Weißfisch: Arten, Namen mit Fotos, Merkmale und nützliche Eigenschaften

Weißfisch ist ein weit verbreitetes Lebensmittel. Es ist leicht, erschwinglich und in einer Vielzahl von Designs erhältlich. Dank dessen ist es zu einem der beliebtesten kulinarischen Produkte geworden, was außerdem sehr nützlich ist. Was sind die Arten und Namen von Weißfischen? Wir werden über die berühmtesten Vertreter sprechen..

Weißfisch: Foto und Beschreibung

Biologen teilen Fische normalerweise in knöcherne und knorpelige, benthische oder pelagische. Der Begriff "weiß" ist eher ein kulinarischer Begriff und bezieht sich im traditionellen Sinne auf alle Fische, deren Fleisch weiß ist. In der Natur leben sie sowohl im Süß- als auch im Meerwasser und kommen in allen Teilen der Welt vor..

Es gibt eine große Vielfalt an Weißfischarten. Viele von ihnen sind seit der Antike die Hauptobjekte des Fischfangs. Heute werden sie weiterhin in erheblichem Umfang abgebaut und verlassen nicht das ganze Jahr über die Regale..

Entsprechend der Struktur des Skeletts werden Fische häufig in flach und rund unterteilt. Der erste Typ umfasst normalerweise Arten mit abgeflachten Seiten und einem breiten Rücken. Ihr typischer Vertreter ist Flunder. Das ungewöhnliche Aussehen ist darauf zurückzuführen, dass sie die meiste Zeit unten verbringt. Round wird ein Fisch genannt, der uns mit abgerundeten Seiten und einem schmalen Rücken vertraut ist. Im Gegensatz zu flachen Ansichten sind die Rippen vom Kamm nach unten gerichtet und haben eine gekrümmte Form. Die Augen befinden sich an den Seiten und nicht am Rücken.

Die Liste der Weißfische ist ziemlich lang. Am häufigsten stehen in den Regalen:

  • Dorada;
  • Heilbutt;
  • Flunder;
  • Lodde;
  • Kabeljau;
  • Bluewaying;
  • Seehecht;
  • Öl;
  • Nototenie;
  • Pangasius;
  • Pollock;
  • Tilapia;
  • genießen.

Lebensmittelqualität

Weißfisch ist normalerweise weniger ölig und billiger als Rotfisch. Aber es ist nicht weniger nützlich und wird oft für diätetische und einfach gesunde Lebensmittel empfohlen. Es ist eine wertvolle Quelle für Protein, Aminosäuren, Phosphor, Kalzium, Magnesium, Kalium, Mangan, Zink, Vitamin B, E, A, D. Im Vergleich zu Fleisch ist es weniger nahrhaft und schwer und enthält auch weniger Bindegewebe und Fettgewebe..

Das Vorhandensein von Substanzen, die für den Körper in Weißfischen notwendig sind, hängt weitgehend von seinem Lebensraum, seinem Lebensstil und den Haftbedingungen ab. Es wird angenommen, dass das nützlichste Fleisch von Personen stammt, die in freier Wildbahn gefangen und nicht in künstlichen Teichen aufgezogen werden. Es wird also keine Wachstumshormone und Antibiotika enthalten. Ein wichtiger Faktor für den Geschmack und andere Eigenschaften von Fisch ist die Sauberkeit des Reservoirs, in dem er lebt. Aus diesem Grund raten Experten vom Kauf eines im Mekong gefangenen Produkts ab..

Salzwasser-Weißfische enthalten im Allgemeinen mehr Jod, Vitamin D und B. Sie sind außerdem reich an Salzen, die für die normale Funktion unseres Körpers unerlässlich sind, und leben normalerweise in sauberem Wasser. Gleichzeitig reichert sich häufig Quecksilber an, weshalb einige Arten (Thunfisch mit großen Augen und Gelbflossen, spanische Makrele, Zackenbarsch, Marlin, weißer Croaker) gefährlich zu verwenden sind.

Flussfisch gilt als weniger nützlich, aber leichter und diätetischer. Aber Eisen daraus wird vom Körper besser aufgenommen als vom Meer. Die bekanntesten Namen für im Süßwasser lebende Weißfische: Hecht, Barsch, Zander, Bersh, Kotelett, Plötze, Silberbrasse, Karpfen, Karpfen.

Makrele

Makrele ist ein beliebter mittelgroßer kommerzieller Fisch. Es ernährt sich von kleinen Fischen und Wirbellosen, wird aber auch zur Beute für große Wasserlebewesen wie Thunfisch, Marlins, Delfine und Haie. Verschiedene Makrelenarten leben von gemäßigten bis zu tropischen Zonen im atlantischen, indischen und pazifischen Ozean. Sie kommen vor der Küste Westeuropas, Nord- und Zentralafrikas, Südost- und Ostasiens, Australiens und Ozeaniens vor.

Makrele hat fettiges und zartes Fleisch, das reich an Vitamin D und B ist12. In unserer Gegend wird es oft geräuchert oder gesalzen verwendet, aber Sie können es auch auf andere Weise kochen. Es wird gekocht, gedämpft und gebacken. Aufgrund seines hohen Fettgehalts wird es nicht für Personen empfohlen, die Probleme mit Leber, Magen, Darm und Nieren haben..

Capelin

Capelin oder uek ist ein kleiner, aber sehr gesunder Weißfisch. Es enthält mehr Selen und Vitamin A und B als Fleisch. Capelin ist reich an Jod, Fluor, Natrium, Brom, Kalzium und wird für Menschen empfohlen, die anfällig für Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems und der Schilddrüse sind.

Es ist ein Schulfisch, der ausschließlich im Meerwasser lebt. Es wächst selten mehr als 25 Zentimeter und in den Regalen sind seine Abmessungen normalerweise 10 bis 20 Zentimeter. Lodde bewohnt die Nordsee des Atlantiks und des Pazifischen Ozeans. Jedes Jahr werden mehrere Millionen Tonnen dieser Fische in ihnen gefangen, aber sie sind nicht vom Aussterben bedroht. Aufgrund seiner hohen Fruchtbarkeit erholt sich die Lodde schnell. Ein Fisch bringt 2 bis 60 Tausend Eier.

Zander

Eine der bekanntesten und wertvollsten Weißfischarten ist der Zander. Es gehört zur Familie der Barsche und lebt in den Stauseen der nördlichen Erdhalbkugel. Hechtbarsch kommt in Flüssen und Süßwasserseen in Asien und Osteuropa vor, die kanadischen und gelben Arten kommen in den USA und Kanada vor. Es kommt hauptsächlich in Süßwasserkörpern vor, aber die Meeresspezies leben im Becken des Schwarzen und des Kaspischen Meeres.

Zander ist ein großer Raubfisch. Seine Körperlänge kann einen Meter überschreiten und sein Gewicht erreicht normalerweise 10-20 Kilogramm. Das Hauptmerkmal von Zander ist seine pingelige Natur. Fische reagieren sehr empfindlich auf die Reinheit des Wassers und wandern bei geringster Verschmutzung in ein anderes Gewässer. Aufgrund dessen reichert es praktisch keine Schadstoffe an und hat hohe Nährwerte. Darüber hinaus hat Zanderfleisch nur wenige Knochen, ist aber reich an Eiweiß, Spurenelementen und essentiellen Aminosäuren. Es wird zur Stärkung des Immunsystems, der Muskeln, der Blutgefäße und der Haare empfohlen.

Heilbutt

Heilbutt ist ein Flunderfisch. Es ist ein Bewohner der großen Tiefen des Atlantischen und Pazifischen Ozeans. Es kommt hauptsächlich im Norden der Welt vor der Küste Nordamerikas, Kamtschatkas, des Fernen Ostens und Japans vor..

Der Körper eines Heilbuttes ist wie der einer Flunder flach. Seine Augen befinden sich im oberen Teil, so dass die Fische ihren Bauch vollständig auf dem Boden des Reservoirs ruhen lassen können. Heilbutt lebt mehrere Jahrzehnte und wird 70 bis 130 Zentimeter lang. Sie wiegen 5 bis 30 Kilogramm. Die Fischer fingen jedoch Personen mit einem Gewicht von 100 bis 200 Kilogramm..

Tilapia

Der Name Tilapia oder Tilapia bringt mehrere hundert Fische zusammen, die zur Familie der Buntbarsche gehören. Sie bevorzugen warmes Wasser und leben hauptsächlich im tropischen Gürtel des Planeten. Es wird angenommen, dass Tilapias in Kleinasien beheimatet sind, aber heute sind Fische in Süßwasserkörpern Asiens, Afrikas, Nord- und Südamerikas weit verbreitet.

Verschiedene Arten dieses Fisches haben nicht nur als kulinarisches Produkt, sondern auch als Haustiere an Beliebtheit gewonnen. Bereits im 19. Jahrhundert wurde Tilapia in Aquarien gehalten, was durch seine Unprätentiösität und friedliche Natur erleichtert wurde. Heute wird Fisch aufgrund des Gehalts an Vitaminen B5, B6, B9, B12, E, K und wichtigen Mikroelementen aktiv konsumiert. Einige Wissenschaftler stellen fest, dass das Verhältnis von Omega-3 zu Omega-6 in Fischen nicht dasselbe ist, und betrachten es als potenziell gefährliches Lebensmittelprodukt..

Wels

Wels ist ein Fisch aus der Ordnung der Perchiformes. Es ist durch fünf Gattungen vertreten und lebt in den nördlichen Regionen des Atlantischen und Pazifischen Ozeans. Wels kommt in der Chukchi, Barents, White, Norwegian, Baltic und North Sea vor und fällt nicht tiefer als in der gemäßigten Zone.

Der Fisch wiegt bis zu 30 Kilogramm und erreicht eine Länge von 1-2 Metern. Es erhielt seinen Namen dank seines kräftig entwickelten Kiefers und der kurzen, aber scharfen, konischen Zähne. Sie sind sehr praktisch für sie bei der Jagd und helfen dabei, die haltbaren Muscheln von Meerestieren zu knacken..

Der Wels hat einen schmalen, länglichen Körper, der an den Körper eines Aals oder Muränen erinnert. Fischfleisch ist zart und nahrhaft, aber nicht leicht zu kochen. Es hält seine Form nicht gut und kriecht leicht in eine Pfanne oder ein Backblech. Damit der Fisch seine Form behält, muss er in einer schwachen Salzlösung eingeweicht werden..

Fisch schaden

Weißfisch ist ein wesentlicher Bestandteil jeder Ernährung. Es enthält viele Nährstoffe, die Fleisch ersetzen können. Gleichzeitig gehört es zu Lebensmitteln, die Allergien auslösen, sodass Sie keinen Fisch missbrauchen sollten..

Es ist sehr wichtig, verschiedene Arten davon in das Menü aufzunehmen, ohne sich mit einer zu befassen. Weißfisch enthält neben essentiellen Vitaminen und Mikroelementen häufig gesundheitsschädliche Substanzen wie Toxine, radioaktive Partikel und Schwermetalle. Sie sollten es aus diesem Grund nicht ablehnen, aber vor dem Kauf ist es wichtig herauszufinden, wo der Fisch gefangen wurde und wie er gehalten wurde. Sardellen, Atlantischer Schellfisch, Atlantische Makrele und Hering, Sardinen und Barramundi zeichnen sich durch die geringsten Gesundheitsrisiken aus. Die größte Menge an Schadstoffen findet sich in Thunfisch, gezahnter Sommerflunder, Zackenbarsch und Rotem Riff..

Flussfischsorten: Arten, Liste, Namen, Beschreibung mit Fotos und Lebensräumen

In dem Artikel werden wir über die Arten von Flussfischen sprechen. Sie erfahren genau, welche Bewohner in den Flüssen leben, und sprechen über ihren natürlichen Lebensraum. Lassen Sie uns genauer über die Arten von Flussfischen in Russland sprechen. Das Studium der Wasserwelt wird Ihnen helfen, ein ausgezeichneter Angler zu werden.

Denken Sie daran, dass es viele Sorten dieses oder jenes Fisches gibt, daher können Beschreibungen des Aussehens und Indikatoren wie Gewicht und Körperlänge geringfügig abweichen..

Zander

Er lebt in sauberem Wasser, reich an Sauerstoff. Es ist für Fische für eine normale Funktion und Gesundheit notwendig. Zander bevorzugen wie Barsche nur solche Gewässer, in denen das Wasser ohne chemische Verunreinigungen absolut sauber ist. Das maximale Gewicht von Fischen kann unter normalen Bedingungen 20 kg und der Körper bis zu 35 cm erreichen.

Das Fischfleisch ist hell. Sein Vorteil ist, dass es kein überschüssiges Fett hat. Es schmeckt weich und angenehm. Es enthält auch eine große Menge nützlicher Substanzen für den menschlichen Körper, viele Mineralien wie Chlor, Phosphor, Kalium, Fluor, Jod usw. Wenn Sie also Ihre Gesundheit verbessern möchten, sollten Sie Hechtbarschfleisch in Ihre Ernährung aufnehmen..

Barsch

Wenn wir die Liste der Flussfischarten fortsetzen, wenden wir uns einem sehr beliebten Fisch namens Barsch zu. Es ist beliebt, weil es auch in sauberen Gewässern lebt, so dass sein Fleisch umweltfreundlich und sicher für den Menschen ist. Am häufigsten vermehren sich Barsche aktiv in sauberen Teichen, Seen und Stauseen.

Wenn Sie angeln gehen, werden Sie diesen Raubtier höchstwahrscheinlich treffen, aber versuchen Sie niemals, ihn in schlammigen und schlammigen Gewässern zu finden. Zum Fangen von Barschen wird ein sehr dünnes Gerät verwendet, da dieser Fisch auf keine andere Weise gefangen werden kann. Die Fischer sagen, dass die Jagd auf Barsch sehr interessant ist, weil es nicht so einfach ist, diesen flinken Fisch zu fangen..

Bei Betrachtung der Flussfischarten auf dem Foto stellen wir einen sehr interessanten und ungewöhnlichen Fisch im Aussehen fest. Es hat scharfe, stachelige Flossen, die es vor größeren Raubtieren schützen. Ruff bevorzugt auch saubere Gewässer.

Ein interessantes Merkmal ist, dass es je nach Lebensraum den Schatten der Schuppen verändern kann. Der Körper einer Halskrause ist nicht länger als 18 cm und sein Gewicht schwankt innerhalb von 400 g. Es ist zu beachten, dass diese Eigenschaften vollständig von der Qualität der Ernährung abhängen. Der Lebensraum der Halskrause ist fast alle europäischen Länder. Es vermehrt sich aktiv und fühlt sich in Flüssen, Teichen, Seen und Meeren großartig an..

Das Laichen in diesem Fisch dauert ca. 2-3 Tage. Meistens lebt es in großen Tiefen, weil es die Sonnenstrahlen vermeidet.

Die Arten und Namen von Flussfischen sind ziemlich zahlreich, aber eine große Anzahl von ihnen gehört den Vertretern von Barsch. Dazu gehört auch ein Fisch namens Chop, der einen länglichen Körper und eine interessante Farbe hat..

Unter Fischern ist es wenig bekannt, weil es sich lieber in der Tiefe versteckt und nur in seltenen Gewässern vorkommt. Es ist an einem ziemlich langen spindelförmigen Körper sowie an einem länglichen Kopf zu erkennen. Die Größe des Fisches ist eher bescheiden, überschreitet 30 cm nicht. Meistens kommt der Kotelett in der Donau und all ihren Nebenflüssen vor.

Was die Ernährung betrifft, bevorzugt sie kleine Würmer, kleine Fische und Schalentiere. Das Laichen findet im April statt. Sehr wertvoll ist auch der Kaviar dieses Fisches, der einen außergewöhnlichen Geschmack und eine satte gelbe Farbe hat..

Wir haben uns bereits ein wenig mit dem Thema befasst und gelernt, was Flussfische sind, haben aber noch nicht über die beliebtesten Fische gesprochen, die uns allen aus Kindermärchen bekannt sind. Dies ist ein Hecht, der in fast allen Flüssen der Erde zu finden ist. Fische bevorzugen jedoch immer noch sauberes, sauerstoffreiches Wasser. Sobald sein Wassergehalt sinkt, stirbt er ab.

Es erreicht eine Länge von anderthalb Metern und ein Gewicht von 3,5 kg. Der Körper und der Kopf des Hechts sind optisch leicht verlängert. Aufgrund dieses ungewöhnlichen Aussehens erhielt es von den Fischern den Namen "Torpedo". Das Laichen erfolgt nur, wenn sich das Wasser von 3 auf 6 Grad erwärmt. Das Raubtier ernährt sich von anderen kleineren Fischen, insbesondere von Rotaugen. Hechtfleisch wird aus dem einfachen Grund hoch geschätzt, dass es als diätetisch gilt. Es enthält tatsächlich sehr wenig Fett. Darüber hinaus ist es reich an Eiweiß, das der menschliche Körper leicht und schnell aufnimmt..

Interessanterweise kann dieser Süßwasserfisch etwa 25 Jahre alt werden. Sein Fleisch ist so beliebt, dass es in verschiedenen Gerichten verwendet wird, gedünstet, gekocht, gebraten, gefüllt, gebacken usw..

Wir werden weiterhin die Arten und Namen von Flussfischen mit einem ziemlich beliebten Vertreter auflisten. Es lebt praktisch in ganz Europa in Gewässern. Meistens in großen Tiefen gelegen, weil sie ruhiges Wasser bevorzugen.

Interessanterweise ist der Fisch im Winter genauso aktiv wie im Sommer, sodass kein Winterschlaf erforderlich ist. Es ist ziemlich winterhart, daher kann es auch in nicht sehr sauberem Wasser mit verschiedenen Verunreinigungen überleben. Ide bevorzugt jedoch saubere, sauerstoffhaltige Flüsse. In der Länge erreicht es 35-65 cm, kann 2-2,7 kg wiegen. In Bezug auf die Lebensdauer kann eine Idee etwa 20 Jahre leben. Es ernährt sich von pflanzlichen und tierischen Nahrungsmitteln. Das Laichen erfolgt im zeitigen Frühjahr, wenn sich die Wassertemperatur auf mindestens 2 Grad erwärmt.

Dieser Fisch ist dem Barsch sehr ähnlich. Ihr Körper kann bis zu 45 cm lang sein und mehr als 1,4 kg wiegen. Es ist am weitesten verbreitet in den Gewässern, die in das Kaspische und das Schwarze Meer fließen. Bersh bevorzugt kleine Fische.

In Bezug auf den Geschmack ist sein Fleisch fast identisch mit Hechtbarschfleisch, aber es ist weicher.

Trostlos

Dies ist ein Fisch, der in fast allen Gewässern der Erde lebt. Fast jeder, der mindestens einmal angeln ging, sah sie. Es gehört zur Familie der Karpfen. Es erreicht eine Länge von 15 cm und ein Gewicht von 100 g.

Am häufigsten in Gewässern zu finden, die in das Asowsche Meer, die Ostsee und das Schwarze Meer münden.

Plötze

Wenn wir weiter die Arten von Flussfischen, Fotos und ihre Namen untersuchen, werden wir auf einen bescheidenen, kleinen Fisch achten. Verbreitungsgebiet - Stauseen, Seen und Teiche.

Ein ungewöhnliches Merkmal ist, dass die Farbe der Schuppen stark von der Wasserqualität abhängt. Äußerlich ist der Fisch dem Rotfeder sehr ähnlich, daher sind sie oft verwirrt. Es ernährt sich von kleinen Algen-, Brut- und Insektenlarven. Sobald der Winter kommt, macht die Plötze einen Winterschlaf. Das Laichen erfolgt im späten Frühjahr. Vor Beginn dieses Prozesses ist der Fisch mit ziemlich großen, unangenehm aussehenden Pickeln bedeckt. Rotaugenkaviar ist von geringem Wert. Es ist sehr klein, transparent in der Farbe, hat aber eine unangenehme Grüntönung..

Gudgeon

Die Wasservögel gehören ebenfalls zur Karpfengruppe. Es hat einen spindelförmigen Körper und eine sehr interessante Farbe. Die Fischschuppen sind in einer schönen goldenen Farbe mit kleinen und großen schwarzen Flecken bemalt.

Der Fisch kann bis zu 20 cm lang sein. Kolben ist in solchen Stauseen üblich, in denen das Wasser sehr klar und leicht ist.

Dies ist ein unauffälliger Fisch, der es gewohnt ist, als wenig wertvoll angesehen zu werden. Trotzdem hat das Fleisch einen außergewöhnlichen Geschmack. Meistens lebt Brassen in ruhigen Gewässern oder sucht nach Orten mit schwachen Strömungen. In Bezug auf die Lebensdauer beträgt die Obergrenze für Brassen 20 Jahre. Gleichzeitig wächst es eher langsam. Mit zehn Jahren kann er also nur 3 oder 4 kg wiegen. Was das Aussehen betrifft, hat die Brasse einen silbrigen Schattenton..

Die durchschnittliche Lebenserwartung beträgt 7-8 Jahre. Das Maximum wird nur erreicht, wenn die Fische in sauberem Wasser leben und gut fressen. Im Alter von 7-8 Jahren wächst es mit einem Gewicht von ca. 800 g auf ca. 40 cm. Das Laichen beginnt im zeitigen Frühjahr.

Weißer Amur

Lassen Sie uns die Fotos der Flussfischsorten studieren und über einen anderen Vertreter der Karpfenfamilie sprechen. Weiße Karpfen können 1 m mit einem Gewicht von ca. 30 kg erreichen. Eine Besonderheit dieses Fisches ist, dass er ziemlich schnell wächst und ziemlich reichlich auf der ganzen Welt verbreitet ist..

Guster

Lassen Sie uns über einen eher sesshaften Fisch sprechen, der eine schöne bläulich-silberne Farbe hat. Sie lebt bis zu 15 Jahre, ist 35 cm lang und wiegt etwa 1,2 kg. Wie Brassen wächst es sehr langsam. Am häufigsten brütet in stehenden Gewässern oder an Orten mit schwachen Strömungen. Im Herbst und Frühling schwärmen Silberbrassen, weshalb sie diesen Namen erhielten.

Die Fischernährung besteht aus kleinen Insekten, Weichtieren, Larven. Das Laichen erfolgt im späten Frühling oder in den ersten Sommertagen, wenn sich das Wasser auf 15-17 Grad erwärmt. Das Laichen dauert mindestens einen Monat, kann sich aber 2 Wochen hinziehen. Das Fleisch dieses Fisches wird nicht geschätzt, da es geschmacklos ist und auch eine große Menge Knochen enthält.

Silberkarpfen

Dies ist ein ziemlich großer Fisch, der warmes Wasser sehr liebt. Sie hat Zähne, die ihr helfen, pflanzliche Lebensmittel zu essen. Silberkarpfen gewöhnen sich leicht an neue Bedingungen und Gewässer und werden daher unter künstlichen Bedingungen aktiv angebaut. Es wächst ziemlich schnell und ist daher von großer industrieller Bedeutung. Im Durchschnitt etwa 8 kg.

Karpfen

Lassen Sie uns die Liste der Arten und Namen von Flussfischen fortsetzen und separat über Karpfen sprechen. Es hat einen schönen goldenen Farbton im Aussehen. Die maximale Lebensdauer kann 30 Jahre erreichen, aber das Wachstum hört praktisch im Alter von 8 Jahren auf. Zu diesem Zeitpunkt erreicht der Karpfen eine Länge von 1 Meter und ein Gewicht von 3 kg..

Es ist interessant, dass der Fisch als Süßwasser gilt, sich aber dennoch aktiv im Kaspischen Meer vermehrt. Karpfenernährung bevorzugt Schilf sowie Kaviar anderer Fische. Sobald der Herbst kommt, ändert sich die Ernährung geringfügig und wird mit einer großen Anzahl von Wirbellosen und kleinen Insekten aufgefüllt.

Es ist in China und Zentralasien üblich. Dies ist eine andere Art von Flussfisch, die zur Karpfenordnung gehört. Wels ist ein ziemlich großer Fisch, der eine Länge von 3 m erreichen und etwa 400 kg wiegen kann. Im Aussehen unterscheidet es sich darin, dass es keine Schuppen hat. Es ist in vielen Flüssen in Russland und Europa üblich, dass es seine Anforderungen erfüllt, nämlich Reinheit, große Tiefe und Fülle an aquatischer Vegetation..

Nicht jeder weiß, dass dieser einfache und gewöhnliche Fisch fast ein Jahrhundert lang leben kann. Sie kann Kuchen, Semmelbrösel und ungekochte Kartoffeln essen. Ein wesentliches Merkmal von Karpfen ist das Vorhandensein eines Schnurrbartes. Karpfen sind ziemlich unersättlich, daher ist es ziemlich schwierig, sie in einem künstlichen Lebensraum zu füttern..

Meistens lässt er sich in Teichen, Stauseen und Seen mit schlammigem Boden nieder. Es ist interessant, dass dieser seltsame Fisch gerne viel Schlick im Maul sammelt und so nach kleinen Käfern und Würmern als Nahrung sucht..

Das Laichen erfolgt nur, wenn sich das Reservoir auf mindestens 18 Grad erwärmt. Das Gewicht des Fisches nimmt um 9 kg zu. Es ist interessant, dass es in China eine Lebensmittelsorte ist und in Japan dekorativ. Es sollte auch beachtet werden, dass Karpfen ziemlich stark sind, so dass es schwierig ist, ihn zu fangen, und nur ein erfahrener und professioneller Angler ist dazu in der Lage, der dafür ein ziemlich starkes und starkes Gerät einsetzt..

Umber

Dieser ungewöhnliche Fisch gehört zur Familie Evdoshkin. Es erreicht eine Länge von 10 cm und wiegt etwa 300 g. Meistens lebt es in der Donau und in Dnister sowie in den Nebenflüssen dieser Flüsse.

Interessanterweise taucht der Umber sofort in den Schlamm ein, sobald er eine Gefahr bemerkt. Unterscheidet sich im schönen Aussehen. Hat schöne gelbe Schuppen mit zahlreichen Farbtönen sowie leuchtend gelbe Flossen.

Döbel

Wir werden weiterhin die Fotos der Flussfischsorten mit ihrem Namen mit Süßwasservögeln untersuchen, die ausschließlich in Stauseen mit einer schnellen, schnellen Strömung leben. Der Döbel gehört zur Karpfengruppe. Die Körperlänge kann 80 cm erreichen und das Gewicht beträgt 8 kg.

Der Döbel gilt als kühner Fisch, da er sich von kleinen Insekten, Braten und sogar winzigen Fröschen ernährt. Sie finden es unter den Pflanzen, die sich über das Wasser lehnen, denn es gibt viele verschiedene Lebewesen, von denen Fische nicht abgeneigt sind, zu profitieren. Das Laichen beginnt bei einer Wassertemperatur von 12 Grad.

Arten von Red River Fischen

Beginnen wir mit der Tatsache, dass roter Fisch eine Art Sammelname ist, der typisch für Gourmet-Sorten ist. Nur wenige Menschen wissen, dass roter Fisch Flussfisch sein kann. Am häufigsten sprechen wir über Äschen, Flussforellen und andere Salmoniden. Auch die Flüsse werden oft von der Schaufel bewohnt, die zur Familie der Störe gehört. Es ist jedoch nicht so einfach, ihn auf dem Territorium Russlands zu treffen..

Wissenschaftler sagen, dass rote Fische nicht nur in den Meeren leben, sondern auch in allen Flüssen, die in diese Meere fließen. Fischarten (Meer, Fluss) sind nicht streng nach ihrem Lebensraum unterteilt. Lachse bevorzugen also das Weiße, Deutsche und Ostsee, leben aber auch in Flusszuflüssen.

Vertreter des Störs sind falsche Schaufeln, Schaufeln, Störe und Beluga. Derzeit gehören zu den Lachsarten Weißfisch, Lachs und Äsche. Alle diese Fische kommen in Flüssen vor, aber dies kommt äußerst selten vor, da sie in den Meeren massenhaft leben und sich vermehren..

Dieser ungewöhnliche und schöne Fisch wählt Stauseen mit viel Vegetation. Es ist am besten, es vom Spätsommer bis zum Einsetzen des kalten Wetters zu fangen. Schleienfleisch ist ziemlich teuer, weil es für den Menschen sehr lecker und gesund ist. Kein Wunder, dass der Fisch Royal heißt.

Neben der Tatsache, dass sich Fleisch gut zum Backen, Braten und Karkassen eignet, ist es auch eine ausgezeichnete Basis für Fischsuppe. Das Aussehen des Fisches zeichnet sich durch sehr schöne und glänzende Schuppen mit einer leuchtend goldenen Tönung aus. Die Flossen sind dunkel, glatt und leuchten blau im Licht.

Liste der Namen und Arten der weißen Flussfische

Weißfisch lebt auf der ganzen Welt in Flüssen, Meeren und Ozeanen. Es kann auch in Süßwassergewässern in Russland gefunden werden. Dies ist eine sehr wertvolle Fischart, da das Fleisch sehr lecker und teuer ist. Wenn Sie jedoch Weißfisch mit Rotfisch vergleichen, wird der erste als relativ kostengünstig angesehen. Herkömmlicherweise wurden weiße Sorten in flache und runde Sorten unterteilt. Flache Sorten umfassen:

  • Flunder.
  • Heilbutt.
  • Tilapia.
  • Felchen.

Die runde Sorte umfasst:

  • Seeteufel.
  • Gestreifter Bass.
  • Zackenbarsch, Schellfisch.
  • Quappe.
  • Teufel.
  • roter Schnappfisch.
  • Kabeljau.

Beginnen wir mit der Flunder. Es ist interessant, dass es derzeit etwa 30 verschiedene Arten davon gibt. Sein Körper ist sehr abgeflacht und seine Schuppen haben eine helle Farbe mit rot-gelben Farbtönen. Meistens befindet sich der Fisch in großen Tiefen nahe dem Boden. Es ist sehr häufig in Asow, Bering, Ochotsk, Mittelmeer und Schwarzem Meer. Es kann auch in den Kanälen gefunden werden, die in diese Meere fließen..

Heilbutt oder Seezunge ist ein Fisch, der in den nördlichen Regionen des Atlantiks und des Pazifischen Ozeans lebt. Es ist auch auf dem Territorium Russlands weit verbreitet. Heilbutt ist in den Farben Schwarz, Asiatisch und Amerikanisch erhältlich. Es ist ein Raubfisch, der etwa 30 Jahre lebt..

Tilapia ist ein Fisch, der Süßwasser bevorzugt und fast ganz unten lebt. Hinter den Kulissen wird es der königliche Barsch genannt, weil das Fleisch überhaupt nicht fettig ist und eine große Menge an Protein enthält..

Weißer Fisch verdient besondere Aufmerksamkeit, von denen einige Sorten bis zu 2 m lang werden können. Dies ist ein ziemlich wertvoller Fisch, der in den nördlichen Regionen des Atlantiks und des Pazifischen Ozeans verbreitet ist und einen schulischen Lebensstil führt..

Nelma ist eine andere Art von Weißfisch, die in Meeren und Flüssen vorkommt. Es hat eine ziemlich schöne silberne Skala. Das Gewicht der größten Exemplare kann bei einer Länge von 1 m 50 kg erreichen. Der Vorteil dieses Fisches ist auch seine Fruchtbarkeit.

Ein anderer ziemlich produktiver wertvoller Fisch ist Schellfisch. Etwa eine halbe Million seiner Vertreter werden jedes Jahr gefasst. Verteilt in den Gewässern des Atlantiks und des Arktischen Ozeans. Das Gewicht kann 30 kg erreichen.

Wir werden weiterhin die Namen und Arten der weißen Flussfische mit Quappe auflisten. Dies ist ein Fisch, der Wels sehr ähnlich sieht. Sie bevorzugt kühles Wasser und lebt fast ganz unten. Nur nachts jagen.

Ein weiterer ziemlich schmackhafter und wertvoller Fisch ist der gestreifte Barsch, der sich in der Tiefe vermehrt. Dieses Raubtier unterscheidet sich darin, dass es ziemlich schwer zu fangen ist. Der größte Vertreter dieser Art war heute der gestreifte Barsch, dessen Gewicht 37 kg erreichte.

Seeteufel oder europäischer Seeteufel ist ein Fisch, der sich in einer Tiefe von 200 m vermehrt und lebt. Er ist eher inaktiv, kann aber große Größen erreichen. Interessanterweise ist ihr Kopf fast die Hälfte des gesamten Körpers..

Sehr beliebt ist auch Seehecht, der in Salzwasser lebt und sehr selten in Süßwasserkörper schwimmt. Sein Körper ist normalerweise nicht länger als 50 cm. Dank seines hervorragenden Geschmacks ist er wertmäßig ein führender Fisch in der Kabeljaufamilie..

Wir haben die Hauptarten der weißen Flussfische aufgelistet. Wenn Sie das nächste Mal auf den Markt gehen, denken Sie daran, dass es sehr wertvoll und reich an Substanzen ist, die für den menschlichen Körper nützlich sind..

Karpfen

Lassen Sie uns weiter über das Thema Karausche sprechen, um das Thema Flussfische weiterzuentwickeln. Dies ist eine ziemlich häufige Wasservögel, die in fast allen Flüssen lebt und brütet, unabhängig von der Wasserqualität und dem Sauerstoffgehalt. Interessanterweise können Karausche auch in Flüssen überleben, in denen andere Fische sofort sterben. Es gehört zur Karpfenordnung, ist aber äußerlich dem Karpfen sehr ähnlich. Es unterscheidet sich darin, dass es keinen Schnurrbart hat..

In der Wintersaison, wenn der Sauerstoffgehalt im Wasser deutlich reduziert ist, geht der Karausche in den Winterschlaf, in dem er bis zum Frühlingsbeginn bleibt. Das Laichen beginnt erst, wenn sich die Wassertemperatur auf mindestens 14 Grad erwärmt.

Zusammenfassend stellen wir fest, dass wir die Fotos und Namen von Flussfischarten untersucht haben, die am häufigsten in Gewässern auf dem Territorium Russlands vorkommen. Es gibt jedoch noch viele andere Wasservögel, die in den Flüssen leben..

Es gibt einige Arten von Flussfischen, und es ist einfach unmöglich, sie alle in einem Artikel aufzulisten. Aber nachdem Sie unsere Bewertung gelesen haben, werden Sie sich in der Gesellschaft erfahrener Angler viel sicherer fühlen und sogar Ihr Wissen unter Beweis stellen können.

Liste der Flussfische

Flussfisch ist eine wesentliche Proteinquelle in der menschlichen Ernährung sowie Aminosäuren und Vitaminen. Der Wert von Flussfischen ist seit langem bekannt und die Vielfalt ist so groß, dass Sie manchmal nicht sofort verstehen können, welche Art von Individuum in Ihren Händen ist.

Das Wissen darüber, wie eine bestimmte Art aussieht und was sie charakterisiert, ist auch für einen Fischer nützlich, da jede Art ihre eigenen Verhaltensmerkmale und Nahrungspräferenzen hat.

Zander

Zander gehört zur Barschfamilie. Es ist ziemlich einfach, Zander an seiner Farbe und seiner besonderen Konstitution zu erkennen. Zander gehört zu den Raubtieren, daher entspricht die Form des Körpers einer ähnlichen Art des Überlebens: Der Spionagekörper ist länglich und an den Seiten abgeflacht.

Oben, in der Nähe der großen Flosse und entlang des Umfangs des Rückens, ist die Farbe dunkelgrün, aber bereits an den Seiten verwandelt sich die Farbe in Perlmutt.

Auch an den Seiten befinden sich vertikale Streifen, dunkelgrün, die Zander zur Tarnung bei der Jagd verwendet - oft von 8 bis 10 Stück..

Der untere Teil oder Bauch ist leicht. Die Schuppen von Zander sind ziemlich klein, wie bei Flussfischen, aber durchschnittlich bei Raubfischen.

Die Flossen sind gelblich. Eckzähne befinden sich in der Mundhöhle und zwischen ihnen können sich auch kleine befinden.

Der Hechtbarsch lebt in sauberen Gewässern mit viel Sauerstoff. Es ernährt sich von kleinen Fischen und kann bis zu 20 kg schwer werden.

Bersh gehört wie Hechtbarsch zur Ausbildung von Raubfischen. Die Farbe ist der von Zander sehr ähnlich, nur die Streifen an den Seiten sind ausdrucksvoller. Die Schuppen sind etwas größer als bei gewöhnlichen Raubfischen, an der Unterlippe befinden sich keine Reißzähne. Erreicht ein Gewicht von bis zu einem Kilogramm bei einer Körperlänge von einem halben Meter.

Barsch

Der Körper hat eine ähnliche Farbe wie der Zander, aber die Struktur ist unterschiedlich. Es gibt einen Buckel zwischen der ersten Flosse auf dem Rücken und dem Kopf. Es ist bemerkenswert, dass es zwei Flossen auf dem Rücken gibt.

Die erste Flosse hat einen schwarzen Fleck im Rücken und beide Rückenflossen haben eine dunkle Farbe, während der Rest orange ist. Diese Art zeichnet sich durch ihre Fähigkeit aus, sich an alle Bedingungen anzupassen, was sie zu einem wählerischen Bewohner des Reservoirs machte..

Es gehört zur Familie der Barsche und kann äußerlich an seinem gefleckten schwarzen Punkt auf der Rückseite einschließlich der Rückenflosse erkannt werden. Es ist bekannt, dass die Halskrause aufgrund ihrer Flossen und Kiemendeckel sehr stachelig ist, wenn sie gehandhabt wird..

Die Halskrause wächst nur bis zu 30 cm und ist leicht muskulös, was sie für Fischer von geringem Wert macht. Es ernährt sich hauptsächlich von kleinen Insekten, Fischbrut, zögert aber nicht zu Blutegel.

Der Fisch gehört zur Familie der Barsche, obwohl sein länglicher gelblicher zylinderförmiger Körper in seiner Definition desorientiert sein kann. Nur vier subtile Streifen am Körper stärken das Vertrauen in familiäre Bindungen mit dem Barsch.

Kotelett gehört zu sesshaften Fischen und ernährt sich hauptsächlich von Larven, Würmern und Jungfischen.

Der Fisch gehört nicht zur Kategorie der Massenfische und wird selten von Fischern gefangen, zeichnet sich jedoch durch beneidenswerte Vitalität aus - er überträgt die Bewegung leicht von einem Reservoir auf ein anderes.

Ein bekannter Raubfisch, der schwer zu verwechseln ist. In seiner Form ähnelt der Körper leicht einem Torpedo.

Je nach Lebensraum kann die Farbe völlig unterschiedlich sein: grau, schwarz, dunkelgrün.

Graue oder braune Farbe kann hinzugefügt werden.

Der Bauch ist oft weiß, aber an den Seiten können sich leichte Punkte oder Streifen mit völlig unterschiedlichen Formen unterschiedlicher Größe und überall befinden.

Der Hecht ist ein einsames Raubtier und jagt, indem er mit einer Verkleidung und einem kräftigen Kiefer voller klingenscharfer Zähne auf seine Beute in Deckung wartet.

Es ernährt sich von kleinen Fischen, aber es gibt Fälle, in denen Hechte Wasservögel angreifen. Hecht wird bis zu 40 kg schwer.

Plötze

Plötze ist ein Schulfisch. Hat einen durchlaufenden Körper, Spion an den Seiten zusammengedrückt. Die Flossen unterhalb der Seitenlinie des Fisches haben ein orangerotes Licht, während die darüber liegenden dunkel sind und an den Enden eine rote Beschichtung aufweisen..

Die Iris der Augen ist orange. Die Schuppen sind bis auf den grünlichen Rücken gleichmäßig silbrig. Diese Art ist sehr verbreitet und versteckt sich oft vor Raubtieren im Gras..

Es wird nicht länger als 45 cm und wiegt bis zu 2 kg. Am häufigsten sind es 20 cm.

Der kleine Kopf und der hohe abgeflachte Körper machen diese Fischart, die zur Familie der Karpfen gehört, sofort erkennbar..

Je nach Alter können die Schuppen bei jungen Menschen hellgrau oder bei älteren Menschen golden sein..

Die Flossen werden sowieso grau und unauffällig sein.

Brassen leben in Stauseen mit geringer Strömung und bleiben auf der Suche nach Ruhe am Boden.

Es ernährt sich hauptsächlich von Larven, Würmern, kleinen Krebstieren und Algen.

Brassen werden bis zu einem halben Meter lang und wiegen bis zu 5 kg. Sie sind eine willkommene Trophäe für jeden Fischer.

Weißes Auge

Es hat seinen Namen von der weißen Iris. Weißäugig ist eine Unterart der Brasse, unterscheidet sich jedoch in einem kleineren Buckel auf dem Rücken und großen Augen im Verhältnis zum Körper. Die Farbe ähnelt der einer Brasse, nur dass der Rücken einen bläulichen Farbton haben kann.

Seine Gewohnheiten sind Brassen sehr ähnlich, aber er wählt Reservoire mit einer hohen Durchflussrate, bleibt aber immer noch näher am Boden. Es ernährt sich von Algen und kleinen Larven, seltener von Weichtieren. Es wird bis zu 30 cm lang und wiegt nicht mehr als ein Kilogramm.

Guster

Es gehört nahen Verwandten von Brassen und kann oft sogar verwechselt werden, da die Körperform fast identisch ist. Es zeichnet sich durch größere Schuppen und rötliche Flossenbasen aus, die in Brassen nicht zu finden sind.

Bevorzugt ruhiges Wasser, bleibt aber nicht immer am Boden haften - Fische können an jeder Stelle gefangen werden. Es ernährt sich wie alle Vertreter von Cypriniden, Algen, Würmern, Weichtieren und wird bis zu 30 cm groß und nicht mehr als ein halbes Kilogramm schwer.

Karpfen

Der Karpfen gehört zum Schulfisch. Es hat einen langen Körper und manchmal ist es auch groß.

Die Farbe des Karpfen ist oben dunkelbraun und wird zum Bauch hin goldener..

Auf dem Rücken hat eine lange Flosse, die fast bis zum Schwanz reicht.

Hat auch ein Paar Schnurrbart an den Ecken der Lippen und ein paar weitere kurze über der Oberlippe..

Vorzugsweise in Gewässern mit geringem oder Rückfluss.

Ein Karpfen wächst bis zu einem Meter und über 20 Kilogramm, ist also ziemlich gefräßig und brennt nicht in Lebensmitteln aus: Er frisst sowohl tierische als auch pflanzliche Lebensmittel, manchmal kann er sogar ins Wasser getauchte Äste essen.

Das Erbe des Wildkarpfen ist der domestizierte Karpfen. Es ist weniger pingelig als Karpfen und aufgrund seines fleischigen Geschmacks ein wertvoller Industriefisch und wird daher speziell gezüchtet.

Karpfen leben hauptsächlich in der Tiefe und gehen im flachen Wasser zum Füttern aus. Es gibt viele Unterarten, die unter Berücksichtigung der notwendigen Anforderungen an die Fleisch- und Schuppenmenge gezüchtet werden..

Karpfen: Gold und Silber

Karausche gehört zur Familie der Karpfen und hat äußerlich die Merkmale beibehalten: einen hohen Körper und abgeflachte Seiten.

Der Körper aus Silber ist etwas länger als der aus Gold.

Karausche ist ziemlich winterhart und kommt in fast allen Gewässern vor, in denen Fische leben.

Goldener Karausche ist robuster als Silberkarpfen und lebt in kleinen stehenden Stauseen, und Silber fließt.

Der Karausche frisst alles, was er findet, und wie alle Karpfenfische ist er Allesfresser.

Goldfisch wächst bis zu 3 kg und Silberkarpfen nur bis zu zwei.

Flachs zeichnet sich durch seine geringe Energie aus und erhielt seinen Namen als eine Art "Molts", wenn es aus dem Wasser genommen wird. Dies geschieht, weil der Körper des Fisches mit Schleim bedeckt ist, der hart wird und in der Sonne abfällt..

Lyn hat einen dicken ungeschickten Körper. Der Rücken ist dunkelgrün, die Seiten sind oliv und näher am Bauch, die Farbe wird gelblich, die Flossen sind graubraun.

Der Mischling ändert selten seinen Lebensraum, selbst weil er Nahrung erhalten muss. Es ernährt sich von Algen und Larven und kann bis zu 60 cm lang und bis zu 8 kg schwer werden.

Döbel

Der Körper des Fisches ist fast rund. Der Rücken ist dunkelgrün, die Seiten sind silbrig und näher am Mutterleib wird er silberweiß. Auf den Skalen sehen Sie die typischen schwarzen Ränder am Rand der Skalen..

Seitenflossen sind orange; Auf der Unterseite des Bauches befinden sich leuchtend rote und alle anderen sind grau. Verfügt über einen großen Kopf mit einer flachen Stirn.

Es bevorzugt kaltes Wasser, daher kann es in Flüssen mit schnellen und mittleren Strömungen gefunden werden. In der Ernährung bevorzugt er Komas, die ins Wasser gefallen sind, aber im Allgemeinen alles fressend sind: Sie ernähren sich sowohl von Algen als auch von kleinen Fischen, ganz zu schweigen von Larven und Würmern. Wächst bis zu 8 kg.

Der Körper der Idee ist leicht länglich. Der Rücken ist silbrig, an den Seiten vergoldet und allmählich näher am Bauch weiß. Die Flossen sind bis auf den Schwanz alle rot - er ist grau.

Es bevorzugt schnelle und tiefe Flüsse, bleibt aber näher am Boden und versteckt sich unter überhängenden Ästen, wenn es ins flache Wasser geht. Der Fisch ist nachtaktiv und die Ernährung ähnelt fast der des Döbels. Der ide wird bis zu 70 cm lang und kann bis zu 8 kg wiegen.

Asp

Asp bezieht sich auf Raubfische, zieht jedoch die Einsamkeit einer Herde vor. Der Körper ist länglich, an den Seiten leicht zusammengedrückt, aber eher abgerundet als flach.

Die Farbe ist typisch, wie bei vielen Fischen: dunkelgrüner Rücken, silberne Seiten und weißer Bauch.

Die Seiten- und Beckenflossen sind rot, während der Rest grau ist. Der Fisch hat ein großes schräges Maul, aber keine Zähne, sondern einen Tuberkel an der Oberlippe und eine Vertiefung an der Unterlippe, die wie ein korrekter Biss aussieht.

Bevorzugt schnelle Stauseen, Stromschnellen und Gebirgsflüsse. Es ernährt sich von kleinen Fischen und Insekten, die ins Wasser fallen. Interessanterweise jagt er: Er wartet auf den Moment und stürmt mit hoher Geschwindigkeit in die Herde und schnappt sich plötzlich kleine Fische. Asp wächst mit einem Gewicht von bis zu 10 kg und einer Länge von bis zu 80 cm.

Tschechon

Obwohl Sabrefish zu Karpfen gehört, lassen sein langer Körper und seine komprimierten Seiten Zweifel daran aufkommen. Der Fisch hat eine bläuliche Rückenfarbe und leicht rosa Seiten. Wie bei den meisten Fischen sind die Becken- und Seitenflossen rötlich, während der Rest grau ist..

Bevorzugt sabrefish saubere Gewässer mit einem Minimum an Vegetation. Es wächst bis zu 70 cm, aber das Gewicht überschreitet aufgrund der Struktur des Körpers normalerweise nicht ein Kilogramm. Die Besonderheit von Sabrefish ist, dass sich die Schuppen sehr gut ablösen..

Rudd

Rudd zeichnet sich durch rote Flossen aus, daher der Name. Äußerlich ähnlich wie Rotaugen, aber die Farbe ist goldener und der Kopf ist kleiner. Bewohnt Seen und Flüsse und zieht es vor, in den oberen Schichten des Stausees zu sein.

Es ernährt sich hauptsächlich von Algen und Insekten und wächst nicht mehr als 1,5 kg.

Podust

Das Podust zeichnet sich durch eine dunkle Farbe des Unterbauchs und dunkle Flossen aus. Der Körper ist länglich und die kurze Schwanzflosse fällt besonders auf. Bezieht sich auf krautige Fische, da sie sich von Algen ernähren, die auf Felsen am Boden des Stausees wachsen.

Bevorzugt Flüsse mit schnellem Fluss und wächst aufgrund einer aktiven Lebensweise selten über ein halbes Kilogramm.

Trostlos

Der Ballen zeichnet sich durch einen länglichen, seitlich zusammengedrückten Körper aus. Die Farbe ist typisch, außer dass die Helligkeit der silbernen Schuppen in der Sonne blendend ist. Lebt in sauberen und ruhigen Flüssen und Seen, häufiger in Stauseen.

Es ernährt sich von Insekten und ihren Larven, Eiern anderer Fische, kann aber grundsätzlich als Futter für andere Fische angesehen werden, da es sich häufiger an der Wasseroberfläche befindet und nicht mehr als 20 cm wächst.

Bystryanka

Swift ist etwas trostlos, unterscheidet sich jedoch in einem größeren, aber kürzeren Körper. Der Unterschied besteht auch in der Zweipunktlinie, die mit einer gepunkteten Linie entlang der Seitenlinie gezeichnet ist. Es wächst nicht länger als 12 cm und kommt hauptsächlich in Flüssen vor, seltener in Seen.

Gudgeon

Der Kolben zeichnet sich durch eine graubraune Farbe des Rückens und gelblich-silberne Seiten mit Bauch aus. Der Körper ist länglich und gerundet, mit einem Paar Schnurrbärten an den Lippenwinkeln. Bevorzugt saubere flache Reservoire, bei denen der Boden vorzuziehen ist.

Es ernährt sich hauptsächlich von Tierfutter wie Würmern und Larven, seltener von kleinen Weichtieren.

Weißer Amur

Cupid hat eine typische Körperfarbe mit einem dunklen Rücken und einer allmählichen Aufhellung bis zum Bauch. Die oberen und kaudalen Flossen sind dunkel, und alle anderen sind hell und näher an der Transparenz.

Cupid wählt lebenslang sauber fließende Stauseen mit ruhigen Backwaters. Es gehört zu pflanzenfressenden Fischen, kann aber gleichzeitig bis zu 30 kg und bis zu 120 cm lang werden.

Silberkarpfen

Silberkarpfen haben, wie der Name schon sagt, eine dicke und breite Stirn. Die Farbe ist bis auf die gelblichen Flossen typisch. Es gehört zu wertvollen Industriefischarten und kommt in sauberen Gewässern mit geringer Strömung vor, bevorzugt jedoch Stauseen.

Kann bis zu einem Meter lang werden und 20 kg wiegen, obwohl die Ernährung rein pflanzlich ist.

Der Wels zeichnet sich durch eine mattbraune Farbe und einen riesigen Kopf mit zwei langen Schnurrbärten an den Seiten und vier kurzen am Bart aus. Der Mund ist breit genug und mit scharfen Zähnen besetzt, was für ein Raubtier nicht überraschend ist.

Diese Art gilt als besiedelt und verlässt selten ihren Lebensraum. Wels kommt in sauberen, aber tiefen Gewässern vor und kann eine Länge von 5 Metern und ein Gewicht von 300 kg erreichen. Aufgrund seiner enormen Größe und Ungeschicklichkeit ernährt es sich auch von Aas.

Kanalwels

Wie sein "älterer Bruder" ist der Kanalwels ein Raubfisch. Es unterscheidet sich in einer helleren Farbe im Vergleich zu gewöhnlichen Wels und kleineren Größen - es kann bis zu 45 kg und nicht mehr als 1,5 Meter groß werden.

Bevorzugt saubere Behälter, bleibt aber am Boden. Es ernährt sich von Tierfutter wie kleinen Krebstieren, Würmern, Weichtieren und Larven.

Akne

Aal hat eine ähnliche Körperstruktur wie eine Schlange. Bezieht sich auf Raubfische. Äußerlich ist es braun-grün mit Gelbfärbung an den Seiten..

Eine Besonderheit ist das Fehlen einer hinteren Flosse - sie erstreckt sich vom Rücken bis zum Bauch entlang des keilförmigen Rückens des Körpers. Es ernährt sich von Tierfutter, manchmal sogar von Fröschen.

Schlangenkopf

Es hat seinen Namen für den abgeflachten Kopf, der an eine Schlange erinnert und für Fische untypisch ist. Die Farbe ist ein gelbbrauner Körper an Stellen mit chaotischen Flecken.

Quappe

Es hat einen länglichen Körper und ein Paar lange, symmetrische Flossen am Bauch und am Rücken. Die Farbe ist auch spezifisch: Der Körper ist bräunlich-braun-grün mit dunklen und hellen Flecken.

Es gibt Antennen am Kinn und an den Nasenlöchern. Es ernährt sich hauptsächlich von Tierfutter, verachtet aber Aas nicht. Kann bis zu 25 kg wachsen.

Es hat einen langen, länglichen Körper mit einer dunkelgelben Farbe, die zum Bauch hin aufhellt und dunkle Streifen entlang des Körpers aufweist. Es ist sehr winterhart und wählt Stauseen mit verschlammtem Boden, in denen es sich von Larven und Kleintieren ernährt. Kann bis zu 30 cm groß werden.

Verkohlen

Es hat einen länglichen Körper mit einem dunkelgrünen Rücken, grau-gelben Seiten und einem gelben Bauch. Eine Besonderheit sind die sechs Antennen am Kinn. Es ernährt sich von Kaviar und Kleintieren und wächst nicht mehr als 10 cm.

Ungarisches Neunauge

Der Körper ist länglich und ähnelt einem Aal. Auf dem Rücken befinden sich zwei unberührbare Flossen von der Körpermitte bis fast zum Schwanz. Es zeichnet sich durch eine interessante Farbe aus: Der dunkelgraue Rücken geht in silberne Seiten und einen weiß-gelblichen Bauch über.

Bevorzugt saubere Gewässer und ist aufgrund der Verschmutzung von Flüssen vom Aussterben bedroht. Wächst nicht mehr als 30 cm.

Ukrainische Neunauge

Der Körper ist aalartig mit einer dreifarbigen Farbe: Der Rücken ist grau, die Seiten sind silbrig und näher am Bauch weißlich. Es hat eine hellere Farbe als das ungarische Neunauge. Kann eine Reihe von Zähnen auf der Unterlippe haben.

Bevorzugt extrem saubere Flusseinzugsgebiete und kann eine Länge von 50 cm erreichen, überschreitet jedoch häufig nicht 20 cm.

Sterlet

Es hat einen länglichen, nicht hohen und spindelförmigen Körper mit einer dunkelgrauen Rückenfarbe, hell an den Seiten und einem hellen Bauch. Eine Besonderheit sind die Spitzen an der Seitenlinie, deren Anzahl 50 erreicht.

Es lebt in sauberen Gewässern und hält sich näher am sandigen Boden. Kann bis zu 16 kg und über einen Meter lang werden.

Donaulachs

Der Körper des Lachses ist lang und ähnelt einem Zylinder. Hat eine dunkelgraue Farbe in der Mitte des Bauches und wird dann allmählich heller. Merkmal sind schwarze Flecken, die über den Körper verstreut sind.

Bevorzugt tief saubere Flüsse und bleibt näher am Boden. Kann eine Masse von bis zu 20 kg erreichen.

Bachforelle

Der Körper ist länglich und an den Seiten nicht abgeflacht. Die Farbe ist variabel, zeichnet sich aber durch einen dunkelgrauen Rücken und einen hellen Bauch aus. Dunkle oder rosa Flecken sind über den Körper verteilt. Bewohnt bergschnelle Flüsse mit felsigem Grund.

Es kann bis zu 2 kg schwer werden, aber normalerweise überschreitet das Gewicht nicht ein Kilogramm.

Umber

Es hat einen länglichen Körper, der mit großen Schuppen bedeckt ist. Der Rücken ist dunkel, mit hellbraunen Seiten und einem goldenen Bauch; hat dunkle Flecken im ganzen Körper verteilt.

Bewaffnet mit kleinen Zähnen und lebt in stehenden Gewässern mit guter Vegetation. Wächst nicht mehr als 12 cm und ernährt sich von kleinen Fischen und ohne Rückgrat.

Europäische Äsche

Es hat einen langen, niedrigen Körper mit einer hohen Rückenflosse. Der Rücken ist bräunlich gefärbt und die Seiten haben einen metallischen Glanz. Es hat gelbliche Streifen entlang des Körpers und schwarze Flecken sind in der Nähe des Kopfes verstreut.

Lebt in sauberem kaltem Wasser und überschreitet normalerweise 30 cm und 300 Gramm nicht.

Karpfen

Die Körperstruktur ähnelt der von Lachs: länglich und dick in Form eines Zylinders. Der Rücken ist dunkelgrau mit einem grünen Farbton mit grauen Seiten und einem hellen Bauch. Bewohnt Flussmündungen und lebt in kleinen Herden. Kann bis zu 8 kg wachsen.

Merkmale von Flussfischen

Aufgrund des begrenzten Lebensraums finden Sie Fische mit klar zum Ausdruck gebrachten Anpassungsmerkmalen. Raubtiere haben einen länglichen Körper mit einer Tarnfarbe und sind ziemlich muskulös. Nicht räuberische Flussfische haben einen hohen und flachen Körper, oft silbrig mit hellen Flossen.

Liste der Flussfische

Wir präsentieren eine Liste der häufigsten Süßwasserfische (Flussfische). Namen mit Fotos und Beschreibungen für jeden Flussfisch: Aussehen, Fischgeschmack, Lebensräume, Fangmethoden, Zeit und Laichmethode.

  • 1 Hechtbarsch
  • 2 Bersh
  • 3 Barsch
  • 4 Halskrause
  • 5 Hacken
  • 6 Hecht
  • 7 Plötze
  • 8 Brasse
  • 9 Guster
  • 10 Karpfen
  • 11 Karpfen
  • 12 Karpfen
  • 13 Lin
  • 14 Chub
  • 15 Ide
  • 16 Asp
  • 17 Tschechon
  • 18 Rudd
  • 19 Podust
  • 20 Kleber
  • 21 Bystryanka
  • 22 Gudgeon
  • 23 Weißer Amor
  • 24 Silberkarpfen
  • 25 Som
  • 26 Kanalwels
  • 27 Aal
  • 28 Schlangenkopf
  • 29 Quappe
  • 30 Schmerle
  • 31 Schmerle
  • 32 Ungarische Neunauge
  • 33 Ukrainische Neunauge
  • 34 Sterlet
  • 35 Donaulachs
  • 36 Bachforelle
  • 37 Umber
  • 38 Europäische Äsche
  • 39 Karpfen
  • 40 Flussfische ohne Knochen
  • 41 Qualität von Flussfischen

Zander

Hechtbarsch bevorzugt wie Barsch nur sauberes Wasser, das mit Sauerstoff gesättigt ist und zur normalen Funktion von Fischen beiträgt. Es ist ein reiner Fisch ohne Zutaten. Das Wachstum von Zander kann bis zu 35 cm betragen. Sein maximales Gewicht kann bis zu 20 kg erreichen. Das Zanderfleisch ist leicht, ohne überschüssiges Fett und sehr lecker und angenehm. Es enthält viele Mineralien wie Phosphor, Chlor, Chlor, Schwefel, Kalium, Fluor, Kobalt, Jod und auch viel Vitamin R. Gemessen an der Zusammensetzung ist Zanderfleisch sehr nützlich.

Bersh wird wie Zander als Verwandter des Barsches angesehen. Es kann bis zu 45 cm lang werden und 1,4 kg wiegen. Es kommt in Flüssen vor, die in das Schwarze und das Kaspische Meer münden. Seine Ernährung umfasst einen mittelgroßen Fisch wie einen Kolben. Das Fleisch ist praktisch das gleiche wie das von Zander, obwohl es etwas weicher ist.

Barsch

Barsch bevorzugt Stauseen mit sauberem Wasser. Dies können Flüsse, Teiche, Seen, Stauseen usw. sein. Der Barsch ist das häufigste Raubtier, aber Sie werden ihn nie dort finden, wo das Wasser schlammig und schmutzig ist. Für das Barschfischen wird eher dünnes Fanggerät verwendet. Der Fang ist sehr interessant und unterhaltsam..

Die Halskrause hat ein eigenartiges Aussehen mit sehr stacheligen Flossen, was sie vor Raubtieren schützt. Ruff liebt auch sauberes Wasser, aber je nach Lebensraum kann es seinen Schatten ändern. Es wird nicht länger als 18 cm und nimmt bis zu 400 Gramm zu. Seine Länge und sein Gewicht hängen direkt von der Nahrungsversorgung im Teich ab. Sein Lebensraum erstreckt sich auf fast alle europäischen Länder. Es kommt in Flüssen, Seen, Teichen und sogar Meeren vor. Das Laichen dauert 2 Tage oder länger. Ruff zieht es immer vor, in der Tiefe zu sein, da er Sonnenlicht nicht mag.

Dieser Fisch stammt aus der Familie der Barsche, aber nur wenige Menschen kennen ihn, da er in einem solchen Gebiet nicht vorkommt. Es zeichnet sich durch einen länglichen spindelförmigen Körper und einen Kopf mit einer nach vorne ragenden Schnauze aus. Der Fisch ist klein und nicht länger als einen Fuß. Es kommt hauptsächlich in der Donau und den angrenzenden Nebenflüssen vor. Ihre Ernährung umfasst verschiedene Würmer, Weichtiere und kleine Fische. Hacken Sie Fischlaich im April mit leuchtend gelbem Kaviar.

Es ist ein Süßwasserfisch, der in fast allen Gewässern der Erde vorkommt, aber nur in solchen, die sauberes, sauerstoffhaltiges Wasser haben. Wenn die Sauerstoffkonzentration im Wasser abnimmt, stirbt der Hecht ab. Der Hecht wird bis zu anderthalb Meter lang und wiegt 3,5 kg. Der Körper und der Kopf eines Hechts zeichnen sich durch eine längliche Form aus. Kein Wunder, dass sie es einen Unterwasser-Torpedo nennen. Hecht laicht, wenn sich das Wasser von 3 auf 6 Grad erwärmt. Es ist ein Raubfisch und ernährt sich von Fischen anderer Arten wie Rotaugen usw. Hechtfleisch gilt als diätetisch, da es sehr wenig Fett enthält. Darüber hinaus enthält Hechtfleisch viel Eiweiß, das vom menschlichen Körper leicht aufgenommen wird. Der Hecht kann bis zu 25 Jahre alt werden. Das Fleisch kann gedünstet, gebraten, gekocht, gebacken, gefüllt usw. werden..

Plötze

Dieser Fisch lebt in Teichen, Seen, Flüssen und Stauseen. Seine Farbe wird weitgehend von der Zusammensetzung des Wassers im jeweiligen Reservoir bestimmt. Im Aussehen ist es dem Rotfeder sehr ähnlich. Die Ernährung von Rotaugen umfasst verschiedene Algen, Larven verschiedener Insekten sowie Fischbrut.

Mit der Ankunft des Winters verlässt die Plötze die Überwinterungsgruben. Laicht später als Hecht, irgendwo im späten Frühling. Vor dem Laichen ist es mit großen Pickeln bedeckt. Der Kaviar dieses Fisches ist eher klein, durchsichtig und grün gefärbt..

Brasse ist ein unauffälliger Fisch, aber sein Fleisch zeichnet sich durch einen ausgezeichneten Geschmack aus. Es kann dort gefunden werden, wo es ruhiges Wasser oder schwache Strömung gibt. Brasse lebt nicht länger als 20 Jahre, wächst aber sehr langsam. Beispielsweise kann eine 10 Jahre alte Probe nicht mehr als 3 oder 4 Kilogramm an Gewicht zunehmen..

Brasse hat einen dunklen silbernen Farbton. Die durchschnittliche Lebenserwartung beträgt 7 bis 8 Jahre. Während dieser Zeit wächst es bis zu 41 cm lang und hat ein durchschnittliches Gewicht von ca. 800 g. Brassen laichen im Frühjahr.

Guster

Dies ist eine sitzende Fischart mit einer bläulich-grauen Farbe. Die Silberbrasse lebt etwa 15 Jahre und wird bis zu 35 cm lang, bei einem Gewicht von 1,2 kg. Silberbrasse wächst wie Brasse ziemlich langsam. Sie bevorzugen Stauseen mit stehendem Wasser oder langsamen Strömungen. Im Frühjahr und Herbst sammelt sich Silberbrasse in zahlreichen Herden (dichten Herden), daher erhielt sie ihren Namen. Es ernährt sich von Silberbrassen von kleinen Insekten und ihren Larven sowie von Weichtieren. Das Laichen erfolgt am Ende des Frühlings oder Frühsommers, wenn die Wassertemperatur auf + 15 ° C - + 17 ° C steigt. Die Laichzeit beträgt 1 bis 1,5 Monate. Das eingedickte Fleisch gilt als nicht lecker, zumal es viele Knochen hat.

Karpfen

Dieser Fisch hat einen dunkelgelb-goldenen Farbton. Es kann bis zu 30 Jahre alt werden, aber bereits nach 7-8 Jahren hört sein Wachstum auf. In dieser Zeit wächst der Karpfen bis zu 1 Meter lang und nimmt an Gewicht von 3 kg zu. Karpfen gilt als Süßwasserfisch, kommt aber auch im Kaspischen Meer vor. Die Ernährung umfasst junge Schilftriebe sowie Eier von Laichfischen. Mit der Ankunft des Herbstes erweitert sich seine Ernährung und verschiedene Insekten und Wirbellose beginnen, in ihn einzudringen..

Dieser Fisch gehört zur Familie der Karpfen und kann etwa hundert Jahre alt werden. Kann ungekochte Kartoffeln, Semmelbrösel oder Kuchen essen. Eine Besonderheit von Karpfen ist das Vorhandensein eines Schnurrbartes. Karpfen gilt als unersättlicher und unersättlicher Fisch. Karpfen leben in Flüssen, Teichen, Seen, Stauseen, wo es einen schlammigen Boden gibt. Karpfen liebt es, biegsamen Schlamm durch sein Maul zu führen, auf der Suche nach verschiedenen Insekten und Würmern.

Karpfen laichen nur, wenn sich das Wasser auf eine Temperatur von + 18 ° C - + 20 ° C erwärmt. Kann bis zu 9 kg zunehmen. In China ist es ein Speisefisch und in Japan ein Zierfutter.

Ein sehr starker Fisch. Viele erfahrene Angler beschäftigen sich mit dem Angeln und verwenden dafür leistungsstarke und zuverlässige Angelgeräte..

Karpfen

Karausche ist der häufigste Fisch. Es kommt in fast allen Gewässern vor, unabhängig von der Wasserqualität und der Sauerstoffkonzentration. Karausche kann in Gewässern leben, in denen andere Fische sofort sterben. Es gehört zur Familie der Karpfen und ähnelt in seinem Aussehen einem Karpfen, hat aber keinen Schnurrbart. Wenn im Winter nur sehr wenig Sauerstoff im Wasser ist, überwintern Karausche und bleiben bis zum Frühjahr in diesem Zustand. Karausche laicht bei einer Temperatur von ca. 14 Grad.

Die Schleie bevorzugt Stauseen mit dichter Vegetation und dichter Wasserlinse. Lin ist ab August gut gefangen, bevor es richtig kalt wird. Schleienfleisch hat ausgezeichnete Geschmackseigenschaften. Nicht umsonst wird die Schleie der königliche Fisch genannt. Neben der Tatsache, dass Schleie gebraten, gebacken und gedünstet werden kann, ist sie ein unglaubliches Ohr.

Döbel

Der Döbel gilt als Süßwasserfisch und kommt ausschließlich in schnell fließenden Flüssen vor. Es ist ein Vertreter der Karpfenfamilie. Es wird bis zu 80 cm lang und kann bis zu 8 kg wiegen. Es gilt als kühner Fisch, da seine Nahrung aus Fischbrut, verschiedenen Insekten und kleinen Fröschen besteht. Es zieht es vor, unter Bäumen und Pflanzen zu stehen, die über dem Wasser hängen, da verschiedene Lebewesen sehr oft ins Wasser fallen. Laicht bei Temperaturen von + 12 ° C bis + 17 ° C..

Sein Lebensraum umfasst fast alle Flüsse und Stauseen europäischer Staaten. Bleibt lieber in der Tiefe, wenn eine langsame Strömung vorliegt. Im Winter zeigt es die gleiche Aktivität wie im Sommer, da es keinen Winterschlaf hält. Es wird als ziemlich robuster Fisch angesehen. Es kann eine Länge von 35 bis 63 cm mit einem Gewicht von 2 bis 2,8 kg haben.

Kann bis zu 20 Jahre alt werden. Die Ernährung besteht sowohl aus pflanzlichen als auch aus tierischen Lebensmitteln. Das Laichen erfolgt im Frühjahr, wenn die Wassertemperatur zwischen 2 und 13 Grad liegt.

Asp

Es ist auch ein Vertreter der Karpfenfamilie der Fischarten und hat eine dunkel bläulich-graue Farbe. Es wird bis zu 120 cm lang und kann ein Gewicht von 12 kg erreichen. Kommt im Schwarzen und Kaspischen Meer vor. Wählt Bereiche mit schnellem Fluss aus und vermeidet stehendes Wasser.

Tschechon

Es gibt einen Sabrefish mit einer silbrigen, grauen und gelben Farbe. Kann bis zu 2 kg an Gewicht zunehmen, bei einer Länge von bis zu 60 cm. Lebensfähig für ca. 9 Jahre.

Tschechon wächst sehr schnell und nimmt zu. Es kommt in Flüssen, Seen, Stauseen und Meeren wie der Ostsee vor. In jungen Jahren ernährt es sich von Zoo- und Phytoplankton und mit der Ankunft des Herbstes wechselt es zur Fütterung von Insekten.

Rudd

Rotfeder und Rotaugen sind leicht zu verwechseln, aber Rotfeder sieht attraktiver aus. Im Laufe von 19 Lebensjahren kann es bei einer Länge von 51 cm an Gewicht zunehmen. Es kommt größtenteils in den Flüssen vor, die in das Kaspische, Asowsche, Schwarze und Arale Meer münden.

Die Grundlage für die Ernährung von Rotfedern sind Lebensmittel pflanzlichen und tierischen Ursprungs, aber am liebsten isst er Schalentierkaviar. Ausreichend gesunder Fisch mit einer Reihe von Mineralien wie Phosphor, Chrom sowie Vitamin P, Proteinen und Fetten.

Podust

Der Podust hat einen langen Körper und wählt Bereiche mit schnellem Fluss aus. Es wird bis zu 40 cm lang und hat gleichzeitig ein Gewicht von bis zu 1,6 kg. Podust lebt ungefähr 10 Jahre. Es ernährt sich vom Boden des Reservoirs und sammelt mikroskopisch kleine Algen. Dieser Fisch ist in ganz Europa verbreitet. Laicht bei einer Wassertemperatur von 6-8 Grad.

Trostlos

Düster ist ein allgegenwärtiger Fisch, der fast jedem bekannt ist, der jemals mindestens einmal mit einer Rute in einem Teich gefischt hat. Düster gehört zur Familie der Karpfenfischarten. Es kann zu kleinen Größen (12-15 cm) mit einem Gewicht von etwa 100 Gramm wachsen. Es kommt in Flüssen vor, die in das Schwarze Meer, die Ostsee und das Asowsche Meer münden, sowie in großen Gewässern mit sauberem, nicht stehendem Wasser.

Bystryanka

Dies ist ein Fisch, der genauso trostlos ist, aber etwas kleiner in Größe und Gewicht. Mit einer Länge von 10 cm kann es nur 2 Gramm wiegen. Kann bis zu 6 Jahre alt werden. Es ernährt sich von Algen und Zooplankton und wächst dabei sehr langsam.

Gudgeon

Es wird auch als Familie der Karpfenarten bezeichnet und hat einen spindelförmigen Körper. Es wächst in der Länge bis zu 15-22 cm. Es wird in Stauseen durchgeführt, in denen Strom und sauberes Wasser vorhanden sind. Der Kolben ernährt sich von Insektenlarven und kleinen Wirbellosen. Laicht im Frühling, wie die meisten Fische.

Weißer Amur

Diese Fischart gehört ebenfalls zur Familie der Karpfen. Es ernährt sich praktisch von Lebensmitteln pflanzlichen Ursprungs. Es kann bis zu 1 m 20 cm lang werden und bis zu 32 kg wiegen. Unterscheidet sich in hohen Wachstumsraten. Weißer Karpfen ist auf der ganzen Welt verbreitet.

Silberkarpfen

Die Ernährung des Silberkarpfen besteht aus mikroskopisch kleinen Partikeln pflanzlichen Ursprungs. Es ist ein großer Vertreter der Karpfenfamilie. Es ist ein wärmeliebender Fisch. Silberkarpfen haben Zähne, die die Vegetation zermahlen können. Es eignet sich leicht zur Akklimatisation. Silberkarpfen werden künstlich angebaut.

Aufgrund des schnellen Wachstums ist es für die industrielle Züchtung von Interesse. Es kann in kurzer Zeit bis zu 8 kg an Gewicht zunehmen. Zum größten Teil wird es in Zentralasien und China vertrieben. Laicht im Frühling, liebt Wassergebiete, in denen es eine intensive Strömung gibt.

Dies ist ein sehr großer Vertreter von Süßwasserreservoirs, die bis zu 3 Meter lang und bis zu 400 kg schwer werden können. Wels hat eine braune Tönung, aber keine Schuppen. Bewohnt fast alle Gewässer Europas und Russlands, in denen angemessene Bedingungen herrschen: sauberes Wasser, Vorhandensein von Wasservegetation und geeignete Tiefe.

Kanalwels

Dies ist ein kleiner Vertreter der Welsfamilie, die kleine Stauseen (Kanäle) mit warmem Wasser bevorzugt. In unserer Zeit wurde es aus Amerika gebracht, wo es viel davon gibt und die meisten Angler mit dem Fischen beschäftigt sind..

Es erscheint, wenn die Wassertemperatur + 28 ° C erreicht. Daher kann es nur in den südlichen Regionen gefunden werden..

Akne

Dieser Fisch stammt aus der Familie der Flussaale und bevorzugt Süßwasserreservoirs. Es ist ein schlangenartiges Raubtier, das in der Ostsee, Schwarz, Asow und Barentssee vorkommt. Es zieht es vor, in Bereichen mit Tonboden zu sein. Die Nahrung besteht aus Kleintieren, Krebsen, Würmern, Larven, Schnecken usw. Kann bis zu 47 cm lang werden und bis zu 8 kg zunehmen.

Schlangenkopf

Es ist ein thermophiler Fisch, der in Gewässern in großen Klimazonen vorkommt. Sein Aussehen ähnelt einer Schlange. Ein sehr starker Fisch, der nicht leicht zu fangen ist.

Quappe

Es ist ein Vertreter von Kabeljau und sieht aus wie ein Wels, wächst aber nicht so groß wie ein Wels. Es ist ein kaltliebender Fisch, der im Winter einen aktiven Lebensstil führt. Es laicht auch während der Wintermonate. Es jagt hauptsächlich nachts, während es einen bodennahen Lebensstil führt. Quappe ist ein Industriefisch.

Es ist ein kleiner Fisch mit einem langen Körper, der mit sehr feinen Schuppen bedeckt ist. Es kann leicht mit einem Aal oder einer Schlange verwechselt werden, wenn Sie es noch nie in Ihrem Leben gesehen haben. Sie wird bis zu 30 cm lang oder bei günstigen Wachstumsbedingungen sogar noch länger. Es kommt in kleinen Flüssen oder Teichen vor, in denen es einen schlammigen Boden gibt. Es zieht es vor, näher am Boden zu sein, und an der Oberfläche kann es bei Regen oder Gewitter gesehen werden.

Verkohlen

Der Saibling gehört zur Lachsfamilie der Fischarten. Aufgrund der Tatsache, dass der Fisch keine Schuppen hat, erhielt er seinen Namen. Es wächst zu einer kleinen Größe. Das Fleisch nimmt unter dem Einfluss niedriger Temperaturen nicht an Volumen ab. Gekennzeichnet durch das Vorhandensein von Fettsäuren wie Omega-3-Fettsäuren, die Entzündungen bekämpfen können.

Ungarisches Neunauge

Diese Art von Fisch gilt als gefährdet und ist im Roten Buch der Ukraine aufgeführt. Es wird als Zwischenart zwischen parasitären und nichtparasitären Neunaugen angesehen. Es lebt in Flüssen und macht keine langen Wanderungen. Es kann in den Flüssen von Transkarpatien gefunden werden. Bevorzugt flache Bereiche mit Tonboden.

Ukrainische Neunauge

Es lebt in Flüssen und ernährt sich von verschiedenen Fischarten. In den Flüssen der Ukraine verteilt. Bevorzugt keine Tiefwassergebiete. Es kann bis zu 25 cm lang werden. Durch Kaviar bei einer Wassertemperatur von + 8 ° C vermehrt. Nach dem Laichen kann es nicht länger als 2- + Jahre leben.

Sterlet

Die Lebensdauer dieses Fisches wird auf etwa 27 Jahre geschätzt. Es wird bis zu 1 m 25 cm lang und nimmt bis zu 16 kg zu. Es zeichnet sich durch eine dunkelgrau-braune Farbe aus. Im Winter füttert es praktisch nicht und geht in die Tiefe. Hat einen wertvollen kommerziellen Wert.

Donaulachs

Dieser Fisch lebt nur im Becken des Donauarms und ist nirgendwo anders verbreitet. Es gehört zur Familie der Lachsfischarten und ist ein einzigartiger Vertreter der Fischfauna der Ukraine. Donaulachs ist im Roten Buch der Ukraine aufgeführt und darf nicht gefangen werden. Kann bis zu 20 Jahre alt werden, ernährt sich hauptsächlich von kleinen Fischen.

Bachforelle

Es gehört auch zur Familie der Lachse und bevorzugt Flüsse mit turbulenten Strömungen und kaltem Wasser. Es wird 25 bis 55 cm lang und nimmt von 0,2 bis 2 kg zu. Forellen ernähren sich von kleinen Krebstieren und Insektenlarven.

Umber

Es ist ein Vertreter der Familie Evdoshkov, erreicht eine Größe von etwa 10 cm und nimmt bei einem Gewicht von 300 Gramm zu. Es befindet sich in den Becken der Flüsse Donau und Dnister. Bei der ersten Gefahr vergräbt es sich im Schlamm. Das Laichen findet im März oder April statt. Isst gerne Braten und kleine Wirbellose.

Europäische Äsche

Dieser Fisch wird im industriellen Maßstab in Edver, dem Ural, gefangen. Laicht bei Temperaturen von nicht mehr als + 10 ° C. Es ist ein Raubfisch, der schnell fließende Flüsse liebt..

Karpfen

Dies ist eine Süßwasserfischart, die zur Familie der Karpfen gehört. Es wird bis zu 60 cm lang und nimmt bis zu 5 kg an Gewicht zu. Hat einen dunklen Fisch und ist im Kaspischen, Schwarzen und Asowschen Meer verbreitet.

Flussfisch ohne Knochen

Es gibt praktisch keine Knochen:

  • In der Meeressprache.
  • In Fischen der Störfamilie, die zur Ordnung der Akkordaten gehören.

Flussfischqualitäten

Trotz der Tatsache, dass das Wasser eine bestimmte Dichte hat, ist der Körper des Fisches ideal für die Bewegung unter solchen Bedingungen geeignet. Dies gilt nicht nur für Flüsse, sondern auch für Seefische.

Typischerweise hat sein Körper eine längliche, torpedoartige Körperform. In extremen Fällen ist ihr Körper spindelförmig, was eine ungehinderte Bewegung im Wasser ermöglicht. Diese Fische umfassen Lachs, Podusta, Döbel, Asp, Sabrefish, Hering usw. In stillem Wasser haben die meisten Fische auf beiden Seiten einen flachen, abgeflachten Körper. Solche Fische sollten Karausche, Brasse, Rotfeder, Plötze usw. einschließen..

Unter den vielen Flussfischarten gibt es sowohl friedliche Fische als auch echte Raubtiere. Sie zeichnen sich durch scharfe Zähne und ein weites Maul aus, wodurch Fische und andere Tiere ohne große Schwierigkeiten geschluckt werden können. Solche Fische umfassen Hecht, Quappe, Wels, Zander, Barsch und andere. Ein Raubtier wie ein Hecht kann während eines Angriffs eine enorme Anfangsgeschwindigkeit entwickeln. Mit anderen Worten, sie schluckt ihr Opfer buchstäblich sofort. Raubtiere wie Barsch jagen immer in Rudeln. Der Hechtbarsch führt ein Grundleben und beginnt erst nachts mit der Jagd. Dies zeugt von seiner Einzigartigkeit bzw. seiner einzigartigen Vision. Er kann sein Opfer in absoluter Dunkelheit sehen..

Es gibt aber auch kleine Raubtiere, die sich in ihrer großen Mundgröße nicht unterscheiden. Ein Raubtier wie der Asp hat zwar kein riesiges Maul, wie zum Beispiel das eines Welses, und es ernährt sich nur von Fischbrut.

Viele Fische können je nach Lebensraum einen anderen Farbton haben. Darüber hinaus kann es in verschiedenen Gewässern unterschiedliche Nahrungsgrundlagen geben, was die Größe des Fisches erheblich beeinflussen kann..