Flusskrebs

Die Krustentierklasse ist eine große Gruppe von Arthropoden, die in fast allen Arten von Gewässern leben. Es wurden mehr als 73.000 Arten beschrieben. Die bekanntesten Vertreter: Krabben, Krebse, Hummer, Garnelen, Hummer. Einige von ihnen führen einen bewegungslosen Lebensstil - Seeenten, andere haben sich auf Landholzläusen niedergelassen.

Um die Struktur von Krebstieren zu zerlegen, werden wir dies detaillierter tun, wobei wir uns auf einen typischen Vertreter stützen - Krebse.

Flusskrebs

Sie bevorzugen Süßwasser mit sauberem Wasser und hohem Sauerstoffgehalt. Es ist nachtaktiv, tagsüber versteckt es sich meistens in Höhlen unter großen Steinen. Krebs ist Allesfresser. Seine Ernährung besteht aus Tieren - Mollusken, Pflanzen, er frisst eifrig tote Überreste.

    Integumente, Bewegungsapparat

Für Krebs (wie für alle Arthropoden) ist eine heteronome Segmentierung charakteristisch - der Körper ist in zwei Abschnitte unterteilt: den Cephalothorax und den Bauch. Der Bauch besteht aus 6-7 Segmenten und einem Telson. Der Körper des Krebses ist mit einer chitinhaltigen Nagelhaut bedeckt, die als äußeres Skelett fungiert. Auf der Oberseite ist der Cephalothorax mit einem Rückenschild (Muschel) bedeckt - Panzer, der ein Chitinschild ist.

Am Kopfende des Körpers befinden sich Gelenkprodukte - zwei Antennenpaare - Antennen (lang) und Antennenpaare (kurz) sowie drei Paar Kauglieder - 2 Paar Oberkiefer (Unterkiefer) und ein Paar Unterkiefer (Oberkiefer).

Die Geruchsorgane sind Antennen (kurzer Schnurrbart) und die Berührungsorgane sind Antennen (langer Schnurrbart). Mit Hilfe von Mandibeln und Oberkiefer zerkleinert der Krebs Lebensmittel und mahlt sie.

Der Brustbereich des Cephalothorax trägt 3 Beinpaare - gegabelte Gliedmaßen, die dazu dienen, Nahrung zu halten und zum Mund zu bewegen, und 5 Paar Laufbeine. Das erste Paar Laufbeine wird zu einer Zange umgebaut, die viel stärker als die anderen ist. Sie ist das Organ der Verteidigung und des Angriffs und greift nach Nahrung.

Der Bauch besteht aus 6-7 Segmenten, von denen jedes ein Paar gegabelter Beine hat. Entlang der Ränder des letzten Segments (Telson) bilden zwei Platten zusammen mit Telson eine Flosse.

Das Verdauungssystem ist in drei Abschnitte unterteilt: anterior, mittel und posterior. Der vordere Abschnitt umfasst die Mundöffnung, umgeben von den Beinbacken, der Speiseröhre und dem Kaumagen. Der Mittelteil besteht aus dem Filtermagen, dem Mitteldarm, in den die Lebergänge - die Verdauungsdrüse - fließen. Der Mitteldarm geht in den hinteren Bereich über und endet im Anus.

Achten Sie besonders darauf, dass Krebs zwei Magenabschnitte hat: Kauen und Filtern. Der Kaumagen ist zum Mahlen und Mahlen von Lebensmitteln gedacht, er ist mit chitinhaltigen Zähnen ausgestattet. Der zweite Teil des Magens - die Filterung - wirkt als "Sieb", von innen ist er mit kleinen Chitinhaaren bedeckt, durch die nur ausreichend gehackte Lebensmittel gelangen.

Es gibt spezialisierte Atmungsorgane - Kiemen. Die Kiemen befinden sich unter dem Rückenschild (Panzer), sie sind Auswüchse der Beinbacken und der gehenden Gliedmaßen.

Mit Hilfe von Kiemen gelangt in Wasser gelöster Sauerstoff in den Blutkreislauf und erreicht die inneren Organe und Gewebe. Kohlendioxid hingegen verlässt das Blut und gelangt in die äußere Umgebung - ins Wasser.

Wie alle Arthropoden hat Krebs ein offenes (lakunares) Kreislaufsystem. Kreise der Durchblutung (in unserem üblichen Sinne) fehlen, da Blut aus den Gefäßen in schlitzartige Räume (Hohlräume) gegossen wird, die inneren Organe und Gewebe wäscht und sich dann wieder in den Gefäßen sammelt.

Das Herz von Krebs ist fünfeckig, umgeben von einem Perikardsack - dem Perikard (griechisches Peri - Around und Kardia - Herz). Das Herz ist mit mehreren Rissen durchbohrt - Ostien, durch die, wenn sich das Herz entspannt (Diastole), Blut in das Herz fließt. Wenn sich das Herz zusammenzieht (Systole), schließen sich die Herzen der Ostien und Blut aus dem Herzen tritt in eine Reihe von Arterien ein, die das Herz verlassen, in die Hohlräume fließt und Organe und Gewebe wäscht.

Nachdem das Blut den Geweben und Organen Sauerstoff gegeben hat, wird es zu den Kiemen geschickt, wo es mit Sauerstoff gesättigt ist. Von den Kiemen gelangt Blut in das Perikard - der Blutkreislauf ist geschlossen.

Der Begriff "Blut" ist terminologisch nicht ganz richtig. Beachten Sie, dass nicht Blut im Kreislauf zirkuliert, sondern eine bläuliche Hämolymphe aufgrund des darin enthaltenen Hämocyanins, zu dem auch Kupfer gehört.

Krebse haben zwei Paare grüner Drüsen, Ausscheidungsorgane im Kopf des Körpers. Die Kanäle des ersten Paares öffnen sich an der Basis der langen Antennen und die Kanäle des zweiten Paares an der Basis der Oberkiefer (Unterkiefer)..

Das Nervensystem von Krebs wird durch das supraopharyngeale Ganglion (Gehirn), den periopharyngealen Nervenring, das subopharyngeale Ganglion und das abdominale Nervenband gebildet. Das supraopharyngeale Ganglion (Ganglion) ist durch zahlreiche Nervenstränge, die zusammen den periopharyngealen Nervenring bilden, mit dem supraopharyngealen Ganglion verbunden.

Die nach ihrer anatomischen Position benannte abdominale Nervenkette - auf der abdominalen Seite des Körpers - weicht vom Ganglion subösophagealis ab. Die Knoten der Bauchkette liegen so nahe beieinander, dass sie eher wie eine Einzel- als wie eine Doppelkette aussehen.

Die Sinnesorgane befinden sich am Kopfende des Körpers und werden durch Antennen dargestellt - chemische Sinnesorgane, die für den Geruchssinn verantwortlich sind, die Organe der Berührungsantennen. Die Sehorgane - die Augen - sitzen auf Stielen und können sich in verschiedene Richtungen drehen.

Jedes Auge besteht aus einer Vielzahl von Facetten - polygonalen Bereichen; im Wasser sehen Krebse eher trüb, sodass sie sich bei der Nahrungssuche mehr auf die Geruchs- und Berührungsorgane verlassen.

Krebs ist ein zweihäusiges Tier, sexueller Dimorphismus (äußere Unterschiede zwischen Männern und Frauen) ist vorhanden, aber schwach ausgeprägt. Die Befruchtung von Krebsen erfolgt intern: Die Verschmelzung von Sperma und Eiern erfolgt im Genitaltrakt des Weibchens. Es gibt gepaarte männliche Geschlechtsdrüsen - Hoden und weibliche - Eierstöcke.

Frauen sind größer als Männer, haben einen breiteren Bauch. Das erste Paar Bauchbeine bei Frauen fehlt (reduziert).

Während der Kopulation wird Sperma vom Mann nicht direkt in den Fortpflanzungstrakt der Frau injiziert. Das Männchen holt das Weibchen ein (greift es tatsächlich an), dreht es um und legt das Spermatophor, eine sakkuläre Ansammlung von Spermatozoen, auf den Bauch des Weibchens.

Nach ca. 2-3 Wochen bringt das Weibchen 20-200 Eier hervor, während es die Spermatophorenmembran auflöst. Dadurch verschmelzen die Eier mit dem Sperma. Das Weibchen trägt befruchtete Eier am Bauch.

Die Bedeutung von Krebstieren

Viele Krebstiere werden vom Menschen als Nahrung verwendet: Krabben, Hummer. Kleine Krebstiere - Zyklopen, Daphnien - dienen vielen Tieren als Nahrung, zum Beispiel Hydra, Fisch. Krebse werden "die Pfleger des Reservoirs" genannt: Sie ernähren sich von den Überresten toter Tiere, halten das Reservoir sauber und verhindern die Ausbreitung von Verfall und Umweltverschmutzung.

An Land lebende Waldläuse recyceln sterbende und verrottende Pflanzen, bereichern den Boden und steigern seine Fruchtbarkeit. Es sollte jedoch beachtet werden, dass Holzläuse lebende Pflanzen nicht verachten - sie fressen Wurzeln, Blätter und Stängel auf und schädigen landwirtschaftliche Nutzpflanzen.

Unter den Krebstieren gibt es Parasiten, von denen die Holzläuse, die die Zunge verschlingen, sehr berühmt sind. Einmal im Maul eines Fisches, haftet sich dieses Krebstier an der Zungenwurzel an, wodurch es absterbt (Atrophie) und dann die Zunge funktionell durch sich selbst ersetzt! Wenn der Fisch frisst, ernährt sich die Holzläuse auch von der Beute, die der Fisch frisst..

© Bellevich Yuri Sergeevich 2018-2020

Dieser Artikel wurde von Yuri Sergeevich Bellevich geschrieben und ist sein geistiges Eigentum. Das Kopieren, Verteilen (auch durch Kopieren auf andere Websites und Ressourcen im Internet) oder jede andere Verwendung von Informationen und Objekten ohne vorherige Zustimmung des Copyright-Inhabers ist gesetzlich strafbar. Informationen zum Erhalt der Materialien des Artikels und zur Erlaubnis zur Verwendung finden Sie unter Bellevich Yuri.

Details über die Arbeit aller Systeme und Organe von Krebsen, die für die Verdauung, Ausscheidung und ihren Lebensraum verantwortlich sind

Um erfolgreich Krebse zu züchten, muss man zumindest allgemein wissen, wie er atmet, sieht und dank welcher Organe er Nahrung findet. Viele wissen nicht einmal, ob Krebs Blut hat und wie seine Krallen und andere Körperteile richtig genannt werden. Wir werden versuchen, diese Lücke zu schließen, und nachdem Sie diesen Artikel gelesen haben, werden Sie keine Fragen mehr haben, die Ihnen nicht nur bei der Zucht, sondern auch beim Angeln helfen..

Lebensraum für Flusskrebse

Die üblichen bekannten Fluss- oder Süßwasserkrebse können nur in Stauseen mit sauberem und frischem Wasser leben, und es spielt keine Rolle, ob es sich um Flüsse, Seen, künstliche Pfähle oder sogar kleine und flache Bäche handelt. Tagsüber verstecken sich Krebse lieber unter Baumstümpfen oder Steinen, aber häufiger in tiefen Löchern, die sie selbständig graben. Mit Beginn der Dämmerung verlassen sie ihre eigenen Unterkünfte auf der Suche nach Nahrung. Die Ernährung von Flusskrebsen ist sehr unterschiedlich, von der aquatischen Vegetation bis zu den Leichen der Bewohner des Stausees. Sie sind in der Lage, den Geruch von zersetzendem Fleisch in einer angemessenen Entfernung zu riechen.

Krebs Körperstrukturen und Teile

Gewöhnliche Krebse haben wie andere Mitglieder dieser Familie eine außergewöhnlich starke Deckung, deren Hauptelement Chitin ist. Diese leichte und dennoch extrem haltbare Hülle dient als hervorragender Schutz für die weichen Teile seines Körpers. Abgesehen davon ist es auch ein äußeres Skelett, da ein bestimmter Teil des Muskels daran befestigt ist. Die Abdeckung von Süßwasserkrebsen ist traditionell grün-braun, was unter den Bedingungen, unter denen sie leben, eine hervorragende Tarnung darstellt. Aber manchmal kann sich die Farbe je nach Existenzort ändern und sogar blau oder rot sein.!

Es ist zu beachten, dass während des Kochens die Farbelemente des Deckels verändert werden, wodurch sich seine Farbe in Rot ändert..

Video "Im Detail über die Struktur von Krebs"

Der Lehrer erzählt ausführlich über die Struktur von Krebsen, beginnend mit der Farbe ihrer Schale und endend mit den inneren Organen. Sehr nützliche und informative Lektion.

Struktur

Herkömmlicherweise kann der Körper eines Süßwasserkrebses in zwei Teile unterteilt werden: eine große Kopf-Brust und einen Bauch. Das meiste besteht auch aus 2 Teilen: Kopf und Brust, zusammengespleißt. An der Stelle ihrer Verbindung fällt eine bogenförmige Rille auf - eine Naht. Der Kopfteil hat im vorderen Teil einen scharfen Rücken. An den Seiten dieser Wirbelsäule, in den Vertiefungen, befinden sich Augen auf den sich bewegenden Stielen, und vorne befinden sich zwei Paar dünne Schnurrhaare: ein Paar kurze, die zweiten langen, die zum Anfassen und Riechen dienen. An den Seiten des kleinen Mundes befinden sich die Gliedmaßen, die Mundorgane sind. Das erste Paar ist der Oberkiefer, das 2. und 3. der Unterkiefer.

Die Brust ist in acht Teile gefaltet, an denen die Gliedmaßen der Brust befestigt sind (acht Paare).

Die ersten drei Paare sind Beinbacken, deren Zweck darin besteht, Nahrung aufzunehmen und in den Mund zu führen. Ihnen folgen einfach verzweigte Gliedmaßen (5 Paare), von denen die größten Krallen und die anderen Paare Laufbeine sind.

Die Flusskiemen befinden sich im Cephalothorax in speziellen Kammern, die durch einen starken Schild vor der Umwelt geschützt sind.

Die Bauchregion, sieben Segmente, hat fünf Paare von zwei verzweigten kleinen Gliedmaßen, die dem Krebs beim Schwimmen helfen. 6. Paar Bauchbeine und mit dem 7. Abdomensegment eine Schwanzflosse bildend.

Lebensaktivität

Der gemeine Süßwasserkrebse, der seit seiner Kindheit allen bekannt ist, ist ein benthisches Tier. In der Regel bewegt er sich mit dem Kopf nach vorne auf Laufbeinen am Boden entlang. Im Falle einer Gefahr schwimmt er jedoch schnell mit dem Schwanz zurück.

Auf den ersten Blick ist es schwierig, ein Weibchen von einem männlichen Flusskrebs zu unterscheiden. Wenn Sie jedoch genau hinschauen, können Sie feststellen, dass bei Frauen die Bauchabschnitte viel breiter als die Kopfbrust sind und bei Männern von Flusskrebsen der Bauch im Gegensatz dazu schmaler als die Kopfbrust.

Im letzten Wintermonat bringt das Weibchen Eier hervor, die an den Bauchbeinen befestigt sind. An diesem Ort reifen die Eier bis zum Beginn des Sommers, wenn kleine Krebstiere zu schlüpfen beginnen, die sich in den ersten eineinhalb bis zwei Wochen unter dem Bauch befinden, und dann ihr eigenes Leben beginnen.

Die Chitinhülle ist sehr hart und dehnt sich praktisch nicht aus, so dass die Entwicklung junger Krebstiere schrittweise erfolgt. Wenn sich das Krebstier in der vorherigen Abdeckung verkrampft, bleibt es hinter dem Körper zurück und ein neues beginnt sich darunter zu bilden. Dieser Vorgang wird als Häuten bezeichnet, d.h. Die alte Schale bricht zusammen und es erscheint ein Krebstier, das mit noch nicht gehärtetem und transparentem Chitin bedeckt ist. Der Krebs beginnt zu wachsen und das Chitin beginnt in Kalkstein einzutauchen und zu härten. Danach hört das Krebstier auf zu wachsen, bis eine neue Häutung beginnt..

Interne Struktur

Muskulatur

Der für Würmer charakteristische Bewegungsapparat bei Krebs wird durch Muskeln ersetzt, die unabhängige Muskelbündel bilden, die die verschiedenen Gliedmaßen in Bewegung setzen. Der Körper enthält verschiedene Organe.

Verdauungssystem

Die Verdauung von Süßwasserkrebsen ist recht komplex. Nahrung durch Mund, Rachen und Speiseröhre gelangt in den Ventrikel, der aus 2 Kompartimenten besteht. Die erste, die groß ist, hat chitinhaltige Zähne, die zum anfänglichen Mahlen von Lebensmitteln bestimmt sind. Die zweite, kleinere hat eine Filtervorrichtung, deren Zweck es ist, zerkleinerte Lebensmittel zu filtern, die über den Darm in die Verdauungsdrüse gelangen, wo sie schließlich verdaut werden. Unverdaute Nahrung wird über den Anus ausgeschieden. So funktioniert das Verdauungssystem von Krebs.

Kreislauf

Das Kreislaufsystem der Krebse sorgt für ein ständig pulsierendes Herz, das eine offene Durchblutung fördert, die über die Gefäße in die Körperhöhle gelangt und nach dem Waschen der inneren Organe nicht nur Sauerstoff, sondern auch Nährstoffe liefert. Dann wandert das Blut wieder durch die Gefäße ins Herz. Der Sauerstoff im Wasser durch die Kiemen ist im Blut, und das im Blut angesammelte Kohlendioxid tritt durch die Kiemen aus. Somit findet im Krebstierorganismus ein Gasaustausch statt..

Ausscheidungssystem

Bei Krebs gehören zu den Ausscheidungsorganen des Krebses zwei grünliche Drüsen. Von jedem kommt ein Kanal, der sich an der Basis des Schnurrbartes nach außen öffnet. Durch diese Drüsen werden verschiedene bereits unnötige Substanzen im Blut aus dem Krustentierorganismus entfernt..

Die Farbe der Schale kann sich ändern, abhängig von den Eigenschaften des Wassers und dem Lebensraum. Normalerweise ist es grün-braun, aber es ist braun-grün, blau-braun. In einigen Stauseen wurden auch Krebse mit einer blauen Schale gefunden. Dies erklärt sich aus der Tatsache, dass der Bodenton an diesen Stellen besondere Eigenschaften hat, die Krebse blau färben.

Krallen

Süßwasserkrebse werden hauptsächlich zur Verteidigung benötigt, und in einigen Fällen werden sie für einen Angriff manchmal benötigt, damit die Krebse fressen können. Der Krustentierbauch besteht aus sieben Segmenten und hat 5 Paare gegabelter Gliedmaßen, die dem Krebs beim Schwimmen helfen. Das 6. Beinpaar mit dem 7. Abdomensegment bildet die Schwanzflosse.

Da Männchen etwas größer als Weibchen sind, sind ihre Krallen entsprechend größer. Wenn der Krebs ein Glied verliert, wächst nach dem Häuten ein neues. Wenn Sie also feststellen, dass bei Krebs eine Klaue fehlt, machen Sie sich keine allzu großen Sorgen. Neu kommt bald.

Oft gibt es Personen mit einer Klaue, die viel kleiner als die andere ist. Dies bedeutet, dass er unter Umständen eine verloren hat und stattdessen eine neue Klaue wächst..

Kreislauforgane

Flusskrebsblut ist farblos. Es bewegt sich dank des Herzens, das sich auf der Rückseite befindet und wie ein durchscheinender Beutel aussieht, durch seinen Körper. Während der Kontraktion treibt es Blut durch die Blutgefäße und sie tragen es wiederum entlang des Krebskörpers und versorgen seine Organe mit Sauerstoff. Mit Hilfe von Blut werden Kohlendioxid und andere schädliche Elemente aus den Organen entfernt.

Atem

Das Atmungssystem von Krebsen ähnelt in vielerlei Hinsicht dem Atmungssystem von Fischen. Beide verwenden Sauerstoff im Wasser zum Atmen. Es gibt aber auch Unterschiede, zum Beispiel können Krebse lange Zeit ohne Wasser auskommen, d. H. atmet Luft.

Nervensystem

Bei Krebstieren sorgt das Nervensystem für den periopharyngealen Nervenring und das abdominale Nervenband. Das Nervensystem der Krebstiere ist auf einem höheren Niveau. Es gibt supraopharyngeale und subopharyngeale Knoten. Von den ersten Nerven gehen zu den Augen und zum Schnurrbart, von den zweiten zum Mund. Nerven von der Bauchkette bis zu Organen und Gliedmaßen.

Berührungsorgane

Ein Krebsschnurrbart wird als Berührungs- und Geruchsorgan benötigt, damit er Objekte in seiner Umgebung berühren kann. Das für Gleichgewicht und Hören verantwortliche Organ befindet sich in der Nähe des kurzen Schnurrbartes..

Vision

Das Sehen bei Krebs ist - hervorstehende Augen, die sich an dünnen Stielen befinden. Infolgedessen hat Krebs einen außergewöhnlich großen Betrachtungsbereich. Jedes Flusskrebsauge besteht aus vielen einzelnen Augen, von denen jedes wiederum nur einen begrenzten Teil des Raums um den Krebs herum wahrnehmen kann. Alle zusammen können ein einziges Bild wahrnehmen. Ein solches Sehen wird Mosaik genannt, was typisch für den Großteil der Arthropoden ist..

Video "Alles über Krebse"

Dieses Video erklärt den Lebensraum von Krebsen, ihre Gewohnheiten und wie man sie fangen kann..

Krebse Abteilungen

Krebse Körperteilungen

Der Körper eines Flusskrebses besteht aus 18 Segmenten ungleicher Größe. Einige von ihnen verschmelzen miteinander und bilden zwei Hauptabschnitte:

  • Cephalothorax;
  • Abdomen.

Diese Unterteilung ist auf die besonderen Funktionen der Gliedmaßen zurückzuführen, die sich in jedem Abschnitt der Krebse befinden. Das Tier kann die Bewegung der Gliedmaßen aufgrund der vorhandenen gestreiften Muskeln ausführen.

Abb. 1. Flusskrebs

Extremitäten des Cephalothorax

Diese Abteilung entstand aufgrund der Verschmelzung der Kopf- und Brustteile des Körpers. An der Basis des Kopfes befinden sich die Organe der Berührung, des Geruchs und des Sehens - dies sind Antennen, Antennen und kugelförmige facettierte Augen.

Wenn wir über die Segmente sprechen, die diesen Abschnitt bilden, dann sind dies 3 Kopf- und 8 Brustabschnitte, an denen 11 Paar Gliedmaßen befestigt sind. Die Glieder des Cephalothorax umfassen:

  • Kiefer - bilden 3 Paar Gliedmaßen. Einer von ihnen ist der Oberkiefer, die nächsten beiden sind der Unterkiefer;
  • Kiefer sind gegabelte Prozesse, die helfen, Lebensmittel zu halten und zu mahlen.
  • Gehbeine - haben 5 Paar Gliedmaßen. Die ersten drei haben Krallen. Das erste Paar ist mit starken Krallen weiter entwickelt, die nächsten beiden sind kleine Krallen. Gehbeine helfen dabei, den Kopf am Boden des Reservoirs nach vorne zu bewegen. Krallen werden verwendet, um Beute zu fangen und zu halten sowie um sich vor Verwandten und anderen Tieren zu schützen.

Abb. 2. Krebse von Krebsen

Die Kiemenhöhlen befinden sich an der Basis der Laufbeine, sodass die Brustglieder auch die Atemfunktion übernehmen.

Die Oberfläche des Cephalothorax ist mit Chitin bedeckt, das mit Calciumcarbonatsalzen gesättigt ist. Eine solche Zusammensetzung bildet eine dichte Schale, hinter der die inneren Organe und der weiche Körper des Tieres zuverlässig erhalten bleiben. Von Zeit zu Zeit häuten sich Krebse und ersetzen die alte Schale durch eine neue. Während dieser Zeit wächst das Tier sehr schnell, obwohl der Körper nicht durch eine dichte Schale geschützt ist. Der Wachstumsprozess stoppt, sobald der Decklack ausgehärtet ist.

Meistens sind Krebse nachtaktiv. Tagsüber verstecken sie sich unter Steinen, Baumstümpfen und anderen Gegenständen am Boden des Stausees. Während der Häutungszeit ist das Tier sehr verletzlich, räuberische Bewohner des Stausees jagen es. Die grünlich-braune Chitin-Hülle trägt zur perfekten Tarnung am Grund des Flusses bei.

Extremitäten des Bauches

Dieser Abschnitt wird durch sechs Segmente dargestellt, auf denen sich gegabelte Gliedmaßen befinden, die zum Schwimmen dienen. Die Schwanzflosse, die aus dem siebten Segment der Lamellen und dem Anallappen besteht, beendet die Körperform..

Das Sprichwort: "Krebs bewegt sich rückwärts" erschien aufgrund der Fähigkeit des Tieres, bei Gefahr seinen Schwanz zu ziehen und schnelle Schwimmbewegungen in die entgegengesetzte Richtung auszuführen.

Neben dem Schwimmen spielen die Bauchglieder eine wichtige Rolle bei der Fortpflanzung. So bilden beispielsweise bei Männern zwei Paare von Bauchgliedern ein Kopulationsorgan. Bei Frauen sind diese Gliedmaßen verkürzt, zuerst werden Eier sicher daran befestigt, und dann kleine Krebstiere.

Abb. 3. Krebse weiblich

Was haben wir gelernt??

Der Cephalothorax und der Bauch gehören zu den Körperteilen der Krebse. Jeder von ihnen hat seine eigenen Gliedmaßen, die verschiedene Funktionen der lebenswichtigen Aktivität des Körpers erfüllen. Zum Beispiel wie Nahrung, Atmung, Fortpflanzung, Fortbewegung und Schutz.

Squad Decapods (Decapoda)

Flusskrebs. Flusskrebs-Organsystem

Dekapoden sind die am besten organisierten Krebstiere. Sie leben im Meer und in Süßwasserkörpern, eine kleine Anzahl von Arten hat sich an das Leben an Land angepasst.

Im Körper sind Protozephalon, Gnathorax (Kieferbrust) und Bauch isoliert. Protocephalon und Gnathorax bilden zusammen den Cephalothorax. Protocephalon entsteht durch die Fusion von Akron und erstem Kopfsegment. Darauf befinden sich Antennen, Antennen und ein Paar gestielte facettierte Augen. Gnathorax resultiert aus der vollständigen Fusion von drei Kopfsegmenten und acht Brustsegmenten. Der Gnatothorax trägt drei Kieferpaare, drei Beinpaare und fünf Laufbeine. Aufgrund der Anzahl der Laufbeine erhielt die Abteilung ihren Namen. Der Bauch besteht aus getrennten Segmenten, bei vielen Arten ist er auf das eine oder andere Maß reduziert. Es gibt einen Panzer, der sich entlang der Seiten des Körpers biegt und die Kiemendeckel bildet.

Entwicklung direkt oder mit Transformation.

Viele Dekapoden sind von kommerzieller Bedeutung: Hummer, Krabben, Hummer, Garnelen, Krebse usw..

Flusskrebse sind eine Familie von Krustentieren, deren Vertreter in Süßwasserkörpern leben. Im europäischen Teil Russlands am häufigsten und mit dem größten kommerziellen Wert sind zwei Arten: Breitfinger-Krebse (Astacus astacus) und Schmalfinger-Krebse (A. leptodactilus). Die Arten sind sehr ähnlich im Aussehen, haben die gleiche Biologie. Krebse mit schmalen Krallen sind fruchtbarer und widerstandsfähiger in Bezug auf die chemische Zusammensetzung von Wasser und sein Sauerstoffregime. Diese Arten kommen normalerweise nicht zusammen vor. Wenn Krebse mit schmalen Fingern künstlich in Gewässer eingeführt werden, in denen Krebse mit breiten Fingern leben, tritt nach 10 bis 20 Jahren das vollständige Verschwinden von Krebsen mit breiten Fingern auf.

Der Körper eines Flusskrebses besteht aus einem Kopflappen (Acron), achtzehn Segmenten (vier Kopf-, acht Brust- und sechs Bauchlappen) und einem Anallappen (Telson). Wie alle Dekapoden bei Krebsen verschmelzen einige Segmente miteinander. Somit können im Körper von Krebsen die folgenden Unterteilungen unterschieden werden: Protocephalon, Gnatothorax und Bauch. Protocephalon zusammen mit Gnathorax wurde früher als Cephalothorax bezeichnet. Protocephalon entsteht durch die Verschmelzung von Akron und erstem Kopfsegment und trägt Antennen, Antennen und facettierte Augen. Die Geruchsrezeptoren konzentrieren sich auf die Antennen und die taktilen Rezeptoren auf die Antennen. Einfach verzweigte Antennen erstrecken sich vom Akron (Kopfkeule), zweigeteilte Antennen vom ersten Kopfsegment.

Gnatothorax (Kiefer-Brust) entsteht durch die Verschmelzung von drei Kopf- und acht Brustsegmenten und trägt elf Gliedmaßenpaare: drei Kieferpaare, drei Kieferpaare, fünf Laufbeine. Drei Kieferpaare erstrecken sich von den Brustsegmenten: ein Paar Oberkiefer (Unterkiefer) und zwei Unterkieferpaare (Oberkiefer). Drei Paare gegabelter Beinbacken und fünf Paare unverzweigter Laufbeine erstrecken sich von den Brustsegmenten. Die Backen unterstützen und mahlen Lebensmittel. Von den fünf Paaren von Gehgliedern haben die ersten drei Paare Krallen, die Krallen des ersten Paares sind sehr groß und dienen zum Schutz und zum Auffangen von Nahrungsmitteln. Epipoditen aller Brustglieder haben sich in Hautkiemen verwandelt, die Brustglieder übernehmen unter anderem die Atmungsfunktion.

Der bewegliche bewegliche Bauch (Bauch) besteht aus sechs nicht verschmolzenen Segmenten, von denen jedes ein Paar gegabelter Gliedmaßen trägt. Bei Männern sind das erste und das zweite Paar von Bauchgliedern lang, gerillt und stellen ein Kopulationsorgan dar. Beim Weibchen ist das erste Paar von Bauchgliedern stark verkürzt, während der Brutzeit werden Eier und Jungtiere an den Rest gebunden. Der Bauch endet mit einer Schwanzflosse, die aus dem sechsten Paar breiter lamellarer Bauchglieder und Telson (abgeflachte Analklinge) besteht..

Das Integument wird durch eine chitinhaltige Nagelhaut und eine einschichtige Hypodermis dargestellt. Chitin bildet mit Calciumcarbonat und Pigmenten Komplexe. Calciumcarbonat verleiht der Schale Steifheit und Festigkeit. Zwischen den Segmenten, Segmenten der Beine und Gliedmaßen ist die Nagelhaut weich und elastisch, da sie nicht mit Calciumcarbonat gesättigt ist. Der Panzer ist das äußere Skelett und die Muskelbefestigungsstelle. Die Abdeckungen werden regelmäßig verworfen. Das Wachstum von Krebsen erfolgt in den ersten Stunden nach dem Häuten, bis das neue Integument aushärtet..

Das Verdauungssystem ist in drei Abschnitte unterteilt - anterior, mittel und posterior. Der vordere Abschnitt beginnt mit der Mundöffnung und hat eine chitinhaltige Auskleidung. Die kurze Speiseröhre fließt in den Magen, der in zwei Teile unterteilt ist: Kauen und Filtern. Im Kauabschnitt erfolgt das mechanische Mahlen von Lebensmitteln mit Hilfe von drei großen Verdickungen der Nagelhaut der "Zähne", und im Filterabschnitt wird der Lebensmittelbrei gefiltert, verdichtet und gelangt weiter in den Mitteldarm (Mittelabschnitt). Die Kanäle der gepaarten Leber öffnen sich hinein. Der lange Hinterdarm (hinterer Abschnitt) endet mit dem Anus am Telson. Das Hinterdarm ist mit Nagelhaut ausgekleidet. Während der Häutung wird nicht nur das Integument abgestoßen, sondern auch die chitinhaltige Auskleidung des vorderen und hinteren Darms.

Das Kreislaufsystem besteht aus einem Herzen in Form eines fünfeckigen Beutels auf der Rückseite der Kieferbrust und mehreren großen Blutgefäßen, die sich von dieser erstrecken - der vorderen und hinteren Aorta. Von ihnen wird die Hämolymphe in die Körperhöhle gegossen und gelangt dann über die venösen Nebenhöhlen in die Kiemen. Oxidierte Hämolymphe tritt in das Perikard ein und kehrt durch Ostien (drei Paare) zum Herzen zurück.

Die Kiemen befinden sich an den Seiten der Brust in den Kiemenhöhlen, die vom Cephalothorax bedeckt sind. Die Kiemen werden ständig mit frischem Wasser gewaschen. Die Zirkulation des Wassers in der Kiemenhöhle wird durch die Arbeit von "Schaufeln" sichergestellt. "Schaufeln" sind Anhänge des zweiten Kieferpaares und führen 200 Bewegungen pro Minute aus.

Ausscheidungsorgane - zwei Antennennieren (Abb. 4).

Das Zentralnervensystem wird durch gepaarte supraösophageale Ganglien, periopharyngeale Ringe, subösophageale Ganglien und abdominale Nervenstränge dargestellt. Die Knoten und Verbindungen der Bauchkette sind so nahe beieinander, dass sie nicht doppelt, sondern einfach aussehen. Die Nerven überlassen die Ganglien den inneren Organen, Gliedmaßen und Sinnesorganen.

Die Sehorgane der Krebse sind zwei facettierte Augen. Die Augen sitzen auf Stielen, sie können sich in verschiedene Richtungen drehen. Taktile Rezeptoren befinden sich hauptsächlich an den Antennen, aber auch an der Oberfläche der Antennen und anderer Gliedmaßen. Die Geruchsrezeptoren befinden sich an den Antennen. Zusätzlich befinden sich an der Basis der Antennen Statozysten - Gleichgewichtsorgane. Die Statozyste sieht aus wie eine tief geöffnete Invagination des Integuments. Von innen ist diese Invagination mit einer dünnen Nagelhaut mit Sinneszellen ausgekleidet. Statolithen sind Sandkörner, die durch eine äußere Öffnung aus der Umgebung in Statozysten gelangen. Während der Häutung ändert sich die Auskleidung der Statozyste, während dieser Zeit ist die Bewegungskoordination bei Krebs beeinträchtigt.

Krebs ist ein zweihäusiges Tier mit ausgeprägtem sexuellem Dimorphismus: Beim Mann verwandeln sich das erste und das zweite Paar von Bauchbeinen in Kopulationsorgane, der Bauch ist schmaler als bei Frauen. Männliche Genitalöffnungen befinden sich an der Basis des fünften Paares von Laufbeinen, weibliche Genitalöffnungen an der Basis des dritten Paares von Laufbeinen. Am Ende des Winters legen die Weibchen befruchtete Eier auf die Bauchglieder. Zu Beginn des Sommers tauchen junge Krebstiere aus den Eiern auf, die lange Zeit unter dem Schutz des Weibchens stehen und sich von der Unterseite auf ihrem Bauch verstecken. Krebstiere wachsen intensiv, häuten sich im ersten Lebensjahr sechsmal, im zweiten Lebensjahr fünfmal; In den folgenden Lebensjahren häuten sich die Weibchen nur einmal im Jahr, die Männchen zweimal.

Der Palmendieb (Birgus latro) (Abb. 5) erreicht eine Körperlänge von 32 cm. Bewohnt die tropischen Inseln des Indischen und Westpazifischen Ozeans. Im erwachsenen Zustand lebt es an Land, aber Fortpflanzungs- und Larvenstadien finden im Meerwasser statt. Die Kiemen werden reduziert, die Kiemenhohlräume unter dem Panzer verwandeln sich in eine Art "Lunge", die es dem Palmendieb ermöglicht, atmosphärische Luft zu atmen. Es verdankt seinen Namen der Leichtigkeit, mit der es Kokospalmen besteigt. Trotz der Stärke seiner Krallen konnte er Kokosnüsse niemals selbst niederschlagen, geschweige denn spalten. Die Geschichten, dass der Palmendieb sich ausschließlich von Kokosnussfleisch ernährt, sind nur eine Legende. Es ernährt sich von den Überresten von Fischen und Schalentieren, die es am Ufer findet.

Einsiedlerkrebse sind eine Familie von Dekapoden-Flusskrebsen (Paguridae) mit einem Bauch ohne harte Hüllen. Bei vielen Arten von Einsiedlerkrebsen besteht eine Asymmetrie der Krallen und des Bauches. Um den weichen, asymmetrischen Bauch zu schützen, setzen sich diese Krebse in den leeren Schalen von Gastropoden ab. Einsiedlerkrebse mit einem symmetrischen Bauch verwenden gerade Schalen von Mollusken mit Schaufelfuß als Schutz. Einsiedlerkrebse tragen eine Muschel mit sich, bei Gefahr verstecken sie sich ganz darin. Gehen Sie häufig eine Symbiose mit Anemonen ein (Abb. 6), einige Arten - mit Schwämmen.

► Beschreibung der Klassen und Unterklassen vom Typ Arthropoden:

► Der Abschnitt Bilateral symmetrische (Bilateria) Subkingdoms Multicellular enthält auch:

Biologie: äußere und innere Struktur von Krebsen

In diesem Artikel werden wir die Struktur von Krebstieren am Beispiel von Krebsen betrachten. Wo lebt dieses Tier und was frisst es? Was sind die Merkmale seiner Anatomie und Physiologie? Lassen Sie es uns gemeinsam herausfinden.

Biologie: Struktur von Krebsen

Beginnen wir mit den Grundlagen der Klassifizierung. Dieses Tier ist ein Vertreter des Arthropodentyps. Sie zeichnen sich durch das Vorhandensein eines segmentierten Körpers und von Gliedmaßen, eines äußeren Skeletts und einer gemischten Körperhöhle aus.

Das Tier, das wir untersuchen, gehört zur Klasse der Krebstiere. Seine nächsten "Verwandten" sind Daphnia, Shchitnii, Cyclops, Carpo-Esser und Krabben. Die anderen beiden Klassen von Arthropoden sind Spinnentiere und Insekten..

Flusskrebs ist ein ziemlich alter Vertreter der Tierwelt. Diese Art trat bereits vor 130 Millionen Jahren im Jura auf. Seine fossilen Formen weisen auf geringfügige evolutionäre Veränderungen hin.

Lebensraum

Die strukturellen Merkmale von Krebsen hängen eng mit ihrer ökologischen Nische zusammen. Diese Tiere bevorzugen Süßwasser mit fließendem Wasser. Sie kommen zwar nicht nur in Flüssen vor, sondern auch in Teichen und Seen. Daher wäre es richtiger, diese Art Süßwasser zu nennen. Darüber hinaus ist ihre Reinheit ein Faktor, der die Ausbreitung dieser Art begrenzt..

Krebse leben nur in sauberem Wasser mit hohem Sauerstoffgehalt. Aus diesem Grund ist ihre Anwesenheit ein Indikator für den ökologischen Zustand des Flusses. Die angenehmsten Bedingungen für diese Krebstiere sind eine Wassertemperatur von etwa 20 Grad, eine Tiefe von bis zu 5 Metern und das Vorhandensein tiefer Vertiefungen..

Äußere Struktur von Krebsen

Der Körper der Krebse besteht aus zwei Abschnitten: dem Cephalothorax und dem Bauch. Die erste wird durch eine feste Schale dargestellt. Es hat Augen und zwei Antennenpaare: kurz und lang. Sie sind Berührungsorgane. Der Bauch besteht jedoch aus getrennten Segmenten, die mit dichten Schilden bedeckt sind. Anhand der Merkmale dieser Abteilung können Sie das Geschlecht des Krebses bestimmen. Bei einer Frau ist es breiter als der Cephalothorax und bei Männern im Gegenteil..

Der Flusskrebs, dessen Körperstruktur wir betrachten, ist dank seiner Gliedmaßen leicht zu erkennen. Einige von ihnen wurden geändert. Dies sind der Ober- und Unterkiefer, die sich an den Seiten des Mundes befinden. Die Brust trägt je nach Anzahl der Segmente 8 Gliedmaßenpaare. Die Backen befinden sich zuerst. Insgesamt gibt es 3 Paare. Mit Hilfe der Kiefer wird Nahrung aufgefangen und gelangt in den Mund.

Darauf folgt ein Paar Krallen. Sie werden nicht zum Gehen verwendet. Mit Hilfe von Krallen können Krebse Beute greifen und halten, sich gegen Feinde verteidigen und andere Vertreter der Spezies für ein Weibchen bekämpfen. Und damit sich die Tiere bewegen können, dienen 4 Paar Laufbeine.

Trägt Gliedmaßen und Bauch. Es gibt 5 Paare. Mit Hilfe dieser gegabelten Formationen schwimmt der Krebs. Und das sechste Paar bildet zusammen mit dem letzten Abdomensegment die Schwanzflosse. Eine solche Vielzahl von Gliedmaßen ermöglicht es dem Krebs, ruhig auf dem Boden zu gehen und in der Wassersäule zu schwimmen. Im Gefahrenfall klappt das Tier die Flosse unter sich und bewegt sich daher rückwärts. Daher der Ausdruck "weicht zurück wie ein Krebs".

Schleier

Die Struktur der Krebse wird auch durch ihre Abdeckung bestimmt. Es wird durch Chitin dargestellt. In Bezug auf die chemische Zusammensetzung ist diese Substanz ein stickstoffhaltiges Polysaccharid. Es ist sehr hart und zäh, löst sich nicht in Wasser.

Chitin bildet das äußere Skelett von Krebstieren. Da es nicht dehnbar ist, geht das Wachstum von Krebsen immer mit einem Häutungsprozess einher. Die alte harte chitinhaltige Hülle platzt und die neue hat völlig andere physikalische Eigenschaften. Es ist weich und farblos. Während es wächst, beginnt Chitin in Kalk einzutauchen und wird auch hart. Im ersten Lebensjahr kann dies bis zu acht Mal passieren. Krebs wächst erst bei der nächsten Häutung.

Eine solche Abdeckung bildet das äußere oder Exoskelett. Es schützt zuverlässig die inneren Organe vor mechanischen Schäden und das Tier selbst vor Feinden. Besonders hartes Chitin an den Krallen. Mit diesen Gliedmaßen kann Krebs sogar die Schale von Muscheln schneiden..

Körperhöhle

Die innere Struktur von Krebsen wird auch durch die Embryonalentwicklung bestimmt. Während dieser Zeit bildet sich bei Tieren eine sekundäre Körperhöhle. Aber während es sich entwickelt, bricht es zusammen und vermischt sich mit den Überresten des Primären. So entsteht eine Mischkörperhöhle, die für alle Krebstiere charakteristisch ist. Sein charakteristisches Merkmal ist das Vorhandensein eines Fettkörpers. Es ist ein lockeres Bindegewebe, das die Lücken zwischen den Organen füllt..

Lebensmittelration

Eine interessante Tatsache ist, dass weibliche Krebse viel unersättlicher sind als männliche. Dies zeigt sich besonders während der Paarungszeit. Wovon ernähren sich diese Arten? Sie sind praktisch Allesfresser. Aber sie finden Lebensmittel durch Geruch, deshalb muss es immer einen "Geschmack" haben. Ihre pflanzliche Ernährung besteht aus Algen, Laub von Küstenbäumen, Seggen, Elodea, Wasserbuchweizen, Schachtelhalmen und Seerosen. Im Winter wird trockenes Laub gegessen..

Tierfutter ist auch sehr vielfältig. Dies sind Insektenlarven, Weichtiere, Kaulquappen und Frösche, kleine oder kranke Fische, junge Krebse. Diese Tiere sind besonders anfällig für Stürze. Aber es sollte nicht vollständig zersetzt werden.

Flusskrebse gehen nachts auf die Jagd und verstecken sich tagsüber in Schutzräumen. Sie können Höhlen, Baumwurzeln, Steine ​​sein. Die Zusammensetzung der Nahrung hängt auch vom Stadium des Lebenszyklus der Krebstiere ab. Während der Paarungs- und Häutungszeit benötigen sie mehr kalorienreiche Lebensmittel tierischen Ursprungs..

Verdauung und Ausscheidung

Das Verdauungssystem von Krebsen wird durch Mund, Rachen, Speiseröhre, Magen, Darm dargestellt und endet mit dem Anus. Es hat seine eigenen Eigenschaften. Der Magen hat also zwei Abschnitte. Im größeren Fall wird das Lebensmittel mit Hilfe von Chitin-Zähnen gemahlen und im zweiten Fall wird es durch einen Filter gefiltert. Ein weiteres Merkmal ist, dass der endgültige Prozess des Abbaus und der Absorption von Substanzen in der Verdauungsdrüse stattfindet. Nahrung gelangt über den Darm in dieses Organ..

Die grünen Drüsen sind die Ausscheidungsorgane. Sie sind gepaart. Von ihnen erstrecken sich Ausscheidungsröhrchen, die sich an der Basis der Antennen öffnen. Die Produkte ihrer Ausscheidung sind im Blut gelöste Toxine..

Kreislauf- und Atmungssystem

Die Struktur der Krebse weist eine Reihe von progressiven Merkmalen auf. Für das Kreislaufsystem ist dies das Aussehen des Herzens. Es ist offen. Dies bedeutet, dass Blut aus den Gefäßen in die Körperhöhle gelangt und alle Organsysteme wäscht. Gleichzeitig wird den Zellen Sauerstoff zugeführt. Gleichzeitig werden sie Kohlendioxid los. Es gelangt in die Atmungsorgane - die Kiemen - und ins Wasser. Von hier aus erhalten Krebstiere auch Sauerstoff..

Nervensystem

Die Bestandteile dieses Systems sind der Periopharynxring, die Bauchkette sowie die supra- und supraopharyngealen Knoten. Nervenfasern erstrecken sich von ihnen zu Organen und Gliedmaßen. Krebs hat sensorische Systeme für Sehen, Hören, Berühren, Riechen und Gleichgewicht. Augen haben eine besonders komplexe Struktur. Sie sind auf speziellen Stielen zu finden. Jedes von ihnen besteht aus zahlreichen einfachen Augen, die nur einen Teil des Bildes wahrnehmen. Und insgesamt entsteht das richtige "Bild". Diese Vision nennt man Mosaik..

Lebenszyklus

Die Struktur von Krebsen hängt eng mit den saisonalen Phänomenen und dem Lebensstil von Krebs zusammen. Mit abnehmender Tageslichtzeit beginnt ihre Aktivität abzunehmen. Ihr Zuchtprozess beginnt im Herbst. Dies sind Tiere mit äußerer Befruchtung, so dass die Eier an den Bauchbeinen des Weibchens befestigt sind. Krebse kümmern sich also um die Nachkommen, in denen sie den ganzen Herbst und Winter verbringen. Auf einmal sondert das Weibchen bis zu 600 Eier ab, die es sechs Monate lang trägt.

Mit dem Einsetzen des kalten Wetters sinken die Krebse immer tiefer und führen einen sitzenden Lebensstil. Die Eier schlüpfen nur im Sommer aus den Eiern. Äußerlich sind sie eine exakte Kopie der Erwachsenen. Diese Art der Entwicklung nennt man direkt. Während dieser Zeit werden Krebse in Küstengebieten gesammelt. Dies liegt daran, dass besondere Bedingungen für das Endstadium der Entwicklung befruchteter Eier erforderlich sind. Dazu gehören höhere Temperatur- und Sauerstoffwerte.

In unserem Artikel haben wir also die Struktur der Krebse und die Merkmale ihres Lebens untersucht. Seine Hauptmerkmale sind:

- aquatischer Lebensraum;

- Körper aus dem Cephalothorax und Bauch;

- 19 Gliedmaßenpaare, mit denen Krebse am Boden entlang laufen, schwimmen, jagen, Nahrung halten und sich gegen Feinde verteidigen können;

- gemischte Körperhöhle;

- Ausscheidung von Stoffwechselprodukten durch die grünen Drüsen;

- das Vorhandensein eines Herzens, eines offenen Kreislaufsystems;

- knotiges Nervensystem;

- Diözese, äußere Befruchtung, direkte Entwicklung.

Alles über Krebse: Lebensstil, Angeln und Zucht

Gefährliche Eigenschaften von Flusskrebsen

Krebsfleisch kann häufig Allergien auslösen. Dies erklärt sich aus der Tatsache, dass es eine ziemlich einzigartige chemische Zusammensetzung hat..

Eine Allergie kann sich gegen einen der Bestandteile von Krebs entwickeln, und Protein wird als das häufigste angesehen. Nach dem Verzehr von Flusskrebsen, Fisch und Meeresfrüchten kann es allergisch dagegen sein.

Ernährungswissenschaftler empfehlen häufig, dass Menschen mit Schilddrüsenproblemen nicht aktiv Krebsfleisch essen sollten. Ärzte betonen diesen Punkt immer, weil Menschen, die glauben, dass eine große Menge Jod sich positiv auf die Krankheit auswirkt, oft zu viel essen.

Die Methode zur Zubereitung von Flusskrebsen ist ebenfalls wichtig. Sie können also nur frische Krebse kochen. Wenn Sie diesen Punkt weglassen, können ernsthafte Probleme mit dem Magen-Darm-Trakt auftreten..

Profis empfehlen nicht, gekochte Krebse in Metallschalen zu legen. Die Erklärung ist einfach - sie enthalten viel Schwefel. Dieses Element "hilft" dem Produkt, schnell zu schwärzen und sich zu verschlechtern. Daher ist Glas das beste Material für die langfristige und sichere Lagerung von Krebsen..

  • Jagdticket - was ist das, wie bekommt man es?
  • Behandlung von gebrochenen Rippen zu Hause
  • Allgemeine Verhaltensregeln in Notsituationen
  • Rechtliche Grundlagen der Ersten Hilfe und einige Tipps
  • Regeln für sicheres Verhalten für die Wintersaison - Ein Memo für Eltern
  • Regeln für sicheres Verhalten in der Waldkonsultation (Seniorengruppe)
  • Überraschende Unpraktikabilität: Warum werfen Hirsche jedes Jahr Geweihe ab und bauen sie an?

Wissen Sie, wie man Krebse richtig und lecker kocht? Probieren Sie das Rezept aus diesem Video.

Der größte Teil ihrer Ernährung besteht aus pflanzlicher Nahrung, aber sie essen auch Schalentiere, Würmer, andere kleine Tiere sowie Aas von größeren Tieren. Krebse sind also Allesfresser..

Der Flusskrebs hat fünf Paar Laufbeine. Von diesen verwandelt sich das erste Paar in eine Zange, mit der das Tier verteidigt und angreift und nicht am Gehen teilnimmt.

Dies sind zwei Antennenpaare (Antennen und Antennen), drei Kieferpaare (eines oben und zwei unten), drei Beinpaare (dem Mund Nahrung zuführen). Auf den Segmenten des Abdomens befinden sich Paare von kleinen gegabelten Beinen. Bei Frauen werden Eier mit sich entwickelnden Krebstieren darauf gehalten..

Auf dem letzten Abschnitt des Abdomens sind die Gliedmaßen in eine Schwanzflosse verwandelt. Die verängstigten Krebse schwimmen schnell rückwärts davon, wobei scharfe Bewegungen die Flosse unter sich harken.

Eine starke chitinhaltige Hülle stört das Wachstum, so dass das Tier regelmäßig häutet (etwa zweimal im Jahr häuten sich junge Krebstiere häufiger). In diesem Fall löst sich die alte Schale vom Körper ab und wird verworfen, und die resultierende neue härtet einige Zeit nicht aus. Während dieser Zeit wachsen Krebse.

Der Magen eines Flusskrebses besteht aus zwei Abschnitten. Das erste ist das Kauen, bei dem das Essen mit chitinhaltigen Zähnen eingerieben wird, das zweite ist der Filterabschnitt, bei dem kleinere Lebensmittelpartikel in den Mitteldarm gefiltert werden und die großen zum ersten Abschnitt zurückkehren. Die Lebergänge münden in den Mitteldarm, der ein Geheimnis verbirgt, das die Nahrung verdaut.

Die entstehenden Nährstoffe werden vom Darm und der Leber aufgenommen. Unverdaute Rückstände gelangen in den Hinterdarm und werden durch den Anus am Ende des Bauches entfernt.

Das Kreislaufsystem der Krebse, wie alle Arthropoden offen. Auf der Dorsalseite befindet sich ein sakkuläres Herz, das die Hämolymphe aus den Körperhöhlen saugt und in viele multidirektionale Arterien drückt, von wo aus das Blut wieder in die Lücken (enge Hohlräume) des Körpers fließt.

Die Hämolymphe fließt durch die Lücken und versorgt die Körperzellen mit Sauerstoff und Nährstoffen. Danach sammelt sie sich auf der Abdomenseite, passiert die Kiemen, wo sie wieder mit Sauerstoff gesättigt ist, und gelangt dann in das Herz.

Ausscheidungssystem von Krebsen dargestellt durch ein Paar sogenannter grüner Drüsen, deren Kanäle sich nahe der Basis langer Antennen öffnen. In ihnen werden Zerfallsprodukte aus dem Blut gefiltert. Die grünen Drüsen sind modifizierte Metanephridien. Der Sack jeder Drüse ist ein Koelomrückstand.

Sinnesorgane werden durch ein Paar facettierter Augen dargestellt, die sich auf beweglichen Stielen befinden, Berührungs- und Geruchsorgane, die sich an den Antennen befinden, Gleichgewichtsorgane, die sich an der Basis der Antennen befinden.

Die Befruchtung erfolgt intern. Das Weibchen bringt im Herbst oder frühen Winter Eier (Eier) hervor.

Sie bleiben an ihren Bauchbeinen haften. Bis zum Sommer schlüpfen kleine Krebstiere aus ihnen, die einige Zeit unter dem Bauch des Weibchens bleiben..

Somit ist die Entwicklung bei Krebsen direkt.

Merkmale des Lebensraums

  • ausreichende Sauerstoffkonzentration im Wasser (im Sommer - 5 mg / l);
  • mäßiger Säuregehalt, der pH-Wert beträgt 6,5 oder mehr;
  • Für ein besseres Bevölkerungswachstum muss ausreichend Kalk im Wasser sein.

Die Beleuchtung spielt für das Leben keine große Rolle, aber Sie benötigen einen festen und leicht schlammigen Boden. Einzelpersonen der Familie können auf einem felsigen Boden gefunden werden, wo eine weiche und harte Oberfläche grenzt.

Die Lebensraumtiefe reicht von einem halben bis drei Metern. Vertreter dieser Art führen hauptsächlich einen hermitischen Lebensstil..

Aussehenscharakteristik

Der Körper ist mit einer Chitinmembran bedeckt, die mit Kalziumsalzen gesättigt ist, wodurch sie zu einer zuverlässigen Hülle für einen lebenden Organismus wird. Ein solches Skelett schützt perfekt vor mechanischen Beschädigungen, verhindert aber das Wachstum.

Daher kann sich eine krebsähnliche Dose ablösen und die alte Schale loswerden. Während der neue Panzer aushärtet, wachsen sie sehr schnell..

Sie dienen als Berührungs- und Geruchsorgane. Die Augen haben eine komplexe Struktur, da sie aus einer Masse kleiner Augen bestehen, die in einem Mosaik-Typ kombiniert sind.

Die Atmungsorgane sind die Kiemen.

Die Kiefer sind modifizierte Gliedmaßen, die an der Seite des Mundes sitzen. Hinter ihnen befinden sich fünf Paare einfach verzweigter Brustglieder, ein Paar Krallen und Beine. Zum Angriff und zur Verteidigung verwenden Tiere Krallen. Sie sind bei Männern viel größer als bei Frauen..

Wenn der Krebs ein Glied verliert, wächst nach dem Häuten eine neue Klaue.

Alle oben genannten Anzeichen von Flusskrebsen bestätigen die Einstellung dieser Familie zur Art der Arthropoden..

Was essen Krebse??

Diese Tiere sind Allesfresser, sie fressen hauptsächlich:

  • Bodenorganismen;
  • Pflanzen;
  • eigene Verwandte, insbesondere während der Häutung;
  • Schnecken;
  • Insektenlarven;
  • Wasserflöhe;
  • Plankton.

Krebsähnliche Tiere halten ihre Beute mit ihren Krallen fest und beißen ein kleines Stück davon ab. Manchmal dauert es lange, Beute zu essen.

Was haben wir gelernt??

Flusskrebse gehören nach all ihren Merkmalen zur Art der Arthropoden. Sie sind sehr wählerisch in Bezug auf ihre Lebensraumbedingungen. Ihre Abwesenheit im Reservoir kann auf Wasserverschmutzung hinweisen. Diese Tiere reinigen aktiv den Boden von Aas, daher ist es notwendig, sie zu schützen und die Sauberkeit von Flüssen, Seen und anderen Süßwasserkörpern zu überwachen..

Körperhöhle

Die Körperhöhle bei Krebsen ist wie bei allen Arthropoden gemischt und bildet sich im Embryo während der Fusion der primären und sekundären Hohlräume. Es ist mit Bluthämolymphe gefüllt.

Ernährung und Verdauung

Krebs ernährt sich von einer Vielzahl von Lebensmitteln. Er liebt die verfallenden Leichen verschiedener Tiere und spürt sie aus großer Entfernung..

Es greift auch leicht verschiedene lebende, meist sesshafte Tiere an: Mollusken (es bricht mit seinen Krallen kleine Muscheln), Insektenlarven. Frisst Krebs und Pflanzen, insbesondere kalziumreiche Charo-Algen, und junge Krebstiere ernähren sich nur von Pflanzen.

Der Flusskrebs packt seine Beute mit seinen Krallen; Wenn es groß ist, reißt es Stücke ab. Diese Stücke bewegen sich mit ihren Kiefern zum Mund, dann zerreißen die Kiefer sie in noch kleinere Stücke und schicken sie in den Mund..

Zahl: 69A. Interne Struktur von Krebsen. Verdauungs-, Nerven- und Fortpflanzungssysteme

Atmung und Atmungssystem

Das Atmungsorgan von Krebs sind die Kiemen (Abb. 69B), die in Form dünner, federartiger Auswüchse in einer speziellen Kammer unter dem Cephalothorax angeordnet sind..

Wasser tritt durch kleine Löcher an der Basis der Brustbeine in sie ein und tritt durch eine Öffnung in der Nähe des Mundes aus. Der Wasserfluss erfolgt aufgrund kontinuierlicher, sehr schneller (100-200 Mal pro Minute) Vibrationen des zweiten Backenpaares. Die Kiemen sind in ein Netzwerk von Blutkapillaren gehüllt.

Kreislauf

Das Kreislaufsystem bei Krebs (Abb. 69B) besteht aus dem Herzen auf der Rückseite des Cephalothorax und Blutgefäßen. Das Herz sorgt für die Bewegung von Blut. Das Kreislaufsystem ist nicht geschlossen, dh das Blut, das vom Herzen durch die Gefäße gelangt ist, lässt sie in der Körperhöhle zurück.

Hier wäscht das Blut die verschiedenen Krebsorgane, gibt ihnen Sauerstoff und Nährstoffe und entzieht ihnen Kohlendioxid. Dann tritt das Blut in die Kiemen und von ihnen ins Herz.

Zahl: 69B. Interne Struktur von Krebsen. Atmungs-, Kreislauf- und Ausscheidungssysteme

zurück zum Inhalt ↑

Fortpflanzung und Entwicklung

Die Fortpflanzung bei Krebs ist sexuell. Flusskrebse sind zweihäusig, die Befruchtung erfolgt intern. Material von der Website http://doklad-referat.ru

Die Eiablage findet im Winter statt. Eier in einer Menge von 60-200 Stück werden an die Bauchbeine des Weibchens geklebt.

Für Krebse ist eine direkte Entwicklung charakteristisch, wenn ein mikroskopisch kleines, fast geformtes Tier, ähnlich wie bei Erwachsenen, aus dem Ei austritt. Die Häutung tritt bei jungen Krebstieren mehrmals im Jahr auf und beginnt ab dem dritten Lebensjahr bei Männern zweimal, bei Frauen einmal im Jahr.

Während der Häutung, wenn die alte chitinhaltige Hülle abgeworfen wird, sind die äußeren Hüllen weich und der Krebs ist nicht nur wehrlos, sondern kann seine Beute weder greifen noch kauen. Daher sitzt der Krebs bewegungslos in seinem Schutz, bis die neue Chitinschale aushärtet und dies 8 bis 10 Tage dauert.

Krebserkrankungen werden bis zu 20 Jahre alt.

Position in der Taxonomie (Klassifikation)

Flusskrebse gehören zum Typ Arthropoden, zum Subtyp Krebstiere und zur Ordnung Dekapoden. Diese Bestellung umfasst auch Garnelen, Krabben, Hummer und Hummer, die in den Meeren leben. Aber unter ihnen gibt es Süßwasser.

Bevor Sie angeln gehen, müssen Sie entscheiden, wo sich Flusskrebse im Fluss befinden. Es ist sinnlos, die Krebse zu fragen. Es ist unwahrscheinlich, dass sie Ihnen die Orte ihres Fischfangs nennen. Sie müssen also selbst bestimmen, wo sich die Krebse befinden.

Die Bewegung der Krebse hängt von der Beleuchtung des Wassers ab. Die beste Zeit, um Krebse zu fangen, ist Abend und Nacht. Wenn das Wasser klar ist, werden Sie nicht viel fangen.

Eine Vielzahl von Faktoren kann die Aktivität von Krebsen beeinflussen, und Sie können sie auch bei Nieselregen fangen..

Fangen Sie niemals Krebse während eines Gewitters, es ist lebensbedrohlich..

Bevorzugte Lebensräume

Daher ist es besser, im Fluss auf Flusskrebse zu fischen als an einem See oder in einem Hauptquartier, wo es keine Strömung gibt und das Wasser schnell stagniert.

Krebse kommen in verschiedenen Tiefen vor. In einigen Gewässern reicht es beispielsweise aus, bis zum Knie ins Wasser zu gehen, während in anderen Gewässern das Fischen auf Flusskrebse nur in drei Metern Tiefe möglich ist.

Krebse lieben felsige Böden, vor allem, weil es viele natürliche Verstecke gibt, die sie so sehr lieben..

Ebenso kann das Fischen auf Krebse an Orten erfolgreich sein, an denen der Boden lehmig ist, und Krebse haben die Möglichkeit, selbst Löcher zu graben. Aber das Ufer sollte steil und der Ort beschattet sein.

Zwar tauchen dort manchmal junge Menschen auf, dies ist aber eher eine Ausnahme. Auch Teiche mit verschlammtem Boden oder dichter Vegetation sind nicht für Krebse geeignet..

Einrichtung eines Ortes zum Fangen von Krebsen

Schauen wir uns die Frage genauer an, wo man Krebse fängt. Diese Tiere kommen in verschiedenen Flüssen, Seen, Teichen, Nebenflüssen und sogar in Bächen vor.

Das Fischen guter Exemplare ist nur an ausreichend großen Seen oder Flüssen möglich..

Video "Lebensraum der Krebse"

Über die Lebensräume von Süßwasserkrebstieren.

Die Hauptzeichen, dass Krebse an diesem Ort sein können:

  • Achten Sie zuerst auf die Banken. Sie sollten steil sein. Die Tiefe in Küstennähe sollte zwischen einem halben und zwei Metern liegen.
  • Der Boden an solchen Stellen kann entweder torfig oder schlammig sein.
  • Krebse versuchen, Höhlen näher am Boden des Reservoirs zu platzieren, oft zwanzig bis dreißig Zentimeter vom Boden entfernt.
  • Ein felsiger Boden ist auch ein gutes Zeichen. Besonders wenn es Steine ​​gibt, unter denen sich die Krebse verstecken können.

An Stellen, an denen es Felsbrocken gibt und der Boden leicht verschlammt ist, kann der Fang viel besser sein als unter den Klippen. Besonders am Morgen. Manchmal reicht es aus, nur um einen solchen Ort herumzulaufen und Krebse aus einem halben Eimer zu sammeln. Sie neigen dazu, sich unter Felsen in Bodennähe zu verstecken..

Angelbedingungen

Es ist schwierig, eine eindeutige Antwort auf die Frage zu geben, wo es besser ist, Krebse zu fangen, da dies von vielen Faktoren und sogar von der Jahreszeit abhängt. Zu Beginn der Saison wird das Angeln weitgehend von der Wassertemperatur abhängen. Wenn es warm ist, haben die Krebse Zeit, vor Beginn der Angelsaison zu häuten, was ein sehr gutes Zeichen ist.

Mit einer langwierigen Quelle und einem späten Eintreffen von Hitze endet die Häutung in Krebstieren spät, und wie Sie wissen, beginnen sich Krebse erst nach dem Aushärten der Schale am Boden entlang zu bewegen. In einer solchen Situation müssen Sie sehr erfahrene und geschickte Krebse sein, um eine anständige Ernte zu ernten..

Das beste Fischen in dunklem Wasser findet am Abend statt und in der Nacht nimmt es ab, da die Krebse zu diesem Zeitpunkt merklich passiv werden.

Bei klarem Wasser muss nicht früh mit dem Angeln begonnen werden. Warten Sie auf die Abendstunden. Das beste Fischen in dieser Art von Wasser ist gegen Mitternacht und oft später. Mit dem Einsetzen der völligen Dunkelheit beginnt eine weitere Periode bei Krebsen, jedoch nicht so intensiv wie am Abend.

Bei bewölktem Wetter können Sie Krebse etwas früher als bei sonnigem Wetter fangen.

Mögliche Flussköder

Krebse lieben eine abwechslungsreiche Ernährung. Verwenden Sie daher Speck (vorzugsweise nicht frisch), Hühnerleber, frische Fischstücke oder verdorbenes Fleisch als Köder. Schalentierpulpe (Gerste und zahnlos) ist gleichermaßen geeignet, und auch Froschfleisch ist geeignet.

Die besten Köder sind solche, die einen üblen (für den menschlichen Geruchssinn) Geruch haben. Es mag seltsam erscheinen, aber er zieht vor allem Krebstiere an. Für Köder sind Fische und Frösche aus demselben Reservoir, in dem Sie Krebse fangen, besser geeignet.

Beste Angelplätze

Unter günstigen Bedingungen breiten sich Krebse aus und werden daher in einer Vielzahl von Gewässern gut gefangen. Dies sind sowohl große Flüsse als auch kleine Bäche. Aber Flüsse sind sicherlich vorzuziehen. Wie wir oben sagten, lieben Krebse harten Stein- oder Lehmboden, weil sie ihn dort entweder finden oder sich selbst schützen.

Krebserkrankungen treten an folgenden Orten auf

  • felsiger Boden;
  • harter Boden;
  • in der Nähe von Küstenhängen;
  • in Küstengruben;
  • in natürlichen Depressionen;
  • an den Grenzen von weichem und hartem Boden;
  • an verlassenen felsigen Pfeilern;
  • unter den Rhizomen.

Das erfolgreichste Fischen auf Flusskrebse findet in geringen Tiefen von einem halben Meter statt. Der Eingang zu den Langustenschutzräumen ist normalerweise mit Steinen und Baumstümpfen bedeckt. Dies gilt für das Fangen großer Personen. Im Gegensatz dazu bevorzugen kleine Krebstiere Untiefen, wo sie sich unter Ästen, Laub und Kieselsteinen in Ufernähe verstecken.

Beste Zeit, um Krebse zu fangen

In vielerlei Hinsicht hängt die Aktivität von Süßwasserkrebsen von der Intensität der Wasserbeleuchtung ab. Wenn das Wasser dunkel ist und die Sonnenstrahlen schlecht durchlässt, sollte in den frühen Abendstunden mit dem Fischen auf Krebse begonnen werden, d. H..

Bei Einbruch der Dunkelheit werden Krebse weniger beweglich und das Fischen kann vollständig eingestellt werden.

Bei klarem Wasser, das Licht durchlässt, ist es besser, später am Abend mit dem Angeln zu beginnen. In solchen Gewässern sind Krebse nicht nur bis Mitternacht, sondern auch nachts aktiv. Nach Mitternacht machen sich die Krebse wieder auf die Suche nach Nahrung, aber weniger aktiv als abends..

Sehr oft beeinflussen viele andere Faktoren das Fischen von Flusskrebsen. Wenn das Wetter beispielsweise bewölkt ist, müssen Sie früher mit dem Fang von Krebsen beginnen..

Wenn es heftig regnet und von einem Gewitter begleitet wird, ist es unwahrscheinlich, dass sich zu diesem Zeitpunkt die Hoffnungen auf einen guten Fang erfüllen. Leichte Nächte, Kühle und Nebel wirken sich auch negativ auf die Aktivität von Flusskrebsen aus, die nach Nahrung suchen..

Wo leben

Wasser sollte ausreichend mit Sauerstoff gesättigt sein, das Verhältnis der chemischen Elemente sollte optimal sein, denn bei Kalkmangel hören Krebse auf zu wachsen, und wenn es an Sauerstoff mangelt, sterben sie insgesamt ab. Krebse bevorzugen kein kaltes Wasser, unter günstigen Bedingungen fühlen sie sich wohler.

Die Diät

Krebse - ernähren sich von der gesamten Flora und Fauna der Stauseen, in denen sie leben. Krebse bevorzugen jedoch eher pflanzliche Lebensmittel. Aber sie brauchen Fleisch, um optimal zu funktionieren. Krebs verachtet auch Aas nicht. Es ist kein Zufall, dass Krebse als Pfleger von Stauseen bezeichnet werden..

Krebserkrankungen zeigen ihre Aktivität normalerweise im Dunkeln oder am frühen Morgen. Tiere führen ein hermitisches Leben, jeder Mensch hat seinen eigenen Nerz, der sich vor Angriffen ungebetener Gäste und Nachbarn schützt.

In der warmen Jahreszeit leben Krebse im flachen Wasser, und wenn es kälter wird, steigen sie in die Gruben ab. Nur für die Überwinterungszeit werden Krebse in kleinen Haufen in Gruben gesammelt und in Schlick begraben.

Fangmethoden und Angelgeräte

Sie können diese Arthropoden auf verschiedene Arten fangen:

  1. Eine sehr verbreitete und primitive Methode ist jedem bekannt. Wenn Sie die Stille beobachten, sich durch den Stausee bewegen, unter jeden Stein oder Haken schauen, Krebs finden, müssen Sie ihn schnell ergreifen.
  2. Der Schuh ist eine ziemlich alte, aber effektive Art zu angeln. Die Quintessenz ist, dass ein alter, großer Schuh mit Ködern gefüllt und nach unten geworfen wird, wobei regelmäßig überprüft wird.
  3. Tauchen ist der exotischste Weg.
  4. Das Fischen mit einer Flusskrebsrute ist eine einfache Konstruktion, die aus einem Stock und einer Angelschnur mit Köder besteht. Stecke einen Stock in den Boden und warte. Die Bewegung des Stocks bestimmt, ob der Krebs gefangen wird oder nicht. Die Methode ist nicht sehr zuverlässig.
  5. Wenn Sie mit offenen und geschlossenen Krebsen angeln, können Sie mehrere Krebse gleichzeitig fangen. Ein Leckerbissen wird am Boden des Köders platziert und auf den Boden des Reservoirs geworfen. Überprüfen Sie in Abständen von 5-6 Stunden das Angelgerät.

Diese kleinen Verwandten von Hummern sind Vertreter der Antike, seit sie in der Jurazeit erschienen sind. Aus dem Namen wird deutlich, dass sie Flüsse und Bäche bewohnen. Sie kommen auch in Seen, Bächen, Teichen, Flussmündungen und sogar Sümpfen vor..

Frau und Mann - wer ist vor uns?

Sein Bauch ist merklich breiter als der erste Teil des Körpers - der Cephalothorax, während er beim Mann schmaler ist als sein. Ein besonderes Merkmal ist auch der Zustand von zwei Paar Bauchbeinen.

In der weiblichen Hälfte der Krebserkrankungen sind sie unterentwickelt, in der männlichen gut entwickelt.

Sie werden bis zu 6-30 cm lang. Aber wie lange sie leben, gibt es noch keine genaue Antwort auf diese Frage. Experten können sich nicht für ihre Lebenserwartung entscheiden. Einige glauben, dass Krebse bis zu 10 Jahre alt werden, andere geben ihnen eine viel längere Lebensdauer und sprechen von 20 Lebensjahren..

Bereich

Einige Krebse bevorzugen Süßwasser, andere Brackwasser. Viele dieser Krebstiere leben in kristallklarem Wasser..

Wenn daher Krebse in einem Reservoir gefunden wurden, können wir davon ausgehen, dass mit der ökologischen Situation an diesem Ort alles in Ordnung ist. Aber die schmalfingrigen Arten, die weniger anspruchsvoll sind als ihre Gegenstücke zur Umweltverschmutzung, bevölkern manchmal Gewässer von schlechter Qualität, was den Menschen irreführt.

Krebserkrankungen benötigen eine ausreichende Sauerstoffkonzentration in Wasser und Kalk. Mit Sauerstoffmangel sterben sie und mit einem Mangel an Kalk verlangsamt sich ihr Wachstum. Sie bevorzugen den Boden nicht schlammig oder mit wenig Inhalt..

Sie lassen sich in einer Tiefe von 1,5 bis 3 Metern nahe der Küste nieder und graben dort Löcher für sich. Krebse derselben Art leben normalerweise in einem Reservoir, aber Ausnahmen sind selten, wenn Vertreter verschiedener Arten im See koexistieren.

    Die vom Aussterben bedrohte Art ist ein Flusskrebs mit dicken Zehen, dessen Population so gering ist, dass sie heute vom Aussterben bedroht ist. Sie leben in den angrenzenden Gebieten des Schwarzen, des Kaspischen Meeres und des Asowschen Meeres in sauberem Brackwasser. Kann einem starken Anstieg der Wassertemperatur nicht standhalten. Es sollte nicht über 22-26 ° C steigen. Die Länge beträgt bis zu 10 cm. Der Körper ist bräunlich-grün. Krallen stumpf, leicht gegabelt.

Ein charakteristisches Merkmal von Krebsen mit dicken Krallen ist eine scharfe Kerbe am festen Teil der Klaue, die von kegelförmigen Tuberkeln begrenzt wird. Bewohnt keine verschmutzten Gebiete.

  • Die Breitzehenart kommt in vielen sauberen Süßwasserkörpern im europäischen Teil des Landes vor. Sie können in jedem fließenden Gewässer gefunden werden, in dem sich das Wasser in den Sommermonaten auf 22 ° C erwärmt. In der Länge wächst dieser Vertreter, olivbraun oder braun mit einem bläulichen Schimmer, bis zu 20 cm. Seine Krallen sind kurz und breit. Es kann nicht in Behältern mit schmutzigem Wasser gefunden werden. In letzter Zeit ist die Bevölkerung zurückgegangen, steht unter Schutz..
  • Der amerikanische Signalkrebs hat sich in vielen Gewässern Europas ausgebreitet und andere Arten verdrängt. Es wurde in europäischen Ländern nach dem Rückgang der Population lokaler Krebse aufgrund der "Krebspest" eingeführt. Wenn wir über Russland sprechen, dann wurde sein Auftreten nur in der Region Kaliningrad registriert..
  • Wie man fängt?

    Krebse sind im Dunkeln aktiv - von etwa 22 bis 3 Uhr morgens gehen sie auf Nahrungssuche, und Liebhaber von Krebsenfleisch gehen auf die Jagd nach ihnen. Sie können jedoch tagsüber Krebse fangen, wenn Sie in deren Schutz klettern. Zu diesem Zeitpunkt gefrieren sie neben Steinen oder in kleinen Gruben am Boden und sind nicht sehr aktiv..

    Es gibt eine Meinung, dass größere Individuen in tiefen Flüssen aus einem riesigen Wassergebiet gefunden werden, aber erfahrene Fischer widerlegen diesen Mythos. Die Anzahl der erwachsenen - und damit fleischigeren - Krebse hängt davon ab, wie sehr es der Kolonie gelungen ist, sich in einem bestimmten Gewässer niederzulassen und zu vermehren.

    Sie müssen also auf die Flüsse achten, die weit entfernt vom menschlichen Lebensraum liegen. Es besteht die Möglichkeit, dass das Wasser in ihnen seine chemische Zusammensetzung über Jahre hinweg nicht ändert und für die lange Lebensdauer von Krebsen geeignet ist..

    In vielen Regionen ist es verboten, Krebse mit speziellen Geräten, die viele Personen gleichzeitig aus dem Wasser ziehen, und mit Fallen zu fangen. Um den natürlichen Lebensraum von Krebsen nicht zu stören und ihre Population in einem bestimmten Gewässer nicht zu verringern, ist es besser, konventionelle Krebse zu verwenden.

    Außerdem ist es besser, Babys mit einer Größe von bis zu 10 Zentimetern wieder ins Wasser zu lassen, damit sie Zeit haben, erwachsen zu werden und Nachkommen zu zeugen..

    Lecker und gesund

    Dieses Fleisch ist kalorienarm und eignet sich hervorragend für Diätetiker. Es wird sogar zur Förderung der Gesundheit von Nieren und Leber, Bauchspeicheldrüse und Herz empfohlen. Und natürlich ist dies ein ganzes Lagerhaus für Jod, das für die Schilddrüse so wichtig ist..

    Aber Sie müssen vorsichtig sein, wenn Sie Krebse essen. Das verstorbene Individuum ist nur wenige Minuten nach dem Tod zum Essen geeignet, und dann beginnt sein Inneres schnell zu verrotten. Deshalb ist es üblich, Krebse lebend in kochendes Wasser zu werfen..

    Reinwasseranzeigen

    Süßwasserkrebse atmen wie Fische mit Kiemen, daher ist es für sie sehr wichtig, dass das Wasser, in dem sie leben, mit Sauerstoff gesättigt ist. Außerdem sollte es ein ziemlich tiefes Reservoir sein - es ist besser, wenn seine Tiefe 3-6 Meter erreicht. Es ist bekannt, dass Krebse am Grund von Flüssen leben. Für sie ist es wichtig, dass die Oberfläche nicht schlammig, sondern felsig ist.

    Die ungefähre Lebensdauer von Krebsen wird auf 20 Jahre geschätzt, aber nur wenige Menschen überleben dieses Alter, da Krebse auch ihre schwächeren Verwandten fressen.

    Was Krebse wirklich empfindlich sind, ist der Säuregehalt des Wassers. Es sollte keine schädlichen Verunreinigungen und chemischen Zusätze enthalten.

    Wenn diese Reinigungsmittel an einem solchen Ort Wurzeln schlagen, ist dies die höchste Bewertung für ein Reinigungssystem..

    Kontrollieren Sie nicht nur die Reinheit, sondern auch die Salzkonzentration

    Wie die Wasserqualität in einem der modernsten Unternehmen der Region Woronesch - dem KKW Novovoronezh - überwacht wird, sagte "AiF-Chernozemye", der Leiter der chemischen Abteilung Andrei Galanin:

    „Die industrielle Kontrolle des Wassers im Kühlteich des fünften Kraftwerks des KKW Novovoronezh erfolgt durch das vom Federal Accreditation Service - Rosaccreditation akkreditierte wasserradiochemische Labor der chemischen Abteilung. Die Kontrolle der physikalischen und chemischen Wasserindikatoren erfolgt dreimal im Monat nach zertifizierten Methoden des Bundesinformationsfonds zur Gewährleistung der Einheitlichkeit der Messungen.

    Die verwendeten Messgeräte werden regelmäßig überprüft.

    Die Wasserqualität in geschlossenen Gewässern wie Teichen und künstlichen Stauseen kann sich verschlechtern. Aufgrund der Verdunstung steigt die Salzkonzentration im Wasser künstlicher Reservoire an. Und zur Kühlung der Wärmeaustauschanlagen von Kernkraftwerken wird Wasser mit niedrigem Salzgehalt bevorzugt..

    Daher kontrollieren wir den Gehalt an Verunreinigungen im Wasser und insbesondere einen Indikator wie die Härte, der die Qualität der Kühlung von Kernkraftwerksanlagen und Korrosionsprozesse beeinflusst. Daher wird einmal im Jahr im Frühjahr während der Hochwasserperiode ein Wasseraustausch zwischen dem Kühlteich des Kernkraftwerks und dem Don durchgeführt, um den Salzgehalt des Wassers zu verringern..

    Eine spezielle Wasserreinigung des Kühlteichs ist vom Projekt nicht vorgesehen. ".

    Von admin Veröffentlicht am 8. Mai 2020 Aktualisiert am 8. Mai 2020

    Aussehen und charakteristische Merkmale der Struktur von Krebsen

    Die Funktionen von Berührung und Geruch werden von Antennen in der Nähe der Augen ausgeführt. Dieser Bewohner von Süßwasserreservoirs atmet mit Hilfe von Kiemenschlitzen.

    Der Ober- und Unterkiefer an den Seiten des Mundes sind in der Tat modifizierte Gliedmaßen. Jeder Teil der Brustregion ist mit zwei einfach verzweigten Gliedmaßen ausgestattet.

    Eine leistungsstarke Hülle schützt zuverlässig vor Krebsfeinden. Gleichzeitig erlaubt er ihm jedoch nicht, sich vollständig zu entwickeln. Aus diesem Grund wirft der Krebs während der Häutungsperiode regelmäßig eine harte chitinhaltige Abdeckung ab.

    Die Männchen und Weibchen dieses Tieres unterscheiden sich in gewisser Weise in der Struktur des Körpers. Frauen sind deutlich kleiner als Männer, die sich auch durch eindrucksvollere Krallen und eher schmale Abdomensegmente von ihnen unterscheiden.