Leukoplakie: Symptome und Behandlung von Erkrankungen der Schleimhäute

Unter den Krankheiten, die die Schleimhäute betreffen, nimmt die Leukoplakie einen besonderen Platz ein. Die Krankheit betrifft die Atemwege, die Mundhöhle, die Urogenitalstrukturen, den Anus und andere Organe. Laut Statistik ist die Krankheit bei Menschen mittleren Alters und älteren Menschen häufig. In 5-25% der Fälle verwandeln sich die betroffenen Bereiche der Schleimhäute in maligne Neoplasien, sodass Leukoplakie als Präkanzerose angesehen wird. Leukoplakie bei Kindern ist mild, schwere Fälle sind selten.

Was ist Leukoplakie?

Eine Krankheit, bei der die Schleimhäute verschiedener Organe von Keratin betroffen sind, wird als Leukoplakie bezeichnet. Infolgedessen tritt eine Verhornung des Epithelgewebes auf. Die Krankheitsherde erscheinen als weißliche oder graue Flecken. Im Verlauf der Entwicklung der Pathologie können sie an Größe zunehmen oder abnehmen. Die Hälfte der Patienten mit Schleimhauterkrankungen entwickelt schwerwiegende Komplikationen, einschließlich gutartiger und bösartiger Neoplasien. Larynx-Leukoplakie ist häufig, dies sind 30% der Fälle von diagnostizierten Krankheiten.

Ursachen der Leukoplakie

Die Ursachen der Pathologie sind nicht vollständig verstanden. Wir können nur mit Zuversicht sagen, dass sich Leukoplakie unter dem Einfluss irritierender Faktoren entwickelt:

  • Thermal;
  • mechanisch;
  • chemisch.

Die größte Gefahr ist eine Kombination mehrerer provozierender Faktoren. Warum gibt es Läsionen der Schleimhäute von Organen:

  • Die Verwendung von Prothesen aus verschiedenen Metallen führt zur Entstehung eines galvanischen Stroms, der sich zerstörerisch auf das Epithel der Mundhöhle auswirkt. Während der Prothetik treten Schleimhautverletzungen auf. Bei Menschen mit Nikotinsucht kommt es unter den thermischen und chemischen Auswirkungen von Zigarettenrauch zu einer Schädigung der Membranen.
  • Die Pathologie des Gebärmutterhalses entwickelt sich infolge der durchgeführten Diathermokoagulation (Kauterisation mit Hochfrequenzstrom der betroffenen Teile des Organs)..
  • Die Pathologie wird durch Entzündungen und neurodystrophische Veränderungen in der Epithelschicht der Schleimhäute verursacht. Es ist eine Folge von häufiger Stomatitis, Blasenentzündung, Vaginitis. Chronische Formen dieser Krankheiten sind gefährlich.
  • Eine der Ursachen der Krankheit ist Vererbung. Statistische Daten bestätigen den hohen Prozess von Patienten mit Leukoplakie, bei denen angeborene Dyskeratose (Verletzung der Keratinisierung des Epithels).
  • Der allgemeine Gesundheitszustand spielt eine wichtige Rolle bei der Entwicklung der Pathologie. Hormonelle Störungen, Hypovitaminose oder Vitamin-A-Mangel, involutionäre Umstrukturierung der Organe des Urogenitalsystems (Transformation, das Gegenteil des natürlichen Zustands), gastroenterologische Erkrankungen, niedriger Immunstatus sind Risikofaktoren.
  • Es ist unmöglich, schädliche Arbeitsbedingungen und damit verbundene Krankheiten nicht zu berücksichtigen.

Formen der Leukoplakie

Das morphologische Kriterium liegt der Klassifizierung der Krankheitstypen zugrunde. Je nach Erscheinungsbild der betroffenen Gebiete werden folgende Formen der Pathologie unterschieden:

  1. Einfach (oder flach). Auf der Schleimhaut erscheinen Flecken mit klaren Konturen oder es bildet sich eine graue Plaque, die mechanisch nicht entfernt werden kann.
  2. Verrukös (oder warzig). Der betroffene Bereich sieht aus wie eine einfache Form. Eine Besonderheit ist das Vorhandensein kleiner Knoten, die haufenweise übereinander liegen und "kriechen".
  3. Erosiv. Die gefährlichste Art von Pathologie, die zur Entstehung bösartiger Neoplasien führt. In den Entzündungsherden treten Geschwüre und Erosion auf.
  4. Sanft. Keratinöse Plaque kann leicht aus den Entzündungsherden entfernt werden, es gibt keine Anzeichen einer Entzündung darunter.
  5. Leukoplakie der Raucher. Eine bestimmte Form der Krankheit. Die Schleimhäute von Mund, Wangen und Zunge sind mit perlmuttartigen Plaques bedeckt.
  6. Haarig (oder haarig). Es wird bei Patienten mit HIV und anderen Formen von Immundefizienzzuständen beobachtet. Es entwickelt sich nur vor dem Hintergrund anderer Krankheiten. In den meisten Fällen sind die Schleimhäute des Mundes, der Vulva (äußere weibliche Geschlechtsorgane), der Vagina und des Penis betroffen. Das betroffene Gebiet ist mit vielen kleinen Zotten bedeckt.
  • Ohrentropfen bei Ohrstauung
  • Was ist Pandora: Gold- und Silberschmuck
  • Schleim im Hals - wie zu entfernen. Ursachen für die Ansammlung von Schleim im Hals und Behandlung

Leukoplakie-Symptome

Pathologische Läsionen der Schleimhaut treten an verschiedenen Organen auf, so dass die Symptome der Krankheit von der Lokalisation des Fokus abhängen. Leukoplakie beginnt mit dem Auftreten einer leichten Entzündung der Schleimhaut. Die Verhornung erfolgt allmählich, ohne Beschwerden zu verursachen. Fälle von versehentlichem Erkennen der Krankheit sind keine Seltenheit. Zum Beispiel bei einem Zahnarzttermin oder während der Kolposkopie (eine moderne Methode zur Untersuchung weiblicher Geschlechtsorgane).

Ferner wird der entzündete Bereich mit Plaque bedeckt und ein Krankheitsschwerpunkt gebildet, der für eine flache Form charakteristisch ist. Verruköse Leukoplakie ist das nächste Stadium in der Entwicklung der Krankheit. Der Fokus der Entzündung wächst, Erosion, schmerzhafte Risse, Geschwüre erscheinen darauf. In diesem Stadium ist die Wahrscheinlichkeit einer malignen Transformation der Krankheit hoch. Der Erfolg der Behandlung hängt von der rechtzeitigen Diagnose der Pathologie des Schleimhautepithels ab.

Leukoplakie der Speiseröhre

Die Entzündungsherde sind auf dem Epithel der Speiseröhre lokalisiert, die Krankheit geht mit einer Schädigung der Mundschleimhaut einher. Plaque verwandelt sich allmählich in Plaques. Sie wachsen und werden dicht. Unbehandelt entwickelt sich eine Ösophagusstenose (anhaltende Verengung des Lumens). Typische Symptome der Krankheit:

  • heisere, heisere Stimme;
  • Chronischer Husten;
  • anhaltende Halsschmerzen;
  • Wenn Geschwüre, Risse auftreten, treten schmerzhafte Empfindungen auf.

Mund, Lippen, Zahnfleisch

Die Lokalisierung von Bereichen in der Mundhöhle erfolgt an Stellen, die durch Zähne, Füllungen und Prothesen traumatisiert werden können. Weißgrauer Plaque auf den Schleimhäuten ist das erste Anzeichen der Krankheit. Es verwandelt sich allmählich in eine Hülle aus kleinen Schuppen, auf denen sich Geschwüre und Erosion entwickeln. Eine andere Art von Krankheit, wenn entzündete Bereiche in den Mundwinkeln und auf der Unterlippe auftreten. Der pathologische Prozess beginnt mit einer leichten Rötung. Ferner verwandeln sich die Flecken in dichte Plaques, die keratinisierten Bereiche werden gut ausgeprägt.

In der Mundhöhle können Läsionen am Zahnfleisch lokalisiert werden. In der Anfangsphase tritt eine flache Leukoplakie in Form kleiner weißer Flecken auf. Raucher sind anfälliger für Pathologien. Die Entzündungsherde verwandeln sich in Robben mit einem charakteristischen Perlglanzton. Unbehandelt treten in den entzündeten Bereichen Risse und Geschwüre auf..

  • Was tun mit vaginaler Trockenheit: Heilmittel
  • Wie man zu Hause schnell den Blutdruck erhöht
  • Salbe gegen Ekzeme

Gebärmutterhals

In der Anfangsphase ist eine einfache Leukoplakie des Gebärmutterhalses asymptomatisch, sodass Frauen keine medizinische Hilfe suchen. Mit fortschreitender Entzündung treten Beschwerden in den Genitalien auf. Sie können die Pathologie während einer gynäkologischen Untersuchung diagnostizieren. Am Gebärmutterhals sind weißliche Flecken oder bestimmte Knötchen erkennbar. Mit einer fortgeschrittenen Form - Geschwüre, Erosion.

Vulva

Mit der Lokalisierung von Läsionen auf den Schleimhäuten der Vulva wird die Krankheit im Frühstadium diagnostiziert. Die Krankheit hat ausgeprägte Symptome:

  • Trockenheit der Schleimhäute der Vagina;
  • Leukoplakie der Schamlippen mit Mikrorissen;
  • das Auftreten von schuppigen Warzen, Rissen, Geschwüren, Erosionen an den äußeren Genitalien;
  • Gefühl der Enge, Irritation.

Blase

Pathologien der Blasenschleimhäute sind selten, die Krankheitssymptome ähneln denen bei Blasenentzündung. Für eine genaue Rückfalldiagnose wird eine erweiterte Untersuchung durchgeführt. Anzeichen einer Schädigung des Epithels der Blase sind:

  • ständige Schmerzen;
  • Problem Wasserlassen;
  • Juckreiz und Unbehagen;
  • allgemeine Schwäche;
  • Temperaturanstieg.

Diagnostik der Leukoplakie

Mit der Lokalisierung von Läsionen an zugänglichen Stellen (Mundhöhle, Klitoris, Penis) ist die Diagnose nicht schwierig. Um das Vorhandensein der Krankheit zu bestätigen, wird eine Biopsie des entzündeten Gewebes durchgeführt. Sie schicken sie zur Histologie, führen eine zytologische Untersuchung durch. Die erhaltenen Daten und ein klinischer Bluttest ermöglichen die Identifizierung von Zellatypien, die für Krebsneoplasmen charakteristisch sind.

Mit Hilfe der Kolposkopie wird eine Leukoplakie des Gebärmutterhalses festgestellt. Verdächtige Stellen werden mit dem Schiller-Test (Jodtest) ermittelt. Atypische Zellen des Zervixepithels färben sich nicht. In diesen Bereichen wird eine Biopsie durchgeführt, eine Kürettage des Gebärmutterhalskanals wird durchgeführt (instrumentelle Entfernung der oberen Schicht des Epithelgewebes). Der Zweck dieser Verfahren besteht darin, präkanzeröse und krebsartige Gewebeveränderungen auszuschließen..

Die Laryngoskopie wird mit Läsionen des Larynxepithels durchgeführt. Die Methode identifiziert Bereiche, die mit weißer Blüte bedeckt sind. Zusätzlich wird eine Biopsieuntersuchung durchgeführt. Leukoplakie der Harnröhre bei Männern und Frauen, die Blase wird mittels Urethroskopie und Zystoskopie diagnostiziert. Zusätzlich werden Untersuchungen von Gewebe aus den betroffenen Bereichen durchgeführt.

Leukoplakie-Behandlung

Unabhängig von der Form und Lokalisation der Leukoplakie sind komplexe therapeutische Maßnahmen erforderlich. Die Behandlung sollte unter Eliminierung provozierender Faktoren begonnen werden:

  • traumatische Prothesen werden aus der Mundhöhle entfernt;
  • Rauchen sollte gestoppt werden;
  • den Mangel an Vitamin A beseitigen;
  • Behandlung von Pathologien der Magen-Darm-Organe, endokrinen und somatischen Erkrankungen wird durchgeführt;
  • Eine entzündungshemmende und infektiöse Therapie ist erforderlich.

Die einfache Form der Krankheit, bei der keine atypischen Zellen nachgewiesen werden, erfordert keine radikale Behandlung. In diesem Fall sind alternative medizinische Methoden wirksam:

  • Kräuterpräparate. Zur Behandlung von Genitalien werden Ringelblume und Johanniskraut verwendet. Die Kräuter werden zu gleichen Teilen gemischt, gebraut, 20 Minuten aufgegossen und filtriert. Die betroffenen Stellen werden täglich gewaschen. Johanniskraut heilt Schleimhäute, Ringelblume lindert Juckreiz und Entzündungen. Aus Heilkräutern (Johanniskraut, Ringelblume, Kamille, Knöterich, Schachtelhalm, Eukalyptus, Schafgarbe) werden Infusionen und Duschen hergestellt, um die betroffenen Gewebe der Vulva und des Gebärmutterhalses zu behandeln.
  • Sonnenblumenöl. Die Schmierung der betroffenen Bereiche, Tampons mit raffiniertem Sonnenblumenöl lindern Entzündungen, helfen schmerzlos bei der Bekämpfung der Krankheit und fördern die Regeneration (Wiederherstellung) geschädigter Gewebe.
  • Kerzen. Sie werden zur Behandlung von Läsionen des Gebärmutterhalses verwendet. Sie werden auf Basis von Kakaobutter zubereitet. 100 g des Produkts in einem Wasserbad schmelzen. Fügen Sie 2-3 Tropfen ätherisches Wacholderöl und Teebaum, 10 Tropfen Vitamin A hinzu. Gießen Sie 0,5 Esslöffel Propolis und Ringelblumentinkturen ein. Rühren Sie die medizinische Zusammensetzung gründlich um, gießen Sie sie in spezielle Formen und lassen Sie sie im Kühlschrank einfrieren. Stellen Sie die Kerzen 8-10 Tage vor das Bett. Falls erforderlich, wiederholen Sie den Behandlungsverlauf nach 7 Tagen.

Entfernung betroffener Bereiche

Chirurgie ist weit verbreitet, um Leukoplakie zu behandeln. Ihr Zweck ist es, das betroffene Gewebe zu entfernen. Chirurgische Behandlungsmethoden umfassen:

  1. Diathermokoagulation. Bei einer hohen Effizienz der Methode ist die Wahrscheinlichkeit von Komplikationen hoch - Blutungen, beeinträchtigte Fortpflanzungsfunktionen und andere.
  2. Kryodestruktion. Eine effektive und sichere Methode, bei der die betroffenen Bereiche mit flüssigen Gasen verbrannt werden. Der Nachteil dieser Methode sind die rauen Narben, die nach dem Eingriff zurückbleiben..
  3. Laserkoagulation (oder Radiowellenmethode). Ein einfacher Weg, um das Risiko von Blutungen und Schäden an gesundem Gewebe auszuschließen, erfordert keine Anästhesie. Die Operation wird in einer Ambulanz durchgeführt. Schmerzlosigkeit und Blutlosigkeit sind die unbestreitbaren Vorteile dieser Methode. Die Heilungsdauer hängt vom Grad der Schädigung der Schleimhäute ab. In einigen Fällen wird die chirurgische Entfernung des entzündeten Gewebes zusammen mit dem Bereich des betroffenen Organs durchgeführt, was eine rekonstruktive plastische Operation mit sich bringt.

Leukoplakie

Leukoplakie ist eine Krankheit, bei der Haut, Mundschleimhaut und Genitalien betroffen sind. Infolge der Verdickung und Erhöhung des Keratinisierungsgrades des Epithels treten Plaques und weiße Blüten auf.

Die genauen Ursachen der Leukoplakie sind unbekannt, aber eine Reihe von externen und internen Faktoren beeinflussen die Wahrscheinlichkeit der Krankheit..

Externe Faktoren für das Auftreten von Leukoplakie:

  • Lebensmittel von schlechter Qualität;
  • Starke Umweltverschmutzung;
  • Mangel an sauberem Trinkwasser;
  • Die Entstehung neuer Viren- und Bakterienstämme.

Verschiedene Schäden an Haut und Schleimhäuten können ebenfalls das Auftreten von Leukoplakie hervorrufen:

  • Thermische oder chemische Verbrennung;
  • Mechanische Schäden (Kratzer, Schnitte, Blutergüsse, Abrieb usw.);
  • Erfrierung;
  • Galvanische Verletzung - elektrischer Schlag.

Darüber hinaus wird Leukoplakie häufig vor dem Hintergrund einer hormonellen Störung beobachtet..

Die Risikogruppe umfasst Patienten über 30 Jahre, bei Kindern und älteren Menschen ist Leukoplakie äußerst selten.

Was ist Leukoplakie?

Bei der Untersuchung können die betroffenen Bereiche durch ihre charakteristische hellrosa oder weißgraue Farbe für tote Zellen unterschieden werden. In diesem Fall sind die Kanten der Flecken klar und leicht zu unterscheiden. Der betroffene Bereich kann eine beliebige Größe und Form haben.

Die überwiegende Mehrheit der Patienten, bei denen diese Krankheit diagnostiziert wurde, erfuhr davon erst bei einem Arzttermin, wo sie aus einem ganz anderen Grund kamen. Leukoplakie verursacht normalerweise keine Beschwerden, und daher haben die Kranken es nicht eilig, sich mit verdächtigen Symptomen an den Arzt zu wenden, oder sie ahnen nicht einmal, dass sie krank sind..

Kliniker führen Leukoplakie auf Krebsvorstufen zurück, da bei Exposition gegenüber negativen Faktoren der Prozess der malignen Transformation von von Leukoplakie betroffenen Geweben beginnen kann. Dieses Phänomen wird in fast 20% der diagnostizierten Fälle beobachtet. Daher ist es äußerst wichtig, eine Diagnose zu stellen und die Behandlung rechtzeitig zu beginnen..

Anzeichen einer möglichen Umwandlung von Leukoplakie in Krebs:

  • Die Läsion ist stark dichter geworden oder es tritt plötzlich Erosion auf;
  • Es gibt Änderungen in der Dichte des Flecks - er fühlt sich ungleichmäßig an;
  • Papilläre Wucherungen treten auf;
  • Starke Zunahme der Spotgröße.

Arten von Leukoplakie

Entsprechend den Entwicklungsformen und äußeren Zeichen wird die Leukoplakie in vier Typen unterteilt:

  • flach oder einfach;
  • verrukös (warzig);
  • erosiv;
  • behaart.

Flache Leukoplakie wird auch einfach genannt. Äußerlich sieht es aus wie ein trüber Film mit klaren Kanten, die nicht mechanisch entfernt werden können. Der betroffene Bereich wird weißlich-grau und hat eine trockene und raue Oberfläche.

Eine einfache Leukoplakie verursacht dem Patienten keine signifikanten Beschwerden, aber einige Patienten bemerken ein Gefühl der Enge an der Stelle der Läsion. Wenn die Krankheit in den Mundwinkeln lokalisiert ist, kann im Fokus des Auftretens eine Hyperämie beobachtet werden - eine Rötung des Gewebes, die durch Überlaufen der Blutgefäße verursacht wird.

Die verruköse Form ist durch das Vorhandensein kleiner weißer Plaques oder Warzenläsionen gekennzeichnet. Die Farbe der Läsion ist grauweiß..

Erosive Leukoplakie verursacht dem Patienten einige Unannehmlichkeiten und Schmerzen. Äußerlich ist es ein grauweißer Bereich mit klaren Kanten. In der Mitte der Läsion sind Risse und Geschwüre zu sehen - Erosion.

Mit einer haarigen Form von Leukoplakie ist der betroffene Bereich mit Zotten bedeckt. Diese Form tritt normalerweise vor dem Hintergrund eines immunsuppressiven Zustands des Körpers auf, daher wird die Krankheit häufig bei Menschen diagnostiziert, die an dem humanen Immundefizienzvirus (HIV) leiden..

Alle Formen repräsentieren aufeinanderfolgende Stadien der Krankheit.

Typische Orte des Auftretens von Leukoplakie:

  • Gebärmutterhals;
  • Blase und Harnröhre;
  • Mundhöhle;
  • Speiseröhre und Hals;
  • Vulva.

Die häufigste Stelle für Leukoplakie ist der Gebärmutterhals. Die Krankheit wird normalerweise bei der Untersuchung durch einen Gynäkologen festgestellt. Eine Frau selbst kann jedoch einige Symptome bemerken, sie jedoch nicht mit einer solchen Krankheit in Verbindung bringen, da Leukoplakie eine wenig bekannte Krankheit ist. Zu den Symptomen können gehören: Schmerzen, Beschwerden beim Geschlechtsverkehr oder Ausfluss, der schlecht riecht.

Diagnostik der Leukoplakie

Die Diagnose der Leukoplakie umfasst solche Forschungsmethoden

  • Zytogramm;
  • Schillers Test - eine Studie, in der der betroffene Bereich mit einer jodhaltigen Lösung behandelt wird, um alle Läsionen zu erkennen und ihre Grenzen zu klären;
  • Biopsie mit histologischer Untersuchung des betroffenen Gewebebereichs;
  • Immunogramm;
  • Ultraschall der Beckenorgane.

Wenn sexuell übertragbare Krankheiten diagnostiziert werden, verschreibt der Arzt gegebenenfalls eine Antibiotikatherapie.

Chirurgische Behandlungen für Leukoplakie

Diathermokoagulation (DTC)

DTC ist eine Behandlungsmethode mit elektrischem Strom. Die für das Verfahren verwendete Elektrode ist eine kleine Schleife oder ein "Knopf". Es wird gegen den betroffenen Bereich des Gebärmutterhalses gedrückt und eine kleine elektrische Entladung wird angelegt.

Diese Methode wird als sehr effektiv angesehen - in 70% folgt eine vollständige Heilung, aber sie ist ziemlich schmerzhaft. Darüber hinaus sollte es nicht bei Frauen angewendet werden, die nicht geboren haben, da später der Gebärmutterhalskanal infiziert werden kann. Die Nachteile dieser Methode sind die Möglichkeit von Blutungen und eine ziemlich lange Rehabilitationszeit..

Von den Vorteilen sind nur die geringen Kosten und die Möglichkeit der Durchführung des Eingriffs bei einem Gynäkologen festzustellen - die erforderlichen Geräte sind in fast jedem Krankenhaus verfügbar.

Kryodestruktion

Kryodestruktion ist eine Behandlung mit flüssigem Stickstoff. Infolgedessen bilden sich in beschädigten Zellen Kristalle, die ihre Struktur vollständig zerstören..

Die Dauer des Verfahrens beträgt höchstens 10 Minuten. Die Behandlung ist in 94% der Fälle wirksam. Patienten, die sich einer Kryotherapie unterzogen haben, bemerken die Schmerzlosigkeit und Blutlosigkeit des Verfahrens. Darüber hinaus gibt es nach der Kryodestruktion keine Narben, sodass diese Methode zur Behandlung von Leukoplakie bei nulliparen Frauen angewendet werden kann..

Lasertherapie

In Privatkliniken gewinnt das Verfahren zur Behandlung von Leukoplakie mit einem speziellen Laser zunehmend an Beliebtheit.

Die Lasertherapie ist eine berührungslose Methode zur Beeinflussung der betroffenen Bereiche. Infolge der Laserwirkung trocknen erkrankte Zellen aus, die gesamte Feuchtigkeit verdunstet von ihnen, was zu ihrer vollständigen Zerstörung führt. Während der Lasertherapie haben die Patienten keine Schmerzen, es treten keine Blutungen oder Narben auf. Die vollständige Wiederherstellung dauert 2 bis 3 Wochen. Diese Methode eignet sich sowohl für gebärende als auch für nullipare Frauen.

Radiowellenmethode

Eine der fortschrittlichsten und beliebtesten Behandlungen für zervikale Leukoplakie ist die Exposition gegenüber Radiowellen, unter deren Einfluss intrazelluläre Flüssigkeit verdampft wird. Das Verfahren ist schmerzlos und unblutig. Die Erholungsphase ist kurz, gekennzeichnet durch schnelle Heilung und keine Narbenbildung..

Wenn Sie in der postoperativen Phase mit einer der oben genannten Methoden behandeln, empfehlen die Ärzte, dass Sie mindestens 1,5 Monate lang sexuelle Ruhe haben, keine heißen Bäder nehmen, nicht in Saunen und Bäder gehen und auch keine Gewichte heben.

Innerhalb von 10 Tagen nach der Manipulation kann ein vaginaler Ausfluss auftreten.

Zur Vorbeugung von zervikaler Leukoplakie müssen Sie zunächst die persönliche Hygiene sorgfältig beachten. Es wird empfohlen, eine Barriere-Verhütungsmethode zu verwenden, um sexuell übertragbare Krankheiten zu vermeiden. Konsultieren Sie regelmäßig einen Arzt.

Leukoplakie der Blase und der Harnröhre

Blasenleukoplakie ist normalerweise asymptomatisch. Nur in seltenen Fällen bemerken Patienten, dass sie sich im Unterbauch oder beim Urinieren unwohl fühlen.

Zur Behandlung von Blasen- oder Harnröhrenleukoplakie werden üblicherweise Radiowellen- oder laserchirurgische Methoden verwendet. Im Falle des Nachweises der Degeneration der betroffenen Zellen zu bösartigen Zellen kann der Arzt jedoch eine radikale Operation verschreiben, bei der die Leukoplakie- und Krebszellen vollständig entfernt werden..

Orale Leukoplakie

Die Mundhöhle ist ein weiterer Bereich, der am anfälligsten für Leukoplakie ist. In Anbetracht der häufigsten Traumatisierung wenden sich Patienten mit der Lokalisierung der Pathologie in diesem Teil am häufigsten an Ärzte. Für Kinder und Menschen mit einer Nervenstörung ist ein häufiges Beißen der Lippen, der Zunge und der inneren Oberflächen der Wangen charakteristisch. Infolgedessen kann eine Entzündung der verletzten Mundschleimhaut und der Prozess des Absterbens des Epithels beginnen - die Bildung von Leukoplakie.

Die Pathologie der Zunge nach außen in einer einfachen Form sieht aus wie ein trüber Film. In einer komplexeren Form können sich aufgrund der Verhornung von Bereichen der Mundschleimhaut Falten oder weiße Flecken bilden.

Auch Leukoplakie bildet sich häufig am Zahnfleisch - bei unsachgemäßer Pflege sammeln sich die meisten Bakterien in der Mundhöhle des Zahnfleisches an, was zur Entwicklung von Entzündungen und Krankheiten führt.

In der Mundhöhle wird Leukoplakie auch mit einer Laser- oder Radiowellenmethode behandelt - diese Methoden haben gut funktioniert und liefern in diesem Fall gute Ergebnisse..

Leukoplakie des Rachens oder der Speiseröhre

In den allermeisten Fällen, in denen eine Leukoplakie des Rachens oder der Speiseröhre festgestellt wurde, waren die schlechten Gewohnheiten des Patienten, beispielsweise Rauchen und Alkohol, die Ursache für das Auftreten.

Tuppainers Leukoplakie wurde einer separaten Kategorie zugeordnet. Dies ist eine Form der Krankheit, die eine Folge des Rauchens ist. Schädliche Substanzen wie Teer, Nikotin, Cadmium, Arsen verursachen pathologische Veränderungen in der Schleimhaut. Ein weiterer Risikofaktor für das Rauchen sind thermische Verbrennungen an Mund und Rachen..

Leukoplakie, die sich in der Speiseröhre und im Hals bildet, wird ebenfalls mit einer Laser- oder Radiowellenmethode behandelt. Nur in Fällen, in denen Krebs bereits erkannt wurde, ergreifen Ärzte drastische Maßnahmen - Operationen.

Leider geben viele Patienten mit Tuppainer-Leukoplakie ihre schlechten Gewohnheiten in Zukunft nicht auf, was zu Rückfällen der Krankheit führt. In den wenigen Fällen, in denen die Patienten die schlechte Angewohnheit überwinden konnten, ist die Krankheit vollständig geheilt.

Leukoplakie der Vulva

Vulvare Leukoplakie ist eine Krankheit, die hauptsächlich Frauen in den Wechseljahren betrifft. Dies ist auf abrupte und schwere hormonelle Veränderungen im Körper zurückzuführen. Tatsächlich handelt es sich um eine dystrophische Erkrankung, die von einer Hyperplasie (Zunahme der Zellzahl) des geschichteten Plattenepithels begleitet wird. Ein Symptom für vulväre Leukoplakie kann Juckreiz sein, der mit Bewegung, Wasserlassen, nachts oder beim Geschlechtsverkehr zunimmt.

Die Manifestation von Symptomen ist nicht notwendig, oft erfährt eine Frau erst bei einem Arzttermin von ihrem Zustand. Die Behandlung erfolgt auch durch Entfernung pathologischer Bereiche mit einem Radiomesser, Laser oder flüssigem Stickstoff.

Orale Leukoplakie

Die moderne Zahnmedizin ist mit einer Vielzahl verschiedener Krankheiten konfrontiert. Bestimmte Arten, beispielsweise orale Leukoplakie mit einem schlechten Krankheitsbild, können zu schwerwiegenden Komplikationen führen..

Was ist das

Leukoplakie ist eine Krankheit, die alle Schleimhäute (Rektumepithel, Blase, Gebärmutterhals usw.) betreffen kann. Am häufigsten ist jedoch die Beteiligung der Mundschleimhaut. Typische Lokalisation ist die Oberfläche der Zunge, die Schleimhaut der Wangen und die Mundwinkel. In den Bereichen des Epithels entwickelt sich eine Hyperkeratose (erhöhte Verhornung), die sich in einer weißen Blüte und Schmerzen bei Berührung oder Kontakt mit Lebensmitteln äußert. Gefährdet sind Menschen mittleren Alters und ältere Menschen. Bei Männern tritt die Krankheit 2,5-mal häufiger auf als bei Frauen..

Leukoplakie bildet sich auf der Schleimhaut der Lippen, dem Mundwinkel, der Zunge oder darunter und der Innenseite der Wangen

Ätiologie

Leukoplakie ist keine eigenständige Pathologie. Es tritt als pathologischer Zustand vor dem Hintergrund anderer Störungen auf. Der Startfaktor kann sein:

  1. Rauchen. Ständige chemische und thermische Exposition gegenüber Tabakrauch auf der Schleimhaut führt zu einer Fehlregulation der Epithelzellproliferation und der Schleimsekretion, was letztendlich zu Hyperkeratose führt.
  2. Systematischer Verzehr von kalten, scharfen und würzigen Speisen. Reizstoffe (Paprika, Kräuter) sowie eine unzureichende Lebensmitteltemperatur führen zu Reizungen der Schleimhaut.
  3. Orales Trauma. Falsch angepasste Prothesen, Fehlschlüsse und die Verwendung fester Lebensmittel führen zu mehreren Rissen und Schnitten. Bei Exposition gegenüber denselben Teilen der Mundhöhle entwickelt sich die Krankheit wiederholt.
  4. Alkoholische Getränke trinken. Hochgradiger Alkohol (ab 25%) schädigt nicht nur die Schleimhaut, sondern schafft auch ein günstiges Umfeld für das Wachstum von Bakterien. Vor dem Hintergrund einer chronischen Entzündung beginnt das Epithel zu keratinisieren.
  5. Galvanische Ströme. Zahnkronen, die aus metallischen Materialien bestehen, benötigen konstante Ströme. Speichel fördert ihre Leitung durch die Mundhöhle, was die Degeneration des Epithels hervorruft.
  6. Ungünstige Umweltfaktoren. Eine schädliche Produktion und schlechte Umweltbedingungen mit einem erhöhten Gehalt an Chemikalien in der Luft, Salzen von Schwermetallen und Staubpartikeln wirken sich negativ auf die Aktivität von Epithelzellen aus.
  7. Chronische Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts. Pathologien wie Gastritis, Gastroduodenitis, Magengeschwür und Zwölffingerdarmgeschwür verringern die natürlichen Abwehrmechanismen und die Resistenz der Mundschleimhaut gegen schädliche Faktoren.
  8. Genetische Veranlagung. Wissenschaftlich nachgewiesen, dass die Krankheit häufiger bei Menschen auftritt, deren Eltern krank sind.

Leukoplakie ist eine Krebsvorstufe, daher sollten Sie bei geringstem Verdacht einen Arzt konsultieren

Neben den Hauptgründen gibt es Faktoren, die zu einer Schwächung der Schutz- und Barrieremechanismen führen. Dazu gehören: Anämie, verschiedene Hypovitaminosezustände, Diabetes mellitus, hormonelles Ungleichgewicht (insbesondere in der klimakterischen Phase), Infektion mit humanem Papillomavirus, HIV-Infektion, längerer Aufenthalt in Sonnenstudios.

Symptome

In den frühen Stadien manifestiert sich die Krankheit praktisch nicht. Allmählich bilden sich Brennpunkte von Weiß- oder Grautönen, deren Durchmesser nur wenige Millimeter beträgt. Die Oberfläche der Formationen ist hart und rau. Um die an der Pathologie beteiligten Bereiche ist die Schleimhaut coenotisch, die Gefäße sind vollblütig. Eine Krankheit kann nur durch versehentliche genaue Untersuchung festgestellt werden..

Die Plaques befinden sich an den Innenseiten der Wangen, des Gaumens, der Zunge, des Mundbodens und des Zahnfleisches. Die Lokalisation am Zahnfleisch verursacht Beschwerden und leichte Schmerzen beim Zähneputzen und Essen.

Patienten suchen Hilfe, wenn die Läsionen eine signifikante Größe (bis zu 2-4 cm) annehmen und zu einer Veränderung ihrer gewohnten Lebensweise führen: Perversion des Geschmacks, Schwierigkeiten beim Kauen von Nahrungsmitteln, chronische Schmerzen vor dem Hintergrund einer Infektion usw..

Video: orale Leukoplakie

Arten und Formen der Krankheit

Es gibt verschiedene Optionen für den Kurs, von denen jede spezifische Symptome, Behandlungseigenschaften und Prognosen aufweist.

Eben

Diese Option ist die häufigste. In 90% der Fälle wird eine Pathologie bei Routineuntersuchungen oder bei einem Zahnarztbesuch wegen anderer Krankheiten festgestellt. Es gibt seit langem keine klinischen Manifestationen. Nach einigen Monaten gibt es ein brennendes Gefühl, Druck und Saugen..

Mit der Niederlage der Zunge geht aufgrund der Degeneration des Epithels der Geschmacksknospen die Geschmacksempfindlichkeit verloren.

Flache Leukoplakie ist eine trockene, raue Oberfläche, die nicht entfernt werden kann

Leukoplakieherde können jede Form und Größe haben (Fälle werden beschrieben, in denen die gesamte Schleimhaut einer Dyskeratose unterzogen wurde). Auf der Schleimhaut der Wangen ist am häufigsten der Bereich um die Ausscheidungsgänge der Speicheldrüsen betroffen. Die Lokalisation auf der Zunge, dem Gaumen oder dem Mundboden führt zu weißen Streifen mit dunkleren Bereichen. Bei 50% der Patienten ragen die Formationen um 1-3 mm über die Oberfläche. Gekennzeichnet durch das Auftreten einer Plakette, die nicht mit einem Spatel abgekratzt wird.

Plaque-Farbe: weiß, grau oder milchig. Eine Infektion tritt normalerweise nicht auf, da die Aktivität der Immunbarrieren nicht gestört wird.

Verrukös

Dieser Typ ist der nächste nach dem einfachen Formular. Mit der weiteren Fortsetzung der Exposition gegenüber provozierenden Faktoren (Rauchen, Alkohol und scharfer Lebensmittelkonsum) nimmt die Abweichung stetig zu. Die Hyperkeratose wird ausgeprägter. Die oberen Schichten des Epithels verdicken sich und steigen signifikant an (3-5 mm). Wenn sie gefühlt werden, sind sie dicht, hart und leicht beweglich. Schmerz ist nicht typisch.

Eine Variante der verrukösen Leukoplakie, die im unteren Teil der Zunge auftritt

Die Farbe ändert sich allmählich zu gelblichen Tönen. Typische Beschwerden: starkes Brennen bei Kontakt mit Nahrung und Wasser, ein Gefühl von Enge und Rauheit, Beschwerden in der Mundhöhle.

Ein charakteristisches Merkmal ist die häufige Degeneration in die Onkopathologie.

Erosiv

Einfache und verruköse Varianten gehen in 25-30% der Fälle ohne Behandlung in diese Form. Bei pathologischen Formationen treten mehrere Risse und Wunden auf, die starke Schmerzen verursachen. Die Größe offener Wunden nimmt allmählich zu und erreicht signifikante Größen. Essen, Sprechen, Bewegungen im Unterkiefergelenk werden fast unmöglich.

Zusätzlich Infektion und Auftreten von Entzündungsprozessen in der Mundhöhle (Gingivitis, Stomatitis usw.).

Tuppainers Leukoplakie

Diese Form verfolgt normalerweise Raucher. Es wurde nachgewiesen, dass die Verwendung von 10 Zigaretten pro Tag das Risiko für die Entwicklung einer Tuppainer-Leukoplakie um das 50-fache erhöht. Die Läsionen sind am weichen und harten Gaumen lokalisiert, äußerst selten am Zahnfleisch.

Die Behandlung der Tuppainer-Leukoplakie besteht darin, das Rauchen vollständig aufzugeben

Die Schleimhäute bekommen eine graue oder bläuliche Farbe, werden gefaltet. Aufgrund der Verstopfung der Speicheldrüsengänge sammelt sich das Geheimnis im Gewebe an, was zu Stagnation und Infektion führt. Klinisch manifestiert sich dies durch das Auftreten mehrerer rot-burgunderfarbener Knötchen und häufiger infektiöser und entzündlicher Erkrankungen der Mundhöhle.

Nach Beendigung der Exposition gegenüber Tabakrauch können sich die Herde zurückbilden und vollständig verschwinden.

Sanft

Dieser Typ ist ein gutartiger Tumor der Mundschleimhaut. Die betroffenen Bereiche sind stark schuppig, gekennzeichnet durch das Abfallen ganzer Stücke keratinisierten Epithels. An den Läsionen bilden sich mehrere Risse und Geschwüre, die zu Blutungen führen können. Der Tumor kann signifikante Größen erreichen - bis zu 4-5 cm Durchmesser und bis zu 1 cm Höhe.

Die milde Form der Leukoplakie ist ein gutartiges Neoplasma

Die mutmaßliche Ursache ist chronischer Stress, Depressionen sowie starke Schwankungen des Hormonspiegels (z. B. nach Absetzen der Glukokortikosteroidtherapie)..

Diagnose

Die Untersuchung des Problems beginnt mit einer visuellen Untersuchung des pathologischen Fokus durch den Zahnarzt. Zusätzlich wird eine Anamnese der Krankheit gesammelt und Risikofaktoren für die Entwicklung einer Pathologie (Exposition gegenüber Tabakrauch, gefährliche Produktion, zahnärztliche Eingriffe usw.) bestimmt. Nach einer vorläufigen Diagnose wird ein Plan mit zusätzlichen Instrumenten- und Laborforschungsmethoden zugewiesen:

  1. Biopsie - Nehmen Sie ein Stück Gewebe zur weiteren Untersuchung. Das Verfahren wird unter örtlicher Betäubung (Anwendung oder Injektion) durchgeführt..
  2. Die histologische Untersuchung ist die Untersuchung des erhaltenen Materials unter einem Mikroskop. Ermöglicht die Differentialdiagnose bei anderen (einschließlich Krebs-) Krankheiten.
  3. Einen Abstrich für die Onkozytologie machen. Das Abkratzen der Oberflächenschichten der Schleimhaut wird durchgeführt. Anschließend werden aktiv proliferierende Zellen nachgewiesen.
  4. Schillers Test. Die Schleimhaut wird mit Lugol-Lösung (Jodlösung in Wasser) angefärbt. Bereiche, die Leukoplakie ausgesetzt sind, färben sich nicht.
  5. Allgemeine Blutanalyse. Ein Anstieg der ESR weist auf die Möglichkeit des Vorhandenseins maligner Neoplasien hin..

Außerdem werden ein allgemeiner Urintest, ein biochemischer Bluttest und eine Röntgenaufnahme des Brustkorbs durchgeführt, um Begleiterkrankungen auszuschließen und nach möglichen Metastasen zu suchen (bei Verdacht auf Krebs)..

Zusätzlich werden Konsultationen von Fachärzten gezeigt: Onkologe (zum Zwecke der Früherkennung von Krebs oder Malignität des Leukoplakie-Fokus), Dermatologe (Suche nach anderen Bereichen der Leukoplakie), Therapeut (Erkennung von somatischen und infektiösen Erkrankungen).

Differenzialdiagnose

Bei der Diagnose wird eine Differentialdiagnose durchgeführt, da die Abweichung ähnliche klinische Manifestationen bei Krankheiten aufweist wie:

  • Lichen planus - chronische Dermatose mit mehrfacher Bildung von Papeln, Verhornung des Epithels;
  • Hyperplastische Candidiasis - eine infektiöse und entzündliche Erkrankung der Mundhöhle, die durch Pilze der Gattung Candida verursacht wird;
  • Die sekundäre Syphilis ist eine infektiöse Geschlechtskrankheit, die durch ein blasses Treponem mit dem Auftreten eines Hautausschlags verursacht wird und durch multiplen Polymorphismus und Schädigung des Lymphsystems gekennzeichnet ist.
  • Morbus Bowen ist ein Neoplasma der inneren Schichten von Schleimhäuten und Haut mit einer hohen Wahrscheinlichkeit für Malignität.
VergleichskriteriumOrale LeukoplakieLichen planusHyperplastische CandidiasisSekundäre SyphilisBowen-Karzinom
Typische PatientenbeschwerdenSchmerzen, Brennen, Beschwerden auf der SchleimhautVeränderung des Aussehens und der Farbe der SchleimhautWeißlich-graue Beschichtung der SchleimhautNeinDas Vorhandensein einer Höhenlage, die nicht stört
Daten zur körperlichen UntersuchungEin Fleck (Plaque), nicht abgekratzt, ohne entzündliche Veränderungen mit einer charakteristischen StelleKleine Papeln, einige verschmelzen. Das Gefäßmuster wurde geändert. Lokalisation: Wangen, Seitenflächen der Zunge.Die Plaque wird abgekratzt und darunter befinden sich erosive oder ulzerative DefekteDie Plaque wird darunter durch Erosion abgekratzt, die Konsistenz der Formation ist weich und lockerDie Läsion ist immer einfach mit einer Entzündungskrone
Zusätzliche Daten zu ForschungsmethodenHistologie: Hyperkeratose, ParakeratoseHistologie: Dystrophie der GrundschichtHistologie, Identifizierung des Erregers: Pilze der Gattung CandidaWasserman-Reaktion: positiv. Das Vorhandensein von blassen Treponemen bei der zytologischen Untersuchung.Histologie: epitheliale Hyperproliferation, atypische Mitose, Dyskeratose

Behandlung

Selbstmedikation gegen Leukoplakie ist inakzeptabel. Sie sollten dringend einen Arzt konsultieren, wenn Anzeichen einer Krankheit festgestellt werden. Nur ein Spezialist kann das Vorhandensein bösartiger und sozial gefährlicher Krankheiten diagnostizieren, ausschließen oder bestätigen.

Die Therapie zielt darauf ab, alle traumatischen Faktoren zu beseitigen, die Mundhöhle zu desinfizieren, Vitaminkomplexe zu verschreiben, sich zu ernähren und erforderlichenfalls chirurgische Korrekturmethoden anzuwenden.

Standardmethoden

Die erste Phase ist die Beseitigung von Risikofaktoren (beim Rauchen - Raucherentwöhnung, bei berufsbedingten Gefahren - Arbeitsplatzwechsel usw.). Bei Bedarf wird eine Prothesenkorrektur durchgeführt und die von Karies betroffenen Zähne behandelt.

Eine Normalisierung der Ernährung ist unerlässlich. Während der Behandlung sind würzige, salzige, fettige und frittierte Lebensmittel ausgeschlossen. Es wird empfohlen, mehr Gemüse und Obst zu essen.

In der Ambulanz werden folgende Medikamente verschrieben:

  1. Mittel zur Wiederherstellung der normalen funktionellen Aktivität des oralen Epithels. Tocopherolacetat 30% wird verwendet. Anwendungen werden bis zu 3-4 Mal täglich auf die betroffenen Bereiche angewendet. Dauer - 15-20 Minuten.
  2. Antiseptika. Sie werden verwendet, um infektiösen Komplikationen vorzubeugen. Chlorhexidin 0,05% behandelt morgens und abends sowie nach jeder Mahlzeit die gesamte Schleimhaut.
  3. Analgetika (mit schwerem Schmerzsyndrom). Lidocain 1% hat sich bewährt. Es wird in Form von Anwendungen auf die Schleimhäute aufgetragen. Im Falle einer Unverträglichkeit sind Anwendungen mit 0,5% Procain angezeigt. Die Medikamente werden vor dem Essen und nach Indikationen angewendet.

Die Verwendung von Arzneimitteln mit irritierender Wirkung (z. B. 70% Ethanol) ist kategorisch kontraindiziert, da das Risiko einer malignen Zelltransformation hoch ist.

Im Krankenhaus

Die Behandlungstaktiken im Krankenhaus unterscheiden sich erheblich. Bei ulzerativen oder erosiven Manifestationen wird die Behandlung von Herden mit proteolytischen Enzymen angewendet, Corticosteroid-Salben werden angewendet (Lorinden, Prednisolon-Salbe)..

Bei ulzerativen Formationen muss die Lorinden-Salbe 2-3 mal täglich aufgetragen werden

Wenn innerhalb von 1-2 Wochen keine Tendenz zur Selbstheilung der betroffenen Bereiche besteht, werden Methoden der chirurgischen Korrektur angewendet - Kryodestruktion und Kryo-Blasen sowie Exzision mit einem Skalpell in gesunden Geweben. Die Kältebehandlung wird unter Verwendung eines halbflüssigen Stickstoffstrahls für 10 Sekunden durchgeführt. Danach sind die oberflächlichen Bereiche nekrotisch und fallen ab, und an ihrer Stelle bildet sich eine gesunde Epithelschicht..

Bei einem hohen Malignitätsrisiko oder dem Vorhandensein atypischer Zellen wird die Formation mit einer Sammlung gesunder Gewebe um 5 bis 10 mm entfernt, wonach eine Chemotherapie verordnet werden kann.

Zuhause

Die traditionelle Medizin ist trotz des Verbots von Ärzten sehr beliebt. Die gebräuchlichsten Methoden sind:

  1. Infusionen von pflanzlichen Adaptogenen. Ginseng, Oregano, medizinische Veronika, Kamille und Knöterich wirken nicht nur entzündungshemmend und antiseptisch, sondern erhöhen auch die Widerstandsfähigkeit des Körpers gegen schädliche Faktoren.
  2. Nussliköre. Der Verzehr von Walnüssen und schwarzen Nüssen wirkt antimikrobiell und stimuliert das Wachstum von gesundem Epithel.
  3. Spülen Sie den Mund mit einem Sud aus Ringelblume, Eukalyptus und Johanniskraut. Sie können das Spülen abwechselnd mit einer Lösung aus normalem Soda und Abkochungen durchführen. Bis zu 5-6 mal am Tag.
  4. Schmierung von Läsionen mit Oliven- und Sanddornölen. Solche Verfahren erweichen die Oberflächenschicht der Schleimhaut und verhindern Risse..

Komplikationen und Prognose

Die Krankheit kann viele Komplikationen verursachen. Unter ihnen:

  1. Malignität. Das Auftreten eines bösartigen Tumors ist charakteristisch für verruköse und erosive Formen. Krebs neigt dazu, schnell zu wachsen und sich auf andere Organe auszubreiten.
  2. Entwicklung irreversibler anatomischer und funktioneller Veränderungen. Die Niederlage der Zunge kann die Geschmacksempfindlichkeit dauerhaft beeinträchtigen. Die Lokalisation auf den Innenflächen der Wangen stört die Aktivität der Speicheldrüsen und es entsteht eine Hyposalivation.
  3. Verminderte lokale Immunität. Das langfristige Fortschreiten der Leukoplakie führt zu einer Verringerung der Produktion von Lysozym und anderen antimikrobiellen Komponenten. Ulzerationen erhöhen das Infektionsrisiko.
  4. Blutung. Die signifikante Größe der Plaques kann zur Störung der Integrität großer Gefäße und zum Auftreten von Blutungen und Blutungen beitragen.

Die Häufigkeit von Komplikationen hängt von der Aktualität des Arztbesuchs und der Angemessenheit der verschriebenen Therapie ab. In den frühen Stadien ist es in der Regel möglich, alle nachteiligen Folgen zu verhindern..

Wenn Sie eine so schwere Krankheit wie Leukoplakie finden, sollten Sie sofort einen Arzt konsultieren.

Die Prognose ist nur bei flacher Leukoplakie im Anfangsstadium günstig. In anderen Formen ist das Risiko eines Rückfalls und eines Übergangs zur Onkopathologie extrem hoch.

Alle Patienten sollten unter Aufsicht der Apotheke stehen:

  • 2 mal im Jahr - flache Leukoplakie;
  • 5 mal im Jahr - andere Formen.

Prävention der Krankheit

Um die Entwicklung von Leukoplakie und Rückfällen zu verhindern, sollten die Patienten die folgenden Empfehlungen befolgen:

  1. Aufhören mit schlechten Gewohnheiten (Tabak rauchen, Drogen und Alkohol konsumieren).
  2. Veränderung in der äußeren Umgebung. Es wird empfohlen, in einer ökologisch sauberen Umgebung zu bleiben (Nadelwälder, Parks außerhalb der Stadt). Bei schädlichen Produktionsfaktoren sollten Sie den Arbeitsplatz wechseln.
  3. Einhaltung einer "sanften" Diät und Vermeidung von irritierenden Lebensmitteln. Sie müssen mehr Milch- und Pflanzensubstanzen verwenden.
  4. Regelmäßige vorbeugende Besuche beim Zahnarzt und rechtzeitige Behandlung von Läsionen der Zähne und des Zahnfleisches.
  5. Tägliches Zähneputzen (2 mal täglich) und Spülen des Mundes mit klarem Wasser nach jeder Mahlzeit.

Somit ist Leukoplakie trotz des Mangels an klinischen Manifestationen eine schwerwiegende Krankheit, die nicht nur die übliche Lebensweise erheblich einschränken, sondern sich auch in einen bösartigen Tumor verwandeln kann. Bei den ersten Symptomen der Krankheit müssen Sie dringend einen Arzt konsultieren, um sich vor möglichen Komplikationen zu schützen und Ihr Leben zu retten.

Leukoplakie des Gebärmutterhalses: Symptome und Behandlung

Die Leukoplakie des Gebärmutterhalses ist eine gynäkologische Erkrankung, deren Entwicklungsmechanismus noch nicht vollständig verstanden wurde. Daher kann kein Spezialist eine Antwort geben, ob ein bestimmter Patient einen gutartigen oder bösartigen Leukoplakieverlauf hat..

Die Prävalenzstatistiken für zervikale Leukoplakie sind sehr unterschiedlich. Nach verschiedenen Quellen tritt die Krankheit bei 1,1-12,5% der Frauen auf..

Leukoplakie - was ist das?

Leukoplakie ist eine Verdickung und Verhornung des Epithels des vaginalen oder sichtbaren Teils des Gebärmutterhalses. Aus dem Griechischen übersetzt klingt der Begriff "Leukoplakie" wie "weiße Plakette". In ausländischen medizinischen Quellen wird diese Krankheit als Dyskeratose oder intraepitheliale Neoplasie bezeichnet..

Allgemeine Pathogenese. Nachdem eine pathologische Wirkung auf den Gebärmutterhals ausgeübt wurde, entwickelt sich eine Entzündung. Der Körper beginnt einen Schutzprozess, der die Verhornung fördert. Normalerweise sollte dies nicht passieren. Im Laufe der Zeit degeneriert das Epithel, Plaques und Schuppen bilden sich darauf. In diesen Bereichen der Keratose gibt es kein Glykogen.

Klassifikation der Leukoplakie

Abhängig von den Merkmalen des Krankheitsverlaufs kann es drei Arten von Leukoplakie geben:

Einfache Leukoplakie. Diese Form der Verletzung tritt in den frühen Stadien der Entwicklung der Krankheit auf. Die Plaques ragen nicht über die Oberfläche der Zervixschleimhaut hinaus und befinden sich auf gleicher Höhe. Wenn der Arzt den Patienten auf die übliche Weise untersucht, ist es schwierig, diese Form der Pathologie zu erkennen.

Warty Leukoplakie, die auch als verruköse Form der Krankheit bezeichnet wird. Weiße Wucherungen befinden sich übereinander, sodass der Gebärmutterhals holprig aussieht. Der Arzt wird diese Form der Krankheit auch bei einer gynäkologischen Standarduntersuchung nicht übersehen können..

Erosive Leukoplakie. Am Gebärmutterhals erscheinen weiße Plaques, die mit Rissen oder Erosion bedeckt sind.

Wird eine Leukoplakie festgestellt, nimmt der Arzt die veränderte Gewebestelle zur histologischen Untersuchung. Dadurch wird es möglich zu verstehen, ob eine Frau eine einfache Leukoplakie oder eine proliferative hat. In der einfachen Form der Krankheit fehlen atypische Zellen im Gewebe. Proliferative Leukoplakie wird als Präkanzerose angesehen.

Ursachen der zervikalen Leukoplakie

Wissenschaftler haben nur Vermutungen darüber, was genau Leukoplakie verursacht. Sie glauben, dass sowohl interne als auch externe Faktoren den Zustand des Gebärmutterhalses negativ beeinflussen. Darüber hinaus kann jeder von ihnen den pathologischen Prozess starten..

Interne Faktoren für die Entwicklung der Leukoplakie:

Hormonelles Ungleichgewicht. Wenn die Hypophyse, der Hypothalamus, die Gebärmutter oder die Eierstöcke nicht richtig funktionieren, versagt die Hormonproduktion. Dies beeinflusst den Eisprung, den Menstruationszyklus, es gibt ein Versagen bei der Produktion von Östrogen und Progesteron. Daher kann die Leukoplakie des Gebärmutterhalses durch Krankheiten wie:

Myom der Gebärmutter und andere Tumorprozesse im Organ.

Entzündungsprozess im Genitalbereich:

Versagen von Stoffwechselprozessen im Körper:

Übergewicht, einschließlich Fettleibigkeit unterschiedlicher Schwere.

Schwächung der Immunkräfte:

Immunschwäche, angeboren und im Laufe des Lebens erworben.

Mangel an Vitaminen im Körper.

Behandlung mit bestimmten Medikamenten. Zytostatika wirken sich negativ auf das Immunsystem aus.

Externe Faktoren, die zur Entwicklung einer Leukoplakie führen können:

Verletzungen des Gebärmutterhalses. Sie können während der Geburt, während einer Abtreibung oder anderer Verfahren wie Hysteroskopie oder diagnostischer Kürettage erhalten werden..

Jede aggressive Wirkung auf den Gebärmutterhals, z. B. Elektrokoagulation oder chemische Behandlung.

Sexuell übertragbare Krankheiten.

Chlamydien- oder HPV-Infektion.

Infektion mit Ureaplasmose, Mycoplasma, Cytomegalievirus-Infektion.

Frühes Einsetzen sexueller Aktivitäten und promiskuitiver intimer Beziehungen.

Symptome einer zervikalen Leukoplakie

Eine Frau wird die Symptome der Leukoplakie nicht alleine bemerken können. Am häufigsten wird die Krankheit bei einer gynäkologischen Untersuchung festgestellt. Manchmal klagen Patienten über ein gewisses Unbehagen, aber meistens wird es nicht durch Leukoplakie verursacht, sondern durch die Faktoren, die es provoziert haben.

Diese Symptome umfassen:

Schmerzen während der Intimität.

Das Auftreten von Blut nach dem Geschlechtsverkehr.

Änderung der Art der Entladung. Sie können einen unangenehmen Geruch abgeben.

Brennen und Jucken im Genitalbereich. Diese Symptome treten auf, wenn sich die Entzündung auf die Vagina ausgebreitet hat..

Während der Untersuchung des Patienten visualisiert der Arzt den Gebärmutterhals, der mit einem weißen Film bedeckt ist. Es ist nicht möglich, es mit einem Tupfer zu entfernen. Das Ablösen des Films geht mit dem Auftreten von Blut einher. Dies kennzeichnet das Anfangsstadium der Leukoplakie..

Wenn eine Frau eine warzige Form der Krankheit entwickelt, ragt der Film mehrere Millimeter über die Oberfläche des Halses hinaus. Es wird mit einem Tupfer entfernt. Darunter sind glänzend rosa Muscheln sichtbar. Plaques können rund oder oval sein.

Symptome, die auf die Umwandlung von Leukoplakie in Krebs hinweisen

Es ist bekannt, dass Leukoplakie bösartig werden kann. In diesem Fall entwickelt die Frau die folgenden Symptome:

Schnelle Vergrößerung des betroffenen Gebiets.

Das Auftreten von Erosion oder Robben am Gebärmutterhals.

Der Plaquebereich verliert seine Gleichmäßigkeit.

Das Auftreten eines Geschwürs bei Leukoplakie.

Bildung einer Papille oder Warzen auf Leukoplakie.

Alle diese Veränderungen können nur von einem Arzt festgestellt werden. Daher sollten Patienten mit Leukoplakie regelmäßig einen Gynäkologen aufsuchen..

Schwangerschaft und Leukoplakie

Wenn bei einer Frau, die Mutter werden möchte, Leukoplakie diagnostiziert wurde, müssen Sie zuerst die Pathologie loswerden und erst danach versuchen, sie zu empfangen. Die Krankheit selbst kann die Gesundheit des Fötus nicht schädigen oder den Verlauf der Schwangerschaft erschweren. Während des Tragens eines Kindes ändert sich jedoch der hormonelle Hintergrund. Unter dem Einfluss von Hormonen kann die Krankheit fortschreiten.

Wenn die Pathologie bei einer schwangeren Frau festgestellt wurde, wird ihre Behandlung verschoben. Die Therapie erfolgt nach der Entbindung. Experten empfehlen einer Frau dringend, auf natürliche Weise zu gebären, wenn dafür keine anderen Kontraindikationen vorliegen. Ein Verbot der spontanen Geburt ist ein Zustand, bei dem Plaques am Gebärmutterhals schnell zu wachsen beginnen und sich auf die Vagina ausbreiten. In einer solchen Situation wird einer Frau ein Kaiserschnitt gezeigt..

Diagnose

Um Leukoplakie zu identifizieren, muss sich eine Frau einer umfassenden Diagnose unterziehen. Zuerst sollten Sie den Frauenarzt aufsuchen und ihm von Ihren Beschwerden erzählen. Der Arzt nimmt eine Anamnese und untersucht die Frau auf dem Stuhl. Zusätzliche Tests, die zugewiesen werden können:

Den Abstrich studieren. Ein Abstrich aus der Vagina und dem Gebärmutterhals wird zur Bakterienkultur und PCR geschickt. Auf diese Weise können Sie sexuell übertragbare Krankheiten identifizieren.

Abstrichzytologie. Die zytologische Untersuchung liefert Informationen darüber, welche Zellen das Epithel darstellen. Der Arzt sammelt einen Abstrich vom Gebärmutterhals. Der Vorgang wird mit einer speziellen Airbrush oder einem Spatel durchgeführt. Bei einer Frau mit Leukoplakie zeigt ein Abstrich aus dem Gebärmutterhals Zellen aus geschichtetem Epithel. Normalerweise sind solche Zellen nur in ihrem vaginalen Teil vorhanden. Das Epithel ist verändert, Anzeichen einer Hyperkeratose sind erkennbar (die meisten Schuppen haben keine Kerne). Es ist auch möglich, Anzeichen einer Parakeratose zu erkennen.

Kolposkopie. Wenn Sie eine Leukoplakie vermuten, untersucht der Arzt den Gebärmutterhals mit einem speziellen Gerät - einem Kolposkop. Auf diese Weise können Sie Änderungen erkennen, die mit bloßem Auge nicht sichtbar sind. Es wird auch möglich, die veränderten Bereiche zu visualisieren, die für einen Präkanzerosenzustand charakteristisch sind.

Wenn pathologische Bereiche des Gebärmutterhalses auf Spiegeln sichtbar sind, diagnostiziert der Arzt "schwere klinische Leukoplakie". Wenn Verstöße nur bei der Untersuchung mit einem Kolposkop festgestellt werden, gibt der Arzt die kolposkopische Form der Krankheit an.

Im letzteren Fall hat die Frau jodnegative Zonen, die während des Schiller-Tests nachgewiesen werden können. Dazu wird der Gebärmutterhals mit Jodlösung behandelt. Ein Test gilt als positiv, wenn das gesamte Organ braun wird. Ein negativer Test ist durch das Vorhandensein ungefärbter Bereiche gekennzeichnet. Bereiche mit Leukoplakie reagieren nicht auf Jod, da in den veränderten Zellen kein Glykogen vorhanden ist. Er ist es, der eine braune Farbe gibt, wenn er mit Lugols Lösung behandelt wird.

Mit Hilfe eines Kolposkops können Sie auch die Punktion visualisieren, die durch rote Punkte dargestellt wird. Mosaik und Bereiche des Gebärmutterhalses unterschiedlicher Dicke werden sichtbar gemacht. Solche diagnostischen Anzeichen sollten alarmieren, da sie auf eine präkanzeröse Gewebetransformation hinweisen..

Histologie. Um diese Methode in die Praxis umzusetzen, müssen Sie eine Biopsie des Gebärmutterhalses mit Kürettage seines Kanals durchführen. Gewebe werden aus dem Bereich entnommen, der sich am meisten verändert hat. Mit der histologischen Untersuchung können Sie den Zustand von Zellen beurteilen und atypische Formationen in ihnen identifizieren.

Leukoplakie ist gekennzeichnet durch Anzeichen wie:

Das Vorhandensein von Hornschuppen, die normalerweise nicht vorhanden sein sollten.

Proliferation geschichteter Epithelzellen.

Epithelgewebe sind ungleichmäßig verdickt, da sich Zwischenzellen zwischen ihnen befinden.

Unter dem Stratum Corneum befindet sich eine körnige Schicht.

Es gibt Anzeichen von Hyperkeratose und Parakeratose

Zellen sind mit Lymphozyten gesättigt.

Bewertung der Arbeit der Eierstöcke. Hierzu wird ein Ultraschall durchgeführt, die Basaltemperatur gemessen usw..

Immunogramm. Diese Studie wird nur verschrieben, wenn dies angezeigt ist..

Behandlung der zervikalen Leukoplakie

Um die Leukoplakie loszuwerden, müssen Sie einen Frauenarzt aufsuchen. Es gibt verschiedene Methoden zur Bekämpfung der Krankheit. Die Hauptaufgabe des Arztes besteht darin, etwaige Entzündungen zu lindern. Sie müssen auch die Faktoren beseitigen, die die Entwicklung der Leukoplakie ausgelöst haben..

Zur Behandlung von Infektionskrankheiten werden Antibiotika, antivirale Mittel und Antimykotika eingesetzt. Die Wahl des Arzneimittels hängt davon ab, welche pathogene Flora sich in den Genitalien der Frau vermehrt.

Wenn bei dem Patienten hormonelle Störungen festgestellt werden, ist eine Korrektur erforderlich. Nach Abschluss der Behandlung können Sie sich darauf konzentrieren, die Leukoplakie loszuwerden..

Diathermokoagulation

Bei dieser Methode wird der Gebärmutterhals mit elektrischen Strömen behandelt. Einfach ausgedrückt, werden die veränderten Gewebe kauterisiert. Die Stromquelle ist eine spezielle Schleife, die den betroffenen Bereich berührt. Die Wirksamkeit dieser Behandlungsmethode beträgt 70%. Dieses Verfahren ist jedoch für eine Frau sehr schmerzhaft. Daher entscheiden sich nicht alle Patienten dafür. Die Vorteile der Elektrokoagulation umfassen ihre Billigkeit und Verfügbarkeit. Geräte zur Implementierung sind in allen gynäkologischen Kliniken erhältlich.

In der modernen medizinischen Praxis versuchen sie, nicht auf eine so schmerzhafte Methode zurückzugreifen. Wenn es noch durchgeführt wird, wird es in der ersten Phase des Zyklus nach Abschluss der Menstruation durchgeführt..

Die Nachteile der Elektrokoagulation umfassen:

Das Risiko einer Verschlimmerung von Erkrankungen der Gebärmutter und ihrer Gliedmaßen.

Das Blutungsrisiko. Darüber hinaus kann es sowohl während des Eingriffs als auch in der Erholungsphase vorkommen, wenn der Schorf zu früh zurückgeht..

Lange Rehabilitationszeit.

Narbenbildung im Behandlungsbereich. Manchmal ist es ziemlich rau und groß und führt zur Verstopfung des Gebärmutterhalskanals. Daher wird die Elektrokauterisation nur für Frauen durchgeführt, die bereits Kinder zur Welt gebracht haben..

Kryodestruktion

Bei der Kryodestruktion wird der betroffene Bereich mit Kälte behandelt. Der Wirkungsgrad dieser Methode erreicht 94%. Pathologisch veränderte Gewebe sind flüssigem Stickstoff ausgesetzt. Zellen kristallisieren, ihre Wände werden zerstört und abnormale Gewebe sterben ab. Die Verarbeitungszeit hängt vom Bereich der Läsion ab. Der gesamte Vorgang dauert ca. 2-5 Minuten.

Die positiven Aspekte der Kryodestruktion umfassen:

Möglichkeit der Umsetzung bei nulliparen Frauen.

Keine Narbe nach dem Eingriff.

Die Kryodestruktion hat jedoch bestimmte Nachteile. Zum Beispiel besteht die Möglichkeit eines Rückfalls der Krankheit. Darüber hinaus kann der Gebärmutterhals kürzer werden, was die natürliche Empfängnis erschwert..

Laserbehandlung

Die Laserbehandlung der Leukoplakie ist die am meisten nachgefragte Methode. Das Verfahren wird in der ersten Phase des Menstruationszyklus durchgeführt. Für die Umsetzung ist die Einführung von Anästhetika nicht erforderlich.

Es besteht kein direkter Gewebekontakt mit dem Gerät. Die veränderten Zellen werden mit einem Laserstrahl ausgebrannt. Die Flüssigkeit aus den Zellen verdunstet und wird dadurch zerstört. Nach einer solchen Kauterisation bildet sich auf der Oberfläche der Schleimhaut ein dünner Film. Es verhindert, dass pathogene Pflanzen in den behandelten Bereich gelangen. Wenn sich die Leukoplakie auf die Vagina ausgebreitet hat, erfolgt die Behandlung in zwei Schritten. Zuerst werden die betroffenen Zellen aus dem Gebärmutterhals und dann aus den Vaginalwänden entfernt.

Die Vorteile des Verfahrens umfassen:

Möglichkeit der Behandlung nulliparer Frauen.

Schnelle Erholung. Das Gewebe ist nach 16-40 Tagen vollständig regeneriert.

Allerdings ist nicht jede Klinik mit den Geräten für den Eingriff ausgestattet. Außerdem sind die Kosten ziemlich hoch..

Radiowellenbehandlung

Die Behandlung des Gebärmutterhalses mit Radiowellen erfolgt mit dem Surgitron-Apparat. Diese Behandlungsmethode ist sehr effektiv und sicher. Es besteht kein direkter Gewebekontakt mit dem Gerät. Ein spezielles Gerät wird in den Gebärmutterhalskanal eingeführt, der eine Quelle von Radiowellen ist. Sie zerstören abnormale Zellen, indem sie Feuchtigkeit von ihnen verdampfen..

Die Vorteile der Radiowellentherapie umfassen:

Das Verfahren hat keine Nachteile. Der einzige Nachteil der Methode besteht darin, dass spezielle Geräte nicht in allen medizinischen Einrichtungen verfügbar sind..

Chemische Koagulation

Diese Behandlungsmethode reduziert sich auf die Anwendung eines speziellen Arzneimittels auf den Gebärmutterhals - Solkovagin. Es enthält Säuren, die das betroffene Gewebe kauterisieren.

Diese Behandlung kann für nullipare Frauen empfohlen werden. Es ist nicht mit Schmerzen oder Blutungen verbunden. Die Wirksamkeit der Therapie beträgt 75%. Das Arzneimittel dringt jedoch bis zu einer Tiefe von nicht mehr als 2,5 mm ein. Daher können Sie bei schwerer Leukoplakie nicht mit der Krankheit fertig werden. Darüber hinaus sollten große Bereiche der Schleimhäute nicht mit dem Arzneimittel behandelt werden..

Rehabilitation

Nach der Behandlung der Leukoplakie muss die Intimität für 6 Wochen aufgegeben werden. Es ist verboten, in heißem Wasser zu schwimmen und schwere Gegenstände zu heben. Sie sollten die Sauna und das Bad nicht besuchen.

Eine Frau sollte keine Tampons einführen, sie sollte nicht duschen. Intimhygiene muss einwandfrei durchgeführt werden.

In der ersten Woche nach der Behandlung kann ein Flüssigkeitsausfluss aus der Vagina auftreten. Dies ist eine natürliche Reaktion des Körpers auf die Therapie..

Antworten auf häufig gestellte Fragen

Ist es möglich, Leukoplakie vollständig loszuwerden und wie ist die Prognose? In 99% der Fälle kann eine vollständige Heilung erreicht werden. Die Prognose ist am günstigsten, wenn die Pathologie in den frühen Stadien der Entwicklung der Krankheit erkannt wurde. Wenn die Risikofaktoren nicht beseitigt werden, besteht die Wahrscheinlichkeit eines Rückfalls. Bei 15% der Frauen wird eine Malignität des Prozesses beobachtet.

Muss ich bei einer solchen Diagnose registriert sein? Nach der Behandlung werden alle Frauen registriert. Alle 6 Monate muss sie einen Frauenarzt aufsuchen und einen Abstrich für die Zytologie machen. Kolposkopie und HPV-Test sind obligatorisch. Wenn die Krankheit nach 2 Jahren nicht zurückfällt, wird die Frau aus dem Register gestrichen.

Ist es möglich, mit zervikaler Leukoplakie schwanger zu werden? Leukoplakie ist kein Hindernis für die Empfängnis. Eine Schwangerschaft kann aus anderen Gründen nicht auftreten, beispielsweise aufgrund einer hormonellen Störung oder einer Genitalinfektion. Sie können eine Schwangerschaft erst planen, nachdem Sie die Pathologie beseitigt haben..

Kann ich mich gegen zervikale Leukoplakie impfen lassen? Ja, Sie können den Impfstoff Gardasil oder Cervarix geben. Sie verhindern eine HPV-Infektion, die sowohl Leukoplakie als auch Gebärmutterhalskrebs verursacht..

Ist Intimität mit Leukoplakie möglich? Ja, es ist möglich. Experten empfehlen jedoch, die Behandlung dieser Pathologie nicht zu verzögern..

Der Autor des Artikels: Lapikova Valentina Vladimirovna | Gynäkologe, Reproduktologe

Bildung: Das Diplom in Geburtshilfe und Gynäkologie wurde von der Russischen Staatlichen Medizinischen Universität des Bundesamtes für Gesundheitswesen und soziale Entwicklung (2010) erworben. 2013 abgeschlossenes Aufbaustudium bei N.N. N. I. Pirogova.