Online-Shop von Produkten aus Klöstern

Klostergebäck, Milchprodukte und Würstchen vom Bauernhof, Pinienkerne aus Sibirien, Olivenöl aus Griechenland, Halva, türkisches Vergnügen und Schokolade... In unserem Lebensmittelgeschäft haben wir köstliche und gesunde Produkte für Sie zusammengestellt.

Im Lebensmittelgeschäft Sretenskaya haben wir für Sie leckere und gesunde Produkte von renommierten einheimischen Herstellern sowie von unseren Partnern aus dem nahen und fernen Ausland gesammelt..

Zuallererst bieten wir unseren Kunden an, sich mit den Backwaren unseres Sretenskaya-Klosters verwöhnen zu lassen: Es handelt sich um Kuchen mit verschiedenen Füllungen, Kuchen (in Portionen serviert), Charlottes, Strudel, Lebkuchen und Pfannkuchen mit verschiedenen Füllungen. Hier können Sie auch Fertiggerichte aus dem Kloster-Refektorium kaufen, zum Beispiel Salate. Diejenigen, die keine Zeit haben, in das Café "Unsaints" auf dem Gebiet des Klosters zu gehen, können hier im Laden einen Snack, Tee oder Kaffee genießen..


Gerne bieten wir Ihnen auch eine breite Palette an landwirtschaftlichen Milchprodukten und Würstchen (einschließlich Wild, Wildschwein, Ente) von Herstellern aus den Regionen Twer, Kaluga, Kostroma und dem Bezirk Mozhaisky in der Region Moskau an. Unabhängig davon sollte die Fülle verschiedener Käsesorten der heimischen Produktion auf unseren Schaltern erwähnt werden.

Das Brot wird speziell für Sie nach einem alten Rezept in Steinöfen im Katharinenkloster in der Stadt Vidnoe gebacken und auch aus den Bäckereien des Moskauer Danilov-Klosters mitgebracht.

Wir haben die besten Angebote aus ganz Russland zusammengestellt, mit denen Sie Ihren Lean Table diversifizieren können. Aus Sibirien werden Pinienkerne, geröstete Nüsse und Zedernmarzipane, Zedernmilch und Mehl geliefert. Proteinprodukte, die Fleisch imitieren, werden im Krasnodar-Territorium mit einer speziellen Technologie hergestellt. Weitgehend - von Mehl bis zu allen Arten von Nudeln - haben wir auch einen gesunden Dinkel, der aus Nischni Nowgorod stammt. Für schnelle Tage finden Sie auch immer: Soja- und Mandelmilch, Erdnussbutter, verschiedene Hummus und Urbechi, magere Mayonnaise, Sojakondensmilch, magerer Tofu-Käse und vieles mehr..

Wir haben über 5.000 Naturprodukte, hauptsächlich aus Klöstern und Bauernhöfen

Im Laden finden Sie eine große Auswahl an Tee, Weidentee, Kräutertees, Kaffee - sowie Honig, Marmelade, Sbitnaya.


Für diejenigen, die einen aktiven Lebensstil führen, wird eine Reihe von Sporternährung vorgestellt.

Wir haben über 5000 Naturprodukte von in- und ausländischen Herstellern, von Bauernhöfen und Klöstern.

Telefon des Sretenie-Geschäfts: 8 (495) 150 19 09

Klosterprodukte und Süßigkeiten

  • Bibel, Gebetbücher, Akathisten
  • Liturgische Bücher und Noten
  • Orthodoxe Bücher
  • Fiktion
  • Kinderbuch
  • Bildungsliteratur
  • Kalender und Zeitschriften
  • Lampen und Weihrauch
  • Kerzen und Kerzenhalter
  • Weihrauch
  • Geschenke
  • Utensilien und Textilien
  • Rosenkranz und Accessoires

KÄUFERBEWERTUNGEN

Vorteile: Die Geschwindigkeit der Auftragsabwicklung ist unter Berücksichtigung der Warenvielfalt sehr gut, anscheinend gibt es keine schwere Last und die Arbeit ist gut organisiert. Lieferung per russischer Post, kam sehr schnell. Die Kommunikation mit den Handelsvertretern war nicht sinnvoll, alles ist klar, logisch und bequem. Das Produkt entspricht der Beschreibung + Fotos aus verschiedenen Winkeln und Größen.

Nachteile: Nicht immer ist das Produkt auf Lager und in der richtigen Menge für die Bestellung.

Kommentar: Dies ist nicht das erste Mal, dass ich bestelle, alles passt

Klosterprodukte

Früher sagten sie: "Mönch bedeutet gut." Dies liegt an der besonderen Einstellung der Mönche zur Arbeit als eines der Instrumente zur Errettung der Seele..

Alte Traditionen werden in orthodoxen griechischen Klöstern gewürdigt, daher beginnt kein Geschäft ohne das Gebet und den Segen des Abtes..

Profit ist kein Selbstzweck für die klösterliche Produktion, denn das Produkt der Arbeit aus der Sicht eines Gläubigen ist nichts anderes als Gottes Belohnung für den Eifer für die Herrlichkeit des Herrn.

Auch die orthodoxe Einstellung zur Arbeit toleriert keine List. Tun Sie für Ihren Nächsten wie für den Herrn - dies ist das Grundprinzip jeder Arbeit. Daher werden in den Olivenhainen der orthodoxen griechischen Klöster nur umweltfreundliche Methoden zum Füttern und Schützen von Bäumen vor Schädlingen angewendet, und die Bedingungen für die Lagerung und Verarbeitung von Oliven werden nach dem Prinzip der maximalen Erhaltung ihrer nützlichen, von Gott gegebenen Eigenschaften ausgewählt..

Wie kann ein orthodoxes Klosterprodukt definiert werden??

Ein Produkt eines orthodoxen Klosters ist in erster Linie ein Produkt, das mit Liebe und Gebet hergestellt wurde. Es ist ein Produkt "mit einer Seele"..

Ein orthodoxes Klosterprodukt wirkt sich positiv auf den körperlichen und geistigen Zustand einer Person aus.

Bei der Herstellung eines orthodoxen Klosterprodukts ist die Verwendung von gentechnisch veränderten Organismen und Mikroorganismen sowie von daraus abgeleiteten Produkten nicht gestattet..

In allen Phasen der Herstellung eines orthodoxen Klosterprodukts ist die Verwendung chemischer und biologischer Substanzen, die sich nachteilig auf die Umwelt und lebende Organismen auswirken, nicht zulässig.

Orthodoxes Essen: Prinzipien des Essens von Christen, was man essen kann und was verboten ist

Inhalt:

  • 1 Merkmale des orthodoxen Essens für jeden Tag
  • 2 Eintägiges orthodoxes Fasten
    • 2.1 Dreikönigstag
    • 2.2 Enthauptung Johannes des Täufers
    • 2.3 Erhöhung des Kreuzes des Herrn
  • 3 Fasten am Mittwoch und Freitag
  • 4 Geschichte der Fastenzeit
  • 5 Die Essenz der Fastenzeit
  • 6 So bereiten Sie das Fasten wie geplant vor und geben es ein
  • 7 Zugelassene Produkte
  • 8 Was Sie während der Fastenzeit nicht essen können
  • 9 Lebensmittelkalender pro Tag für die Fastenzeit 2020
  • 10 Rezepte für mageres Geschirr ohne Öl
    • 10.1 Linsensuppe
    • 10.2 Wurzelsuppe
    • 10.3 Bohnensuppe
    • 10.4 Gemüsesuppe
    • 10.5 Gebackener Gemüsesalat
  • 11 Rezepte für mageres Geschirr mit Butter
    • 11.1 Weißbohnensalat
    • 11.2 Rübensalat
    • 11.3 Heißer Bohnensalat mit Kartoffeln
    • 11.4 Botvinha
    • 11.5 Erbsensuppe mit Zucchini
    • 11.6 Gemüseeintopf
    • 11.7 Zucchini mit Zwiebeln
    • 11.8 Mit Pilzen gefüllte Tomaten
    • 11.9 Pilzpfannkuchen
    • 11.10 Fischkoteletts
    • 11.11 Kartoffeln schmoren
  • 12 Fertigdiäten mit Lieferung
  • 13 Wer ist vom Fasten befreit?
  • 14 Verhaltensregeln und Traditionen der Fastenzeit

Merkmale des orthodoxen Essens für jeden Tag

Orthodoxes Essen ist gesundes Essen, das die geistige oder körperliche Reinigung fördert und die Kraft stärkt. Es gibt ein System von Feiertagen, Fastentagen und Wochentagen. Im orthodoxen Kalender finden Sie immer einen Hinweis darauf, welche Produkte in einem bestimmten Zeitraum, Datum oder kirchlichen Ereignis gegessen werden dürfen.

Zum Beispiel fällt die Feier des Tages des heiligen Nikolaus auf das Weihnachtsfasten. Aber der Kalender sagt, dass Sie Fisch und Meeresfrüchte essen können. Dank der Einhaltung des Fastens gewinnt der Gläubige die Gesundheit von Körper und Geist, beseitigt chronische Krankheiten und erwirbt keine neuen..

An Wochentagen können Christen jedes Essen essen. Übermäßiges Essen wird nicht gefördert, es gibt ein obligatorisches Gebet vor dem Essen, das hilft, Leidenschaften einzudämmen und die Gnade Gottes auffordert, Essen zu heiligen. Aber oft sind Wochentage mit eintägigen oder langen Perioden körperlicher Abstinenz durchsetzt..

Erstens werden jeden Mittwoch und Freitag strenge diätetische Beschränkungen auferlegt. Zweitens wird den orthodoxen Christen im Laufe des Jahres befohlen, vier mehrtägige Fasten zu absolvieren..

Christen müssen vor dem Essen beten.

Eintägiges orthodoxes Fasten

Mittwoch und Freitag sind Fastentage. Ausnahmen sind das ganze Jahr über zulässig. Sie sind mit dem Beginn oder Ende eines langen 40-tägigen Fastens verbunden. Solche Zeiträume werden als kontinuierliche Wochen bezeichnet, dh sie umfassen 7 Tage. Geben wir ihnen:

  1. Helle Woche - beginnt unmittelbar nach Ostern. Bietet Gläubigen die Möglichkeit, aus dem langen, strengen Fasten auszusteigen.
  2. Dreifaltigkeitswoche - nach der Dreifaltigkeit.
  3. Weihnachten - findet nach Weihnachten am Vorabend des Dreikönigsfestes statt.
  4. Woche der Zöllner und Pharisäer - kurz vor der Fastenzeit.
  5. Die Fastnacht findet kurz vor der Fastenzeit statt. Beschränkungen gelten nur für Fleisch, andere Produkte tierischen Ursprungs sind zulässig.
All dies gilt für Laien. Die Mönche haben ein strengeres Fasten. Abgesehen von Mittwoch und Freitag jede Woche fasten sie am Montag. Essen Sie keine Fleischprodukte. Weitere Einschränkungen für eintägige, 40-tägige Posts.

Laien können mit dem Segen des Priesters das Fasten schwächen. Es muss einen guten Grund dafür geben, wie Krankheit, harte körperliche Arbeit, Erschöpfung..

Dreikönigstag

Am Tag vor dem Dreikönigsfest ist ein eintägiges Fasten vorgeschrieben - Heiligabend. Jeder bestimmt das Maß der Abstinenz individuell. Nach den Regeln sollten dies strenge Beschränkungen bis hin zur vollständigen Verweigerung von Lebensmitteln sein. Sie können erst am nächsten Tag nach der Liturgie, dem Empfang von Dreikönigswasser, essen.

Sie können erst nach Einnahme von Epiphany Wasser essen.

Enthauptung Johannes des Täufers

Erhöhung des Kreuzes des Herrn

An diesem Tag wird an die Entdeckung des Baumes des Kreuzes des Herrn durch den gleichberechtigten Apostel Kaiser Konstantin und Königin Helen erinnert. Durch die Einschränkung des Essens wollen Christen das Leiden unseres Herrn Jesus Christus ehren. Sie können nicht alle Produkte tierischen Ursprungs essen. Das Menü enthält Pilze, pflanzliche Lebensmittel und Öl.

Fasten am Mittwoch und Freitag

Einschränkungen beim eintägigen Fasten können mehr oder weniger streng sein. Wenn es kein Fasten gibt, können Sie am Mittwoch und Freitag Fisch und Pflanzenöl essen. In Zeiten langen, ununterbrochenen Fastens gelten an diesen Tagen strenge Einschränkungen. Du kannst keinen Fisch essen. Wenn das Fasten streng ist, ist Pflanzenöl am Mittwoch und Freitag verboten..

Geschichte der großen Fastenzeit

Das Fasten vor Ostern ist eine restriktive (reinigende) Zeit der Vorbereitung orthodoxer Christen auf die Begegnung und Feier der Auferstehung Christi. Obwohl es als 40 Tage betrachtet wird, dauert es 7 Wochen (es schließt auch die Karwoche ein). Dies ist das längste und strengste Fasten, zentral im gesamten liturgischen Kreis. Die Gläubigen ahmen Jesus Christus nach, der 40 Tage in der Wüste verbracht hat. Aus den IV-V Jahrhunderten. obligatorisch für alle orthodoxen Christen. In den frühen Jahrhunderten führte die Nichtbeachtung zu einer vorübergehenden Exkommunikation..

Anfangs konnte man nur einmal am Abend Brot, Wasser und Gemüse essen..

Zu Beginn war in der Kirchenurkunde vorgeschrieben, einmal täglich abends (von Montag bis Freitag) zu essen. Das ist Wasser, Brot, Gemüse - alles ohne Öl. Nur samstags und sonntags waren Ablässe in Form einer größeren Auswahl an Gemüsegerichten, einem Glas Wein, der Zugabe von Pflanzenöl und einer Erhöhung der Anzahl der Mahlzeiten gestattet. Im Laufe der Zeit wurde jedoch klar, dass nur wenige solche Einschränkungen ertragen konnten..

Die Essenz der Fastenzeit

Die Kirche schrieb die Ablehnung bestimmter Arten von Lebensmitteln vor und forderte, diese so billig und einfach wie möglich zu gestalten. Es wurde vorgeschlagen, die freiwerdende Zeit und die Ressourcen auf Taten der Barmherzigkeit zu lenken und sich um andere zu kümmern. Spenden Sie zum Beispiel an einen Tempel, besuchen Sie Kranke und Kranke, Gefangene, Waisen.

So bereiten Sie das Fasten wie geplant vor und geben es ein

Die Einhaltung der Käsewoche hilft bei der Vorbereitung auf das Fasten vor Ostern. Orthodoxe Christen machen allmählich den Übergang von Tierfutter zu Pflanzenfutter. Während der Fastnacht werden Fleischgerichte von der Ernährung des Gläubigen ausgeschlossen. Es ist erlaubt, alle anderen Produkte zu essen, einschließlich Milchprodukte, Fisch. Während der Käsewoche passt sich eine Person den Lebensmittelbeschränkungen an und beginnt schmerzlos mit dem Fasten, ohne Störungen und Störungen im Körper..

Zulässige Produkte

Während des Fastens können Sie Lebensmittel pflanzlichen Ursprungs, einschließlich Pilze, essen. Während eines Fastens kann man nur zweimal Fisch essen:

  • zur Verkündigung;
  • am Palmsonntag;
  • am Lazarev Samstag - nur Kaviar.

Am Lazarev-Samstag kann man Kaviar essen, keinen Fisch.

Am Mittwoch und Freitag ist es laut Kirchenurkunde notwendig, Essen ohne Öl zu kochen.

Was Sie während der Fastenzeit nicht essen können

Pflanzliche Lebensmittel werden in angemessenen Mengen eingenommen. Überessen ist eine Verletzung des Fastens.

Lebensmittelkalender pro Tag für die Fastenzeit 2020

Das Fasten vor Ostern ist eine entscheidende Zeit im Leben eines jeden Christen. Es gibt strenge diätetische Einschränkungen, die Anstrengungen erfordern, insbesondere wenn eine Person zur Arbeit geht und den ganzen Tag beschäftigt ist.

In der ersten Woche müssen Sie sich an trockenes Essen halten..

Mageres Rezept ohne Öl

Linsensuppe

Wurzelsuppe

Zutaten:

  • Kartoffeln - 2 Stk.;
  • Petersilienwurzel - 1 Stk.;
  • Karotten - 1 Stk.;
  • Zwiebel - 1 Stk.;
  • Wasser - 1 l;
  • Zitronensaft - 1 EL l.;
  • Grüns.

Fastengericht - Wurzelsuppe.

Vorbereitung:

  1. Salz, gehackte Petersilienwurzel, Karotten, Zwiebeln in kochendes Wasser geben.
  2. Fügen Sie Kartoffeln nach 5-10 Minuten hinzu.
  3. 10 Minuten kochen lassen und ausschalten.
  4. Grüns hinzufügen, abdecken.
  5. Gießen Sie beim Servieren etwas Zitronensaft in einen Teller.

Bohnensuppe

Gemüsesuppe

Zutaten:

  • Zwiebeln - 2 Stk.;
  • Karotten - 1 Stk.;
  • Paprika - 2 Stk.;
  • Tomaten - 3-4 Stk.;
  • Kartoffeln - 3-5 Stück;
  • Blumenkohl - 0,2 kg;
  • Brokkoli - 0,2 kg;
  • grüne Erbsen - 0,15 kg;
  • Knoblauch - 4-5 Nelken.

Gemüsesuppe.

Vorbereitung:

  1. Alles Gemüse waschen, schälen, schneiden.
  2. Eintopf Zwiebeln, Karotten, Paprika, Tomaten in Ihrem eigenen Saft.
  3. Gehackte Kartoffeln hinzufügen.
  4. Gießen Sie kochendes Wasser ein und kochen Sie, bis die Kartoffeln weich sind.
  5. Brokkoli, Blumenkohl hinzufügen.
  6. Kochen Sie ein wenig, damit sie nicht kochen.
  7. Fügen Sie Gewürze, grüne Erbsen hinzu und stellen Sie die Hitze ab.

Gebackener Gemüsesalat

Zutaten:

  • Aubergine - 3 Stk.;
  • Tomaten - 3 Stk.;
  • Paprika - 3 Stk.;
  • Knoblauch - 1 Scheibe;
  • Salz-.
Vorbereitung:
  1. Gemüse auf ein Backblech legen, mit einer Gabel einstechen, etwas Wasser hinzufügen.
  2. Tomaten und Paprika 15 Minuten bei + 180 ° C in den Ofen geben, Auberginen 30 Minuten.
  3. Das fertige Gemüse schälen, in Würfel schneiden.
  4. Alles mischen, Gewürze und Kräuter hinzufügen.


Mit Gemüse abschmecken.

Mageres Rezept mit Butter

Weißbohnensalat

Rote-Bete-Salat

Zutaten:

  • Rüben - 1 Stk.;
  • Karotten - 1 Stk.;
  • Zwiebel (grün) - 1 Stück.

Rote-Bete-Salat mit Öl.

Vorbereitung:

  1. Gemüse kochen, in Würfel schneiden.
  2. Frühlingszwiebeln mit einem Messer hacken.
  3. Alles mischen, Öl und Salz nach Geschmack hinzufügen.

Heißer Bohnensalat mit Kartoffeln

Botvinha

Zutaten:

  • Rüben (gekocht) - 2 Stk.;
  • Gurken (frisch) - 2 Stk.;
  • Spinat - 0,125 kg;
  • Sauerampfer - 0,125 kg;
  • Blätter, Blattstiele von Rübenoberteilen - 0,15 kg;
  • Brennnesselblätter - 0,15 kg;
  • Petersilie, Dill, Frühlingszwiebeln - je 30 g.

Botvinha Gericht.

Vorbereitung:

  1. Die Rüben wie einen Salat hacken.
  2. Gurken schälen und hacken.
  3. Spinatblätter in kochendes Wasser werfen. Nach 30 Sekunden aus dem Wasser nehmen und fein hacken.
  4. Grünen Sauerampfer kochen, Brennnesselblätter 1 Minute lang, entfernen und hacken.
  5. Blätter, Blattstiele von Rübenoberteilen, 1 Minute kochen lassen, entfernen, hacken.
  6. Das Gemüse hacken, mit den restlichen Zutaten mischen. Gießen Sie alles mit der flüssigen Basis der Schale, die nach folgendem Schema zubereitet wird: Rübenbrühe (0,25 l) + Fischbrühe (0,25 l) + Weißkwas (0,25 l) + Brotkwas (0,5 l) + Zucker ( 1 EL) + Pfeffer (1/2 TL) + 1/2 Zitronensaft + Salz (1 TL) + Meerrettich (1 TL) + Senf (1/2 TL).).

Erbsensuppe mit Zucchini

Gemüseeintopf

Zutaten:

  • Kohl (Blumenkohl) - 0,5 kg;
  • Tomaten - 4 Stk.;
  • Bogen - 1 Kopf;
  • Kartoffeln - 2 Stk.;
  • Karotten - 1 Stk.;
  • Brühe (Gemüse) - 1 l.

Fastengericht - Gemüseeintopf.

Vorbereitung:

  1. Kartoffeln, Zwiebeln, Karotten würfeln.
  2. Tomaten schälen, in Stücke schneiden.
  3. Kohlblütenstände kochen.
  4. Zwiebeln, Karotten, Tomaten braten.
  5. Kartoffeln in die Brühe geben. ¼ Stunden kochen.
  6. Blumenkohl, Gewürze (Curry, gemahlener Koriander, Salz) hinzufügen.
  7. Köcheln lassen, bis die Kartoffeln weich sind.

Zucchini mit Zwiebeln

Mit Pilzen gefüllte Tomaten

Zutaten:

  • Pilze - 0,25 kg;
  • Tomaten - 2 Stk.;
  • Zwiebel - 1 Stück.


Tomaten mit Pilzen.

Vorbereitung:

  1. Schneiden Sie die Tomaten in zwei Hälften, entfernen Sie das Fruchtfleisch.
  2. Fein gehackte Zwiebeln braten. Fügen Sie das Fruchtfleisch der Tomaten hinzu, kochen Sie alles zusammen.
  3. Fügen Sie gekochte, fein gehackte Pilze zu der resultierenden Masse hinzu. Salz, umrühren.
  4. Füllen Sie die Tomaten mit dem Hackfleisch, bestreuen Sie es mit Semmelbröseln.
  5. Auf ein Backblech 20 Minuten in den Ofen stellen.

Pilzpfannkuchen

Fischkoteletts

Zutaten:

  • Laib (weiß, abgestanden) - 1 Stück (100 g);
  • Fisch (Filet) - 0,5 kg;
  • Knoblauch - 1 Scheibe;
  • Semmelbrösel.

Fischkoteletts.

Vorbereitung:

  1. Ein Brot in Wasser einweichen.
  2. Filet abspülen, trocknen.
  3. Führen Sie beide Zutaten durch einen Fleischwolf.
  4. Knoblauch hinzufügen.
  5. Schnitzel formen, Semmelbrösel einrollen.
  6. In raffiniertem Öl braten.

In der christlichen Tradition wurde Essen immer als Geschenk Gottes wahrgenommen.

Am 15. Oktober 2016 war der Gast der gemeinnützigen Stiftung "Food Fund" Rus " VN Krisko.

Metropolitan Hilarion: Hallo, liebe Brüder und Schwestern! Sie sehen das Programm "Kirche und Welt".

Das Evangelium beschreibt einen Fall, in dem Christus mit Hilfe von fünf Broten und zwei Fischen etwa fünftausend Menschen ernährte und dann befahl, die restlichen Stücke zu sammeln, damit nichts verloren ging. Gott, der Schöpfer, zeigte ein Beispiel für eine sorgfältige Einstellung zum Essen, die geschaffen wurde, um das menschliche Leben zu unterstützen.

Heute werden wir in unserem Programm über eine sorgfältige Haltung gegenüber der Schöpfung Gottes und über Nächstenliebe sprechen. Mein Gast ist Viktoria Nikolaevna Krisko, Direktorin der gemeinnützigen Stiftung des Rus Food Fund. Hallo Victoria!

V. Krisko: Hallo Vladyka! Vielen Dank, dass Sie mich zu dieser Show eingeladen haben..

Unsere Stiftung hilft seit über fünf Jahren einer großen Anzahl von Menschen. In dieser Zeit haben wir 15 Millionen Kilogramm Lebensmittel verteilt. Wir arbeiten viel mit der russisch-orthodoxen Kirche zusammen. Historisch gesehen kommen Menschen in Not zum Tempel, um Hilfe zu holen. Wir arbeiten mit 15 Diözesen zusammen, durch die wir unsere Produkte übertragen. Wir haben ein großes Projekt "People's Lunch". Wir sammeln Lebensmittel in Geschäften. All dies wird für Menschen getan, die sich jetzt in einer schwierigen Situation befinden. Ich bin Gott dankbar, dass ich jetzt so einen wunderbaren Job habe, so einen Dienst.

Metropolitan Hilarion: An meinem Programm sind normalerweise Leute beteiligt, die bei ihrer Arbeit für ihn Wurzeln schlagen. Ich denke, es ist sehr wichtig, dass wir immer die Möglichkeit haben, unsere Erfahrungen auszutauschen.

Die Kirche wird oft in erster Linie als eine Art Bestattungsbüro angesehen. Ich kann das sogar anhand der Fragen der Zuschauer beurteilen, die zu meinem Programm kommen. Dies sind hauptsächlich rituelle Fragen: Welche Art von Kreuz soll man tragen? Was Sie in der Post essen können und was nicht und so weiter.

Aber die Kirche hat ein viel breiteres Mandat, das sie vom Herrn selbst erhalten hat. Der Kirche ist es nicht gleichgültig, was mit Menschen in ihrem wirklichen Leben, im täglichen Leben passiert. Seine Heiligkeit der Patriarch spricht sehr oft darüber. Zum Beispiel sprach er einmal beim Besuch der Moskauer Stadtduma darüber, wie man Abfälle entsorgt und wie man mit Abfällen umgeht. Es scheint, warum sollte Seine Heiligkeit der Patriarch darüber sprechen? Weil die Kirche dem nicht gleichgültig ist.

Das Thema, mit dem Sie sich befassen, ist der Kirche auch nicht gleichgültig, weil wir alle für die Welt Gottes und für die Schöpfung Gottes verantwortlich sind. Wir sind alle dafür verantwortlich, dass unsere Mitarbeiter gut ernährt und ernährt werden. Die Kirche kümmert sich natürlich nicht nur um das tägliche Brot, sondern kümmert sich auch darum, dass die Menschen Lebensmittel haben und dass die produzierten Lebensmittel nicht verschwendet werden. Sie wissen besser als jeder andere, dass anscheinend etwa ein Drittel unserer Lebensmittel verloren geht. Daher ist das, was Sie tun, sehr wichtig..

V. Krisko: Das stimmt, Sie wissen es genau. Ein Drittel der Produktion wird zerstört. Wir versuchen jedoch sicherzustellen, dass Produkte mit einer begrenzten Haltbarkeit noch in die Familie aufgenommen werden, was sich sehr darüber freuen wird, da sie diese Produkte wirklich benötigen..

Eine unserer Aufgaben ist es jetzt, das Essen zu respektieren. Und wir versuchen es zum Leben zu erwecken. Wir arbeiten mit Familien, mit unseren Gemeinden, in die wir unsere Produkte übertragen. Eine sorgfältige Einstellung zum Essen ist sehr wichtig, besonders jetzt, in einer so schwierigen Zeit, in der wir einerseits wirklich helfen wollen und andererseits verstehen, dass dies teilweise darauf zurückzuführen ist, dass das Essen nicht respektiert wird. Es scheint mir, dass Menschen, die in den Tempel kommen, wirklich verstehen, wie sorgfältig und aufmerksam Sie mit Essen umgehen müssen.

Metropolitan Hilarion: Einerseits haben wir arme Leute, die wirklich nicht genug Geld für ihren Lebensunterhalt und ihr Essen haben. Es gibt Familien, die sehr bescheiden essen, sie haben nicht genug kalorienreiche Lebensmittel und Vitamine. Andererseits wissen wir natürlich alle, dass uns viel Essen fehlt. Dies gilt sowohl für einzelne Familien als auch für die Lebensmittelproduktion.

Ich erinnere mich, wie meine Großmütter mir in meiner Kindheit beigebracht haben, dass man kein Essen lassen darf: Man muss so viel wie möglich auf den Teller legen und dann mit Brot einreiben, damit nichts mehr übrig bleibt. Jetzt haben die Menschen die Gewohnheit verloren, das Essen zu respektieren: Wie viel sie gegessen haben, haben sie so viel gegessen, und der Rest wird weggeworfen. Manchmal verlieren Menschen viel. Auf der anderen Seite gibt es viele Menschen, denen es an Essen mangelt. Wie kann sichergestellt werden, dass dieses Ungleichgewicht nicht besteht? Damit Familien mit niedrigem Einkommen genug zu essen haben und diejenigen, die viel zu essen haben, wie sie sagen, keine Produkte übersetzen, nicht wegwerfen?

V. Krisko: Ich stimme Ihnen absolut zu. Wir haben gerade die Idee, wie wir dieses Thema an die Familie richten können, da wir uns bereits an Hersteller, Geschäfte und den Einzelhandel gewandt haben. Wir haben verschiedene Programme, um sicherzustellen, dass die Hersteller uns Produkte geben, die sie möglicherweise später entsorgen würden. In diesem Fall geben wir sie an Personen weiter, die sie jetzt benötigen..

Zweites Thema: Wir arbeiten mit Einzelhandelsketten zusammen, um Lebensmittel zu sammeln, die Familien benötigen. Freiwillige Helfer der Kirche helfen uns übrigens sehr. In Moskau haben wir eine Kampagne gestartet, die in Moskauer Einzelhandelsketten stattfindet. Wir laden Freiwillige aus Kirchen ein und sie sammeln Lebensmittel für ihre eigenen Gemeindemitglieder, das heißt, wir haben eine Vereinbarung mit einem Einzelhandelsnetzwerk, und dementsprechend sind wir dort eingeladen, um eine Gelegenheit für uns zu schaffen, Lebensmittel zu sammeln. Und die Produkte, die die Familie für sich selbst kaufen möchte, kauft sie sowohl für sich selbst als auch für Menschen in Not. Durch Ihr Programm möchte ich noch einmal Freiwillige aus Kirchen einladen, uns zu besuchen.

Metropolitan Hilarion: In der christlichen Tradition gab es immer eine besondere Einstellung zum Essen. Essen wird nicht nur als etwas wahrgenommen, mit dem wir den Hunger stillen und unsere körperlichen Bedürfnisse sättigen. Essen in der christlichen Tradition wurde immer als Geschenk Gottes wahrgenommen. Schließlich ist es kein Zufall, dass wir über die Tatsache sprechen, dass man nicht am Tisch sitzen kann, ohne zu beten, man kann den Tisch nicht verlassen, ohne Gott für das Essen zu danken..

In den Klöstern gibt es sogar einen besonderen Segenritus für die Überreste. Zum Beispiel endet die Mahlzeit auf Athos damit, dass der Abt des Klosters den Überschuss segnet, dh die Überreste dieser Mahlzeit, so dass nichts verloren geht. Dann wird alles, was nicht gegessen wird, bei der nächsten Mahlzeit gegessen, dh es werden besondere Anstrengungen unternommen, um sicherzustellen, dass das Essen nicht verschwendet wird.

Eine der Bitten des Gebets "Vater unser", das wir jeden Tag lesen - "Gib uns heute unser tägliches Brot." Diese Petition bedeutet viel. Einerseits bitten wir Gott, uns täglich zu essen, damit wir nicht hungern. Und natürlich fragen wir nicht nur nach uns selbst, sondern auch nach unseren Lieben, nach unseren Familien. Andererseits sagt die Kirche, dass es auch das Brot gibt, das vom Himmel herabkommt - Christus selbst, der sich selbst im Sakrament der Eucharistie lehrt. All dies ist miteinander verbunden. Das Sakrament der Eucharistie ist ein Dank für die Tatsache, dass Gott sich dem Menschen gibt, aber gleichzeitig auch ein Dank für die Nahrung, die Gott den Menschen sendet. Wann immer wir uns an den Tisch setzen, danken wir Gott für das Essen, denn ohne Gottes Gunst wäre dies nicht geschehen.

Ich denke, unsere Zuschauer werden interessiert sein, wie die Verteilung der Produkte erfolgt, die Sie finden - die Überschüsse, die in der Produktion verbleiben. Ich weiß zum Beispiel, dass das Martha-Mariinsky-Kloster in Moskau auf Bolschaja Ordynka Ihnen dabei hilft..

V. Krisko: Ja. Das Martha and Mary Convent und Mutter Elizabeth unterstützen uns sehr. Unser Projekt "People's Lunch" wird auf dem Territorium des Klosters durchgeführt. In der Praxis ernähren wir jeden Monat etwa 300 Familien in Moskau. Wir versorgen die Menschen mit Getreide, jetzt werden Eintopf und Butter hinzugefügt. Beim Projekt "People's Lunch" geht es jedoch nicht nur darum, Menschen, die sich in einer schwierigen Lebenssituation befinden, mit Lebensmitteln zu versorgen. Das Projekt ist von großer sozialer Bedeutung, da Freiwillige kommen, um diese Mahlzeiten einzupacken. Mittwochs können Menschen, die auf Nahrungsmittelhilfe angewiesen sind, zum Martha-Mariinsky-Kloster kommen, um dieses Mittagessen zu erhalten. Wir haben 20 solcher Abfüllbetriebe in ganz Russland. Alle von ihnen befinden sich entweder in Tempeln oder in Klöstern..

Nahrungsmittelhilfe ist begrenzt. Wir wählen definitiv die Kategorien von Bürgern aus, die sich wirklich in einer äußerst schwierigen Situation befinden. Leider gibt es jetzt eine große Anzahl großer Familien. Wenn wir in unsere Verpackungsgeschäfte oder in andere Zentren kommen, in denen Lebensmittel verteilt werden, und uns ansehen, wer Mahlzeiten bekommt, sind dies leider oft Familien, die sich in einer schwierigen Lebenssituation mit einer großen Anzahl von Kindern befinden. Es gibt natürlich viele ältere Menschen..

Metropolitan Hilarion: Ich bin zum Beispiel in einer Gemeinschaftswohnung aufgewachsen. Meine Mutter und ich lebten in einem Raum von 14 Quadratmetern. Wir haben jeden Tag einen Rubel gegessen. Natürlich ist der Rubel zu Sowjetzeiten gutes Geld, aber es ist immer noch eine bescheidene Menge, um zwei zu ernähren. Aber ich würde mir keine weitere Kindheit wünschen.

Wir müssen uns um alles kümmern. Wir müssen unseren Kindern Leben geben und uns dann darum kümmern, wie wir sie ernähren können. In vielen Gemeinden haben wir Fonds für gegenseitige Hilfe eingerichtet, wenn große Familien größtenteils aus der Gemeinde ernährt werden. Ich weiß, dass andere Religionsgemeinschaften dies haben, insbesondere Muslime. Initiativen wie Ihre helfen ebenfalls, dieses Problem zu lösen..

V. Krisko: Absolut richtig. Dies ist eine der Hauptaufgaben für uns. Für mich ist dies die Arbeit meines ganzen Lebens, denn nachdem ich viele Jahre in großen Unternehmen gearbeitet hatte, wurde mir klar, dass ich wirklich etwas Gutes und Nützliches tun möchte. Unsere Stiftung hilft nicht nur einer Familie, sondern einer großen Anzahl von Menschen. Wir für unseren Teil versuchen wirklich, die Nahrungsmittelhilfe und -unterstützung gesund zu machen, das heißt, sie schließt auch die Ernährung von Milchprodukten ein. Das ist unsere Aufgabe. Lassen Sie Mutter Geld nicht für Milchprodukte ausgeben, sondern für etwas anderes, und gleichzeitig wird sie eine Lebensmittelversorgung haben.

Metropolitan Hilarion: Es ist wichtig, dass der Umfang dieses Falls erweitert wird. 300 Familien...

V. Krisko: Dies ist nur im Martha- und Mary-Kloster, aber wir haben 20 solcher Workshops.

Metropolitan Hilarion: Ich denke, dass der Bedarf der Menschen an einer solchen Unterstützung auf nationaler Ebene viel größer ist. Daher ist es notwendig, dass es mehr solcher Initiativen gibt, und die Zahl der Menschen selbst, die sich über dieses Problem Sorgen machen, wächst. Ich möchte, dass unser Programm eine Antwort in den Herzen unserer Zuschauer hinterlässt, die wohlhabende Familien haben. Deshalb habe ich dieses Thema angesprochen..

Ich begann die heutige Sendung mit einer erstaunlichen Geschichte darüber, wie der Herr fünftausend Menschen mit fünf Broten ernährte. Es scheint, dass wir über ein Wunder sprechen, aber als dieses Wunder vollbracht wurde und noch viel zusätzliches Essen übrig war, sagte der Herr: Sammle alles, was noch übrig ist, damit nichts verloren geht. Warum hat er das gesagt? Selten achtet jemand darauf. Ich gestehe, ich habe ein ganzes Buch über die Wunder Jesu Christi geschrieben, aber ich habe diesen Punkt vorher nicht beachtet, bis ich mich auf unsere Übermittlung vorbereitete. In der Tat achtete der Herr nicht nur darauf, die Menschen zu ernähren, sondern auch dafür zu sorgen, dass nichts verloren ging.

V. Krisko: Eine der nächsten Initiativen, die wir umsetzen wollen, ist die Pflege von Lebensmitteln in der Familie. Damit Familien, die überschüssiges Essen haben, es an diejenigen weitergeben können, die es jetzt brauchen. Diese Aktion oder Initiative muss umfangreich sein. Am Vorabend des Winters möchte ich vor allem, dass Familien, die sich in schwierigen Lebensbedingungen befinden, gut ernährt werden.

Metropolitan Hilarion: Es gibt natürlich verschiedene Produkte. Es gibt verderbliche Produkte und es gibt langfristige Produkte. Angenommen, Sie haben eine Wassermelone gekauft. Du hast es aufgeschnitten, die Hälfte davon gegessen, die ganze Familie ist bereits ernährt, aber es ist so groß, dass es immer noch bleibt und du wirst es immer noch nicht ganz essen. Dann bringen Sie die verbleibende Hälfte zu einem Nachbarn, lassen Sie die Kinder des Nachbarn sich freuen, essen Sie eine Wassermelone.

Auf der anderen Seite gibt es viele Produkte, die für die Langzeitlagerung bestimmt sind: Dies sind Getreide, Konserven - was Menschen in großen Mengen kaufen, und irgendwann, wenn sie ihren Küchenschrank oder Kühlschrank erneut überarbeiten, stellen sie fest, dass sie viel gekauft haben mehr als nötig. In solchen Fällen sollten die Menschen in der Lage sein, ihre Vorräte an diejenigen zu übertragen, die sie an Bedürftige verteilen können..

V. Krisko: Absolut richtig. Ich wiederhole, dass wir jetzt nur darüber nachdenken, wie wir dies technisch organisieren können, weil es Leute gibt, die bereit sind zu helfen.

Metropolitan Hilarion: Ich danke Ihnen für Ihre Arbeit und für die Teilnahme an unserem Programm. Ich hoffe, dass unsere Zuschauer auf die Botschaft antworten, die Sie und ich ihnen zu vermitteln versucht haben, und dass eine sorgfältige Haltung gegenüber dem Essen wirklich helfen wird, einschließlich der Menschen, die jetzt Hilfe brauchen..