Paraproktitis

Paraproktitis - eitrige Entzündung des Fettgewebes um das Rektum und den Analsphinkter.

Die subkutane Paraproktitis (siehe Foto) ist akut und chronisch. Akute Paraproktitis ist die Bildung von Abszessen (begrenzte Eiterhöhlen) des Fettgewebes. Chronische Paraproktitis manifestiert sich in pararektalen (perirektalen) und perianalen (um den Anus herum) Fisteln, die häufig nach akuter Paraproktitis auftreten..

Paraproktitis ist die häufigste Rektalerkrankung nach Hämorrhoiden..

Was ist das?

Paraproktitis ist eine eitrige entzündliche Erkrankung des das Rektum umgebenden Gewebes.

Die Infektion tritt durch Krypten (natürliche Taschen des Rektums, die sich in das perirektale Gewebe öffnen) mit einer Abnahme der lokalen Immunität, einem Trauma der Rektalschleimhaut und Verstopfung in das Gewebe ein.

Auch die pathogene Flora kann hier zusammen mit dem Blutkreislauf gelangen..

Einstufung

Es gibt verschiedene Klassifikationen der akuten Paraproktitis. Betrachten wir jeden von ihnen.

Die erste Klassifikation basiert auf der Ätiologie dieser Pathologie:

  • Häufige akute Paraproktitis infolge Verstopfung und anschließender Infektion;
  • Die akute Form der anaeroben Paraproktitis wird bei einer anaeroben Infektion diagnostiziert;
  • Eine spezifische Form der akuten Paraproktitis;
  • Akute Paraproktitis traumatischer Natur. Tritt infolge chemischer oder mechanischer Gewebeschäden auf.

Die folgende Klassifizierung basiert auf der Lokalisierung der gebildeten Fisteln oder Infiltrate:

  • Subkutane akute Paraproktitis. Eitrige Infiltration ist unter der Haut im Anus lokalisiert.
  • Ishiorektale akute Paraproktitis. Tritt in 38-40% der Fälle auf.
  • Retrorektale akute Paraproktitis wird als Abszess bezeichnet und tritt bei 1,5, seltener bei 2% der Patienten auf, die sich beworben haben.
  • Submuköse akute Paraproktitis. Der Entzündungsprozess ist direkt unter der Schleimschicht des Rektums lokalisiert.
  • Pelviorektale akute Paraproktitis. Die Läsion befindet sich im Fettgewebe über dem Beckenmembran.
  • Nekrotisierende Paraproktitis.

Es gibt eine Klassifizierung der chronischen Paraproktitis, basierend auf den anatomischen Merkmalen der Fisteln, die infolge des pathologischen Prozesses gebildet wurden:

  • Komplette Fistel. Die gebildete Formation hat sowohl einen als auch mehrere verschiedene Bahnen, die mit einem gemeinsamen Loch auf der Hautoberfläche zu einer verschmelzen.
  • Unvollständige Fistel. Es gibt keine Fistelöffnung auf der Hautoberfläche. Der Schlaganfall öffnet sich auf die Darmschleimhaut.
  • Äußere Fistel. Die Läsion hat Zugang zur Hautoberfläche.
  • Innere Fistel. Beide Ausgänge öffnen sich in die Beckenhöhle oder den Darmraum.

Die folgende Klassifizierung basiert auf der Richtung der Fistelöffnung:

  • Seite;
  • Vorderseite;
  • Rückseite.

Abhängig von der Art der Lage der Fistelöffnung relativ zum Analsphinkter werden verschiedene Arten von Paraproktitis unterschieden:

  • Intrasphinkterisch, d.h. Die Fistel ist vom Darm aus im Schließmuskel lokalisiert und wird in 30-35% der Fälle diagnostiziert. Es ist gekennzeichnet durch das Vorhandensein eines Entzündungsherdes ohne Verzweigung der fistelartigen Passagen.
  • Extrasphincteric. Die Fistelöffnung befindet sich außen außerhalb des Schließmuskels.
  • Transsphinkterisch. Ärzte finden Fistelfasern direkt im Schließmuskelbereich. Ein charakteristisches Merkmal ist das Vorhandensein mehrerer eitriger Passagen, die die Behandlung erschweren. Nach und nach treten Narben in eitrigen Taschen auf und es bilden sich neue fistelartige Passagen.

Die Gründe für die Entwicklung der Krankheit

Die Hauptverursacher von Paraproktitis sind anaerobe Bakterien: Escherichia coli, häufig in Verbindung mit Staphylokokken und Streptokokken.

Die Infektion gelangt über die Drüsengänge (Morgani-Krypten), die sich im Analkanal öffnen, oder durch Mikroschäden in die Rektalschleimhaut in das das Rektum umgebende Gewebe.

Der hämatogene / lymphogene Weg der Ausbreitung der Infektion ist nicht ausgeschlossen. Der Erreger chronischer Infektionsherde (Karies, Sinusitis, chronische Mandelentzündung) erreicht mit dem Blut- oder Lymphfluss die Analzone und vermehrt sich im perirektalen Gewebe.

Faktoren, die die Entwicklung einer Paraproktitis provozieren:

  • Hämorrhoiden,
  • unspezifische Colitis ulcerosa,
  • Anal- und Rektalfissuren,
  • Morbus Crohn,
  • Verstopfung,
  • verminderte Immunität,
  • Atherosklerose der Rektalgefäße,
  • gynäkologische Erkrankungen bei Frauen und Prostatitis bei Männern,
  • Diabetes mellitus,
  • rektale Chirurgie.

Symptome

Das klinische Bild der Paraproktitis (siehe Foto) variiert je nach Ort des eitrigen Fokus erheblich. Zu Beginn der Krankheit gibt es eine kurze Zeit mit Unwohlsein, Schwäche und Kopfschmerzen. Bei Schüttelfrost steigt die Temperatur über 37,5 ° C..

Bei subkutaner Paraproktitis sind die Symptome am auffälligsten, wenn sich der Abszess in der Nähe des Anus unter der Haut befindet: eine schmerzhafte Schwellung des Anus mit einer Rötung der Haut darüber. Die Schmerzen nehmen allmählich zu, bekommen einen intensiven pulsierenden Charakter, stören den Schlaf, das Sitzen, der Stuhlgang wird extrem schmerzhaft, über dem Tumor tritt eine Erweichung auf. Diese Form der Paraproktitis tritt am häufigsten auf.

Ein submukosaler Abszess befindet sich unter der Rektalschleimhaut. Die Symptome bei dieser Art von Lokalisation ähneln der subkutanen Paraproktitis, jedoch sind Schmerzen und Hautveränderungen weniger ausgeprägt.

Bei einem ishiorektalen Abszess befindet sich ein eitriger Fokus über dem Muskel, der den Anus anhebt. Aufgrund der tieferen Lage des Abszesses sind die lokalen Symptome vager: dumpfe pochende Schmerzen im kleinen Becken und im Rektum, die durch Stuhlgang verstärkt werden. Veränderungen der Haut in Form von Rötung, Ödemen und Schwellungen treten 5-6 Tage später nach Beginn der Schmerzen auf. Der allgemeine Gesundheitszustand ist schwerwiegend: Die Temperatur kann auf 38 ° C ansteigen, eine Vergiftung wird ausgedrückt.

Am schwierigsten ist der pelviorektale Abszess. Dies ist eine seltene Form der akuten Paraproktitis. Wenn sich ein eitriger Fokus über den Muskeln befindet, die den Beckenboden bilden, trennt ihn eine dünne Schicht des Peritoneums von der Bauchhöhle. Zu Beginn der Krankheit überwiegen schweres Fieber, Schüttelfrost und Gelenkschmerzen. Lokale Symptome: Schmerzen im Becken und im Unterbauch. Nach 10-12 Tagen verstärkt sich der Schmerz, es bleiben Stuhl und Urin zurück.

Die nekrotisierende Paraproktitis wird in eine separate Gruppe eingeteilt. Diese Form der Paraproktitis ist durch die rasche Ausbreitung der Infektion gekennzeichnet, die von einer ausgedehnten Nekrose der Weichteile begleitet wird, und erfordert deren Entfernung, wonach große Hautdefekte verbleiben, die eine Hauttransplantation erfordern.

Chronische Paraproktitis manifestiert sich in eitrigen Fisteln. Die Mündung der fistelartigen Passagen kann sich in der Nähe des Anus des Rektums oder in einiger Entfernung davon am Gesäß befinden. Der Schmerz ist normalerweise nicht ausgeprägt. Aus dem Mund der Fistel wird Eiter oft mit einer Beimischung von Kot ausgeschieden. Im Verlauf der Entwicklung einer chronischen Paraproktitis kann sich die Öffnung der Fistel schließen, es kommt zu einer Verzögerung des Eiters, zur Entwicklung von Abszessen, es treten neue Gewebedefekte auf, der Durchbruch des Eiters und sein Abfluss in das Rektum und nach außen, Nekrotisierung und andere Gewebeveränderungen, die die Fistel stark komplizieren. So entstehen komplexe Fistelsysteme mit Ästen des Fisteltrakts, Hohlraumdepots und vielen Öffnungen.

Wie akute Paraproktitis chronisch wird?

Bei akuter Paraproktitis verschlechtert sich der Zustand des Patienten allmählich, wenn das Gewebe schmilzt und die Größe des Abszesses zunimmt. Dann bricht der Abszess aus - eine Fistel bildet sich und der Eiter kommt heraus. Der Zustand des Patienten verbessert sich, die Symptome klingen ab. Manchmal erfolgt danach eine Wiederherstellung. In anderen Fällen bleibt die Fistel zurück - Kot und Gase werden ständig in sie eingeführt, wodurch der Entzündungsprozess aufrechterhalten wird.

Gründe für den Übergang von akuter zu chronischer Paraproktitis:

  • Mangel an angemessener Behandlung;
  • die Berufung des Patienten an den Arzt nach dem Öffnen des Abszesses;
  • Fehler von Ärzten, unzureichend wirksame Behandlung.

Paraproktitis: Foto

Mögliche Komplikationen

Paraproktitis ist eine ziemlich gefährliche Krankheit, da sie mit der obligatorischen Bildung eines eitrigen Abszesses einhergeht. Ärzte identifizieren mehrere mögliche Komplikationen der betreffenden Krankheit:

  • eitrige Verschmelzung der Schichten der Darmwand;
  • die Freisetzung von Kot in das pararektale Gewebe;
  • Durchbruch des Eiters in den retroperitonealen Raum;
  • Bauchfellentzündung.

Meistens enden die aufgeführten Komplikationen mit der Entwicklung einer Sepsis - die Infektion gelangt in den Blutkreislauf, was für den Patienten ein tödliches Ergebnis darstellt..

Und selbst wenn sich bereits ein eitriger Abszess gebildet hat, dessen Durchbruch jedoch auf unabhängige Weise erfolgt ist, fällt sein Inhalt auf das Perineum, den Anus. Dem Patienten scheint der ganze Eiter weg zu sein - zumal sich der Gesundheitszustand dramatisch verbessert. In der Tat ist die Wahrscheinlichkeit der Bildung eines wiederholten eitrigen Abszesses oder einer wiederholten Fistel hoch, wenn keine kompetente Reinigung des Abszesses oder Installation einer Drainage erfolgt.

Komplikationen einer chronischen Paraproktitis sind:

  • Verformung des Analkanalbereichs;
  • Verformung des Rektums;
  • Veränderungen im Narbengewebe auf den Geweben;
  • unvollständiger Verschluss des Analkanals;
  • pathologische Narbenbildung an den Wänden der Analpassage;
  • Leckage des Darminhalts.

Wichtig: Wenn die Fistel lange genug existiert, können ihre Gewebezellen zu bösartigen degenerieren. Ärzte sagen, dass 5 Jahre regelmäßiger Rückfälle und Fortschreiten einer Paraproktitis-Fistel ausreichen, um Krebs zu diagnostizieren.

Diagnose

Die Diagnose einer subkutanen Paraproktitis ist aufgrund der ausgeprägten Krankheitssymptome recht einfach. In diesem Fall wird nur eine digitale Untersuchung durchgeführt, und der Finger wird vorsichtig in das Rektum eingeführt und entlang der Wand gegenüber der Wand geführt, an der der Abszess lokalisiert wurde. Die Diagnose wird in diesem Fall auf der Grundlage der Beschwerden des Patienten sowie der externen und digitalen Untersuchung gestellt. Andere Methoden der Erforschung der Paraproktitis, inkl. Instrumental werden wegen erhöhter Schmerzen im Anus nicht verwendet.

Zur Bestimmung der ischiorektalen Paraproktitis ist häufig auch nur eine digitale Untersuchung möglich, bei der normalerweise ein Siegel an oder über der anorektalen Linie und eine Zunahme der Schmerzen bei der Untersuchung eines ruckartigen Charakters aus dem Perineum gefunden wird. In extremen Fällen werden instrumentelle Diagnosemethoden eingesetzt.

Die unter der Rektalschleimhaut gebildete Paraproktitis wird ebenfalls untersucht..

Ein Abszess, der in der Beckenrektalform der Krankheit auftritt, kann nur mit einer digitalen Untersuchung erkannt werden. In Anbetracht der Schwere und Tiefe der Entzündung wird in einigen Fällen Ultraschall (Ultraschall) oder Sigmoidoskopie (Untersuchung mit einem speziellen Gerät, das in den Anus eingeführt wird) verwendet.

Paraproktitis-Behandlung

Paraproktitis erfordert eine chirurgische Behandlung. Unmittelbar nach der Diagnose einer akuten Paraproktitis muss eine Operation durchgeführt werden, um den eitrigen Fokus zu öffnen und zu entleeren. Da Muskelentspannung und hochwertige Schmerzlinderung wichtige Faktoren sind, ist eine vollständige Anästhesie des Operationsbereichs erforderlich. Die Operation wird derzeit unter epiduraler oder sakraler Anästhesie durchgeführt. In einigen Fällen (wenn die Bauchhöhle betroffen ist) wird eine Vollnarkose durchgeführt. Beim Öffnen pararektaler Abszesse wird keine Lokalanästhesie durchgeführt.

Während der Operation wird die Ansammlung von Eiter gefunden und geöffnet, der Inhalt wird abgepumpt, wonach die Krypta, die die Infektionsquelle darstellt, gefunden und zusammen mit dem eitrigen Durchgang herausgeschnitten wird. Nach vollständiger Entfernung des Infektionsherdes und hochwertiger Drainage der Abszesshöhle können Sie sich auf die Genesung verlassen. Die schwierigste Aufgabe besteht darin, den Abszess in der Beckenhöhle zu öffnen.

Bei chronischer Paraproktitis muss die gebildete Fistel herausgeschnitten werden. Eine Operation zur Entfernung der Fistel während der aktiven eitrigen Entzündung ist jedoch nicht möglich. Zunächst werden die vorhandenen Abszesse geöffnet, eine gründliche Drainage durchgeführt, erst danach kann die Fistel entfernt werden. Bei infiltrierten Bereichen im Kanal wird als präoperatives Präparat eine entzündungshemmende und antibakterielle Therapie verschrieben, die häufig mit Methoden der physiotherapeutischen Wirkung kombiniert wird. Ein chirurgischer Eingriff zur Entfernung des Fisteltrakts ist wünschenswert, um ihn so bald wie möglich durchzuführen, da das Wiederauftreten von Entzündung und Eiterung schnell genug auftreten kann.

In einigen Fällen (Alter, geschwächter Organismus, schwere dekompensierte Erkrankungen von Organen und Systemen) wird die Operation unmöglich. In solchen Fällen ist es jedoch wünschenswert, Pathologien mit konservativen Methoden zu behandeln, den Zustand des Patienten zu verbessern und dann eine Operation durchzuführen. In einigen Fällen, wenn bei längerer Remission die fistelartigen Passagen geschlossen werden, wird die Operation verschoben, da es problematisch wird, den herauszuschneidenden Kanal klar zu definieren. Es ist ratsam, zu operieren, wenn sich ein gut sichtbares Wahrzeichen befindet - eine offene Fistelpassage.

Postoperative Zeit zu Hause

Die Basis für eine erfolgreiche Genesung ist die richtige Ernährung in der postoperativen Phase. Es sollte enthalten:

  1. In den ersten 3 Tagen nach der Operation sollte die Diät kalorienarm und schlackenfrei sein. Die Patienten dürfen Haferbrei auf dem Wasser (Reis, Manna), Dampfkoteletts und Omeletts essen.
  2. Dann kann die Ernährung durch Hinzufügen von gekochtem Gemüse, Bratäpfeln und fermentierten Milchprodukten erweitert werden.
  3. Würzige, salzige, fetthaltige Lebensmittel und Alkohol sind völlig verboten. Vermeiden Sie rohes Gemüse, Hülsenfrüchte, Kohl, Backwaren und Limonaden.
  4. Kaffee, Tee, Schokolade sind völlig ausgeschlossen.

Wenn die postoperative Zeit ohne Komplikationen vergeht, kann der Patient natürlich nach Hause gehen und selbst Verbände anlegen. Dafür braucht man:

  • die Wunde mit Wasserstoffperoxid behandeln;
  • Spülen Sie es mit einem Antiseptikum (Furacilin, Dioxidin);
  • Tragen Sie eine sterile Serviette mit antibakterieller Salbe auf (Sie können beispielsweise "Levomekol" verwenden)..

Darüber hinaus ist es nach jedem Stuhlgang erforderlich, eine Toilette mit postoperativen Wundhygieneverfahren durchzuführen. Es ist ratsam, sitzende Bäder mit Kräuterkochen (Ringelblume, Löwenzahn, Sanddorn) durchzuführen und das Versandmaterial zu ersetzen. Nach jedem Stuhl ist eine gründliche Toilette des Perineums erforderlich, ein Sitzbad und ein neuer Verband sind wünschenswert. Es ist unbedingt erforderlich, dass Sie Ihren Arzt im Falle einer Stuhlretention benachrichtigen, um die Reinigung von Mikroclystern durchzuführen.

Es wird empfohlen, in den ersten Tagen Damenbinden zu verwenden, da eitrige Entladungen und lokale Heilmittel die Unterwäsche verschmutzen können.

Wenn es nicht unmöglich ist, eine angemessene Wundtoilette und -pflege durchzuführen, sollten Sie sich an die Klinik (im Operationssaal) wenden, wo qualifizierte Fachkräfte die notwendige Unterstützung leisten können.

Zu Hause müssen Sie weiterhin die folgenden Arten von Medikamenten einnehmen:

  1. antibakterielle Medikamente;
  2. entzündungshemmende Medikamente;
  3. Schmerzmittel.

Paraproktitis heilt normalerweise nach der Operation innerhalb von 3-4 Wochen.

Diät

Es gibt keine spezielle Diät für Paraproktitis. Für eine schnelle Genesung müssen Sie jedoch die Diät befolgen, die aus den folgenden Empfehlungen besteht:

  1. Versuchen Sie, mindestens 4-5 Mal am Tag nach ungefähr der gleichen Zeit nach dem Schema zu essen.
  2. Es ist notwendig, mindestens 1 Mal am Tag (zum Mittagessen) warmes Essen zu sich zu nehmen: Suppe, Brühe.
  3. Es ist besser, das Abendessen leicht zu machen, Fleischprodukte am Abend zu begrenzen, eine große Menge an Kohlenhydraten.
  4. Es ist besser, dass alle Produkte fettarm sind: mageres Fleisch, Hühnerbrust, Truthahn, magerer Fisch.
  5. Es ist besser zu dämpfen, zu kochen oder zu backen, aber die Verwendung von in Gemüse oder Butter und anderen Fetten gebratenen Lebensmitteln zu beschränken.
  6. Suppen und Brühen sollten schwach und zweitrangig sein, und es ist besser, Suppen in Gemüsebrühen zu kochen. Wenn Sie Fleisch- oder Fischsuppe zubereiten möchten, werden diese Produkte separat gekocht und dem fertigen Gericht hinzugefügt..
  7. Trinken Sie genug Wasser: mindestens 1,5 Liter pro Tag.

Was können Sie mit Paraproktitis essen?

  • Sauerkraut;
  • Karotten in jeglicher Form;
  • Tomaten, Gurken, Radieschen;
  • Zwiebeln und Frühlingszwiebeln, Spinat;
  • gekochte Rüben;
  • Früchte von Bäumen und Sträuchern;
  • Milchprodukte;
  • fettarme gedämpfte Fleisch- und Fischgerichte;
  • Schwarzbrot;
  • leichte Suppen;
  • Getreide (außer Reis);
  • Obst- und Beeren- und Kräuterkochungen;
  • Aufgüsse von Pflaumen, Preiselbeeren und Hagebutten.
  • Reis und Grieß;
  • stark gebrühter Tee, Kaffee, Kakao;
  • Schokolade;
  • Mehlprodukte, einschließlich Nudeln;
  • Haferflocken;
  • scharf, geräuchert, sauer, fettig;
  • Weißmehlbrot;
  • fettiges Essen;
  • Fertiggericht;
  • Alkohol.

Verhütung

Die Hauptaufgabe nach der Genesung besteht darin, das Wiederauftreten einer Paraproktitis zu verhindern. Prävention besteht aus folgenden Maßnahmen:

  • Beseitigung von Verstopfung;
  • eine Diät, die die Etablierung regelmäßiger leichter Stühle sicherstellt;
  • Aufrechterhaltung eines optimalen Gewichts;
  • Hämorrhoiden und Analfissuren loswerden;
  • gründliche Hygiene, Waschen mit kaltem Wasser nach jedem Stuhlgang;
  • Zerstörung chronischer Infektionsherde im Körper;
  • Behandlung schwerer Krankheiten (Diabetes mellitus, Atherosklerose, Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts usw.)

Prognose für Paraproktitis

Eine günstige Prognose bei der Behandlung der akuten Paraproktitis ist durchaus möglich. Dies erfordert jedoch eine rechtzeitige Diagnose und Behandlung. Daher ist es äußerst wichtig, dass der Patient unmittelbar nach dem Erkennen der ersten Symptome der Krankheit einen Arzt aufsucht. Andernfalls können schwerwiegende Komplikationen für die Gesundheit des Patienten auftreten, wenn die Krankheit längere Zeit nicht behandelt wird. Insbesondere das Ignorieren der Symptome der Pathologie kann zur Bildung von Fisteln und zum Überlaufen der Krankheit in eine akute Form führen..

Nach der Operation, bei der die Fisteln herausgeschnitten wurden, erholt sich der Patient vollständig. Es ist jedoch zu beachten, dass die Entfernung von Fisteln, die hoch genug sind, problematisch sein kann. In einigen Fällen verursachen die fistelartigen Passagen die Ausbreitung eitriger Entzündungen in den schwer zugänglichen Bereichen des kleinen Beckens, was letztendlich zum Grund für die teilweise Entfernung der Infektion und infolgedessen zum Rückfall der Krankheit wird. Wenn der Abszess während der Operation nur geöffnet wurde, ohne dass die Verbindung zum Darmlumen unterbrochen wurde, ist eine vollständige Genesung unwahrscheinlich..

Dies ist darauf zurückzuführen, dass der Patient eine Rektumfistel entwickelt, nach der nach einer Weile ein Rückfall der Krankheit auftritt.

Chronische Paraproktitis - Symptome und Behandlung

Was ist chronische Paraproktitis? Wir werden die Ursachen des Auftretens, der Diagnose und der Behandlungsmethoden in dem Artikel von Dr. Khitaryan A.G., einem Phlebologen mit einer Erfahrung von 30 Jahren, analysieren.

Definition von Krankheit. Ursachen der Krankheit

Chronische Paraproktitis (Rektalfistel, Analfistel) ist ein lang anhaltender Entzündungsprozess, der durch eine fistelartige Passage im Perinealgewebe dargestellt wird, die sich in das Rektallumen mit einer äußeren Fistelöffnung (meistens dargestellt durch eine Analgruft) und einer inneren Fistelöffnung (auf der Haut des Perineums) öffnet, perianale Region, am Gesäß oder in der Vagina bei Frauen). [achtzehn]

Es gibt mehrere mögliche Ursachen für die Krankheit. Am häufigsten (in 95% der Fälle) handelt es sich um eine Manifestation einer zuvor übertragenen akuten Paraproktitis mit der Bildung eines Fisteltrakts. Fisteln anderer Ätiologie sind seltener: postoperativ, posttraumatisch.

Es ist sehr leicht, die Ursache der Krankheit zu verstehen, wenn Sie sich daran erinnern, wie sich die Schweißdrüsen oder Haarfollikel auf der Haut entzünden. In die Schleimdrüsen in der Analkrypta dringt eine Infektion aus dem Kot ein und verursacht Entzündungen. Und natürlich dürfen wir nicht die ungünstigen Faktoren vergessen, die den Analkanal "traumatisieren" - harte Stühle, Verstopfung, Entzündung der Rektalschleimhaut, "fauler Darm". Fissuren des Analkanals, chronische unspezifische Erkrankungen des Dickdarms können ebenfalls zur Bildung einer Fistel führen. [2] [5]

Symptome einer chronischen Paraproktitis

Patienten beschweren sich am häufigsten über:

  • mukopurulenter Ausfluss aus der äußeren Fistelöffnung, der ständig oder periodisch auftritt;
  • Schmerzen im Analkanal;
  • schwere Beschwerden, Verschlechterung der Lebensqualität aufgrund der Notwendigkeit einer ständigen Pflege der Haut des Perineums, Tragen von "Pads".

Ein Anstieg der Körpertemperatur, ausgeprägte Schmerzen im Analkanal deuten auf eine akute Entzündung des perrektalen Gewebes hin - ein Signal für Probleme, das die Konsultation eines Spezialisten - eines Koloproktologen - erfordert.

Pathogenese der chronischen Paraproktitis

Am häufigsten besteht das pathogenetische Bild der Entstehung einer chronischen Paraproktitis aus zwei Stadien.

Im ersten Stadium tritt infolge des Eindringens von Mikroflora (Staphylokokken, gramnegative und grampositive Stäbchen) durch die entzündete oder verletzte Analkrypta im perrektalen Gewebe eine akute Paraproktitis auf. Seltener tritt eine Infektion aufgrund spezifischer Erreger von Tuberkulose, Syphilis und Aktinomykose auf.

Während des Entzündungsprozesses in der Analdrüse wird der Ductus blockiert sowie die Bildung eines Abszesses im intersphinkterischen Raum, der in den perianalen oder pararektalen Raum einbricht. Der Übergang des Prozesses von einer entzündeten Drüse zu pararektalem Gewebe ist auch über den lymphogenen Weg möglich..

Die Entwicklung einer Paraproktitis kann durch ein Trauma der Rektalschleimhaut durch im Kot enthaltene Fremdkörper sowie durch Hämorrhoiden, Analfissuren, Colitis ulcerosa, Morbus Crohn und Immundefizienzzustände beeinflusst werden.

In der zweiten Phase wird ein fistelartiger Kurs gebildet. Das Immunsystem des Patienten versucht, den Fokus der Entzündung zu begrenzen. Die Wände des Abszesses werden durch Fibrozyten verdickt, wodurch eine Barriere für die Ausbreitung der Infektion entlang des perrektalen Gewebes geschaffen wird. Mit einer "vollständigen" Fistel in der Analkrypta bildet sich auf der Haut der Perianalregion eine innere Fistelöffnung - eine äußere Fistelöffnung. Bei einer unvollständigen Fistel gibt es nur ein Loch. Eitrige Entladung wird dadurch entfernt.

Paraproktitis kann auch sekundär sein - wenn sich der Entzündungsprozess von der Prostata, der Harnröhre und den weiblichen Geschlechtsorganen auf pararektales Gewebe ausbreitet. Rektaltrauma ist eine seltene Ursache für Paraproktitis (traumatisch).

Klassifikation und Entwicklungsstadien der chronischen Paraproktitis

Derzeit verwenden Spezialisten weltweit viele verschiedene Klassifikationen von pararektalen Fisteln. Ausländische Proktologen verwenden am häufigsten die von Parks, Hardcastle und Gordon (Parks A.G., Stitz R.W.) 1978 vorgeschlagene Klassifizierung. Es enthält Intersphinkter (45%), Transsphinkter (30%), Suprasphinkter (5%) und Extrasphinkter (2%) pararektale Fisteln.

In Russland wird eine Klassifizierung verwendet, die die Position des Fisteltrakts zu den Schließmuskelfasern widerspiegelt:

  1. intrasphinkterisch (subkutan submukosal) - 35%,
  2. Transphinkter - 45%, Extrasphinkter - 20% (Aminev A. M. et al. 1975).

Außerdem sind alle pararektalen Fisteln in vollständig (es gibt eine interne und externe Fistelöffnung) und unvollständig (es gibt eine interne Fistelöffnung, aber keine externe) unterteilt. [3] [7]

Der Krankheitsverlauf ist meist wellig. Wenn die fistelartige Öffnung mit eitrig-nekrotischen Massen oder Granulationsgewebe blockiert ist, tritt eine Exazerbation auf, neue Passagen und Lecks können sich bilden.

Um alle Feinheiten, das Stadium der Entwicklung der Krankheit und die Wahl der optimalen Behandlungstaktik zu verstehen, kann nur ein Spezialist - Koloproktologe - sein.

Komplikationen der chronischen Paraproktitis

An sich führt das Vorhandensein eines chronischen Entzündungsprozesses im Körper, ein fistelartiger Verlauf, insbesondere bei Infiltraten und eitrigen Lecks, die Abgabe von Eiter durch die fistelartigen Löcher, zu einer signifikanten Verschlechterung nicht nur der Lebensqualität, sondern auch des Allgemeinzustands des Patienten, was sich in einer Abnahme der Arbeitsfähigkeit, allgemeiner Schwäche und Temperaturerhöhung äußert Körper, Schüttelfrost, Asthenisierung (Erschöpfung des Körpers) wird beobachtet, die Psyche leidet.

Ein langfristiger Entzündungsprozess im perrektalen Gewebe und im rektalen Schließmuskel kann auch schwerwiegende lokale Veränderungen verursachen: Verformung des Analkanals und des Perineums, Störung der Enge des Obturators des Analkanals und Verursachung von cicatricialen Prozessen bis hin zur cicatricialen Striktur (Verengung) des Analkanals. In einigen Fällen werden die Phänomene der Malignität der Fistel beschrieben, häufiger in Form von mehr als 5 Jahren. [4] [10] [11]

Diagnostik der chronischen Paraproktitis

In den meisten Fällen weisen Patienten, die sich selbst an einen Arzt wenden, auf charakteristische Beschwerden hin: das Vorhandensein eines eitrigen Ausflusses, ichor von der äußeren Fistelöffnung oder vom Anus, ein Anstieg der Körpertemperatur, Schmerzen im Perineum, Hyperämie (Überlaufen mit Blut) der Haut. Sie weisen auch darauf hin, dass sie aufgrund der ständigen Entladung gezwungen sind, Polster zu tragen und häufig zu waschen. Der Ausfluss verursacht Hautreizungen, Juckreiz. Charakteristisch ist auch die Anamnese der Krankheit: chronischer Verlauf, Exazerbations- und Remissionsperioden, Vorliegen einer zuvor akuten Paraproktitis (unabhängig geöffnet oder operiert).

Bei der externen Untersuchung achtet der Spezialist auf den Allgemeinzustand des Patienten (Gewichtsverlust, Blässe, erhöhte Labilität). Er kann auch eine fistelartige Öffnung auf der Haut des Perineums sehen, in der Eiter freigesetzt wird (mit einer vollständigen Fistel); Bei unvollständiger Fistel kann Eiter aus dem Analkanal freigesetzt werden. Daten zu Menge, Art und Häufigkeit der Entladung können dazu beitragen, chronische Paraproktitis von anderen Krankheiten (Aktinomykose, Morbus Crohn, teratoide Formationen) zu unterscheiden. Dies lässt auf zusätzliche Hohlräume, Streifen und fistelartige Passagen schließen. Der Zustand des Tons des Schließmuskels des Analkanals, die Funktion des Darms (Verstopfung, Durchfall, Blutungen, Veränderungen in Form und Art des Kot).

Die allererste und wichtigste Forschungsmethode ist nach wie vor die digitale rektale Untersuchung. Der Ort des entzündlichen Infiltrats, die innere Fistelöffnung, seine Größe, der Grad der cicatricialen Veränderungen in der Rektalwand, im Analkanal und im perrektalen Gewebe werden durch Abtasten bestimmt. Mit dieser Forschungsmethode ist es möglich, den Tonus des Schließmuskels des Analkanals in Ruhe und mit freiwilliger Anstrengung zu bestimmen, um Begleiterkrankungen des Analkanals und des Rektums zu identifizieren.

Mit einer Knollensonde kann ein Spezialist die Richtung, Verzweigung und Tiefe des Schließmuskels des Fisteltrakts in den Fasern klären sowie eitrige Hohlräume und das Vorhandensein einer inneren Fistelöffnung identifizieren. Zusätzlich kann ein Farbstofftest durchgeführt werden, um die betroffene Analkrypta besser sichtbar zu machen und die Komplexität der Fistel und der inneren Fistelöffnung zu bestimmen. Als nächstes wird eine Anoskopie oder Sigmoidoskopie zur visuellen Untersuchung unter Beleuchtung des Zustands der Schleimhaut des Rektums, des Analkanals, durchgeführt.

Für komplexe Fisteln werden zusätzlich solche speziellen Diagnosemethoden verwendet wie:

  1. Fistulographie - Röntgenuntersuchung des Fistelverlaufs mit Einführung eines besonderen Kontrasts in sein Lumen;
  2. endorektale und transperianale Sonographie - Ultraschalluntersuchung, die es ermöglicht, die Position des Fisteltrakts zu bestimmen, das Vorhandensein einer inneren Fistelöffnung, Lecks, Taschen zu klären und zusätzliche Fisteltrakte zu identifizieren;
  3. Sphinkterometrie - eine Untersuchung der "Stärke" des rektalen Schließmuskels, seiner Funktionsfähigkeit;
  4. Computer- oder Magnetresonanztomographie des Beckens und des Perineums. [1] [2] [3] [4] [5] [6] [7] [8] [9] [10] [11] [12]

Behandlung der chronischen Paraproktitis

Jeder spezialisierte Koloproktologe wird auf die Frage des Patienten nach der Taktik der Behandlung der chronischen Paraproktitis sagen: "Die einzige radikale Methode zur Behandlung von Rektalfisteln ist die chirurgische Methode." Und es gibt nur ein "ABER", eine Kontraindikation für radikale Operationen - schwere lebensbedrohliche Erkrankungen verschiedener Organe und Systeme im Stadium der Dekompensation (die Unfähigkeit des Körpers, sich selbst zu heilen). Wenn es Ärzten gelingt, eine Entschädigung zu erreichen, kann und sollte die Operation durchgeführt werden.

In der modernen Medizin wird Paraproktitis von Proktologen behandelt, die in chirurgischen Krankenhäusern und Ambulanzen arbeiten. Die meisten "einfachen" Fisteln können unter örtlicher Betäubung geheilt werden, ohne dass der Patient ins Krankenhaus eingeliefert wird - dies ist eine weltweite Praxis, aber "komplexe" Fisteln erfordern einen Krankenhausaufenthalt und komplexe, manchmal plastische Operationen unter Narkose. Diese Operationen werden von erfahrenen Proktologen durchgeführt, da die Wahrscheinlichkeit eines Rückfalls (Wiederauftretens) der Krankheit, manchmal einer teilweisen Inkontinenz von Kot oder Gasen und möglicherweise einer Verengung des Analkanals besteht.

Die folgenden Arten von Operationen werden am häufigsten für pararektale Fisteln verwendet: Präparation der Fistel in das Darmlumen, Entfernung der Fistel in das Lumen des Rektums (Gabriels Operation), Entfernung der Fistel in das Lumen des Rektums mit Öffnung und Drainage von Lecks, Durchführung einer Ligatur (Verband mit Fäden).

Moderne innovative High-Tech-Eingriffe bei "komplexen" pararektalen Fisteln umfassen:

1. Exzision der Fistel in das Lumen des Rektums mit der Bewegung der Schleimhaut oder des Schleimhautmuskellappens des distalen Rektums zur Beseitigung der inneren Fistelöffnung - Die Technik bezieht sich auf Operationen zur Erhaltung des Schließmuskels und ermöglicht in der ersten Stufe die Exzision des Fisteldurchgangs von der äußeren zur inneren Fistelöffnung, in der zweiten - Isolierung des "Pflasters" aus "gesunden" Geweben, um die innere Fistelöffnung zu schließen und an die Haut zu nähen. Effizienz - 44-87%.

2. Die LIFT-Behandlungsmethode ist in letzter Zeit sehr beliebt geworden - Ligation und Schnittpunkt eines Teils der Fistelpassage im intersphinkterischen Raum. Es ist auch sphinkterhaltend und Studien zufolge liegt die Wirksamkeit bei 57-94%.

3. Die Entfernung der Fistel mit Ligatur ist eine minimalinvasive, sphinkterhaltende Methode. Hat 2 Arten:

  • Die erste wird bei akutem oder verschlimmertem chronisch eitrig-entzündlichem Prozess im Fistelbereich angewendet. Durch die äußeren und inneren Fistelöffnungen wird eine "Drainage" -Ligatur eingeführt, innerhalb von 6-8 Wochen tritt eine Drainage auf, die entzündlichen Veränderungen nehmen ab und es bildet sich ein direkter Fistelverlauf, dann wird im zweiten Stadium ein "einfacherer" Fistelverlauf entfernt (ohne ausgeprägte Entzündung, Vorhandensein von Streifen, Taschen, mit einer geformten Faserkapsel), die auch mit minimalinvasiven Eingriffen entfernt werden kann (einschließlich Lasertechnologien: siehe Filac-Technologie bei der Behandlung von pararektalen Fisteln).
  • die zweite - eine "straffende" Ligatur wird durchgeführt (meistens Latex oder Seide), die allmählich langsam den Fisteltrakt kreuzt.

4. Lasertechnologien zur Behandlung von pararektalen Fisteln (Filac-Technologien). Proktologen auf der ganzen Welt suchen nach nicht-chirurgischen Methoden zur Behandlung von Paraproktitis, und bei der Behandlung einiger Formen von Fisteln wurden bereits ernsthafte Erfolge erzielt. Bei Fisteln mit geradem Verlauf können Sie also die Lasertechnologie verwenden. Nach dem Bougieren (Ausdehnung des Lumens) wird ein Laserlichtleiter in die Fistel eingeführt, und der Laserenergiestrahl verbrennt die Fistel von innen. Manchmal erfordert dieses Verfahren ein zweites. Es gibt etwas weniger Garantien für eine vollständige Genesung, aber es besteht keine Notwendigkeit, die Arbeit aufzugeben, es gibt keine Schmerzen und Wunden, in keinem Fall wurde eine Funktionsstörung der Schließmuskelhaltefunktion festgestellt. Effizienz - bis zu 71,4% der Beobachtungen.

5. Behandlung einer Fistel mit dem Einbringen von Fibrinkleber in den Fisteltrakt - Die Technik besteht in der vorläufigen "Reinigung" oder maximalen Entfernung von eitrig-nekrotischen Geweben mit einer speziellen Bürste oder einem Volkman-Löffel, gefolgt vom Einbringen von Fibrinkleber in den Fisteltrakt. Vorteile der Methode: Obwohl der Prozentsatz der Wirksamkeit der Methode gering ist (von 10% bis 67%), aber eine einfache Interventionstechnik, geringe Invasivität, keine Schädigung der Muskelstrukturen, die Möglichkeit der Wiederholung des Verfahrens, kann dieses Verfahren als primäres Verfahren empfohlen werden.

6. Behandlung der Fistel mit Versiegelungstampons. Die erste Stufe ist dieselbe - das "Reinigen" des Fisteltrakts. In der zweiten Stufe wird ein spezieller Versiegelungstampon in den Fistelkanal eingeführt, um die innere Fistelöffnung zu blockieren und die Fistel auszulöschen. Effizienz - von 50% bis 83% der Beobachtungen. Die Vorteile sind die gleichen wie bei der Fibrinklebermethode. [1] [2] [3] [4] [5] [6] [7] [8] [9] [10] [11] [12]

Prognose. Verhütung

Die rechtzeitige, spezialisierte Behandlung von "einfachen" (subkutan-submukosalen, nicht hochtranssphinkterischen, "Einweg") Fisteln führt zu guten Ergebnissen: rezidivfreier Verlauf ohne Komplikationen. Bei wiederkehrenden Fisteln, Langzeitentzündungen und Fisteln mit "hohem" Spiegel verringern sich die Chancen auf eine schnelle und erfolgreiche Heilung. Es gibt einige Methoden und Technologien zur Behandlung der chronischen Paraproktitis. Nur ein spezialisierter Proktologe hilft Ihnen bei der Bestimmung der optimalen Behandlungsmethode in Abhängigkeit von Schweregrad und Stadium des Prozesses.

Akute eitrige Paraproktitis: Ursachen, Symptome, Behandlung

Einstufung

Der erste Schritt besteht darin, sich auf die im ICD-10 angegebenen Informationen zu beziehen. Paraproktitis gehört nach der internationalen Klassifikation der Krankheiten zur Liste der Krankheiten unter dem Code K61. Diese Klasse ist "Abszess des Anus und des Rektums".

Das Wort Abszess wird aus dem Lateinischen als "Abszess" übersetzt. Ein Abszess ist eine eitrige Entzündung des Gewebes. Und laut ICD-10 gibt es folgende Arten von Paraproktitis:

  • Anal (anal) - K61.0.
  • Rektal - K61.1.
  • Anorektal - K61.2.
  • Ishiorectal - K61.Z.
  • Intrasphincteric - K61.4.

Die Klassifikation stellt fest, dass ein Abszess entweder mit einer Fistel (einem hohlen Kanal zwischen dem Durchgang und dem Rektum) oder ohne Fistel erfolgen kann.

Ursachen

Eine akute eitrige Paraproktitis tritt in der Regel aufgrund einer Infektion einer Person mit Mikroorganismen pathogenen Ursprungs auf.

Am häufigsten ist es E. coli. Es dringt fast frei aus dem Rektalbereich oder durch Abszesse und Wunden in das Fettgewebe ein. Eine Krankheit kann auch aufgrund einer Infektion mit Clostridien, Enterokokken, anaeroben Bakterien und Staphylokokken auftreten.

Es ist zu beachten, dass Mikroorganismen fast jeden Teil des subkutanen Fettgewebes durchdringen können. In der Regel wirken sie sich jedoch auf die Schicht oder den Becken-Rektal-Bereich aus..

In seltenen Fällen ist die Ursache einer akuten eitrigen Paraproktitis eine bakterielle Entzündung der Prostata..

Wenn wir über Risikogruppen sprechen, sind Männer, die an Diabetes mellitus, Hämorrhoiden oder atherosklerotischen Gefäßläsionen leiden, am anfälligsten für diese Krankheit. Zu den prädisponierenden Faktoren zählen außerdem Analsex, daraus resultierende Risse sowie eine schwache Immunität.

Subkutane Paraproktitis

Diese Form der Krankheit ist gekennzeichnet durch die Lage eines eitrigen Fokus im Fettgewebe direkt unter der Haut.

Bei der visuellen Untersuchung ist eine Schwellung von charakteristischer roter Farbe um den Analkanal erkennbar. Jede Berührung sowie der Versuch, sich hinzusetzen oder den Stuhl zu entleeren, verursachen scharfe, pochende Schmerzen. Darüber hinaus klagt der Patient über Symptome einer allgemeinen Vergiftung, nämlich:

  • Temperaturen erreichen 39 ° C..
  • Schüttelfrost.
  • Nicht gut fühlen.
  • Verminderter Appetit.
  • Schmerzen in Muskeln, Gelenken und Knochen.

Da dieses Problem schwerwiegende Beschwerden verursacht und im wahrsten Sinne des Wortes ein normales Leben beeinträchtigt, konsultieren die meisten Männer sofort einen Arzt. Die Diagnose ist nicht schwierig - eine Umfrage, visuelle Untersuchung und Palpation reichen aus.

Wenn die Krankheit begonnen hat

Chronische Paraproktitis hat ein sehr charakteristisches Symptom - die Bildung eines pararektalen, unnatürlichen Kanals (Fistel) auf der Haut. Durch diesen Kanal (wenn er eine gute Durchlässigkeit aufweist) tritt das angesammelte eitrige Exsudat aus. Bei unzureichendem freien Abfluss von eitrigem Exsudat erscheinen neue Fisteln entlang des gebildeten Kanals.

Ein vernachlässigter Zustand (chronische Paraproktitis) ist durch ein wellenartiges Auftreten von Symptomen gekennzeichnet, wenn verschlimmerte Zustände durch Remission ersetzt werden. Während einer ruhigen, nicht akuten Phase wird der Patient nur durch den eitrig-eitrigen Ausfluss aus den Fistelöffnungen gestört. In dieser Zeit sind in der Regel keine Schmerzen zu spüren. Die Entladung der Haut im Perineum ist reizend, entzündet sich und juckt.

Wenn der fistelartige Auslass mit toten Gewebezellen und eitrigen Sekreten verstopft ist, entwickelt sich erneut eine akute Paraproktitis mit ihren charakteristischen Symptomen. Die Fistel heilt normalerweise nicht von selbst. Selbst wenn die Remissionsphase lange genug dauert, ist ein Arztbesuch obligatorisch. Chronische Paraproktitis dauert oft länger, um vollständig zu heilen.

Ischiorektale Paraproktitis

Die Krankheit dieser Form wird diagnostiziert, wenn der Entzündungsherd in der Ischias-Rektal-Fossa lokalisiert ist.

Die Spezifität der Krankheit liegt in der Tatsache, dass der pathologische Prozess in diesem Fall auch den Muskel betrifft, der den Anus anhebt. Daher wird der Patient beim Versuch, sich zu entleeren, zu husten oder zu niesen, von Schmerzen im kleinen Becken überwältigt.

Wenn Sie sich nicht sofort an einen Spezialisten wenden, beginnt die ischiorektale Paraproktitis zu schreiten. Nach einigen Tagen schwillt der Anus an und ist hyperämisch. Die folgenden Symptome treten ebenfalls auf:

  • Temperatur 37,5-38 ° C, aber manchmal höher.
  • Schnelles Atmen.
  • Erhöhter Puls.
  • Rektaler Schmerz.
  • Schwellung eines Gesäßes.
  • Glätte der Analfalten auf der betroffenen Seite.

In diesem Fall kann eine digitale Untersuchung des Rektums erforderlich sein, um den Schmerz der Wand und den genauen Ort des Infiltrats zu bestimmen..

Einige Merkmale und spezifische Anzeichen der Krankheit

Bei der subkutanen Paraproktitis kommt es zusätzlich zu den allgemeinen Anzeichen dieser proktologischen Erkrankung zu einer schmerzhaften Verdichtung der Gewebe im Analbereich sowie zu einer Rötung der Haut um sie herum. Beim Abtasten der Entzündungsstelle und beim Versuch, sich hinzusetzen, macht sich der Patient Sorgen über akute Schmerzen pulsierender Natur. Der Prozess der Entleerung des Darms zum Patienten bringt starke Schmerzen mit sich und wird von Tag zu Tag unerträglicher.

Ein submuköser Abszess hat fast die gleichen Symptome wie ein subkutaner, ist jedoch von weniger intensiven und starken Schmerzen begleitet. Ischiorektale akute Paraproktitis manifestiert sich in der Regel nur bei allgemeinen Symptomen, die für alle Arten dieses Entzündungsprozesses charakteristisch sind. Tatsache ist, dass der Abszess so tief liegt, dass lokale Symptome fast nicht zum Ausdruck kommen. Dies ist genau die Gefahr der Krankheit, da eine Person davon ausgeht, dass sie eine Erkältung entwickelt und sich selbst behandelt. Es kommt häufig vor, dass sich der Zustand des Patienten erheblich verbessert. Dies bedeutet jedoch nicht den Beginn der Genesung, die Verbesserung des Wohlbefindens ist nur vorübergehend und geht mit einem tieferen Eindringen des Abszesses in das Rektum oder die Vagina einher, was den Patienten mit schwerer Vergiftung und sogar Sepsis bedroht.

Die seltensten Formen des Entzündungsprozesses sind retrorektal und anterektal, die für den Menschen am wenigsten gefährlich sind. Zu Beginn der Entwicklung des Entzündungsprozesses werden allgemeine Symptome beobachtet, die sich in jeder der vorhandenen Formen der Krankheit manifestieren. Am 10. und 12. Tag treten jedoch Harn- und Stuhlretention auf, und es treten starke Schmerzempfindungen auf.

Chronische Paraproktitis geht in der Regel nicht mit starken Schmerzen einher. Das Hauptsymptom der Krankheit ist die Bildung von Eiter und dessen Freisetzung zusammen mit Kot. Diese Form der Entzündung kann viele gefährliche Komplikationen verursachen, einschließlich sogar bösartiger Tumorbildungen..

Pelviorektale Paraproktitis

Dies ist ein besonders schwieriger Fall, da sich der pathologische Prozess nicht nur auf den Becken-Rektal-Raum ausbreitet, sondern auch die Grenze der Bauchhöhle betrifft. Akute eitrige Paraproktitis dieser Form ist insofern gefährlich, als sie sich praktisch in keiner Weise manifestiert, da der Fokus tief liegt.

Die Symptome sind auch unspezifisch. Dies ist, was normalerweise eine Person beunruhigt:

  • Kopfschmerzen.
  • Fieber und Schüttelfrost.
  • Symptome einer ausgeprägten Vergiftung.
  • Verstopfung, Dysurie.
  • Schmerzen im Unterbauch eines stumpfen Charakters. Im Laufe der Zeit werden Empfindungen lokalisiert und der Patient beginnt, sie im Rektum und im Beckenbereich deutlich zu spüren.

Zur Diagnose einer pelviorektalen akuten eitrigen Paraproktitis ist eine digitale Untersuchung des Rektums erforderlich. Um die Diagnose zu bestätigen, verweist der Arzt den Patienten normalerweise auf Sigmoidoskopie und Ultraschall..

Submuköse Paraproktitis

Die Einzelheiten dieses Formulars können anhand des Namens erraten werden. In diesem Fall ist der eitrige Prozess unter der Schleimhaut des distalen Darms lokalisiert. Daher klagen Patienten über Schmerzen im Rektalbereich..

Beim Abtasten findet der Arzt einen Bereich mit einer Versiegelung. Die geringste Berührung verursacht nicht nur qualvolle Schmerzen, sondern führt auch häufig zu einem Durchbruch des Fokus. In diesem Fall wird sein Inhalt in das Darmlumen freigesetzt und dann über den Anus ausgeschieden.

Faktoren bei der Entwicklung der Pathologie

Paraproktitis ist ein entzündlicher Prozess, der das Fettgewebe des Rektums betrifft. Die Entwicklung der Pathologie erfolgt vor dem Hintergrund eines Angriffs von Krankheitserregern, die auf folgende Weise in den Körper gelangen:

  • Risse im Anus;
  • Schädigung der Rektalschleimhaut;
  • Eintritt einer Infektion in den Körper durch das Blut;
  • Lymphknoten, Kapillaren, Blutgefäße, Kanäle.

Beachtung! Laut Statistik tritt Paraproktitis bei 0,5% der Bevölkerung auf. Pathologie tritt häufig bei Erwachsenen auf. Bei Kindern ist die Krankheit selten..


Das Krankheitsbild der Paraproktitis

Retrorektale Paraproktitis

Dieser Fall ist auch schwierig, weil die Infektion hinter dem Rektum auftritt. Er manifestiert sich lange nicht. Es können nur Symptome einer Vergiftung auftreten. Einige Patienten klagen über Schmerzen am Ischiasnerv. In solchen Fällen weist das Krankheitsbild neurologische Symptome auf..

Von den spezifischen Anzeichen kann festgestellt werden, dass bei dieser Krankheit Schmerzen auf das Perineum und die Oberschenkel ausstrahlen. Manchmal kommt es auch zu leichten Blutungen der Schleimhaut im Bereich der Ampulle und zu Hyperämie.

Es ist zu beachten, dass nur 1,5 bis 2,5% der Patienten mit akuter eitriger Paraproktitis in der Krankheitsgeschichte eine retrorektale Form haben. Dies ist in der Tat ein sehr seltener Fall. Aber völlig heilbar. Nach einer digitalen Untersuchung und Sigmoidoskopie verschreibt der Arzt eine Therapie, die Ihnen hilft, schnell zu heilen.

Die wichtigsten Methoden zur Behandlung von Paraproktitis

Chirurgen-Proktologen glauben, dass es unmöglich ist, auf eine Operation bei Paraproktitis zu verzichten. Die Bedingungen für die Entwicklung einer Entzündung im pararektalen Gewebe begünstigen die Eiterung und Ausbreitung auf benachbarte Gewebe und Organe. Die "Wiederauffüllung" der Infektion erfolgt aus dem Rektum mit Kot, verstopften Drüsen des Analsphinkters, bei chronischen Entzündungen der Urogenitalorgane (bei Männern - von der Prostata, bei Frauen aus der Vagina und den Eierstöcken, Blase).

Bei akuter Paraproktitis aufgrund der raschen Entwicklung der Pathologie, einer Tendenz zur Sepsis, einem Schmelzen des Darms mit Peritonitis, ist die Hauptbehandlung eine Notfalloperation. Nur mit Hilfe der Drainage der Abszesshöhle können Sie durch die Reinigung eine Erholung erreichen.

Der chronische Krankheitsverlauf ermöglicht die Bildung eines Abszesses in der nahezu rektalen Zone. Es liegt näher an der Oberfläche oder tief im Kreuzbein. Die Selbstöffnung lindert kurz den Zustand des Patienten, entfernt jedoch nicht die etablierten Wege für die Eiterausbreitung. Zuerst wird eine einstufige Methode zur Entfernung oder schrittweisen Beseitigung der Kavität angewendet, dann wird die Fistel verwendet. Die Wiederherstellung ist langsam. Es ist notwendig, die Kommunikation mit dem Darm vollständig zu schließen, den Entzündungsprozess zu beenden. Nach der Operation benötigen Patienten den komplexen Einsatz von antibakteriellen Medikamenten im Inneren, intramuskulär, lokal in Zäpfchen und Salben.

Die moderne Methode der Laserkoagulation des Fistelauslasses kann bei vollständiger Reinigung des Hohlraums angewendet werden. Es ist unmöglich, dies zu überprüfen, ohne den Kanal zu öffnen. Die Methode eignet sich für Patienten mit geschwächter Immunität (insbesondere mit Diabetes mellitus) im Alter, wenn eine Operation nicht möglich ist. Akute Symptome klingen ab, aber das Risiko eines erneuten Auftretens bleibt hoch.

Eine medikamentöse Therapie ist angezeigt, um Kinder und Erwachsene auf die Operation vorzubereiten. Es hilft, die lokale Immunität zu aktivieren, die Abszesskapsel zu stärken und die Schwere der Infektion zu verringern.

Wichtig! Konservierungsmittel sollten nur in Absprache mit einem Arzt angewendet werden. Wenn die fistelartige Öffnung geschlossen wird, ohne die Höhle vorher zu reinigen und die Entzündungsquelle zu zerstören, wiederholt sich die Krankheit in naher Zukunft.

Drogen Therapie

Jetzt können Sie kurz über die Behandlung von Paraproktitis sprechen. In der Regel verschreibt der Proktologe folgende Medikamente:

  • Vishnevsky Salbe. Ein Kombinationsarzneimittel, das desinfiziert, Entzündungen beseitigt und die Regeneration geschädigter Bereiche fördert.
  • "Proctosedil". Salbe mit Kortikosteroidhormonen. Es blockiert den Entzündungsprozess, wirkt analgetisch und abschwellend.
  • Lokakorten-N. Entzündungshemmendes Mittel mit Glukokortikosteroiden, das Entzündungen schnell lindert, die Entwicklung von Infektionen verhindert und die Haut mit nützlichen Substanzen sättigt, wodurch ihre Elastizität wiederhergestellt wird.
  • "Posterisiert". Sehr wirksame Zäpfchen mit immunstimulierenden und entzündungshemmenden Wirkungen. Reduzieren Sie die Exsudation bei Entzündungen, Juckreiz, Ödemen und Hyperämie, verbessern Sie den Tonus der Blutgefäße und fördern Sie die Regeneration.

Und wenn man über die Behandlung von Paraproktitis spricht, darf man natürlich Kerzen mit Propolis erwähnen. Es ist ein homöopathisches Mittel natürlichen Ursprungs, das eine antimikrobielle und revitalisierende Wirkung hat.

Lotionen und Kompressen

Mit Hilfe von Anwendungen wird das Eindringen von Heilsubstanzen direkt in den entzündeten Fokus sichergestellt. Die Hauptbedingung für einen positiven Effekt ist die korrekte Anwendung der Kompresse. Über die aktive Hauptkomponente muss eine Frischhaltefolie gewickelt und vorsichtig mit einem Frotteetuch umwickelt werden. Alle Schichten müssen 1,5 bis 2 cm über den vorherigen liegen. Diese einfachen Regeln können die Organisation der erforderlichen Temperatur sicherstellen, wodurch Heilsubstanzen tief in die Epidermis fallen und sich positiv auswirken.

Für Lotionen und Kompressen werden solche wirksamen Rezepte verwendet:


Lotionen aus Hirtengeldbörse und Badan Rhizomen. Es ist notwendig, alle diese Komponenten in einer Menge von 15 g zu mischen, ein Glas kochendes Wasser hinzuzufügen und es 3 Stunden lang ziehen zu lassen. Befeuchten Sie in der Zusammensetzung ein Stück Gewebe und tragen Sie es auf den entzündeten Abszess auf. Die Nutzungsdauer beträgt ca. 2 Stunden. Während der Stoff trocknet, muss er regelmäßig angefeuchtet werden.

  • Kartoffeln. Es hat eine heilende Wirkung, mit deren Hilfe es durchaus möglich ist, Schmerzen und Entzündungen schnell zu lindern. Um eine Kompresse zu machen, reiben Sie die Kartoffeln und wickeln Sie die Masse in ein Käsetuch. In Form eines Antrags auf die betroffene Stelle auftragen und eine Stunde einwirken lassen.
  • Johanniskraut. Gießen Sie 4 EL. l. Rohstoff mit einem Glas Wasser. 20 Minuten kochen lassen und leicht kühlen. Dann die Zusammensetzung abseihen, den Zellstoff auf einen Frischhaltefilm übertragen. Der Patient muss mit dem betroffenen Bereich auf dem Brei sitzen und sich in diesem Zustand befinden, bis die Zusammensetzung abgekühlt ist. Die verbleibende Flüssigkeit kann verwendet werden, um den entzündeten Bereich abzuwaschen..
  • Die Behandlung der Paraproktitis zu Hause muss unbedingt nach Rücksprache mit einem Arzt erfolgen, um die Anwendung traditioneller medizinischer Methoden zu koordinieren, da bestimmte Heilpflanzen zu Allergien und anderen Komplikationen führen können.

    Darüber hinaus kann es bei Fehlen der richtigen Wirkung der Behandlung erforderlich sein, den Abszess zu öffnen..

    Krankheit bei Kindern

    Es ist zu beachten, dass Paraproktitis bei Säuglingen (unter 6 Monaten) sehr häufig ist. Der Grund ist der gleiche - die Aufnahme pathogener Mikroben. Säuglinge haben eine sehr schwache Immunität, daher haben sie ein zehnfach höheres Infektionsrisiko als Erwachsene..

    Paraproktitis bei Säuglingen ist schwer zu bemerken. Zuerst bildet sich eine kleine Zyste, die sich dann zu einem Abszess entwickelt. Oft geht es nach draußen und bricht durch. Wenn es im Inneren bleibt, beginnt der Prozess der Fistelbildung (nicht in allen Fällen, aber in den meisten Fällen). Dies ist gefährlich - wenn Eiter in die Bauchhöhle gelangt, ist eine Bauchfellentzündung möglich.

    Daher ist es sehr wichtig, regelmäßige Untersuchungen durchzuführen. Alarmierende Symptome sind Fieber, unruhige Laune des Kindes, Essensverweigerung des Babys, Apathie und sich verschlechternde Reaktionen sowie begleitender Stuhlgang mit Weinen.

    Verwendung von Tabletts bei Paraproktitis

    Die Behandlung zu Hause kann mit Sitzbädern erfolgen. Dank ihnen können Sie entzündungshemmende und analgetische Wirkungen erzielen. Zur Behandlung von Paraproktitis werden bewährte Inhaltsstoffe verwendet, die ein ausgesprochen positives Ergebnis erzielen..

    Die Hauptbedingung für die wirksame Verwendung von Bädern ist, dass die Zusammensetzung nicht sehr heiß sein darf, dh für eine Person angenehm, da eine erhöhte Temperatur die Entzündungsaktivität hervorrufen kann.

    Salz und Backpulver

    Das gebräuchlichste Rezept ist, dem Bad Salz und Backpulver hinzuzufügen. Die heilende Zusammensetzung wird mit einer Geschwindigkeit von 3 TL hergestellt. jede Komponente für 6 Liter Wasser. Die Kombination von Salz mit Backpulver hat einen "ziehenden" Effekt, wodurch der Abszess schneller reift, sich mit der Zeit auflöst und die Haut weicher wird. Die Dauer der Eingriffe sollte mindestens 20 Minuten betragen. Die Tabletts werden 14 Tage lang einmal täglich verwendet.

    Shilajit mit subkutanem Abszess

    Bei der Behandlung der chronischen Form der Krankheit zeigten sich Bäder mit Mumie gut. Der Hauptvorteil dieser Methode besteht darin, dass die Zusammensetzung zusätzlich zur entzündungshemmenden und analgetischen Wirkung das lokale Immunsystem aktivieren kann. Um dieses Produkt herzustellen, müssen Sie 10 Tabletten mahlen und warmes Wasser hinzufügen. Die Dauer des Verfahrens beträgt ungefähr eine halbe Stunde (bis das Wasser abgekühlt ist). Therapiedauer - bis zu 20 Eingriffe.

    Knoblauch und Milch hinzufügen

    Für die Zubereitung von Bädern können Sie diese Zusammensetzung verwenden - 3 Liter Milch zum Kochen bringen, dann 3 kleine Zwiebeln, 5 Knoblauchzehen dazugeben und ca. 5 Minuten kochen lassen. Diese Zusammensetzung wird für Verfahren verwendet, muss jedoch vorher leicht auf eine akzeptable Temperatur abgekühlt werden. Um die Heilwirkung zu verbessern, sollte der Patient in eine warme Decke gewickelt werden. Dadurch wird es möglich, die erforderliche Temperatur länger aufrechtzuerhalten. Dadurch können Sie so schnell wie möglich einen positiven Effekt erzielen..

    Da Sitzbäder für viele Menschen nicht immer bequem sind, kann eine alternative Methode angewendet werden. Verwenden Sie ein normales Bad mit Zusatz von heilenden Inhaltsstoffen.

    1. Einfaches Harz von Obstbäumen hat eine gute entzündungshemmende Wirkung. Fügen Sie einem warmen Bad ein Mittel hinzu. Zur Zubereitung müssen 80 g Asche mit 8 Litern Wasser versetzt, zum Kochen gebracht und eine halbe Stunde bei schwacher Hitze gehalten werden. Nach dem Abkühlen muss die Zusammensetzung abgelassen und in ein Bad gegossen werden. Die Dauer des Eingriffs beträgt ungefähr eine halbe Stunde. Der Verlauf der medizinischen Therapie beträgt ca. 8-12 Sitzungen (bis sich der Zustand des Patienten verbessert).
    2. Die folgenden Pflanzen wirken stark entzündungshemmend und analgetisch: Schafgarbe, Johanniskraut, Calamus-Rhizome, Eichenrinde, Ringelblume. Um die Tinktur herzustellen, müssen alle Zutaten zu gleichen Teilen gemischt werden, 100 g der Sammlung entnommen und 1 Liter Wasser hinzugefügt werden. Stellen Sie den Topf auf den Herd, lassen Sie ihn kochen und kochen Sie ihn noch eine halbe Stunde lang. Dekantieren Sie die medizinische Zusammensetzung und gießen Sie sie in das Bad. Eine Person muss mindestens 30 Minuten im Bad sein.

    Betrieb

    Die Operation ist nur angezeigt, wenn während der Untersuchung beim Patienten eine fistelartige Passage gefunden wurde. Chirurgische Eingriffe zielen genau auf ihre Beseitigung ab.

    Die Fistel kann auf verschiedene Arten entfernt werden - durch Dissektion, Exzision, Ligaturmethode, mittels Plastik, Laser-Obliteration oder Kollagenfaden.

    Die Beseitigung des Hohlkanals ist notwendig. Wenn es eine Fistel gibt, werden ständig Infektionen in sie eindringen. Und dies ist mit regelmäßigen Rückfällen von Entzündungen behaftet. In einfachen Worten, Paraproktitis wird chronisch. Und Unbehagen wird eine Person ständig begleiten.

    Nach der Operation tritt die Paraproktitis zurück. Eine langfristige Rehabilitation ist jedoch erforderlich. Der Patient muss täglich Antibiotika und Schmerzmittel sowie Verbände einnehmen und sich auch schlackenfrei ernähren - im Wasser befinden sich Reis und Grießbrei, gekochter Fisch, gedämpfte Fleischbällchen und Omeletts. Sie benötigen außerdem eine Stuhlverzögerung von 2-3 Tagen..

    Die Wunde heilt in 3-4 Wochen. Die vollständige Rehabilitation dauert jedoch 2-3 Monate.

    Mittel zur oralen Verabreichung

    Die meisten Heilpflanzen und Kräuter haben einhüllende, entzündungshemmende, analgetische, regenerierende, antiseptische, abschwellende und andere positive Eigenschaften. Mit Hilfe verschiedener Gebühren können Sie die Symptome einer Paraproktitis in chronischer oder akuter Form sowie in der Zeit nach der Operation lindern.

    Die einfachsten, erschwinglichsten und beliebtesten Rezepte zur Behandlung von Paraproktitis mit Volksheilmitteln: