Rotaugenfisch (Soroga): Wo er lebt, was er fängt

Wussten Sie, dass der geliebte Rotaugenfisch von vielen Anglern bis zu 20 Jahre alt werden kann? Und die Tatsache, dass der in der DDR gefangene Rekordhalter 2 Kilogramm 580 Gramm wog?

Stimmen Sie zu, ein signifikantes Ergebnis für eine Kakerlake. Sie würden nicht einmal darüber nachdenken. In meinem Herzen besteht jedoch die Hoffnung, dass irgendwo in unseren Stauseen ein neuer Rekord erwartet wird. Es ist möglich, dass Sie das Glück haben, es zu fangen..

Oder vielleicht ich. Wer weiß? Dazu müssen Sie jedoch so viel wie möglich über das Ziel wissen. Wo er lebt. Was füttert. Wie unterscheidet sich das Verhalten von Fischen in einer Jahreszeit von einer anderen? Welches Gerät ist zum Angeln vorzuziehen. Hier geht es darum, was der Rotaugenfisch ist, wo er lebt und wie man ihn heute fängt und wir reden.

Rotaugenfische: Aussehen, Lebensraum, Laichen

Plötze. In unserer Angara heißt sie hauptsächlich Soroga oder Path. Sie können sich in der Strömung und in einem ruhigen See-Rückstau am Haken einer Angelrute oder einer Spinnrute verfangen. Der Fisch ist zahlreich und unkrautig. Die letzte Aussage ist wahr, wenn Sie die Orte ihres üblichen Lebensraums richtig charakterisieren..

Solche großen Exemplare in der Nähe des Rekords (2,58 kg) wurden nie gefangen. Fischfische 500 - 700 Gramm machen sich jedoch regelmäßig bemerkbar. Besonders wenn es um das Angeln im Stausee geht. Die übliche Größe überschreitet 18 - 22 cm nicht und wiegt bis zu 250 g.

Das Aussehen einer Kakerlake (Kakerlake)

Roach unterscheidet sich leicht von anderen Vertretern der zahlreichen Karpfenfamilie durch die Iris der Augen. Sie sind orange-golden mit einem auffälligen roten Fleck oben..

Der längliche Körper ist leicht seitlich zusammengedrückt. Mit großen Schuppen bedeckt. Der Bauch und die Seiten sind hell und haben einen silbrigen Schimmer. Die Rückenfarbe variiert von grünlich bis dunkelbraun. Zwischen dem Beginn der Rücken- und Bauchflossen kann eine fast gerade Linie gezogen werden.

Die grauen Rücken- und Schwanzflossen kontrastieren mit den rötlichen Bauch- und Afterflossen. Die Körperfarbe der Fahrspur kann sich je nach Lebensraum und Alter ändern.

Pubertät und Laichen

Die sexuelle Reifung der Plötze variiert je nach Lebensraum. Im Durchschnitt sind es 3 - 4 Jahre. In den nördlichen Regionen Ostsibiriens beginnt der Soroga im Alter von 5-6 Jahren zu laichen.

Frauen und Männer reifen gleichzeitig und können im Laufe ihres Lebens mehrmals laichen..

Die Plötze beginnt von Ende Mai bis Juni zu laichen. Sein Verlauf hängt direkt von den Wetterbedingungen ab. Roach wählt Laichgründe in Kanälen, Ochsenbögen. In Seen, die mit Bächen und Abflüssen zu großen Wasserflüssen verbunden sind. In Stauseen laicht die Plötze letztes Jahr in Küstennähe auf überfluteter Vegetation.

Vor dem Laichen "kleiden" sich die Männchen in ein Paarungsoutfit. Der Körper wird kontrastreicher. Die Flossen sind hell. Der Kopf und ein Teil des Körpers entlang der Seitenlinie sind mit einem "Perlen" -Ausschlag bedeckt. Sie können es leicht mit Ihren Fingern fühlen. Das Weibchen sieht bescheidener aus. Die Helligkeit der Farbe erscheint weniger und der Ausschlag "Perle" tritt selten auf.

Der Spawn findet zur gleichen Zeit für die gesamte im Reservoir lebende Gruppe statt. Klebriger Kaviar wird in einer Tiefe von 1 Meter auf Pflanzenreste gewischt.

Je nach Alter und Größe des Weibchens können die Eier zwischen 8,9 und 89 Tausend liegen. Soroga-Kaviar ist klein und undurchsichtig. Durchmesser 1 - 1,3 mm gelb.

Am Ende des Laichens rollt der Fisch vom seichten Wasser bis in die Tiefe. Larven, braten einige Zeit in der Laichstelle. Hier, in Gebieten, die von der Sonne mit flachem Wasser und Vegetation erwärmt werden, gibt es genügend Schutz- und Nahrungsplätze. Am Ende des Sommers folgen Jungtiere den erwachsenen Fischen zu tief geöffneten Stellen des Stausees.

Lebensraum

Plötze vermeidet Orte mit sehr kaltem, schnellem Wasser. Sowie Bereiche mit einem schlammigen Boden. Bevorzugt Bereiche mit einem langsamen, ruhigen Fluss. In geschlossenen Seen stört das Fehlen eines natürlichen Wasserflusses die Soroga jedoch nicht. Überall bevorzugt es jedoch einen sandig-schlammigen oder felsigen Boden mit flachem Wasser und tiefen Stellen. Es kann oft unter Dickichten der aquatischen Vegetation in der Nähe der Küste, Treibholz, untergetauchtem Baumstumpf gefunden werden.

Plötze ist ein Fisch, der für eine sitzende Art des Lebens anfällig ist. Es macht keine langen Wanderungen über den Stausee. Näher am Herbst versammelt es sich in großen Herden und bemüht sich, in die Tiefe zu gehen. Sie lebt hier bis zum Frühjahr. Bei einem Wetterwechsel (Auftauen) geht es jedoch regelmäßig ins flache Wasser.

Mit der Öffnung der Flüsse verlässt die Plötze die Überwinterungsgebiete und sammelt sich in Herden an den Mündungen von Flüssen und großen Bächen. Danach geht sie zum Laichen.

Welche Kakerlake essen

Wie üblich ist Rotauge ein Fisch, dessen Nahrungspräferenzen und -eigenschaften von der Art des Gewässers und der jährlichen Jahreszeit abhängen. Pflanzliche Lebensmittel herrschen im Sommer und in den „südlichen“ Gewässern vor. In nördlichen Breiten und im Herbst, im Winter - ein Tier.

Es gibt normalerweise keinen hungrigen Sorog. Die Basis der Nahrung sind Gastropoden und Algen. Auf jeden Fall - viele Vertreter von Wirbellosen. Daher sind die Mägen der Plötze ständig voller Larven von Mücken, Köcherfliegen und Eintagsfliegen. Zusätzlich zu Algen ist Fisch nicht abgeneigt, sich an den Weichteilen höherer Pflanzen zu ernähren.

Winterkakerlake füttert auch. Allerdings nicht so aktiv und in vielerlei Hinsicht auf Wetteränderungen abgestimmt.

Zahlreiche Rotaugen sind ein natürlicher Lebensmittelkonkurrent für viele Fische - Brassen, Peled, Äschen, Weißfische. Es ist jedoch selbst in der Nahrungskette enthalten. Daher ist es ein beliebter lebender Köder unter Zherlichniki.

Es ist schlimm, dass Rotaugen ein beliebtes Objekt im Lebenszyklus von Parasiten sind, die für den Menschen gefährlich sind..

Fangmethoden für Rotaugen

Die beliebteste Art, auf Rotaugen zu fischen, war schon immer ein Schwimmer.

  • Die Fliegenrute ist das beliebteste Gerät im Sommer. Leichtes Gerät, empfindlich gegen Bisse, wenn Sie es richtig proben. Die in Küstennähe lebenden Kakerlaken sind eine häufige "Trophäe" auf einem solchen Angelausflug. Mach ist vielseitig einsetzbar in stehendem Wasser und bei geringer Strömung.

Das Fischen findet jedoch auf relativ kurzen Strecken statt. Hier ist die Gefangennahme von Trophäenkakerlaken selten. Für die systematische Jagd nach einer großen Elster ist es besser, einen Schoßhund zu verwenden.

  • Bologna Angelrute wird normalerweise verwendet, wenn in der Strömung in der Schnur gefischt wird. Das Vorhandensein der Spule trägt zu einer weiter entfernten Fischerei auf dem Gebiet bei. Dies liegt nicht nur an der vergrößerten Wurfweite, sondern auch an der Möglichkeit, das Bohrgerät stromabwärts zu legieren.
  • Für diejenigen, die bequem fischen möchten - Match Tackle. Man muss jedoch für diesen Komfort "bezahlen", indem man an einen Punkt gebunden ist. Ohne hochwertige Ergänzungsnahrungsmittel gibt es hier nichts zu tun.

Ich habe nicht gehört, dass das Fischen auf Rotaugen mit Bordruten prinzipieller Natur war. Normalerweise wird die Elster beim gezielten Fischen auf Brassen im Anhang gefangen.

Ich bin jedoch froh, dass die am Haken gefangene Plötze immer merklich größer ist als die, die in Küstennähe gefangen wird.

Durch die Öffnung von Flüssen, Seen und Stauseen kann die Plötze erfolgreich an laufenden und stationären Grundfischen gefangen werden. Ich mag diese Art des Fischens besonders im Frühling. Wenn das Wasser bereits nass geworden ist und Sie noch Eis am Ufer treffen können.

In den Tiefen befindet sich ein Penny seichtes Wasser. Sie statten einen Donk mit einem schweren Sinker aus, damit der Strom nicht fließt, und warten auf einen Bissen. Im Frühjahr stößt der größte auf. Im Vergleich zu anderen Jahreszeiten kann ein solcher Widerstand nur im Frühjahr bei Fischen festgestellt werden..

Natürlich kann man den englischen Donk nicht vergessen - den Feeder. Aber hier, wie beim Matchfischen, behindert Komfort die Bewegung entlang der Küste.

Gezieltes Fischen auf Rotaugen mit einer Spinnrute ist die Menge der Ultra-Feuerzeuge, die mit dem Spinnen wirklich "krank" sind. Leichtes Gerät, kleine Köder, Wobbler, Jigs. Winzige Angelschnur oder Geflecht. Interessanter Spaß, aber nicht für jedermann. In meinem Leben hatte ich nur ein paar Mal das Vergnügen, einen Sorog herauszuholen, der auf Silikon gepickt hat. Und dann war das Ziel ein Barsch.

Winter Lane Angeln

Ich möchte die Gefühle von Liebhabern von Winter-Float-Tackles nicht beeinträchtigen, aber ich ziehe es vor, Rotaugen ausschließlich ohne Aufwickler zu fischen. Obwohl für die Ausrüstung des Trägers mit lebenden Ködern, auch wenn ausschließlich mit sportlichem Interesse.

Wenn es die Bedingungen erlauben (Zelt mit einem fröhlichen Partner), warum nicht? Wenn Sie es herausfinden, ist das Gerät nicht so schwierig..

Wie und was die echten "Pinguine" am Stausee fangen, erfahren Sie im Film unten.

Plötze

Materialinhalt

Beschreibung

Plötze ist eine ziemlich beliebte Art von Fisch in der Küche. Es wird gebraten, getrocknet, gekocht, gesalzen, gebacken und mit verschiedenen Beilagen serviert, wobei zunehmend unter anderen Fischen gewählt wird. Dies ist hauptsächlich auf die niedrigen Kosten für Rotaugen zurückzuführen, da Sie zu einem erschwinglichen Preis leckeren und gesunden Fisch kaufen und kochen können.

eine kurze Beschreibung von

Roach ist ein typischer Vertreter der Karpfenfamilie. Sein Wert liegt sowohl in seinem ausgezeichneten Geschmack als auch in den Vorteilen, die die nützlichen Bestandteile des Fisches für den menschlichen Körper bringen..

Wie sieht es aus?

Das Aussehen der Plötze ist unvergesslich: Der Fisch hat einen länglichen ovalen Körper, der mit dem Alter wächst und breiter und dicker wird. Die gesamte Körperoberfläche ist mit Schuppen bedeckt. Auf der Rückenseite sind sie schwarz, geben eine bläuliche und grünliche Tönung ab. Die Schuppen an den Seiten und am Bauch sind silberweiß..

Insgesamt hat Plötze 5 Arten von Flossen:

  • dorsal;
  • Schwanz;
  • Bauch;
  • anal;
  • Truhe.

Die Farbe von Schuppen und Flossen kann je nach Art, Alter der Fische sowie den Lebensraumbedingungen und sogar der Zusammensetzung des Wassers variieren..

Dimensionen und Gewicht

Plötze ist ein mittelgroßer Fisch. Normalerweise überschreitet seine Länge 30 cm nicht und sein Gewicht liegt zwischen 500 und 600 g. Einige Arten von Rotaugen, beispielsweise die Bewohner des Kaspischen Meeres und des Asowschen Meeres, können jedoch große Größen erreichen - bis zu 2 kg.

Ist es ein Fluss oder Seefisch??

Beantworten Sie eindeutig die Frage: "Ist die Plötze ein Fluss oder ein Seefisch?" - es ist unmöglich. Dies liegt daran, dass es in Flüssen, Seen, Teichen und in einigen Meeren lebt. Für letztere gibt es eine wichtige Regel: Sie kommt nur in leicht salzhaltigen Stauseen vor, beispielsweise im Asowschen, Kaspischen oder Schwarzen Meer.

Wo er lebt und wie lange er lebt?

Plötzenlebensräume sind ziemlich umfangreich, aber normalerweise sind dies Reservoire, die dicht mit Algen gekeimt sind. © https://ydoo.info/product/plotva.html Die Hauptgebiete des Fischlebensraums sind die Becken des Asowschen und Schwarzen Meeres, der Baikalsee, der Seyakha-Fluss sowie andere Flüsse und Seen in Europa.

Rotaugen können unter Fischen als Langleber bezeichnet werden. Ihre durchschnittliche Lebensdauer beträgt 8-15 Jahre..

Ist es ein knochiger Fisch??

Plötze ist ziemlich knochig, besonders seine kleinen Individuen. Einige halten dies für einen Nachteil, aber wenn man die Geheimnisse des Kochens von Fisch kennt, die im Folgenden beschrieben werden, kann dieses Problem leicht gelöst werden..

Die Plötze schmeckt sehr zart mit einem charakteristischen ausgeprägten Fischgeschmack. Einige argumentieren, dass Rotaugen nach Fischkonserven schmecken.

Geruch

Frische Plötze ist praktisch geruchlos. Aber in einem Fertiggericht offenbart es seine Eigenschaften und verströmt ein appetitliches Aroma von gebratenem, gekochtem, getrocknetem oder geräuchertem Fisch.

Plötzensorten

Obwohl die Debatte darüber, ob es sich lohnt, die Plötze in Unterarten zu unterteilen, immer noch nicht nachlässt, gibt es heute vier Hauptarten dieses Fisches:

  1. Gemeine Plötze. Gefunden in allen oben genannten Lebensräumen mit der gleichen Häufigkeit.
  2. Sibirische Plötze oder Chebak. Diese Art ist im Becken des Arktischen Ozeans, in den Gewässern des Urals und in Westsibirien verbreitet.
  3. RAM. Gefangen in den Flüssen des Asowschen und des Schwarzen Meeres.
  4. Aral Plötze oder Vobla ist im Aralmeer und in ihm fließenden Flüssen verbreitet.

Was unterscheidet es von anderen Fischen?

Der Unterschied zwischen Rotaugen und anderen Fischen liegt nicht nur im Aussehen, sondern auch im Geschmack..

Von der Kakerlake

In der Tat ist die Vobla eine Art Kakerlake. Diese Art zeichnet sich durch ihre große Körpergröße aus, aber in anderen Merkmalen sind Plötze und Plötze ähnlich.

Was den Geschmack betrifft, haben die Fische einen ähnlichen Geschmack, daher werden sie nach den gleichen Rezepten zubereitet..

Aus dem Döbel

Es ist unmöglich, Döbel und Plötze im Aussehen zu verwechseln. Im Gegensatz zum länglichen und abgerundeten Körper der Plötze hat der Döbel einen zylindrischen Körper. Er hat einen breiteren Mund und eine stumpfe Nase..

Obwohl die Farbe der Schuppen bei diesen Fischen ähnlich ist (der Rücken ist dunkelgrün gefärbt und der Bauch hell), unterscheiden sich die Seitenteile geringfügig. Die Plötze hat an dieser Stelle silberweiße Schuppen und der Döbel silbergelb.

Beide Arten sind saftig und weich im Geschmack. Welcher Fisch bevorzugt wird, hängt nur von den persönlichen Vorlieben des Kochs ab.

Vom Rotfeder

Das Aussehen von Plötze und Rotfeder, nämlich die Struktur des Körpers, ist praktisch das gleiche, so dass selbst erfahrene Fischer diese Fische oft verwirren. Trotzdem kann man sie an der Farbe der Schuppen unterscheiden: Bei Rotaugen sind sie silberweiß und bei Rotfedern golden.

Der Rotfeder hat ausgeprägtere gelbe Lippen und eine abgerundete Nase. Aber geschmacklich liegt Roach eindeutig an der Spitze.

Viele Liebhaber von Fischgerichten bemerken, dass Rotaugen saftigeres und schmackhafteres Fleisch haben..

Von Elritze

Es ist unmöglich, Kolben und Kakerlake zu verwechseln. Gudgeon hat ein spezifisches, leicht erkennbares Aussehen:

  • länglicher, fusiformer Körper;
  • grüne Schuppen im Oberkörper;
  • Schnurrbart in der Nähe der hervorstehenden Lippe;
  • große Augen im vorderen Teil des Kopfes;
  • ungewöhnliche rechtwinklige Rückenflosse.

Fisch nach Geschmack zu vergleichen ist nicht einfach. Gudgeon hat einen süßeren Geschmack nach Fleisch und Rotaugen - neutraler, so dass es für jede Art einen Liebhaber gibt.

Aus Dace-Fischen

Der Dace hat im Gegensatz zur Plötze einen Körper, der an den Seiten länglicher und abgeflachter ist. Auch Dace ist kleiner: Es wächst normalerweise bis zu 15 cm.

Sie können diese Fische auch anhand der Farbe der Schuppen vergleichen: Bei Rotaugen ändern sich ihre Farbtöne je nach Körperteil, aber der Dace zeichnet sich durch einen helleren Farbton aus. Die Seiten sind hellblau gegossen, der Rücken ist dunkelgrau, aber genauso glänzend, und der Bauch ist silberweiß.

Die Geschmacksqualitäten von Dace und Roach sind gleich hoch. Beide Fische haben zartes, leckeres Fleisch.

Von Sorogi (Spuren)

Soroga ist ein anderer Name für Rotaugen. Dies ist nur eines der vielen Synonyme für den wissenschaftlichen Namen des Fisches..

Vom Rammen

Ram ist eine in der Schwarzmeerregion verbreitete Unterart der Plötze. Es wird oft in den Becken von Asow und Schwarzem Meer gefangen..

Von trostlos

Ballen und Rotaugen sind völlig verschiedene Fischarten. Trotz der Tatsache, dass sie eine ähnliche Farbe der Schuppen haben, weist ihr Aussehen signifikante Unterschiede auf. Düster ist ein kleiner (bis zu 20 cm) Fisch mit einem länglichen Körper. Seine Masse überschreitet im Gegensatz zu Rotaugen 60-80 g nicht.

Beim Kochen wird trostlos in Gerichten verwendet, bei denen die geringe Größe des Fisches wichtig ist. Zum Beispiel wird es ausgezeichnete Sprotten machen. Und Kakerlake ist gut für ernstere Mahlzeiten..

Vom Chebak

Chebak ist eine berühmte Plötzenart. Als Vertreter der sibirischen Unterart wird der Chebak häufig in der industriellen Produktion von Fischkonserven und anderen Zubereitungen verwendet..

Von ide

Die Körperformen der Idee und der Plötze sind ähnlich: der gleiche längliche, abgerundete Körper, die gleiche Anzahl von Flossen und ihre Position. Der Hauptunterschied zwischen Fischen ist die Farbe der Schuppen:

  • die ide hat einen satten gelben Farbton von Schuppen;
  • Plötze - silbrig weiß.

Der Geschmack von ide und roach ist ungewöhnlich weich und saftig, mit einem angenehmen Aroma des fertigen Gerichts.

Wie man wählt?

Frische Plötze muss mit dem Auge ausgewählt werden. Um sich nicht mit der Wahl zu verwechseln, sollten Sie Folgendes beachten:

  1. Augenerkrankung. In frischem Fisch sind sie klar, ohne Flecken, Blutergüsse und Trübungen..
  2. Die Farbe der Kiemen. Ihr leuchtend roter Farbton zeigt ein frisches Produkt an, aber dunkle oder graue Kiemen erzählen von abgestandenem Fisch..
  3. Geruch. Ein gutes Produkt hat entweder einen subtilen Fischgeruch oder riecht überhaupt nicht. Übermäßige unangenehme Gerüche helfen, ungeeignete Fische zu erkennen..
  4. Die Elastizität des Fischkadavers: Wenn der Fleck, der beim Drücken auf den Fisch auftritt, nicht verschwindet, ist der Fisch definitiv abgestanden.

Wie zu speichern?

Der beste Ort, um Kakerlaken aufzubewahren, ist im Kühlschrank. Dort bleibt der Fisch bei einer Temperatur von 0... + 5 ° C den ganzen Tag über frisch.

In Anbetracht der kommerziellen Nähe wird der Platz für Kakerlaken im Kühlschrank weit entfernt von Milchprodukten, Gemüse und Obst gewählt. Bei im Gefrierschrank gefrorener Plötze verlängert sich die Haltbarkeit auf 6 Monate.

Es ist besser, die Plötze allmählich aufzutauen: auf einen Teller legen und im Kühlschrank aufbewahren.

Wie vorzubereiten?

Wie bei anderen Fischarten muss die Plötze vor dem Kochen zubereitet werden. Obwohl kleine Fische manchmal mit Schuppen gekocht werden, müssen sowohl sie als auch große Individuen entkernt und geschnitten werden.

So entfernen Sie schnell Schuppen?

Das Reinigen einer Kakerlake ist einfach. Bei jungen Menschen lassen sich die Schuppen auch von Hand leicht entfernen. Zum Reinigen erwachsener Fische können Sie zum Reinigen von Fischen ein Messer oder eine spezielle Bürste verwenden.

Um zu verhindern, dass die Waage in verschiedene Richtungen fliegt, muss die Plötze während der Reinigung unter Wasser gehalten werden. Zu diesem Zweck wird Flüssigkeit in einen kleinen Topf oder ein kleines Becken gegossen und nach dem Eintauchen des Fisches mit einem Messer über den gesamten Körper ausgeführt, wobei Schuppen entfernt werden. Auf die gleiche Weise können Sie die Waage reinigen mit:

  • eine Küchenreibe mit großen Löchern;
  • Spezialvorrichtung zum Reinigen von Fischen;
  • ein Gerät, das mit eigenen Händen hergestellt wurde (3-4 Eisenabdeckungen werden auf ein längliches Stück Holz genagelt, das die Waage mit der gerippten Seite perfekt reinigt)..

Bei jeder Methode ist zu beachten, dass der Fisch immer in der Richtung vom Schwanz bis zum Kopf gereinigt wird. Außerdem sollten die Flossen zuerst gekürzt werden: Dies hilft, Verletzungen beim Entfernen von Schuppen zu vermeiden..

Wie man schlachtet und ausweidet?

Bevor Sie mit dem Kochen beginnen, muss die Plötze entkernt und geschnitten werden.

Um die Innenseiten zu entfernen, reicht es aus, mit einem scharfen Messer einen Schnitt über die gesamte Länge des Bauches zu machen, das Loch mit den Fingern zu erweitern und alle Innenseiten zu erhalten. Diese Methode zur Zubereitung von Fisch eignet sich für Rezepte, bei denen die Plötze ganz gekocht wird..

Sie können ohne vorheriges Ausnehmen mit dem Filetieren der Plötze beginnen. Zuerst wird mit einem Messer ein Schnitt entlang der Länge des Bauches gemacht. Nachdem Sie den Fisch auf eine Seite gelegt haben, hebeln Sie das Fleisch an der Kopfflosse ab und schneiden es bis zum Schwanz. Nachdem ein Teil getrennt wurde, wird der Fisch auf der anderen Seite umgedreht und die beschriebenen Aktionen werden wiederholt..

Dann beginnen sie, die Waage zu trennen: Ein Stück Filet wird mit dem Fleisch nach oben auf ein Küchenbrett gelegt und mit dem Schwanzende so nah wie möglich an der Waage eingeschnitten und nach und nach getrennt. Das geschälte Filet ist fertig zum Kochen.

Wie man gehackte Plötze macht?

Gehackte Plötze ist perfekt für die Herstellung von Fischfrikadellen. Die Reihenfolge für die Zubereitung von Hackfleisch ist wie folgt:

  1. Die Fische werden gewaschen, gereinigt, entkernt und ihre Köpfe abgeschnitten.
  2. Alle Fische werden durch einen Fleischwolf oder eine Küchenmaschine geleitet.
  3. Nehmen Sie für 1 kg Fisch 5 mittelgroße Kartoffeln und eine Knoblauchzehe, die ebenfalls geschält und gemahlen werden..
  4. Mahlen Sie alle Zutaten und geben Sie Salz und Pfeffer in das Hackfleisch.

Kochmethoden

Leckere Plötze gilt als das beliebteste Fischgericht. Roach wird im Ofen gebacken, in einer Pfanne gebraten, gekocht, eingelegt, gesalzen...

Wie man im Ofen backt?

Im Ofen gebackene Kakerlaken können zu jeder Beilage serviert werden. Das beste Rezept gilt als in Folie gebackene Plötze. Sie bereitet sich so vor:

  1. Der zuvor von Schuppen und Eingeweiden gereinigte Fisch wird auf ein Folienblatt gelegt.
  2. Roach wird gesalzen, mit etwas Zitronensaft gegossen und mit Rosmarin darüber dekoriert.
  3. Der Fisch wird fest in Folie eingewickelt und in den Ofen geschickt.
  4. Die Plötze wird 15-20 Minuten bei 180 ° C gebacken. Um eine knusprige Kruste zu erhalten, entfalten Sie die Folie und backen Sie den Fisch weitere 5-10 Minuten.

Wie man in einer Pfanne brät?

Um die Plötze in einer Pfanne zu braten, wird sie zuerst von Schuppen gereinigt, geschnitten und unter fließendem Wasser gewaschen. Auf Wunsch kann der Fisch in Stücke geschnitten oder ganz gebraten werden. Jedes Stück ist gesalzen und Pfeffer.

Erhitzen Sie eine Pfanne mit einer kleinen Menge Pflanzenöl bei mittlerer Hitze, wo der Fisch ohne Knochen in Mehl ausgebreitet wird. Die Plötze auf beiden Seiten 5-10 Minuten braten (bis sie goldbraun ist).

Wenn Sie mit einem Messer kleine Schnitte entlang der Oberfläche des Fisches machen, werden die Knochen beim Kochen weicher und die Plötze selbst wird saftiger und weicher.

Wie man kocht?

Das Kochen von Rotaugen ist sehr einfach:

  • Der vorbereitete Fisch wird in einem Topf mit Wasser, Salz und Pfeffer übergossen.
  • das Geschirr wird auf den Herd gestellt;
  • kochen Sie die Plötze für 10-15 Minuten bei mittlerer bis hoher Hitze.

Wer sich an Fischbrühe erfreuen möchte, kann die Plötze mit Kartoffeln, Karotten und Kräutern kochen.

Wie man salzt?

Zum Salzen von Rotaugen benötigen Sie einen tiefen Topf, ein Becken oder einen Eimer. Sie müssen den Fisch nicht schälen, die Plötze wird zusammen mit den Schuppen gesalzen. Der Fisch wird in Schichten in einem der angegebenen Behälter ausgelegt, wobei eine Schicht Rotaugen mit einer reichlich vorhandenen Salzschicht abgewechselt wird. Die letzte Fischschicht wird ebenfalls sorgfältig mit Salz bedeckt, so dass sie die Plötze vollständig bedeckt..

Nach diesem einfachen Vorgang wird die oberste Schicht des Fisches mit einem Deckel verschlossen und eine Presse installiert, und dann wird die Struktur zum Kühlschrank geschickt. Es ist unerwünscht, den Fisch an einem anderen kühlen Ort wie einem Keller zu lassen. Diese Methode ist unzuverlässig und der Fisch kann sich schnell verschlechtern..

Nach 2-4 Tagen im Kühlschrank wird die Plötze aus dem Topf genommen, unter fließendem Wasser gewaschen und an starken Fäden durch die Augenlöcher gespannt. Danach wird die Plötze in einem trockenen, gut belüfteten Raum aufgehängt, mit mehreren Schichten Gaze bedeckt, um eine Beschädigung des Fisches durch Insekten zu vermeiden, und vollständig trocknen gelassen.

Wie man einlegt?

Das Kochen einer köstlichen eingelegten Plötze dauert nicht lange. In nur 3 Tagen ab dem Zeitpunkt des Kochens können Sie eingelegten Fisch auf den Tisch bringen.

Für die Zubereitung des Gerichts benötigen Sie 2 kg in Portionen gehackte Plötze, 100 g Salz, einige schwarze Pfefferkörner, ein Lorbeerblatt und einen Zwiebelkopf. Zunächst werden die Fischstücke in einen Topf oder ein Glas gelegt und anschließend mit Salz, Pfeffer und einigen Lorbeerblättern bedeckt. Dann die in halbe Ringe geschnittene Zwiebel hinzufügen und über das Sonnenblumenöl gießen, so dass es den Rest der Zutaten bedeckt.

Der Behälter mit Fisch wird mit einem Deckel abgedeckt und 2-3 Tage in den Kühlschrank gestellt.

Wie man raucht?

Es gibt zwei Möglichkeiten, Rotaugen zu rauchen - kalt und heiß. Die Wahl hängt nicht nur von den persönlichen Vorlieben ab, sondern auch von der Zeit, die der Koch bereit ist, um ein Gericht zu kreieren. Die Plötze wird mit der heißen Methode 30-50 Minuten lang gekocht, aber mit der kalten Methode - ungefähr 2 Tage.

Heißer Weg

Bevor Sie mit dem Kochen beginnen, müssen Sie die Plötze vorbereiten:

  • Reinigen Sie die Innenseiten (sie werden die Schuppen nicht los);
  • unter fließendem Wasser abspülen;
  • von allen Seiten mit Salz einreiben;
  • in einen tiefen Topf geben, in Schichten mit Salz bestreuen und 2 Stunden im Kühlschrank stehen lassen;
  • Aus Salz waschen, mit einer Serviette trocknen.

Die nach allen Regeln zubereitete Plötze wird auf dem Grill der Räucherei ausgelegt, mit einem Deckel abgedeckt und beginnt zu rauchen.

Bevor der Raucher ins Feuer gestellt wird, wird ein Tablett auf die Chips gestellt, damit das Fett nicht tropft.

Die Rauchzeit beginnt mit dem Auftreten von dickem Rauch zu zählen, der in einem dichten Dunst unter dem Deckel durchbricht. Von diesem Moment an wird der Fisch 30-50 Minuten lang geräuchert, danach eine Stunde lang an einem gut belüfteten Ort platziert (dies hilft, den starken Geruch des Feuers loszuwerden) und am Tisch serviert..

Kalter Weg

Die Kaltrauchmethode ermöglicht es Ihnen, überschüssige Feuchtigkeit aus der Plötze zu verdampfen und alle Nährstoffe im Fisch zu belassen. Diese Kakerlake bekommt einen angenehm geräucherten Fleischgeschmack und einen schönen goldenen Farbton der Schuppen..

Für die Kaltkochmethode benötigen Sie eine spezielle Räucherei - ein Gerät, das im Voraus gekauft werden muss. Vor dem Kochen wird der Fisch auch zubereitet:

  • von innen reinigen;
  • gewaschen;
  • auf die oben genannte Weise gesalzen oder eingelegt.

Für diejenigen, die einen Fisch marinieren möchten, ist dieses Rezept geeignet: Ein Glas Wasser, Sojasauce, Zitronensaft und trockener Weißwein werden in einen Topf gegossen, in dem 30 g Fischgewürz hinzugefügt werden. Alle Zutaten werden gemischt und auf dem Herd auf 70 ° C gebracht, wonach die Marinade abgekühlt und mit Plötze gefüllt wird. Der Fisch wird ca. 12 Stunden im Kühlschrank mariniert. Nach der angegebenen Zeit wird die Plötze herausgenommen, an Fäden aufgehängt und vollständig trocknen gelassen.

Die vorbereitete Plötze wird in eine Räucherkammer gestellt und 2 Tage bei einer Temperatur von 24 bis 28 ° C gekocht. Danach wird der Fisch erneut 3 Tage in einem gut belüfteten Raum aufgehängt.

Wie man verdorrt?

Sie können sowohl entkernte Plötze als auch ganze verdorren. Kleine Fische müssen nicht von Eingeweiden gereinigt werden, aber ein großer Fang sollte im Voraus vorbereitet werden.

Das Rezept für Kakerlake lautet wie folgt:

  • Der Fisch wird gewaschen, die Kiemen werden entfernt und die Kadaver werden von allen Seiten mit Salz eingerieben.
  • Auf den Boden der Pfanne wird eine Salzschicht gelegt, auf die die Plötze gelegt wird.
  • Eine weitere Salzschicht wird auf die Fischschicht gegossen und bei Bedarf die angegebenen Schritte wiederholt.
  • Decken Sie die Plötze mit einem Deckel ab und stellen Sie die Ladung ein.
  • 3-4 Tage in den Kühlschrank stellen;
  • Nehmen Sie es aus dem Kühlschrank, geben Sie den Fisch in einen sauberen Behälter und füllen Sie ihn 2 Stunden lang mit kaltem Wasser.
  • Die Plötze wird 1 bis 4 Wochen an einem gut belüfteten Ort aufgehängt.

Wie man trocknet?

Die Plötze zum Trocknen wie folgt salzen:

  • eine Salzschicht wird in einen tiefen Behälter gegossen;
  • eine Schicht Rotaugen darauf verteilen;
  • Gießen Sie die Plötze darauf, so dass das Salz alle Fische bedeckt.

Dann wird die Kakerlake mit einem Deckel abgedeckt, eine Ladung wird darauf gelegt und die Struktur wird für ein paar Tage in den Kühlschrank gestellt. Danach beginnen sie zu trocknen: Sie fädeln den Fisch an einen dichten Faden oder eine Schnur und hängen ihn in einen Raum mit guter Belüftung. Damit der Fisch gut trocknen kann, aber fleischig und saftig bleibt, sollte er außerhalb der Reichweite von direktem Sonnenlicht aufgehängt werden..

Nutzen und Schaden

Der Hauptvorteil von Rotaugen hängt mit dem hohen Gehalt an mehrfach ungesättigten Omega-3-Fettsäuren in diesem Fisch zusammen. Indem Sie Rotaugen zu einem normalen Lebensmittel machen, können Sie:

  • Stärkung der Blutgefäße und des Herzmuskels;
  • Stoffwechselprozesse im Körper etablieren;
  • negative Veränderungen in der Funktion des Nervensystems verhindern;
  • das Risiko einer Gedächtnisstörung verringern;
  • das Sehvermögen verbessern;
  • die Struktur von Nägeln und Haaren stärken;
  • geben Sie der Haut Elastizität und gesunde Farbe;
  • erhöhen Sie die Wirksamkeit der Diät.

Der Verzehr von Rotaugen wird nur in wenigen Fällen als gefährlich angesehen. Eine davon ist die individuelle Unverträglichkeit gegenüber Fischen, die zu einer allergischen Reaktion mit all ihren Erscheinungsformen führen kann. Der zweite wichtige Grund, warum Kakerlaken gesundheitsschädlich sein können, ist die Möglichkeit einer Infektion von Fischen mit Helminthen. Alle Fische müssen gründlich gekocht werden, um eine Kontamination mit diesen Parasiten zu vermeiden..

Rotaugen können zu einem dauerhaften Lebensmittel für Fischkenner und Fischgerichte werden. Dies ist ein einfach zuzubereitender, aber unglaublich leckerer Fisch, der mit Sorgfalt und Liebe zubereitet wird und jedes Familienmitglied begeistern wird.

Spurfisch (Rotaugen)

Dieser Fisch ist Anglern bekannt, da er auch als Plötze bezeichnet wird. Rotaugen gelten als die zahlreichsten Fische. Nach Karausche ist es natürlich, dass sie in unseren Stauseen vorkommen. Täglich werden mehrere hundert Tonnen davon gefangen. Es wird in fast allen Gewässern mit einer gewöhnlichen Schwimmstange gefangen. Sehr oft wird Fischsuppe aus Rotaugen gekocht, obwohl die meisten Fischer Widder daraus kochen, was ihr breite Anerkennung einbrachte. Die durchschnittliche Größe der Strecke, die auf dem Angelgerät zu finden ist, unterscheidet sich nicht in großen Größen, obwohl Rotaugen wachsen und bis zu 2 kg wiegen können, wenn die Bedingungen dies erfordern. Es ist eine Freude, solche Fische zu fangen.

Verfolgen Sie die Grundlagen

In den Regionen Sibiriens ist ihr Name völlig anders. Hier ist die Strecke als Chebak bekannt. In der Tat hat es mehrere Namen - diese sind Chebak, Roach, Roach, Soroga.

Es gibt viele dieser Fische nicht nur in unserem Land, sondern auch in Europa. Es gibt verschiedene Arten davon, obwohl es im Aussehen nicht anders ist. Seine einzigen Unterschiede sind Lebensräume sowie sein Verhalten, das mit den Merkmalen des Lebensraums verbunden ist.

Die Plötze wächst sehr langsam: Es dauert ungefähr 10 Jahre, um innerhalb von 300 Gramm an Gewicht zuzunehmen. Es gibt zwar auch größere Individuen, aber sehr selten.

Wie man eine Spur von einem anderen Fisch unterscheidet?

Schwierigkeiten bei der Bestimmung der Fischart treten in der Regel nur für Anfänger auf. Erfahrene Angler können eine Spur leicht von einem anderen Fisch durch die Struktur ihres Körpers und durch die Farbe und Farbe der Flossen unterscheiden. Der Fisch hat einen leicht dunklen Rücken, der eine blaue oder grüne Tönung sowie rote Flossen abgeben kann. Es gibt kleine Schuppen am Körper, die leicht zu reinigen sind und einen silbernen Farbton haben. Die Augen zeichnen sich durch einen roten Rand aus.

Wo ist die Strecke??

Dieser Fisch kommt in den meisten Gewässern Europas, in Gewässern Sibiriens und in Becken von Meeren wie dem Kaspischen Meer und dem Aral vor. Es wird sowohl in großen als auch in kleinen Flüssen gefangen, sowohl in großen als auch in kleinen Teichen. Um sie zu fangen, müssen Sie ihr Verhalten kennen und ihren Standort in einem Teich oder Fluss bestimmen.

Fast alle Fische ziehen es vor, an den Orten zu bleiben, an denen sie gefüttert werden können. Track ist keine Ausnahme. Seine traditionellen Orte sind Dickichte aquatischer Vegetation mit schwacher Strömung sowie unter den Kronen überhängender Bäume. Dies sind die Orte, an denen Kakerlaken ihr Essen bekommen können..

Sie bevorzugt auch Orte, an denen viel Weide wächst, daher sollte es keine Probleme geben, ihren Standort zu finden, insbesondere in jüngster Zeit ist jedes Reservoir durch das Vorhandensein zahlreicher Küstendickichte gekennzeichnet.

Sie mag keine schnellen Ströme, daher sind die besten Bereiche für sie keine Ströme oder ein langsamer Strom. Außerdem wählt sie Orte, an denen sie sich vor dem Raubtier verstecken kann. In diesem Fall handelt es sich um Gebiete mit einer großen Anzahl von Baumstümpfen oder überfluteten Bäumen. Daher müssen Sie immer darauf vorbereitet sein, dass es zu Haken und Zahnradbrüchen kommt..

Was die Strecke isst?

Die Ernährung der Gasse umfasst fast alles, was ins Wasser gelangen kann oder unter Wasser steht, einschließlich der Vegetation. Wie bei jedem anderen Fisch kann die Strecke im Sommer auf pflanzliches Futter umgestellt werden, insbesondere in heißen Perioden. Im Frühling und Herbst bevorzugt sie eher Lebensmittel tierischen Ursprungs. Und doch sind Insekten, Würmer und andere Insekten das Hauptnahrungsmittel..

Zum Beispiel:

  • Mücken.
  • Mücke.
  • Heuschrecken.
  • Fliegen.
  • Raupen.
  • Larven verschiedener Insekten.

Seine Nahrung umfasst Krebstiere, die im Reservoir und anderen kleinen Vertretern der Unterwasserwelt gefunden werden. Darüber hinaus frisst die Plötze die Samen vieler Pflanzen, Algen, Kuchen usw. Um die Spur zu fangen, reicht es aus, sich mit Würmern oder Blutwürmern zu versorgen oder einfach im Caddis River zu graben.

Kommerzieller Fang

Die Industriellen haben sich erst vor kurzem für diesen Fisch interessiert, und zuvor galt er als Müllfisch. Wenn es ins Netz kam, wurde es weggeworfen und einfach in großem Maßstab zerstört. Als sich die Fischereiindustrie aktiv zu entwickeln begann, für die Rohstoffe in großen Mengen benötigt wurden, erinnerten sie sich auch an die Strecke. Es wurde in Millionen Kilogramm geerntet, um zu rauchen, zu salzen oder zu verdorren. Immerhin ist ihr Fleisch sehr lecker und der Preis ist allgemein zugänglich, was sie zu einem sehr beliebten Fisch machte..

Geräucherter Fisch war am teuersten, und gesalzener Fisch war überhaupt nicht teuer..

Interessante Streckeninformationen

Hier sind einige interessante Fakten über Rotaugen:

  • Die Strecke ist weltweit so beliebt, dass einige Länder Briefmarken mit ihrem Bild herausgeben..
  • Sie bevorzugt Flüsse mit viel Wasserpflanzen. Meistens gibt es Personen mit einem Gewicht von 100 bis 400 Gramm, obwohl Rotaugen mit einem Gewicht von bis zu 2 kg häufig in den Flüssen des Urals gefangen werden.
  • Die Strecke wird oft mit einem Rotfeder verwechselt, obwohl sie an einem der Augen zu erkennen ist: Die Plötze hat einen leuchtend roten Rand.
  • Die beste Zeit zum Fangen ist das erste Eis oder die Zeit, in der das Eis gerade geschmolzen ist.
  • Dieser Fisch wächst sehr langsam. Um in 1 Kilogramm an Gewicht zuzunehmen, muss sie mindestens 20 Jahre alt sein.

Wann und was man auf der Strecke fängt?

In der Regel wird die Plötze vor und nach dem Laichen aktiv gefangen, und dies ist das Ende des Frühlings - der Beginn des Sommers. Sie ist am frühen Morgen oder am späten Abend am aktivsten. Sie können es sowohl an einer normalen Schwimmerstange als auch an jedem anderen Gerät, beispielsweise an einem Feeder, fangen.

Rotaugen werden auch mit kleinen künstlichen Ködern in Form von Fliegen oder kleinen Spinnern gefangen. Wenn Zhor darin beginnt, wird es mit einem künstlichen kleinen Fisch gefangen. Es kommt ziemlich oft vor, wenn nicht Rotaugen gezielt gefangen werden, sondern Brassen zum Beispiel usw..

Die beste Jahreszeit, um eine Spur zu fangen

Rotaugen werden fast das ganze Jahr über gefangen, aber der aktivste Biss kann vor oder nach dem Laichen sein, wenn sie am hungrigsten sind und Energie für ein normales Leben benötigen. Große Rotaugen können im Winter in tiefen Gruben gefangen werden, wo sie sich vor der Winterkälte verstecken.

Vorbereitung und Auswahl der Ausrüstung

Die am besten geeigneten Angelgeräte sind:

  • Schwimmstange. Es sollte ein empfindliches Gerät sein, das auf jeden Biss reagieren kann.
  • Fliegenfischen. Diese Fangmethode dient zum Fangen von Fischen von der Wasseroberfläche. Sehr interessantes Angeln, obwohl das Fliegenfischen vorher gelernt werden sollte.
  • Bottom Tackle (Feeder). Obligatorische Präsenz auf dem Gerät des Feeders, da die Strecke in ständiger Bewegung ist und nach Nahrung für sich selbst sucht.
  • Spinnen. Gleichzeitig ist es besser, relativ kleine künstliche Köder zu verwenden, die nicht nur Fische, sondern auch verschiedene Insekten imitieren.
  • Als Köder wird eine Winterschwimmerrute und ein Krebstier verwendet.

Gemeine Plötze

Der Rotaugenfisch ist den meisten Anglern bekannt. Oft von Fischern auf Schwimm- und Bodenausrüstung gefangen. In einigen Regionen hat es seine eigenen lokalen Namen (Chebak, Soroga, Path, Vobla), tatsächlich ist es der gleiche Fisch.

Beschreibung und Aussehen

Die Plötze gehört zu den Rochenfischen der Karpfenfamilie. Es gibt Unterarten mit eigenen Namen: Widder, Plötze.

In den meisten Regionen hat Rotaugen keinen kommerziellen Wert und wird sogar als Müllfisch angesehen. Das Fischfleisch ist lecker, aber nicht fettig und hat außerdem viele Knochen. Aufgrund seiner Verbreitung ist es jedoch bei Amateuranglern gefragt. Chebak wird auf verschiedenen Schwimmer- und Bodengetrieben gefangen.

Der Körper der Plötze ist mit silbernen Schuppen bedeckt. Der Rücken ist dunkel, grünlich, blau oder grau. Der Bauch ist silbrig oder hellgrau. Abhängig von der Klarheit des Wassers und der Farbe des Bodens kann die Farbe des Fisches leicht variieren. In Torfseen ist die Plötze beispielsweise normalerweise dunkler. Aber im Allgemeinen sieht dieser Fisch silbrig aus, nur gelegentlich gibt es Teiche mit einem goldenen Farbton von Rotaugen.

Im Ural ist der häufig verwendete Name für Plötze Chebak, etwas seltener - Soroga oder Path. Zusätzlich zu den Namen weisen diese Sorten geringfügige Unterschiede auf. Der Chebak hat einen etwas schmaleren Körper und der Körper der Plötze und der Spur ist breiter.

Einige Angler verwechseln Chebak mit Rotfeder. Eine einfache Möglichkeit, es von einem Rotfeder zu unterscheiden, ist seine Augenfarbe: Ein Rotfeder hat orange Augen mit einem roten Fleck oben, während ein Typ blutrot ist. Ein weiterer Unterschied ist die Anzahl der Federn an der Rückenflosse: Der Rotfeder hat 8-9, während der Daebak 10-12 hat.

Manchmal gibt es Kakerlakenhybriden mit anderen Fischarten. Solche Hybriden treten in jenen Jahren auf, in denen sich ihre Laichzeit überschneidet. Dies kann aufgrund von Wetterabweichungen geschehen. Hybride Formen leben, aber sie können keine eigenen Nachkommen mitbringen.

Lebensraum

Rotaugen kommen in Europa in den Becken des Kaspischen Meeres und des Aralmeeres vor. In Russland kommt es in den Stauseen des Urals, Sibiriens und des Fernen Ostens vor. In den Flüssen Sibiriens wird der Name Sibirische Plötze verwendet.

Der Fisch ist unprätentiös und wurzelt daher leicht in vielen Gewässern.

Rotaugen kommen in Stauseen, Seen, großen und kleinen Flüssen vor. Dieser Fisch schult und je kleiner die Plötze, desto zahlreicher die Schule. Es bewohnt den Tiefenbereich von einem Meter bis fünf, manchmal tiefer. Lieblingsorte in großen Stauseen sind flache Bereiche des Bodens, wo die Tiefe durchschnittlich 3 - 5 Meter beträgt. Normalerweise läuft die Plötze etwas über dem Boden, aber es gibt Tage, an denen sie bei halbem Wasser oder in der Nähe der Oberfläche steht. Dies ist hauptsächlich auf die Wetterbedingungen zurückzuführen..

In großen Flüssen wählt der Chebakfisch ähnliche Orte wie in stehenden Gewässern und bewegt sich ständig in Herden. In kleinen Flüssen sucht er nach Rückflüssen, Abschnitten mit langsamer Strömung und allen Arten von Stauwasser. Steht oft unter den Rissen und wartet auf Essen, das von der Strömung gebracht wird. Dies sind normalerweise sandige Spieße oder felsige Gebiete. Aber der Chebak steht nicht gern auf einer starken Strömung, genauso wie er nicht zu kaltes Wasser mag.

Rotaugen leben in großer Zahl in Flachlandflüssen mit schwacher oder mittlerer Strömung. Tatsache ist, dass solche Flüsse normalerweise keine Gebiete mit schnellem Fluss haben und voller aquatischer Vegetation sind. Im Wassergras findet die Plötze viel Nahrung und Schutz.

Gewohnheiten und Geschmackspräferenzen

Kleine und mittlere Kakerlaken sind nicht schüchtern und neugierig genug. Wenn Sie ein Stück Brot neben einer schwimmenden Herde ins Wasser werfen, schwimmen sie ziemlich schnell auf und lassen sich gut sehen. Bei einer großen Person funktioniert eine solche Nummer nicht. Das Finden eines großen "Herings" ist im Allgemeinen problematisch. Sie hält sich oft auseinander, obwohl sie manchmal in der großen Herde zu finden ist.

Die Kakerlake bewegt sich langsam, könnte man imposant sagen. Selbst im Winter, wenn sie mit einer Schablone fischt, bevorzugt sie ein langsames und geschmeidiges Spiel. Obwohl es natürlich Ausnahmen gibt.

Rotaugen ernähren sich von Würmern, Larven verschiedener Insekten, benthischen Organismen, Weichtieren und sogar Grüns. Im Sommer isst er pflanzliche Lebensmittel gut: Brot, Grieß, Gerste und anderes Getreide, Erbsen, Mais usw. Dieser Fisch ist Allesfresser, frisst viel und wächst relativ schnell..

Während der Zeit des Massenfluges von Insekten wandert die Spur oft in den oberen Schichten des Wassers und nimmt Mücken, kleine Heuschrecken, Mücken, Fliegen und Käfer auf, die ins Wasser gefallen sind. Zu dieser Zeit verrät sie sich mit häufigen Ausbrüchen. Häufiger wird es morgens und abends beobachtet, bei ruhigem Wetter kann die Mahlzeit den ganzen Tag dauern.

Ernährung und Fortpflanzung

Rotaugenfische sind zahlreich und ziemlich unersättlich. Aufgrund seines Vorkommens in einem bestimmten Gewässer kann es die Population anderer Fischarten beeinträchtigen. Durch das Essen von Nahrungsmitteln wird lediglich die Ernährung anderer, wertvollerer Arten eingeschränkt. Wahrscheinlich aus diesem Grund wird es als Müllfisch angesehen..

Interessante Tatsache. In künstlichen Reservoirs wird die Spur häufig auf Größe kalibriert. In der Regel handelt es sich dabei um kleine Rotaugen mit einem Gewicht von 50 bis 100 Gramm, obwohl sie viel größere Größen erreichen können.

Die Pubertät tritt bereits im Alter von zwei bis drei Jahren auf. Es beginnt zu laichen, sobald sich das Wasser in der Nähe der Küste im flachen Wasser ausreichend erwärmt. Diese Zeit fällt ungefähr mit dem Laichen junger Brassen zusammen (große Brassen laichen viel später).

Während der Laichzeit ändert die Plötze ihr Aussehen, während sie rau wird. Bei Männern färben sich die Flossen hellrot. Der Prozess selbst ist nicht laut, aber es ist nicht schwer, ihn zu bemerken. Fische reiben im flachen Wasser gegen alle Arten von Hindernissen: Steine, Treibholz, Unterwasservegetation. Die Stiele des Unterwassergrases bewegen sich ständig von der Berührung des Fisches. Von Zeit zu Zeit zeigt sich die Kakerlake in Stößen.

Vom Moment der Ablagerung und Befruchtung der Eier bis zum Schlüpfen der Brut dauert es ungefähr zwei Wochen. In Zukunft hängt das Wachstum der Fische stark von der Nahrungsversorgung des Reservoirs ab. In den ersten Lebenstagen ernähren sie sich von Plankton. Später ziehen sie weiter zu kleinen Larven, Insekten. Die am schnellsten wachsende Plötze wächst in Stauseen, wo es viel Grün gibt und sich das Wasser schnell erwärmt. Der flache Pfad kann während der warmen Wassersaison in der Küstenvegetation oder in der Nähe der Oberfläche gesehen werden. Nur mit einem kalten Schnappschuss verlässt eine Kleinigkeit die Küste.

Merkmale des Verhaltens der Plötze während des ganzen Jahres

Das Verhalten von Rotaugen hängt wie bei anderen Fischen von der Jahreszeit ab. Nachdem das Eis geschmolzen ist, bleibt es in Küstennähe, unabhängig von der Größe des Stausees. Migrationen vor dem Laichen stromaufwärts sind unbedeutend. Nach dem Laichen tritt es in allen Teilen des Reservoirs auf, außer an Orten mit einer schnellen Strömung..

Während der Sommerhitze rollt der Fisch tiefer oder geht unter steilen Ufern hindurch und versteckt sich in den Wurzeln der Küstenvegetation. Gräser sind kein beliebter Lebensraum für Rotaugen, obwohl Grüns Teil ihrer Ernährung sind. Die Plötze hält sich in der Nähe von Dickichten auf, dringt aber selten in das sehr dicke Gras ein. Die Wohnorte der Fische in dieser Zeit sind unterschiedlich. Die Plötze bewegt sich durch die gesamte Wassersäule, tritt jedoch meistens in einer Höhe von 10 bis 20 cm vom Boden des Reservoirs auf.

Im Spätherbst konzentriert sich die Plötze an tieferen Stellen als im Sommer und findet eine angenehme Temperatur und ein geeignetes Sauerstoffregime. Dort verbringt sie den größten Teil des Winters und des frühen Frühlings. Im Winter wird es inaktiv, obwohl es nicht ganz aufhört, sich um den Stausee zu bewegen. In der geschlossenen Wassersaison bevorzugt es Tierfutter. Die Hauptdüse wird beim Auffangen zu einem Blutwurm, seltener zu einem Blutwurm oder einer Made.

Beim Füttern eines Sorogi ist der Geruch wichtig. Lane ist an süßen Aromen sowie dem Geruch von Anis, Hanf, Samen, Vanille usw. interessiert. Wenn Sie den richtigen Köder wählen, können Sie den Fisch lange sicher halten..

Die Verschlechterung des Beißens im Winter wird schärfer, und der Biss selbst ist nicht so lang wie im Sommer. Änderungen des Luftdrucks, der Windstärke und -richtung sowie des Niederschlags im Winter wirken sich stärker auf die Ernährung der Rotaugen aus als im Sommer.

Alter und Größe

Es ist schwer zu sagen, mit welcher Geschwindigkeit dieser Fisch wächst, da der Prozess stark vom Reservoir und vom Klima abhängt. Es können aber die Durchschnittswerte angegeben werden. Dreijährige Chebaks erreichen eine Länge von etwa 12 bis 15 Zentimetern mit einem Gewicht zwischen fünfzig und achtzig Gramm. Darüber hinaus kann das Wachstum von Rotaugen ganz aufhören, insbesondere in Stauseen mit einer Fülle von Fischen.

In nahrungsreichen Seen und in verschiedenen Flüssen erreicht der Soroga sehr beeindruckende Größen. Fische mit einem Gewicht von einem halben Kilo sind dort keine Seltenheit, Exemplare kommen weit über ein Kilogramm vor. Die Lebensdauer der Plötze beträgt ungefähr zehn Jahre. Bei Erreichen der Reife kann die Größe von Fischen aus verschiedenen Gewässern stark variieren. Dies hängt wiederum vom Klima, der Art des Reservoirs und dem Futter ab..

Verfolgen Sie Fische (oder Rotaugen)

Die Spur oder Plötze ist der am häufigsten vorkommende Fisch. In Russland fangen Fischer jeden Tag mehrere hundert Tonnen dieses Fisches..

Es ist praktisch überall zu finden und leicht zu fangen. Daher ist der Track eine häufige Zutat in jedem Lieblingsohr. Obwohl die meisten Exemplare nicht groß sind, gibt es manchmal wirklich große Exemplare, deren Fang ein Vergnügen ist..

Allgemeine Streckeninformationen

In Sibirien wird dieser Fisch ganz anders genannt, wo er als Chebak bekannt ist. Sie hat mehrere Namen - Chebak, Roach, Roach, Soroga.

Die Population dieses Fisches ist die größte in ganz Europa. Es gibt verschiedene Arten, aber ihr Aussehen ist praktisch gleich. Es gibt nur Unterschiede im Lebensraum, in den Verhaltensmerkmalen und kleine Unterschiede im Aussehen.

Wie der Track aussieht?

Das Aussehen der Plötze ist jedem selbstbewussten Fischer bekannt, nur wer noch nie gefischt hat, kann dieses bemerkenswerte Individuum nicht erkennen. Die Rückseite des Tracks ist etwas dunkler als der Körper, mit blauen oder grünen Farbtönen. Es hat eine kleine rote Flosse.

Lebensraum

Dieser Fisch kommt in ganz Europa vor. Es kann in den Stauseen Sibiriens im Becken des Kaspischen und Aralischen Meeres gefangen werden.

Es ist sehr leicht zu finden, da Rotaugen in großen Flüssen und sogar in kleinen Teichen und Seen leben. Aber um zu fischen, müssen Sie den Ort kennen, an dem sie ihre Zeit verbringt.

Wie man mehr Fische fängt?

Um dies zu finden, müssen Sie das Reservoir nur sorgfältig auf der Suche nach Algendickichten an einem Ort mit schwacher Strömung untersuchen. Sie kann in der Nähe von Bäumen gefunden werden oder wo sie viel Essen finden kann..

Zunächst müssen Sie nach einem Weg in Seen oder Flüssen suchen, in die kleine Bäche münden, oder in Stauseen, an deren Ufern viele Bäume wachsen, insbesondere Weiden. Es gibt viele solcher Orte in ganz Russland, es wird keine Schwierigkeit geben, sie zu finden.

Soroga Fischernährung

Dieser Fisch frisst fast alles. Die Hauptnahrung besteht aus Insekten, die sie fängt, wenn sie auf dem Wasser sitzen oder von einem Baum fallen:

  • Mücken
  • Mücken
  • Heuschrecken
  • Fliegen
  • Raupen
  • Insektenlarven

Angeln

Früher, als nur wertvolle Fischarten in der Fischereiindustrie wichtig waren, wurde die Strecke, wenn sie in den Netzen gefangen wurde, einfach weggeworfen, sodass sie in großen Mengen umkam. Im Laufe der Zeit begann dieser Fisch geschätzt zu werden, insbesondere als sich die Fischereiindustrie aktiv zu entwickeln begann. Sogar große Industrielle haben es gefangen, es wurde in großen Mengen geerntet, mehrere Millionen Kilogramm.

Zum Verkauf wurde es geräuchert, getrocknet und getrocknet. Roach war sehr beliebt, weil der Preis niedrig war und das Fleisch sehr lecker war. Geräucherter Kadaver kostete etwas mehr, gesalzener Kadaver war viel billiger.

Interessante Fakten über Plötze

Einige ziemlich lustige Fakten über diesen Fisch:

  • Die Strecke ist weltweit so verbreitet, dass ihr Bild in vielen Ländern sogar auf Briefmarken zu sehen ist..
  • Es ist am besten, in frischen Flüssen mit vielen Algen danach zu suchen..
    Normalerweise werden Exemplare von 100-400 g gefangen, aber Individuen von 2 kg wurden mehrmals in den Seen des Urals gefangen.
  • Es wird oft mit Rot verwechselt. Das wichtigste Unterscheidungsmerkmal sind jedoch die Augen, in der Plötze haben sie einen leuchtend roten Rand.
  • Die beste Zeit zum Fischen ist, wenn das erste Eis das Wasser bedeckt und es am Ende des Winters zu schmelzen beginnt..
  • Die Fahrspur wächst sehr langsam, zehnjährige wiegen nur 300 g.

Wann und wie man einen Sorog fängt?

Die aktivste Zeit für das Beißen von Rotaugen tritt einige Tage vor dem Beginn des Laichens und danach auf. Dieser Moment fällt in den späten Frühling, Frühsommer. Es ist besser, abends oder am frühen Morgen auf die Spur zu gehen.
Es wird an fast jedem Gerät gefangen, es gab Fälle, in denen dieser Fisch vollständig auf dem nicht dafür vorgesehenen Gerät angetroffen wurde.

Sie wurde sogar von Plattenspielern und Donks erwischt. Roach stürzt sich sogar auf künstliche Köder, die einen kleinen Fisch im Stausee imitieren. Besonders wenn zhor damit anfängt. Mit jedem Gerät besteht die Möglichkeit, anstelle der beabsichtigten Trophäe die Strecke zu fangen.

Die beste Zeit des Jahres, um auf Rotaugen zu fischen

Sie können es zu jeder Jahreszeit fangen. Es ist besonders unersättlich Ende Mai und Anfang Juli, wenn die Laichzeit beginnt. Zu diesem Zeitpunkt stürzt sie sich selbst auf den Haken und der Biss hört praktisch nicht auf..
Größere Individuen können im Winter in der Nähe von tiefen Löchern gefangen werden, wo sie sich gerne vor der Kälte verstecken.

Tackle für Kakerlake

Das beste Mittel, um eine Elster zu fangen, sind:

  • Eine Schwimmerstange mit einem sehr empfindlichen Schwimmer, der nicht einmal einen leichten Biss übersieht.
  • Fliegenfischen. Sie können auf der Oberfläche des Reservoirs fischen. Das Angeln mit diesem Gerät ist sehr aufregend und interessant, da Sie das Verhalten der Beute beobachten können.
  • Donka. Vor allem, wenn es mit einem Feeder ausgestattet ist, weil die Fahrspur immer hungrig ist und nicht an einer solchen Delikatesse vorbeischwimmen kann.
  • Spinnrute mit kleinen Ködern, die das Braten simulieren.
  • Winterschwimmerrute mit Krebstierköder.

Fangmethoden

Eines der beliebtesten Angelgeräte für Rotaugen ist die normale Schwimmrute. Die Fangmethode ist sehr einfach, da es sich um einen Schulfisch handelt. Sie müssen nur einen geeigneten Ort finden. Sie halten normalerweise in der Nähe von Weiden oder an einem Ort mit viel Vegetation an. Der Ort des Fischens muss ein wenig gefüttert werden.

Geeignet dafür:

  • Kleine Würmerstücke
  • Krümel vom Brot
  • Kuchen
  • Mehl
  • Grieß oder Weizenkörner

Nachdem die Wilderer 237 kg Fisch gefangen hatten, wurden sie nicht bestraft!

Während des Verhörs enthüllten die inhaftierten Fischer den Namen des geheimen Köders.
weiter lesen.

Danach können Sie die Köderrute bereits werfen und die Schnur ein wenig festziehen. Dies wird dazu beitragen, die Aufmerksamkeit der Kakerlake auf sich zu ziehen und sie zum Angriff zu provozieren..

Es ist besser, wenn die Angelrute mit mehreren Gewichten ausgestattet ist, dann können sie profitabel spielen und interessieren. Sie können an einem Ort mit einer schwachen Strömung werfen, die den Köder selbst bewegt, oder in der Nähe von Algendickichten.

Angeltipps

  • Die Fahrspur ist sehr vorsichtig, daher müssen Sie sehr ruhig sein.
  • Es ist besser, unauffällige Ausrüstung zu verwenden, um die Beute nicht abzuschrecken.
  • Sie müssen den Ort füttern, aber in kleinen Mengen.
  • Spielen Sie das Spiel so natürlich, reibungslos und genau wie möglich.
  • Die Strecke bewegt sich häufig um den Stausee herum. Es ist daher besser, mehrere Geräte mitzunehmen und an verschiedenen Stellen zu platzieren.
  • Sie sollten keine großen Schwimmer oder Platinen verwenden, der Fisch ist sehr schüchtern, und nachdem er sie bemerkt hat, kann es sein, dass er den Köder nicht nimmt oder nicht vollständig wegschwimmt.

Leckere Kakerlakenrezepte

Roach hat sehr leckeres Fleisch, besonders wenn es richtig gekocht wird. Dieser Fisch kann zu jedem Fest das Hauptgericht werden..

Gebackene Plötze mit Käse

Für fünf Portionen benötigen Sie folgende Zutaten:

  • Plötze - 1 kg
  • Kartoffeln - 5-6 Stück.
  • Zwiebel - 1 Stück.
  • Saure Sahne - 300-400 g
  • Halbe Zitrone
  • Hartkäse - 200 g
  • Salz
  • Pfeffer

Vorbereitung:

  • Schlachtkörper müssen gewaschen, geschält und in kleine Stücke geschnitten werden.
  • Alle Stücke salzen, Gewürze hinzufügen, mit Zitronensaft gießen und etwas marinieren lassen.
  • Kartoffeln müssen geschält und in Ringe mittlerer Dicke geschnitten werden.
  • Die Zwiebel in halbe Ringe schneiden.
  • Fetten Sie die Auflaufform mit Öl ein und legen Sie die Kartoffeln in mehreren Schichten darauf.
  • Legen Sie Kakerlakenstücke darauf und legen Sie Zwiebeln darauf.
  • All dies muss mit saurer Sahne gegossen und 30-40 Minuten lang gebacken werden.
  • Nach Ablauf der Zeit müssen Sie alles herausnehmen, mit geriebenem Käse bestreuen und einige Minuten lang wieder in den Ofen stellen, bis der Käse schmilzt.
  • Das fertige Gericht in Portionen schneiden und mit Kräutern garnieren.

Folienbahn

Zutaten:

  • Fisch - 1 Stück.
  • Kartoffeln - 3-4 Stück.
  • Zwiebel - 1 Stück.
  • Zitrone
  • Olivenöl
  • Salz
  • Pfeffer
  • Grüns

Vorbereitung:

  • Der Fisch muss gewaschen, von Schuppen und Eingeweiden gereinigt werden. Mit Salz und Pfeffer einreiben, mit Zitronensaft beträufeln.
  • Schneiden Sie die Kartoffeln in dünne Ringe, schneiden Sie auch die Zwiebeln in Ringe.
  • Ein Teil der Kartoffeln muss auf Folie ausgelegt werden.
  • Den Kadaver mit Zwiebeln und kleinen Zitronenstücken füllen und die Kartoffeln darauf legen.
  • Der Rest der Kartoffeln fällt auf die Plötze.
  • Alles mit Olivenöl übergießen und in Folie einwickeln.
  • Etwa eine halbe Stunde backen, mit Kräutern bestreuen.

Kakerlakenschnitzel

Zutaten:

  • Plötze - 1,5 kg
  • Kartoffeln - 1 Stk. (oder 2 Esslöffel Mehl)
  • Zwiebel - 1 Stück.
  • Ei - 1 Stück.
  • Knoblauch - 4-5 Nelken
  • Schlagstock - 100 g
  • Semmelbrösel
  • Salz
  • Würzen

Vorbereitung:

  • Die Plötze muss gereinigt, gewaschen, der Kamm und die großen Knochen getrennt werden.
  • Filet, Kartoffeln, Knoblauch und Zwiebeln müssen gehackt werden.
  • Fügen Sie vor dem Hackfleisch die Krume eines Laibs oder Mehls, ein Ei, hinzu. Alles gut mischen, Salz und Gewürze hinzufügen.
  • Zu kleinen Kugeln formen, die mit Semmelbröseln bedeckt sind.
  • Eine Pfanne vorheizen, Öl hinzufügen und bei schwacher Hitze abgedeckt anbraten.

Gebratene Plötze

Zutaten:

  • Fisch - 4-5 Stück.
  • Mehl - 5 EL. l.
  • Zitrone
  • Salz
  • Pfeffer

Vorbereitung:

Die Schlachtkörper sollten gewaschen, von Schuppen und Eingeweiden gereinigt werden. Kopf und Schwanz abschneiden.
Den Fisch in eine tiefe Schüssel geben, mit Salz, Pfeffer und Zitronensaft würzen. 10-15 Minuten marinieren lassen.
Tauchen Sie die Kadaver in Mehl und stellen Sie sie auf eine vorgewärmte Pfanne, die mit Butter beträufelt ist.
Auf beiden Seiten goldbraun braten.

Jetzt beiße nur ich!

Ich habe diesen Karpfen mit einem Bissaktivator gefangen. Jetzt kehre ich nie ohne Fisch nach Hause zurück! Es ist Zeit für Sie, Ihren Fang zu garantieren. Der beste Bissaktivator des Jahres! Hergestellt in Italien.

Jetzt beiße nur ich!

Ich habe diesen Karpfen mit einem Bissaktivator gefangen. Jetzt kehre ich nie ohne Fisch nach Hause zurück! Es ist Zeit für Sie, Ihren Fang zu garantieren. Der beste Bissaktivator des Jahres! Hergestellt in Italien.