Was in Belgien zu versuchen

Die traditionelle belgische Küche hat die besten Traditionen der Nachbarländer aufgegriffen: Frankreich, Deutschland, Holland. Einerseits ist es großzügig und nahrhaft auf Deutsch, andererseits raffiniert und verfeinert auf Französisch..

Regionale Merkmale haben auch einen wesentlichen Einfluss auf die kulinarischen Fantasien lokaler Köche. So tendiert die belgische Nationalküche im Norden zu Meeresfrüchten und Gemüse und im Süden zu Fleisch (Rindfleisch, Schweinefleisch, Wild). Und natürlich hat es seine eigenen Spezialgerichte, die zum Markenzeichen dieses kleinen, aber sehr geschickten Kochlandes geworden sind..

Lütticher grüner Bohnensalat

Öffnet Bekanntschaft mit belgischen Nationalgerichten mit grünem Bohnensalat aus Lüttich.

Lassen Sie sich jedoch nicht von einem so einfachen Namen täuschen - er spiegelt nur einen der Hauptbestandteile wider. Zusätzlich zu Bohnen werden dem Salat Kartoffeln, Zwiebeln, Petersilie und sogar Speck (Speck) hinzugefügt, wobei das Gericht mit Öl (oder Fett), Weinessig, Muskatnuss, Salz und Pfeffer gewürzt wird. Der Salat ist sehr befriedigend, lecker und originell.

Brüsseler Pilzsuppe

Im Gegensatz zu einigen anderen Ländern ist Essen in Belgien undenkbar, ohne erste Gänge zu servieren - Suppen. So wird zum Beispiel als "Hauptgericht" Fisch oder Auster angesehen, die mit Selleriebrühe gekocht werden - eine sehr interessante Geschmackskombination! Bemerkenswert ist auch die Erbsensuppe mit geräuchertem Schinken..

Belgische nationale Küche - was für einen Touristen zu probieren

Letzte Aktualisierung: 21. Juni 2018

Die belgische Küche reicht bis ins ferne Mittelalter zurück. Die nationalen kulinarischen Traditionen wurden von drei mächtigen Säulen geprägt - der französischen, deutschen und niederländischen Küche. Die Wohnküche zeichnet sich durch einfache Kochtechnologie aus, die günstigste Produktpalette. Die Restaurants servieren anspruchsvollere Leckereien - ein Hauch französischer Küche. Die nationale belgische Küche ist vielfältig und kann den anspruchsvollen Gourmet fesseln. Es überrascht nicht, dass kulinarische Touren nach Belgien bei Touristen sehr beliebt sind. Während einer solchen Reise können Sie interessante gastronomische Orte besuchen und die besten Gerichte des Landes probieren..

Die Natur der nationalen Küche

Einheimische kochen lieber mit saisonalen und regionalen Produkten. Aus diesem Grund ist der Unterschied in den kulinarischen Vorlieben der Bewohner des südlichen und nördlichen Teils Belgiens besonders zu spüren. In den an der Küste gelegenen Städten herrscht die Auswahl an Fisch und Meeresfrüchten vor. Zum Garnieren werden verschiedene Gemüsesorten zubereitet, darunter der berühmte Rosenkohl. In den Bergregionen (Ardennen) bereiten sie mit besonderem Geschick Wild und Leckereien aus Fleisch zu.

Ein leichter Snack für den durchschnittlichen Belgier sind Pommes Frites und würzige Muscheln, begleitet von einem exklusiven Becher Bier. Und der traditionelle festliche Tisch ist in einer Fülle von kulinarischen Meisterwerken begraben - Blutwürste, Schweinekopf und -ohren, Meeresfrüchte, alle Arten von Süßigkeiten, Brot, Obst. Die belgischen Einwohner scheinen im Wettbewerb zu stehen - wer kann mehr Gerichte kochen? Der servierte und gefüllte Tisch einer modernen belgischen Familie ähnelt einem Stillleben aus dem 17. Jahrhundert.

Interessante Tatsache! Touristen lieben die nationale belgische Küche für die abwechslungsreiche Speisekarte und die riesigen Portionen in lokalen Restaurants.

Lokale Köche schätzen ihre Kunden über alles und halten sich an klassische Kochtechniken. Neue Experimente werden hier selten verwendet, weshalb Restaurants wahrscheinlich keine übermäßig hohen Preise haben. In Belgien gibt es eine einfache Regel: Wenn ein Koch geschmacklos kocht, geht seine Einrichtung bankrott, weil die Konkurrenz zu hoch ist..

Gut zu wissen! Belgische Restaurants werden auf der ganzen Welt geschätzt und viele wurden mit Michelin-Sternen ausgezeichnet. Laut Statistik gibt es 2 Drei-Sterne-, 3 Zwei-Sterne- und 15 Ein-Sterne-Restaurants pro 1 Million Einwohner..

Man kann sagen, dass es in der belgischen Küche nur wenige erste Gänge gibt, aber alle haben einen exquisiten Geschmack und eine originelle Kombination von Zutaten. Das nationale Menü wird von cremigen dicken Cremesuppen dominiert. Es gibt jedoch traditionelle erste Gänge wie Erbsensuppe oder Gemüsesuppe. Einheimische mögen Bier und fügen es sogar Suppen hinzu, leichte Suppen mit Gemüse - Spargel, Rosenkohl, grüne Bohnen und Pilze sind ebenfalls beliebt.

Ein nationaler Leckerbissen der belgischen Küche, dessen Name von zwei niederländischen Wörtern stammt - Wasser und Kochen. Dies ist eine traditionelle flämische Suppe, die auch als Gent-Wasser bezeichnet wird - nach Herkunftsregion.

Das klassische Rezept verwendet Fisch als Hauptzutat. Als das Wasser von Gent jedoch zu schlammig wurde, verschwand der Fisch. Danach fingen sie an, Hühnerfleisch zum Kochen zu verwenden. Zusätzlich werden der Suppe Karotten, Lauch, Selleriewurzel, Kartoffeln und eine ganze Reihe von Gewürzen hinzugefügt. Die Besonderheit der Suppe ist, dass Gemüse und Fleisch (oder Fisch) getrennt gekocht und dann kombiniert werden. Die Brühe wird mit Eigelb und Sahne gewürzt, manchmal werden Semmelbrösel verwendet.

Am besten mit geröstetem Weißbrot und Butter.

Dieses nationale Rezept ist originell und sehr appetitlich, alle Familienmitglieder werden es auf jeden Fall probieren wollen. Es wird mit Roggenbrot serviert und gehacktes Gemüse wird separat auf den Tisch gelegt..

Die Besonderheit der Suppe bei der Zubereitung von Pilzen besteht darin, dass sie gewaschen, in einem Fleischwolf gerollt und mit Butter und Zwiebeln (gerieben) gedünstet werden. Nach 10-12 Minuten Mehl und Brühe hinzufügen (im Originalrezept wird Knochen verwendet), mit Gewürzen abschmecken. Am Ende des Kochvorgangs wird Sahne in die Suppe gegossen und mit gekochten Eiern dekoriert.

Salate und Snacks

Die belgische Küche ist reich an Gemüse und wird auf verschiedene Arten zubereitet. Zahlreiche belgische Märkte verkaufen eine große Menge an frischem Gemüse, das im Land angebaut wird. Hier können Sie verschiedene Sorten Sellerie, Tomaten, Kartoffeln, Zwiebeln, Kohlrabi, Radieschen, Erbsen, Spargel, Sauerampfer, Pastinaken, Karotten, Bohnen und Pilze probieren..

Nationaler Leckerbissen - Spargel

Die Hauptspezialität der nationalen belgischen Küche sind junge Hopfensprossen, die im Frühjahr geerntet werden. Probieren Sie sie unbedingt im Restaurant. Spargel aus Mechelen (Provinz Antwerpen) ist ein beliebter Leckerbissen vieler Einheimischer..

Ein origineller Salat, den Sie in jedem Restaurant probieren und dann zu Hause kochen können. Ein herzhafter Genuss aus jungen Kartoffeln, grünen Bohnen, Zwiebeln, Schinken und Äpfeln. Die Kartoffeln in Portionen schneiden und weich kochen. Für 5-7 Minuten wird ein Sieb auf einen Topf mit Kartoffeln gestellt und Bohnen hineingelegt - es wird gedämpft. Zwiebel hacken, Schinken größer hacken, braten, Äpfel und etwas Essig dazugeben. Alle Zutaten werden gemischt und mit Olivenöl gewürzt.

Die belgische Nationalküche ist ohne Meeresfrüchte nicht vorstellbar. Laut den Belgiern - die perfekte Kombination von Aromen - Pommes Frites und ein Teller Muscheln. Es ist unmöglich, nach Belgien zu kommen und dieses kulinarische Meisterwerk nicht zu probieren.

Das beliebteste Rezept für Muscheln sind gedünstete Meeresfrüchte mit einer Vielzahl von Kräutern und Gewürzen. Kosten - von 10 bis 15 Euro.

Eine nützliche Information! In lokalen Restaurants werden Muscheln in einem Topf serviert, dieses Volumen reicht für zwei Personen.

In der belgischen Küche gibt es viele Muschelrezepte - Sie können Meeresfrüchte mit Weißwein, Zitronensauce und Gemüse probieren.

Austern sind ein weiteres beliebtes, man könnte sagen nationales Produkt, sie werden in jedem Restaurant serviert. Die Kosten betragen ca. 20 Euro für 6 Stück. Typischerweise eine Portion von 12 oder 6 Austern.

Sie können Meeresfrüchte auch in Geschäften auf der Straße kaufen, während die Kosten halb so hoch sind - 10 Euro.

Hauptgang

Die Fülle der belgischen Küche ist ohne Fisch- und Fleischspezialitäten nicht vorstellbar. Das nationale Menü umfasst eine große Auswahl an Gerichten aus Seefisch, Schweinefleisch, Rindfleisch, Kaninchen und Wild. Separat für das Hauptgericht werden dicke Saucen und eine Beilage aus Kartoffeln oder Gemüse zubereitet. Stellen Sie sich einen Fasan vor, der in der Mitte des Tisches zur Schau stellt, zahlreiche Schinkensorten und Rinderbrötchen. In lokal produziertem dunklem Bier gedünstetes Rindfleisch hat Belgien einen echten kulinarischen Ruhm eingebracht. Das Gericht heißt Carbonade.

Die Belgier respektieren Fisch und der Aal ist der König der nationalen Küche. Das beliebteste Rezept ist Aal in Grün. Selbst Pastete wird aus dem Fleisch dieses Fisches zubereitet.

Eine andere beliebte Fischart ist Hering, der auf viele Arten zubereitet wird. Probieren Sie unbedingt flämische Schnitzel, die aus gehacktem Hering mit Zwiebeln, Knoblauch, Weißbrot, Eiern und Kapern hergestellt werden.

In Belgien wird dieses Gericht notwendigerweise mit der Biersorte serviert, die für die Zubereitung verwendet wurde. Das Rindfleisch wird in einer Schüssel mit dickem Boden gedünstet. Es wird angenommen, dass es am nächsten Tag noch schmackhafter und reicher wird. Traditionelle Beilage für Fleisch - jede Art von Kartoffeln und Gemüse.

Interessant zu wissen! In der belgischen Küche wird besonderes Augenmerk auf die Rekonstruktion alter Rezepte gelegt, genau das ist das flämische Gulasch. Es wurde in belgischen Tavernen Adligen und Adligen serviert.

Ein würziges Merkmal des Gerichts ist seine dicke Sauce. Es wird wie folgt zubereitet - 15 Minuten vor der Bereitschaft wird mit Senf gefettetes Brotpulpe auf dem Fleisch verteilt. Einige Minuten vor dem Kochen werden die Zutaten gemischt und das Brot gleichmäßig in der Brühe und der Biersauce verteilt.

Nachspeisen

Süße Speisen sind auch in der belgischen Küche beliebt. Es gibt Kuchen, Torten, Brioches, Muffins, Lebkuchen und natürlich Waffeln und Schokolade.

Das Dessert ist süß und sauer und duftend, Kinder und Erwachsene werden es gerne probieren. Zum Kochen werden Apfelsorten mit einer leichten Säure verwendet, die von der Haut und den Samen geschält werden. Der Apfel ist mit einer Mischung aus Marmelade und Zimt gefüllt. Den Blätterteig in einer Schicht ausrollen, in Quadrate schneiden und die Früchte einwickeln. Legen Sie die Umschläge auf ein Backblech, fetten Sie sie mit einem Ei ein und backen Sie, bis der Teig braun ist. Vor dem Servieren mit Puderzucker bestreuen.

Waffeln erfreuten sich nach der Expo 1958 weltweiter Beliebtheit. Waffeln aus Lüttich sind im Gegensatz zur Brüsseler Version weicher, süßer, oval oder rund. Sie sind herzhaft und ihre geheime Zutat sind "Zuckerperlen". Das Dessert wird mit heißer Schokolade, Schlagsahne und verschiedenen Früchten serviert.

Lokale Produkte, die es wert sind, ausprobiert zu werden

Was in Belgien zu probieren? Natürlich lokale Produkte.

Belgische Schokolade ist ein Nationalstolz. Süße von höchster Qualität. Die Meister bereiten Leckereien aus Schokolade von kleinen Süßigkeiten bis zu großen Kompositionen zu..

Interessante Tatsache! Beim Schokoladenkonsum liegt Belgien weltweit an dritter Stelle und nach der Schweiz und Deutschland an zweiter Stelle..

Der beste Ort, um Schokolade zu kaufen, ist in privaten handgefertigten Geschäften. Die beliebteste Süßigkeit ist die Schokolade von Pierre Marcolini, in Brüssel gibt es mehrere Schokoladengeschäfte, die nach dem Meister benannt sind.

Von was in Belgien kann man verrückt werden - von der Fülle an Käse. Sie werden nach traditionellen Rezepten und einem exklusiven Rezept mit Kräutern, Brennnesseln, Gewürzen und Nüssen zubereitet.

Einige Sorten haben zu scharfe Gerüche - Camembert, Hevre, Chaumes.

Eine große Gruppe von Blauschimmelkäse - Gorgonzola, Roquefort. Beliebter Ziegenkäse und Kräuter-Rambol. Die Belgier behandeln die "alten" Käsesorten mit besonderem Respekt, auch ihre Namen werden ehrenamtlich vergeben - Altes Brügge oder Altes Brüssel.

Eine belgische Küche ist ohne Bier nicht vorstellbar. Das Land produziert mehr als tausend Sorten des Getränks, das in Dutzende von Ländern auf der ganzen Welt exportiert wird. Das in Belgien gebraute Bier ist dem luxuriösen deutschen Getränk in seinem Geschmack keineswegs unterlegen. Lokale Brauer verwenden ihre eigenen geheimen Zutaten, die dem Bier einen einzigartigen Geschmack verleihen - Obst, Reis, Honig.

Die bekanntesten Sorten: Lambic, Creek, Gueuze, Trappist.

Die belgische Küche zieht die Aufmerksamkeit von Millionen von Touristen auf sich, die Menschen kommen hierher, um farbenfrohe Leckereien aus einer Vielzahl von Produkten zu probieren. Seien Sie darauf vorbereitet, dass Sie nach der Rückkehr von einer Reise gefragt werden, was Sie gegessen haben und nicht, was Sie gesehen haben.

Verfasser: Julia Matyukhina

  • 8 Gerichte, die es wert sind, in Sri Lanka probiert zu werden

Aktualisiert: 14. Juni 2018 Die nationale Küche Sri Lankas zeichnet sich durch Würze und Schärfe aus, mit...

Aktualisiert: 2. Januar 2019 Die türkische Küche bietet alle Arten von Gerichten mit einzigartigen Aromen...

Aktualisiert: 19. Juni 2018 Irische Küche - wie viel wissen wir über...

Aktualisiert: 30. April 2020 In einem Land schwüler Wüsten, einer Mischung aus Religionen und ewigen...

Belgische Küche

Duftende belgische Waffeln, legendäre Pralinen, köstliches Eis, delikate Schokolade und Hunderte von hochwertigen lokalen Bieren - dies ist nur ein kleiner Teil der echten belgischen Küche..

Die Geschichte seiner Entwicklung und Entstehung ist unglaublich reich. Es begann vor etwa 20.000 Jahren, als Menschen das Gebiet des modernen Belgien bewohnten. Anfangs beschäftigten sie sich mit Jagen und Sammeln und aßen nur das, was sie bekommen konnten. Später beherrschten sie das Fischen, beschäftigten sich mit Landwirtschaft und Viehzucht, was ihre Ernährung erheblich bereicherte..

Die belgische Küche blühte während der Regierungszeit von Cäsar. Dann trug der aktive Handel mit dem Römischen Reich zur Verbreitung köstlicher Produkte aus Übersee im Land bei, insbesondere Olivenöl und Wein. Übrigens konnte die belgische Küche bereits zu diesem Zeitpunkt eine große Auswahl an Produkten vorweisen: verschiedene Arten von Fleisch und Fisch, Milchprodukte, Getreide, Brot, Hülsenfrüchte sowie Met und Bier..

Für die Römer war das aber nicht genug. Die Armee forderte herzhafte und gesunde Mahlzeiten. Infolgedessen wurden große Waldflächen für landwirtschaftliche Nutzpflanzen abgeholzt. Und die Einheimischen begannen, Gerste, Roggen, Weizen sowie Kohl, Karotten, Rüben, Zwiebeln, Pflaumen, Pfirsiche, Dill, Koriander und Thymian anzubauen. Archäologische Ausgrabungen haben dies bereits in den I-II Jahrhunderten gezeigt. Die Belgier hatten nicht nur eine große Menge Früchte, darunter Kirschen, Birnen und Trauben, sondern auch Nüsse, Salz und Fenchel.

Mit dem Untergang des Römischen Reiches wurde Belgien von Franken und Deutschen bevölkert. Nachdem sie einige bestehende kulinarische Traditionen aufgegeben hatten, brachten sie dennoch etwas Eigenes in die belgische Küche. Hier fingen sie an zu fasten und achteten auch auf das Gedeck und das Servieren von Geschirr. Seit dieser Zeit ist es in Belgien eine Regel, dass Gerichte nicht nur lecker und befriedigend, sondern auch schön sein sollten. In der Folge wurde es eine neue Runde in der Geschichte der nationalen belgischen Küche..

In den XV - XVI Jahrhunderten. Die ersten Kochbücher erschienen in Belgien. Gleichzeitig wurden hier verschiedene köstliche Gerichte zubereitet, darunter auch Desserts. Übrigens wurden die zu dieser Zeit aus Amerika importierten Kartoffeln von den Belgiern zunächst als Schweinefutter wahrgenommen, aber bereits im 19. Jahrhundert. Die Armen begannen es aktiv zu essen.

In den XVIII - XIX Jahrhunderten. Frankreich hatte einen großen Einfluss auf die Entwicklung der belgischen Küche. Dann verbreiteten sich hier teure Meeresfrüchte, insbesondere Hummer und Austern, exotische Früchte wie Melonen und Ananas sowie köstliche Saucen. Gleichzeitig wurden in Belgien die ersten Restaurants eröffnet..

Seit der Unabhängigkeit im Jahr 1830 ist die belgische Küche noch exquisiter geworden. Viele lokale Restaurants und Cafés wurden als die besten in Europa ausgezeichnet. Und die Brüsseler Köche, die gekonnt französische kulinarische Traditionen mit flämischen und wallonischen kombinierten, wurden nach und nach auf der ganzen Welt berühmt..

So hat die belgische Küche das Beste aufgenommen, was Frankreich, Deutschland und die Niederlande hatten, und in jedem ihrer Gerichte erfolgreich kombiniert. Ihre Besonderheit liegt in ihrer Originalität und Originalität. Übrigens versuchen die Belgier immer, jedem der traditionellen Gerichte ihrer Nachbarn etwas Besonderes hinzuzufügen. Sie geben Gewürze, Honig oder Reis in das Bier. Gleichzeitig wird jede Biersorte mit einem bestimmten Glas serviert, aus dem sie üblicherweise getrunken wird. In der fertigen Schokolade - der Füllung (so erschienen Pralinenbonbons) und auf einem Teller mit Pommes Frites (seine Heimat ist auch Belgien, nicht die USA) - Muscheln.

Und die Belgier sind auch echte Experimentatoren. Sie züchteten Rosenkohl, Endivien oder Chicorée und spendeten sie freundlicherweise der ganzen Welt. Und sie teilten auch köstliche Schokolade, die vielerorts noch von Hand gebraut wird. Außerdem verfügt Belgien über ein einzigartiges Schokoladenmuseum..

Eine Besonderheit der lokalen Restaurants und Restaurants sind die riesigen Portionen, die sie servieren. Die Belgier selbst erklären dies durch ihre Liebe zu herzhaftem und leckerem Essen, das sie durch die Jahrhunderte tragen konnten und das sie bereit sind, mit allen zu teilen..

Die in Belgien am häufigsten verwendeten Lebensmittel sind alle Arten von Fleisch und Fisch, Meeresfrüchte, Gemüse und Obst, Milchprodukte, Gewürze, Hülsenfrüchte, Pilze und Nüsse. Die bevorzugten Getränke sind hier Bier, Rotwein, Kakao und Kaffee..

Belgische Küche und ihre Besonderheiten. Nationalgerichte Belgiens und ihre Rezepte

Die belgische Küche ist irgendwie einzigartig, aber in einigen Traditionen ist sie anderen sehr ähnlich. Es nahm im Mittelalter Gestalt an. Die deutsche, französische und niederländische Küche wurde mit löschbaren Abdrücken bedruckt. Sie halten wie drei Säulen ihre "Nachkommen" bis heute fest.

Die belgische Küche ist schnell und einfach zuzubereiten. In der Regel erfordert Hausmannskost eine Mindesteinkaufsliste. Dies gilt jedoch nur für hausgemachte Gerichte. In Restaurants werden den Besuchern exquisite Köstlichkeiten angeboten, an deren Geschmack man sich, wenn nicht ein Leben lang, dann noch sehr lange erinnern wird. Raffinesse ist übrigens das Werk der französischen Küche..

Die belgische Küche ist vielfältig und vielfältig. Der Geschmack von Fertiggerichten wird das Herz (und natürlich den Magen) eines jeden Gourmets erobern, selbst des anspruchsvollsten. Dieses Land gilt übrigens als eines der beliebtesten Reiseziele im gastronomischen Tourismus. Heute werden wir Ihnen genau von ihr erzählen - von der einzigartigen Küche Belgiens. Wer weiß, vielleicht möchten Sie nach dem Lesen dieses Artikels sogar dorthin gehen, also bereiten Sie sich im Voraus auf diese Wendung vor..

Was ist belgische Küche??

Es ist zu beachten, dass die Gerichte zumindest nur gesund sind. Ganz zu schweigen von dem erstaunlichen Geschmack. In Belgien ist es üblich, ausschließlich aus frischen Zutaten zu kochen. Darüber hinaus hat das Land nur Zugang zu einem Meer - dem Norden. Es wird jedoch vom nahe gelegenen Golfstrom beeinflusst. Daher gibt es vor der Küste viele verschiedene Lebewesen. Dass es nur eine nördliche Garnele gibt, die nirgendwo anders auf der Welt lebt. Sie schmecken sogar ganz anders. Dank dieser Funktion haben die Belgier kein Defizit an frischen Produkten. Zumindest im Meer.

Für die allgemeine Entwicklung: historische Informationen

Das Gebiet des modernen Belgien wurde vor 20.000 Jahren bewohnt. Dann waren die Hauptgewerbe Jagd und Bau. Die Wälder breiteten sich jedoch aus, was es zunehmend schwieriger machte, Tiere in ihnen zu fangen. Dann begannen die Menschen, dem Fischen den Vorzug zu geben..

Um 2000 v e. hier begannen sie primitive Sorten von Weizen, Gerste und Hülsenfrüchten anzubauen. Etwa zur gleichen Zeit begannen sie, Ziegen und Schafe zu züchten, um Wolle und Milch zu erhalten. Das Fleisch wurde hauptsächlich aus der Schweinezucht gewonnen.

Um 300 v e. Die Kelten ließen sich hier nieder. Sie brachten einen Pflug mit, eine Fruchtfolge mit drei Feldern, und begannen auch, die Ernährung zu erweitern. Zum Beispiel führten die Kelten die Kultur des Verzehrs von Hühner- und Gänsefleisch ein. Sie brachten den Einheimischen auch grob gesagt das Trinken bei und gaben ihnen Met und Bier. Fisch, Butter und Fleischkonserven wurden von den britischen Inseln gebracht..

54 v. BC, als sich die besseren Verkehrsverbindungen zu entwickeln begannen, wurden Olivenöl und Weine hierher gebracht. Auch die gallo-römische Zeit zeichnet sich dadurch aus, dass die Ernährung durch verschiedene Obst- und Gemüsesorten weitgehend erweitert wurde. Zum Beispiel Kohl, Zwiebeln, Pflaumen, Karotten, Rüben, Koriander, Pfirsiche, Thymian usw. Dann mochten die Einheimischen ein belgisches Gericht wie Haferbrei. Dies sind Getreide, gemischt mit Wasser oder Milch, Olivenöl, Linsen oder Bohnen.

Im Mittelalter, nach dem Fall des Weströmischen Reiches, ließen sich die Franken und Deutschen auf dem Territorium nieder. Sie konnten natürlich nicht anders, als zur Entwicklung des Kochens in dieser Region beizutragen. Von ihnen kam das Rezept für die traditionelle Fischsauce. Sie ersetzten auch Olivenöl durch Butter und Wein durch Ale..

Sie schreiben auch interessant über die Herkunft des belgischen Brauens. Es wird angenommen, dass seine Geschichte in den Klöstern beginnt. Angeblich begannen sie dort zum ersten Mal, ein schaumiges Getränk zu brauen. In den Klöstern begannen sie auch, Käse zu kochen. Zu einer Zeit ging der Fleischkonsum stark zurück, was mit der Einführung von Fastentagen in katholischen Kirchen verbunden war. Nur Fisch, Eier und Brot waren erlaubt.

Im XIII Jahrhundert. - XV Jahrhundert. Besonderes Augenmerk wurde auf das Gedeck und das Servieren von Geschirr gelegt. Von nun an sollte die belgische Küche nicht nur mit dem Geschmack, sondern auch mit der Aussicht begeistern. Sie fingen an, Saucen zu verwenden, verschiedene Gewürze hinzuzufügen, was durch den Import von exotischen Früchten und Gewürzen aus Indien erleichtert wurde. Die Belgier begannen, neue Gerichte zu erfinden. Sie entwickelten Rezepte für Suppen, Hauptgerichte, Desserts, Snacks usw. Zur gleichen Zeit erschienen die berühmten belgischen Waffeln.

Vorlieben keltischer Nachkommen

Wie bereits erwähnt, enthalten die Mahlzeiten eine große Menge an Meeresfrüchten und frischem Gemüse. Wenn Sie gefragt werden, was sie in Belgien essen, können Sie sicher antworten - Fleisch. Es ist nicht schlechter als Meeresfrüchte.

Sie sind auch Teil von Kartoffeln. Dies ist die wichtigste Beilage für jedes Gericht. Auch die Belgier haben eine besondere Beziehung zu Rosenkohl und Lauch..

Die Kochtechnologie ist unvollständig, wenn Sie dabei keine Gewürze, frischen Kräuter und Saucen verwenden. Und die Belgier lieben Schokolade. Hergestellt in diesem Land, gilt es als fast das beste der Welt. Trotzdem, weil es aus Naturprodukten hergestellt wird. Frisch schmilzt es buchstäblich in Ihrem Mund.

Merkmale der Küche des westeuropäischen Königreichs

Da die Gerichte so vielfältig sind, werden viele verschiedene Zutaten verwendet:

  • Meeresfrüchte;
  • Fleisch;
  • Butter;
  • Gemüse;
  • Sahne;
  • Bier;
  • Wein usw..

Trotz der Tatsache, dass es eine Symbiose aus traditioneller Küche aus drei anderen Ländern ist, hat die belgische Küche auch ihre eigenen einzigartigen Eigenschaften. Zum Beispiel folgen die Einheimischen der Esskultur. Aus diesem Grund gibt es im Land viele coole Restaurants und praktisch keine billigen Bistros, da es unmöglich ist, das gewünschte Gericht zuzubereiten. Lassen Sie uns nun detaillierter auf diese außergewöhnlichen Funktionen eingehen..

Ein wenig über regionale Unterschiede

Viele Menschen wissen, dass Belgien aus zwei Teilen besteht - Flandern und Wallonien. Die Küche des letzteren ist raffinierter. Flandern hingegen zeichnet sich durch seine rustikale Einfachheit aus. Gerichte werden aus frischen Produkten zubereitet, die hauptsächlich hier gewonnen werden. Zum Beispiel sind dies Gemüse, Chicorée und Salat. In Antwerpen und in der Nähe von Mechelen gibt es viele sommerliche Gemüsesorten - Spargel. Flandern hat eine große Auswahl an Meeresfrüchten. Und hier befinden sich die mit einem Michelin-Stern ausgezeichneten Restaurants.

Die wallonische Küche ist ein wahrer Nachkomme der Franzosen. Wein wird hier oft zum Kochen verwendet. Während der Jagdsaison gibt es viel Wild auf dem Tisch, das mit Preiselbeersaucen und Pilzsaucen serviert wird.

Nationalgerichte von Belgien

Es gibt viele interessante kulinarische Meisterwerke in der traditionellen Küche des Königreichs:

  • Pommes;
  • Belgische Waffeln;
  • Lütticher grüner Bohnensalat;
  • Rosenkohl;
  • Flämische Fischfrikadellen;
  • getrocknete Pilzsuppe aus Brüssel;
  • Flunder mit Kartoffeln;
  • Flämische Karbonate;
  • Aal mit Schale usw..

Es ist schwer, alle traditionellen Leckereien aufzulisten. Um die meisten Gerichte zu probieren, müssen Sie natürlich nach Belgien, denn unter anderen Bedingungen ist es einfach unmöglich, den wahren Geschmack zu genießen. Sie können jedoch Ihre tägliche Ernährung diversifizieren, indem Sie ein Gericht zubereiten. Dies ist schließlich die einzige Möglichkeit, die Merkmale dieser Küche zu verstehen. Also die Rezepte für einige belgische Nationalgerichte.

Die besten Waffeln der Welt

Sie benötigen eine spezielle Maschine - ein Waffeleisen und eine solche Reihe von Produkten:

  • Eier - 3 Stk.;
  • Zucker - 50 g;
  • Mehl - 100 g;
  • Backpulver - 1 TL;
  • Butter - 50 g;
  • Salz - 1 Prise;
  • Honig und Obst - zur Dekoration.
  1. Trenne das Weiß vom Eigelb. Den ersten mit Zucker schlagen und den zweiten mit geschmolzener gekühlter Butter mahlen.
  2. Fügen Sie gesiebtes Mehl und Backpulver zum Eigelb hinzu. Rühren und mit Proteinen kombinieren.
  3. Fetten Sie das Waffeleisen ein. Fügen Sie Teig hinzu und backen Sie bis zart.

Wenn das Dessert fertig ist, gießen Sie es mit Honig über und garnieren Sie es mit Obst. Belgische Waffeln sind die beste Frühstücksoption in diesem Land.

Waterzoy

Dieser nationale belgische Leckerbissen ist Suppe. Sein Name besteht aus zwei Wörtern - "Wasser" und "Kochen". Die traditionelle flämische Chowder wird wie folgt zubereitet:

  1. Selleriewurzel und Karotten schälen, in Streifen schneiden.
  2. Kartoffeln schälen und in Würfel schneiden.
  3. Zwiebel schälen, in halbe Ringe schneiden. In einer Pfanne mit Butter zart braten.
  4. Dann das Gemüse bis auf die Kartoffeln auslegen. 10 Minuten kochen lassen.
  5. Brühe einfüllen, dann Kartoffeln hinzufügen.
  6. Zum Kochen bringen, Lorbeerblatt und Pfefferkörner hinzufügen. Weitere 15 Minuten kochen.
  7. Fisch hinzufügen. Wenn die Suppe kocht, 7-10 Minuten markieren. Nach dieser Zeit entfernen, schälen. Lorbeerblätter extrahieren.
  8. Eigelb mit Sahne und einer Kelle Brühe mischen. In Suppe gießen.
  9. Das Gericht mit Salz, Pfeffer und Fisch würzen.

Dann bleibt nur noch mit Petersilie zu bestreuen und die Suppe zu erwärmen, ohne zu kochen.

Traditionelles Omelett

In der belgischen Nationalküche gibt es neben Waffeln verschiedene andere Möglichkeiten für ein herzhaftes Frühstück. Eines davon ist das Omelett. Sie benötigen folgende Produkte:

  • Champignons - 50 g;
  • Butter - 10 g;
  • Eier - 2 Stk.;
  • Mehl - 10 g;
  • Sprudelwasser - 20 ml;
  • Schinken - 20 g;
  • Petersilie - 10 g;
  • Salz und Pfeffer nach Geschmack.
  1. Schinken und Petersilie so fein wie möglich hacken.
  2. In eine gefettete Pfanne geben. Mit Pfeffer würzen und 10 Minuten köcheln lassen.
  3. Schlage die Weißen separat. Kombinieren Sie mit Pilzen, Sodawasser, Mehl, Salz, Eigelb.
  4. Den entstandenen Teig auf beiden Seiten in einer Pfanne braten.

Vor dem Servieren das Gericht mit fein gehackten Kräutern und Schinken garnieren..

Lütticher Salat

Die Vorspeise ist sehr einfach zuzubereiten. Die Hauptzutat sind Bohnen, wobei Kartoffeln, Petersilie, Zwiebeln und Speck als zusätzliche Zutaten dienen. Der Salat wird mit Öl, Weinessig, Muskatnuss, Pfeffer und Salz gewürzt. Es ist nicht nur lecker, sondern auch befriedigend und auch ziemlich ungewöhnlich.

Rosenkohl

Wie das vorherige ist dieses belgische Gericht sehr einfach zuzubereiten. Aber es stellt sich als unglaublich lecker heraus. Zur Zubereitung von Rosenkohl werden kleine Kohlköpfe in Öl gedünstet oder gebraten und dann in Eiern gebacken. Hier ist so ein ungewöhnliches Rezept.

Lokale Lebensmittel, die man unbedingt probieren muss

Jeder Tourist, der in ein fremdes Land reist, hat eine Liste dessen, was er dort sehen muss. Sei nicht faul - mache eine Liste von Dingen, die du ausprobieren solltest. Und wir helfen Ihnen dabei ein wenig:

  1. Schokolade. Das ist Nationalstolz. Sie sollten es auf jeden Fall in Belgien versuchen und Süßigkeiten nach Hause kaufen.
  2. Käse. Dies ist das zweite Produkt, auf das das Land stolz ist. Es gibt so viel davon, dass sich dein Kopf dreht. Probieren Sie unbedingt Ziegenkäse und Kräuter-Rambol sowie Old Bruges..
  3. Bier. Die belgische Küche kann ohne dieses Getränk nicht komplett sein. Ehrlich gesagt ist das in diesem Land produzierte Bier nicht schlechter als das deutsche. Empfohlen, Lambic, Guez, Scream und Trappist zu probieren.

Die belgische Küche ist einzigartig und ungewöhnlich. Sie kann die Geschmacksknospen der anspruchsvollsten Feinschmecker überraschen. Wenn Sie die Gelegenheit haben, dieses Land zu besuchen, sollten Sie so viele Restaurants wie möglich besuchen. Schließlich können viele der in Belgien servierten Gerichte in keinem anderen Land mehr probiert werden..

Belgische Küche

Die belgische Küche ist in Restaurants auf der ganzen Welt nicht so verbreitet wie beispielsweise die französische Küche, aber es ist ziemlich schwierig, sie zu erklären. Belgien ist ein von der Weltgemeinschaft allgemein anerkannter Feinschmeckerstaat und hat die weltweit größte Anzahl an Restaurants mit einem Michelin-Stern pro Einwohner. Die belgische Küche hat viel Französisch aufgenommen, aber ihre eigene nationale Identität und Authentizität bewahrt..

In diesem kleinen Land hat jede Region ihr eigenes einzigartiges Gericht, das hier nur richtig und lecker gekocht werden kann. In den Küstenregionen gibt es eher eine Vielzahl von Meeresfrüchtegerichten, während in den südlichen Waldregionen Wildgerichte angeboten werden. Das belgische Restaurant wird seine Besucher mit der Großzügigkeit der Deutschen und dem Können der Franzosen begeistern, so dass ein Besuch bei niemandem gleichgültig bleibt.

Die authentische belgische Küche folgt sehr streng den Rezepten. Jeder kennt unglaubliche belgische Waffeln, köstliche Pralinen, delikates Eis und Schokolade, die seit vielen Jahren nach bestimmten unveränderten Rezepten hergestellt werden. Hochwertiges belgisches Bier wird auch auf der Welt geschätzt, dessen Geschmack leicht an dem unglaublichen Bouquet verschiedener Aromen zu erkennen ist.

Entstehungs- und Entwicklungsgeschichte

Historisch gesehen begann die Bildung der belgischen Küche in dem Moment, als die Menschen begannen, das Gebiet des modernen Belgien zu bevölkern, das heißt vor mehr als 20.000 Jahren.

  • Entstehungs- und Entwicklungsgeschichte
  • Merkmale der Gerichte
  • Traditionelles belgisches Frühstück
  • Vorteile der belgischen Küche

Wie alle alten Menschen beschäftigten sich die Vorfahren der Belgier mit Jagd, Fischerei, Viehzucht und Landwirtschaft und ernährten sich von allem, was sie im Zuge solcher Aktivitäten fangen, fangen oder anbauen konnten.

Die Blütezeit der belgischen Küche gilt als Regierungszeit von Julius Cäsar. In dieser Zeit begann sich ein aktiver Handel mit dem Römischen Reich aufzubauen, der zur Verbreitung von Wein und Olivenöl auf dem Gebiet des modernen Belgien führte. Die Rezepte der belgischen Küche waren schon damals sehr vielfältig - die Bewohner der Region bereiteten verschiedene Arten von Fleisch- und Fischgerichten perfekt zu, kannten die Geheimnisse köstlicher Milchprodukte, hatten alle Arten von Müsli, wussten, wie man leckeres Brot backt, Bier und Met braut.

Die Römer erwiesen sich jedoch als zu anspruchsvoll und forderten zufriedenstellendere, gesündere und kalorienreichere Lebensmittel. Die mächtige Armee des Römischen Reiches konnte mit leichtem, elegantem Essen nichts anfangen, so dass ständig riesige Waldstücke abgeholzt wurden, um die Landwirtschaft auf ihnen zu entwickeln. Die Vorfahren der modernen Belgier konnten in den ausgewiesenen Gebieten Weizen, Roggen und Gerste anbauen, viele Arten von Gemüsepflanzen wie Karotten, Kohl, Zwiebeln, Rüben, Früchte und Kräuter. Laut Archäologen wurden in den 1-2 Jahrhunderten auf dem Territorium des modernen Belgien aktiv Kirschen, Trauben, Birnen, Nüsse und sogar Fenchel angebaut..

Frankreich und Deutschland werden nicht in allen Quellen vergeblich erwähnt, in denen es üblich ist, die belgische Küche zu charakterisieren. Nach dem Untergang des Römischen Reiches kamen die Deutschen und Franken in die Länder, die heute zum modernen Belgien gehören. Die weltberühmten kulinarischen Innovatoren gaben bereits einige Traditionen in Sachen Kochen auf und begannen, ihre eigenen vorzustellen. Nach dem Aufkommen der christlichen Religion in diesem Gebiet lernten die Menschen, was Fasten bedeutet und wie es notwendig ist, in dieser Zeit ihre eigene Ernährung anzupassen. Auch die belgische Küche lernte zunächst die Regeln für die Gestaltung von Gerichten und das Gedeck von Tischen kennen. Von diesem Moment an setzte sich bei den Einheimischen die Regel durch, dass die Rezepte der belgischen Küche nicht als solche betrachtet werden, wenn die Gerichte lecker, aber nicht schön dekoriert sind. Dies wird in Zukunft der Beginn einer völlig neuen Etappe bei der Bildung der nationalen belgischen Küche als solche sein..

Die ersten Kochbücher mit belgischen Gerichten wurden im 5.-6. Jahrhundert veröffentlicht. Desserts nahmen in der nationalen kulinarischen Tradition Belgiens einen besonderen Platz ein. Parallel zu diesen Prozessen erschienen auf dem Territorium des modernen Belgien Kartoffeln, die aus Amerika in diese Länder gebracht wurden. Zunächst wurden sie jedoch nicht als vollwertige nahrhafte Wurzelpflanze wahrgenommen und zogen es vor, sie an Nutztiere zu verfüttern. Im 19. Jahrhundert begannen die Menschen allmählich, Kartoffeln zu essen, doch zunächst waren dies die niedrigsten Klassen - die Armen.

Frankreich begann im 18. und 19. Jahrhundert erneut, sich in die Bildung der belgischen Küche einzumischen, als es teure Meeresfrüchte verherrlichte, die auf dem Gebiet des modernen Belgien zubereitet wurden. Hummer, Austern sowie Früchte aus Übersee wie Ananas, Melone und alle Arten von Saucen waren trotz des hohen Preises solcher Produkte außerordentlich gefragt. Es war diese Zeit, die als die wichtigste für die Bildung einer echten belgischen Küche und die Eröffnung nationaler Restaurants angesehen wird..

Nach der Unabhängigkeit im Jahr 1830 begann Belgien, seine kulinarische Authentizität aktiv zu entwickeln. Gourmetküche, beste Restaurants, unglaubliche Produkte - all dies hat dazu geführt, dass die belgische Küche weltweit immer neue Fans gewinnt. Brüsseler Köche waren in verschiedenen Ländern für ihre meisterhafte Fähigkeit bekannt, die kulinarischen Traditionen Frankreichs - eines anerkannten Landes in Sachen Kochkunst - mit wallonischen, flämischen und eigenen zu verbinden, die ausschließlich der belgischen kulinarischen Tradition eigen sind. So entstanden neue Gerichte, deren Geschmack zusammen mit exquisiten Portionen alle Feinschmecker der Welt ins Land zog..

Merkmale der Gerichte

Die besten kulinarischen Traditionen Frankreichs, der Niederlande und Deutschlands werden in jedem Gericht nach den Rezepten der belgischen Küche nahtlos kombiniert. Originalität gilt als Besonderheit der nationalen Küche. Schließlich modernisieren die Belgier jedes traditionelle Gericht, das zur Küche der Völker der Welt gehört, und fügen etwas hinzu, das dem Essen einen neuen Klang verleiht. Zum Beispiel wird Bier in Belgien notwendigerweise mit Reis, Honig oder Gewürzen gebraut, und jede Art von schaumigem Getränk wird in einem einzigartigen Glas serviert, das nur dafür bestimmt ist. Übrigens wurde es auch in Belgien erfunden, um traditionelle Schokolade mit allerlei feinsten Pralinenfüllungen zu füllen und die traditionellen belgischen (und nicht amerikanischen, wie jeder aus irgendeinem Grund denkt) Pommes Frites mit Muscheln zu ergänzen.

In Belgien gibt es nicht nur Pommes Frites, sondern auch Rosenkohl und Chicorée. Heiße belgische Schokolade wird in vielen Betrieben ausschließlich von Hand gebraut, um das Rezept nicht zu verletzen. Es gibt sogar ein Schokoladenmuseum in diesem Land, was diejenigen nicht überrascht, die mindestens einmal in ihrem Leben die Gelegenheit hatten, ein echtes belgisches Dessert zu genießen..

Das Hauptunterscheidungsmerkmal aller belgischen Restaurants sind die sehr großen Portionen. Die Köche erklären dies damit, dass sie selbst an herzhafte und nahrhafte Speisen gewöhnt sind, die sie seit den Forderungen der Soldaten des Römischen Reiches über Jahrhunderte hinweg tragen konnten. Heutzutage sind alle Belgier, die am Kochen beteiligt sind, bereit, den Geschmack ihrer außergewöhnlichen Gerichte mit der ganzen Welt zu teilen. Sie kochen hier hauptsächlich aus Fleisch und Fisch, verwenden fast alle weltweit bekannten Meeresfrüchte, Obst, Gemüse und Gewürze. In Belgien werden traditionell Weine, Kaffee, Kakao und verschiedene Biere als Getränke verwendet..

Traditionelles belgisches Frühstück

Traditionelle belgische Waffeln, Schokolade und unglaublich aromatische Pommes Frites schmecken am besten in einem belgischen Restaurant. Die Köche dieses Landes teilen ihren Fans jedoch häufig Ratschläge mit, wie sie die besten Ideen der nationalen belgischen Küche selbst verkörpern können. Im Internet finden Sie viele Beispiele belgischer Küche mit Rezepten und Fotos, die sich perfekt für ein köstliches hausgemachtes Frühstück eignen..

Zum Frühstück in Belgien ist es in Analogie zu Frankreich, das, wie wir bereits herausgefunden haben, einen sehr starken Einfluss auf die belgische Küche hatte, üblich, Brot, Marmelade, Pasta zu essen und alles mit Kaffee, Wasser oder Säften zu trinken. Belgische Waffeln bleiben jedoch das häufigste Gericht, das die Menschen in diesem Land lieber zum Frühstück essen..

Überall auf der Welt wurden 1958 belgische Waffeln anerkannt. Heute gibt es zwei Arten dieses unglaublichen Desserts - Waffeln aus Lüttich und Brüssel. Lütticher Waffeln sind hart, sie haben eine runde oder ovale Form und werden mit ungelösten karamellisierten Zuckerpartikeln im Teig gebacken. Diese Art von Waffel ist sehr zufriedenstellend. Brüsseler Waffeln - weich, leicht, luftig, normalerweise in Form von warmen rechteckigen Stücken serviert.

Für die Hausmannskost Brüsseler Waffeln ist eine spezielle Maschine - ein Waffeleisen - nützlich. Die Hauptzutaten der belgischen Waffeln sind:

  • 3 Eier;
  • 50 Gramm Zucker;
  • 100 Gramm Mehl;
  • ein Teelöffel Backpulver;
  • 50 Gramm Butter;
  • eine Prise Salz;
  • Honig und Obst - zum Garnieren beim Servieren.

Waffeln werden wie folgt zubereitet. Zuerst muss das Weiß der Eier vom Eigelb getrennt werden. Das Weiß wird mit Zucker geschlagen und das Eigelb mit geschmolzener und gekühlter Butter gemahlen. Mehl wird in die Mischung aus Eigelb und Butter gesiebt, Salz und etwas Backpulver werden hinzugefügt. Alles wird gründlich gemischt und anschließend sorgfältig mit der Proteinmasse kombiniert.

Die Oberflächen des Waffeleisens mit Butter bestreichen und den Teig hineingießen. Sie können Waffeln mit jeder Dekoration servieren, aber die Belgier empfehlen, Honig- oder Obstwaffeln zu probieren - laut den Köchen dieses Landes betont eine solche Portion den Geschmack und die Raffinesse des Backens.

Auch zum Frühstück in Belgien ist es üblich, dichter zu essen. Probieren Sie die belgischen Sandwiches mit pochiertem Ei und Schinken, für die jeweils 4 Eier, 4 Scheiben Speck und Schinken, ein Esslöffel Weinessig, 4 Scheiben Brot, 2 Tomaten und Butter erforderlich sind.

Zunächst werden pochierte Eier zubereitet. Das Wasser wird in einem Topf gekocht, gesalzen und mit Essig angesäuert, und dann wird ein vorgebrochenes Ei hinzugefügt. Das Ei wird etwa eine Minute in einem solchen Wasser gekocht, mit einem geschlitzten Löffel auf einem Teller genommen und getrocknet.

Dann wird Toast zubereitet, auf eine Schüssel gelegt, mit Butter eingefettet und mit Schinkenscheiben und pochiertem Ei bedeckt. Parallel dazu wird der Speck in einer Pfanne gebraten, auf demselben Teller ausgelegt und mit frischen Tomaten ergänzt. Belgische traditionelle Sandwiches sind fertig.

Für Liebhaber großer Portionen können Sie auch ein belgisches Omelett mit Pilzen zubereiten. Und obwohl Omeletts wirklich französische Küche sind, haben sie in Belgien ihre eigenen Rezepte, die nirgendwo auf der Welt einzigartig sind..

Für ein belgisches Omelett benötigen Sie:

  • 50 Gramm Champignons;
  • 10 Gramm Butter;
  • 2 Eier;
  • 10 Gramm Mehl;
  • 20 Milliliter Soda;
  • 20 Gramm Schinken;
  • 10 Gramm gehackte Petersilie;
  • Salz und Pfeffer.
  • Warum Sie nicht selbst eine Diät machen können
  • 21 Tipps, wie Sie kein abgestandenes Produkt kaufen können
  • So halten Sie Gemüse und Obst frisch: einfache Tricks
  • So schlagen Sie Ihr Verlangen nach Zucker: 7 unerwartete Lebensmittel
  • Wissenschaftler sagen, dass die Jugend verlängert werden kann

Champignons und Petersilie sehr fein hacken, mit Pfeffer mahlen und 10 Minuten in Butter köcheln lassen. Der Teig für das Omelett wird aus Mehl, Soda, Eigelb, Salz, getrennt geschlagenem Weiß und Pilzen hergestellt. Ein Omelett wird auf beiden Seiten in einer Pfanne gebraten, in der zuvor Pilze und Petersilie gekocht wurden. Vor dem Servieren des belgischen Omeletts mit fein gehacktem Schinken bestreuen.

Vorteile der belgischen Küche

Nationales belgisches Essen gilt als eines der gesündesten und nahrhaftesten der Welt. Alle Gerichte werden saisonal ausschließlich aus lokalen Produkten zubereitet, dh die Belgier und Gäste des Landes haben normalerweise die frischesten Lebensmittel auf dem Tisch, die nicht gefroren, nicht transportiert und nur elementar verarbeitet wurden, wobei der gesamte Nutzen der Natur erhalten bleibt. Die meisten Lebensmittel zum Kochen werden in Belgien selbst angebaut, und dies ist in Bezug auf den Lebensstandard der Welt weit vom letzten Land entfernt..

Der einzige wesentliche Nachteil für viele Feinschmecker ist die große Anzahl an fetthaltigen und frittierten Lebensmitteln auf den Tischen der Belgier. In der modernen Welt bemühen sich die Menschen, einen korrekten Lebensstil zu führen und solche Lebensmittel nicht zu missbrauchen. Die belgischen Einwohner selbst waren von dieser Tatsache jedoch nie in Verlegenheit gebracht worden, da sie alle den Wunsch und die Gelegenheit haben, einen aktiven Lebensstil zu führen, Sport zu treiben und alle während des Essens erworbenen Kalorien richtig zu verbrauchen. Laut Statistik übersteigt die durchschnittliche Lebenserwartung der Belgier das Alter von 80 Jahren, die Nation gilt als eine der gesündesten der Welt. Nach Meinung der belgischen Einwohner selbst wird dies aktiv durch Lebensmittel gefördert, die die Menschen immer mit großer Liebe zubereiten und essen..

Belgische Küche

Die belgische Küche hat die kulinarisch kultigsten Errungenschaften ihrer Nachbarn vereint - Deutsche, Franzosen und Holländer. Schokolade, Wiener Waffeln, Bier, Pommes Frites - all dies sind nationale belgische "Gerichte". Gleichzeitig ergänzen die Belgier jedes "geliehene" Rezept mit etwas Interessantem und Ungewöhnlichem: Schokolade mit Füllungen, Bier mit Reis oder Honig, Pommes Frites mit Muscheln. Im Allgemeinen zögern sie nicht, das bereits Beste zu verbessern.

Gleichzeitig bevorzugen sie in den Küstenregionen des Königreichs Belgien traditionell Meeresfrüchte und Fisch und in den kontinentalen Regionen Wild und Fleisch von Haustieren..

In Restaurants werden in der Regel große Portionen serviert, was einerseits den Touristen sehr gefällt und andererseits zu Völlerei führen kann, da es in Belgien zu viele Restaurants gibt - die meisten auf der Welt, wenn man die Anzahl der Restaurants pro Quadratkilometer zählt. Also sei vorsichtig!

Nun, in dieser Sammlung teilen unsere Autoren ihre Lieblingsrezepte der nationalen belgischen Küche, und Sie werden hier sicherlich etwas Interessantes für sich finden..

Willkommen in der Welt der belgischen Küche!

Belgische Küche

Die belgische Küche, Rezepte mit Fotos, die Sie auf unserer Website finden, hat den Einfluss vieler Epochen und Kulturen erfahren. Die belgische Nationalküche hat von jedem das Beste genommen. Bier und Pommes Frites, Seefisch und Käse, Waffeln und Schokolade - diese und viele andere belgische Gerichte haben eine lange Geschichte.

Belgier

Machen Sie belgischen Kartoffelsalat, es ist sehr einfach, befriedigend und lecker!

So wird in der belgischen Stadt Lüttich traditionell Kaffee zubereitet. Göttlich leckeres Getränk.

Flämischer Spargel wird in Wasser blanchiert und mit einer Sauce aus Ghee, gekochten Eiern und Zitronensaft serviert.

Dieses Kaffeedessert wird traditionell in der belgischen Stadt Lüttich zubereitet. Eisbällchen werden über Espressokaffee gegossen und mit Sahne serviert.

Für Schokoladenliebhaber präsentiere ich die meiste Schokoladenmousse, die ich je probiert habe. Servieren Sie dieses köstliche Dessert zum Tee mit herzhaftem Gebäck oder einfach nur als Schokoladengenuss.

Die traditionelle belgische Fischsuppe (Watersea) galt früher als Nahrung für Fischer, die sich nur Nahrung von dem leisten konnten, was sie gefangen hatten. Dies ist eine dicke, reichhaltige Fischsuppe mit Gemüse, Eigelb und Sahne.

Makrele im Ofen mit Kräutern gebacken. Angenehmer Geschmack und saftiges Fleisch. Mageres Gericht. Dies ist ein belgisches Gericht, aber die meisten belgischen Gerichte sind französischen oder niederländischen Ursprungs..

Kartoffeln mit Pilzen können einfach nicht schlecht schmecken. Plus, wenn es im Ofen gebacken wird. Ein einfaches Gericht der belgischen Küche.

Die Heimat der Pommes Frites ist Belgien. Belgische Pommes Frites werden in zwei Runden gebraten, was der fertigen Kartoffel einen magischen Knusper verleiht.

Belgisches Dessert - Erdbeeren mit Schokoladenüberzug. Wir zeigen Ihnen, wie man Schokoladenglasur macht und schokoladenüberzogene Erdbeeren wunderschön serviert.

Alle Rechte an den Materialien auf der Website www.RussianFood.com sind gemäß geltendem Recht geschützt. Für die Verwendung von Website-Materialien ist ein Hyperlink zu www.RussianFood.com erforderlich.

Die Site-Administration ist nicht verantwortlich für das Ergebnis der Anwendung der angegebenen Rezepte, Zubereitungsmethoden, kulinarischen und anderen Empfehlungen, die Funktionsfähigkeit der Ressourcen, auf die die Hyperlinks gesetzt werden, und für den Inhalt von Anzeigen. Die Site-Administration teilt möglicherweise nicht die Meinungen der Autoren von Artikeln, die auf der Site www.RussianFood.com veröffentlicht wurden

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Wenn Sie auf der Website bleiben, stimmen Sie den Richtlinien der Website zur Verarbeitung personenbezogener Daten zu. GENAU

Masterok

Trowel.zhzh.rf

Willst du alles wissen

Die belgische Küche vereint die besten kulinarischen Traditionen der Nachbarländer - Deutschland, Niederlande und Frankreich. Gleichzeitig unterscheidet sich die regionale Gastronomie deutlich voneinander. Im Norden (Flandern) bevorzugen sie Meeresfrüchte und Gemüse, im Süden (Wallonien) Schweinefleisch, Rindfleisch, Wild. Waffeln, Schokolade und Bier gelten als wahrhaft kulinarische Meisterwerke der Belgier. Hier wurden vor mehr als hundert Jahren Pralinen erfunden - Pralinen mit Füllung, die auf der ganzen Welt berühmt wurden. Die Hauptwaffeltypen sind Brüssel und Lüttich, die sich in Form und Härte unterscheiden. Belgisches Bier ist dem deutschen zu Recht nicht unterlegen und gilt als Nationalgetränk. Sein Markenzeichen ist die Zugabe von unerwarteten Zutaten wie Gewürzen, Früchten, Honig und Reis.

Schauen wir uns die belgische Küche genauer an...

Muscheln mit Pommes Frites. (Anders Österberg)

In Belgien existieren zwei völlig unterschiedliche Kulturen nebeneinander, aber die Belgier sind sich durch ein wichtiges Merkmal einig - die Fähigkeit, gut zu leben und köstlich zu essen. Sowohl Waliser als auch Flamen geben ohne weiteres zu, dass sie einen ausgezeichneten Appetit haben und sowohl einfache als auch feine Gerichte schätzen. Selbst der übliche belgische "Snack" scheint einerseits unkompliziert zu sein, andererseits aber sehr raffiniert. Nicht umsonst ist dieser nördliche Nachbar Frankreichs heute das Herz der Europäischen Gemeinschaft, und Brüsseler Restaurants sind den berühmten Pariser Restaurants etwas schlechter bewertet, wenn sie noch schlechter sind...

Daher sind Bratkartoffeln mit Muscheln unter einem Krug Bier, ein Sandwich mit Kaffee oder das zarteste gekochte Schweinefleisch mit einem Glas Gin (das übliche Menü der belgischen Quico-Restaurants) nur ein leichtes Aufwärmen. Schauen Sie sich zum Beispiel den Weihnachtstisch in Lüttich an (Lüttich ist eine große Stadt in Belgien; nach belgischen Maßstäben) - er ist voller Essen: Es gibt Blutwürste, gepressten Schweinekopf, Schweineohren und Beine. Genau wie in den flämischen Stillleben des 17. Jahrhunderts, die uns reichlich Tische mit Fisch, Wild, Brot und Obst brachten. Und es scheint, dass seit der Renaissance riesige Restaurantportionen hier überhaupt nicht abgenommen haben, sie Ehrfurcht vor Essern mit schüchternem Herzen und schwachem Magen bringen.

Aal in grüner Sauce. (Wegbringen)

Ja, die Belgier lieben es, herzhaft und lecker zu essen, und sie haben diese schwierige Aufgabe sehr gut gemeistert. Allein in Brüssel gibt es ungefähr 120 Gassen, Straßen, Plätze usw., die nach ihren Lieblingsprodukten benannt sind - Cheese Market Street, Oysters Boulevard, Zerna Square, Masla Lane usw. Hinzu kommen über dreitausend Restaurants, unzählige Restaurants, Konditoreien, Stände und Theken - Sie werden alles selbst verstehen. Michelin-Sterne blenden in dieser Stadt: Es gibt zwei Drei-Sterne-, drei Zwei-Sterne- und fünfzehn Ein-Sterne-Betriebe auf höchstem Niveau für jede Million Einwohner. Lokale Köche halten sich strikt an die Klassiker, da die Belgier weder neue Experimente (erinnern Sie sich an Hercule Poirot) noch künstlich hohe Preise mögen. Und sie stimmen auf einfachste Weise ab - mit ihren Füßen. Wenn das Restaurant nicht lecker ist, wird der Besitzer in kürzester Zeit pleite gehen. Wie sonst? Zu viele Konkurrenten!

Stumpfkartoffelpüree oder anderes gekochtes Wurzelgemüse. (WFIU Public Radio)

Die beiden Hauptgruppen der belgischen Bevölkerung sind die Flamen, die auf ihre Nachbarn im Norden blicken, die Holländer und die Wallonen, die sich historisch für ihr geliebtes Frankreich interessieren. Aber wenn Sie bedenken, dass Italiener, Deutsche und Juden immer noch in diesem multinationalen Land leben und alle etwas Eigenes in den Topf geben, dann können Sie sich die reichhaltige Vielfalt der belgischen Küche vorstellen.

Hier ist ein Beispiel für ein wallonisches Feiertagsessen: Erbsensuppe mit geräuchertem Schinken; gebackene Pilze mit einem delikaten Mehlaroma, Hasen-Sattel / Cwènes di Gattes mit Kartoffeln und Preiselbeeren; Amseln mit Wacholderbeeren und Salbeiblättern... Nach alledem folgt der delikateste belgische Käse Herve, der unserem schwarzen Roggenbrot und dem unverzichtbaren lokalen Bier ähnelt, und diese gastronomische Show endet entweder mit einem Apfel in Teig / Rombosse oder einer Reistarte mit Baiser / Doreye und eine Tasse heißen Kaffee.

Pommes. (Zyklonschnabel)

Im Gegenzug gaben die Flamen dem Land und der Welt die berühmten "Kekse" / Couque - würzige Muffins mit Rosinen. Sie werden morgens (oder zum Tee) warm gegessen, halbiert und mit Butter bestrichen; Es wird gesagt, dass die köstlichste im Ferienort Dinan gebackene Stadt an der Maas in Südbelgien (Namur) ist. Die Flamen besitzen auch den Ruhm der flämischen Karbonade / Karbonade à la Flamande - dies ist hier der Name für gewichtige Rindfleisch-Kusmans, die in starkem belgischem dunklem Bier gedünstet werden. Wir werden auch den König des örtlichen Festtisches erwähnen - den Fasan: Vor Ihnen auf einem Teller ein gerösteter, gebratener Fasanenbeinbeutel mit Hitze, der mit Rosenkohlköpfen ausgekleidet ist, und geschmorte Kartoffeln, die korrekteste flämische Sorte, zur Schau stellen.

Waterzoy - ein Eintopf aus Hühner- oder Fischbrühe mit Gemüse. Das Gericht kommt aus Flandern. (su-lin)

In Flandern bevorzugen sie dicke Saucen (Butter, Sahne, Eigelb) und respektieren natürlich Fisch (das Meer ist in der Nähe). Der König hier ist Aal, der auf verschiedene Arten zubereitet wird: der berühmteste "Aal in Grün" / Französisch. anguille au vert, flam. In diesem Fisch wird sogar Pastete hergestellt. Die Belgier lieben Wittling "in einem Umschlag" und Hering in unterschiedlichster Form. Meeresfrüchte sind in Belgien nicht weniger beliebt, und die wichtigsten davon - Muscheln, die direkt in Muscheln, beispielsweise in Gemüsesuppe, zu finden sind - sehen äußerst malerisch aus. Auf einem traditionellen belgischen Tisch steht neben Muscheln in der Regel ein Teller mit Fritten (die belgische Version von Pommes Frites) - in den renommiertesten Nachschlagewerken befindet sich dieses „süße Paar“ auf der obersten Stufe des Sockels der bekanntesten Gerichte des Landes.
In Limburg, das seit langem stolz auf seinen Lieblingskäse ist (denken Sie an Puschkin, „zwischen dem Käse des lebenden Limburg“), wird fast alles in Rotwein gekocht; In den Ardennen bevorzugen sie ihren Lieblingsschinken, ihre braune Sauce und Pasteten, die sich überraschend für Wildgerichte eignen, und sie wissen, wie man getrocknete Birnen mit im Mund schmelzendem Speck kocht. Was soll man jedoch über die Provinzen sagen, wenn im Land jede Stadt sicherlich ihr eigenes gastronomisches Temperament hat? Selbst in der internationalen Restaurantterminologie haben sich die französischen Begriffe für belgische Gerichte festgesetzt: "Antwerpen" / à l'anversoise - mit einer Beilage aus jungen Sprossen, die in Butter oder Sahne gedünstet sind, "Rosenkohl" / à la Bruxelloise - mit einer Beilage aus Eintopf Rosenkohl und gebratener Endivienwitz (dazu später mehr) sowie à la liégeoise - mit Wacholderkegeln und Gin.

Flämisches Gulasch. (Kmeron)

Neben regionalen, lokalen und sogar hausgemachten Familiengerichten ist die belgische Küche auch für ihre klassischen Gerichte bekannt, zum Beispiel: "oshpo" / hotch-potch, wunderbare Suppe "waterzooi" / waterzooi oder "vogel zonder kop" / vogel zonder kop - wörtlich "Vögel ohne Kopf", aber in Wirklichkeit - kleine Rinderbrötchen. Der berühmte Schinken der Ardennen, auf den die Belgier so stolz sind, wurde bereits in der Zeit des Römischen Reiches auf die Märkte von Lugdun (dem heutigen Lyon) gebracht. Berühmt ist auch die Brabanter "Tart al-Jot" / Wand. Tarte al Djote ist eine Spezialität von Nivelles (Provinz Brabant): Mangold / Djote-Torte, fettreicher Käse und Butter. 1980 wurde eine ganze "Bruderschaft von Tart al-Jot" / Confrérîye dèl Târte al Djote gegründet, um das in Dokumenten von 1218 erwähnte gastronomische Erbe der Nivelles zu schützen und zu fördern!

Tatarisches Beefsteak. (Wegbringen)

Die Wechselfälle der Geschichte haben auch die traditionelle belgische Küche geprägt. Zum Beispiel Fisch Escabèche oder Visean Gans / à l'instar de Visé, die zuerst gedünstet, dann in Stücke geschnitten, Semmelbrösel geschnitten und gebraten und mit einer Sahne-Knoblauch-Sauce serviert wird - eindeutig inspiriert von der spanischen Küche des 16. Jahrhunderts (erinnern Sie sich, dass das Gebiet Belgiens von 1556 bis 1713 unter spanischer Herrschaft stand). Der berühmte Schinken aus den Ardennen wurde der Legende nach bereits zu Zeiten des Römischen Reiches auf den Märkten von Lukdun (dem heutigen Lyon) vollständig verkauft. Die berühmte flämische Konditorei, die beispielsweise in Verviers aus Lebkuchenteig hergestellt wird, ist ein entferntes Echo gallo-römischer Bäckereien. Der Handel war jedoch schon immer eine der Hauptaktivitäten der belgischen Bevölkerung. Bereits im 13. Jahrhundert wurde Butter aus Norwegen, Trauben und Honig aus Portugal, Käse aus England, Zucker und Kreuzkümmel aus Marokko ins Land gebracht. Übrigens sind fast alle Rezepte für traditionelle belgische Gerichte aus dem Mittelalter erhalten..
Dessert hier ist auch nicht von der Aufmerksamkeit beleidigt. Zum Beispiel Gebäck: Kuchen, Torten und Kuchen, Waffeln aus Brüssel und Namur, Brioches aus Lüttich Verviers, Cramiques mit Rosinen, Curly Lebread Speculos / Speculoos, Kekse mit Nelken aus Gent. Kenner lieben auch belgische Schokolade, die immer noch in kleinen privaten Konditoreien von Hand hergestellt wird. Am bekanntesten und prestigeträchtigsten ist übrigens die Schokolade des berühmten Pierre Marcolini, die vor relativ kurzer Zeit auf den Markt gekommen ist und dort die höchste Position einnimmt. Besuchen Sie eines der Brüsseler Geschäfte Marcolini im Stadtteil Sablon (wörtlich: "am Sand") am Grand Sablon Square, 39. Dort, in der Hauptstadt, am Grand Place, 13, befindet sich auch ein einzigartiges Schokoladenmuseum.

Weiße Wurst. (Alpha)

Es ist nicht umsonst, dass die weltweit führenden Unternehmen „Schokoladenpräsentationen“ für Antwerpener Konditoren bestellen. Hier entstanden die monumentalen Schokoladenskulpturen, die alle begeisterten: das 800 Kilogramm schwere Korsa-Auto (für Opel) und der lebensgroße Koalabär (gewidmet dem 150. Jahrestag des Antwerpener Zoos). Belgische Schokolade ist relativ billig, zum Beispiel Schweizer. Und jeder Belgier schreibt ungefähr 8 kg Schokolade pro Jahr, was nach besten Kräften zum Wachstum des BSP (Bruttosozialprodukt) seines Landes beiträgt.

Brüsseler Waffeln. Sie haben ein rechteckiges und luftiges Aussehen. ([Puamelia])

Auch den Belgiern ist Gemüse nicht gleichgültig - auf den Märkten verwirrt ihre Fülle buchstäblich die Vorstellungskraft: alle Arten und Arten von Sellerie, die exotischsten Zwiebeln, Kartoffeln, Kohlrabi und die zahlreichen Kohlfamilien, darunter natürlich auch Rosenkohl; Bohnen, Tomaten, Radieschen, Erbsen, Spargel, Sauerampfer, Pastinaken und Rüben, Karotten, Luzerne-Sprossen und natürlich eine Vielzahl von Pilzen. Die Hauptspezialität im März sind die jungen Triebe von Frühlingshopfen, die besonders in den besten Restaurants geschätzt werden. Kenner bevorzugen sie sogar gegenüber dem bekannten Spargel aus dem 16. Jahrhundert aus der Stadt Mechelen (Niederlande. Mechelen, Z.-Flam. Mecheln) in der Provinz Antwerpen.
Endivien (witloof) gelten jedoch nach wie vor als das Markenzeichen Belgiens. Mit ihm beginnen wir unsere detailliertere kulinarische Reise durch dieses Land. Aber mehr dazu in den folgenden Artikeln...

Liege Waffeln. Sie sind oval oder rund und haben eine harte Textur. (Parkerman & Christie)

Speculos sind würzige Kekse. (Jenny Downing)

Honigkuchen mit Gewürzen. (Frédérique Voisin-Demery)

Belgische Schokolade. (BESUCHSFLANDER)

Belgische Schokolade. (BESUCHSFLANDER)

Belgische Schokolade. (nate2b)

Belgische Schokolade. (jpellgen)

Cuberdon ist eine konische Gelee-Süßigkeit. (BESUCHSFLANDER)