Was sind Pilze reich an

Es wurde festgestellt, dass Menschen, die ständig Pilze konsumieren, sich gut fühlen. Dies bedeutet, dass eine Person mit Pilzen eine ausreichende Menge an Substanzen erhält, die für den Körper notwendig sind. Pilze enthalten 84-92% Wasser und ungefähr 8-16% Trockenmasse, von denen bis zu 80% Proteine ​​sind. Getrocknete Steinpilze enthalten 2-mal mehr Proteine ​​als Rindfleisch und 3-mal mehr als Fisch. Das in Pilzen enthaltene Lecithin verhindert die Ablagerung von Cholesterin im menschlichen Körper. Das Vorhandensein von Glukose, Mykose oder Pilzzucker in Pilzen erhöht deren Nährwert und verbessert den Geschmack. Es gibt Vitamine und Pilze. Es stimmt, dass sie wenig Vitamin C enthalten, Vitamin B1 in Pfifferlingen und Pilzen nicht weniger als in Hefe, in Espe und Steinpilz viel Vitamin PP (Nikotinsäure) und Vitamin D in vielen Pilzen nicht weniger als in Butter. In Steinpilzen, Safranmilchkapseln und Pfifferlingen ist auch Vitamin A enthalten. In Steinpilzen sind außerdem Antibiotika enthalten, die für Kochs Bazillus (Tuberkulose) und Escherichia coli tödlich sind und Durchfall sowie Antikrebsmittel verursachen. Pilze enthalten noch mehr Mineralien als Gemüse und einige Früchte.

Eine große Menge ist in Pilzen und Ballaststoffen enthalten, aber es wird im menschlichen Magen schlechter verdaut als Ballaststoffe anderer Produkte, da es viel Pilz enthält. Solche Fasern werden nur bei längerer Einwirkung hoher Temperaturen zerstört. Dies bedeutet, dass die Pilze, damit sie besser verdaut und aufgenommen werden können, gut gekocht und gebraten und so klein wie möglich geschnitten werden müssen, insbesondere die Beine, in denen sich mehr Pilze befinden.

Nach ordnungsgemäßer Verarbeitung sind Pilze und Gerichte für alle gesunden Menschen nützlich, mit Ausnahme derjenigen, die an Leber-, Nieren- und Entzündungsprozessen im Magen leiden.

So vermeiden Sie Pilzvergiftungen

Zu diesem Zweck ist es notwendig, nur essbare, intakte und nicht sehr alte Pilze zu sammeln und sie nur frisch, gründlich geschält, gewaschen und gut gekocht oder gebraten zu essen. Es ist wichtig zu wissen, dass Proteine ​​und Fette von Pilzen im Vergleich zu denselben Substanzen in anderen Lebensmitteln (z. B. Karotten, Kartoffeln) sehr instabil sind. Mit der Alterung des Pilzes zersetzen sie sich schnell und zersetzen sich, wobei sie fisch- und kadaverähnliche Substanzen bilden. Darüber hinaus enthalten alternde Pilze häufig Insekten und Würmer, die Gifte absondern. Bei heißem, sonnigem Wetter zersetzt sich das Protein des Pilzes unter dem Einfluss hoher Temperaturen und verwandelt sich in Gift, das eine Person mit schwerer Vergiftung bedroht, wie es im Sommer 2003 in der Region Slonim geschehen ist.

Daher können Pilze, die durch hohe Hitze oder anhaltenden Regen verdorben wurden, vergiftet werden, selbst wenn sich kein einziges Gift unter ihnen befindet. Um dies zu verhindern, sortieren Sie sofort die Pilze aus, die gerade aus dem Wald gebracht wurden, und werfen Sie die alten, verwöhnten und verdächtigen weg. Bedauere nicht, dass es weniger davon geben wird. Aber die Suppe oder ein anderes Gericht erhält keine giftigen Substanzen, die sich in Pilzen bilden und wenn sie nicht richtig gelagert werden. Selbst nach einem Tag bleiben die meisten Pilze ungenießbar, obwohl das Aussehen der Pilze nahezu unverändert bleibt. Sie werden weich, klebrig und können beim Verzehr Magenvergiftungen und Störungen des Nervensystems verursachen..

Wenn Sie Lamellenpilze aussortieren, schälen Sie die Schale ab, da sie (wie Untersuchungen gezeigt haben) die schädlichsten und giftigsten Substanzen enthält. Die Schale ist gut von der Butter entfernt, und es ist ratsam, die Russula mit kochendem Wasser vorzugießen. Wenn sie nicht verbrüht sind, bröckeln sie während der Verarbeitung..

Es ist auch nützlich, sich daran zu erinnern, dass im unteren Teil der Kappen von Russula, Milchpilzen und sogar Honig-Agarics zwischen den Platten Bodenpartikel mit Sporen von Botulinum-Bazillus, die sehr kochbeständig sind, häufig zurückbleiben. Bei schlechtem Spülen und kurzem Kochen gelangen Pilze mit Mikroben in hermetisch verschlossene Gläser, in denen kein Sauerstoff vorhanden ist und die Konzentration von Säure und Salz niedrig ist - die Bedingungen, die für die Keimung der Sporen erforderlich sind, die rasche Entwicklung von Botulinum-Bazillus und die Freisetzung von Toxin, das sogar an Stärke übertrifft viele bakterielle und chemische Gifte.

Das bedeutet, dass die Konservierung von Pilzen zu Hause viel Erfahrung und Wissen erfordert. Wenn Sie Zweifel an Ihrer Fähigkeit haben, Pilze richtig einzulegen oder zu salzen, trocknen Sie sie besser..

Das Befolgen der oben aufgeführten Tipps schützt Sie vor Pilzvergiftungen.

So schützen Sie sich beim Pilzsammeln vor Strahlung

Dazu ist zu beachten, dass nicht alle Pilze radioaktive Substanzen gleichermaßen aufnehmen und ansammeln. Sammeln Sie fast nicht ihren herbstlichen Honigtau, Regenschirm und Regenmantel.

Die Gruppe, durchschnittlich in Bezug auf die Anreicherung von Radionukliden, umfasst Steinpilze, Steinpilze, Steinpilze und Pfifferlinge. Dies bedeutet, dass alle oben genannten Pilze geerntet werden können, wenn die Pilzstandorte mit 2 Ki / km2 kontaminiert sind.

Aber weiße und schwarze Milchpilze, Volushki, Brillantgrün, Pilze und Russula reichern stark Radiocaesium 137 an. Sie können gesammelt werden, wenn der Gehalt dieses Elements im Boden nur bis zu 1 Ci / km2 beträgt.

Pilze-Akkumulatoren von Radiocaesium sind polnische Pilze, gelbbraunes Schwungrad, Ölkanne. Es ist besser, sie überhaupt nicht zu sammeln.

Es wird empfohlen, die gesammelten Pilze sofort am nächstgelegenen Funküberwachungspunkt auf den Grad der Kontamination zu überprüfen. Dann sortieren, gründlich ausspülen und in einer großen Menge Wasser kochen. Lassen Sie das Wasser nach dem Kochen ab und bereiten Sie das Geschirr zu. Immerhin reduziert nur ein Kochen den Cäsiumgehalt in Pilzen um das 3-5-fache. Während des Trocknens nimmt die Menge an Radionukliden fast nicht ab, daher sollten nur reine Pilze getrocknet werden.

Was sind die nützlichsten Pilze?

Pilze waren selbst bei unseren Vorfahren sehr beliebt. Aus diesen Gaben der Natur wurden köstliche Gerichte zubereitet, und Volksheiler heilten mit ihrer Hilfe verschiedene Krankheiten. Suppen, Salaten und anderen Gerichten werden immer noch Pilze zugesetzt, weil sie einen hellen Geschmack, ein unglaubliches Aroma und Vorteile haben. Warum diese Waldgeschenke nützlich sind und welche Arten besser zum Essen ausgewählt werden können, wird in diesem Artikel erläutert.

Inhalt

Vorteile und Zusammensetzung

Nicht umsonst werden Pilze zu verschiedenen Gerichten hinzugefügt und in ihrer reinen Form verzehrt, da sie eine Reihe nützlicher Eigenschaften haben, nämlich:

  • das Nervensystem normalisieren, mit Stress umgehen, das Gedächtnis verbessern;
  • Reduzieren Sie die Menge an schlechtem Cholesterin im Blut.
  • die Abwehrkräfte des Körpers stärken und das Immunsystem stärken;
  • das Risiko von Erkrankungen des endokrinen Systems, des Herzens und der Blutgefäße erheblich verringern;
  • helfen, den Appetit zu steigern und stimulieren auch die Produktion von Magensaft, der hilft, andere Lebensmittel zu verdauen.

Darüber hinaus gelten Pilze als Nahrungsmittel. Die aromatischen Gaben der Natur haben aufgrund ihrer Zusammensetzung all diese vorteilhaften Eigenschaften erhalten. Unter den Bestandteilen von Pilzen sind nützlich: Mineralien, Vitamine, pflanzliche Proteine, Fette, Fettsäuren, Harze und ätherische Öle. Pilze haben dank der wohltuenden Bestandteile ein charakteristisches Aroma.

Neben nützlichen Bestandteilen enthält die Zusammensetzung aber auch schädliche Substanzen wie Chitin. Diese Komponente stört die vollständige Assimilation von Proteinverbindungen.

Die Hauptmenge an Chitin befindet sich im unteren Teil des Pilzes, weshalb es besser ist, die Kappen zum Essen zu verwenden. Wenn Sie die Beine immer noch lieben, ziehen Sie die obere Haut vor dem Kochen vorsichtig ab..

Nützlichste Liste

Die Liste der nützlichsten Pilze enthält die folgenden Arten:

  • Pfifferlinge;
  • Birken.
  • Milchpilze;
  • Auster Pilze;
  • Pilze;
  • Champignon;
  • Pilze;
  • Espenpilze;
  • Steinpilze.

Neben diesen Pilzen können auch andere, ebenso nützliche Arten unterschieden werden. Unter den seltenen Pilzen kann man die gemeine Veselka herausgreifen, die bei der Behandlung vieler Krankheiten hilft..

Und entdeckte kürzlich auch die heilenden Eigenschaften des Shiitake-Pilzes. In seiner Zusammensetzung wurden Substanzen entdeckt, die mit vielen Viren umgehen können.

Trüffel gilt als seltener, aber sehr nützlicher Pilz. Dieser Typ normalisiert Stoffwechselprozesse und erhöht die Abwehrkräfte des Körpers, was sich positiv auf die Immunität auswirkt.

Pfifferlinge

Pfifferlinge stehen ganz oben auf der Liste der nützlichen Pilze, da diese Art als die "sauberste" gilt und weniger schädliche Substanzen aufnimmt. Pfifferlinge gehören zu den Lamellenarten und sind ein natürlicher Vitaminkomplex, insbesondere enthalten sie viel Ascorbinsäure. Pfifferlinge enthalten außerdem viel Vitamin A, das sich positiv auf das Sehvermögen und die Haut auswirkt, Vitamin B1, das dieser Pilz nicht weniger als Rinderleber enthält, und Vitamin B3, das das Zellwachstum und die ordnungsgemäße Funktion der Bauchspeicheldrüse unterstützt..

Unter den Bestandteilen des Pilzes finden Sie Beta-Carotin, Aminosäuren, Kupfer, Zink und andere nützliche Substanzen.

Pfifferlinge helfen, die Leber zu reinigen, die Immunität zu stärken, das Risiko von Tumoren zu verringern und die Entfernung von Toxinen und Schadstoffen aus dem Körper sicherzustellen. Wenn diese Pilze frisch gekocht werden, behalten sie Ergosterol, ein starkes natürliches Antibiotikum..

Birken

Sie gehören zu Röhrenpilzen, sie haben ein angenehmes Aroma und einen unglaublichen Geschmack. Unter den Bestandteilen finden Sie Vitamine der Gruppe B, D, Tocopherol (Vitamin E), viele wichtige Proteine ​​sowie Substanzen, die helfen, Toxine und Toxine aus dem Körper zu entfernen.

Die in Birken enthaltene Phosphorsäure wirkt sich günstig auf den Bewegungsapparat aus. Getrocknete Pilze helfen bei Nierenerkrankungen und regulieren den Blutzucker.

Pilze

Die medizinischen Eigenschaften dieser Pilze sind seit langem bekannt. Mit ihrer Hilfe wurde beispielsweise die Urolithiasis behandelt und Schadstoffe aus dem Körper entfernt. Darüber hinaus helfen Milchpilze, die Nierenfunktion zu normalisieren und Salzablagerungen in den Gelenken zu verhindern..

Diese Art von Pilzen ist reich an Vitamin D, das bei der Aufnahme von Kalzium hilft. Besonders nützlich sind gesalzene Milchpilze. Wenn sie richtig gesalzen werden, werden während des Fermentationsprozesses Bakterien freigesetzt, die für die Darmflora nützlich sind..

Auster Pilze

Diese Art von Pilzen ist reich an Ascorbinsäure, Retinol, Vitamin D2, Nikotinsäure und Kalium. Austernpilze sind berühmt für ihre medizinischen Eigenschaften. Zum Beispiel beschleunigen sie den Stoffwechsel des Körpers und helfen bei der Zellerneuerung. Sie wirken sich auch günstig auf die Blutgefäße aus, reduzieren die Menge an schlechtem Cholesterin im Blut und helfen, den Blutdruck zu normalisieren. Auf der Grundlage dieser Pilze werden Medikamente sogar für Menschen hergestellt, die an Diabetes leiden..

Honigpilze

Diese Pilze sind mit Vitamin B6 und fast allen Mineralien, insbesondere Kalzium und Phosphor, ausgestattet..

Honigpilze geben dem Körper Kraft, wirken sich positiv auf den Darm aus und sind nützlich für Menschen, die an Herzkrankheiten und Diabetes leiden.

Champignon

Heute können diese Lamellenpilze in fast jedem Geschäft oder Markt gekauft werden. Hier gibt es noch mehr B-Vitamine als in einigen Gemüsesorten. Die im Pilz enthaltenen Mineralien lindern Schwellungen und normalisieren das Wasser-Salz-Gleichgewicht des Körpers. Und Aminosäuren wirken sich günstig auf die Gehirnaktivität aus, geben Kraft und verbessern die Stimmung, wodurch depressive Zustände beseitigt werden. Es wird auch angenommen, dass diese Art von Pilz hilft, mit starken Kopfschmerzen umzugehen..

Es sind jedoch nur Gewächshauspilze nützlich. Wildpilze können Quecksilber, Silber, Cadmium und andere körpereigene Substanzen enthalten..

Ryzhiki

Diese Lamellenpilze sind reich an B-Vitaminen, Beta-Carotin, Mineralien und anderen nützlichen Substanzen. Dank dieser Zusammensetzung erhöhen Safranmilchkappen die Immunität, beseitigen auch die Symptome von Gelenkerkrankungen und normalisieren die Stoffwechselprozesse des Körpers..

Steinpilz

Sie gehören zu Röhrenpilzen. Die Zusammensetzung ist mit allen notwendigen Substanzen gesättigt. Espenpilze, insbesondere in getrockneter und pulverisierter Form, helfen, die Menge an Cholesterin im Blut zu normalisieren und die Stärke nach Krankheiten und Operationen wiederherzustellen..

Weißer Pilz

Es gehört zu Röhrenpilzen und ist mit den Vitaminen C, D, A, B1 sowie vielen wichtigen Mineralien, Proteinen und anderen Substanzen angereichert. Es wird im Verhältnis zu anderen Pilzen gut aufgenommen.

Steinpilze verbessern aufgrund ihrer Zusammensetzung den Zustand und erneuern die Haut, beschleunigen das Wachstum von Haaren und Nägeln, normalisieren die Schilddrüse und wirken sich positiv auf Herz und Blutgefäße aus.

Nutzungsbedingungen

Beachten Sie einige einfache Regeln, damit die Pilze nur Vorteile bringen:

  1. Pilze absorbieren alle schädlichen Substanzen wie ein Schwamm und sollten daher nicht in der Nähe von Straßen, Städten, Industrie- und Chemiefabriken gesammelt werden. Verwenden Sie keine alten Pilze zum Kochen, da sie während ihrer gesamten Existenz viele schädliche Substanzen ansammeln können..
  2. Beachten Sie alle Lagerungsstandards und die Haltbarkeit von Pilzen, da dieses Produkt als verderblich gilt. Es ist besser, Pilze 5-6 Stunden nach der Ernte zu sortieren und zu kochen. Die aromatischen Gaben des Waldes können geröstet, getrocknet, gefroren oder konserviert werden.
  3. Jede Pilzart sollte separat gekocht werden. Tatsache ist, dass jede Sorte ihre eigene Kochmethode benötigt..
  4. Pilze sind sehr schwer verdaulich, daher sollten sie nicht bei Erkrankungen des Verdauungssystems und bei Lebererkrankungen eingesetzt werden..
  5. Sie sollten Babys unter 3 Jahren keine Pilze geben. Tatsache ist, dass das Verdauungssystem kleiner Kinder nicht in der Lage ist, spezielle Enzyme zu produzieren, die zur Verdauung solcher Lebensmittel entwickelt wurden. Kinder unter 12 Jahren sollten Pilze mit äußerster Vorsicht und in sehr geringen Mengen erhalten..
  6. Es ist notwendig, die Maßnahme zu beachten. Köstliche Salzpilze dürfen nicht mehr als 100 g pro Tag verzehrt werden.
  7. Einige essbare Geschenke der Natur haben giftige "Kopien", daher sollten gute Pilze klar von gefährlichen Gegenstücken unterschieden werden.

Pilze sind aufgrund ihrer Zusammensetzung überraschend vorteilhaft für den menschlichen Körper. Das Wichtigste ist, zu lernen, wie man sie richtig sammelt, kocht, keinen Salzgehalt von Pilzen an nicht überprüften Orten kauft und die empfohlene Tagesdosis nicht überschreitet..

Vitamine, Zink und viele Giftstoffe. Der Schaden und Nutzen von Waldpilzen

Die Pilzsaison hat bereits begonnen. Liebhaber haben bereits Pfifferlinge oder sogar weiße Pfifferlinge auf einem Korb gesammelt. Es ist an der Zeit zu überlegen, welche Vorteile sie für den Körper haben und wie sie zu essen sind, damit alle nützlichen Substanzen aufgenommen werden. Diese Fragen wurden von Natalie Makienko beantwortet, einer Ernährungsberaterin, Erfinderin der Methode des Autors zur Änderung der Essgewohnheiten und Gründerin des Online-Projekts Natural Diet.

Die Vorteile von Pilzen

Viele Menschen lieben Pilze, und das zu Recht. Es ist eine der hochwertigsten Quellen für pflanzliches Protein. Bis zu 5 g Protein pro 100 g Produkt. Es gibt viele Arten von Pilzen und ihre Zusammensetzung ist überall unterschiedlich. Es ist unmöglich, detailliert über Pilze als ganze Produktgruppe zu sprechen - verschiedene Pilzarten haben unterschiedliche Eigenschaften. Aber im Allgemeinen ist es eine Quelle für pflanzliches Protein. Viele Pilzarten enthalten bis zu 18 Aminosäuren, Vitamine der Gruppen B, A, D, E, K, Zink, Chrom und andere für den Körper notwendige Spurenelemente.

Toxizität

Die unangenehmste Eigenschaft von Pilzen ist, dass sie giftige Substanzen ansammeln. Daher ist es sehr wichtig zu wissen, wo die spezifischen Pilze, die Sie essen werden, gewachsen sind: in einem ökologisch sauberen Wald, in der Nähe der Autobahn, nicht weit von Fabriken entfernt.

Es ist wichtig, die Pilze gründlich zu erhitzen - wir wissen nicht, wie sie gewachsen sind, wo sie gesammelt wurden, wie sie gelagert und transportiert wurden. Achten Sie auf die Klasse der Pilze, zum Beispiel Volnushki, Milchpilze, Morcheln - bedingt essbare Pilze. Sie müssen mindestens 20 Minuten lang in mindestens zwei Gewässern gekocht werden. Sie müssen oft eingeweicht werden.

Es wird empfohlen, Pilzkonserven von der Ernährung auszuschließen, da der Risikofaktor für Vergiftungen und einen Überschuss an Toxinen, die aufgrund der Technologie des Prozesses selbst unweigerlich in Konserven gelangen, zunimmt. Wenn Sie sich mit Pilzen nicht auskennen, ist es nicht ratsam, sie selbst zu pflücken.

Am hilfreichsten

Shiitake Pilze. Aufgrund ihrer Eigenschaften können sie Superfood zugeordnet werden - es ist ein Konzentrat nützlicher Substanzen. Darüber hinaus gibt es genug davon in kleinen Mengen, um alle Spurenelemente zu erhalten - zum Beispiel mehrere Stücke in die Suppe geben. Sie stärken die Leber und das Fortpflanzungssystem gut, senken den Cholesterinspiegel. Und vor allem hilft Shiitake dabei, giftige Verbindungen aus dem Körper zu entfernen..

Was zu kombinieren

Pilze sind kein leicht zu absorbierendes Produkt für den Körper. Wir brauchen so lange, um sie zu verdauen, wie bei rotem Fleisch. Um die Assimilation von Pilzen zu erleichtern, müssen Sie sie zunächst zur Mittagszeit essen, da wir tagsüber einen Höhepunkt der Verdauungsaktivität haben. Zweitens nicht mit anderen Proteinquellen kombinieren, dh mit Fleisch, Fisch, Hülsenfrüchten. Eine ausgezeichnete Begleitung für Pilze ist Gemüse, Kräuter, Vollkornprodukte (Brot, Nudeln) sowie Reis. Bitte beachten Sie, dass auch diejenigen, die abnehmen, sich Kartoffeln mit Pilzen nicht verbieten müssen.

Die optimale Menge an Pilzen sollte mit jeder Person einzeln besprochen werden. Es gibt keine Empfehlung für alle, Sie müssen von der Gesundheit einer bestimmten Person, seiner Ernährung ausgehen. Es ist wichtig, die Symptome, die Menge anderer Proteinquellen in der Ernährung und einige andere Nuancen zu berücksichtigen..

Unabhängig davon stelle ich fest, dass es für Kinder unter 10-12 Jahren besser ist, keine Pilze in ihre Ernährung aufzunehmen. Erstens besteht bei Pilzen die Gefahr toxischer Substanzen und Schwermetalle. Zweitens ist das Verdauungssystem der Kinder nicht ausgereift, Kinder haben einfach nicht genug Enzyme für eine qualitativ hochwertige Verdauung und Assimilation von Pilzen.

Bratkartoffeln mit Steinpilzen

Rezept von Elena Nikiforova, Köchin des Restaurants Shinok

  • 1 kg Kartoffeln
  • 200 g frische Steinpilze
  • 200 g Zwiebeln
  • 200 ml Pflanzenöl

Schritt 1. Kartoffeln waschen, schälen und in runde Scheiben schneiden.

Schritt 2. Die Steinpilze in einer separaten Pfanne anbraten.

Schritt 3. Die Zwiebeln separat braten.

Schritt 4. Legen Sie die Kartoffeln in eine vorgeheizte Pfanne mit Pflanzenöl. Sobald die Kartoffeln fertig sind, fügen Sie die gebratenen Pilze und Zwiebeln hinzu..

Schritt 5. Umrühren und weiter braten, um den Pilzgeschmack der Kartoffeln zu erhalten. Salz.

Schritt 6. Die Kartoffeln mit den Pilzen auf einen Teller legen und mit gehacktem Dill bestreuen.

Bruschetta mit Pfifferlingen

Rezept von Denis Krylov, Küchenchef des Restaurants Dilly

  • 30 g Baguette
  • 60 g Hummus
  • 60 g Gemüsekaviar
  • 60 g Pfifferlinge
  • 10 g Pinienkerne
  • 5 g Brunnenkresse
  • 200 g Aubergine
  • 150 g Zwiebeln
  • 150 g Karotten
  • 200 g Tomaten
  • 3 g Thymian
  • 5 g Knoblauch
  • 100 g Pflanzenöl
  • Salz und schwarzer Pfeffer
  • 100 ml Hühnerbrühe

Schritt 1. Bereiten Sie den Gemüsekaviar vor, schneiden Sie dazu das Gemüse und braten Sie es mit Thymian und Gewürzen an.

Schritt 2. Die Pfifferlinge in einer Pfanne braten.

Schritt 3. Das Baguette auf beiden Seiten braten, mit Hummus bestreichen, mit Gemüsekaviar und gebratenen Pfifferlingen belegen.

Schritt 4. Eine Handvoll Pinienkerne hinzufügen und mit Brunnenkresse garnieren.

Shiitaki und gegrillte Austernpilze

Rezept von Francesco Di Marzio, Küchenchef des Moregrill Restaurants

  • 60 g Austernpilze
  • 30 g Shiitaki-Pilze
  • 15 ml Aromaöl
  • Salz und Pfeffer
  • 35 g Blumenkohl
  • Koriander
  • Minze
  • 20 g Maissalat
  • 2 g Korianderöl
  • 3 ml Olivenöl
  • 4 g rote Zwiebel
  • 125 g Sojasauce
  • 125 g Balsamico-Essig
  • 125 g Zuckersirup
  • 65 ml Orangensaft
  • 5 g Zitronenschale
  • 25 g Honig
  • 4 g Knoblauch
  • 1 g Pfeffer

Schritt 1. Für die Sauce alle Zutaten mischen.

Schritt 2. Austernpilze in beliebiger Form hacken, Shiitaki zerreißen und 5 Minuten in aromatischem Öl auf dem Grill braten.

Schritt 3. Entfernen Sie den Blumenkohlkern. Tauchen Sie die Blumenkohlblütenstände 2-3 Minuten in kochendes Wasser.

Schritt 4. Die Pilze auf einen Teller legen, über die vorbereitete Sauce gießen, Maissalat, rote Zwiebel und blanchierten Blumenkohl dazugeben.

Dacha und Gemüsegarten

Lebe außerhalb der Stadt! Dacha und Gemüsegarten - Pro-Dacha.com

Was sind die nützlichsten Pilze. Top 10 der nützlichsten Pilze

    Geschenke des Waldes / Pilze
  • | Dachnik
  • | 12. Juni, 17:02 Uhr
  • | 45883
  • | 1

Die Vorteile von Pilzen für den menschlichen Körper sind unbestreitbar. Seit jeher behandelten Volksheiler verschiedene Krankheiten mit Waldgeschenken: Der Extrakt aus dem Steinpilz wurde gegen Erfrierungen verwendet, die Infusion von Pfifferlingen gegen Furunkel, Morcheln beruhigten die Nerven, mit Hilfe von Öl wurden Kopfschmerzen beseitigt.

Die wichtigsten vorteilhaften Eigenschaften von Pilzen

  • Pilze sind eine ausgezeichnete Proteinquelle. Einige Sorten sind so nahrhaft wie Rindfleisch. Nur 150 g getrocknete Pilze können den Körper täglich mit Fleisch versorgen.
  • Pilze sind ein kalorienarmes Produkt, das zu 90% aus Wasser besteht, praktisch keine Stärke, Natrium und Cholesterin enthält, dem Körper hilft, überschüssige Flüssigkeit (aufgrund des Vorhandenseins von Kalium) loszuwerden, den Stoffwechsel verbessert und all dies zum Gewichtsverlust beiträgt.
  • Wunderhüte spielen eine wichtige Rolle bei der Stärkung des Immunsystems. Bei regelmäßiger Anwendung verhindern Pilze Krebs und Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Das Antioxidans Selen, aus dem sie stammen, kommt nur in wenigen Gemüsen und Früchten vor;
  • Aufgrund des Überflusses an Zink- und B-Vitaminen sind Pilze nützlich für das Nervensystem, sie verhindern emotionale Störungen und helfen, geistige Erschöpfung zu vermeiden.
  • Das Vorhandensein von Vitamin D macht Pilze vorteilhaft für gesunde Haut, Knochen, Zähne, Nägel und Haare.

Die wertvollsten in Bezug auf ihre ernährungsphysiologischen und heilenden Eigenschaften sind Steinpilze, Steinpilze, Espenpilze, Steinpilze, Steinpilze, Milchpilze, Pfifferlinge, Honigpilze, Pilze und sogar die allgegenwärtige Russula.

Steinpilze

Steinpilze sind eine wertvolle Quelle für Proteine, Enzyme und Ballaststoffe. Schwefel und Polysaccharide in ihrer Zusammensetzung können einen signifikanten Beitrag zur Bekämpfung von Krebs leisten. Lecithin und das Alkaloid Herzidin sind sehr wichtig für die Gesundheit des Herz-Kreislauf-Systems. Riboflavin ist für das Wachstum von Haaren, Nägeln, die Hauterneuerung, die ordnungsgemäße Funktion der Schilddrüse und die Gesundheit des gesamten Körpers verantwortlich. Von allen Pilzen befindet sich im Steinpilz der vollständigste Satz von Aminosäuren, einschließlich der essentiellen. Die Vitamin- und Mineralzusammensetzung dieser edlen Pilze ist ebenfalls reichhaltig. Sie enthalten Kalium, Magnesium, Phosphor, Eisen, Kalzium, Mangan, Zink, Tocopherol, Niacin, Thiamin, Folsäure und Ascorbinsäure. Steinpilz hat wundheilende, immunmodulatorische und Antitumor-Eigenschaften.

Steinpilz

Espenpilze sind hinsichtlich ihrer Ernährungs- und Geschmackseigenschaften dem Steinpilz praktisch nicht unterlegen. Diese Pilze enthalten viel Kalium, Phosphor, Eisen, Vitamin A und C, Ballaststoffe, Lecithin, Enzyme und Fettsäuren. In Bezug auf den Gehalt an Nikotinsäure sind sie der Leber nicht unterlegen, und in Bezug auf die Konzentration an B-Vitaminen sind sie nahe an Getreidekulturen. Der Steinpilz enthält mehr Proteine ​​als das Fleisch. Wertvolle Aminosäuren, deren Quelle sie sind, sind besonders wichtig für Menschen, deren Körper durch frühere Operationen, Infektionskrankheiten und verschiedene Arten von Entzündungsprozessen geschwächt ist. Trockenes Pulver aus roten Pilzen wird zur Reinigung des Blutes und zur Senkung des Cholesterinspiegels verwendet.

Ryzhiki

Diese Pilze werden seit der Antike in Russland gesammelt. Wenn die Feinschmecker dem Steinpilz den Titel "König der Pilze" gegeben haben, wird der Pilz "der Großherzog" genannt. Sowohl Bauern als auch Könige schätzten diese Pilze für ihren ursprünglichen Geschmack und ihr wunderbares Aroma. Seine nützlichen Eigenschaften sind ebenfalls vielfältig. In Bezug auf die Assimilation durch den menschlichen Körper gehören Pilze zu den wertvollsten Pilzen. Sie sind reich an Carotinoiden, wertvollen Aminosäuren, Eisen, Ballaststoffen, B-Vitaminen (Riboflavin, Thiamin und Niacin), Ascorbinsäure und dem wertvollen Antibiotikum Lactoryoviolin, das sich nachteilig auf das Wachstum vieler Bakterien auswirkt. Die gesundheitlichen Vorteile von Safranmilchkappen erklären sich auch aus der Fülle der darin enthaltenen Mineralsalze - Kalium, Natrium, Phosphor, Magnesium, Kalzium. Ryzhiks behandeln Krankheiten, die durch Stoffwechselstörungen, Rheuma, Vitiligo und Lungenerkrankungen verursacht werden.

Pilze

In Russland galten Milchpilze seit Jahrhunderten als die besten Pilze. Der Wert dieser Waldprodukte ist, dass sie eine der wenigen nicht-tierischen Quellen für Vitamin D sind. Eingeweichte Milchpilze werden von der Volksmedizin als eines der besten Mittel zur Vorbeugung von Urolithiasis anerkannt: Die in diesen Pilzen enthaltenen bioaktiven Substanzen verhindern die Bildung von Aksalaten und Uraten in den Nieren. Milchpilze sind eine Quelle für Vitamin C, PP und Gruppe B, versorgen den Körper mit nützlichen Bakterien, enthalten natürliche Antibiotika, die die Schleimhäute der Atemwege stärken und die Vermehrung von Tuberkelbazillen unterdrücken. Milchpilze werden zur Behandlung von Cholelithiasis, Nierenversagen, Emphysem und Magenerkrankungen eingesetzt.

Russula

Diese bescheidenen Pilze mit gelben, grauen, grünen, rosaroten, violetten und braunen Kappen werden wegen ihres köstlichen Geschmacks und ihrer vielfältigen gesundheitlichen Vorteile geliebt. Russula enthält reichlich Fettsäuren, Ballaststoffe, alle Arten von Mono- und Disacchariden, die Vitamine PP, C, E, B1 und B2 sowie die Mineralien, die sie am meisten Magnesium, Kalzium, Phosphor und Eisen enthalten. Von großer Bedeutung für die Gesundheit bei der Zusammensetzung dieser Pilze ist die Substanz Lecithin, die die Blutgefäße reinigt, die Ansammlung von Cholesterin im Körper verhindert und bei Stoffwechselstörungen hilft. Einige Arten von Russula wirken antibakteriell und helfen bei der Reinigung von Magen und Darm. Das in Russula enthaltene Enzym Russulin ist in der Käseherstellung sehr gefragt: Nur 1 g dieser Substanz wird benötigt, um 200 Liter Milch zu zerkleinern.

Steinpilz

Fans von Pilzgerichten wissen, dass wunderbarer Geschmack nicht der einzige Vorteil von Steinpilzen ist, sondern auch die gesundheitlichen Vorteile dieser Pilze. Boletus boletus werden besonders für ihren perfekt ausgewogenen Proteingehalt geschätzt, einschließlich Arginin, Tyrosin, Leucin und Glutamin. Die Vitaminzusammensetzung dieser Pilze ist ebenfalls reichhaltig. Sie enthält Ascorbinsäure und Nikotinsäure, Tocopherol, B-Vitamine und Vitamin D. Die Fähigkeit des Steinpilzes, Giftstoffe aus dem Körper zu entfernen, wird durch das Vorhandensein von Ballaststoffen bereitgestellt, und der Wert dieses Produkts für die Gesundheit des Bewegungsapparates beruht auf dem Gehalt einer großen Menge Phosphorsäure beteiligt am Aufbau von Enzymen. Steinpilze werden zur Regulierung des Blutzuckers, zur Behandlung von Nierenerkrankungen und Störungen des Nervensystems eingesetzt.

Honigpilze

Honigpilze sind reich an Vitamin C und B1, natürliche Antibiotika, Antikrebsmittel, Tocopherol und Nikotinsäure, Kalium, Natrium, Magnesium und Eisen sind in verschiedenen Arten dieser Pilze enthalten. Herbstpilze werden als Abführmittel verwendet, und Wiesenpilze wirken sich positiv auf die Schilddrüse und nachteilig auf E. coli und Staphylococcus aureus aus. Honigpilze sind besonders nützlich für Menschen, die Probleme mit der Hämatopoese haben, für Menschen, die an koronarer Herzkrankheit und Diabetes mellitus leiden. 100 g dieser Pilze können den täglichen Bedarf des Körpers an Honig und Zink decken. Durch den Gehalt an Phosphor und Kalzium sind Pilze fischnah und das darin enthaltene Protein hat eine Antitumoraktivität.

Auster Pilze

Austernpilze sind in ihrer nützlichen Zusammensetzung fleischnah: Diese Pilze enthalten B-Vitamine, Ascorbinsäure, Tocopherol sowie ein eher seltenes Vitamin D2, das an der Aufnahme von Kalzium und Phosphor im Darm beteiligt ist, und den Gehalt an Nikotinsäure (ein besonders wichtiges Vitamin für stillende Mütter) Austernpilz gilt als der wertvollste Pilz. 8% Austernpilze bestehen aus Mineralien, nur 100 g des Produkts können den täglichen Kaliumbedarf des Körpers decken. Diese Pilze haben bakterizide Eigenschaften, helfen, radioaktive Substanzen aus dem Körper zu entfernen, die Blutgefäße zu stärken, den Blutdruck zu regulieren und den Gehalt an schlechtem Cholesterin im Blut zu senken. Und kürzlich haben Wissenschaftler eine weitere merkwürdige Eigenschaft dieser Pilze entdeckt - die Fähigkeit, die männliche Potenz zu steigern..

Pfifferlinge

Pilzliebhaber wissen, dass der delikate nussige Geschmack nicht die einzige Tugend von Pfifferlingen ist. Die Vorteile dieser Pilze zeigen sich in immunstimulierenden und antitumoralen Wirkungen, vorteilhaften Wirkungen auf den Zustand der Schleimhäute, der Verbesserung des Sehvermögens und der Fähigkeit, Radionuklide aus dem Körper zu entfernen und beschädigte Zellen der Bauchspeicheldrüse wiederherzustellen. Pfifferlinge sind reich an Kupfer, Zink, Vitamin D, A, PP und Gruppe B, sind eine Quelle wertvoller Aminosäuren und übertreffen in Bezug auf den Beta-Carotingehalt Karotten. Natürliche Antibiotika in diesen Pilzen sind schädlich für Staphylokokken und Tuberkelbazillus. Extrakte aus Pfifferlingen werden zur Behandlung von Lebererkrankungen eingesetzt. Bei korrekter Zubereitung können diese Pilze bei der Behandlung von Fettleibigkeit (verursacht durch abnorme Leberfunktion) helfen..

Champignon

Diese wunderbaren Pilze sind eine Quelle für Lecithin, organische Säuren, Mineralien und wertvolle Proteine. Von den Vitaminen enthalten Champignons Tocopherol, Vitamin D, Nikotin und Folsäure. Champignons können im Phosphorgehalt mit Fisch konkurrieren, und diese Pilze enthalten mehr B-Vitamine als frisches Gemüse. Die in Champignons enthaltenen nützlichen Substanzen helfen bei der Bekämpfung von Müdigkeit, regulieren die geistige Aktivität, halten die Haut in gutem Zustand, aktivieren die Immunität, wirken sich positiv auf Nervenzellen, das Kreislaufsystem und den Zustand der Schleimhäute aus. Champignons haben eine antitumorale und antibakterielle Wirkung und helfen dem Körper, Toxine, überschüssiges Cholesterin und Schwermetalle loszuwerden.

Kaloriengehalt von Pilzen

Alle Pilze sind sicher für die Figur. Die Russula hat den niedrigsten Kaloriengehalt - 15 kcal pro 100 g. In Pilzen 17 kcal pro 100 g, in Pfifferlingen und Milchpilzen - 19 kcal, in Steinpilzen - 20 kcal, in Pilzen und Espenpilzen - 22 kcal, in Pilzen - 27 kcal, in Steinpilze - 30 kcal, in Austernpilzen - 38 kcal pro 100 g.

Pilzschaden

Da Pilze ein schwer verdauliches Produkt sind, sollten Sie sich bei akuten Entzündungsprozessen des Verdauungssystems (Pankreatitis, Geschwüre, Gastritis, Leberprobleme) nicht auf sie stützen. Es wird nicht empfohlen, eingelegte und gesalzene Pilze mit mehr als 100 g pro Tag zu essen. Es wird nicht empfohlen, Kinder mit Pilzen zu füttern. Babys fehlen die für ihren Abbau erforderlichen Enzyme. Es wird dringend davon abgeraten, alte Pilze zu sammeln. Die Geschenke des Waldes, die in Industriegebieten, in der Nähe von stark befahrenen Autobahnen, militärischen Übungsplätzen und Anlagen zur Herstellung von Chemikalien gesammelt wurden, werden ebenfalls nicht nützlich sein..

Leckere Pilze

Für wunderbare gastronomische Qualitäten, eine Fülle von Vitaminen, vielfältige nützliche Eigenschaften, Pilze werden in verschiedenen Ländern geliebt, sie bereiten verschiedene Gerichte daraus zu und stellen Medikamente her. Waldgeschenke sind mit vielen weiteren Geheimnissen behaftet. Eines ist klar - die gesundheitlichen Vorteile von Pilzen. Die Hauptsache ist, sie zu verstehen, in ökologisch sauberen Gebieten zu sammeln oder an bewährten Orten zu kaufen..

4 Arten der nützlichsten Pilze

Sie sollten mindestens zweimal pro Woche gegessen werden. Aber es ist gefährlich, Kindern unter 12 Jahren etwas zu geben.

Pilze sind erstaunliche Kreaturen. Einerseits lebende Organismen, die sich von Substanzen anderer Pflanzen und sogar Tiere ernähren. Auf der anderen Seite Pflanzen, weil sie ein Wurzelsystem (Myzel) haben und in Wäldern an den Rändern in einer engen Umgebung der Pflanzengemeinschaft wachsen.

Sie nehmen auch beim Kochen einen mehrdeutigen Platz ein. Aus ernährungsphysiologischer Sicht ist das Produkt absolut unbrauchbar. Schließlich werden die meisten Nährstoffe (und es gibt viele davon in Pilzen!) Nicht vom menschlichen Körper aufgenommen. Sie passen nicht gut zu tierischen Proteinen und Stärken, daher können sie nicht mit Fleisch, Kartoffeln und anderem stärkehaltigem Gemüse gekocht und verzehrt werden..

Pilze passen gut zu nicht stärkehaltigem Gemüse (Foto: Pixabay.com)

Pilze sind schwere Nahrung für den Magen. Das Verdauungssystem von Kindern unter sechs Jahren ist nicht in der Lage, mit ihnen umzugehen. Daher sollten kleine Kinder nicht einmal die vorteilhaftesten erhalten. Bis zum Alter von 12 Jahren besteht ein hohes Vergiftungsrisiko: Pilze reichern Schwermetallsalze an, und Mycelien nützlicher Arten sind häufig mit Mycelien giftiger Pilze verflochten. Aus diesem Grund können selbst erfahrene Pilzsammler durch im Wald gesammelte Pilze vergiftet werden. Und für Kinder unter 12 Jahren können die Folgen einer solchen Vergiftung tödlich sein..

Aber nach dem 45. Lebensjahr ist es nützlich, Pilze zu essen. Insbesondere vier Arten, die für den Körper wertvolle Substanzen enthalten.

1. Weiß

Protein-Champions. Ihr Volumen in einem Kilogramm Steinpilz ist höher als in einem Kilogramm Rindfleisch. Gleichzeitig enthält das Produkt keine Fette und schädliches Cholesterin. Pilzeintopf ist weniger kalorienreich, daher ist er für die Figur viel nützlicher als Fleischsteak.

Steinpilze sind reich an „Herz“ -Vitamin PP, das die Myokardwände stärkt. Enthält Eisensalze, Jod und Zink. Aus diesem Grund wird Steinpilz als ideales mageres Produkt zur Aufrechterhaltung der Immunität bezeichnet. Vielleicht waren es sie, die oft und überall verwendet wurden, die das Hauptmittel waren, um die Bauern in Russland während des Fastens vor Krankheiten zu schützen..

Steinpilze stärken das Immunsystem (Foto: Pixabay.com)

Im Jahr 2019 identifizierten Wissenschaftler aus Singapur die Substanz Ergothionein in Pilzen. Es ist nicht in anderen Produkten enthalten, aber für ältere Menschen äußerst nützlich, da es die Prozesse der altersbedingten Degeneration des Gehirns stoppt. Der Verzehr von mindestens 300 Gramm Pilzen zweimal pro Woche schützt vor der Entwicklung von Gehirnerkrankungen, die mit Alter, Gedächtnisverlust und Konzentration verbunden sind.

2. Milch

Das einzige pflanzliche Produkt, das Vitamin D enthält. In der Ernährung können sie mit Butter, Rinderleber und fettem Käse konkurrieren, von dem der Körper nicht nur "sonniges" Vitamin, sondern auch eine große Menge an schlechtem Cholesterin erhält.

Milchpilze enthalten Vitamin D und schützen vor Nierensteinen (Foto: 5gribov.ru)

Milchpilze enthalten kein Cholesterin, was für den Körper äußerst wertvoll ist. Es gibt jedoch bioaktive Substanzen, die die Bildung von Nierensteinen verhindern. Und Substanzen mit antibiotikaähnlicher Wirkung, die die Atemwege vor pathogenen Mikroorganismen schützen.

3. Pfifferlinge

Diese Pilze werden als natürliche Antibiotika bezeichnet, da sie bioaktive Komplexe enthalten, die die Entwicklung pathogener Bakterien hemmen. Im Winter unterstützen sie die Funktion des Immunsystems, blockieren die pathogene Mikroflora und sättigen den Körper mit Zink, Selen und Vitaminen der Gruppen A und B..

Pfifferlinge sind die gesündesten Pilze für Menschen mit Diabetes. (Foto: Pixabay.com)

Studien haben die Vorteile von Pfifferlingen für Menschen mit Typ-2-Diabetes bestätigt. Sie enthalten Enzyme, die die Bauchspeicheldrüse aktivieren und dabei helfen, beschädigte Zellen wiederherzustellen.

4. Steinpilz

Sie enthalten eine ausgewogene Versorgung mit ausgewogenen Proteinen und Vitaminen B, C, PP, E. Sie sind reich an Ballaststoffen, wodurch sie Giftstoffe gut sättigen und aus dem Körper entfernen. Besitzen Sie antioxidative Eigenschaften und helfen Sie, den Blutzuckerspiegel zu normalisieren.

Steinpilze reichern keine Giftstoffe an und gehören daher zu den sichersten Pilzen (Foto: Pixabay.com).

Im Jahr 2018 wurden Steinpilze sowie Pfifferlinge und Pilze von finnischen Wissenschaftlern in die Liste der sichersten Pilze aufgenommen. Sie reichern keine Toxine und Schwermetallsalze an und können daher regelmäßig ohne Vergiftungsgefahr verzehrt werden.

Die unter dem Gesichtspunkt der Anreicherung von Toxinen gefährlichsten sind wilde Pilze. Sie können hohe Konzentrationen an Silber, Quecksilber und Cadmium enthalten. Steinpilze und Steinpilze absorbieren auch Schwermetalle. Im ersten Fall findet sich ein Überschuss der Norm für giftiges Silber, im zweiten Fall Eisen. Essen Sie diese Pilze sorgfältig, nicht mehr als 300 Gramm pro Woche.

Pilze: nützliche und medizinische Eigenschaften, Kontraindikationen

Die Vor- und Nachteile von Pilzen für den Körper wurden gut untersucht. Sie werden der täglichen Ernährung hinzugefügt und zur Gewichtsreduktion und Behandlung von Krankheiten eingesetzt. Vor Gebrauch sind der Kaloriengehalt und die chemische Zusammensetzung des Produkts zu berücksichtigen, bei Vergiftungsgefahr Vorsichtsmaßnahmen zu treffen.

Was sind Pilze?

Pilze sind ein eigenständiges Königreich lebendiger Natur. Dazu gehören Organismen, die sich von vorgefertigten organischen Stoffen ernähren, ohne Chlorophyll zu produzieren. Es gibt verschiedene Arten von Pilzen: Kappe, Schimmel, Zunderparasiten, Hefe. Ihre vegetativen Körper bestehen aus vielen verzweigten Filamenten.

Die vorteilhaften Eigenschaften von Pilzen sind bekannt: Sie zersetzen organische Materialien und erhöhen die Bodenfruchtbarkeit. Sie werden auch für Haushalts- und Lebensmittelzwecke verwendet, um Antibiotika und andere Medikamente zu erhalten..

Essbare Pilznamen

In der Natur gibt es etwa 300 Sorten mit Nährwert. Sie dürfen ohne Gesundheitsschaden gegessen werden. Sie unterscheiden sich von giftigen Exemplaren in Farbe, Form, Geschmack und Geruch..

Namen und Fotos von Pilzen mit den vorteilhaftesten Eigenschaften:

  • Steinpilz;
  • Espenpilze;
  • Champignon;
  • Steinpilz;
  • Pilze;
  • Wellen;
  • Steinpilz;
  • Russula;
  • Milchpilze;
  • Auster Pilze;
  • Pfifferlinge.

Die chemische Zusammensetzung und der Kaloriengehalt von Pilzen

Die medizinischen Eigenschaften von Pilzen beruhen auf ihrer chemischen Zusammensetzung. Sie enthalten bis zu 90% Wasser, der Rest sind nützliche Substanzen (Ballaststoffe, Aminosäuren, Vitamine B3, B9, C, E, Kalium, Magnesium, Kalzium, Natrium, Phosphor, Fluor, Kobalt, Eisen)..

  • Proteine ​​von 2 bis 36%;
  • Fette von 0,4 bis 4,5%;
  • Kohlenhydrate von 1,7 bis 23,5%.

Aufgrund ihres geringen Kaloriengehalts werden Pilze häufig zur Gewichtsreduktion eingesetzt. 100 g des Produkts enthalten 25-40 kcal. Die kalorienreichsten sind getrockneter Steinpilz, Steinpilz und Steinpilz. Eingelegte, gekochte und gebackene Lebensmittel enthalten weniger Kalorien.

Die vorteilhaften Eigenschaften werden weitgehend auf den hohen Proteingehalt zurückgeführt. Aufgrund der Faser sind sie jedoch schlecht verdaut und für den Verdauungstrakt schwer zu absorbieren. Daher werden die Kappen und Beine vor dem Gebrauch gequetscht und gut gekaut..

Warum Pilze für den menschlichen Körper nützlich sind

Das Produkt ist nützlich für den Körper von Frauen und Männern. In einigen Fällen ist es erlaubt, es während der Schwangerschaft zu verwenden..

Die Vorteile von Pilzen für Frauen

Die Vorteile von Pilzen für den Körper einer Frau:

  • sind in der Lage, Fleisch für Vegetarier oder zur Gewichtsreduktion zu ersetzen;
  • Angst und Reizung lindern, die Funktion des Nervensystems verbessern;
  • das Gewebe von Zähnen, Knochen, Nägeln, Haaren, Haut stärken;
  • Immunität erhöhen;
  • den Stoffwechsel normalisieren;
  • die Ausbreitung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen verhindern;
  • den Cholesterinspiegel im Blut senken;
  • verhindern die Entwicklung von Brustkrebs.

Warum Pilze für Männer nützlich sind

Nützliche Eigenschaften für Männer:

  • stärkt Blutgefäße, Knochen und Zahngewebe;
  • das Risiko eines Herzinfarkts und anderer Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems verringern;
  • helfen, mit Stress umzugehen;
  • den Blutdruck normalisieren;
  • das Gedächtnis verbessern;
  • werden zur Bekämpfung von Unfruchtbarkeit und Parkinson eingesetzt;
  • die Krebsentstehung hemmen.

Können schwangere und stillende Mütter Pilze essen?

Während der frühen Schwangerschaft dürfen Pilze gegessen werden. Stellen Sie sicher, dass Sie ein Qualitätsprodukt wählen, das vor dem Gebrauch sorgfältig gekocht wird. Die sichersten Arten werden bevorzugt: Champignons und Austernpilze.

Das Essen von Pilzen während des Stillens wird aufgrund ihrer hohen Toxizität nicht empfohlen. Sie können Schwermetalle und andere schädliche Substanzen enthalten. Sporen wandern auch in die Lunge und verursachen Allergien. Infolgedessen kann das Produkt das Baby ernsthaft schädigen, Koliken und andere Verdauungsprobleme verursachen. Es wird frühestens nach 4-6 Monaten Stillzeit in die Ernährung der Mutter aufgenommen..

In welchem ​​Alter können Kinder Pilze bekommen?

Pilze werden mit Vorsicht in die Ernährung von Kindern aufgenommen, dann schaden sie nicht. Aufgrund der Eigenschaft, lange Zeit verdaut zu werden, ist es besser, dieses Produkt keinem Kind zu geben. Das menschliche Verdauungssystem wird schließlich im Alter von 14 Jahren gebildet. Ansonsten besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit einer Essstörung..

In welcher Form sind Pilze am nützlichsten?

Pilze werden erst nach der Wärmebehandlung gegessen. Dadurch werden sowohl nützliche als auch schädliche Substanzen zerstört. Damit Pilzgerichte nützlich sind, ist es wichtig, die Zutaten richtig zuzubereiten..

Die Vorteile von getrockneten Pilzen

Nach dem Trocknen werden die Fruchtkörper verkleinert, was ihre Lagerung vereinfacht. Ein solches Produkt behält lange Zeit seinen Geschmack und sein Aroma und enthält mehr Protein. Honigpilze, Steinpilze, Steinpilze, Steinpilze, Pilze, Pfifferlinge haben die nützlichsten Eigenschaften..

Die gesundheitlichen Vorteile und Nachteile von getrockneten Pilzen werden durch den erhöhten Kaloriengehalt erklärt - etwa 290 kcal. Das Produkt unterstützt den Stoffwechsel, das Herz, die Blutgefäße, das Immunsystem und das Nervensystem. Es wird jedoch nicht empfohlen, es bei Magenproblemen oder individueller Unverträglichkeit in die Ernährung aufzunehmen..

Sind eingelegte Pilze gut für Sie?

Beim Marinieren werden Zitronen- oder Essigsäure sowie Kräuter und Gewürze zugesetzt. Beim Kochen wird eine Marinade in verschiedenen Konzentrationen verwendet. Die geringste Schädigung des Magens ist eine leicht saure Lösung mit 0,2 bis 0,6% Säure.

Die Verwendung von eingelegten Pilzen wirkt sich positiv auf Blutgefäße, Herz und Nervensystem aus. Das Produkt entfernt Cholesterin und verhindert die Entstehung von Krebs. Eingelegte Rohlinge werden nicht für Personen empfohlen, die an Magen-Darm-Erkrankungen leiden.

Eine andere Konservierungsmethode ist das Salzen. Die Komponenten werden in Wasser eingeweicht oder gekocht, wonach sie mit Salzlösung gegossen werden. Die Vorteile von gesalzenen Pilzen sind mit dem Fehlen von Essig verbunden, aber die Haltbarkeit solcher Rohlinge ist verringert.

Welche Pilze sind besser: kultiviert oder Wald

In der Natur wachsen Pilze in Waldasche, auf Lichtungen und Lichtungen. Sie werden jedoch künstlich in Gewächshäusern und Gewächshäusern angebaut. Jede dieser Sorten hat Vor- und Nachteile..

Die Vorteile von Waldpilzen sind unbestreitbar, wenn sie in ökologisch sauberen Gebieten wachsen. Es wird nicht empfohlen, Arten zu essen, die in der Nähe von Autobahnen, Fabriken und Fabriken wachsen. Ihre Fruchtkörper absorbieren Verschmutzungen und Schwermetalle, die für den Menschen gefährlich sind..

Das Kulturprodukt enthält keine Schadstoffe, wenn die Anbautechnologie angewendet wird. Normalerweise werden Pilze bereits gereinigt von Schmutz und natürlichen Rückständen geliefert. Sie sind zu jeder Jahreszeit im Handel erhältlich. Der Hauptnachteil sind die hohen Kosten, da es wichtig ist, bestimmte Bedingungen im Gewächshaus bereitzustellen.

Schädigung von Pilzen und Kontraindikationen

Berücksichtigen Sie vor dem Gebrauch unbedingt die schädlichen Eigenschaften von Pilzen. Ihre Fruchtkörper enthalten Chitin, das die Aufnahme anderer Substanzen stört. Dies wirkt sich negativ auf den Verdauungsprozess aus. Schwermetalle und andere schädliche Bestandteile können im Myzel verbleiben, die von der Umwelt aufgenommen werden.

  • alle Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts;
  • Nieren- und Lebererkrankungen;
  • Ekzem;
  • Gicht.

Pilzvergiftung

Wenn Sie die Verbrauchsrate nicht einhalten oder Produkte von geringer Qualität verwenden, können Sie alle vorteilhaften Eigenschaften auf Null reduzieren.

Symptome und Anzeichen einer Vergiftung

Der menschliche Zustand wird durch die Verwendung giftiger oder minderwertiger Pilzsorten sowie durch Verstöße gegen die Konserventechnologie negativ beeinflusst. Die Symptome treten innerhalb von 24 Stunden auf.

Eine Vergiftung wird durch folgende Zeichen angezeigt:

  • Temperaturanstieg auf 37 ° C und darüber;
  • Schwäche, Kopfschmerzen;
  • Übelkeit und Erbrechen;
  • Magenschmerzen;
  • Gas und Durchfall;
  • Aufstoßen mit bitterem Geschmack;
  • Krämpfe;
  • starkes Schwitzen;
  • Bewusstseinsverletzung;
  • Dehydration (trockener Mund, verminderter Blutdruck, Tachykardie).

Erste Hilfe bei Vergiftungen

Wenn Warnzeichen erscheinen, rufen Sie einen Krankenwagen. Vor der Ankunft der Ärzte sollte das Opfer sauberes Wasser trinken und Erbrechen auslösen. Um Toxine zu entfernen, nehmen Sie Polysorb oder Aktivkohle. Der Patient sollte im Bett bleiben, ein Heizkissen kann auf seine Beine aufgebracht werden.

In der Abteilung für Toxikologie wird der Patient mit Magen gewaschen, Abführmittel und andere Medikamente werden verschrieben. Eine Blutuntersuchung ist obligatorisch.

Wie man Pilze richtig pflückt

Damit die Pilze ihre vorteilhaften Eigenschaften zeigen und keinen Schaden anrichten, müssen Sie sie richtig sammeln:

  • Reisen zu ökologisch sauberen Orten, fernab von Autobahnen und Fabriken;
  • Schneiden Sie die Fruchtkörper mit einem scharfen Messer ab und legen Sie sie in einen Korb.
  • Nehmen Sie keine unbekannten oder zweifelhaften Arten.
  • Wurm- oder überwachsene Exemplare wegwerfen;
  • Nach der Entnahme so schnell wie möglich verarbeiten.

Wie und wie viel Sie Pilze zu Hause aufbewahren können

Frische Pilze werden am allerwenigsten zu Hause gehalten. Einige Proben beginnen sich nach einigen Stunden zu verschlechtern. Sie werden nicht länger als 3 Tage im Kühlschrank aufbewahrt. Daher beginnen sie unmittelbar nach der Abholung oder dem Kauf mit der Verarbeitung, bis sie ihre vorteilhaften Eigenschaften verloren haben..

Nach der Verarbeitung erhöht sich die Haltbarkeit des Produkts erheblich:

  • nach dem Trocknen - bis zu 1 Jahr;
  • nach dem Beizen in Gläsern mit Metalldeckeln - 1 Jahr;
  • Konserven - bis zu 5 Jahre.

Fazit

Der Nutzen und Schaden von Pilzen hängt weitgehend von dem Ort ab, an dem sie gewachsen sind, der Verarbeitungsmethode und der Verwendungsrate. Es ist wichtig, hochwertige Proben auszuwählen, die Technologie der Vorbereitung und Lagerung zu beachten und dann ihre nützlichen Eigenschaften zu zeigen.

lsvsx

Alles ist ganz anders!

Die Wahrheit liegt irgendwo dazwischen. Also lasst uns zu ihr paddeln, ohne unsere Würde zu verlieren.

Pilze sind vielleicht einer der erstaunlichsten Organismen auf dem Planeten. Einmal wurden sie "Kinder der Götter" genannt, wenn man bedenkt, dass Myzel dort erscheint, wo ein Blitz den Boden traf.

Jetzt wissen wir alle, dass es keine klaren Hinweise darauf gibt, wo genau die Pilze erscheinen werden. Vielleicht wird das Sammeln dieser Gaben des Waldes deshalb zu einer so aufregenden Aktivität..

Zu essen oder nicht zu essen?

Viele Menschen glauben, dass Pilze es wert sind, gegessen zu werden, nur weil sie lecker sind und dass die Gaben des Waldes dem Körper keinen Nutzen bringen. In der Tat ist dies überhaupt nicht der Fall. Pilze enthalten ziemlich viel Protein (einige Sorten sind Rindfleisch nicht unterlegen), aber gleichzeitig gibt es praktisch kein Fett, sodass Pilzliebhaber möglicherweise keine Angst vor einem erhöhten Grad an Atherosklerose und Gefäßplaques haben. Darüber hinaus enthalten Pilze eine Substanz namens "Lecithin", die die Blutgefäße von schädlichem Cholesterin befreit, das sich bereits an den Wänden angesammelt hat..

Bei der Auswahl der Pilze sollten Sie nicht nur auf ihren Geschmack achten, sondern auch auf die heilenden Eigenschaften. Zum Beispiel:


  • Pfifferlinge und einige Arten von Russules können die Vermehrung von Staphylokokken unterdrücken.
  • Weißer Pilz wirkt gegen E. coli und Kochs Bazillus.
  • Einige Ölsorten enthalten eine Substanz, die Kopfschmerzen lindert. Diese Pilze sind auch gut für Gicht..
Und entgegen der landläufigen Meinung enthalten Pilze nicht so wenige Vitamine. Vitamin A ist in vielen Pilzen - Pilzen, weißen Pilzen, Pilzen, Pfifferlingen - nicht weniger als in Karotten. Vitamin B1 in Pilzen, Pfifferlingen, Weißweinen und Pilzen enthält die gleiche Menge wie in Getreide und Rinderleber.

Pilze enthalten Vitamin D (stärkt Zähne und Knochen), Zink (gut für Haut und Blutgefäße), Schwefel (stärkt Haare und Nägel) und andere Spurenelemente.

Der faire Sex wird die Anti-Cellulite-Eigenschaften von Pilzen zu schätzen wissen - sie enthalten viel Kalium, das überschüssige Flüssigkeit aus dem Körper entfernt und das Auftreten von "Orangenschalen" verhindert, und Kupfer, das das Gewebe elastischer macht.

Bei der Pilzsammlung ist zu beachten, dass nützliche Substanzen hauptsächlich in der Kappe enthalten sind, während das Bein relativ arm an Vitaminen und Mikroelementen ist.

Sie müssen auch wissen, dass Pilze trotz des Überflusses an Vitaminen nicht für jeden nützlich sind. Tatsache ist, dass der hohe Gehalt an Pflanzenfasern die Verdauung erschwert. Wenn Sie also Probleme mit Magen und Darm haben, ist es besser, auf Pilze zu verzichten..

Aus dem gleichen Grund empfehlen Kinderärzte nicht, Kinder mit Pilzen zu füttern. Kleinkindern fehlen die Enzyme, die zur Verdauung dieser Nahrung benötigt werden. Liebhaber hausgemachter Zubereitungen sollten auch nicht zu sehr mitgerissen werden - ohne Gesundheitsschäden können nur 100 g eingelegte oder gesalzene Pilze pro Tag verzehrt werden.

Glaube den Vorzeichen nicht!

Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob ein Pilz auf einer Waldlichtung essbar ist, sollten Sie ihn nicht einnehmen. Viele Pilzsammler verlassen sich auf Volkszeichen, mit denen angeblich festgestellt werden kann, ob ein Pilz giftig ist. So glauben beispielsweise einige, dass ein Pilz, der von einer Schnecke oder einer Schnecke leicht verwöhnt wird, auf seine Essbarkeit hinweist. In der Tat ist dies überhaupt nicht der Fall. Im Gegensatz zu Menschen können Insekten Giftpilze essen, ohne die Gesundheit zu schädigen.

Einige Leute sind sich sicher, dass ein in eine Pfanne getauchter Silberlöffel schwarz wird, wenn sich unter den gesammelten Pilzen giftige Pilze befinden, und die mit Giftpilzen gekochte Zwiebel wird braun. In der Tat passiert nichts dergleichen, also ist es besser, es nicht zu riskieren.

Sie können jedoch nicht nur durch Giftpilze, sondern auch durch vollständig essbare Pilze vergiftet werden. Legen Sie deshalb keine alten Pilze in den Korb - sie können Giftstoffe enthalten. Sie sollten auch nicht mit einer Plastiktüte in den Wald gehen - ohne Luftzugang zersetzen sich Pilze sehr schnell. Pilze, die nicht weit von einer Mülldeponie oder einer Autobahn entfernt wachsen, sollten ebenfalls nicht gegessen werden - sie können schädliche Substanzen aus der Umwelt ansammeln.

Etwas Suppe, etwas Braten

Erfahrene Hausfrauen wissen, dass Pilze launisch sind. Einige von ihnen fühlen sich in der Marinade großartig an, andere bevorzugen es, sich in der Suppe "niederzulassen", und einige schmecken besonders gut in einer Pfanne.

Weiß. Es macht die köstlichsten und aromatischsten Suppen, es ist gut gebraten, gesalzen und eingelegt, es kann getrocknet werden, in Saucen und Julienne verwendet.

Steinpilze und Espenpilze. Junge Pilze eignen sich zum Salzen, ältere Pilze zum Suppen und Braten. Um die Suppe besonders duftend zu machen, versuchen Sie übrigens, Pilze unterschiedlicher Größe auszuwählen: Große geben ihr Geschmack und Farbe, kleine Pilze - Aroma.

Pfifferling. Der Ingwer-Cheat ist besonders gut in einer Pfanne. Gebratene Pfifferlinge sind knusprig und leicht süßlich. Diese Pilze eignen sich jedoch auch zum Beizen und Marinieren..

Honigpilze. Der Geschmack dieser Pilze ist nahezu neutral, sodass Honigpilze gut zu anderen Produkten passen. Sie können Gemüse- und Fleischeintöpfen zugesetzt werden, daraus werden Aufläufe und Kuchenfüllungen hergestellt..

Milch. Dank des "festen Charakters" dieses Pilzes werden die besten Gurken und Marinaden hergestellt. In Suppen und gebratenen Milchpilzen werden sie jedoch nur sehr selten verwendet - in einer Pfanne werden sie nicht sehr lecker.

Champignon. Da diese Pilze künstlich gezüchtet werden, sammeln sie keine schädlichen Substanzen aus der Umwelt an und müssen nicht gekocht werden. Champignons werden zu grünen Salaten hinzugefügt, aus denen Juliennes, Suppen und Saucen hergestellt werden. Große runde Pilzkappen können separat mit Reis, Paprika und Garnelen gefüllt werden.

Nur Zahlen


  • Es gibt einen Pilz, der laufen kann. Der Name dieses "Reisenden" ist Plasmodium. Es hat die Fähigkeit, sich mit langsamer Geschwindigkeit und über kurze Strecken zu bewegen. Zum Beispiel kann in wenigen Tagen ein erstaunlicher Pilz vom Boden auf die Spitze eines Baumstumpfes steigen..
  • Frische Pilze bestehen zu 90% aus Wasser.
  • Trüffel gilt seit langem als Aphrodisiakum. Es gibt eine Legende, die besagt, dass ein Schwein eines kinderlosen Bauern giftige unterirdische Pilze ausgegraben und gegessen hat. Die Bauerin war verärgert und wartete auf ihren Tod. Stattdessen flog sie aus Leidenschaft heraus und begann, Männer für die Paarung anzuziehen. Der Bauer nahm Pilze auf, kochte und fütterte sich und seine Frau. Infolgedessen hatte er einen großen Nachwuchs.
  • Der Trüffel vermehrt sich auf sehr ungewöhnliche Weise. Diese Pilze leben unter der Erde, aber ihr ungewöhnlicher Duft zieht Tiere an. Nach dem Verzehr werden Trüffelsporen zusammen mit der erforderlichen Menge Dünger in neue Länder transportiert..
  • Um eine tödliche Vergiftung zu bekommen, müssen Sie 3-4 Kilogramm rote Fliegenpilze in einer Sitzung essen.
  • Eine Giftpilzvergiftung endet in 40% der Fälle mit dem Tod.
  • Die Fungotherapie - Behandlung mit Pilzen - wird bei Asthma bronchiale und Wunden angewendet, um die Immunität zu erhöhen und den Cholesterinspiegel im Blut zu senken.

Die Vorteile von Pilzen

Trotz der Tatsache, dass ernsthafte Studien über die medizinischen Eigenschaften von Pilzen erst Mitte des letzten Jahrhunderts begannen, verwendet die traditionelle Medizin Pilze seit vielen Jahrhunderten zur Behandlung verschiedener Krankheiten..

In Japan wurde vor zweitausend Jahren der Shiitake-Baumpilz in der Medizin verwendet. Darüber hinaus war seine Wirkung so effektiv, dass Shiitake fast teurer als Silber bewertet wurde. Und moderne Forschungen haben gezeigt, dass dieser Pilz ein neues Polysaccharid enthält - Lentinan (es wurde vom japanischen Pilztherapeuten Goro Chihara versehentlich im Shiitake-Pilz entdeckt), das die Produktion von natürlichem Perforin im Körper stimuliert, was wiederum Krebszellen zerstört. Perforin dringt in das körpereigene Immunsystem ein und ermöglicht es Ihnen, die Teilung atypischer, dh krebsartiger Zellen zu kontrollieren, die jeder Mensch in kleinen Mengen hat.

Dann stellte sich heraus, dass Substanzen, die die Produktion von Perforin stimulieren, nicht nur im Shiitake enthalten sind. Es stellt sich heraus, dass sie sich auch im Veselka-Pilz befinden. In den Dörfern, in denen die Einheimischen die Veselka systematisch essen, gab es noch nie Krebspatienten. Nach langen Versuchen gelang es Pilztherapeuten, eine Reihe von Medikamenten auf der Basis von Veselka und Shiitake sowie einige andere Pilze zu entwickeln, die Krebspatienten wirklich zu helfen begannen..

Sowohl der japanische Shiitake-Pilz als auch unsere russische Veselka sind keine giftigen Pilze, das heißt, sie können den Körper nicht schädigen. Ihre individuelle Intoleranz ist äußerst selten. Bei der Wärmebehandlung von Pilzen (Braten, Kochen, Schmoren) geht der Großteil ihrer vorteilhaften Eigenschaften verloren. Daher ist es nicht sinnvoll, Arzneimittel aus Pilzen selbst zuzubereiten..

Sie können natürlich den gleichen Shiitake im Supermarkt kaufen und versuchen, die Tinktur selbst zuzubereiten, aber Tatsache ist, dass Lebensmittelgeschäfte eine andere Art von Shiitake verkaufen, die nicht für Arzneimittel, sondern zum Kochen bestimmt ist. Der Unterschied liegt nicht nur in den Pflanzensorten, sondern auch in der Anbautechnologie. Die Herstellung von Arzneimitteln, auch aus Pilzen, sollte von Spezialisten durchgeführt werden.

Seit der Antike und in Russland haben Heiler viele Krankheiten mit Pilzen behandelt. Bei der Behandlung von Tuberkulose und anderen mit der Lunge verbundenen Krankheiten wurde Lärchenzunderpilz verwendet. Viele kennen wahrscheinlich die Legende des griechischen Königs Mithridates, den dieser Wunderpilz vor Vergiftungen gerettet hat.

In Russland wurde der Extrakt aus Steinpilzen gegen Erfrierungen verwendet. Pfifferlinge - um Würmer auszutreiben. Diese Methode wird heute noch angewendet. Um Würmer loszuwerden, müssen Sie innerhalb von 7-10 Tagen 1 Teelöffel trockenes Pfifferlingspulver trinken.

Die Infusion von Pfifferlingen behandelt seit langem Angina, Furunkulose und Abszesse. Tatsache ist, dass Pfifferlinge die meisten Antibiotika enthalten. Dank dieser Substanzen hemmen Pfifferlinge auch das Wachstum von Tuberkelbazillen. Es ist jetzt auch bekannt, dass Pfifferlinge im Gegensatz zu anderen Pilzen keine radioaktiven Substanzen anreichern, sondern im Gegenteil zur Eliminierung von Radionukliden aus dem Körper beitragen. Fast jeder Pilz hatte jedoch seine eigene Anwendung in der Volksmedizin. So beruhigten Morcheln die Nerven und stellten die Sehschärfe wieder her. Der Mist wurde verwendet, um Männer vom Wodka abzuhalten.

Einer der bekanntesten russischen Pilze ist die gemeine Veselka, die bei einer Vielzahl von Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts hilft. Es ist bekannt, dass der berühmte französische Schriftsteller Honore de Balzac ein Magengeschwür mit einer für ihn in St. Petersburg zubereiteten Veselka-Tinktur heilte..

Moderne Wissenschaftler finden immer mehr Hinweise auf die Heilkraft von Pilzen. Wissenschaftler der University of Tennessee (USA) haben neue Daten über die Vorteile von Pilzen erhalten. Sie fanden heraus, dass Pilze kalorienarm, praktisch frei von Cholesterin und Natrium sind, aber es gibt viele Ballaststoffe, die für den Darm von Vorteil sind. Darüber hinaus enthalten Pilze viel Beta-Gluten, das die Zellen des Immunsystems stimuliert, insbesondere um bösartige Neubildungen zu bekämpfen. Der Einfluss von Pilzen auf die Prävention von Prostata- und Brustkrebs ist nach Ansicht der Wissenschaftler besonders wichtig. Und das in Pilzen enthaltene Antioxidans Ergotionen ist gut für Augen, Nieren, Leber und Knochenmark..

Im Verlauf der chemischen und biologischen Forschung wurde festgestellt, dass der herbstgrüne Pilz eine Substanz aus der Gruppe der Antikoagulanzien enthält, die die Blutgerinnung und die Bildung von Blutgerinnseln verhindern. Während klinischer Studien wurde das Polysaccharid Lanophil im Lärchenzunderpilz isoliert, der die "faule" Leber dazu zwingen kann, die notwendigen Enzyme abzuscheiden, um Proteine ​​und Fette abzubauen, dh den Stoffwechsel wiederherzustellen. Bei der Untersuchung der chemischen Zusammensetzung des japanischen Reishi-Pilzes wurde die einzigartige Substanz Lanostan gefunden, die die Bildung von Antikörpern hemmt. Es ermöglichte die Behandlung von Asthma bronchiale, Dermatitis und anderen allergischen Manifestationen mit großem Erfolg..

Die Forschung von Wissenschaftlern geht weiter. Derzeit werden verschiedene medizinische Präparate hergestellt, die die nützlichsten Eigenschaften von Shiitake, gewöhnlicher Veselka und anderen Pilzen absorbiert haben. Zahlreiche Tests haben gezeigt, dass sie verschiedene Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Nieren, Leber, Bauchspeicheldrüse, Multiple Sklerose, Allergien und Tuberkulose behandeln können. Darüber hinaus schädigen auf Pilzen basierende Arzneimittel den Körper nicht, wie z. B. Antibiotika..

Es ist mit Sicherheit bekannt, dass Herbstpilze als Abführmittel verwendet werden und Winterpilze reich an Proteinen sind, gegen Krebs und gegen Viren wirken. Nur einhundert Gramm Honigagar reichen aus, um den Bedarf des menschlichen Körpers an chemischen Elementen wie Zink und Kupfer zu befriedigen, die aktiv am Prozess der Hämatopoese beteiligt sind..

Wiesenpilzbrei kann Staphylococcus aureus und Escherichia coli zerstören und wirkt sich günstig auf die Funktion der Schilddrüse aus.

Öl enthält eine spezielle harzige Substanz, die akute Kopfschmerzen und den Zustand von Patienten mit Gicht lindert.

Espenpilze reinigen das Blut perfekt und senken den Cholesterinspiegel. Wenn Sie einen Monat lang 1 Teelöffel trockenes Steinpilzpulver einnehmen, verbessert sich Ihr Blutzustand..

Getrocknete Steinpilze sind eine zuverlässige Krebsprävention. Sie müssen auch zu Pulver zerkleinert und 1 TL pro Tag eingenommen werden..

In Japan wächst der Meitake-Pilz oder, wie es allgemein genannt wird, der Geisha-Pilz. Bereits im 14. Jahrhundert behauptete der chinesische Arzt Wu Rui, dass Meitake bei der Behandlung verschiedener Formen weiblicher Beschwerden hilft. Seine Meinung wurde von japanischen Geisha und Matronen geteilt. Jetzt wissen Frauen auf der ganzen Welt über die vorteilhaften Eigenschaften von Meitake Bescheid. Eine davon ist die Fähigkeit, gutartige Tumoren (Myome, Fibrome, Zysten) aufzulösen. Meitake hilft, den Hormonspiegel zu normalisieren und klimakterische Phänomene zu reduzieren. Junge Mädchen vertragen mit Hilfe eines Pilzes das prämenstruelle Syndrom besser. Aber das Interessanteste ist, dass Meitake einen signifikanten Gewichtsverlust fördert..

Die Forschung auf dem Gebiet der Pilze wird fortgesetzt, und Experten aus aller Welt bestätigen immer mehr ihre wohltuenden und heilenden Eigenschaften. Und wir müssen nur warten und auf die Entstehung neuer wirksamer Medikamente hoffen.