Kiwi ist ein Vogel aus Neuseeland, der nicht fliegt. Beschreibung und Foto des Kiwivogels

Wenn wir das Wort Kiwi hören, fällt uns als erstes saftige Frucht ein. Das nennt man aber nicht nur die Obstpflanze. Es stellt sich heraus, dass die Kiwi ihren Namen von ihrer Ähnlichkeit mit einem Vogel hat. Kiwi ist ein einzigartiger Vogel in Neuseeland. Der Kiwi gehört zur Gattung der Laufvögel und ist in Neuseeland endemisch. Der Kiwi spiegelt die Kultur dieses Landes wider, weshalb er häufig auf Briefmarken und Münzen abgebildet ist. Im Folgenden finden Sie eine Beschreibung und ein Foto des Kiwi-Vogels sowie viele interessante und neue Dinge darüber..

Wie sieht ein Kiwi aus??

Wie sieht ein Kiwi aus, wenn die Frucht nach ihr benannt ist? Der Kiwi sieht sehr ungewöhnlich aus. Wenn Sie diese Kreatur betrachten, werden Sie nicht sofort verstehen - ob es sich um einen Vogel oder ein Tier handelt? Immerhin hat die Kiwi keine Flügel und keinen Schwanz, und ihre Federn ähneln eher dicker Wolle. Darüber hinaus weist der Kiwi einige Merkmale von Säugetieren auf, beispielsweise empfindliche Borsten (Vibrissen) an der Basis des Schnabels.

Die Kiwi ist jedoch ein flugunfähiger Vogel. Der Kiwi sieht klein aus und überschreitet nicht die Größe eines normalen Huhns. Frauen sind größer als Männer. Kiwi hat einen birnenförmigen Körper, einen kleinen Kopf und einen kurzen Hals. Der Kiwi wiegt 1,5 bis 4 kg. Der Kiwi sieht interessant aus. Sie hat starke Beine und einen schmalen langen Schnabel, an dessen Spitze sich Nasenlöcher befinden. Dies unterscheidet Kiwi erheblich von anderen Vögeln, bei denen sich die Nasenlöcher an der Basis des Schnabels befinden. Der Schnabel der Kiwi ist sehr flexibel und dünn und seine Länge beträgt etwa 12 cm für Frauen und etwa 10 cm für Männer..

Obwohl es so aussieht, als hätte dieser Vogel keine Flügel, tut er es. Es ist nur so, dass die Flügel eines Kiwi-Vogels unentwickelt sind und nur 5 cm lang sind. Dies sind die kleinsten Flügel aller lebenden Vögel, und unter dem dichten Gefieder einer Kiwi sind sie völlig unsichtbar. Der Kiwi sieht flauschig aus, weil sein Körper dicht mit weichen grauen oder braunen Federn bedeckt ist. Kiwi hat kurze, starke Beine mit scharfen Krallen. Die Beine dieses neuseeländischen Vogels sind sehr stark und wiegen etwa 1/3 ihres Körpergewichts..

Der Kiwi unterscheidet sich von anderen Vögeln nicht nur im Aussehen, sondern auch im Verhalten. Kiwi hat die Angewohnheit, ihren Schnabel in der Ruhe unter den Flügeln zu verstecken, was bei vielen Vögeln üblich ist. Das Ungewöhnlichste ist jedoch, dass diese Kreatur gleichzeitig die Eigenschaften eines Vogels und eines Säugetiers kombiniert. Kiwis haben eine Körpertemperatur von 38 ° C, was näher an der von Säugetieren liegt und niedriger ist als bei anderen Vögeln..

Auch die Kiwi hat eine eigenartige Skelettstruktur, weshalb dieser Vogel sogar als "ehrenwertes Säugetier" bezeichnet wurde. Lange Zeit wurde angenommen, dass der nächste Verwandte der Kiwi der ausgestorbene Moa-Vogel ist. Jüngste DNA-Studien haben jedoch gezeigt, dass der ausgestorbene Elefantenvogel der nächste Verwandte der Kiwi ist..

Kiwi haben sehr kleine Augen, daher können sie sich nicht eines scharfen Sehvermögens rühmen und verlassen sich hauptsächlich auf ein entwickeltes Gehör und einen ausgezeichneten Geruchssinn. Aber Kiwis sind unter modernen Bedingungen sehr anfällig, hauptsächlich aufgrund von Raubtieren, da sie Kiwi leicht durch Geruch finden können. Die Sache ist, dass Kiwifedern einen spezifischen und ziemlich starken Geruch haben, der an einen Pilz erinnert. Heute gibt es 5 Arten von Kiwi-Vögeln: gemeine Kiwi, nördliche braune Kiwi, große graue Kiwi, kleine graue Kiwi und Kiwi-Rovi.

Wo lebt der Kiwi??

Der Kiwi ist in Neuseeland endemisch. Dies bedeutet, dass der Kiwi nur an diesem Ort und nirgendwo sonst auf dem Planeten lebt. Der Kiwi kommt je nach Art in verschiedenen Teilen Neuseelands vor.

Die nördliche Kiwi befindet sich auf der Nordinsel. Auf der Südinsel leben die gemeine Kiwi, die große graue Kiwi und die Rovies. Die kleine graue Kiwi lebt nur auf der Insel Kapiti. Der Kiwi lebt in feuchten immergrünen Wäldern, weil die Struktur der Beine es Ihnen ermöglicht, nicht in sumpfigen Böden stecken zu bleiben.

Wie lebt ein Vogel aus Neuseeland??

Dieser Vogel aus Neuseeland ist sehr vorsichtig und geheimnisvoll, daher ist es ziemlich schwierig, ihn zu treffen. Außerdem ist der Kiwi nachtaktiv. Tagsüber lebt der Kiwi-Vogel und versteckt sich in Mulden oder unter den Wurzeln von Bäumen sowie in gegrabenen Löchern. Seltsamerweise hat jede Art von Kiwi ihren eigenen Grabenstil. Einige haben ein ganzes Labyrinth mit mehreren Ausgängen, während andere ein einfaches Loch mit nur einem Ausgang haben. Die schwierigsten Höhlen werden von der großen grauen Kiwi gebaut. Natürlich wird es diesem Vogel nicht gelingen, einen solchen Handwerker wie einen Dachs beim Bau von Löchern zu übertreffen.

Der Kiwi lebt mit bis zu 50 Schutzräumen an seinem Standort, die sich jeden Tag ändern. In einem gegrabenen Loch beginnt der Kiwi erst nach wenigen Wochen zu leben. Sie macht einen solchen Trick, dass während dieser Zeit Gras und Moos wachsen können, was den Eingang zum Loch verdeckt. Kiwis können aber auch selbständig den Eingang zum Nest mit Hilfe von Blättern und Zweigen verschleiern. Tagsüber verlassen Kiwis ihre Schutzhütten nur bei Gefahr..

Trotz der Tatsache, dass Kiwis tagsüber ruhig sind, werden sie nachts aggressiv. Kiwi sind Landvögel, die eifersüchtig ihr Nistgebiet verteidigen. Kiwis starke Beine und der scharfe Schnabel sind gefährliche Waffen, daher können Scharmützel zwischen Vögeln tödlich sein. Das ist aber selten. Erst nach dem natürlichen Tod wechselt der Besitzer am Nistplatz. Vögel markieren die Grenzen ihrer Parzellen mit Hilfe von Schreien, die nachts mehrere Kilometer lang zu hören sind. Es ist ein Fehler zu glauben, dass Kiwi träge und langsame Vögel sind. Der Kiwi ist sehr beweglich und bewegt sich nachts um den gesamten Nistbereich.

Wissenschaftler vermuten, dass vor etwa tausend Jahren Millionen von Kiwis in den Wäldern Neuseelands lebten. In den frühen 2000er Jahren war die Kiwipopulation auf 70.000 gesunken. Kiwis starben mit großer Geschwindigkeit aus. Vor allem aufgrund von Raubtieren und dem Rückgang der Waldfläche. Besonders traurig war die Geschichte, dass sich der Hermelin in Neuseeland niederließ, um die Anzahl der Kaninchen zu kontrollieren. Aber das Hermelin begann, junges Wachstum und Eier einheimischer Vögel, einschließlich Kiwi-Vögel, auszurotten. Kiwi sind ziemlich robuste Vögel, sie können erhebliche Umweltveränderungen überleben, außerdem ist der Kiwi-Vogel nicht sehr anfällig für Krankheiten..

1991 begannen Maßnahmen zur Wiederherstellung der Kiwipopulation, die es ermöglichten, die Zahl der Vögel, die das Erwachsenenalter erreichten, signifikant zu erhöhen. Außerdem wurden Kiwis in Gefangenschaft gezüchtet, um sie auf den Inseln wieder zu bevölkern. Begann auch, die Anzahl der Raubtiere zu kontrollieren, die Kiwi bedrohen. Heute sind alle Arten von Kiwis im internationalen Roten Buch aufgeführt..

Was frisst der Kiwi-Vogel??

Sobald die Sonne untergeht, werden Kiwis sicherlich aus ihren Schutzräumen kommen, um zu jagen. Der Kiwi frisst Insekten, Regenwürmer, Weichtiere. Auch der Kiwi frisst gefallene Beeren und Früchte..

Die Struktur des Schnabels ermöglicht es der Kiwi, Würmer und Insekten buchstäblich auszuspüren. Kiwis finden ihre Beute, indem sie mit den Füßen über den Boden harken und ihren langen Schnabel tief hineinstecken. Manchmal frisst der Kiwi sogar Krebstiere und kleine Amphibien.

Kiwi-Küken

Kiwis sind monogame Vögel, sie paaren sich oft mehrere Jahre und manchmal lebenslang. Die Paarungszeit für diesen Vogel aus Neuseeland dauert von Juni bis März. Innerhalb von 3 Wochen trägt das Weibchen ein Ei, wonach es in einen Bau legt. Normalerweise legt Kiwi ein Ei und manchmal nur zwei oder drei. Der Kiwi kann mehrmals im Jahr Eier legen.

Ein Kiwi-Ei ist ziemlich groß und wiegt ungefähr 450 Gramm, was ungefähr 1/4 des Körpergewichts des Vogels entspricht. Kiwi-Eier sind weiß, oft grünlich gefärbt. In der Kiwi beträgt der Anteil des Eigelbs unter den Vogeleier 65%, was ziemlich viel ist, da er in den meisten anderen Vögeln 35-40% beträgt.

Während der Schwangerschaft isst das Weibchen dreimal mehr als gewöhnlich. In der Tat hört sie einige Tage vor dem Legen ganz auf zu essen, da das Kiwi-Ei sehr groß ist. Das gelegte Ei wird vom Männchen inkubiert, das das Nest nur zum Fressen verlässt. Während dieser Stunden ersetzt ihn eine Frau.

Es dauert ungefähr 75-85 Tage, bis ein Kiwi-Küken aus einem Ei schlüpft. Danach kommt das Kiwiküken mit Schnabel und Beinen für einige Tage aus der Schale. Ein Kiwiküken wird nicht mit Flusen, sondern mit Federn gefiedert geboren. Es sieht genauso aus wie eine Miniaturnachbildung eines Erwachsenen..

Das Kiwi-Küken ist nicht von elterlicher Fürsorge umgeben, da die Eltern es nach dem Schlüpfen verlassen. Seit einigen Tagen frisst das Kiwi-Küken nicht und kann nicht auf den Beinen stehen. Aber er hungert nicht, weil er subkutane Dotterreserven hat. Nach 5 Tagen beginnt das Kiwiküken bereits, das Nest zu verlassen. Mit 2 Wochen sucht er bereits selbst nach Nahrung.

In den ersten zwei Lebensmonaten frisst das Kiwi-Küken tagsüber, wechselt aber bald zum nächtlichen Lebensstil. Junge Kiwis sind sehr schutzlos. Etwa 90% der Jungtiere sterben in den ersten sechs Lebensmonaten, in den meisten Fällen werden junge Kiwis Opfer von Raubtieren. In einem Leben produziert ein Weibchen bis zu 100 Eier.

Der Kiwi wächst langsam. Jugendliche erreichen mit 4-5 Jahren die Erwachsenengröße. Kiwi-Männchen werden im Alter von 1,5 Jahren zur Fortpflanzung fähig, Weibchen im Alter von 2-3 Jahren. Aber Frauen beginnen erst nach 5 Jahren Eier zu legen. Dieser Vogel von Neuseeland ist eine Langleber. Kiwi lebt ungefähr 50-60 Jahre.

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat und Sie gerne etwas über die ungewöhnlichen Tiere unseres erstaunlichen Planeten lesen möchten, abonnieren Sie die Website-Updates und erhalten Sie die aktuellsten und interessantesten Artikel über die Tierwelt.

Kiwi-Vogel. Beschreibung, Merkmale, Arten, Lebensstil und Lebensraum des Kiwivogels

Kiwi ist ein seltener und einzigartiger Vogel. Es hat eine Reihe von Besonderheiten und Merkmalen, die es wie Säugetiere aussehen lassen. Dies ist jedoch ein Vogel, der einen Schnabel hat und Eier legt, aber nicht fliegen kann..

Beschreibung und Funktionen

Eine erwachsene Kiwi wiegt 1,5 - 5 Kilogramm, Frauen sind größer als Männer. Im Durchschnitt sieht der Vogel aus wie ein Haushuhn. Sie hat einen birnenförmigen Körper, einen kurzen Hals und einen kleinen Kopf. Der Vogelschnabel ist dünn, scharf und flexibel. Mit seiner Hilfe bekommt Kiwi leicht verschiedene Larven unter dem Moos hervor und zieht Würmer aus dem Boden.

Die Nasenlöcher befinden sich nicht wie bei anderen Vögeln an der Basis des Schnabels, sondern am Anfang. Dank dieser Anordnung der Nasenlöcher hat Kiwi einen ausgezeichneten Geruchssinn. Diese Vögel haben ein schlechtes Sehvermögen und ihre Augen sind sehr klein wie Perlen. Sie erreichen einen Durchmesser von nicht mehr als 8 Millimetern..

Kiwi unterscheidet sich sehr von anderen Vögeln in Form von Gefieder. Die Feder ist dünn und lang und der Wolle sehr ähnlich. Die Farbe hängt von der Art des Vogels ab, die gemeine Kiwi hat braune und graue Federn. Sie haben einen spezifischen Geruch, der an Pilze und Feuchtigkeit erinnert. Raubtiere riechen den Vogel aus der Ferne. Aufgrund seiner besonderen Feder sieht der Kiwi auf dem Foto wie ein kleines Tier aus..

Auf dem Kopf, an der Basis des Schnabels, befinden sich empfindliche Haare, die Vibrissen genannt werden. Normalerweise haben Säugetiere solche Haare, sie helfen Tieren, besser im Weltraum zu navigieren..

Der Kiwi-Vogel kann nicht fliegen, aber er läuft großartig. Kiwis Beine sind lang, muskulös und kraftvoll. Es gibt vier Zehen mit scharfen, hakenförmigen Krallen, dank derer der Vogel leicht auf nassem, sumpfigem Boden laufen kann.

Die Kiwi hat keinen Schwanz und keine Flügel. Im Laufe der Evolution verschwanden die Flügel des Vogels fast, es blieben nur 5 Zentimeter große Auswüchse übrig, die unter den Federn kaum wahrnehmbar sind. In ihrer Form ähneln sie einem kleinen, krummen kleinen Finger. Kiwis verstecken jedoch gerne ihren Schnabel unter ihren Flügeln, während sie schlafen, wie andere Vögel..

Die Vögel haben ihren Namen wegen der Geräusche bekommen, die sie machen. Sie sind ähnlich wie schnell oder qii. Es gibt auch eine Theorie, dass die Kiwi genau wegen der Ähnlichkeit mit dem Körper dieses Vogels benannt wurde, aber nicht umgekehrt..

Der Vogel hat eine hohe Immunität, toleriert Infektionen dauerhaft und Wunden am Körper heilen sehr schnell. Diese außergewöhnlichen Kreaturen sind jedoch vom Aussterben bedroht. Ihre Zahl sinkt jedes Jahr. Vögel werden von Wilderern gejagt, sie werden von Raubtieren gefressen. Die Menschen sind gezwungen einzugreifen, um die Kiwipopulation zu retten. In Neuseeland wurde ein Projekt namens "Sky Ranger" erstellt.

Die Projektteilnehmer haben ein Naturschutzgebiet geschaffen, in dem Kiwi angebaut wird. Sie fangen Vögel, klingeln und bringen spezielle Sensoren an, die die Aktivität des Vogels anzeigen. Wenn die weibliche Kiwi das Ei legt, sehen die Leute es und fliegen zum Reservat. Sie bestimmen die genaue Position des Vogels, finden seinen Schutz, nehmen das Ei und legen es in den Inkubator.

Außerdem warten alle auf die Geburt des Kükens, pflegen es und ziehen es auf, bis es vollständig stark und unabhängig ist. Wenn das Küken das notwendige Gewicht zunimmt und eine bestimmte Größe erreicht, wird es in die Reserve zurückgebracht. So schützen Menschen kleine Vögel vor dem Angriff von Raubtieren oder vor dem Verhungern..

Es gibt 5 Sorten Kiwi.

  1. Gemeinsame Kiwi oder Süd. Dies ist ein brauner Vogel, die häufigste Art, die häufiger als andere vorkommt..
  2. Nord Kiwi. Diese Vögel kommen ausschließlich im Norden Neuseelands vor. Sie beherrschen neue Gebiete gut und werden oft von Dorfbewohnern in ihren Gärten getroffen.
  3. Die große graue Kiwi ist die größte ihrer Art. Das Weibchen dieser Art legt nur ein Ei pro Jahr. Die Farbe der Vögel unterscheidet sich von üblich. Federfarbe grau mit bunten, dunklen Flecken.
  4. Kleine graue Kiwi. Dies ist die kleinste Art von Kiwi. Die Größe beträgt nicht mehr als 25 Zentimeter und das Gewicht 1,2 Kilogramm. Sie leben nur auf der Insel Kapiti.
  5. Rovi ist die seltenste Art von Kiwi. Die Anzahl der Individuen beträgt nur etwa 200 Vögel.

Die Menschen bemühen sich sehr, alle Arten zu erhalten. Gerettete Küken der Rovi-Arten werden aufgezogen, bis sie lernen, schnell zu laufen und die Größe eines erwachsenen Vogels zu erreichen. Dies erhöht ihre Fluchtchancen aus dem Hermelin..

Lebensstil und Lebensraum

Der Kiwi lebt in den Wäldern Neuseelands und gilt als Symbol dieses Landes. Sie sagen, dass die Vorfahren dieser ungewöhnlichen Vögel fliegen könnten und vor langer Zeit in dieses Land eingewandert sind. Zu dieser Zeit gab es nicht so viele Raubtiere und Vögel, die sich frei auf dem Boden bewegten. Bald verschwand ihr Bedürfnis zu fliegen vollständig, ihre Flügel und ihr Schwanz verkümmerten und ihre Knochen wurden schwer. Kiwi ist zu einer völlig irdischen Kreatur geworden.

Kiwis sind nachtaktiv und ruhen tagsüber in Notunterkünften. Diese Vögel haben kein permanentes Nest, sie graben Löcher in mehrere Stücke gleichzeitig und wechseln täglich ihren Standort. Es hilft ihnen, sich vor Raubtieren zu verstecken..

Die Vögel sind sehr klug und vorsichtig. Sie machen keine gewöhnlichen Höhlen, nur Labyrinthe und enge Passagen mit mehreren "Notausgängen". Nachdem die Kiwi ihren Bau gegraben hat, wartet sie, bis sie mit Gras bewachsen ist, um sich gut vor bösen Augen zu verstecken..

Darüber hinaus sind diese Vögel großartige Besitzer, sie werden niemals einen anderen Vogel in ihr Tierheim flüchten lassen. Sie können einen echten Kampf im Kampf um das Loch arrangieren. Es gab Fälle, in denen ein Vogel einen anderen zu Tode schlachtete. Die Hauptwaffe einer Kiwi sind schließlich starke Pfoten mit Krallen.

Ungefähr fünf Vögel leben auf einem Quadratkilometer, nicht mehr. Tagsüber in freier Wildbahn ist der Vogel sehr selten. Aber Sie können sie in den zoologischen Gärten ansehen. Dort wechseln sie bewusst Tag und Nacht, auch nachts helle Lampen, die das Sonnenlicht imitieren..

Kiwis denken, dass der Tag gekommen ist und verstecken sich in Höhlen. Aber tagsüber wird das Licht gedimmt und die Kiwi geht hinaus, um Nahrung zu finden. Dann untersuchen neugierige Besucher sie von allen Seiten..

Ernährung

Trotz schlechten Sehvermögens können Vögel leicht Futter bekommen. Dabei helfen ihnen ein akutes Gehör und ein empfindlicher Geruchssinn. Eine Stunde nach Sonnenuntergang werden die Kiwis aus den Tierheimen ausgewählt und gehen "jagen".

Sie graben und schnüffeln mit ihren mächtigen Krallenfingern an der Erde. In moosigen und feuchten, sumpfigen Böden finden sie viele nahrhafte Larven, Würmer und kleine Käfer. Sie lieben es auch, Beeren und andere Früchte zu essen, die von Bäumen gefallen sind. Sie mögen Samen und Knospen.

Eine besondere Delikatesse für Kiwi sind Weichtiere und kleine Krebstiere. Sie werden von Vögeln gefressen, die näher an der Südküste leben..

Fortpflanzung und Lebenserwartung

Kiwi sind monogame Vögel. Sie wählen einen Partner für den Rest ihres Lebens und in seltenen Fällen für mehrere Paarungszeiträume. Bei einigen Arten dieser Vögel ist es üblich, nicht paarweise, sondern in einer Gruppe zu leben. Bei anderen Arten treffen sich Männchen und Weibchen nur, haben aber nichts mit anderen zu tun. Sie paaren sich nur untereinander und schlüpfen zusammen ein Ei.

Die Paarungszeit dauert von Juni bis Mitte Mai. Das Weibchen kann ein bis sechs Küken pro Jahr vermehren, das ist sehr wenig. Mit Beginn der Zeit für Paarungsspiele beginnen die Vögel, ihre Nester noch wütender zu verteidigen. Einmal in der Woche kommt das Männchen zum Weibchen, sie klettern tief in das Loch und pfeifen dort, um andere zu warnen, dass dieses Nest besetzt ist.

Kiwi trägt sehr lange ein Ei, ungefähr drei Wochen. Dies ist nicht überraschend, da ihre Eier nicht proportional groß sind. In der letzten Woche kann das Weibchen kaum essen, da das Ei des Kiwivogels riesig ist und im Inneren stark die Verdauungsorgane und den Magen zusammendrückt.

Obwohl in den frühen Stadien, im Gegenteil, zeigt sie einen großen Appetit. Eine schwangere Frau konsumiert dreimal mehr Nahrung als gewöhnlich. Aus dem offensichtlichen Grund befindet sich nur ein Ei in der Kupplung..

Um sich die Vergleichbarkeit der Größe des Vogels selbst und des Eies besser vorstellen zu können, schlagen Wissenschaftler vor, sich eine schwangere Frau vorzustellen, die schließlich ein 17-Kilogramm-Kind zur Welt bringen wird. So schwer ist es für weibliche Kiwis. Bevor das Küken erscheint, inkubieren die Eltern abwechselnd das Ei, aber meistens tut das Männchen dies länger.

Erst nach 2,5 Monaten beginnt das Küken zu schlüpfen. Die Schale der Kiwieier ist sehr dicht und hart. Für ein Baby ist es schwierig, sie loszuwerden. Die Geburt dauert also ungefähr zwei Tage. Es bricht die Eierwände mit Schnabel und Pfoten. Küken werden bereits gefiedert, aber schwach geboren.

Kiwi-Vögel sind völlig skrupellose Eltern. Sobald das Küken von der Schale befreit ist, verlassen die Eltern es für immer. Das Kind bleibt ganz alleine in einem Loch und wird zu einer leichten Beute für Raubtiere.

Für diejenigen, die mehr Glück haben, müssen die ersten drei Tage ihre eigenen Dotterreserven essen. Allmählich lernt das Küken zu stehen und dann zu rennen. Mit zwei Wochen wird der Vogel völlig unabhängig. Sie kann das Nest verlassen und Essen bekommen.

Während des ersten Monats führt das Küken tagsüber einen aktiven Lebensstil, nur dann wird die Kiwi zu einem nachtaktiven Vogel. Aufgrund der Tatsache, dass der junge Vogel noch nicht weiß, wie er sich richtig verstecken soll, wird er Opfer von Hermelin, Füchsen, Hunden, Katzen und Frettchen. In freier Wildbahn überleben von allen in einem Gebiet gezüchteten Nachkommen nur 5-10% der Kiwi.

Der Rest wird Opfer von Raubtieren, Wilderern und exotischen Liebhabern. Menschen brechen oft das Gesetz und klettern in das Reservat, um mehrere Vögel für ihren eigenen Zoo zu stehlen. Wenn der Übertreter gefasst wird, muss er eine hohe Geldstrafe zahlen, dies ist bestenfalls der Fall. Im schlimmsten Fall ist die Bestrafung eine Freiheitsstrafe von mehreren Jahren.

Die Pubertät in der Kiwi verläuft je nach Geschlecht unterschiedlich. Männer reifen im ersten Lebensjahr und Frauen erst nach zwei Jahren. Manchmal trägt das Weibchen unmittelbar nach dem ersten Küken ein anderes Ei. Das ist aber ziemlich selten..

Kiwis leben lange. In freier Wildbahn wurden beringte Vögel im Alter von 20 Jahren tot aufgefunden. Unter günstigen Bedingungen können sie mehr als 50 Jahre leben. Für ein so langes Leben schaffen es die Weibchen, etwa 100 Eier zu legen..

Leider schaffen es nicht alle Kiwis, ein langes Leben zu führen. Es war einmal eine Zeit, in der Europäer Raubtiere in die Wälder Neuseelands importierten, deren Zahl heute streng von Sonderdiensten kontrolliert wird. Raubtiere sind der Hauptgrund für den Rückgang dieser einzigartigen Vogelart..

Kiwi ist ein wahres Wunder der Natur. Es kombiniert harmonisch die Eigenschaften eines Säugetiers und eines Vogels und verleiht ihm seine eigenen Eigenschaften und sein exotisches Aussehen. Es ist aufgrund seiner Einzigartigkeit ein Symbol des Landes und sogar das Wahrzeichen des weltberühmten Zahlungssystems unter dem gleichen Namen QIWI geworden.

Diejenigen, die für die Rechte und den Schutz der Tiere kämpfen, hoffen aufrichtig, dass die Menschen diese Art vor dem völligen Aussterben retten können. Heute ist der Vogel im Roten Buch aufgeführt und Wilderei wird mit den strengsten Methoden bestraft..

Wir können nur auf ein gutes Ergebnis hoffen und helfen, Projekte zu retten, indem wir Mittel für wohltätige Zwecke überweisen.

Kiwi-Vogel. Lebensraum und Merkmale des Kiwivogels

Beschreibung und Merkmale des Kiwivogels

Kiwi ist nicht nur eine sehr saftige, hellgrüne, schmackhafte Frucht, sondern auch eine einzigartige gefiederte Kreation der Natur. Der Kiwi ist in Neuseeland endemisch. Hier können Sie einen einzigartigen Vogel kennenlernen, der nicht einmal Flügel zum Fliegen hat.

Es ist nicht genau bekannt, woher der Name dieses Vogels stammt, aber einige Wissenschaftler vermuten, dass er weit in die Geschichte zurückreicht. Die Maori, die als die indigene Bevölkerung der Insel Neuseeland gelten, ahmten die Geräusche von Vögeln nach, ihr Zwitschern klang wie "kii-vii-kii-vii". Vielleicht gab diese Onomatopöe der Maori die Grundlage für den Namen des einzigartigen Vogels..

Hören Sie auf die Stimme des Kiwi-Vogels:

Große graue Kiwi

Kleine graue Kiwi

Kiwis werden von fünf Arten vertreten, von denen die größte die gemeine Kiwi ist. Vertreter dieser Art unterscheiden sich hauptsächlich darin, dass Frauen viel größer sind als Männer..

Die Höhe des Vogels beträgt 20 bis 50 Zentimeter und das Gewicht variiert im Bereich von 2 bis 4 Kilogramm. Der Körper des Vogels erinnert etwas an eine Birne, während der Kopf des Vogels sehr klein ist und durch einen kleinen Hals mit dem Körper verbunden ist.

Kiwi-Augen sind sehr klein, ihr Durchmesser überschreitet 8 Millimeter nicht, was ihnen keine gute Sicht ermöglicht. Sie haben jedoch einen sehr gut entwickelten Geruchssinn, der den Mangel an guter Sicht leicht aufhellt..

Kiwis Geruchssinn ist unter allen Vögeln auf dem Planeten führend. Ihr Gehör ist fast genauso gut entwickelt. Somit kann sich der Vogel leicht auf diese beiden Sinne verlassen..

Der Schnabel des Kiwivogels ist lang, dünn, flexibel und leicht gebogen. Bei Frauen ist es normalerweise ein paar Zentimeter länger und etwa 12 Zentimeter lang. Die Position der Nasenlöcher in der Kiwi unterscheidet sich auch von vielen anderen gefiederten Vertretern..

Sie befinden sich nicht an der Basis des Schnabels, sondern an der Spitze. Ihre Zunge ist rudimentär, die empfindlichen Borsten, die für Berührung und Wahrnehmung verantwortlich sind, bilden die Basis ihres langen Schnabels..

Das Skelett dieser Vögel hat seine eigenen Eigenschaften, weshalb einige den Kiwi zunächst nicht Vögeln, sondern Säugetieren zuschrieben. Zunächst ist zu beachten, dass das Skelett nicht pneumatisch ist. Kiwi fehlt der Kiel.

Obwohl sie sagen, dass der Kiwi flügellos ist, haben sie immer noch kleine, unentwickelte, rudimentäre Flügel, deren Länge nicht mehr als 5 Zentimeter beträgt. Obwohl mit bloßem Auge, ist unter dem Gefieder der Flügel der Kiwi völlig unsichtbar.

Das Gefieder ähnelt eher den langen Haaren, die den Körper des Vogels bedecken, als den Federn selbst. Die Schwanzfedern fehlen in der Regel. Kiwis Federn sind haarartig und haben einen ziemlich starken Geruch, der etwas an den Geruch frischer Pilze erinnert. Der Vogel vergießt das ganze Jahr über, dies ist notwendig, damit die Federhülle ständig erneuert wird und der Vogel vor Regen schützt, um die Körpertemperatur aufrechtzuerhalten.

Ein weiteres Unterscheidungsmerkmal der Kiwi von anderen Vögeln sind die Vibrissen, die sie besitzt. Vibrissen sind kleine, empfindliche Antennen, die kein anderer Vogel hat..

Kiwi hat auch keinen Schwanz. Und die Körpertemperatur dieser mysteriösen Vögel ist in Bezug auf Indikatoren den Säugetieren viel näher, da sie ungefähr 38 Grad Celsius entspricht. Kiwis Beine sind vier Zehen und gleichzeitig sehr stark und kraftvoll. An jedem Finger der Extremität befinden sich scharfe, starke Krallen..

Das Gewicht der Beine beträgt etwa ein Drittel des Gesamtgewichts des Vogels. Die Beine sind ziemlich weit auseinander, so dass die Kiwi-Vögel beim Laufen ziemlich umständlich aussehen und etwas an lustige mechanische Spielzeuge erinnern, so dass sie selten schnell laufen.

Die Natur und der Lebensstil des Kiwivogels

Neuseeland gilt als Geburtsort dieses einzigartigen Naturwunders, hier lebt der Kiwi-Vogel. Die Anzahl der Vögel nimmt ab, daher sind Kiwis im Roten Buch aufgeführt und stehen unter Schutz. Wilderer und Feinde dieser Tiere in freier Wildbahn lassen die Bevölkerung jedoch nicht schnell wachsen..

Oft möchten exotische Liebhaber Kiwi kaufen, um ihre Privatsammlungen und Mini-Zoos wieder aufzufüllen. Abholzung und Rodung haben das Gebiet, in dem diese Vögel leben, erheblich reduziert..

Jetzt leben nicht mehr als 5 Vögel gleichzeitig auf einem Quadratkilometer. Dies ist ein sehr niedriger Indikator für die Populationsdichte der Vögel im Wald. Kiwis leben hauptsächlich im feuchten Dickicht der immergrünen Wälder der Insel. Lange Zehen mit Krallen ermöglichen es Ihnen, auf nassem, weichem, fast sumpfigem Boden zu navigieren.

Kiwi verbringen den Tag in gegrabenen Löchern oder verstecken sich in den Wurzeln von Bäumen, dichten Pflanzendickichten. Höhlen sind ungewöhnliche Labyrinthe, die mehr als einen Ausgang haben können, aber mehrere.

Es kann eine große Anzahl solcher Tagesunterkünfte geben, und der Vogel wechselt sie fast jeden Tag. Wenn ein Vogel tagsüber seinen Schutz verlässt, liegt dies nur an der Gefahr. Normalerweise werden Kiwis tagsüber nie gesehen, sie verstecken sich.

Kiwi sind nachtaktiv, zu diesem Zeitpunkt gibt es dramatische Änderungen in ihrem Verhalten. Nachts verhalten sich die Vögel sehr aktiv und verbringen die meiste Zeit damit, nach Nahrung zu suchen und neue Schutzhütten zu bauen. Sehr oft sind Vögel durch aggressives Verhalten gekennzeichnet, insbesondere Männchen schwingen.

Sie sind bereit zu kämpfen und ihr Territorium zu verteidigen, besonders wenn sich Nester mit Eiern darauf befinden. Manchmal brechen echte Kriege und Kämpfe zwischen den Vögeln aus, oft kämpfen sie um Leben oder Tod.

Fortpflanzung und Lebenserwartung des Kiwivogels

Kiwis werden als Beispiel für die Treue unter Vögeln bezeichnet. Paare werden für 2-3 Jahreszeiten gebildet, aber oft ist ein Paar sein ganzes Leben lang unzertrennlich. Ihre Hauptpaarungszeit dauert von Juni bis März. Zu dieser Zeit finden berührende Daten statt..

Das Männchen und das Weibchen treffen sich ungefähr alle zwei bis drei Tage im Bau und geben besondere Geräusche von sich. Da Kiwi-Vögel nachtaktiv sind, sind die Sterne und die mysteriöse Dunkelheit der Nächte ein Zeuge ihrer Beziehung..

Nach der Befruchtung trägt das Weibchen ein Ei, in der Regel nur eines, dies hat mehrere Gründe. Während der Schwangerschaft hat das Weibchen einen beispiellosen Appetit, es isst etwa dreimal mehr als sonst.

Wenn es jedoch an der Zeit ist, ein Ei zu legen, kann das Weibchen etwa drei Tage lang nichts essen. Dies liegt an der ungewöhnlich großen Größe des Eies selbst, das sich zu diesem Zeitpunkt im Inneren des Vogels befindet.

In einer gewöhnlichen Kiwi wiegt das Ei ungefähr 450 Gramm, was einem Viertel des Gewichts des Vogels selbst entspricht. Das Ei ist groß, weiß, manchmal grünlich gefärbt. In dem Tierheim, das das Weibchen gewählt hat - einem Bau oder dichten Baumwurzeln - inkubiert das Männchen das Ei. Für eine Weile ersetzt ihn das Weibchen, damit das Männchen essen und sich mit Energie versorgen kann.

Die Inkubationszeit beträgt 75 Tage, dann werden etwa drei weitere Tage benötigt, damit das Küken aus der Schale kommt. Dies geschieht hauptsächlich mit Hilfe seiner Pfoten und seines Schnabels. Es ist schwierig, fürsorgliche Eltern von Kiwi-Vögeln anzurufen, die sie unmittelbar nach der Geburt der Küken verlassen.

Drei Tage lang können die Küken nicht unabhängig voneinander stehen und sich bewegen, um Nahrung zu erhalten, aber die Versorgung mit Eigelb ermöglicht es ihnen, nicht darüber nachzudenken. Irgendwann am fünften Tag kommen die jungen Nachkommen aus dem Tierheim und ernähren sich von selbst, aber nach 10 Lebenstagen passen sich die Küken vollständig an und beginnen ein normales Leben zu führen, wobei sie einen nächtlichen Lebensstil beobachten.

Aufgrund ihrer Wehrlosigkeit und mangelnden elterlichen Fürsorge sterben fast 90 Prozent der jungen Brut in den ersten sechs Monaten. Nur 10 Prozent überleben die Pubertät, die bei Männern im Alter von 18 Monaten auftritt, bei Frauen jedoch bereits im Alter von drei Jahren. Die Lebenserwartung dieser Vögel beträgt 50-60 Jahre, während dieser Zeit legt das Weibchen etwa 100 Eier, von denen etwa 10 Küken überleben.

Kiwi Geflügelfutter

Kiwis gehen nachts zum Fressen aus, wenn es dunkel ist, und gleichzeitig haben die Vögel ein sehr schlechtes Sehvermögen. Dies ist jedoch kein Hindernis für sie, Nahrung zu bekommen. Sie beginnen ihre Mittagspause etwa eine halbe Stunde nach Sonnenuntergang. Sie verlassen ihr Versteck und nutzen den Geruchs- und Tastsinn.

Sie harken den Boden mit ihren kräftigen Beinen, tauchen dann ihren Schnabel hinein und schnüffeln buchstäblich einen Leckerbissen für sich. So fangen sie Würmer und Insekten, die im Boden gefunden werden..

Kiwi-Vögel können auch gefallene Beeren und Früchte essen, die auf ihrem Weg gefunden werden. Außerdem werden sie Muscheln und Krebstiere, die für sie eine echte Delikatesse sind, nicht aufgeben..

Kiwi-Vogel - Lebensraum, Flügel, Nahrung, Fotos und Videos

Jeder hat mindestens einmal in seinem Leben von dem Kiwi-Vogel gehört, aber abgesehen von der Tatsache, dass dieser Vogel nicht fliegen kann, haben sie nichts davon gehört. Wussten Sie, dass sie keine Sprache hat? Kiwi fehlt auch ein Schwanz. Kiwi hat viele weitere Funktionen, die es wert sind, gelernt zu werden.

Kiwi ist eine ganze Familie von 5 Arten. Sie leben alle in Neuseeland. Übrigens ist die Kiwi das inoffizielle Wahrzeichen dieses Landes..

Der Lebensraum des Kiwivogels

Merkmale der Körperstruktur eines Kiwivogels

Dieser erstaunliche Vogel hat ein Gewicht von 1,4 bis 4 Kilogramm. Darüber hinaus fällt 1/3 der Masse auf starke und robuste Pfoten mit scharfen Krallen. Das Gefieder ähnelt eher einem Fell - solche kleinen graubraunen Federn, die übrigens auch einen eigenen starken und stechenden Geruch haben, ähnlich wie Pilze. Es ist leicht für Raubtiere, ihre Beute durch diesen Geruch zu finden..

Kiwi hat Flügel?

Und wenn sie dir sagen, dass die Kiwi keine Flügel hat, glaub es nicht. Sie sind dort, aber sehr klein, etwa 5 cm lang und auf dem Körper des Vogels praktisch unsichtbar. Obwohl sie die Gewohnheit hatten, zu schlafen und ihren kleinen Kopf unter dem Flügel zu verstecken, behielten sie es bei. Dieser Anblick sieht natürlich komisch aus, aber so ist die Natur eines Vogels..

Es ist erwähnenswert, dass Kiwis Augen sehr klein sind und schlecht sehen. Daher ist alle Hoffnung auf Hören und Riechen. Dabei hilft ihnen ein langer Schnabel, an dem sich die Nasenlöcher nicht wie bei allen Vögeln an der Basis befinden, sondern an der Spitze. Und statt einer Zunge haben sie dünne, lange Vibrissen (so empfindliche Borsten), die die Rolle der Berührung spielen.

Lebensmittelabbau und Lebensstil

Kiwis sind nachts aktiv, sie kommen im Dunkeln aus ihren Verstecken. Unterstände: Kiwi, kann ungefähr 50 solcher Unterstände auf seinem Territorium bauen (dies ist innerhalb von 1 km). Dies können Risse, eine Baumhöhle oder von ihm gegrabene Löcher sein. Und hier ist noch eine interessante Tatsache: Nachdem eine Kiwi ein Loch gegraben hat, lässt sie sich nicht sofort darin nieder, sondern wartet ein oder sogar zwei Wochen, bis der Eingang mit Gras und Moos bewachsen ist. Er braucht solche abwartenden Aktionen, um sein Versteck zu verschleiern..

Nach der Lethargie und Schüchternheit des Tages tauchen in der Dämmerung selbstbewusste und aggressiv gesinnte Vögel aus ihren Schutzräumen auf, die bereit sind, ihr Territorium und ihr Weibchen zu verteidigen. Sie schreien es laut auf ihrem Territorium.

Die Nahrung dieser Vögel umfasst Früchte und Beeren, die von Bäumen gefallen sind, sowie Käfer, Fliegen, Larven, Regenwürmer, Schnecken, Schnecken, kleine Krebstiere (Zyklopen, Daphnien) und sogar kleine Kröten. Der Vogel sucht mit Hilfe seines Schnabels nach seinen "Leckereien", der wie ein "Staubsauger - Ortungsgerät" seine Beute zwischen Gras und Laub schnüffelt. Gleichzeitig kräftige, wenn auch kurze Pfoten, Rechenblätter und Erde.

Kiwis paaren sich über einen langen Zeitraum, manchmal über die gesamte Lebensdauer. Liebesspiele zur Fortpflanzung beginnen im Juni und enden im März. Nach drei Schwangerschaftswochen legt das Weibchen ein sehr großes Ei (selten zwei). Hier ist Kiwi ein beispielloser Rekordhalter im Verhältnis von Körpergewicht zu Eigewicht, das etwa 1/4 des Körpergewichts der Kiwi selbst wiegt. Das Ei wird in der Regel 75 - 85 Tage vom Männchen inkubiert.

Wenn das Küken aus dem Ei, dem Vater und der Mutter schlüpft, muss es unabhängig leben. Dafür hat das Küken 2-3 Tage lang eine Reserve an subkutanem Fett, ein volles Gefieder und einen sehr starken Lebensdurst. Eine kleine Kiwi hat 3-5 Jahre Zeit, um erwachsen zu werden. Und Kiwi leben ungefähr 50 - 60 Jahre. Leider sterben bis zu 90% dieser Vögel in den ersten 6-7 Lebensmonaten..

Kiwi in der modernen Welt

Mit der Ankunft der Europäer auf den Inseln Neuseelands, die ihre Haustiere mitbrachten (und für die Kiwi sind sie Feinde), nahm ihre Zahl bis zum Ende des 20. Jahrhunderts stark ab. Heute nimmt die Kiwipopulation wieder zu. Zu diesem Zweck hat der neuseeländische Staat alle fünf Arten von Kiwis titanisch geschützt und wiederhergestellt. Seit 1991 sind sie gesetzlich geschützt und im Roten Buch aufgeführt. Jetzt hat sich ihre Überlebensfähigkeit um 50% erhöht.

Kiwi Vogel - interessantes Video

Wenn Sie einen Fehler finden, wählen Sie bitte einen Text aus und drücken Sie Strg + Eingabetaste.

Kiwi-Vogel

Kiwi (Artéryх) ist der einzige Vertreter der Gattung der Laufvögel aus der gleichnamigen Familie (Artérygidae) und der Ordnung der Kiwiformen oder flügellosen Vögel (Artérygiférés). Die Gattung umfasst fünf Arten, die in Neuseeland endemisch sind. Der Vogel ist ein ziemlich enger Verwandter von Kasuar und Emu.

Beschreibung des Kiwivogels

Kiwis sind ein Symbol Neuseelands und auf Briefmarken und Münzen zu finden. Das Aussehen und die Gewohnheiten der Kiwi sind so erstaunlich und unterscheiden sich erheblich von der Beschreibung und den Verhaltensmerkmalen anderer Vögel, dass der Zoologe William Calder solche hellen Vertreter der Artérygidae-Familie als „Ehrensäugetiere“ bezeichnete..

Aussehen

Kiwis sind flugunfähige Laufvögel. Die Größe eines solchen erwachsenen Vogels ist sehr klein, nicht größer als die Größe eines gewöhnlichen Huhns. Für Kiwi ist sexueller Dimorphismus charakteristisch, und Frauen sind immer merklich größer als Männer. Der Körper des Vogels ist birnenförmig. Der Kopf ist klein und befindet sich an einem kurzen Hals. Das durchschnittliche Körpergewicht eines Erwachsenen kann zwischen 1,4 und 4,0 kg variieren.

Kiwi ist im Vergleich zu allen heute lebenden Vögeln durch die größte Verringerung der Flügel gekennzeichnet. Die Flügel dürfen 50 mm nicht überschreiten, so dass sie unter dem gut entwickelten Gefieder praktisch unsichtbar sind. Trotzdem haben Kiwis ihre vogelähnliche Gewohnheit beibehalten und verstecken im Ruhezustand ihren Schnabel unter dem Flügel..

Das ist interessant! Die Oberfläche des Vogelkörpers ist gleichmäßig mit weichen Federn von grauer oder hellbrauner Farbe bedeckt, die dem Aussehen von Wolle ähnlicher sind. Kiwis haben keinen Schwanz. Die Beine des Vogels sind vier Zehen, ziemlich kurz und sehr stark, mit scharfen Krallen ausgestattet. Das Skelett wird durch einen schweren Knochen dargestellt.

Kiwi ist ein Vogel, der sich hauptsächlich nicht auf sein Sehvermögen stützt, das von kleinen Augen bereitgestellt wird, sondern auf ein sehr gut entwickeltes Gehör und einen ausgeprägten Geruchssinn. Der Vogel hat einen sehr langen, flexiblen, dünnen und geraden oder leicht gebogenen Schnabel, der bei einem erwachsenen Mann eine Länge von 9,5 bis 10,5 cm erreichen kann. Die Länge des Schnabels des Weibchens ist etwas länger und hinterlässt etwa 11,0 bis 12,0 cm. Kiwis Zunge ist reduziert. Nahe der Basis des Schnabels befinden sich die Berührungsorgane, dargestellt durch empfindliche Borsten oder Vibrissen.

Die normale Körpertemperatur einer Kiwi beträgt 38 ° C, was etwa ein paar Grad unter der vieler anderer Vogelarten liegt. Dieses Niveau ist typischer für die Körpertemperatur der meisten Säugetiere. Es sollte beachtet werden, dass das Gefieder der Kiwi einen sehr spezifischen und stark ausgeprägten Geruch hat, der vage an ein Pilzaroma erinnert..

Das ist interessant! Kiwis Nasenlöcher öffnen sich am Ende des Schnabels, während sie sich bei anderen Vogelarten ganz unten im Schnabel befinden.

Dank dieser Eigenschaft ist der Vogel sehr anfällig für viele terrestrische Raubtiere, die Kiwi leicht durch Geruch finden können..

Lebensstil und Charakter

Der bevorzugte natürliche Lebensraum für die Kiwi sind feuchte und immergrüne Waldgebiete. Aufgrund der ausreichend langen Zehen ist ein solcher Vogel kein Weg, um in sumpfigen Böden stecken zu bleiben. Die am dichtesten besiedelten Gebiete sind durch das Vorhandensein von etwa vier oder fünf Vögeln pro Quadratkilometer des Gebiets gekennzeichnet. Kiwis sind ausschließlich nachtaktiv oder in der Dämmerung..

Tagsüber versuchen Kiwis, sich in speziell gegrabenen Löchern, Mulden oder unter den Oberflächenwurzeln von Pflanzen zu verstecken. Zum Beispiel kann eine große graue Kiwi ein Loch graben, ein echtes Labyrinth mit mehreren Ausgängen und Eingängen gleichzeitig. In seinem Hoheitsgebiet hat ein Erwachsener oft etwa fünf Dutzend Unterkünfte, die sich täglich ändern.

Das gegrabene Loch wird nur wenige Wochen nach dem Arrangement vom Vogel besetzt. Während dieser Zeit wächst die moosige und krautige Vegetation sehr gut, was als hervorragende Tarnung für den Eintritt in das Tierheim dient. Manchmal tarnt Kiwi sein Nest sehr sorgfältig und bedeckt den Eingang speziell mit Laub und gesammelten Zweigen.

Tagsüber kann der Vogel seinen Schutz nur bei Annäherung an die Gefahr verlassen. Nachts ist der Vogel unglaublich mobil, so dass er den Bereich seines gesamten Standorts umgehen kann.

Tagsüber ein geheimnisvoller und sehr schüchterner Vogel, der mit Beginn der Nacht ziemlich aggressiv wird. Kiwi gehört zur Kategorie der Landvögel, daher schützt das Paarungspaar und insbesondere das Männchen sein Nistgebiet vor konkurrierenden Individuen.

Gefährliche Waffen sind in diesem Fall starke und gut entwickelte Beine sowie ein langer Schnabel. Es gibt Fälle, in denen ein Kampf zwischen konkurrierenden Vögeln für eine der Personen zum Tod führte.

Das ist interessant! Trotzdem sind sehr ernste und blutige Kämpfe zwischen erwachsenen Kiwis ziemlich selten, und um die Grenzen des Geländes zu schützen, bevorzugen die Vögel einen lauten Schrei, der in einer Entfernung von mehreren Kilometern gut zu hören ist..

Wie lange lebt eine Kiwi?

In freier Wildbahn beträgt die Lebensdauer einer Kiwi einige Jahrzehnte nicht. Wenn ein solcher Vogel richtig in Gefangenschaft gehalten wird, kann er dreißig Jahre und manchmal sogar ein halbes Jahrhundert leben..

Lebensraum und Lebensräume

Das natürliche Verbreitungsgebiet der Kiwi ist das Territorium Neuseelands. Die Sorte North Kiwi oder Arteryx Manteli ist auf der Nordinsel zu finden, und Vögel, die zu Arten wie der Common oder A. Australis, Rovi oder A. Rowi und der großen grauen Kiwi oder A. Haasti gehören, bevölkern die Südinsel massenhaft. Einige Personen sind auch auf dem Gebiet der Insel Kapiti zu finden.

Kiwi Essen und Ernte

Die Kiwi jagt lieber nachts, daher verlässt ein solcher Vogel auf der Suche nach Beute etwa eine halbe Stunde, nachdem die Sonne unter dem Horizont untergegangen ist, seinen Schutz. Eine Vielzahl von Insekten und Würmern sowie Mollusken, kleine Amphibien und nicht zu große Krebstiere bilden die Grundlage für die Ernährung der Vertreter von Artéryх.

Das ist interessant! Beute wird für Kiwi mit Hilfe eines gut entwickelten Geruchssinns und einer guten Berührung gesucht, und ein solcher Vogel kann leicht Nahrung riechen, indem er seinen langen Schnabel tief in den Boden steckt.

Für Futterzwecke kann der Vogel auch pflanzliche Nahrung verwenden und bereitwillig Früchte oder Beeren essen.

Fortpflanzung und Nachkommen

Kiwi gehört zur Kategorie der monogamen Vögel. In der Regel werden Familienvogelpaare für etwa zwei oder drei Paarungsperioden gebildet, manchmal jedoch sogar ein Leben lang. Territorialvögel verteidigen ihr gesamtes Nistgebiet heftig vor anderen Verwandten oder Konkurrenten. Ungefähr zweimal pro Woche treffen sich Vögel in ihrem Nistbau und hallten auch laut mit dem Einsetzen der Nachtzeit wider. Die Paarungszeit dauert von Juni bis Anfang März.

Eine weibliche Kiwi legt ein oder zwei Eier in einen vorab arrangierten Nerz oder unter das Wurzelsystem von Pflanzen. Während der Legeperiode kann das Weibchen etwa zwei- bis dreimal mehr Futter aufnehmen als außerhalb der Paarungszeit..

Ein paar Tage vor dem Legen der Eier hört der Vogel auf zu fressen, was auf ein zu großes Ei zurückzuführen ist, das zu viel Platz im Körper einnimmt. Eine interessante Tatsache ist, dass nicht die Frau die Eier inkubiert, sondern die männliche Kiwi. Manchmal, besonders während der Fütterungsperiode, wird das Männchen kurz durch das Weibchen ersetzt.

Die durchschnittliche Inkubationszeit beträgt knapp drei Monate. Der Schlupf dauert einige Tage, in denen das Küken aktiv versucht, die Schale mit Hilfe seines Schnabels und seiner Pfoten zu brechen. Geborene Kiwi-Küken haben bereits gefiederte Flügel, wodurch sie eine große Ähnlichkeit mit Erwachsenen haben. Wie Beobachtungen zeigen, verlässt das Elternpaar unmittelbar nach der Geburt der Küken seine Nachkommen..

Während der ersten drei Tage sind nur subkutane Eigelbreserven für die Fütterung der Küken verantwortlich. Wöchentliche Kiwi-Küken können ihr Nest verlassen, und im Alter von zwei Wochen versuchen die wachsenden Kiwi-Nachkommen bereits aktiv, Nahrung für sich selbst zu finden.

Das ist interessant! In den ersten anderthalb Monaten füttern Kiwi-Küken ausschließlich tagsüber und wechseln erst dann in den für diese Vogelart üblichen nächtlichen Lebensstil.

Jungvögel sind fast völlig schutzlos, daher werden fast 65-70% der Jugendlichen Opfer aller Arten von Raubtieren. Die Entwicklung der Küken ist eher langsam und voll erwachsene und geschlechtsreife Kiwis nähern sich dem Alter von fünf Jahren. Männliche Vertreter von Artеryx erreichen im Alter von eineinhalb Jahren die Geschlechtsreife.

Frauen erwerben die Fähigkeit, sich etwas später, etwa zwei oder drei Jahre, manchmal aber sogar fünf Jahre alt, zu vermehren, und ein Merkmal eines solchen Vogels ist das Vorhandensein eines Paares funktionierender Eierstöcke. Während ihres ganzen Lebens kann eine weibliche Kiwi ungefähr hundert Eier legen..

Natürliche Feinde

Bis zu dem Moment, als das Territorium Neuseelands von Raubtieren wie Katzen, Hunden, Wiesel und Marder, Hermelin und Frettchen bevölkert wurde, hatte der "haarige" Vogel praktisch keine ernsthaften natürlichen Feinde, die die Gesamtzahl negativ beeinflussten. Neben Raubtieren sind Fänger exotischer Vögel sowie Wilderer derzeit eine ernsthafte Bedrohung für die Bevölkerung..

Population und Status der Art

Aufgrund seines geheimen, nächtlichen Lebensstils ist ein Vogel äußerst selten in natürlichen Lebensräumen anzutreffen. Und es war dieses Verhaltensmerkmal der Kiwi, das zum Hauptgrund für den katastrophalen Rückgang der Gesamtzahl ungewöhnlicher Vögel wurde, der nicht sofort bemerkt wurde..

Laut einigen Wissenschaftlern war die Population dieses Vogels bis 2004 mehr als zehnmal zurückgegangen und belief sich auf etwa siebzigtausend, wenn vor tausend Jahren mehr als zwölf Millionen Kiwi in Waldgebieten Neuseelands lebten.

Nach den Beobachtungen von Fachleuten betrug die Aussterberate von Vertretern von Artéryх bis vor kurzem jedes Jahr etwa 5-6% der Gesamtbevölkerung. Der Hauptfaktor, der dieses Problem hervorrief, war die Einführung verschiedener Raubtiere durch die Europäer auf die Insel..

Nicht weniger Schaden für die Gesamtzahl der Kiwis wurde durch eine starke Verringerung der Fläche der grünen Waldzonen verursacht.

Wichtig! Trotz ausreichender Ausdauer und mangelnder Anfälligkeit für viele Krankheiten ist es äußerst schwierig, auf signifikante Veränderungen in der Umwelt zu reagieren..

Die Regierung hat recht wirksame Maßnahmen ergriffen, um die Population der gefährdeten Vogelarten wiederherzustellen. Vor etwas mehr als zwanzig Jahren wurde ein staatliches Programm gestartet, das Schutzmaßnahmen umfasst, die es ermöglichen, den Rückgang der Kiwipopulation zu verringern..

Unter den Bedingungen der Wiederansiedlung des Lebensraums wurzelten in Gefangenschaft gezüchtete Vögel unter natürlichen Bedingungen gut. Unter anderem wurde auch die Kontrolle der Gesamtzahl der Raubtiere, die natürliche Feinde der Kiwi sind, in die Maßnahmen der staatlichen Unterstützung einbezogen..

Drei Arten von Artéryх, dargestellt durch die gewöhnliche, große graue und kleine Kiwi, wurden auf den Seiten des internationalen Roten Buches aufgeführt und haben den Status eines Verwundbaren oder Verletzlichen. Die neue Art der nördlichen Kiwi gehört zur Kategorie der gefährdeten Vögel oder der gefährdeten Vögel. Die Rovi-Art ist ein Vogel, der derzeit einen national kritischen oder national kritischen Status hat..

Kiwi-Vogel

Der Kiwi-Vogel ist sehr neugierig: Er kann nicht fliegen, er hat lose, haarartige Federn, starke Beine und keinen Schwanz. Der Vogel hat viele seltsame und wundervolle Merkmale, die sich aufgrund der Isolation Neuseelands und der Abwesenheit von Säugetieren auf seinem Territorium gebildet haben. Es wird angenommen, dass sich Kiwis zu einem Lebensraum und Lebensstil entwickelt haben, der in anderen Teilen der Welt aufgrund der Anwesenheit von Säugetier-Raubtieren sonst unmöglich wäre..

Herkunft der Art und Beschreibung

Foto: Kiwi-Vogel

Kiwi ist ein flugunfähiger Vogel, der in der Gattung Apteryx und der Familie Apterygidae vorkommt. Seine Größe entspricht in etwa der von Haushühnern. Der Gattungsname Apteryx stammt aus dem Altgriechischen "ohne Flügel". Dies ist die kleinste lebende Erde auf Ratten.

Ein Vergleich der DNA-Sequenz führte zu der unerwarteten Schlussfolgerung, dass Kiwis viel enger mit den ausgestorbenen madagassischen Elefantenvögeln verwandt sind als mit dem Moa, mit dem sie in Neuseeland koexistierten. Außerdem haben sie viel mit Emus und Kasuaren gemeinsam..

Video: Kiwi-Vogel

2013 veröffentlichte Studien über die ausgestorbene Gattung Proapteryx, die aus miozänen Sedimenten bekannt ist, zeigten, dass sie kleiner war und wahrscheinlich fliegen konnte, was die Hypothese stützt, dass die Vorfahren des Kiwi-Vogels Neuseeland unabhängig vom Moa erreichten, was mit der Zeit geschah Kiwi-Auftritte waren bereits groß und flügellos. Wissenschaftler glauben, dass die Vorfahren der heutigen Kiwis vor etwa 30 Millionen Jahren oder vielleicht sogar früher in Neuseeland gelandet sind und aus Australasien gereist sind..

Einige Linguisten führen das Wort Kiwi auf den Zugvogel Numenius tahitiensis zurück, der auf den Inseln des tropischen Pazifischen Ozeans Winterschlaf hält. Mit seinem langen, gebogenen Schnabel und dem braunen Körper ähnelt es einer Kiwi. Als die ersten Polynesier in Neuseeland ankamen, verwendeten sie daher das Wort Kiwi für den neu gefundenen Vogel..

Lustige Tatsache: Kiwi ist als Symbol Neuseelands anerkannt. Diese Assoziation ist so stark, dass der Begriff Kiwi international verwendet wird..

Das Kiwi-Ei ist eines der größten in Bezug auf die Körpergröße (bis zu 20% des weiblichen Gewichts). Dies ist die höchste Rate aller Vogelarten auf der Welt. Andere einzigartige Kiwi-Anpassungen, wie ihre haarartigen Federn, kurzen und kräftigen Beine und die Verwendung ihrer Nasenlöcher, um Beute zu lokalisieren, bevor sie sie überhaupt sahen, halfen diesem Vogel, weltberühmt zu werden..

Aussehen und Eigenschaften

Foto: Flugloser Kiwi-Vogel

Ihre Anpassungen sind enorm: Wie bei allen anderen Laufvögeln (Emu, Rheis und Kasuare) sind ihre Überreste extrem klein, so dass sie unter ihren haarigen, borstenartigen Federn unsichtbar sind. Während Erwachsene Knochen mit hohlen Eingeweiden haben, um das Gewicht zu minimieren, um den Flug zu ermöglichen, haben Kiwis Knochenmark wie Säugetiere..

Weibliche braune Kiwis tragen und legen ein Ei, das bis zu 450 g wiegen kann. Der Schnabel ist lang, biegsam und berührungsempfindlich. Die Kiwi hat keinen Schwanz und der Magen ist schwach, der Caecum ist länglich und schmal. Kiwis verlassen sich wenig auf Visionen, um zu überleben und Nahrung zu finden. Kiwis Augen sind im Verhältnis zum Körpergewicht sehr klein, was zu dem kleinsten Sichtfeld führt. Sie sind für einen nächtlichen Lebensstil angepasst, stützen sich jedoch hauptsächlich auf andere Sinne (Hören, Geruch und somatosensorisches System)..

Untersuchungen haben gezeigt, dass ein Drittel der neuseeländischen Herde ein oder beide Augen hatte. Im gleichen Experiment wurden drei spezifische Proben beobachtet, die vollständige Blindheit zeigten. Wissenschaftler haben festgestellt, dass sie in guter körperlicher Verfassung sind. Eine Studie aus dem Jahr 2018 ergab, dass die engsten Verwandten der Kiwi, die ausgestorbenen Elefantenvögel, dieses Merkmal trotz ihrer Größe ebenfalls teilten. Kiwis Temperatur beträgt 38 ° C, was niedriger ist als die anderer Vögel und näher an Säugetieren liegt.

Wo lebt der Kiwi??

Foto: Kiwi-Vogelküken

Kiwi ist in Neuseeland endemisch. Sie leben in immergrünen feuchten Wäldern. Längliche Zehen helfen dem Vogel, sich von sumpfigem Boden fernzuhalten. In den am dichtesten besiedelten Gebieten gibt es 4-5 Vögel pro 1 km².

Kiwi-Typen werden wie folgt verteilt:

  • Die große graue Kiwi (A. haastii oder Roroa) ist die größte Art, etwa 45 cm hoch und etwa 3,3 kg schwer (Männchen etwa 2,4 kg). Es hat ein graubraunes Gefieder mit hellen Streifen. Das Weibchen legt nur ein Ei, das dann von beiden Elternteilen inkubiert wird. Lebensräume befinden sich in den Bergregionen im Nordwesten von Nelson, sie sind auch an der Nordwestküste und in den südlichen Alpen Neuseelands zu finden;
  • Kleine gefleckte Kiwi (A. owenii) Diese Vögel können dem Raub importierter Schweine, Hermelin und Katzen nicht standhalten, was zu ihrem Aussterben auf dem Festland geführt hat. Sie leben seit 1350 Jahren auf der Insel Kapiti. Wurde ohne Raubtiere auf andere Inseln gebracht. Gehorsamer Vogel 25 cm hoch;
  • Rowe oder Okarito braune Kiwi (A. rowi), erstmals 1994 als neue Art identifiziert. Die Verbreitung ist auf ein kleines Gebiet an der Westküste der neuseeländischen Südinsel beschränkt. Hat ein gräuliches Gefieder. Frauen legen bis zu drei Eier pro Saison in einem separaten Nest. Männchen und Weibchen inkubieren zusammen;
  • Südliche, braune oder gewöhnliche Kiwi (A. australis) ist eine relativ häufige Art. Seine Größe ist fast identisch mit der einer großen gefleckten Kiwi. Ähnlich wie die braune Kiwi, jedoch mit einem leichteren Gefieder. Lebt an der Küste der Südinsel. Hat mehrere Unterarten;
  • Nordbraune Arten (A. mantelli). In zwei Dritteln der Nordinsel ist die häufigste Kiwi weit verbreitet. Frauen sind ungefähr 40 cm groß und wiegen ungefähr 2,8 kg, Männer 2,2 kg. Die braune Farbe der nördlichen Kiwi zeigt eine bemerkenswerte Widerstandsfähigkeit: Sie passt sich einer Vielzahl von Lebensräumen an. Das Gefieder ist bräunlichrot und stachelig gestreift. Das Weibchen legt normalerweise zwei Eier, die vom Männchen inkubiert werden..

Was frisst ein Kiwi-Vogel??

Foto: Kiwi-Vogel in Neuseeland

Kiwi sind alles fressende Vögel. Ihre Mägen enthalten Sand und kleine Steine, die den Verdauungsprozess unterstützen. Da Kiwis in einer Vielzahl von Lebensräumen leben, von Berghängen bis zu exotischen Kiefernwäldern, ist es schwierig, eine typische Kiwi-Diät zu definieren..

Der größte Teil ihrer Nahrung besteht aus Wirbellosen, wobei einheimische Würmer, die bis zu 0,5 Meter hoch werden, ein Favorit sind. Glücklicherweise ist Neuseeland reich an Würmern und es stehen 178 einheimische und exotische Arten zur Auswahl.

Außerdem wird Kiwi gegessen:

  • Beeren;
  • verschiedene Samen;
  • Larven;
  • Pflanzenblätter: Zu den Arten gehören Podocarp Totara, Hinau und verschiedene Koprosma und Chebe.

Die Kiwi-Diät ist eng mit ihrer Fortpflanzung verbunden. Vögel müssen große Nährstoffreserven aufbauen, um die Brutzeit erfolgreich zu überstehen. Braune Kiwis ernähren sich auch von Pilzen und Fröschen. Sie sind dafür bekannt, Süßwasserfische zu fangen und zu essen. In Gefangenschaft fing eine Kiwi Aale / Thunfisch aus einem Teich, machte sie mit ein paar Treffern bewegungsunfähig und aß.

Kiwi kann das gesamte Wasser, das der Körper benötigt, aus der Nahrung beziehen - saftige Regenwürmer bestehen zu 85% aus Wasser. Diese Anpassung bedeutet, dass sie an trockenen Orten wie Kapiti Island leben können. Ihr nächtlicher Lebensstil hilft auch, sich anzupassen, da sie in der Sonne nicht überhitzen oder austrocknen. Wenn der Kiwi-Vogel trinkt, senkt er seinen Schnabel, wirft den Kopf zurück und gurgelt im Wasser.

Merkmale von Charakter und Lebensstil

Foto: Nacht Kiwi Vogel

Kiwis sind nachtaktive Vögel, wie viele der einheimischen Tiere Neuseelands. Ihre Tonsignale durchdringen die Waldluft in der Dämmerung und im Morgengrauen. Kiwis nächtliche Gewohnheiten können das Ergebnis von Raubtieren, einschließlich Menschen, sein, die den Lebensraum betreten. In Schutzgebieten, in denen es keine Raubtiere gibt, werden Kiwis häufig bei Tageslicht gesehen. Sie bevorzugen subtropische und gemäßigte Wälder, aber die Lebensumstände zwingen die Vögel, sich an verschiedene Lebensräume wie subalpine Sträucher, Wiesen und Berge anzupassen.

Kiwis haben einen hoch entwickelten Geruchssinn, der für einen Vogel ungewöhnlich ist, und sind die einzigen Vögel mit Nasenlöchern am Ende langer Schnäbel. Da sich ihre Nasenlöcher am Ende ihrer langen Schnäbel befinden, können Kiwis Insekten und Würmer unter der Erde mit ihrem ausgeprägten Geruchssinn erkennen, ohne sie tatsächlich zu sehen oder zu hören. Vögel sind sehr territorial, mit messerscharfen Krallen, die den Angreifer verletzen können. Laut dem Kiwi-Forscher Dr. John McLennan ist eine wundervolle gefleckte Kiwi im Nordwesten namens Pete dafür berüchtigt, das Prinzip „Katapult zum Schlagen und Laufen“ anzuwenden. Er springt auf deinen Fuß, stößt ab und rennt dann ins Unterholz. ".

Kiwis haben ein ausgezeichnetes Gedächtnis und können sich mindestens fünf Jahre lang an unangenehme Ereignisse erinnern. Tagsüber verstecken sich Vögel in einer Mulde, in einem Bau oder unter den Wurzeln. Die Höhlen der großen grauen Kiwi sind Labyrinthe mit mehreren Ausgängen. Der Vogel hat bis zu 50 Schutzräume auf seinem Gelände. Kiwi bevölkert sich einige Wochen später in dem Loch, nachdem sie darauf gewartet hat, dass der Eingang von bewachsenem Gras und Moos verdeckt wird. Es kommt vor, dass Kiwis das Nest speziell verstecken und den Eingang mit Zweigen und Blättern maskieren.

Sozialstruktur und Reproduktion

Foto: Kiwi-Vogelküken

Männliche und weibliche Kiwis leben ihr ganzes Leben als monogames Paar. Während der Paarungszeit von Juni bis März trifft sich das Paar alle drei Tage im Bau. Diese Beziehung kann bis zu 20 Jahre dauern. Sie heben sich von anderen Vögeln dadurch ab, dass sie ein funktionierendes Paar Eierstöcke haben. (Bei vielen Vögeln und im Schnabeltier reift der rechte Eierstock nie, so dass nur der linke funktioniert.) Kiwi-Eier können bis zu einem Viertel des weiblichen Gewichts wiegen. Normalerweise wird nur ein Ei pro Saison gelegt..

Wissenswertes: Eine Kiwi legt eines der größten Eier im Verhältnis zur Größe eines Vogels auf der Welt. Obwohl eine Kiwi etwa so groß wie ein gebratenes Huhn ist, kann sie Eier legen, die etwa sechsmal so groß sind wie ein Hühnerei..

Die Eier sind glatt und elfenbeinfarben oder grünlich-weiß. Das Männchen inkubiert das Ei mit Ausnahme der großfleckigen Kiwi A. haastii, bei der beide Elternteile an der Inkubation beteiligt sind. Die Inkubationszeit beträgt ca. 63–92 Tage. Die Produktion eines riesigen Eies stellt eine erhebliche physiologische Belastung für das Weibchen dar. Während der dreißig Tage, die erforderlich sind, um ein voll entwickeltes Ei aufzuziehen, muss das Weibchen das Dreifache seiner normalen Futtermenge essen. Zwei bis drei Tage vor Beginn der Eiablage ist im Weibchen nur wenig Platz für den Magen, und sie muss fasten.

Natürliche Feinde des Kiwivogels

Foto: Kiwi-Vogel

Neuseeland ist ein Land der Vögel, bevor sich Menschen auf seinem Territorium niederließen, gab es keine warmblütigen Raubtiere von Säugetieren. Jetzt ist es die Hauptbedrohung für das Überleben der Kiwi, da von Menschen eingeführte Raubtiere zum Tod von Eiern, Küken und Erwachsenen beitragen..

Die Hauptverursacher des Bevölkerungsrückgangs sind:

  • Hermelin und Katzen, die jungen Küken in den ersten drei Monaten ihres Lebens großen Schaden zufügen;
  • Hunde jagen erwachsene Vögel und das ist schlecht für die Kiwipopulation, denn ohne sie gibt es keine Eier oder Hühner, die die Population halten würden.
  • Frettchen töten auch erwachsene Kiwis;
  • Opossums töten sowohl erwachsene Kiwis als auch Küken, zerstören Eier und stehlen Kiwi-Nester.
  • Eber zerstören Eier und können auch erwachsene Kiwis töten.

Andere tierische Schädlinge wie Igel, Nagetiere und Wiesel töten möglicherweise keine Kiwis, verursachen aber auch Probleme. Erstens konkurrieren sie um das gleiche Essen wie Kiwi. Zweitens sind sie denselben Tieren zum Opfer gefallen, die die Kiwi angreifen, und tragen so dazu bei, eine große Anzahl von Raubtieren zu erhalten..

Interessante Tatsache: Kiwifedern haben einen bestimmten Geruch wie ein Pilz. Dies macht sie extrem anfällig für landgestützte Raubtiere, die in Neuseeland aufgetaucht sind und diese Vögel leicht am Geruch erkennen können..

In Gebieten, in denen Kiwi-Raubtiere stark kontrolliert werden, steigt der Kiwi-Schlupf auf 50-60%. Um das Populationsniveau aufrechtzuerhalten, ist eine Vogelüberlebensrate von 20% erforderlich, unabhängig davon, was darüber liegt. Daher ist die Kontrolle von größter Bedeutung, insbesondere wenn Hundebesitzer sie in Schach halten..

Population und Status der Art

Foto: Kiwi-Vogel in der Natur

In ganz Neuseeland gibt es noch etwa 70.000 Kiwis. Durchschnittlich 27 Kiwis werden jede Woche von Raubtieren getötet. Dies reduziert die Tierpopulation um etwa 1400 Kiwis pro Jahr (oder 2%). Bei dieser Geschwindigkeit kann Kiwi während unseres Lebens verschwinden. Noch vor hundert Jahren wurden Kiwis in Millionenhöhe gezählt. Ein streunender Hund kann innerhalb weniger Tage eine ganze Kiwipopulation auslöschen.

Ungefähr 20% der Kiwipopulation leben in Schutzgebieten. In Gebieten, in denen Raubtiere unter Kontrolle sind, überleben 50-60% der Küken. Wo Gebiete nicht unkontrolliert sind, sterben 95% der Kiwis vor ihrem Brutalter. Um die Population zu erhöhen, reichen nur 20% Überlebensrate der Küken aus. Ein Beweis für den Erfolg ist die Bevölkerung auf Coromandel, einem von Raubtieren kontrollierten Gebiet, in dem sich die Zahl alle zehn Jahre verdoppelt..

Wissenswertes: Zu den Risiken für kleine Kiwipopulationen zählen der Verlust der genetischen Vielfalt, Inzucht und die Anfälligkeit für lokale Naturereignisse wie Feuer, Krankheit oder erhöhte Raubtierpopulationen.

Eine verringerte Wahrscheinlichkeit der Paarung in einer schrumpfenden, kleinen Population kann auch zu einer geringeren Reproduktionsleistung führen. Die Maori glauben traditionell, dass die Kiwi unter dem Schutz des Waldgottes stand. Zuvor wurden Vögel als Nahrung und Federn zur Herstellung von Zeremonienmänteln verwendet. Obwohl Kiwifedern immer noch von der lokalen Bevölkerung verwendet werden, werden sie von Vögeln geerntet, die auf natürliche Weise sterben, von Verkehrsunfällen oder von Raubtieren. Kiwis werden nicht mehr gejagt, und einige Maori betrachten sich als Hüter der Vögel.

Kiwi Vogelschutz

Foto: Kiwi aus dem Roten Buch

Es gibt fünf anerkannte Arten dieses Tieres, von denen vier derzeit als gefährdet eingestuft sind und von denen eine vom Aussterben bedroht ist. Alle Arten wurden durch die historische Entwaldung negativ beeinflusst, aber die verbleibenden großen Gebiete ihres Waldlebensraums sind jetzt in Naturschutzgebieten und Nationalparks gut geschützt. Derzeit ist die größte Bedrohung für ihr Überleben die Raubtiere invasiver Säugetiere..

Drei Arten sind im internationalen Roten Buch aufgeführt und haben den Status "gefährdet" (gefährdet). Eine neue Art der braunen Kiwi von Rowe oder Okarito ist vom Aussterben bedroht. Im Jahr 2000 richtete das Department of Conservation fünf Kiwireservate ein, deren Schwerpunkt auf der Entwicklung von Methoden zum Schutz von Kiwis und deren Erhöhung liegt. Die braune Kiwi wurde zwischen 2008 und 2011 in Hawk Bay eingeführt, was wiederum dazu führte, dass Küken in Gefangenschaft gehalten wurden, die wieder in ihren heimischen Maungatani-Wald entlassen wurden..

Operation Nest Egg ist ein Programm zum Entfernen von Kiwieiern und Küken aus der Wildnis und zum Inkubieren oder Aufziehen in Gefangenschaft, bis die Küken groß genug sind, um sich selbst zu versorgen - normalerweise, wenn das Gewicht 1200 Gramm erreicht. Danach kehrt der Kiwi-Vogel in die Wildnis zurück. Solche Küken haben eine 65% ige Überlebenschance bis zum Erwachsenenalter. Die Bemühungen zum Schutz von Kiwi-Geflügel waren in den letzten Jahren erfolgreich. Zwei Arten wurden 2017 von der IUCN von der Liste der gefährdeten und gefährdeten Arten gestrichen.