Pharmakologische Gruppe - Beruhigungsmittel

Medikamente der Untergruppe sind ausgeschlossen. Aktivieren

Beschreibung

Beruhigungsmittel (aus dem Lat. Sedatio - Sedierung) sind Medikamente, die eine allgemeine beruhigende Wirkung auf das Zentralnervensystem haben. Die beruhigende (beruhigende) Wirkung äußert sich in einer Abnahme der Reaktion auf verschiedene äußere Reize und einer leichten Abnahme der täglichen Aktivität.

Medikamente dieser Gruppe regulieren die Funktionen des Zentralnervensystems, verstärken die Hemmungsprozesse oder senken die Erregungsprozesse. In der Regel erleichtern sie den Beginn und vertiefen den natürlichen Schlaf, verstärken die Wirkung von Hypnotika, Analgetika und anderen Medikamenten, die das Zentralnervensystem unterdrücken..

Beruhigungsmittel umfassen Brompräparate - Natriumbromid und Kaliumbromid, Kampferbromid sowie Präparate aus Heilpflanzen (Baldrian, Mutterkraut, Passionsblume, Pfingstrose usw.)..

Bromide wurden bereits vor langer Zeit im 19. Jahrhundert in der Medizin eingesetzt. Die Wirkung von Bromsalzen auf eine höhere Nervenaktivität wurde von I.P. Pawlow und seine Schüler mit experimentell induzierten Neurosen bei Hunden sowie bei gesunden Tieren.

Nach den Schuldaten von I.P. Pavlova, die Hauptwirkung von Bromiden, ist mit der Fähigkeit verbunden, die Hemmungsprozesse in der Großhirnrinde zu konzentrieren und zu verstärken, wodurch das gestörte Gleichgewicht zwischen Hemmungs- und Erregungsprozessen wiederhergestellt wird, insbesondere mit einer erhöhten Erregbarkeit des Zentralnervensystems. Die Wirkung von Bromiden hängt von der Art der höheren Nervenaktivität und dem Funktionszustand des Nervensystems ab. Unter Versuchsbedingungen wurde gezeigt, dass Tiere mit einer schwachen Art von Nervenaktivität geringere Bromiddosen benötigen als Tiere mit einer starken Art von Nervenaktivität, um die gleiche therapeutische Wirkung zu erzielen. Darüber hinaus sind in der Regel umso niedrigere Dosen erforderlich, um diese Störungen zu korrigieren, je geringer die Schwere der Funktionsstörungen in der Großhirnrinde ist..

Die Abhängigkeit der Größe der therapeutischen Bromiddosen von der Art der Nervenaktivität wurde in der Klinik bestätigt. In diesem Zusammenhang ist es notwendig, die Art und den Zustand des Nervensystems bei der Auswahl einer individuellen Dosis zu berücksichtigen..

Brompräparate werden bei verschiedenen neurotischen Erkrankungen als Beruhigungsmittel eingesetzt. Bromide haben auch eine krampflösende Wirkung, werden jedoch derzeit sehr selten als Antiepileptika eingesetzt (siehe Antiepileptika)..

Es ist zu beachten, dass ein Merkmal von Bromsalzen eine langsame Ausscheidung aus dem Körper ist (die Konzentration im Blutplasma nimmt nach etwa 12 Tagen um die Hälfte ab). Bromide reichern sich im Körper an und können chronische Vergiftungen (Bromismus) verursachen, die sich in allgemeiner Lethargie, Apathie, Gedächtnisstörungen, dem Auftreten eines charakteristischen Hautausschlags (Akne bromica), Reizungen und Entzündungen der Schleimhäute usw. äußern..

In der Medizin finden Zubereitungen aus medizinischen Rohstoffen - Rhizome und Baldrianwurzeln, blühende Mutterkrautkräuter, Triebe mit Blättern aus Passionsblumengras usw. - seit langem breite Verwendung..

Baldrianpräparate enthalten ein ätherisches Öl, das aus Estern (einschließlich Borneolalkohol und Isovaleriansäure), Borneol, organischen Säuren (einschließlich Baldrian) sowie einigen Alkaloiden (Valerin und Hatinin), Tanninen und Zuckern besteht usw. Baldrian hat eine mäßige beruhigende Wirkung, verstärkt die Wirkung von Hypnotika und hat auch krampflösende Eigenschaften.

Die wichtigsten biologisch aktiven Substanzen, aus denen Mutterkrautpräparate bestehen, sind Flavonolglykoside, ätherische Öle, niedrigtoxische Alkaloide, Saponine und Tannine.

Es gibt kombinierte Medikamente (Validol, Valocordin usw.), die verschiedene Beruhigungsmittel enthalten.

Trotz der Verfügbarkeit moderner Beruhigungsmittel werden Beruhigungsmittel in der medizinischen Praxis weiterhin häufig eingesetzt. Die Hauptindikationen für die Ernennung von Beruhigungsmitteln sind erhöhte nervöse Reizbarkeit, Reizbarkeit, vegetativ-vaskuläre Störungen, Schlafstörungen, Neurosen (zu Beginn der Behandlung), inkl. Kardioneurosen, neuroseartige Zustände. Im Vergleich zu Anxiolytika und Hypnotika, insbesondere Benzodiazepinderivaten, haben Beruhigungsmittel (insbesondere pflanzlichen Ursprungs) eine weniger ausgeprägte beruhigende Wirkung. Gleichzeitig zeichnen sie sich durch eine gute Verträglichkeit und das Fehlen schwerwiegender Nebenwirkungen aus (sie verursachen keine Muskelentspannung, Ataxie, Schläfrigkeit und Sucht). geistige und körperliche Abhängigkeit). All dies ermöglicht es ihnen, in der täglichen ambulanten Praxis weit verbreitet zu sein..

Bisher wurde Magnesiumsulfat als Beruhigungsmittel verwendet, das je nach Verabreichungsmethode eine unterschiedliche pharmakologische Wirkung auf den Körper hat. Bei oraler Einnahme wird Magnesiumsulfat schlecht aus dem Magen-Darm-Trakt resorbiert und wirkt als Abführmittel und Choleretikum. Bei parenteraler Verabreichung von Magnesium verringert Sulfat die Erregbarkeit von Neuronen und wirkt deprimierend auf das Zentralnervensystem (es manifestiert sich als Beruhigungsmittel, Antikonvulsivum in großen Dosen - eine anästhetische Wirkung) und wirkt auch myotrop und krampflösend. Die Wirkung auf das Herz-Kreislauf-System äußert sich in blutdrucksenkenden (hauptsächlich erhöhten Blutdrucksenkungen) und antiarrhythmischen (mit Anfällen von ventrikulärer Tachykardie vom Typ "Pirouette") Wirkungen.

Zahlreiche experimentelle und klinische Studien, die seit Mitte der 80er Jahre des 20. Jahrhunderts durchgeführt wurden, haben die wichtige Rolle von Magnesiumionen bei der Regulierung der Funktionen des Nerven-, Herz-Kreislauf- und anderer Körpersysteme nachgewiesen (siehe Makro- und Mikroelemente). Es wurde gezeigt, dass ein Mangel an Magnesium im Körper zu einer erhöhten Erregbarkeit von Zellen, hauptsächlich Muskel- und Nervenzellen, zu Stoffwechselstörungen (Energiestoffwechsel usw.) führt. Es wird angenommen, dass eine der Wirkungen von Magnesium im Zentralnervensystem die Regulierung der neuronalen Erregbarkeit und die Hemmung der Prozesse von Nervenimpulsen ist, was eine depressive Wirkung auf das Zentralnervensystem mit einer erhöhten Erregbarkeit des Nervensystems verursacht, die sich insbesondere manifestiert beruhigende Wirkung. Magnesiumpräparate, die den Mangel dieses Kations im Körper wieder auffüllen, tragen zur Schwächung von Symptomen wie Reizbarkeit, erhöhter nervöser Erregbarkeit, Schlafstörungen usw. bei..

Zusätzlich zu den oben beschriebenen Arzneimitteln haben Anxiolytika eine beruhigende Wirkung (siehe Angiolytika), H.1-Antihistaminika der 1. Generation (siehe H.1-Antihistaminika) und eine Reihe von Arzneimitteln aus verschiedenen pharmakologischen Gruppen.

Natriumbromid ist eine unverdient vergessene Medizin

Vor nicht allzu langer Zeit galt Natriumbromid als fast das einzige Mittel gegen Krämpfe, nervöse Erregbarkeit und Schlaflosigkeit. Heutzutage werden andere, viel wirksamere Medikamente für all diese Erkrankungen verwendet, aber Brom ist immer noch ein vielseitiges Mittel für viele Erkrankungen..

Die Ära der Spondylitis ankylosans

Zum ersten Mal zu therapeutischen Zwecken wurde Natriumbromid in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts zur Behandlung von Anfällen bei Epilepsie eingesetzt. Zu diesem Zeitpunkt war der Wirkungsmechanismus von Brom noch nicht untersucht worden, und Bromide wurden empirisch nach dem Prinzip "es hilft - okay" angewendet. Einige Jahre nach Beginn der Anwendung wurden sichere Dosen berechnet. Brom und seine Verbindungen erwiesen sich nicht nur bei Anfällen, sondern auch bei Herz-Kreislauf- und Nervenkrankheiten als wirksam. Brom begann mit verschiedenen Substanzen kombiniert zu werden, um seine maximale Effizienz zu erreichen. Das bekannteste Medikament dieser Zeit war die Spondylitis ankylosans, bei der Natriumbromid mit einem Herzglykosid und einem Opiumalkaloid, Codein, kombiniert wurde. Patienten, die Bechterews Medizin erhielten, beruhigten sich, ihr Schlaf verbesserte sich und die Arbeit des Herzens wurde ausgeglichen.

Die Wirksamkeit von Brompräparaten gegen Epilepsie wurde jedoch kontrovers diskutiert. Ja, der Allgemeinzustand der Patienten verbesserte sich, aber der Hauptbestandteil der Krankheit - die Häufigkeit und Schwere der Anfälle - wurde durch Brom nicht signifikant beeinflusst..

Die fertige Mischung wird nicht länger als 3 Tage gelagert. Zuvor wurde es direkt in Apotheken hergestellt. Seit 2012 unterliegen jedoch alle Arzneimittel, die Codein enthalten, einer Nummernabrechnung. Darüber hinaus ist die Herstellung von Arzneimitteln in Apotheken mit großen technologischen und rechtlichen Schwierigkeiten verbunden, weshalb Bekhterevs Arzneimittel derzeit praktisch nirgendwo hergestellt wird..

Natriumbromideigenschaften

Die Haupteigenschaft dieser Substanz ist, dass sie hemmende Prozesse in der Großhirnrinde verstärken kann. Daher bleiben Brompräparate unter allen Bedingungen wirksam, die mit einer übermäßigen nervösen Erregbarkeit einhergehen. Dies sind vor allem Neurosen, nervöse Erschöpfung, Schlaflosigkeit, hysterische Manifestationen, anfängliche Formen von Bluthochdruck mit Angstzuständen, hyperkinetische Störungen wie Chorea. Natriumbromid eliminiert solche Manifestationen gut.

Natriumbromid wird in Pulverform, Tabletten und Lösung hergestellt. Die Substanz hat einen salzigen Geschmack. Brom wird gut aus dem Darm aufgenommen und über die Nieren, den Darm, den Schweiß und die Brustdrüsen lange Zeit ausgeschieden. Die für eine therapeutische Wirkung ausreichende Konzentration hält lange an und nimmt erst nach 12 Tagen um die Hälfte ab.

Kontraindikationen

Trotz der scheinbaren Unbedenklichkeit können Natriumbromidpräparate nicht verwendet werden, wenn die Organe geschädigt werden, über die der Stoff ausgeschieden wird und auf die er einwirkt. Dies bedeutet, dass bei unzureichender Funktion der Nieren, der Leber und der Atemwege das Medikament kontraindiziert ist. Darüber hinaus ist das Medikament schädlich für Hypotonie, Depression, Arteriosklerose und Anämie..

Bei längerer Anwendung oder Überschreitung der maximal zulässigen Dosierung können Bromismusphänomene oder Anzeichen einer Übersättigung des Körpers mit Brom auftreten. Dieser Zustand äußert sich in allgemeiner Lethargie, Gedächtnisverlust, laufender Nase und Husten, Entzündungen der Augenschleimhaut sowie einem speziellen Hautausschlag. Diese Nebenwirkungen können durch Trinken von viel Flüssigkeit oder intravenösem Tropfen einer großen Menge - 10 oder sogar 20 g / Tag - Natriumchlorid beseitigt werden. Das Gesamtvolumen der injizierten und getrunkenen Flüssigkeit kann bis zu 8 l / Tag erreichen.

Natriumbromid für Kinder

Diese Substanz bleibt eines der sichersten und wirksamsten Arzneimittel in der pädiatrischen Praxis. Für Kinder ist Fruchtsirup in verschiedenen Geschmacksrichtungen mit Natriumbromid erhältlich. Erhältlich in Flaschen mit 100 ml und einer Konzentration von 1,2 und 3% des Wirkstoffs. Die Flüssigkeit in der Flasche ist transparent, angenehm im Geschmack, Kinder trinken sie gerne. Der salzige Geschmack von Natriumbromid ist praktisch nicht zu spüren, er wird durch einen fruchtigen Geschmack maskiert.

Kinder unter 14 Jahren erhalten eine Mischung, Jugendliche können eine zu Hause aus Pulver hergestellte Lösung erhalten. Die Dosierung wird vom Arzt festgelegt. Aufgrund der Tatsache, dass die tägliche Natriumbromid-Dosis für Jugendliche über 14 Jahre 500 mg beträgt, ist es ratsam, die Menge an Natriumchlorid in ihrer Ernährung zu begrenzen. Die Wirkung des Arzneimittels wird höher sein..

Dosierung für Kinder

Hängt vom Alter des Kindes ab, kann aber von einem Arzt angepasst werden. Das Medikament wird dreimal täglich verabreicht, immer nach den Mahlzeiten. Einzeldosen sind:

  • Bis zu 1 Jahr - 1 Teelöffel.
  • Bis zu 2 Jahre alt - 1 Dessertlöffel.
  • Bis zu 4 Jahre alt - 1,5 Dessertlöffel.
  • Bis zu 6 Jahre alt - 1 Esslöffel.
  • Bis zu 9 Jahre alt - 1,5 Esslöffel.
  • Bis zu 14 Jahre alt - 2 Esslöffel.

Die durchschnittliche Kursdauer beträgt 2 bis 4 Wochen. Bei Hyperkinesis kann der Kurs jedoch von einem Arzt um bis zu zwei Monate verlängert werden. Voraussetzung ist eine gute Arzneimitteltoleranz.

Brom und seine Verbindungen haben der Konkurrenz mit modernen Arzneimitteln standgehalten und sind heute als harmlose und recht wirksame Mittel bekannt..

Brom mit Baldrian

N. P. Arzhanov

Warten Sie ein wenig - Sie werden sich auch ausruhen. Baldrian, Brom, Barbiturate - drei "Wale" der Pharmakotherapie von Nerven- und Geisteskrankheiten zu Beginn des 20. Jahrhunderts

Die Zeit vergeht, sozioökonomische Systeme verändern sich und mit ihnen die häufigsten Krankheiten. Nachdem die Pest und die Cholera verdrängt worden waren, wurde die Führungsrolle in Bezug auf "Schlachtung" zuerst durch Konsum mit Syphilis, dann durch kardiovaskuläre Pathologien erfasst. Die Nachfrage nach Medikamenten hat sich entsprechend geändert. Mit einer Ausnahme: Er war immer reich an Beruhigungsmitteln und Hypnotika. Die Menschen wollten immer Frieden, sie wollten schnell vergessen und einschlafen, und alle glaubten aufrichtig, dass seine Zeit sicherlich die nervöseste war und dass es heute mehr verrückte Menschen gibt als jemals zuvor..

Die Nachfrage brachte das Angebot hervor: Es wurden spezialisierte Krankenhäuser eröffnet; Wissenschaftler schufen intensiv und Apotheken boten denjenigen, die kaltblütig werden und wie Berggipfel in der Dunkelheit der Nacht schlafen wollten, immer effektivere und schnell wirkende Antiinervine, Nevroli, Somnaly und Dormiola. Es ist schwierig, alle im frühen 20. Jahrhundert beworbenen Sedativum und Hypnoticum aufzuzählen. Wir werden uns auf drei "Wale" beschränken, auf die sich die Medizin konsequent verlassen hat - Baldrian, Brom, Barbiturate. Das damals beliebte Chloralhydrat und Amylenhydrat, sulfonal und trional, Urethan und hedonal und das schnell vergessene Gallobromol und Chloralose, Leonervol und Harnstoffbrom, Adalin und Bromcoll, "ihr Name ist Legion"..

In der Mitte des letzten Jahrhunderts war Baldrian ein universelles Mittel gegen Nervenkrankheiten [1]:

"Baldrian (Maun). Die Wurzel ist sozusagen genagt, knollig, mit zahlreichen Lappen, außen bräunlich, innen weiß. Der Geruch der frischen Wurzel ist ziemlich scharfsinnig, etwas böse; aromatischer Geschmack, zuerst scharf, dann bitter. Hauptbestandteile: Extraktionsmittel, Valeriansäure und ätherisches Öl.

Die Art zu handeln. Baldrian stellt ein ausgezeichnetes, nervenaufreibendes Mittel dar und ist besonders anständig in dieser Schwäche, die unter Schriftstellern unter dem Namen krankhaft erhöhter Reizbarkeit bekannt ist. Dieser Zustand findet sich im sogenannten reizbaren Nervenfieber. Baldrian gleicht die Reizbarkeit durch die Beseitigung ihrer Schwäche und durch die Stärkung der Leidensempfindlichkeit aus. Obwohl sich diese Wirkung auf das gesamte Nervensystem erstreckt, steht das Rückenmark mit den von ihm ausgehenden Nerven unter dem besonderen Einfluss dieses Mittels..

Anwendungsfälle. 1) Nervenfieber, manifestiert durch Anfälle des sogenannten Nervenzustands; 2) Nervenkrankheiten, die sich in Form von Krämpfen und Schmerzen manifestieren, nämlich: Epilepsie; Hysterie, die sich vom leidenden Uterus auf die höhere Nervensphäre ausbreitet, insbesondere im Zusammenhang mit Migräne und krampfhaftem Weinen; Hypochondrien, insbesondere bei Ansammlung von Winden; Auswertung; relativ (Eklampsie); Vittovas Tanz.

Vorbereitungen. 1) Extrakt (Extraktum Valerianae); 2) einfache Tinktur (Tinctura valerianae simplex); 3) eine ätherische Tinktur, die heißer ist als die Wurzel selbst; 4) ätherisches Öl (Oleum Valerianae aethereum); 5) Eleo-Zucker, hergestellt aus 1 Unze Zucker und 24 Tropfen Baldrianöl.

Akzeptieren. Baldrianpulver wird 2–5 mal täglich von 1 Skrupel bis 1 Drachme verabreicht; im Extrakt - bis zu 1/2 bis 2 Skrupel; in einer einfachen Tinktur von 30 bis 60 Tropfen, in ätherischen von 20 bis 30 Tropfen 3-4 mal am Tag. Gießen aus 1 Unze Baldrian auf 1 Pfund französischen Wein, dreimal täglich für 1/2 Schuss. Das Öl wird in 1 Drachme Essigsäureether gelöst (1 Skrupel) und es werden 10 bis 15 Tropfen gegeben. Draußen - ein Klystyr von 2 Drachmen Baldrian pro 5 Unzen Flüssigkeit. Die beste Korrektur für Baldrian sind Muskatblüten ".

Zu Beginn des 20. Jahrhunderts wurden einige dieser Formen nicht mehr verwendet, und nur der Extrakt und die Tinkturen blieben im russischen Arzneibuch [2]:

„Baldrian-Extrakt. Zwei Teile von Rhizomatis Valerianae grosso pulverati werden 3 Tage lang 8 Stunden lang mit Spiritus Vini 70% infundiert, wobei häufig geschüttelt wird. Danach wird die Masse herausgedrückt, der Trester wird erneut 48 Stunden lang mit einer Mischung aus 3 Stunden Spiritus Vini 70% und 3 Stunden lang Aquae destillatae infundiert Stunden, und der vorherige Vorgang wird wiederholt. Beide Tinkturen werden gemischt, durch Papier filtriert und der Rest wird bis zur Konsistenz eines dichten Extrakts (25%) von brauner Farbe, einem starken Baldriangeruch, eingedampft.

Essentielle Baldrian Tinktur. Ein Teil von Rhizomatis Valerianae grosso modo pulverati wird 4 Stunden lang infundiert. Spiritus Vini 90% für 4 Tage, dann werden 2 Stunden Ätheris hinzugefügt und weitere 3 Tage infundiert, wonach die Flüssigkeit abgelassen wird und der Rest hineingedrückt wird. Die resultierende Flüssigkeit wird abgesetzt und durch Papier filtriert. Die essentielle Baldrian-Tinktur ist transparent, gelblich-braun gefärbt und hat einen besonderen Geruch und Geschmack. ".

Obwohl diese Medikamente weiterhin verwendet wurden, wurde Ende des 19. Jahrhunderts die Notwendigkeit der Suche nach wirksameren synthetischen Drogen offensichtlich [3, 4]: „Die Baldrianwurzel hat einen wohlverdienten Ruf für Schmerzen und Krämpfe bei hysterischen und nervösen Personen. In den letzten Jahren wurden seine Medikamente jedoch durch neuere und bessere Medikamente ersetzt. Baldrian verdankt seine Wirkung dem darin enthaltenen ätherischen Öl Borneol, das das Nervensystem beruhigt und gleichzeitig die Zentren der Medulla oblongata fördert. Borneol, das in kristalliner Form aus der Mulde eines Baumes auf der Insel Borneo gewonnen wurde, wurde im Mittelalter als gewöhnlicher Kampfer verwendet, bis der letzte es durch seine Billigkeit ersetzte. ".

Borneol wurde zur Grundlage für neue Medikamente, "die die spezifische Wirkung von Baldrian enthüllen und um ein Vielfaches verstärkt werden". Hier noch ein paar Worte zu Bornival - dem "Beruhigungsmittel ersten Grades" - und seinen beiden Analoga:

„Bornival. Borneolester der Isovaleriansäure. Verkauft in roten Gelatinekapseln (Kugeln) mit jeweils ca. 0,25. Im Inneren dreimal täglich 1-2 Bälle mit einer kleinen Menge Milch und einer Vielzahl von nervösen und klimakterischen Anfällen. Manchmal liefert es ein sehr gutes Ergebnis, obwohl es über die alten Baldrianpräparate ausgegeben wird, außer durch die suggestive Wirkung der Form der Abgabe und ihres Preises [3]..

Valizan ist ein Borneolester der Bromisovaleriansäure. Hervorragend und ausgezeichnet bei nervösen Zuständen, treues Sedativum. Kombinierte Wirkung von Baldrian und Brom. Es ist anderen Baldrianpräparaten in Geschmack und Geruch überlegen und kann ohne unangenehmes Aufstoßen leicht eingenommen werden. Erhältlich in 0,25 Gelkapseln.

Adamon. Borneolester von Isovaleriansäure in Kombination mit Brom wird bereits in Form einer Reihe von Arzneimitteln angeboten. Es sind jedoch alle Flüssigkeiten mit einem unangenehmen Geruch und Geschmack, so dass sie selbst in Gelatinekapseln häufig Aufstoßen verursachen. Adamon ist die erste feste Form von Baldrian und Brom. In Bezug auf seine chemische Zusammensetzung ist es ein Borneolester der Dibromdihydrojimsäure. Adamon wird in Form von Tabletten von 0,5 verkauft; Dosis 3-4 mal täglich, 1 Tablette ".

Stellen wir uns zum Abschluss von Baldrian zwei weitere "angereicherte" organische Verbindungen von Baldriansäure vor - das beliebte Knoll-Bromural und das heute wenig bekannte französische Medikament.

"Bromural. a-Monobromisovalerianilic Harnstoff. Es wird intern bei Schlaflosigkeit auf nervösem Boden, bei Migräne und Tachykardie auf der Nervenschleimhaut, bei Keuchhusten und als Prophylaxe gegen Seekrankheit verschrieben.

Baldriansäure Ammonium Pierlot. Es wirkt beruhigend bei Nervenkrankheiten: Neurosen, Neuralgien, Neurasthenie. Dosierung: zwei oder drei Teelöffel morgens und abends in einem Viertel Glas Zuckerwasser. Der Hauptvertreter für ganz Russland, Pommie. St. Petersburg, Newski, Nr. 13. Lagerhäuser in St. Petersburg in der Nähe von Stol und Schmitt, Gogol Straße, Nr. 11, und in der Russischen Pharmazeutischen Gesellschaft, Kasanskaja, Nr. 12 ".

Es ist kein Zufall, dass Brom in "verbesserte" Baldrianpräparate eingetreten ist. Tatsache ist, dass seine Salze Ende des letzten Jahrhunderts bei der Behandlung von Nerven- und Geisteskrankheiten und vor allem bei Epilepsie zum Tragen kamen. Am häufigsten verwendetes Kaliumbromid, Natriumbromid, Ammoniumbromid. "Die Wirkung von Bromid-Medikamenten als Sedativa besteht darin, dass sie die Erregbarkeit des Zentralnervensystems verringern" [5, 6]. Wir präsentieren also Brom - den zweiten "Wal" der Pharmakotherapie [3, 5]:

„Kaliumbromid, das sich in geringen Mengen im Meerwasser trifft, bildet kubische Kristalle mit einem scharf-salzigen Geschmack. Es enthält 67% Brom. Alle Beobachter sind sich einig, dass dieses Mittel so lange wie möglich und in großen Dosen verabreicht werden sollte. Bei nervöser Reizung infolge intensiver geistiger Arbeit kann mit Hilfe von Bromystago Kalium eine angenehme Ruhe erreicht werden. Es kommt nicht zu einem erzwungenen Schlaf wie nach Betäubungsmitteln, sondern zu einer Art schlaffördernder Ruhe, Unempfindlichkeit gegenüber Eindrücken, so dass Ereignisse, die unter anderen Bedingungen Erregung verursachen würden, jetzt unbemerkt bleiben.

Kaliumbromid findet eine sehr breite therapeutische Anwendung. Am allermeisten wird es für Epilepsie verwendet; Gegenwärtig gibt es kaum einen Epileptiker, der dieses Mittel nicht einnimmt. Kaliumbromid ist kein sicheres Mittel gegen Epilepsie, aber es wirkt positiv besser als jedes andere Mittel. Kaliumbromid macht Anfälle seltener und Zwischenperioden können auf mehrere Monate und noch länger verlängert werden.

Kaliumbromid wurde auch bei vielen anderen nervösen Leiden getestet, üblicherweise bei den sogenannten Neurosen. Bei eklamptischen Anfällen bei kleinen Kindern bleibt es nicht ohne Wirkung. Bei einigen Hysterie-Anfällen (Schlaflosigkeit, Hyperästhesie und Neuralgie, hysterisch-epileptische Krämpfe) wird Kaliumbromid häufig verschrieben.

Tatsächlich wird Kaliumbromid bei Neurasthenie, allgemein erhöhter Reizbarkeit, Krampfhaftigkeit, Entwicklung bei anämischen und erschöpften Probanden sowie nach schmerzhaften Zuständen bei allen Arten von körperlichen Exzessen angewendet: In diesen Fällen gibt es eine bekannte Erregung, Erregung und gesunde Nervosität, Ausscheidung schlafen. Kaliumbromid ist auch ein Antiaphrodisiakum, das die sexuelle Lust bei Männern senkt. Daher wird es bei Chordia venerea, Satyriasis, zu häufig auftretenden feuchten Träumen usw. angewendet. Es wird sogar bei Gonorrhoe gelobt. Bei Psychosen wird es zunächst als Hypnotikum verabreicht und induziert manchmal den Schlaf, nachdem Chloral und Morphium versagt haben. zweitens wird es in Form einer methodischen Behandlung eingesetzt. Bei Delirio tremente wird jedoch Chloral stark bevorzugt..

Wir halten es dennoch für unsere Pflicht, in allen drei Fällen, in denen zumindest ein Hinweis auf ein "nervöses" Symptom vorliegt, entschieden gegen die sofortige und gleichgültige Verwendung von Bromystago Calium zu sprechen, die heute leider bei Ärzten üblich zu werden droht.

Dosierung. Kaliumbromid sollte in einer Dosierung von 1,0–2,0 pro Dosi verabreicht werden, wobei die Epilepsie die Dosis dreimal täglich in Lösung oder Pulver auf 5,0 pro Dosi erhöht. Es ist am besten, es während des Essens zu geben, da dies die lokalen Auswirkungen auf den Magen schwächt; Milch kann auch zwischen getrennten Mahlzeiten gegeben werden. Als Warnung empfiehlt Gastralgie Vausen, dieses Mittel in Zuckerwasser zu geben, wo Sie Rotwein hinzufügen können. ".

Ein ausgezeichnetes Werkzeug, um sicher zu sein. Bald jedoch wurde der Nachteil der Begeisterung der Therapeuten für Kaliumbromid entdeckt [6]:

„Bromidpräparate werden langsam aus dem Körper freigesetzt und haben daher bei längerem Gebrauch eine kumulative Wirkung (chronischer Bromismus). Bei der Verwendung von Brom werden fast immer psychische Schwierigkeiten, Muskelschwäche, verminderte Empfindlichkeit der Haut und der Schleimhäute, verminderte Libido und schließlich Hautausschlag (Bromakne) als Begleiterscheinungen beobachtet. Diese Phänomene dienen jedoch nicht als Kontraindikation für die weitere Verwendung von Brom. Die Phänomene einer chronischen Bromidvergiftung im engeren Sinne des Wortes sind: Gedächtnisschwächung, Zustand der Betäubung, Verlust von Reflexen, Schwierigkeiten beim Sprechen, Bewegungsstörungen, schwere Unterernährung (Bromkachexie), kleiner und unregelmäßiger Puls, anhaltende Verstopfung, Anurie, ausgedehnte Geschwüre und phlegmonöse Entzündungen der Haut, dessen Ausgangspunkt ein Bromidausschlag ist. Bei solch schwerem Bromismus muss die weitere Verwendung von Brom gestoppt werden. ".

Frühere Autoren bemerkten auch [5], dass „Bromoderma tuberosum et vegetans sich nach längerem Gebrauch von Bromid-Medikamenten entwickelt“ und dass „sie einen Ort der Apathie und geistigen Trägheit haben, nicht in der Lage sind, logisch zu denken und geeignete Worte für Gedanken zu finden, schwierig, ausgedehntes Grollen, es wurde, Unterdrückung des allgemeinen Gefühls und Machtverlust über die Nerven der Roggenorgane. " Ein Trost, dass "wir den Geruch von Brom, der der ausgeatmeten Luft zugeschrieben wird, nie bemerkt haben".

Die Suche nach den besten Drogen begann; Einige gingen den Weg, das bereits bekannte Kaliumsalz zu verbessern. So wurde der Epileptiker geboren. Andere schienen dem Natriumsalz von Brom vorzuziehen [3, 4]:

„Natriumbromid, ein weißes kristallines Pulver, ist ein Salz, das keinen so unangenehmen Geschmack wie Kaliumbromid hat und eine große Menge Brom (80%) enthält. Es wirkt auf das Nervensystem als Kaliumbromid, senkt jedoch das Herz und den Blutdruck weniger und ist für den Magen leichter zu tolerieren. Höherer Single Pass 4.0. Die höchste tägliche Aufnahme beträgt 15,0. Im Inneren erwies sich Natriumbromid als nützlich gegen Epilepsie, Chorea und Hysterie, und heutzutage bevorzugen viele Ärzte Caliumbromid, um die unangenehmen Nebenwirkungen des letzten Tages zu beseitigen. ".

Natriumbromid wurde zur Grundlage eines unserer Meinung nach eher originellen Arzneimittels zu Beginn des Jahrhunderts - Sedobrol Roche:

„Die am weitesten verbreitete Methode zur Behandlung von Epilepsie ist nach wie vor die Verwendung von Bromidpräparaten bei gleichzeitiger Verringerung des Natriumchloridgehalts in Lebensmitteln. Die renommierte Behörde von prof. A. Elenburg empfiehlt Sedobrol-Tabletten mit 1,1 Gramm. Natriumbromistago, 0,1 g. Natriumchlorid, Extrakte aus pflanzlichem Eiweiß, Gewürzen und Fetten. Eine Lösung von Sedobrol in heißem Wasser schmeckt nach Brühe und wird von den Patienten leicht akzeptiert. Gleichzeitig wird der Appetitverlust und sogar die Abneigung gegen Lebensmittel, die sich fast immer entwickeln, wenn Patienten ungesalzene Lebensmittel erhalten und Bromlösungen verschreiben, nicht bemerkt, ist die Fähigkeit, Sedobrol unter dem Deckmantel einer "Lebensmittel" -Substanz zu verabreichen, was besonders bei Patienten nützlich ist, die Vorurteile gegen Brom empfinden.

Die Sedobrol-Dosis beträgt 2–5 Tabletten pro Tag. Ulrich berichtet über die therapeutische Wirkung dieses Arzneimittels (gemäß den Anweisungen, aus denen Sedobrol hergestellt wurde): 100 Epileptiker mit salzigem Essen ergaben in 3 Monaten 2184 Anfälle, mit ungesalzenem Essen und einer wässrigen Lösung von Brom - 1553 Anfälle, mit Behandlung mit Sedobrol - 1002 Anfälle. Die Tabletten werden in Form von Würfeln hergestellt, ähnlich den bekannten Maggi-Würfeln. Beim Kauf in großen Mengen kostet jede Tablette etwa 2,5 Kopeken. "... (Munch. Med. Wochenschr, 3.09.1912).

Wieder andere folgten dem Weg der Herstellung von Mehrkomponentenmischungen aus Brom bis hin zu Sesamöl und Biberstrom. Hier sind einige Beispiele:

„Calmonal. Ein neues Beruhigungsmittel, formuliert mit Brom (27%), Kalzium und Urethan. Das Mittel wurde gegen motorische Unruhe, Schlafentzug und Epilepsie-Anfälle eingesetzt. Bei seiner Anwendung gab es keine Störungen, die mit einem längeren Gebrauch von Bromidmedikamenten oder Beruhigungsmitteln der Veronal-Gruppe verbunden waren. Als Hypnotikum war es bei mittelschweren bis leichten Fällen von Schlaflosigkeit nützlich. Mit Epilepsie wird eine Verringerung der Häufigkeit von Anfällen erreicht. Als Schlaftablette wird Kalmonal vor dem Schlafengehen in einer Menge von 1-2 Gramm verabreicht. Verschreiben Sie bei Epilepsie, Depressionen und Phobien dreimal täglich 1,0.

Weigerts Castoreumbromid (Sal bromatum effervescens cum Valeriana et castoreo). Ein spezifisches Mittel für alle Neurosen des Kreislauf- und Zentralsystems. Antihystericum, Antiepilepticum, Hypnoticum und Sedativum. Genehmigt von Behörden (Prof. Binswanger - Wien, Eilenburg - Berlin) und einer Vielzahl von einheimischen und ausländischen Praktizierenden. Der Preis der Flasche beträgt 2 Rubel. 25 Kopeken Chemiebüro Ernst Alexander, St. Petersburg, M. Konyushennaya, 10. Für Odessa: Karl Shvin, Kanatnaya, 55.

Bromipin. Mischprodukt aus Sesam oder Sesamöl mit 10% oder 33% Brom. Gelbe ölige Flüssigkeit, die im Handel in Kapseln von 2,0 erhältlich ist. Im Inneren für Neurasthenie mit Angstzuständen, Tic Convulsif, Schlaflosigkeit, Kopfschmerzen sowie in der Kinderpraxis mit hervorragenden Ergebnissen bei Epilepsie und Chorea minor. Es wird nicht nur gut vom Magen aufgenommen, sondern lagert sich als Fett in den Muskeln und im subkutanen Gewebe ab und setzt allmählich freies Brom frei. Empfohlen als gute, bromfreie Zubereitung von Brom, 1 Teelöffel 1-3 mal täglich ".

Obwohl es an der Zeit ist, zum dritten "Wal" überzugehen - Barbiturate -, wollen wir endlich ein Bromid-Medikament von Merck vorstellen, das, wie wir jetzt sehen werden, keinen kommerziellen Erfolg hatte [3, 4]:

„Bromalin. Bromwasserstoffhexamethylentetramin oder Bromethylformin. Es wurde in den letzten Jahren nach der Idee von Barda extrahiert und wird von ihm, insbesondere bei Epilepsie, als Medikament empfohlen, das zwar schwächer als Bromidsalze wirkt, aber auch bei längerer Verabreichung keine Komplikationen der Haut verursacht. Dosis: 2,0–8,0 pro Tag (2-mal mehr als Kaliumbromistago) in Pulvern, am besten in Wafern; Kinder - in einer Mischung. Aufgrund des unangenehmen Geschmacks und des hohen Preises hat dieses Produkt nicht die Staatsbürgerschaftsrechte erworben. ".

Andererseits besaß die Firma "Merck" vielleicht den ersten Vertreter von Barbituraten, der weltweite Popularität erlangt hat - Veronal. Hier sind die Eigenschaften dieses Arzneimittels [3, 4]:

„Veronal (Merck). Diethylbarbitursäure, sonst Diethylmalonylharnstoff. Es wurde von Fischer und Mehring erhalten, die von der Idee gingen, dass bei Hypnotika der Sulfongruppe und bei Amylenhydrat der hypnotische Effekt nicht nur auf Alkylradikale, sondern auch auf das damit verbundene Kohlenstoffatom zurückzuführen ist. Tatsächlich haben sich einige synthetische Körper, die diese Anforderungen erfüllen, als energetische Hypnotika herausgestellt. Zum Beispiel wirkt Diethyl-Malonyl-Harnstoff viermal stärker als Sulfonal, droht aber gleichzeitig keine Komplikationen. Empfohlene Dosis: 0,3–1,0. Es wird in einer Tasse warmen Tees, in heißer Milch oder Wasser mit Wein sowie in Pulver-, Gütesiegel- oder Stärkekuchen (jedoch nicht in Schokoladentabletten, die schwer aufzulösen sind) eingenommen. Höchste tägliche Aufnahme 2.0.

Veronal ist eines der wirksamsten Hypnotika, das darüber hinaus nicht von Nebenwirkungen begleitet wird, und übertrifft in Bezug auf die Stärke seiner Wirkung die Mehrheit der noch verwendeten. Es gibt keinen solchen Zustand, in dem es unmöglich wäre, Veronal sinnvoll zu verabreichen, da es wünschenswert ist, einen künstlichen Schlaf zu induzieren. Indikationen nach W. House: Schlaflosigkeit und starke nervöse Angst, Neurasthenie, Psychasthenie, akuter Alkoholismus, manische Erregung, epileptische Manie, zitterndes Delirium, Parese vor Aufregung, extreme Melancholie, insbesondere bei Selbstmordversuchen, Geisteskrankheiten oder Essensverweigerung, Nachtschweiß des Konsums, schwere Chorea und Erbrechen bei schwangeren Frauen. Gegenanzeigen: akute Nephritis, Myokarditis und Aortenklappeninsuffizienz. Teilkontraindikationen: spärlicher und dunkler Urin, chronische Nephritis, seniles Alter, niedriger Blutdruck. Inkompatibilität: Veronal sollte nicht nach oder vor der Ernennung von Calomel gegeben werden (Therapeutic Gazeta, 15. Mai). ".

Die Wettbewerber beeilten sich, die Produktion von Analoga des modischen Arzneimittels aufzunehmen. Die Firma "Schering" hat Medinal auf den Markt gebracht [3]:

“Medinal (Veronales Natrium, Mononatriumsalz von Diethylbarbitursäure). Weißes kristallines, sehr bitteres Pulver; Zum Verkauf stehen fertige 1–5% sterilisierte Lösungen in Ampullen. Innen in den gleichen Dosen und mit den gleichen Indikationen wie Veronal. Ein sehr starkes, leicht lösliches und schnell einziehendes Hypnotikum, das zur rektalen und subkutanen Verabreichung geeignet ist. Medinal induziert schnell einen längeren und erfrischenden Schlaf ohne unangenehme Nebenwirkungen, hat eine klare beruhigende und analgetische Wirkung. Erhältlich in Pulverform, Tabletten von 0,5 (Röhrchen von 10) ".

Dieses Medikament wurde bereits 1940 in der UdSSR eingesetzt; Hier ist seine Anzeige in der Zeitschrift "Medical Business": "Medinal ist eine Schlaftablette und ein Beruhigungsmittel. Leicht einziehbar, wodurch es Vorteile gegenüber Veronal hat: schnelleres Einsetzen des Schlafes; es wird leichter aus dem Körper ausgeschieden und erzeugt daher keine kumulative Wirkung; Es gibt fast keine Nebenwirkungen. kann nicht nur per os angewendet werden, sondern auch in Form von Injektionen, Einläufen, Zäpfchen und in Lösungen. Erhältlich in Pulverform und Tablettenform. Dosis: innerhalb von 0,3–0,5 pro Dosis. Es wird per se und in Kombination mit Pyramidon-, Aspirin-, Phenacetin-, Codein- und Bromsalzen verwendet; Gleichzeitig gibt es eine ausgeprägtere hypnotische und beruhigende Wirkung sowie eine analgetische Wirkung. Von Ärzten verschreibungspflichtig lassen. Wenn Sie nicht in Apotheken sind, wenden Sie sich an die Interdistrict Base oder die regionale Abteilung der Pharmacy Administration. Volksgesundheitskommissariat der UdSSR - Gewerkschaftsamt für den Handel mit chemischen und pharmazeutischen Produkten "Sojuskhimfarmatorg".

Die Firma "Bayer" bewarb bereits 1904 Veronal unter dem Markennamen, fand aber bald einen Ersatz in der Nähe von Immobilien:

Luminal. Ein Vergleich der chemischen Formeln von Veronal und Luminal zeigt, dass am letzten Tag eine Ethylgruppe durch eine Phenylgruppe ersetzt wurde. Luminal ist eine schnell wirkende und wenig toxische Schlaftablette. Es wird per os und in Form eines leicht löslichen Natriumsalzes verwendet - und subkutan. ".

Das Auftreten von Luminal erregte zunächst große Begeisterung bei den Ärzten: „E. Shedlack glaubt, dass es in Fällen, in denen Patienten nur an Schlaflosigkeit leiden, ausreicht, 0,2–0,4 zu verschreiben, um einen erholsamen Schlaf zu erhalten. Bei aufgeregten Patienten sollten die Dosen auf 0,5–1,0 erhöht werden. Gleichzeitig klagen die Patienten über ein Gefühl von Schwere im Kopf und Schläfrigkeit, aber diese Phänomene sind viel schwächer als bei der Ernennung von Hyoscin. (Allg. Wien. Med. Zeit., 17.12.1912). L. Benedek fand heraus, dass Luminal eine gute beruhigende und hypnotische Wirkung hat und Brom bei aufgeregten Geisteskranken ersetzen kann (Wiener Klin. Wochenschr., 17.10.1912). H. Koenig hat erfolgreich Luminal innerhalb und unter der Haut aufgetragen. Von den Nebenwirkungen wurden fieberhafte Hautausschläge zweimal und in 2 Fällen nach Injektion unter die Haut festgestellt - die Bildung von Blasen. Trotzdem steht der Autor für die weiteste Anwendung dieses sehr guten, aber teuren Mittels (Berliner Klin. Wochenschr., 30.09.1912) ".

Wahrscheinlich haben die hohen Kosten auch dazu beigetragen, dass die Einschätzung dieses Arzneimittels nach 15 Jahren zurückhaltender wurde [6]: „Luminal ist ein sehr gutes symptomatisches Mittel, aber Sie müssen vorsichtig damit sein, da es kein völlig sicheres Mittel ist. Luminal kann jedoch über einen langen Zeitraum in Dosen von 0,1 bis 0,2 pro Die verabreicht werden, ohne Angst vor Störungen zu haben. “.

Der Verbraucher schätzte die Eigenschaften von Barbituraten und seitdem werden sie häufiger als Opiate verwendet, um Konten mit dem Leben zu begleichen (Ruhe - also Ruhe). Brom und insbesondere Baldrian waren für diesen Zweck absolut nicht geeignet und mussten an die Ränder des Marktes gehen.

Unsere "Wal" -Retrospektive ist zu Ende gegangen, und der Leser kann sich auch ausruhen. Es ist davon auszugehen, dass die von uns aus Anzeigen und Textfragmenten rekonstruierte Entwicklung der Sedativa-Hypnotika in Wirklichkeit etwas anders verlief und in Lehrbüchern "korrekter" beschrieben wird. Aber wahrscheinlich hat auch unsere Herangehensweise an die Geschichte, die dem Leser die Möglichkeit gibt, die Originalmaterialien zu sehen, die noch nicht zu langweiligem wissenschaftlichem Kuchen zerkaut wurden, ein Recht auf Leben..

Baldrianbäder mit Brom

Im Sanatorium Vorovskiy ist der Baldrian mit Brombad eines der besten balneologischen Verfahren, das beruhigend wirkt. Die wohltuende Wirkung auf das Zentralnervensystem wird durch Bromsalze (Bromide) und eine große Menge biologisch aktiver Komponenten erzielt, aus denen das Konzentrat aus dem Extrakt der Baldrianwurzel besteht.

Heilungseffekt

Baldrianbad hat eine starke beruhigende, entspannende, krampflösende Wirkung. Bromide verstärken die Wirkung von Baldrian und fördern eine bessere Penetration von Nährstoffen in den Körper.

Nach mehreren Sitzungen wird das Gleichgewicht zwischen hemmenden und erregenden Prozessen wiederhergestellt, die Blutdruckindikatoren werden normalisiert, die Herzfrequenz sinkt und der Darm wird aktiviert. Wirkstoffe dringen über die Haut und die Atmungsorgane in den Blutkreislauf ein und wirken sich positiv auf die Funktion der endokrinen Drüsen aus, regen die Durchblutung an, entspannen die Muskeln und verringern das Angstniveau.

Indikationen

Baldrian-Brom-Bäder werden in der Regel als Beruhigungsmittel für Patienten mit Störungen des Nervensystems verschrieben:

  • Schlaflosigkeit;
  • Neurosen;
  • Angststörungen;
  • psycho-emotionale Erschöpfung;
  • häufige stressige Bedingungen;
  • Aufmerksamkeits-Defizit-Hyperaktivitäts-Störung;
  • Neurasthenie;
  • Astheno-Neurotisches Syndrom;
  • chronische Müdigkeit;
  • Epilepsie.

Bäder sind wirksam bei vegetativ-vaskulärer Dystonie, häufigen Erkältungen, Schmerzen in Muskeln und Gelenken jeglicher Ätiologie und Kopfschmerzen.

Kontraindikationen

Die biologische Aktivität von Bromsalzen und Baldrianwurzelkomponenten kann in einigen Fällen die menschliche Gesundheit gefährden. Gegenanzeigen für das Verfahren sind:

  • Allergie gegen Badbestandteile;
  • Unverträglichkeit gegenüber Wasserkraftverfahren;
  • Diabetes mellitus;
  • einige Arten von Herzinsuffizienz;
  • Schwangerschaft;
  • gynäkologische Erkrankungen entzündlicher Natur usw..

Die Bäder "Baldrian mit Brom" im Vorovskiy-Sanatorium können in Einzelverfahren eingenommen werden, da die Wirkung ihrer Verwendung sofort spürbar ist. Um das Nervensystem in Ordnung zu bringen, ist es jedoch ratsam, sich einer Behandlung zu unterziehen..

Baldrian mit Brom

Baldrian mit Brom - balneologisches Verfahren unter Verwendung eines komplexen Präparats mit aromatischen und medizinischen Bestandteilen.
Baldrian wirkt nach Absorption durch die Haut beruhigend auf das Nervensystem und gleicht die Prozesse der Hemmung und Erregung aus. Brom reduziert Muskeltonus, Blutdruck und Herzfrequenz. Es ist ratsam, diese Bäder bei vegetativem Dystonie-Syndrom, Neurosen, Müdigkeit und Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung bei Kindern zu verwenden.

Natriumbromid

Chemischer Name

Chemische Eigenschaften

Die chemische Formel von Natriumbromid lautet NaBr, die Verbindung hat ein Molekulargewicht von 102,9 g pro Mol.

Nach dem Arzneibuch ist dies eine anorganische Verbindung. Salz hat das Aussehen von weißen, farblosen Kristallen, geruchlosem, salzigem Geschmack. Kristalle lösen sich gut in Wasser und schlechter in Alkohol. Für medizinische Zwecke wird eine vorsterilisierte (innerhalb einer halben Stunde) Natriumbromidlösung mit einem pH-Wert von 6 bis 7 verwendet.

Ende des 19. Jahrhunderts wurde die Substanz als Beruhigungsmittel und Antikonvulsivum eingesetzt. Es sollte beachtet werden, dass eine andere Verbindung, Kaliumbromid, wirksamer (und toxischer) ist. Es wird heute ausschließlich in der Tierarztpraxis eingesetzt..

pharmachologische Wirkung

Beruhigungsmittel, krampflösend.

Pharmakodynamik und Pharmakokinetik

Das Tool konzentriert und verbessert die Hemmungsprozesse in der Großhirnrinde erheblich. Brompräparate normalisieren das Gleichgewicht zwischen Hemmung und Erregung, insbesondere wenn Erregungsreaktionen im Zentralnervensystem zu dominieren beginnen. Die beruhigende Wirkung ist auch auf das aufkommende Phänomen der Parabiose zurückzuführen. Dieser Prozess kann als Vorherrschen der paradoxen Phase charakterisiert werden.

Die Substanz hat auch eine ausgeprägte krampflösende Wirkung. Die Einnahme von Natriumbromid im Allgemeinen verringert die Anfallsschwelle und die Empfindlichkeit der Großhirnrinde gegenüber elektrischen Impulsen.

Bisher wurden Arzneimittel auf Basis von Bromverbindungen in der Medizin aktiv eingesetzt. Aufgrund ihrer hohen Toxizität werden sie jetzt seltener verwendet..

Natriumbromid wird vom Magen-Darm-Trakt gut aufgenommen. Die Substanz ist extrazellulär verteilt. Die Plasma-Halbwertszeit ist lang - etwa 2 Wochen. Die Substanz wird über die Nieren, mit Kot, mit Milch und Schweiß ausgeschieden. Der Wirkstoff hat die Fähigkeit, sich im Körper anzusammeln.

Anwendungshinweise

Das Arzneimittel wird zur Behandlung von Neurasthenie und Neurose, Hysterie, Schlafstörungen, Reizbarkeit, Epilepsie, Chorea und den Anfangsstadien von Bluthochdruck angewendet.

Kontraindikationen

  • mit Depressionen;
  • Personen mit Allergien gegen Natriumbromid;
  • mit niedrigem Blutdruck;
  • Patienten mit Anämie oder schwerer Atherosklerose;
  • mit Atemstillstand;
  • Personen mit Leber- und Nierenerkrankungen.

Nebenwirkungen

Bei Behandlung mit dieser Substanz kann Folgendes beobachtet werden:

  • Bromismus (Schwäche, Schläfrigkeit, verminderte Sehschärfe und Hörvermögen, Gedächtnisstörung, Schwäche, Bindehautentzündung, Husten und laufende Nase);
  • Durchfall;
  • Hautausschläge und andere allergische Reaktionen auf der Haut, Akne;
  • Bradykardie, Blutdrucksenkung;
  • Kolitis, Enterokolitis, Gastralgie.

Natriumbromid, Anwendungshinweis (Weg und Dosierung)

Der Kurs und das Behandlungsschema sollten vom behandelnden Arzt verschrieben werden.

Arzneimittel, die auf dieser Substanz basieren, werden in Form von 0,5 g Tabletten oder einer Lösung von Natriumbromid, 3%, hergestellt.

Wenn Pillen eingenommen werden, werden sie meistens oral vor den Mahlzeiten verschrieben..

In der Regel nehmen Erwachsene 3-4 mal täglich 100 mg bis 1 Gramm des Arzneimittels ein..

Kindern unter 12 Monaten werden 50-100 mg des Arzneimittels verschrieben.

Für Kinder im Alter von 1 bis 2 Jahren beträgt die tägliche Dosierung 150 mg.

Patienten im Alter von 3 bis 4 Jahren werden 200 mg des Arzneimittels verschrieben. Kindern im Alter von sechs Jahren wird empfohlen, 3-4 Mal täglich nicht mehr als 250 mg des Arzneimittels einzunehmen. Im Alter von 7-9 Jahren beträgt die tägliche Dosierung 1-1,2 Gramm. Kinder von 10 bis 14 Jahren nehmen täglich 1,6 bis 2 Gramm Geld auf.

Zur Behandlung von Epilepsie wird Natriumbromid verschrieben, 1-2 Gramm pro Tag. Die tägliche Dosierung kann schrittweise alle 7 Tage um 1 bis 2 Gramm erhöht werden. Der maximale Geldbetrag beträgt 6 bis 8 Gramm.

Überdosis

Im Falle einer Überdosierung entwickelt sich am häufigsten Bromismus. Seine charakteristischen Manifestationen sind: Husten, Rhinitis; allgemeine Schwäche und Apathie; Bindehautentzündung; Hör-, Seh- und Gedächtnisprobleme; Hautausschläge, Akne.

Natriumchlorid (10-20 Gramm pro Tag) und das Trinken von viel Flüssigkeit (bis zu 5 Liter pro Tag) sind als Behandlung angezeigt. Wenn Sie Ihren Mund ausspülen, häufig duschen und Ihren Darm entleeren, wird das Medikament aus dem Körper entfernt..

Interaktion

Die Substanz verstärkt die Wirkung der Einnahme von narkotischen Schmerzmitteln.

Kann nicht mit Koffein kombiniert werden.

Um die therapeutische Wirkung der Einnahme des Arzneimittels zu verstärken, wird empfohlen, die Aufnahme von Natriumchlorid (Speisesalz) auf 5 bis 10 Gramm pro Tag zu beschränken.

Verkaufsbedingungen

Um dieses Produkt zu kaufen, benötigen Sie höchstwahrscheinlich ein Rezept für Natriumbromid, das von Ihrem Arzt mit einem Siegel versehen wurde.

Lagerbedingungen

Es wird empfohlen, das Produkt in einem verschlossenen Behälter vor direkter Sonneneinstrahlung und Feuchtigkeit zu schützen..

Verfallsdatum

Die Tabletten können 10 Jahre gelagert werden.

spezielle Anweisungen

Während der Behandlung mit Arzneimitteln, die auf dieser Komponente basieren, wird empfohlen, häufig zu duschen, den Darm regelmäßig zu entleeren und viel Flüssigkeit zu trinken.

Für Kinder

Für Kinder gibt es ein spezielles Dosierungsschema, das oben beschrieben wurde..

Neugeborene

Kindern unter einem Jahr werden 50-100 mg des Arzneimittels verschrieben.

Während der Schwangerschaft und Stillzeit

Das Arzneimittel sollte nicht von schwangeren Frauen eingenommen werden. Die Substanz wird reichlich in die Muttermilch ausgeschieden, daher muss das Stillen während der Behandlung mit dem Medikament gestoppt werden.

Zubereitungen, die enthalten (Analoga)

Bromenval, Cardiovalen, Valocormid, Natriumbromid, Bekhterevs Medizin, Karmanovas Medizin.

Bewertungen von Natriumbromid

Bewertungen von Natriumbromidpräparaten sind im Allgemeinen gut. Bromismus ist die häufigste Nebenwirkung. Eltern haben jedoch Angst, kleinen Kindern Medikamente zu geben. Meistens bevorzugen sie andere pflanzliche Heilmittel..

Natriumbromid Preis wo zu kaufen

Die Kosten für das Medikament Menovalen betragen 47 Griwna für 20 Kapseln.

Sie können Valocormid-Tabletten für nur 15 Rubel, Verpackung, mit einem Fassungsvermögen von 25 ml kaufen.

Ausbildung: Absolvierte das Rivne State Basic Medical College mit einem Abschluss in Pharmazie. Abschluss an der Vinnitsa State Medical University, benannt nach I. M. I. Pirogov und Praktikum an seiner Basis.

Berufserfahrung: Von 2003 bis 2013 - als Apotheker und Leiter eines Apothekenkiosks tätig. Sie wurde mit Zertifikaten und Auszeichnungen für viele Jahre und gewissenhafte Arbeit ausgezeichnet. Artikel zu medizinischen Themen wurden in lokalen Publikationen (Zeitungen) und auf verschiedenen Internetportalen veröffentlicht.

Liste der nicht verschreibungspflichtigen Beruhigungsmittel

Over-the-Counter-Beruhigungsmittel sind ohne große Schwierigkeiten auf dem Markt erhältlich. Die Liste der in der Apotheke verkauften rezeptfreien Beruhigungsmittel ist für viele von Interesse, die die Auswirkungen von Alltagsstress neutralisieren, Stress aus dem modernen Lebenstempo abbauen und das Nervensystem beruhigen möchten.

Beruhigungsmittel werden rezeptfrei verkauft

Bevor Sie nach einer Liste nicht verschreibungspflichtiger Beruhigungsmittel suchen und diese kaufen, schadet es nicht, einen Neurologen zu konsultieren. Beruhigungsmittel sind bei weitem nicht so harmlos wie allgemein angenommen. Ihr kostenloser Verkauf bedeutet nichts.

Diese Gruppe von Arzneimitteln erhielt ihren Namen vom lateinischen Wort sedativus - beruhigend. In Bezug auf die Wirkung, die sie hervorrufen, ähneln sie Beruhigungsmitteln, wirken jedoch weniger stark auf den menschlichen Körper und verursachen, wie angenommen wird, keine Sucht. Ärzte geben zu, dass der Wirkungsmechanismus vieler von ihnen nicht untersucht oder nicht ausreichend untersucht wurde. Es ist notwendig, das Prinzip des Arzneimittels und seine Wirkung auf das Nervensystem zu berücksichtigen, bevor Pillen gekauft und bei jeder Gelegenheit geschluckt werden.

Einige Beruhigungsmittel hemmen das Nervensystem und können die täglichen Aktivitäten beeinträchtigen. Andere - stellen ein Gleichgewicht zwischen den Prozessen der Hemmung und Erregung her. Und die dritte - reduzieren Sie die Erregbarkeit und verlangsamen Sie den Durchgang von Nervenimpulsen.

Vorteile von Beruhigungsmitteln

Beruhigungsmittel haben mehrere Vorteile, die bei regelmäßiger Anwendung geschätzt werden. Im Gegensatz zu Beruhigungsmitteln:

  • sie machen nicht süchtig;
  • keine entspannende Wirkung auf die Muskulatur haben (Muskelentspannung);
  • keine depressive Wirkung auf das Nervensystem haben;
  • Verursachen Sie bei der richtigen Dosierung keine Schläfrigkeit.

Selbst die einfachsten Beruhigungsmittel können Nebenwirkungen verursachen, wenn sie kontraindiziert sind: chronische systemische Erkrankungen, individuelle Unempfindlichkeit gegenüber einer der Komponenten oder Funktionsstörungen.

Klassifizierung von Beruhigungsmitteln und Herkunftsarten

Die Liste der nicht verschreibungspflichtigen beruhigenden Pillen umfasst drei Hauptgruppen von Arzneimitteln:

  • auf Heilpflanzen basierende Produkte;
  • Bromzubereitungen;
  • synthetisch und pflanzlich kombiniert;
  • synthetische Drogen.

Medikamente mit einer stärkeren Wirkung erfordern bereits ein Rezept eines Facharztes, um in einer Apotheke gekauft zu werden. Dies sind Antipsychotika, Barbiturate, Beruhigungsmittel und Antidepressiva..

Bromide

Bromverbindungen mit Kalium oder Natrium. Eines der ältesten Medikamente, das seit langem zur Behandlung von neurotischen und hysterischen Erkrankungen eingesetzt wird und gleichzeitig Schlaflosigkeit und Reizbarkeit lindert und in den Anfangsstadien der Hypertonie hilft.

Im vorletzten Jahrhundert und im letzten Jahrhundert behandelten sie sogar Epilepsie und Chorea. Parallel zu Brom wurden auch häufig Magnesiumpräparate verwendet. Das Fehlen dieser Elemente im Körper führt zu Reizungen des Nervensystems, Auftreten von Panik, Ängsten und Aggressivität.

Mit dem Aufkommen stärkerer Medikamente werden sie viel seltener verwendet und sind nicht in jeder Apotheke erhältlich. Bromide erfordern eine strenge Dosierung und können bei individueller Unverträglichkeit und längerem Gebrauch Nebenwirkungen verursachen. Um dies zu verhindern, wurde Brom in Kombinationspräparate aufgenommen. Die Gruppe der Bromide umfasst:

  • Kaliumbromid;
  • Natriumbromid;
  • Ammoniumbromid:
  • aus Brom Kampfer (Brom Kampfer).

Die Verwendung von Brom erfordert eine Einschränkung des Speisesalzes in der Ernährung, regelmäßige Darmreinigungsverfahren, Hygienemaßnahmen zur Reinigung der Haut, die strikte Einhaltung der erforderlichen Dosierung und ärztliche Überwachung, um die Entwicklung von Bromderma und Bromismus (Nebenwirkungen in Form von Husten, laufender Nase, Bindehautentzündung, Lethargie, manchmal sogar) zu vermeiden Schwächung des Gedächtnisses).

Magnetrans- und Sympatil-Präparate werden auf der Basis von Magnesium hergestellt.

Zubereitungen auf Basis pflanzlicher Inhaltsstoffe

Mittel zur relativ sicheren Wirkung auf der Basis von Pflanzenextrakten umfassen Arzneimittel auf der Basis von Baldrian, Pfingstrose, Mutterkraut und Passionsblume. Traditionelle Medizin und Homöopathie wirken beruhigend: Zitronenmelisse, Thymian, Vogelknöterich, Iwan-Tee, Weißdorn und Oregano. Alle diese Pflanzen, richtig vorbereitet, können eine ausgeprägte beruhigende Wirkung haben, ohne größere Konsequenzen..

Nur Baldrian und Passionsblume (Passionsblume) können in Tablettenform gekauft werden. Mutterkraut und Weißdorn kommen in Form eines Extrakts, einer Alkoholtinktur und trockener Rohstoffe vor, die Sie selbst brauen müssen. Pfingstrose kommt nur in Form von Alkoholtinktur vor. Diese Form der Droge kann stark süchtig machen und sogar alkoholisch sein, wenn sie übermäßig konsumiert wird.

In Tabletten in der Apotheke können Sie kaufen:

  • Baldrian;
  • Gelarium Hypericum (Dragee mit trockenem Johanniskraut);
  • Negrustin (Extrakt aus trockener Johanniskraut mit Hilfskomponenten);
  • Alora (Passionsblumentabletten);
  • Adonis Brom, hergestellt aus Adonis-Extrakt;

Trotz der Skepsis gegenüber Baldrian-Drogen ist es ein ziemlich wirksames Mittel. Bei richtiger Anwendung kann es Neurosen, Schlaflosigkeit, Kardioneurosen, Hysterie und neuroseartige Zustände heilen, die umgangssprachlich als "Nervenzusammenbruch" bezeichnet werden. Die Wirkung ist innerhalb von 15 bis 20 Minuten nach der verwendeten Baldrianpille oder -kapsel zu spüren.

Passionsblume in Sirup- und Tablettenform ist im Handel unter dem Namen Alora erhältlich. Mit Hilfe des Arzneimittels können Sie im Rahmen einer komplexen Behandlung die Entwicklung von Neurosen und neurotischen Zuständen sowie Schlaflosigkeit stoppen und sogar Ihre Stimmung leicht verbessern.

Liste der kombinierten Beruhigungsmittel

Die kombinierte Zusammensetzung von Arzneimitteln ist optimal, um mehrere therapeutische Wirkungen gleichzeitig zu erzielen. Diese Medikamente sind in der modernen Pharmakologie weit verbreitet. Laut Verkaufsbewertungen und statistischen Erhebungen wurden Novo-Passit, Korvaltab und Persen in die Liste der besten kombinierten Produkte mit pflanzlichen Inhaltsstoffen aufgenommen. Aber auf dem modernen Markt für Arzneimittel gibt es viel mehr solcher Medikamente:

  • Dormiplant aus Baldrian und Zitronenmelisse mit beruhigender, krampflösender und hypnotischer Wirkung;
  • Menovalen - hergestellt aus Baldrian und Pfefferminze, mit einer milden beruhigenden Wirkung, die Nervosität und Reizbarkeit beseitigt;
  • Sedavit - aus Weißdorn, Hopfenzapfen, Johanniskraut, Minzextrakt, Vitaminen PP und B6, empfohlen bei nervöser Überlastung und hat eine Reihe zusätzlicher positiver Wirkungen;
  • Sedariston aus Johanniskrautkraut und Hilfsstoffen, bekannt als emotionaler Stabilisator;
  • Purselac - mit Baldrian, Minze, Weißdorn und Minze, als Nahrungsergänzungsmittel verwendet und erhielt großartige Kritiken;
  • Sedafiton - mit Baldrian und Mutterkraut, das auch biologisch aktive Komponenten enthält;
  • Deprim ist ein Medikament, das auf den aktiven Bestandteilen der Johanniskraut basiert und die körperliche Aktivität erhöht und gleichzeitig die Wirkung des Nervensystems verbessert.
  • Life 600 - basierend auf Johanniskrautextrakten - hat eine aktive antidepressive Eigenschaft, die schlechte Laune, chronische Müdigkeit und verminderte Arbeitsfähigkeit bekämpfen kann.

Glycin sollte separat erwähnt werden. Es ist eine nicht essentielle Aminosäure mit einer ausgeprägten beruhigenden und antidepressiven Wirkung, deren Verwendung häufig zur Stimulierung des Gehirns, zur Linderung von Reizbarkeit und Aggressivität sowie zur emotionalen Überlastung eingesetzt wird.

Neben der Wirkung von Johanniskrautextrakten sind der Mechanismus der Wechselwirkung mit dem menschlichen Metabolismus von Aminosäuren, die Teilnahme an biochemischen Prozessen und die Wechselwirkung mit anderen Arzneimitteln nicht vollständig bekannt. Daher ist es am besten, Ihren Arzt zu konsultieren, bevor Sie diese Medikamente einnehmen. Starke rezeptfreie Beruhigungsmittel, auch natürlichen Ursprungs, können sich negativ auf die allgemeine Gesundheit auswirken.

Synthetische Drogen

Synthetische Drogen werden aus verschiedenen Komponenten gewonnen, die manchmal aus natürlichen Substanzen synthetisiert werden. Tenoten, ein bekanntes Nootropikum, das auch Kindern ab einem bestimmten Alter verabreicht wird, basiert auf gereinigten Antikörpern und einem gehirnspezifischen Protein. Mit seiner Hilfe können Sie nicht nur einen depressiven Zustand vermeiden und leicht emotionalen Stress ertragen, sondern auch eine antidepressive Wirkung erzielen..

Ein ausgeprägter Effekt in Bezug auf Übererregbarkeit des Nervensystems, eine Tendenz zu depressiven oder depressiven Zuständen, Reizbarkeit und Aggression haben:

  • Phenibut, basierend auf Gamma-Amino-Beta-Phenylbuttersäurehydrochlorid;
  • Tranquilar mit dem Wirkstoff Mebikar, der keine hypnotische Wirkung hat und in seiner Wirkung Beruhigungsmitteln ähnlich ist;
  • Melaxen, ein Medikament, das ein synthetisches Analogon des epiphysalen Hormons ist und bei Schlafstörungen oder Winterdepressionen helfen kann;
  • Afobazol ist ein selektives Anxiolytikum ohne Benzodiazepin, ein mildes Medikament ohne ausgeprägte negative Auswirkungen:
  • Adaptol ist ein Beruhigungsmittel, das auf der Basis von Mebicar entwickelt wurde.
  • Triftazin ist ein Antipsychotikum auf Phenothiazinbasis, das bestimmte Rezeptoren im Gehirn blockiert.

Die Liste der nicht verschreibungspflichtigen beruhigenden Pillen ist viel umfangreicher, und Sie können jedes dieser Medikamente selbst in der Apotheke kaufen. Oft wird diese Gelegenheit von Personen genutzt, die keinen Arzt konsultiert haben, aber auf Anraten eines Apothekers, Freundes oder Verwandten ein Arzneimittel gekauft haben. Wenn Sie die in der Anleitung angegebene Dosierung einhalten, können ausgeprägte Nebenwirkungen vermieden werden.

Denken Sie daran, dass das gekaufte Arzneimittel möglicherweise nicht dem Problem entspricht, das zur Entwicklung des negativen Zustands geführt hat, und dann nicht die erforderliche Wirkung hat.