie dachten tatsächlich, dass dieses Gemüse den Wahnsinn (Wahnsinn) antreibt. Damals wussten die Leute nicht, dass Auberginen nur in unreifer Form gegessen werden sollten. Ansonsten sammelt das Gemüse den Schadstoff "Solanin" an. Dieser Moment verzögerte die Verbreitung des Gemüses in ganz Europa für lange Zeit..

Im Mittelalter wurden Auberginen in Europa als Zierpflanze angebaut, um schöne weiße, gelbe und meist dunkelviolette, schöne Früchte zu erhalten. Und erst nach der Entdeckung Amerikas erfuhren die Europäer, dass Auberginen erfolgreich gegessen werden können. Und das ist den Indianern zu verdanken, die dieses Gemüse bereits vollständig angebaut haben. Beachten Sie, dass es dann "Badidjan" genannt wurde.

Die Geschichte der Auberginen in Russland

Irgendwann im X V I I I Jahrhundert, als die ganze Welt bereits erobert wurde, gelangt die Aubergine schließlich nach Russland. Wo der große russische Wissenschaftler Boltov auf ihn aufmerksam macht. Und das beschreibt zum ersten Mal auf Russisch die Auberginenpflanzen. Beachten Sie, dass es in Russland 1910 bereits zwei Auberginensorten gab: Odessa früh und Bulgarisch halblang.

Diese Sorten sind für die südlichen Regionen geschaffen. In Zentralrussland begann die Aubergine erst nach der Mitte des X X Jahrhunderts zu erobern.

Ein bisschen über nützliche Eigenschaften

Es ist definitiv unmöglich, Auberginen als eine großartige Quelle für Vitamine und Mineralien zu empfehlen. Weil es tatsächlich nur wenige Vitamine gibt..

Trotzdem gibt es gute Seiten, zu denen auch empfindliche Fasern gehören. Was sich günstig auf den Magen-Darm-Trakt auswirkt. Erwähnenswert ist auch der hohe Gehalt an Kaliumsalzen. Auberginen werden auch in der Ernährung verwendet..

Meistens schätzen Feinschmecker das Gemüse wegen seines einzigartigen Geschmacks. Weitere Informationen zu den vorteilhaften Eigenschaften von Auberginen finden Sie in diesem Artikel..

Was ist eine Aubergine: ein Gemüse, eine Beere oder eine Frucht?

Eine köstliche 3000-jährige Geschichte des mysteriösesten Nachtschattens

  • Der Ursprung der Aubergine, ein wenig Geschichte
  • Was ist Aubergine? Nennen wir, was wir richtig essen?
  • Beschreibung und Eigenschaften des Fötus
  • Interessante Fakten
  • 5 der einfachsten und leckersten Auberginengerichte
  • Fazit

Bei der Erörterung des Themas, was Auberginen zugeordnet werden können, ist zu beachten, dass es mehrere Klassifikationen gibt. In der Botanik wird Aubergine beispielsweise als Beere bezeichnet. Der wissenschaftliche Name dieser Kultur lautet dunkelfruchtiger Nachtschatten oder Solanum melongena. Kulinarische Experten nutzen es als Basis für Gemüsegerichte und Snacks. Was für eine "Frucht" ist diese Aubergine??

Inhalt

  • Der Ursprung der Auberginen, ein wenig Geschichte
  • Was ist Aubergine? Nennen wir, was wir richtig essen?
  • Beschreibung und Eigenschaften des Fötus
  • Interessante Fakten
  • 5 der einfachsten und leckersten Auberginengerichte
  • Fazit

Der Ursprung der Auberginen, ein wenig Geschichte

Historisch gesehen war das Schicksal der derzeit populären Gemüsekultur (vorerst bezeichnen wir Auberginen so) nicht einfach.

Interessant! Die frühesten Erwähnungen der "Fliederbeere" finden sich im 1. Jahrtausend vor Christus. in Indien. Dies sind die wilden Vorgänger der modernen Aubergine..

An derselben Stelle wurde es um das 5. Jahrhundert n. Chr. Angebaut. Danach wanderte das lila Gemüse nach Ostasien zu den Chinesen, dann nach Afrika und wurde bereits von den Arabern nach Europa gebracht. Von allen europäischen Nationen wurde es nur von den alten Römern und Griechen konsumiert. Zwar erlangte die Aubergine dort schnell einen schlechten Ruf und wurde lange Zeit bis ins 19. Jahrhundert vergessen..

Aubergine im Stadium der technischen Reife

Übrigens wurden in Europa die blauen Früchte als Früchte bezeichnet, genauer gesagt als „Apfel der Wut“. Es wurde angenommen, dass Menschen, die mehr lila Gemüse aßen, flüchtig und aggressiv wurden. Solche Lebensmittel könnten zu "verrücktem" Verhalten führen. Vielleicht liegt der Grund dafür in dem hohen Gehalt einer giftigen Substanz (Alkaloid Solanin) in der chemischen Zusammensetzung der Pflanze, die dem "Nachtschatten" die Bitterkeit verleiht..

Was ist Aubergine? Nennen wir, was wir richtig essen?

Wissenschaftlich gesehen ist Aubergine eine krautige Staude der Gattung Nightshade, die zur Familie der Solanaceae gehört. Es ist die reichste Familie mit mehr als 1600 Arten. Der nächste Verwandte ist Tomate. Kein Wunder, dass einige Sorten dekorativer Auberginen einer essbaren Tomate sehr ähnlich sehen. Es ist üblich, Auberginen als einjährige Pflanze mit Sämlingen oder Samen zu züchten..

Im Alltag und in der Landwirtschaft ist es üblich, eine Aubergine als Gemüse zu bezeichnen, obwohl die Früchte des lila Nachtschattens aufgrund ihrer Struktur zu einer Beere gehören. Merkmale dieser Art von Früchten: dünne Schale, saftiges Fruchtfleisch und viele kleine Samen im Inneren. Auch in der Botanik werden Beeren Tomaten, Wassermelonen, Bananen, Kiwi genannt.

Beachten Sie, dass die Gemüse-Obst-Abteilung eher für das Kochen geeignet ist. Sagen wir einfach - dies ist eine allgemein anerkannte, keine wissenschaftliche Klassifikation. Unter diesem Gesichtspunkt ist die Aubergine zweifellos ein Gemüse. Früher nannten wir süße Früchte von Sträuchern und Bäumen Früchte, keine krautigen Pflanzen..

Was ist eine Aubergine: ein Obst oder Gemüse oder eine Beere? Im Alltag und beim Kochen - ein Gemüse. In der Botanik ist es eine Beere.

Beschreibung und Eigenschaften des Fötus

Die Beschreibung der Aubergine als Kultur findet sich in alten Sanskrit-Schriften vor über 1500 Jahren. In Bezug auf die biologischen Eigenschaften wird Aubergine als buschige mehrjährige Pflanze mit einem starken Wurzelsystem bezeichnet. Bei Sämlingen sind die Wurzeln faserig. Wenn Sie Nachtschatten aus Samen anbauen, wächst die Pfahlwurzel bis zu einer Tiefe von 1,5 m in den Boden hinein.

Ein ziemlich dicker krautiger Stiel verholzt nach 2 Monaten ab dem Zeitpunkt des Pflanzens in der Mitte, die grüne Farbe ist mit violetten Flecken verdünnt.

Die Auberginenblüte hat wie die meisten Früchte einen blau-violetten Farbton, obwohl auch weiße Eierstöcke gefunden werden.

Die Auberginenfrucht sieht aus wie eine große, längliche ovale Beere. Es kann eine Länge von 70 cm erreichen. Es gibt auch Sorten mit runden kleinen Früchten bis zu 3 cm in Form einer Birne und eines Zylinders. Beeren wiegen einige Gramm bis 2 kg.

Im Gartenbau ist es üblich, Sorten von lila und weißen Blüten anzubauen. Letztere haben einen reichen, süßlichen Geschmack, saftigeres Fruchtfleisch. Weiße Sorten enthalten kein Solanin, daher haben sie nicht den bitteren Geschmack, der dem lila Geschwister innewohnt..

  • Weiße Auberginen
  • Reife Aubergine, "blau"
  • Dorniges Nachtschattengrün

Früchte werden im Stadium der technischen Reife gegessen - bis zu 20 cm lang, mit einer weichen saftigen Innenseite und kleinen Samen. Die Farbe einer reifen Aubergine kann je nach Sorte lila, hellgrün, weiß oder hellviolett sein.

Interessante Fakten

Alles über Auberginen - im Programm von Elena Malysheva

Interessante Fakten über Auberginen, ihre Herkunft und Eigenschaften:

  • Wilde Auberginen können in der Heimat des dunklen Nachtschattens Myanmar (ehemals Burma) gefunden werden..
  • Der Name des lila gutaussehenden Mannes klingt in einigen Sprachen völlig anders. Auf Arabisch wird es als "bazinjan", auf Spanisch als "alberenchena" gehört. In Italien - "melanziana", die einst fälschlicherweise in mela insana umgewandelt wurde, was wörtlich übersetzt "verrückter Apfel" bedeutet.
  • Der Vorfahr des russischen Wortes "Aubergine" war höchstwahrscheinlich der türkische Name "Patlyjan" oder der tadschikische Name "Boklachon"..
  • Der Geruch des rohen Vertreters des Nachtschattens ähnelt Pilzen. Gekochtes Gemüse, gebraten oder gedünstet, kann nach Kalb oder Huhn schmecken.
  • Auberginen sind sehr vorteilhaft bei Gicht und Arteriosklerose. Der reichlich vorhandene Kaliumgehalt trägt zur harmonischen Arbeit des Herzmuskels und zur Wiederherstellung des Wasserhaushalts im menschlichen Körper bei. Es wird angenommen, dass der häufige Verzehr von lila Beeren die Ausscheidung von Harnsäure fördert, den Cholesterinspiegel normalisiert und die Funktion des Magen-Darm-Trakts normalisiert..
  • Aufgrund seines geringen Kaloriengehalts wird ein Verwandter von Tomaten und Kartoffeln als Nahrungsmittel mit einem relativ hohen Proteingehalt angesehen. Der Energiewert eines Gemüses beträgt nicht mehr als 25 kcal pro 100 Gramm.
  • Um die Bitterkeit der Aubergine zu beseitigen, legen Sie sie vor dem Kochen in Salzwasser.

5 der einfachsten und leckersten Auberginengerichte

Leckere gesunde Gemüsegerichte

Fazit

Wenn wir also die Frage "Was ist eine Aubergine - eine Beere oder ein Gemüse?" Beantworten, werden wir keine eindeutige Definition finden. Die Hauptsache ist, dass jede Klassifizierung ihren Geschmack in keiner Weise beeinflusst. Auberginen bleiben ein fester Bestandteil des Kochens und eines der beliebtesten Gemüsesorten für die Zubereitung einfacher und raffinierter Gerichte - Auberginenkaviar, Wintersalate und köstliche Gemüsesnacks.

Blau: von China über Hebräisch nach Russland

Moderne Auberginen unterscheiden sich natürlich stark von ihren historischen Vorfahren. Und auch die Einstellung zu ihnen änderte sich. Im Allgemeinen stammt die Aubergine aus Indien. Und die Europäer konnten lange Zeit nicht verstehen, wie man es richtig isst. Einige wurden vergiftet und nannten die Aubergine, dann "den Apfel der Besessenheit" (wegen Halluzinationen), dann als Liebestrank. Bis zum 19. Jahrhundert wurde es also nicht ernsthaft für Lebensmittel verwendet..


Aber dann, wie wir geschmeckt haben, essen wir, wir können nicht aufhören. Das neue Programm "Essen ist lebendig und tot" ist Auberginen gewidmet, bei denen der Wirt Sergey Malozemov und ich versucht haben, die Vergangenheit und Gegenwart dieses Produkts zu verstehen.

Interessanterweise wird Aubergine in Amerika als "Aubergine" - Aubergine - bezeichnet. Dies liegt daran, dass die ersten Sorten, die dort ankamen, weiß und gelb waren. Und die Form einer kleinen Aubergine ähnelt wirklich einem Gänseei..


In Russland werden Auberginen in der Region Astrachan besonders intensiv angebaut. Sie werden hier mehrmals vor dem ersten Frost geerntet. Und es kommen 100 Tonnen pro Hektar heraus. Es gibt auch eine von Astrachan-Züchtern gezüchtete Sorte, die Eiern sehr ähnlich ist. Das Institut für bewässerten Gemüse- und Melonenanbau in Kamyzyak versucht im Allgemeinen, unsere Ernährung zu diversifizieren. Und sie schufen die ungewöhnlichsten Auberginen - "Banane", "Panther", "eiförmig", "Gewürz", "Flieder", "Eiszapfen", "Seemann", "Schwan", "Albatros"...


Alles geschieht aus Gründen der Schönheit und der Möglichkeit, ganze Auberginen zu konservieren - zusammen mit anderem Gemüse in ein Glas geben. Darüber hinaus ist es Wissenschaftlern nicht peinlich, dass die Kultur immer weniger "blau" wird..

Woher kommt dieser Name übrigens - "kleines Blau". Laut der populären Version geht es nicht um die Farbe. Es ist nur so, dass die Aubergine aus China nach Odessa kam. Natürlich nicht direkt. Aber er schien Chinese zu sein. Und auf Hebräisch heißt China סִין (Sünde). Von dort angeblich und "blau".

- Selbst heute, so erzähle ich Reportern, können Sie, nachdem Sie nach Privoz gekommen sind, diese sehr blauen kaufen (wie sie in Odessa genannt werden). Ja, wahrscheinlich auch in ganz Südrussland.


Die wichtigste Änderung, die Züchter in den letzten Jahren mit Auberginen vorgenommen haben, besteht darin, moderne Sorten von bitterem Solanin zu befreien. Ein Gift, das auch für grüne Kartoffeln und andere Nachtschatten charakteristisch ist. Dies liegt am Solanin, bevor die Auberginen vor dem Kochen immer eingeweicht wurden. In der Regel müssen Sie dies jetzt nicht mehr tun. Obwohl es manchmal "veraltete Versionen" zum Verkauf gibt.

Woran erkennt man sie? Dafür nehmen wir eine Aubergine. Wir drehen die Oberseite zu uns selbst und betrachten ihre Farbe. Wenn es grün ist, ist das Fruchtfleisch grünlich und enthält Bitterkeit. Das weiße Oberteil verleiht dem Fruchtfleisch eine schneeweiße Farbe..


Natürlich ist es unmöglich, sich mit Corned Beef von Auberginen zu vergiften, wenn Sie nicht mehrere Kilogramm gleichzeitig essen. Und in seiner rohen Form zerstört die Wärmebehandlung das Gift. Übrigens werden moderne Sorten manchmal ohne Kochen gegessen. Dies sind zum Beispiel die "Lavendelwolken" -Auberginen. Sie werden von Bauern in der Region Moskau aufgezogen.


Die Wissenschaft bemüht sich auch darum, dass Auberginen keine Angst vor der Kälte haben. Zum Beispiel wurde im zentralen Botanischen Garten von Nowosibirsk ein hybrides "sibirisches Argument" gezüchtet, das in der Lage ist, auch in schwierigsten Klimazonen Getreide zu produzieren. Sie bauen es dort an und kombinieren geschütztes und offenes Gelände.


In der Zwischenzeit werden Auberginen aus dem Süden zu uns gebracht. Selbst im Winter, zum Beispiel in Aserbaidschan, schaffen sie es dank Gewächshäusern, frisches Gemüse zu bekommen. Darüber hinaus ändert sich ihr Geschmack nicht..

Aber wir werden später über den Geschmack sprechen. In der Zwischenzeit - über die Vorteile. Hier ist viel von ihr. Und der Kaloriengehalt ist niedrig und eine Reihe von Spurenelementen. Und Eisen und Vitamine und Ballaststoffe. Das Hauptplus ist jedoch, wie eine aktuelle Studie amerikanischer Wissenschaftler zeigt, das Vorhandensein von Chlorogensäure. Es ist ein starkes Antioxidans. Der Verzehr von Lebensmitteln kann zu einem geringeren Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen führen. Antioxidantien scheinen Zellschäden zu heilen. Dies verringert beispielsweise die Wahrscheinlichkeit von Arteriosklerose.


Chlorogensäure ist auch ein gutes Hilfsmittel zur Gewichtsreduktion. Es zwingt den Körper, während des Trainings subkutanes Fett zu verbrauchen und nicht etwas anderes..
Wissenschaftler wollen Auberginen unterdessen noch mehr Vorteile verschaffen und entwickeln besonders dunkle Sorten mit einem hohen Gehalt an Anthocyanen. Welche auch beschädigte Zellen in unserem Körper wiederherstellen. Hier ist die lebensverlängernde Aubergine.

Insgesamt ist das Produkt unglaublich gesund. Und seine kulinarische Plastizität ermöglichte es, Hits verschiedener Küchen der Welt zu kreieren. Das Programm forderte vier Köche auf, das Beste zu zeigen, was sie von Auberginen haben. Nuretdina aus der Türkei, Mananu aus Georgien, Yakov aus Israel und Stefanos aus Griechenland. Beobachten Sie diese Auberginenparty.


Das wichtigste israelische Auberginengericht ist eine kalte Vorspeise, die als Baba Ganush oder Hatsilim bekannt ist. Zwei Dinge sind in diesem Gericht wichtig. Das erste ist zu backen, damit es verbrannt wird. Sammeln Sie alles, was von der verbrannten Schale möglich ist, damit die verbrannte Schale nicht hineinkommt. Und die zweite ist, die Menge an Knoblauch anzupassen.

Gebackene Auberginen werden unter Zusatz von Öl, Gewürzen und Sesampaste - Tahini - zu einer homogenen Masse zerkleinert. Yakov sagt, dass der charakteristische Rauchgeschmack auf einem Hausgasherd erreicht werden kann. Jede Flamme, die die Aubergine verkohlt, reicht aus. Dann müssen Sie das zarte Fruchtfleisch vorsichtig herauskratzen.


Aber zum Beispiel ein traditionelles georgisches Gericht - Ajapsandal. Dies ist im Wesentlichen ein Gemüseeintopf. In Georgia ist dies der Hit des Sommers. Jeden zweiten Tag, sagt Manana, kochen wir in Georgia Ajapsandal. Es kann sowohl kalt als auch heiß gegessen werden. Wir fügen Koriander, Petersilie und rotes Basilikum hinzu. Die Hauptsache beim Kochen ist, dass die Aubergine die Aromen und Säfte aller Zutaten, die sie umgeben, aufnimmt..


Der türkische Küchenchef Nuretdin verarbeitet das mit Auberginen während des Bratens eingeweichte Öl mit Dampf. Für ein Paar für 15-20 Minuten wird das gesamte Öl austreten. Danach kann die Aubergine für das traditionelle Gericht von Imam-Bayaldi verwendet werden. Was in der literarischen Übersetzung "der ohnmächtige Imam" bedeutet. Es ist nach dem Geschmack dieser mit Reis und Gemüse gefüllten Auberginenboote.


Auberginen sind übrigens nicht nur mit Gemüse, sondern auch mit Fleisch befreundet. Ein Beispiel ist das griechische Moussaka. In Griechenland werden süße Gewürze hinzugefügt, die an anderen Orten nicht in Fleisch gegeben werden - Zimt, Muskatnuss. Im Grunde ist es ein Puff Pie aus Hackfleisch, Gemüse und weißer Bechamelsauce..

Warum lieben Köche und Hausfrauen auf der ganzen Welt Auberginen so sehr? Anscheinend vor allem wegen der Zärtlichkeit, für die zum Beispiel eine Kartoffel unfähig wäre. Aubergine gibt Volumen, Form und Geschmack. Es scheint, dass nur er dazu in der Lage ist. Er nimmt gierig das Beste auf, was in der Nähe ist. Und dann teilt er uns großzügig mit, was er angesammelt hat. Hinzu kommen eigene Geschmacksnoten und Aromen mit gesundheitlichen Vorteilen.

Aubergine ist ein Gemüse oder eine Beere

Eine der beliebtesten Pflanzen im Garten ist die Aubergine. Gleichzeitig ist nicht klar, ob Aubergine ein Gemüse oder eine Beere ist.?

  1. Charakteristisch
  2. Obst, Beeren oder Gemüse
  3. Das Obst
  4. Gemüse
  5. Beere
  • Vorteilhafte Eigenschaften
  • Pflege
  • Fazit
  • Aubergine ist ein Gemüse oder eine Beere

    Charakteristisch

    Die Kultur wächst in einem Busch, der etwa 50-70 cm hoch wird.

    Die Früchte sind groß, zylindrisch und außen mit einer dunklen, glänzenden Haut bedeckt. Im Inneren befindet sich ein leichtes Fruchtfleisch.

    Die Pflanze ist resistent gegen den Klimawandel, hat hohe Ertragsraten. All dies gibt jedoch keine genaue Antwort auf die Frage, was eine Aubergine ist: ein Obst oder ein Gemüse. Die Auberginenfrucht sieht aus wie eine große Beere..

    Obst, Beeren oder Gemüse

    Das Obst

    Die Frucht ist definiert als die essbare Frucht eines Baumes oder Strauchs. Theoretisch wird jede Frucht eine Frucht genannt, aber in einigen modernen Wörterbüchern gibt es eine Klarstellung - "süß". Nach diesem Kriterium kann Aubergine nicht als Frucht betrachtet werden..

    Der essbare Teil der Pflanze oder das feste Pflanzennahrungsmittel wurde Gemüse genannt. Die kulinarische Definition eines Gemüses wurde den Früchten von Pflanzen gegeben, die ohne Wärmebehandlung gegessen werden. Diese Definition gilt für viele Gemüsesorten wie:

    • Gurke;
    • Eine Tomate;
    • Karotte;
    • Pfeffer.

    Wissenschaftler haben unterschiedliche Meinungen über Auberginen

    Kartoffeln werden zum Beispiel auch Gemüse genannt, obwohl sie nicht roh angenommen werden. Aber Kartoffeln sind eine Wurzelpflanze, daher besteht kein Zweifel daran, dass es sich um ein Gemüse handelt. Auberginen können jedoch nicht auf Wurzelfrüchte zurückgeführt werden. Vielleicht ist die Auberginenfrucht tatsächlich eine Beere? Oder die Aubergine sieht aus wie eine Frucht?

    Beere

    Es ist üblich, eine Beere eine kleine fleischige Frucht zu nennen, die aufgrund einer Reihe von Blumen erscheint und mit einer glänzenden Beschichtung versehen ist. Aubergine ist ideal für diese Beschreibung. Nach der Logik dieser Beschreibung kann eine Beere jedoch als Tomate, Zucchini oder Orange bezeichnet werden. Erdbeeren und Himbeeren hingegen entsprechen dieser Definition überhaupt nicht. So ist es möglich, dass eine Aubergine eine Beere ist?

    Auberginen sind laut kulinarischen Experten ein Gemüse. Der Biologe wird diese Tatsache leugnen. Im wissenschaftlichen Bereich haben Auberginen den Namen Solánum melongéna (Nachtschatten mit dunklen Früchten) erhalten. Nachtschatten gehört zur Gattung Solanaceae. Und die Klassifizierung dieser Familie bezieht sie auf die Beere. Das heißt, wenn Sie den botanischen Klassifikationen vertrauen, dann ist die Aubergine eine Beere. Gleichzeitig ist es allgemein anerkannt, das Obst als Gemüse zu bezeichnen..

    Vorteilhafte Eigenschaften

    Die Kultur hat einen hohen Gehalt an Nährstoffen und Vitaminen, die für den Körper notwendig sind.

    Magnesium, Vitamine C, B3, B6, K, Kupfer, Folsäure, Kalium - all dies ist in dieser Pflanze vorhanden. Es ist nützlich für den Körper, zur Vorbeugung von Krankheiten und einfach als Träger vieler Vitamine.

    Aubergine ist auch nützlich zum Abnehmen: Diese Beere hat einen niedrigen Kaloriengehalt. Es kann helfen, eine Figur zu halten und gleichzeitig den Körper mit Nährstoffen zu versorgen, was sich positiv auf das Abnehmen auswirkt. Es gibt viele Arten, diese Früchte zu kochen. Es handelt sich jedoch um gedünstete Auberginen, die die Niere und die Verdauung verbessern können..

    Die Kultur ist anspruchsvoll, und um eine jährliche Ernte zu erzielen, müssen Sie die Sämlinge sorgfältig pflegen. Während der Vegetationsperiode wird zweimal pro Woche gegossen. In der heißen Jahreszeit sollten die Sämlinge jeden zweiten Tag häufiger gewässert werden. Eine häufige Fütterung mit Mineraldüngern bis zur Fruchtzeit kommt auch den Sämlingen zugute. Die Düngemittel beginnen nach 2-3 Tagen Pflanzen auf offenem Boden. Wenn die Kultur eine Bindung hergestellt hat, werden Stickstoff-Phosphat-Verbände hinzugefügt.

    Der Boden muss für eine gute Wurzelentwicklung atmungsaktiv sein, bei schwerem Boden besteht die Gefahr des Wurzeltodes. Überschüssiges Kalium im Boden führt auch zum Tod von Sämlingen.

    Es ist wichtig, die Kultur vor Wind und starkem Frost zu schützen. Wählen Sie für diese Kultur ihr eigenes Temperaturregime, denn wenn die Temperatur zu niedrig ist, entwickeln sich die Sämlinge schlecht.

    Warum Auberginen gut sind und woher sie kommen

    Aubergine mehrfarbig

    Bis vor kurzem hätte niemand daran gedacht, es zu versuchen Holen Sie sich die Auberginenernte auf unserem unfreundlichen Uralland.

    Mit der Zeit tauchten jedoch neue Sorten und Hybriden von Auberginen auf, neue Technologien wurden angewendet und diese exotischen Früchte in unseren Gärten wurden Realität.

    Natürlich ist es nicht Karotten (obwohl auch Pflege für sie erforderlich ist), und ich gebe zu, Sie werden sich viel Mühe geben müssen, aber selbst im schlimmsten Sommer werden Auberginen Sie mit der richtigen Pflege mit einer guten Ernte erfreuen. Wir sprechen natürlich nicht von großen Plantagen, da jeder Zentimeter Gewächshäuser Gold wert ist. Eine zu große Auberginenernte ist jedoch nicht erforderlich: Sie werden nicht lange frisch gehalten (nicht länger als 10 Tage im unteren Fach des Kühlschranks), und die entfernten Früchte müssen sofort verarbeitet werden. Deshalb pflanze ich ein oder ein Dutzend Büsche (wie sich herausstellen wird), und unsere Familie hat tatsächlich genug davon.

    Auberginenpflanzen, die für uns exotisch sind, können das Aussehen verändern jedes Gewächshaus. Majestätisch, mit kräftigem Laub und einem "baumartigen Stamm", überraschen sie mit der Vielfalt der Formen und Farben ihrer Früchte. Wenn früher in unseren Gemüseläden im Herbst streng lila Früchte von Auberginen einer Standardform erschienen und deutlich überwachsen waren, und zusätzlich mit einem zweifelhaften Geschmack, dann können Sie in Ihrem Garten völlig andere Früchte (sowohl im Aussehen als auch im Geschmack) erhalten.

    Und dies wird Sie dazu zwingen, Ihre Ansichten über den praktischen Wert dieses Gemüses radikal zu ändern. Aber was wir sagen sollten, hatten wir vorher keine Ahnung, wie lecker Auberginen sein können (nicht umsonst sind sie das Lieblingsgemüse vieler südlicher Völker), und wir haben uns völlig gleichgültig angesehen, was der Handel uns bot. Ja, und ich selbst habe einmal angefangen, Auberginen nur aus Exotikgründen zu pflanzen, und erst dann wurde mir klar, wie lecker sie sind und wie nützlich sie sind.

    Auberginenfrüchte sollten fest und fest sein, die Haut sollte glänzend sein und die Farbe sollte hell sein.

    Wir alle wissen, dass Kaviar meistens aus Auberginen hergestellt wird (denken Sie daran, "Überseekaviar - Auberginen"). Aber in Wirklichkeit welche von ihnen nur nicht tun. Auberginen werden in saurer Sahne mit Tomaten und Knoblauch gedünstet; gebacken mit Käse und Eiern; Mit Tomaten, Zwiebeln und Reis gebraten, einen Gemüseeintopf zubereiten; Salz und Gurke. Außerdem werden sie gebraten, gebacken, gefüllt und sogar getrocknet (obwohl ich diese Option nicht ausprobiert habe)..

    Woher kommst du, fabelhafte Aubergine?

    Im Gegensatz zu den meisten anderen in Amerika heimischen Nachtschattenkulturen kamen Auberginen aus den tropischen Regionen Südostasiens zu uns. Bisher kommen wilde Formen dieser Pflanze in Indien, Burma, Pakistan, Indochina und auf nahe gelegenen Inseln vor. Es waren jedoch die Indianer, die es in die Kultur einführten (nach wissenschaftlichen Daten bereits 1000 v. Chr.), Und erst dann brachten die persischen Kaufleute aus Indien Auberginen zuerst nach China und dann nach Nordafrika. Und erst in der nächsten Phase machten die Araber die Europäer mit Auberginen bekannt. Und es geschah um das XIV-XVI Jahrhundert in Italien und Spanien. Dann breiteten sich Auberginen sehr schnell in ganz Südeuropa aus..

    Obst y Auberginen können eine Vielzahl von Formen haben - aus einem abgeflachten und kugelförmigen Dorr, birnenförmig und zylindrisch. Und über das Färben muss man nicht reden.

    Auberginen drangen ungefähr im 17.-18. Jahrhundert aus Zentralasien und dem Kaukasus nach Russland ein. Bereits zu Beginn des 19. Jahrhunderts wurde es in Astrachan und auf der Krim aktiv angebaut. Heute sind große und glänzende Auberginenfrüchte auf der ganzen Welt bekannt..

    In Bezug auf den erzielten Ertrag sollte berücksichtigt werden, dass Auberginen ein geringfügig unterschiedliches Verhältnis von vegetativen und generativen Teilen an der Pflanze aufweisen. Wenn Tomatenpflanzen buchstäblich mit Früchten bestreut werden können, übersteigt der Anteil der Blätter und Stängel in Auberginen den Anteil der Blüten und Früchte erheblich. Im Durchschnitt bilden sich 5-7 Früchte an der Pflanze. Wenn Sie 10-15 Früchte erhalten, ist dies bereits ein Wunder.

    Es ist nicht nur ein leckeres Gemüse!

    Aubergine ist wirklich nicht nur ein leckeres Gemüse, sondern wertvolles Arzneimittel (Alle Medikamente wären so lecker!). Und das ist nicht überraschend, denn ihre Früchte enthalten fast ein Drittel des Periodensystems und gehören gleichzeitig zu kalorienarmen Lebensmitteln (die köstlichste Diät für diejenigen, die abnehmen wollen). Es wird angenommen, dass Auberginen zur Heilung des gesamten Körpers beitragen, den Stoffwechsel und die Bluteigenschaften verbessern, die Funktion von Herz, Nieren, Leber und Darm normalisieren.

    Sie enthalten viele Vitamine B1 und C, Carotin, Eisensalze, Kobalt, Kupfer. Das optimale Verhältnis von Kalium- und Natriumsalzen und das Vorhandensein von Pektinen tragen zu einer vollständigeren Ausscheidung von Cholesterin aus dem Körper bei. Deshalb sind Auberginen sehr nützlich bei Arteriosklerose und Anämie. Das Vorhandensein einer großen Menge Kalium verbessert wiederum die Arbeit des Herzens und fördert die Ausscheidung von Flüssigkeit aus dem Körper.

    Überwachsene Auberginen in den Früchten reichern in großen Mengen das starke Gift Solanin an. Dies ist einer der Gründe, warum Früchte im Stadium der Samenreife nicht gegessen werden sollten..

    In Auberginen in beträchtlichen Mengen enthaltene Pektinsubstanzen haben bakterizide Eigenschaften, verbessern die Ausscheidung von Schadstoffen und Phenole und Anthocyane verhindern die Entwicklung von Tumoren und erhöhen die Absorption von Fetten.

    Es stellt sich heraus, dass nicht alle Auberginen so gesund sind.!

    Wie bei einer Reihe anderer Gemüsesorten ist es bei Auberginen üblich, zwischen technischer (Verbraucher-) Reife und biologischer Reife zu unterscheiden. Auberginen in technischer Reife haben eine für die Sorte charakteristische helle Farbe und eine glänzende Oberfläche. In der biologischen Reife verlieren sie ihren Glanz, werden bitter und rau, außerdem völlig ungeeignet für Lebensmittel.

    Es sind diese unschönen Früchte, die wir seit vielen Jahren in den Regalen unserer "reichlich vorhandenen" Gemüseläden sehen. Außerdem sollten normale Auberginenfrüchte nur einen grünen Stiel haben. Ein brauner und trockener Stiel zeigt an, dass die Aubergine schon lange gepflückt wurde. Es gibt keine braunen Flecken auf frischen Auberginen und die Frucht selbst ist nicht weich und rutschig. Die Auberginenhaut sollte nicht faltig und trocken sein. Alle oben genannten Faktoren weisen auf alte, überreife Früchte hin, die offen gesagt im Allgemeinen ungenießbar sind..

    Übrigens über das Schälen und Blanchieren. Wir sind zugegebenermaßen der Meinung, dass Auberginen vor dem Kochen geschält und blanchiert werden müssen, um die angeblich "obligatorische" Bitterkeit zu beseitigen. Tatsächlich gilt diese Aussage nur für überreife Auberginen. Während der gesamten postrevolutionären Zeit wurden wir mit genau solchen "gefüttert".

    Dies ist wahrscheinlich der Grund, warum solche Empfehlungen in Kochbüchern erschienen. Es ist jedoch erwähnenswert, dass die kürzlich aufgetretenen heterotischen Auberginenhybriden zum größten Teil genetisch frei von Bitterkeit sind. Auberginen, die pünktlich mit ihren eigenen Händen gezüchtet und gepflückt wurden, haben keine Bitterkeit und können sofort in die Pfanne geschickt werden..