Karpfen

Karausche - eine detaillierte Beschreibung des Fisches und seines Fangs. Das Aussehen eines Karausche und seine Merkmale. Wo leben Karausche und was essen sie? Wann und wie oft laichen sie pro Jahr?

Beschreibung des Karausche

Alle Fischer kennen Karausche und das Fischen ist wahrscheinlich eines der beliebtesten, sowohl unter Schwimmern als auch unter Liebhabern des Feederfischens. Dieser schöne und oft große Fisch gehört zur Klasse der Rochenfische und zur Familie der Karpfen. Kleine Karpfen sind im Aussehen Goldfischen sehr ähnlich.

Das Aussehen eines Karausche und seine Merkmale

Karausche unterscheidet sich deutlich von vielen Fischen durch seinen breiten Körper, der in starken und großen Schuppen angekettet ist. Wenn wir über Karausche aus Gold oder Kupfer sprechen, dann sind diese Individuen fast rund und groß - sowohl in der Länge als auch in der Breite. Eine Art goldene Untertassen. Obwohl solche Karpfen des traditionellen Typs als golden bezeichnet werden, sind Karpfen in einigen Teichen mit dunklem Wasser und in Waldtorfseen dunkelgolden oder fast kupferfarben. In sauberen Teichen und Seen mit Flussursprung haben Goldkarpfen oft eine ähnliche Farbe wie verwandte Goldfische.

Mit einer breiten und flachen Figur hat der Karausche einen relativ dicken Rücken, der von einer hohen und starren Rückenflosse gekrönt ist, in der sich ziemlich scharfe Nadelstrahlen befinden. Diese Dornen können sogar Ihre Hand verletzen. Die Größe der Karausche beträgt je nach Größe der Stauseen und der Fülle an Nahrungsmitteln bis zu 60 cm bei einem Gewicht von mehr als fünf Kilogramm. Der klassische Goldfisch ist normalerweise größer. Aber die Goldfische des Wolgadeltas, die Büffel genannt werden, sind in wirklich gigantischen Ausmaßen zu finden. Dies ist wahrscheinlich wirklich Büffel aus dem amerikanischen Kontinent importiert..

Goldkarpfen oder Karpfen leben länger als ihr silbernes Gegenstück und erreichen das Alter von zwölf Jahren. Silberne Verwandte leben bis zu neun Jahre alt, aber manchmal leben sie länger. Die Körperform des Goldfisches ist länglicher und schmaler. Darüber hinaus unterscheidet sich der helle Karpfen von den breiteren und dunkleren Karpfen in etwas anderen Gewohnheiten und Nahrungspräferenzen. Wenn wir über den Wolga-Karausche sprechen, dann sind dies ziemlich mächtige Fische, die in den Backwaters neben dem Wolga-Flussbett leben und sich im Frühjahr entlang der Nebenflüsse zum Oberlauf der Flüsse erheben, um Eier wegzufegen. Daher haben sich diese Fische vollständig an das kalte Quellwasser und die Strömung angepasst, mit der diese Karausche fressen, und werden zusammen mit anderen Fischen wie Brassen, Rotaugen und Ideen am Futterhäuschen gefangen.

Wo leben Karpfen?

Diese Fische beider Arten kommen fast in ganz Europa und in vielen Gewässern Asiens vor. Darüber hinaus haben sich Karausche bereits in Amerika, Pakistan und sogar in Thailand niedergelassen. Selbst in sibirischen Flüssen haben sich unsere faulen Karausche an das Leben angepasst und sind zu mächtigeren und kälteliebenden Fischen geworden. Aber die Karausche konnten sich mit ihrem eisigen kristallklaren Wasser nicht an die schnellen Gebirgsflüsse gewöhnen. In Russland leben Karausche in fast allen ruhigen Gewässern und in Flüssen mit mäßiger Strömung. Dieser Fisch ist besonders häufig in der Mittelspur..

Karausche ist sehr anpassungsfähig an raue Bedingungen und ein zäher Fisch, der ziemlich lange ohne Sauerstoffversorgung und in Reservoirs mit schmutzigem Wasser leben kann. In flachen Teichen, die bis zum Boden gefrieren, können Karausche bis zum Einsetzen der Frühlingshitze in einem schlammigen Kissen leben. Sie graben sich einfach bis zu einer Tiefe von mehr als einem halben Meter in weichen Schlick..

Karausche Ernährung

Wir können sagen, dass Karausche abwechslungsreich frisst und nicht sowohl auf Getreide als auch auf Bio-Tierfutter verzichtet. Es stimmt, es gibt Fische, man kann keinen Karausche zwingen, außer dass sehr große Individuen die Brut schlucken können. Aber alle konventionell friedlichen Fische sündigen damit. Als Neugeborener ernährt sich der Karausche von dem, was ihm von Geburt an gegeben wurde - dem Inhalt des Dottersacks. Der gewachsene Karpfen beginnt verschiedene Algen zu fressen, meist mikroskopisch kleine Blaualgen. Daphnien sind auch in ihrer Ernährung enthalten. Außerdem gehen verschiedene Larven, Blutwürmer und Würmer zur Nahrung. Größere Individuen führen Krebstiere und Weichtiere in ihre Ernährung ein. Karausche werden kein Brot und verschiedene Getreidearten ablehnen, die die Fischer ihnen beigebracht haben.

Zeugung

Karausche laichen mehr als einmal im Jahr, wie viele andere Fische auch, aber es kommt vor, dass Karausche dreimal im Jahr Brutzeiten haben. Dies hängt direkt mit den äußeren Bedingungen zusammen, dh mit dem Wetter und der Wassertemperatur. Karausche mögen kein kaltes Wasser, besonders während der Paarungszeit, wenn Braten bei niedrigen Temperaturen sterben oder sich langsamer entwickeln können.

Die Anzahl der Weibchen in Laichgebieten übersteigt die Anzahl der Männchen normalerweise um das 4-5-fache oder mehr.

Karpfen

Karausche (Carassius) - eine Fischgattung der Karpfenfamilie.

Die Rückenflosse ist lang, die Pharyngealzähne einreihig. Der Körper ist hoch mit einem dicken Rücken, mäßig seitlich zusammengedrückt. Die Schuppen sind groß und fühlen sich glatt an. Die Farbe variiert je nach Lebensraum. Goldfische können eine Körperlänge von mehr als 50 cm und eine Masse von über 3 kg erreichen. Goldfische - normalerweise 40 cm lang und bis zu 2 kg schwer. Es gibt jedoch Individuen mit einer Länge von bis zu 60 cm und einem Gewicht von bis zu 7-8 kg. Dies hängt vom Lebensraum und den Bedingungen ab Fischernährung.

Goldener Karausche erreicht im 3-4. Jahr die Geschlechtsreife. Sie laichen im Frühjahr und Frühsommer, Eier (bis zu 300.000) werden auf der Vegetation abgelegt. An Orten mit rauem Klima gehen Karausche in den Winterschlaf, während sie dem vollständigen Einfrieren des Reservoirs bis zum Boden standhalten.

Karausche ernähren sich von Vegetation, kleinen Wirbellosen, Zooplankton, Zoobenthos und Detritus. Sie leben ausschließlich in sumpfigen und tief liegenden Seen und Flüssen, in Bergseen und im Allgemeinen in Berggebieten. Karausche ist ein eher seltenes Phänomen. Karausche ist ein sehr zäher Fisch, daher werden kleine Karpfen häufig beim Fischen auf Hecht als lebender Köder verwendet. Karausche - kommerzieller Fisch und eine Teichanlage.

Karausche ist ein empfindlicher Fisch und bei der geringsten Schwierigkeit, wie Hitze, Frost oder dem Versuch, daraus eine Vobla zu machen, ist der Karausche in Schlick eingegraben und tief - um 50-70 cm tief. Mit Köder schnüffelt er auch nicht so heiß - schnüffelt, leckt und sticht kaum mit einem Haken, spuckt oft aus und schwebt weg. Ideal für Würmer, Teig, Brot und Erbsen.

Kaloriengehalt von Karausche

Karausche hat einen hohen Proteingehalt, sein Kaloriengehalt beträgt 87 kcal pro 100 g Frischprodukt. 100 g gekochter Karausche enthalten 102 kcal, und der Energiewert des in der Hitze gekochten Karpfen beträgt 126 kcal pro 100 g. Ein mäßiger Verzehr von Karausche führt nicht zu Fettleibigkeit.

Nährwert pro 100 Gramm:

Proteine, grFett, grKohlenhydrate, grAsh, grWasser, grKaloriengehalt, kcal
17.71.8-1.67987

Nützliche Eigenschaften von Karausche

Karausche enthält bis zu 60% essbare Körperteile, also sogar mehr als Karpfen. Der Fettgehalt von Karausche erreicht 6-7%, der Proteingehalt 18% des Lebendgewichts.

Fisch ist praktisch das einzige Produkt, das eine große Anzahl fettlöslicher Vitamine wie Vitamin A, C, D, E und B enthält. Er ist reich an Jod, Mangan, Kupfer und Zink, insbesondere Meer.

Es gibt viel Jod im Gewebe von Grundfischen (Kabeljau, Flunder, Wels, Karausche usw.).

Dieser Fisch ist neben Hühnerfleisch eine der besten Quellen für hochwertiges Protein, das alle für den Körper notwendigen essentiellen Aminosäuren enthält..

Junge Menschen, die seit ihrer Kindheit viel Fisch essen, haben eher Erfolg in der Schule..

Die Abhängigkeit der Intelligenz von der Menge des verzehrten Fisches ist sehr signifikant - die visuell-räumlichen und sprachlichen Fähigkeiten steigen um 6%. Und das ist von einem Fischgericht pro Woche! Und der erhöhte Fischgehalt in der Ernährung junger Menschen war laut schwedischen Forschern der Grund dafür, dass sich die Steigerung der geistigen Fähigkeiten fast verdoppelte..

Fisch erwies sich im Allgemeinen als ein sehr nützliches Produkt für die geistige Entwicklung von Kindern. Daher ist es ratsam, mindestens einmal pro Woche Fisch zu essen..

Die Aufnahme von fettem Fisch in die Ernährung einer schwangeren Frau wirkt sich günstig auf die Sehschärfe des ungeborenen Kindes aus. Laut Wissenschaftlern der Universität Bristol, die dieses Muster entdeckt haben, sind die in Fischöl enthaltenen Substanzen der Grund dafür. Sie beschleunigen die Reifung des Gehirns des Babys.

Die Komponenten, die sich für das Baby als so wichtig erwiesen haben, sind Fettsäuren, die für das Wachstum von Nervenzellen notwendig sind. Sie kommen nicht nur in Fischen, sondern auch in der Muttermilch vor. Sie sind jedoch nicht einmal in den besten künstlichen Mischungen enthalten. Aus diesem Grund schlagen Wissenschaftler vor, der Formelfütterung Fischöl hinzuzufügen.

Gefährliche Eigenschaften von Karausche

Karpfenfleisch ist bei individueller Unverträglichkeit kontraindiziert.

Es ist auch ein ziemlich knochiger Fisch und sollte mit Vorsicht gegessen werden, besonders von Kindern..

Dieses Video erzählt Ihnen alles über die Feinheiten und Geheimnisse des Karausche-Karauschs.

Karausche: Beschreibung der Art, des Lebensraums und der Fangmerkmale


Süßwasserfisch-Karausche gehört zur Familie der Karpfen und wird durch fünf Arten repräsentiert, die sich in äußeren Merkmalen, Verhaltensmerkmalen und Lebensraum unterscheiden. Es ist ein üblicher kommerzieller Fisch, der in Flüssen und Seen mit Süßwasser vorkommt und das Hauptobjekt des Fischereinteresses ist..
KlasseRay-Flosse
KaderKarpfen
FamilieKarpfen
GattungKarpfen
AussichtSilber, Gold, Fernost, Chinesisch, Jakut, Marine
ErhaltungszustandAbwesend
Die durchschnittliche Größe30-50 cm, bis zu 1,5-3 kg.
Lebensdauer4-5 Jahre alt
Was isstWeichtiere, Krebstiere, Larven verschiedener Insekten, Würmer, Algen, Gras, Schlamm.
Optimale EssenszeitenIn der zweiten Hälfte des Tages
FeindeBarsch, Zander, Hecht und Quappe
Worauf beißt er?Mehr als 30 Köder, bis zum Einfetten des Hakens mit Aromaöl.

Weißer Karpfen

Am häufigsten in Gewässern Japans, Koreas und Taiwans zu finden, ist sein Körper in einem hellgrauen Ton gehalten.

Look - Raubfische - 150 Fotos, Namen, Merkmale des Lebenszyklus, eine Beschreibung der Struktur des Körpers. Jagd auf Meeres- und Süßwasser-Raubtiere

Lebensweise

Alle Arten und Rassen schulen Fische, sie können nicht alleine überleben. Wie viele Jahre der Karausche lebt, hängt nur von den Lebensbedingungen ab, im Durchschnitt jedoch bis zu 10-12 Jahre, seltener - länger. Fische bevorzugen ruhige Orte mit minimaler Strömung und algenreichem Wasser. Dies ist eine der wenigen Arten, die in sehr sumpfigen Gewässern überleben können, jedoch unter einer Bedingung - der Fülle der Flussvegetation.

Die Fische sind von Natur aus ziemlich phlegmatisch und langsam. Dies ist besonders während der Laichzeit sowie an heißen Tagen ausgeprägt. Vertreter der Art leben in kleinen Herden, dies schützt die Art vor dem Aussterben. Aufgrund ihrer Langsamkeit werden Fische häufig zur Beute für Raubtiere, insbesondere für junge Menschen. Ein geselliger Lebensstil erhöht jedoch die Sicherheitschancen.

Kavkaz-Fische züchten Regenbogenforellen

Karausche "Mabuna"

Fühlt sich in den Gewässern des Fernen Ostens und Japans wohl, äußerlich ist es dem Karausche sehr ähnlich.

In den Tiefen des Meeres sind einige Fische jedoch gewöhnlichen Karausche sehr ähnlich, weshalb sie Seekarpfen genannt werden. Aber diese Fische haben nichts mit Karpfen zu tun, die in Süßwasserkörpern leben..

Beschreibung

Karausche ist eine der Gattungen der Familie Karpov. Dies sind Süßwasserfische mit Rochenflossen, die auf dem gesamten eurasischen Kontinent verbreitet sind. In einigen Regionen leben nur Frauen, die sich durch Parthenogenese vermehren. Es gibt fünf häufigste Arten von Karausche, von denen drei am häufigsten vorkommen..

Je nachdem, wo der Karausche lebt, unterscheiden sich die Indikatoren für Gewicht und Größe. Sie unterscheiden sich auch für jede einzelne Art. Äußere Merkmale, Lebensstil, Wohnregionen unterscheiden sich. Einige Sorten sind natürlich, aber es werden auch künstlich gezüchtet, die durch Hybridisierung während der Züchtungsarbeiten gewonnen werden..

Lebensbedingungen

Solch ein unprätentiöser Flussfisch wie Karausche kommt in verschiedenen Stauseen, in stehendem und fließendem Wasser gut zurecht. Vor allem aber bevorzugt er Orte mit viel Schlick und schlammigem Wasser, an denen er sich verstecken kann, wenn der Teich austrocknet oder gefriert..

Gleichzeitig kann sich Karausche sehr lange in einem Zustand schwebender Animation befinden. Aber in Gebirgsbächen oder Seen, zwischen Steinen und klarem Wasser, finden Sie praktisch keine Karausche.

Normalerweise versammeln sich kleine Kreuzer in Herden, kreisen zwischen der Unterwasservegetation oder in der Tiefe des Stausees und tauchen manchmal an der Oberfläche auf, um nach Insekten zu suchen. Große Fische führen einen isolierten Lebensstil und halten sich in herrlicher Isolation auseinander.

Mit Sauerstoffmangel halten Karausche vor allem im Winter Winterschlaf. Wenn das Wasser das ganze Jahr über vollständig im Reservoir zirkuliert, ist der Fisch während dieser Zeit aktiv.

In der Nahrung sind Karausche auch unprätentiös und absorbieren kleine Insekten, Algen, kleine Unterwasserlebewesen usw. Oft werden Kreuzer Opfer von Unterwasser-Raubtieren und leben an der Küste.

In den Foto- und Videomaterialien werden verschiedene Arten von Fischkreuzern vorgestellt.

Lebensraum

Fische leben im Süßwasser, hauptsächlich in den Stauseen des eurasischen Kontinents. Es gibt einen populären Mythos, dass dieser Fisch in den nördlichen Regionen nicht gefunden wird. Tatsächlich leben in vielen sibirischen Flüssen Herden von Vertretern dieser Art in Massen, und dort ist ihr Körpergewicht höher und die Lebenserwartung länger..

Goldener Karausche bevorzugt saubere Gewässer mit einer kleinen Strömung, wo er in Herden lebt. Unter schlechten Bedingungen tritt eine Degeneration auf - Erwachsene erreichen eine maximale Länge von 15 cm und wiegen bis zu 300-400 Gramm. Diese Art ist überall verbreitet, aber am stärksten in asiatischen Flüssen konzentriert.

Der Goldfisch kommt sogar in den Gewässern Nordamerikas vor, wo er eingeführt wurde. Die häufigste Art in Gewässern Sibiriens und des europäischen Teils Eurasiens. Goldfische sind überall zu finden, auch aufgrund künstlicher und natürlicher Einführung.

Die Konzentration der Vertreter der Arten betrifft die japanischen und chinesischen Flüsse sowie den Fernen Osten, wo dieser Typ hauptsächlich vorkommt, und andere Arten sind weniger verbreitet.

Eine interessante Tatsache: Die goldenen sind so hartnäckig, dass sie manchmal unversehrt unter Schlickschichten vollständig ausgetrockneter Stauseen gefunden werden..

Foto von Fischkarpfen

Reproduktion

Karausche beginnen im späten Frühjahr oder Frühsommer zu laichen. Der Zeitpunkt hängt von den klimatischen Eigenschaften der Region, den Wetterbedingungen und auch von der Sorte ab. Goldfische laichen früher als Goldfische. Während dieser Zeit ändert sich das typische Verhalten von Vertretern der Arten stark..

Das Laichen ist eine besondere Zeit für Fische. Sowohl Frauen als auch Männer verlieren das Interesse an Nahrungsmitteln. Daher lassen die Fischer während der Brutzeit Hoffnungen auf einen Fang. Außerdem verhalten sich Fische äußerst nachlässig, der Selbsterhaltungstrieb ist abgestumpft. Laichende Weibchen schwimmen in Ufernähe, im Gras oder im Schilf und tun dies so passiv, dass sie sogar mit einem Netz gefangen werden können. Aber das ist eine schlechte Idee - Frauen sollten Nachkommen hinterlassen und nicht zu Fischern in Käfige gehen..

Ein reifes Weibchen legt während der Laichzeit bis zu 200.000 Eier, von denen jedes einen Durchmesser von nicht mehr als 1 mm hat. Am dritten Tag beginnen sich aus diesen Eiern Embryonen zu entwickeln. Zu diesem Zeitpunkt sind ihre Lebensmittel nur die Reserven des Gallensacks. Sobald die Larven zu wachsen beginnen, ernähren sie sich von Plankton und können den ganzen Sommer über bis zu 5-6 cm groß werden.

Das Problem ist, dass die Jungfische während der Entwicklungsphase meistens sterben oder Beute für Raubfische werden. Von der gesamten Brut überleben nicht mehr als 10%.

Wie lange der Karausche direkt lebt, hängt von den günstigen Bedingungen ab, unter denen er lebt.

Die Wachstums- und Entwicklungsrate wird individuell in Abhängigkeit von der Qualität der Fischernährung bestimmt. Goldene Karausche für 2 Jahre Leben kann bis zu 300 Gramm wachsen, aber unter guter Ernährung. Wenn ihm das Essen fehlt, ist sein Gewicht um ein Vielfaches geringer. Bei den Silberarten ist dieser Prozess langsam. Maximale Größe und Gewicht der Karausche:

  • Silber - bis zu 2 kg und 40 cm;
  • Gold - bis zu 3 kg und 50 cm.

In der heutigen Natur sind solche Individuen äußerst selten. In einigen Fällen können sie bis zu 4-5 kg ​​wachsen, dies ist jedoch noch seltener. Jedes Jahr überwiegen aufgrund der Verschlechterung der ökologischen Situation in Gewässern junge Menschen, und erwachsene Menschen werden immer seltener gefunden..

Eine interessante Tatsache: In einigen Regionen leben nur Frauen und sie vermehren sich aufgrund der Gynogenese.

Angeln im Winter

Dies ist ein unvorhersehbarer Prozess. An einigen Orten ist das Angeln den ganzen Winter über stabil, an anderen - entweder am Anfang oder am Ende, und vielleicht wird es überhaupt kein Beißen geben. Das hängt vom Reservoir ab.

Kleine Karausche stürzen sich Anfang Dezember in den Schlamm, während sich große noch im Wasser bewegen. Deshalb ist es möglich, einen 0,5 kg schweren Fisch zu fangen. und mehr. Der aktivste Karausche beißt im Dezember, Januar und März.

    Bighead - Eigenschaften von Fischen, Lebensräumen, Fischen und Eigenschaften von Ködern + 80 Fotos

Zander - Eigenschaften der Art, Saisonalität des Fangs, Ernährung und Laichen + 81 Fotos

  • Halskrause - Eigenschaften, Sorten, Lebensstil, Ernährung und Fortpflanzung + 56 Fotos
  • Bei starkem Frost liegt Karausche auf dem Boden, aber es kommt heraus, um sich in seichtem Wasser zu ernähren. Die Fischer wissen, wo der Karausche normalerweise steht.

    Das Wetter für ausgezeichnetes Angeln sollte sonnig und ruhig sein, bei Schneefällen und starkem Frost sollten Karausche in die Tiefe stürzen und Angler sollten diesmal warten.

    Sommerangeln

    Stabilität wird im Sommer beobachtet. Anfang Juni laicht der Fisch noch und beißt nicht. Aber von seiner Mitte an beginnt das intensivste Beißen, aber danach lässt es ein wenig nach.

    Damit die Fischerei erfolgreich sein kann, müssen die Besonderheiten der Wahl von Ort und Zeit im Zusammenhang mit der Migration von Fischen aufgrund der Hitze beachtet werden. Die schattige Küste ist ein geeigneter Ort für den ganzen Tag bis zum Abend.

    Locken

    Das Einstellen des Grundköders ist das erste, was am ausgewählten Ort zu tun ist. Das Fangen von Karausche ohne diese Komponente an den erfolgreichsten Tagen bringt ebenfalls große Fänge, aber selten. Was ist der beste Köder? Eine indikative, aber nicht obligatorische Liste lautet wie folgt:

    • Getreideabfälle;
    • gekochter Weizen;
    • gekochte Gerste;
    • Grieß in Kugeln gerollt;
    • Teig;
    • Kuchen;
    • fein gehackter Wurm.

    Kann einzeln oder gemischt verwendet werden. Erbsen, Bonduelle-Mais werden ebenfalls verwendet, aber wir präsentieren die einfachsten und bewährten Köder im Laufe der Jahre. Alles, was Karausche essen, wird tun. Ergänzungsfuttermittel müssen vorgemischt und mäßig eingeweicht werden, um die Konsistenz einer homogenen, krümeligen Masse zu erhalten. Verwenden Sie Anisöl als Aromastoff, jedes andere Öl ist für Karausche weniger wirksam. Werfen Sie die Rute ungefähr an der Stelle, an der Sie sie werfen werden, in kleinen Portionen, aber regelmäßig während des Angelvorgangs, in Intervallen von etwa einer halben Stunde. Vergessen Sie nicht, zwischen den Fütterungen Karausche zu fangen.

    Herbstfischen

    Im Herbst ist das Angeln etwas anders. Das Wasser wird kühler und die Verfügbarkeit von Nahrungsmitteln nimmt ab. Fische bewegen sich von der Küste in Tiefen, in denen die Wassertemperatur angenehmer ist.

    In seichten Gewässern tritt es nur an warmen Tagen auf, in kühleren Gewässern an diesen Orten finden Sie es nicht. Er geht in die unteren Gruben und reagiert nicht auf Ergänzungsnahrungsmittel. Das erfolgreiche Ergebnis der Fischerei hängt von der Erfahrung und dem Wissen der Fischer ab.

    Bei warmem Regen und leichter Brise ist das Beißen sowie vor wechselnden Wetterbedingungen garantiert.

    Nutzen und Schaden für den Menschen

    Karauschefleisch ist nützlich für den Menschen, da es eine große Menge an Vitaminen und nützlichen Spurenelementen enthält. Dieser Fisch enthält eine große Menge an Kalzium, das notwendig ist, um den normalen Zustand von Knochen, Zähnen und Nägeln aufrechtzuerhalten..

    Karausche ist ein ziemlich kalorienarmer Fisch, daher kann er beim Abnehmen gegessen werden. Es enthält auch die Vitamine A und E. Dies ist eine hervorragende Vorbeugung gegen Onkologie. Vitamine machen den Körper widerstandsfähiger gegen infektiöse Läsionen.

    Der Schaden durch solche Fische manifestiert sich nur, wenn eine individuelle Unverträglichkeit vorliegt oder ein minderwertiges oder nicht ordnungsgemäß zubereitetes Produkt konsumiert wurde.

    Gibt es Würmer in Fischen und wie sehen sie aus?

    Tone können im Karpfenkörper vorhanden sein. In den meisten Fällen können infizierte Personen an ihrem Aussehen erkannt werden. Ein solcher Fisch hat nur minimale Muskel- und Körpermasse. Der Look ist langweilig und ausdruckslos.

    Von den inneren Organen wird ein widerlicher Geruch wahrgenommen. Wenn Sie mit Würmern auf den Stamm eines Karausche drücken, bildet sich ein Loch, das nicht verschwindet, da sein Körper bereits seine Elastizität verloren hat.

    Ist es möglich, Fisch mit Würmern zu essen?

    Wenn der Fisch Würmer hatte, aber nach allen Standards gekocht wurde, stellt er keine Bedrohung für den Menschen dar. Es besteht Infektionsgefahr durch den Verzehr von rohem oder falsch gekochtem Fisch.

    In diesem Fall wird empfohlen, vorbeugende Maßnahmen zu ergreifen, um die Entwicklung einer Helminthiasis auszuschließen..

    Gibt es einen Bandwurm?

    In Karausche kann ein Bandwurm vorhanden sein. Einige Angler glauben, dass der Fisch sicher und essbar ist, wenn er entfernt wird. Dies ist wahr, aber nur teilweise, da nach dem Entfernen des Bandwurms seine Larven immer noch im Körper des Fisches verbleiben.

    Sie sind mit bloßem Auge kaum zu sehen. Wenn sie in den menschlichen Körper eindringen, beginnen sie aktiv zu parasitieren. Die Helmintheninvasion kann ohne Symptome verlaufen, führt dann aber zu schwerwiegenden Komplikationen.

    Ernährung

    Der Karausche ist fast Allesfresser. In den ersten Tagen des Bratens des Karausche, der gerade aus den Eiern austritt, wird die Füllung des nach der Embryonalentwicklung verbleibenden Dottersacks verwendet, um die Vitalität aufrechtzuerhalten. Nachdem die Fische ein wenig gereift sind, beginnen sie, Daphnien und die kleinsten Blaualgen im Teich zu fressen. Ab einem Monat wird das Menü der kleinen Karausche mit Blutwürmern und Larven verschiedener Wasserinsekten aufgefüllt.

    Die Nahrung für Erwachsene wird immer vielfältiger: In Gewässern fressen Karausche Anneliden und kleine Krebstiere, Insektenlarven. Karausche ernährt sich auch von den Wurzeln und Stängeln von Küstenpflanzen, Wasserlinsen und Algen. Infolge menschlicher Eingriffe "schmeckte" der Fisch gekochtes Getreide (Hirse, Buchweizen und Perlgerstenbrei), Brotkrumen und mit Butter aromatisierten Teig. Der Karausche spürt den Köder aus großer Entfernung, da sein Geruchssinn sehr gut entwickelt ist.

    Das Hornkraut mag den Karausche nicht, der Tannin enthält, eine Substanz, die die Beute von Karausche wie Insekten und kleinen Larven abwehrt.

    Fangen

    Damit das Karpfenfischen erfolgreich ist, ist es wichtig, nicht nur zu wissen, mit welcher Art von Köder man es fängt, sondern auch seine Grundgewohnheiten zu verstehen. Am besten fischen Sie mit vielen verschiedenen Ködern. Es wird empfohlen:

    • Würmer;
    • Mais;
    • Maden;
    • Makuhu.

    Wenn das Beißen an einem Köder aufgehört hat, kann es einfach geändert werden. Dieser Fisch mag gute Gerüche. Der Köder kann mit hausgemachtem Sonnenblumenöl, Thymian oder gebratenem Kuchen gemischt werden.

    REFERENZ. Karausche ist ein eher schüchterner Fisch, daher kann er sich oft im Schilf oder in anderen Küstenvegetationen verstecken.

    Es ist auch wichtig, die Fischaktivität richtig einzustellen. Es ist gut, um morgens vor 11 Uhr und abends nach 5 Uhr zu fangen.

    Angeln je nach Jahreszeit

    Die Fangtechniken ändern sich je nach Jahreszeit. Im Frühjahr wird Karausche ziemlich aktiv und ist auf der Suche nach kalorienreichem Futter. Würmer eignen sich derzeit am besten zum Angeln..

    Im Sommer, nach dem Ende des Laichens, sind die Fische in ihrem Futter ziemlich selektiv. Es ist ziemlich schwierig, es zu nehmen, daher muss der Köder mit einem speziellen Aromastoff behandelt werden. Es sollte einen anhaltenden und angenehmen Geruch haben. Es könnte Vanille sein.

    In den ersten Herbstmonaten und vor dem Einsetzen des kalten Wetters können Sie weiter angeln. In diesem Fall können Sie Sommerköder verwenden. Im September beißen Karausche den ganzen Tag über gut. Bei kaltem Wetter wird empfohlen, den Köder gegen einen kalorienreicheren auszutauschen.

    Insektenlarven oder Würmer sind großartig. Kümmel, Dill oder Koriander können als Aromastoff verwendet werden.

    Fangen eines großen Karausche mit einem Sternchen

    Um den Fang zu erhöhen, können Sie spezielle Formulierungen verwenden, die den Köder geschmackvoller machen. Der Fisch wird bereitwilliger auf einen solchen Köder beißen. Als Aromastoff können Sie den Star Balm verwenden. Es hat ein ziemlich starkes Aroma, so dass die Fische den Köder viel schneller finden können..

    WICHTIG. Aufgrund seiner dicken Konsistenz hält der Balsam ziemlich lange am Haken.

    Sie können Teig, Erbsen, Mais oder Maden als Hauptköder verwenden. Einer der Köder kann in eine spezielle Schachtel gelegt werden, die mit Balsam vorgeölt ist. Der Stern kann direkt auf gedämpfte Erbsen oder Teig aufgetragen werden.

    Wie man einen Fisch tötet

    Es gibt verschiedene Möglichkeiten, gefangenen Fisch zu töten. Dies kann erfolgen durch:

    • Schlag auf den Kopf;
    • Einfrieren;
    • Wirbelbruch;
    • Gehirn-Piercing.

    Die effektivste und häufigste Option besteht darin, den Kopf mit einem Holzhammer zu schlagen. Es wird in Angelgeschäften verwendet. Es wird ein spezieller Schläger verwendet, mit dem Sie den Fisch betäuben können.

    Nachdem der Fisch auf diese Weise getötet wurde, muss er sofort entkernt und gesalzen werden. Andernfalls beginnt es sich zu verschlechtern.

    Die zweite Option beinhaltet das Einfrieren. Auf diese Weise wird der Fisch getötet und nicht verwöhnt. Nach ein paar Stunden können Sie es herausnehmen und ausnehmen. Wenn Sie diese Methode beim Angeln anwenden, müssen Sie einen tragbaren Kühlschrank kaufen..

    Nur wenige Menschen töten Karausche mit einem Kammbruch. Diese Methode ist eher unmenschlich und erfordert bestimmte Fähigkeiten. Die schlimmste Option ist, das Gehirn zu durchbohren. In diesem Fall stirbt der Fisch nicht sofort..

    Verhalten

    Kleine Luftblasen auf der Oberfläche des Teiches, in denen Karausche gefunden werden, deuten darauf hin, dass ein hungriger Fisch den Boden des Teiches auf der Suche nach etwas bewegt, von dem er profitieren kann.

    Karpfen

    Fast jeder kennt Fische wie Karausche, weil sie in verschiedenen Gewässern verbreitet sind. Gebratene Karausche sind überhaupt keine Delikatesse, sie sind oft auf dem Tisch zu sehen. Jeder weiß, wie ein Karausche schmeckt, aber nur wenige wissen über sein Leben, seine Gewohnheiten und seine Moral Bescheid. Versuchen wir, den Lebensstil dieses Fisches zu untersuchen und interessante Fakten darüber herauszufinden..

    • Herkunft der Art und Beschreibung
    • Aussehen und Eigenschaften
    • Wo Karpfen leben?
    • Was Karpfen isst?
    • Merkmale von Charakter und Lebensstil
    • Sozialstruktur und Reproduktion
    • Natürliche Feinde von Karpfen
    • Population und Status der Art

    Herkunft der Art und Beschreibung

    Karausche gehört zur Familie der Karpfen und zur Klasse der Rochenfische aus der Karpfenordnung. Sein Name stammt aus den alten Dialekten der deutschen Sprache und die genaue Bedeutung des Wortes ist unbekannt. Diese Fischgattung ist in verschiedenen Süßwasserkörpern sehr verbreitet. Es gibt verschiedene Arten von Karausche, mit deren Beschreibung wir fortfahren werden..

    Der gemeine (goldene) Karausche hat eine flache, aber abgerundete Körperform. Die Flosse auf der Rückseite ist ziemlich hoch und hat eine dunkelbraune Tönung, wie der Schwanz. Der Rest der Flossen ist kleiner und rötlich gefärbt. An den Seiten ist der Karausche mit großen Gold-Kupfer-Schuppen bedeckt und sein Rücken ist dunkel - bräunlich. Der Bauch des Fisches ist im Vergleich zum Kamm und den Seiten hell gefärbt. Es gibt sehr große Exemplare dieses Karausche, dessen Masse 5 kg erreicht und deren Körperlänge bis zu einem halben Meter beträgt..

    Dieser Karausche hat sich in ganz Europa verbreitet und sich niedergelassen in:

    Diese Karausche lebt auch in China, der Mongolei, im asiatischen Teil unseres Landes und mag überwachsene, sumpfige, schlammige Stauseen.

    Anfangs war der Silberkarpfen ein Bewohner der Flüsse des pazifischen Beckens, aber seit Mitte des letzten Jahrhunderts wurde er künstlich auf dem nordamerikanischen Kontinent in Indien, Sibirien, China, Fernost, der Ukraine, Polen, Lettland, Weißrussland, Rumänien, Italien, Deutschland und Portugal besiedelt. Es ist anzumerken, dass dieser Karausche an vielen Stellen der neuen Siedlung seinen goldenen Verwandten allmählich verdrängt hat, im Vergleich dazu ist er in seiner Größe erheblich minderwertig.

    Die Masse des Goldfisches überschreitet praktisch nicht drei Kilogramm und seine größte Länge kann 40 cm erreichen. Der Fisch hat einen großen Maßstab, der in einem silbergrauen oder graugrünen Farbton gemalt ist. Es ist sehr selten, Fische zu finden, die eine goldene oder orange-rosa Farbe haben. Alle Flossen dieser Karausche sind in einem grau-olivfarbenen Farbton gefärbt und transparent..

    Der Goldfisch hat eine einzigartige Fähigkeit, die es ihm ermöglicht, sich an seine Umgebung anzupassen und sein Aussehen entsprechend zu ändern, dank derer die Menschen eine neue Art entwickelt haben, die "Goldfisch" genannt wird..

    Der Goldfisch hat viele Unterarten, die mehrere hundert umfassen. Fast alle von ihnen sind Aquarienfische, deren Länge zwischen zwei und fünfundvierzig Zentimetern variiert, und die leuchtenden Farben sind sehr unterschiedlich..

    Die Form eines Goldfisches kann sein:

    • kugelförmig;
    • länglich (länglich);
    • eiförmig.

    Neben Unterschieden in Form und Farbe unterscheidet sich diese Karausche auch in der Größe ihrer Flossen. Die Augen dieser Fische können entweder klein oder groß sein, stark konvex.

    An Goldfischen werden häufig die für die wissenschaftliche Forschung erforderlichen Experimente durchgeführt. Sie sind die ersten Fische, die sich im Weltraum befanden..

    Japanischer Karausche lebt in japanischen und taiwanesischen Gewässern, eine wilde Sorte ist im japanischen Biwa-See zu sehen. Karpfenmaße - von 35 bis 40 cm.

    Aussehen und Eigenschaften

    Foto: Fischkreuzer

    Nachdem die individuellen Merkmale jeder Karausche-Art verstanden wurden, lohnt es sich, eine allgemeine Beschreibung des Aussehens dieses sehr häufigen Fisches zu geben. Äußerlich ist der Karausche dem Karpfen sehr ähnlich, was nicht verwunderlich ist, da sie Mitglieder derselben Familie sind. Das wichtigste Unterscheidungsmerkmal beim Vergleich ist der kleinere Kopf. Das Maul des Karausche ist auch kleiner als das des Karpfen und ragt nicht so weit nach vorne, es hat keinen Schnurrbart.

    Die Körperform des Karausche ist länglich, aber hoch, erinnert etwas an eine Raute, der Körper des Fisches ist an den Seiten abgeflacht. Die große Rückenflosse hat einen gleichmäßigen Umriss. Der Fisch ist mit glatten und großen Schuppen bedeckt, deren Farben von Art zu Art variieren, aber die häufigsten Farben sind Gold und Silber. Der Fischkamm ist ziemlich mächtig und verdickt.

    In einer kleinen Mundöffnung befinden sich einreihige Pharyngealzähne. Grundsätzlich sind die Augen des Karausche klein. Einer der Unterschiede ist das Vorhandensein von Piercing-Zacken an den Anal- und Rückenflossen. Das Standardgewicht von Karausche liegt zwischen 200 und 500 Gramm, größere und gewichtige Exemplare werden selten gefunden.

    Die Lebensdauer verschiedener Arten von Karausche ist unterschiedlich. Goldfarbe kann zu den Hundertjährigen gezählt werden, sie kann mehr als 12 Jahre leben. Silberkarpfen überleben selten das Alter von neun Jahren, obwohl einige diesen Meilenstein überwinden und noch ein paar Jahre leben, aber dies kommt äußerst selten vor.

    Wo Karpfen leben?

    Foto: Karausche mit großem Fisch

    Seien Sie nicht überrascht, dass Karausche auf der ganzen Welt so weit verbreitet ist, weil sie sehr robust und unprätentiös ist. Das breiteste Angebot an Karausche wurde auch durch die Aktivitäten des Menschen erleichtert, der es an vielen Stellen mit künstlichen Mitteln besiedelte. Dieser Fisch passt sich perfekt an alle Arten von Teichen, Seen und Flüssen an.

    Wissenschaftler-Ichthyologen haben herausgefunden, dass sich der Karausche in sumpfigen Gebieten, Unterwassergruben und wenn sich eine große Menge Schlick ansammelt, am wohlsten fühlt und sich viel aktiver zu vermehren beginnt. Nur Gewässer in Gebirgszügen meiden Karausche.

    Unter ungünstigen Bedingungen (übermäßiger Frost, starke Dürre) vergräbt sich der Karausche tief im Schlick (bis zu siebzig Zentimeter) und wartet dort erfolgreich auf alle Naturkatastrophen.

    Die Karas ignorierten Italien, Polen, Portugal, Deutschland, Rumänien, Großbritannien, Ungarn, Kasachstan, China, Weißrussland, die Mongolei und Korea nicht, wo sie sicher leben. Dieser Fisch verachtet kalte sibirische Gewässer nicht, da er sich für Kolyma und Primorje entschieden hat. Karausche kann auch in Pakistan, Indien, den USA und Thailand gefangen werden..

    Wie Sie sehen können, ist die Geografie der Karpfen-Siedlung sehr breit und es gibt eine dauerhafte Aufenthaltserlaubnis in anderen Ländern, die hier nicht aufgeführt sind. Hier kann es fast überall gefangen werden, es fühlt sich großartig an, sowohl unter wilden als auch unter künstlich geschaffenen Bedingungen. Angelfreunde werden es ohne Zweifel bezeugen.

    Die erste künstliche Karausche von Karausche wurde von den Chinesen begonnen, dies geschah bereits im fernen siebten Jahrhundert nach Christus.

    Was Karpfen isst?

    Foto: Flussfischkreuzer

    Karausche kann als alles fressender Wasserbewohner bezeichnet werden. Die Speisekarte ist sehr vielfältig. Lassen Sie uns die Geschmackspräferenzen von Fisch ab dem Moment der Geburt verfolgen. Die neugeborenen Jungfische haben einen Dottersack dabei, der nach der Embryonalentwicklung bei ihnen bleibt. Für die Ernährung verwenden sie den Inhalt dieses Beutels, der ihre Kraft und Energie unterstützt.

    Leicht gereifte Karpfen ernähren sich von Daphnien und Blaualgen. Näher am Monat erscheinen Blutwürmer und Larven aller Arten von Insekten, die im Wasser leben, in der Ernährung von Babys.

    Reife Fische haben eine reichhaltigere und abwechslungsreichere Speisekarte. Ihre Ernährung umfasst Ringelblumen und kleine Krebstiere, alle Arten von Insektenlarven. Die Wurzeln und Stängel der Pflanzen in der Küstenzone dienen auch als Nahrung für den Karausche. Er liebt es, Wasserlinsen und verschiedene Algen zu essen.

    Die Fischer haben lange verstanden, dass Karausche nicht abgeneigt ist, alle Arten von Getreide zu essen:

    • Buchweizen;
    • Weizen;
    • Perlgerste.

    Butterteig und Fischbrotkrümel sind echte Leckereien. Der Geruchssinn des Karausche ist einfach hervorragend, so dass er eine Vielzahl dieses oder jenes Köders aus der Ferne wahrnimmt. Es wurde festgestellt, dass Karausche scharfe und starke Gerüche (zum Beispiel Knoblauch) mögen, die Fischer für ihre Köder verwenden.

    Die Seitenlinie des Karausche kann als das Organ seiner feinsten Empfindlichkeit bezeichnet werden, mit dessen Hilfe der Fisch die Wassersäule abtastet und Daten über den Standort der Beute, ihre Abmessungen und die Länge der Entfernung zu ihr erhält. Es bestimmt auch die Anwesenheit von räuberischen Unglücklichen..

    Aufgrund der Tatsache, dass der Karausche nicht gerne schmeckte, kann man Hornkraut nennen, es enthält viel Tannin, das Insekten und Larven abwehrt, die der Karausche gerne isst.

    Merkmale von Charakter und Lebensstil

    Die Unprätentiösität und Ausdauer des Karausche sind eines seiner wichtigsten Merkmale, dank dessen er sich über alle Arten von Gewässern verbreitet hat. Der Sauerstoffgehalt in der Wassersäule ist für ihn nicht so wichtig wie für Hechte, so dass er in den strengsten Wintern in kleinen Seen leicht überleben kann.

    Karausche bevorzugt stehendes Wasser, er mag nicht einmal eine schwache Strömung, aber wo es vorhanden ist, wurzelt er auch. Es sollte beachtet werden, dass Goldfische im fließenden Wasser häufiger vorkommen als sein goldener Kongener. Letzteres hat aber mehr Ausdauer.

    Schlick, Schlamm, dichtes Küstenwachstum, Wasserlinsen - das sind die Attribute eines glücklichen und unbeschwerten Lebens der Karausche, die Stauseen mit all diesen Attraktionen lieben. Im Schlamm findet der Karausche seine eigene Nahrung, er kann sich gekonnt im Schlick vergraben, um Gefahren oder ungünstige klimatische Bedingungen abzuwarten, und die Tiefe seines Eintauchens in den schlammigen Boden kann einen halben Meter überschreiten. Im Allgemeinen fühlen sich Karausche dort wohl, wo andere Fische nicht leicht überleben können.

    Wie bereits erwähnt, ist die Strömung der Feind des Karausche, sie schlägt ihn aus seinen Kräften und fügt Ungeschicklichkeit hinzu. Und in einem solchen Zustand ist es nicht schwierig, das Abendessen eines Raubtiers zu werden. Wo der Boden sandig oder felsig ist, werden Sie diesen Fisch auch nicht finden, weil es an solchen Orten für sie schwierig ist, Nahrung zu finden, und es fast keinen Ort gibt, an dem sie sich verstecken können. An sumpfigen und unpassierbaren, überwucherten Orten vermehrt sich Karausche gut und entwickelt sich schnell. Oft sind sie die einzigen Fische in solchen Stauseen. Manchmal tauchen Karausche dort auf, wo sie vorher nicht gelebt haben. Dies liegt daran, dass Vögel, die auf dem Wasser leben, ihre Eier auf ihren Federn tragen.

    Obwohl der Karausche ein wenig ungeschickt und ungeschickt ist, ist sein Geruch einfach unglaublich, er kann die geringsten Gerüche aus großer Entfernung wahrnehmen. Die hochempfindliche Seitenlinie des Karausche ist auch ein wichtiges Merkmal, das dazu beiträgt, verschiedene Objekte im Wasser aus der Ferne zu erkennen, was häufig das Leben des Karausche rettet. Karausche sind am frühen Morgen oder am Abend am aktivsten, an einigen Stellen können Karausche in der Dämmerung aktiv sein. Karausche ist im Allgemeinen ein friedlicher und ruhiger Fisch, der es vorzieht, nicht in Konflikte zu geraten, sondern sich niederzulegen.

    Sozialstruktur und Reproduktion

    Foto: Kleiner Karausche

    Was die soziale Struktur von Karausche betrifft, so können diese Fische als Schulbildung bezeichnet werden, obwohl es vorkommt, dass Exemplare, die ziemlich solide sind, es vorziehen, in völliger Einsamkeit zu leben. Karausche sind sesshafte und sehr vorsichtige Fische, aber während der Laichzeit können sie in die nächsten Nebenflüsse des Flusses gelangen.

    Sexuell reife Karausche werden näher an vier oder sogar fünf Jahre alt. Normalerweise fällt ihre Laichzeit von Mai bis Juni, alles hängt davon ab, wie warm das Wasser ist, seine Temperatur sollte ungefähr 18 Grad mit einem Pluszeichen betragen. Das Laichen kann mehrmals im Jahr stattfinden. Derzeit ist das Futter des Karausche überhaupt nicht interessiert, so dass es sinnlos ist, diesen Fisch zu fangen.

    Um zu laichen, bewegen sich die Weibchen näher an das Ufer, wo es mehr Vegetation gibt. Das Laichen von Karausche ist mehrstufig und erfolgt mit zehntägigen Pausen. Ein Weibchen kann bis zu dreihunderttausend Eier legen. Sie alle haben eine ausgezeichnete Klebrigkeit und haften an Wasserpflanzen..

    Karausche ist hellgelb gefärbt und der Durchmesser der Eier beträgt nur einen Millimeter. Nach ungefähr einer Woche schlüpfen Embryonen, die ungefähr vier Millimeter lang sind. Näher an der Herbstperiode können Babys bis zu 5 cm lang werden. Normalerweise beträgt ihre Überlebensrate 10, und dies unter günstigen Umständen. Wissenschaftler haben festgestellt, dass viel mehr Frauen in Goldfischen geboren werden als Männer (ungefähr fünfmal).

    Die Größe der Karausche und ihre Entwicklung hängen von der Futtermenge ab. Wenn es reichlich vorhanden ist, hat der Fisch bereits im Alter von zwei Jahren eine Masse von etwa 300 Gramm. Mit einem mageren Futter kann der Karausche überleben, wiegt aber im gleichen Alter nur einige zehn Gramm.

    Ein Prozess wie die Gynogenese ist charakteristisch für Karausche. Es tritt auf, wenn sich keine männlichen Karausche im Reservoir befinden. Das Weibchen muss mit anderen Fischen (Karpfen, Brassen, Rotaugen) laichen. Infolgedessen werden ausschließlich weibliche Karausche aus Kaviar geboren..

    Natürliche Feinde von Karpfen

    Foto: Fischkreuzer

    Es ist nicht überraschend, dass größere Raubfische Feinde von Karausche sind. Der erste unter ihnen kann als Hecht bezeichnet werden, der einfach gerne Karpfen isst. Denken Sie nur an das bekannte Sprichwort: "Dafür ist der Hecht da, damit der Karausche nicht schläft." Ein ungeschickter Karausche kann zum Mittagessen gefangen werden und Fische wie Zander und Asp.

    Natürlich haben ein erwachsener und ein großer Karausche viel weniger Feinde als junge Tiere, Brut und Eier dieses Fisches, die oft in den Mund von Molchen und Fröschen fallen. Sie zerstören Eier und neugeborene Fische in großen Mengen. Überraschenderweise greifen verschiedene Wasserinsekten (gestreifte Käfer, Käfer, Tauchkäfer) Karausche mit großer Aggressivität an, und die Völlerei ihrer Larven ist einfach erstaunlich.

    Neben Problemen durch die Wassersäule warten auch blitzschnelle Luftangriffe von Vögeln auf Karausche. So lieben Eisvögel und Möwen Karpfen. Vögel können auch gefährliche Fischkrankheiten übertragen. Wasservogelenten sind auch nicht abgeneigt, sich an mittelgroßen Karpfen zu erfreuen, und graue langbeinige Reiher fressen Dutzende von ihnen.

    Raubtiere sind auch nicht abgeneigt, Karausche zu greifen, was zu einem leckeren Snack für Otter, Bisamratten, Desman und Frettchen werden kann. Sogar ein Rotfuchs schafft es, einen Karausche im flachen Wasser zu fangen, wenn sie Glück hat.

    Wie Sie sehen können, hat der Karausche viele nicht Freunde, besonders die jungen. Vor allem aber werden Karausche von Menschen ausgerottet, die gern fischen. Normalerweise beißt Karausche gut auf einer gewöhnlichen Schwimmrute, obwohl es viele andere Vorrichtungen gibt, um sie zu fangen (Spinn- und Feederfischen, Gummiband, Donka). Die Fischer haben lange Zeit die Gewohnheiten und Geschmackspräferenzen der Karausche studiert, damit sie wissen, wie sie diesen Fisch anziehen können. Als Fischerei werden Karausche hoch geschätzt. Ihr weißes und leckeres Fleisch gilt als diätetisch und sehr gesund..

    Population und Status der Art

    Bei Goldfischen ist das Geschlechterverhältnis ungefähr gleich. Bei den Silberverwandten dominiert zeitweise die weibliche Bevölkerung die männliche. Es gibt Hinweise darauf, dass die Anzahl der Männchen unter den Goldfischen nur etwa zehn Prozent beträgt. Vor nicht allzu langer Zeit war Goldkarpfen in vielen Stauseen die vorherrschende Art, jetzt hat sich die Situation geändert, und an verschiedenen Stellen wurde er nach seiner künstlichen Umsiedlung durch sein silbernes Gegenstück ersetzt. Zunehmend traten Hybride auf, die durch Kreuzung dieser beiden Arten gebildet wurden..

    Trotz der Tatsache, dass der Fischfang auf Karausche ziemlich aktiv ist, leidet die Bevölkerungszahl nicht darunter, es bleibt immer noch eine weit verbreitete Fischart. Wissenschaftler-Ichthyologen haben Daten, dass in den letzten 50 Jahren die Anzahl der Karausche stabil war. Es gibt keine Sprünge in Richtung einer starken Zunahme oder Abnahme der Bevölkerung. Und die Zahl der Goldfische nimmt überall zu. Der Status seiner Art besagt, dass dieser Fisch Gegenstand der Sport-, lokalen und Amateurfischerei ist..

    Das Aussterben des Karausche ist also nicht bedroht, und das Gebiet seiner Besiedlung ist sehr groß. Vielleicht verdankt dieser Karausche seine wichtigsten Eigenschaften - Unprätentiösität, große Ausdauer und hervorragende Anpassungsfähigkeit an verschiedene Lebensräume.

    Am Ende muss noch hinzugefügt werden, dass die Menschen, obwohl die Situation mit der Karausche günstig ist, nicht auf Wilderei zurückgreifen sollten, um diesen gutmütigen und friedlichen Bewohner ruhiger Stauseen massiv zu fangen. Karausche kann unaufhörlichem Wildern nicht widerstehen. Zum Vergnügen mit einer Angelrute am Ufer zu sitzen, ist eine Sache, und die weit verbreitete Platzierung von Netzen stammt aus einer völlig anderen Oper, die nach Ärger und Negativität riecht.

    Karpfen

    Karausche gehört zur Familie der Karpfen, einem Vertreter der Gattung der Rochenflossen, einem Süßwasserfisch. Er lebt in Stauseen in weiten Gebieten nicht nur im europäischen Russland, sondern auch im Fernen Osten und in Sibirien im Norden Asiens. Karausche kommen in Europa, den USA und asiatischen Ländern vor - Pakistan, Indien, China, Mongolei.

    Beschreibung der Karpfen

    Bei Karausche, dem Besitzer eines breiten Körpers mit abgerundetem Rücken, sind die Seiten leicht abgeflacht. Auf einem massiven Rücken hat der Karausche eine große Flosse, die bis zum Schwanz reicht. Der Fisch hat einen kleinen Kopf, kleine Augen mit einer ausdrucksstarken dunklen Pupille. Der Mund ist angehoben, in einer Reihe wachsen Pharyngealzähne. Die Schuppen des Karausche sind groß, dicht, haben eine glatte Struktur und ein sehr attraktives Aussehen. Die durchschnittliche Lebensdauer eines Fisches beträgt 10-12 Jahre.

    Merkmale der Ansicht

    Wie einige andere Fische hat der Karausche einen scharfen Strahl, der mit seinen Rücken- und Afterflossen ausgestattet ist, die eine Kerbe haben.

    Die laterale Linie in Karausche spielt eine wichtige Funktion. Tatsächlich handelt es sich um Poren, die mit subkutanen Rezeptoren assoziiert sind, wodurch sie auch aus der Ferne die geringsten Vibrationen und Bewegungen von Insekten aufnehmen können. Dies ist wichtig, wenn es sich im Wasser ernährt und wenn es von einem Raubtier angefahren wird..

    Farbe und Größe

    Die Schuppen des Karausche sind luxuriös, haben eine angenehme alte Goldfarbe. Entweder sie, es kommt auf den Typ an, den silbernen Farbton. Karausche hat eine satte goldene Farbe oder eine graue Farbe mit einer leichten Gelbfärbung. Dies ist auf die Bedingungen ihres Lebensraums zurückzuführen.

    Silberkarpfen wirken manchmal mit einem gräulichen Schuppenton, aber es kommt auch mit einem grünlichen Farbton vor. Es kommt vor, dass Goldfische eine gelblich-graue Körperfarbe haben.

    Die Flossen von goldenen Karausche sind gelb oder rötlich. Bei Fischen mit silbernen Schuppen sind die Flossen grau mit einem schwarzen Farbton..

    In großen Seen und Flüssen gibt es größere Exemplare von Goldkarpfen. Dort werden sie oft bis zu einem halben Meter lang und können fast drei Kilogramm schwer werden. Der Silberkarpfen ist ihnen etwas unterlegen, er nimmt eine Masse von nicht mehr als zwei Kilogramm zu, seine Länge ist um 10 cm geringer als die des Goldkarpfen. Teichkarpfen sind immer viel kleiner und dem Gewicht von Flusskarpfen unterlegen.

    Bekannte Karausche-Arten

    Insgesamt zählen Ichthyologen fünf Karausche-Arten. In den Gewässern Russlands sind jedoch drei Arten am weitesten verbreitet.

    Golden, die häufigste und allgegenwärtigste Art von Karausche mit goldenen Schuppen. Er lebt in eurasischen Stauseen und Seen Sibiriens und hält sich immer in Herden. Dies ist kein sehr beweglicher Fisch. Liebt Teiche, die mit grünen, sumpfigen Teichen bewachsen sind. Es ist größer als andere Arten.

    Diese Art ist kleiner als der goldfarbene Goldfisch und besteht ausschließlich aus weiblichen Fischen mit silbernen Schuppen. Diese Art von Karausche hat fast doppelt so viele Staubblätter in den Kiemen. Diese Art lebte zunächst in sibirischen Flüssen, die in den Pazifik münden, im Unterlauf von Flüssen am Aral. Heute ist es überall in eurasischen Gewässern zu finden.

    Goldfisch ist eine dekorative Karausche, die von den Züchtern künstlich gezüchtet wurde. Dieser Fisch hat eine leuchtend orange Farbe. Es kommt nicht in natürlichen Stauseen vor.

    Zwei weitere Arten von Karausche - Mabuna und Weißkarpfen - leben in den Gewässern Japans, manchmal begegnen sie in den fernöstlichen Flüssen.

    Wo der Karpfen lebt

    Es ist schwierig, die Stauseen Russlands zu benennen, wo immer sich der Karausche befindet. Darüber hinaus sowohl in Europa als auch in Asien - in sibirischen und fernöstlichen Gewässern. Sein Lebensraum ist umfangreich. Dies sind sowohl natürliche Seen, Flussmündungen, Flussstauwasser als auch künstliche Teiche. Dieser Fisch fehlt nur in schnellen und kühlen Gebirgsflüssen und in den nördlichen Regionen..

    Karausche sind in Mittel- und Osteuropa weit verbreitet und leben in Gewässern der USA, Indiens, Pakistans, Japans und vieler anderer Länder..

    Karausche siedeln sich gern in tief gelegenen Stauseen mit stehendem Wasser und Flüssen mit schwachen Strömungen an. Er mag Feuchtgebiete mit reichlich aquatischer Vegetation, auch solche, in denen die Oberfläche mit Moor bedeckt ist. Gruben, überflutete Steinbrüche, geschlossene Seen, Silogruben, Torfmoore sind für das Leben von Karausche geeignet. Wo es viel Wasserlinsen, Schilf, Rohrkolben gibt - die kreuzigsten Orte.

    Diese Fische sind sehr anspruchslos für die Lebensbedingungen. Sie können in Bodengruben und im Schlamm gefunden werden. Wenn der Teich einen schlammigen Boden hat, ist dies der beste Lebensraum für Karpfen. Sie schwimmen zwischen Algen am Grund von Seen und Teichen. In der warmen Jahreszeit ernähren sich Karausche häufig von der Oberfläche von Gewässern. Erst mit dem Einsetzen des kalten Wetters sinken Karausche auf den Boden und liegen dort für den Winterschlaf.

    Was Karpfen isst

    Karausche wird oft als alles fressender Süßwasserfisch bezeichnet. Er ist wirklich unprätentiös im Essen. Seine Diät beinhaltet:

    • Seetang;
    • Daphnien;
    • Plankton;
    • Insekten;
    • Blutwurm;
    • Schaltier;
    • Protozoen;
    • Pflanzenblätter;
    • Schnecken;
    • Larven von Wasserinsekten;
    • Krebstiere;
    • Anneliden.

    Das übliche Futter der Karausche sind verschiedene Tiere vom Boden des Reservoirs - Würmer, Krebstiere, Larven, Weichtiere, Insekten. Mit einem solchen Menü nehmen langsame und ungeschickte Karausche zu und wachsen gut. Für sie ist es jedoch durchaus akzeptabel, sich von Algen, Schlamm und krautigen Wasserpflanzen zu ernähren..

    Im Winter liegen die Karausche unten, graben sich in den Schlamm und verzichten bis zum Frühjahr auf Nahrung, weil sie schläfrig sind.

    Wie sich Karausche vermehrt

    Die Geschlechtsreife bei Kreuzern tritt erst im vierten oder fünften Lebensjahr auf. Darüber hinaus reifen Männer früher. Das Laichen in diesen Fischen beginnt im Mai oder Anfang Juni in gut erhitztem Wasser auf 15 bis 18 Grad. Karausche laichen in mehreren Stadien in Portionen und machen eineinhalb Wochen Pause.

    Frauen laichen nahe der Küste auf Wasserpflanzen. Sehr klebriger gelber Kaviar haftet gut an Blättern und Stielen. Ein Weibchen kann bis zu 300.000 Eier hervorbringen. Die Anzahl der am Laichen teilnehmenden Männchen ist immer vier- oder fünfmal geringer als die der Weibchen. Das Laichen ihrer Gruppe ist ziemlich laut, mit einem Spritzer Wasser für zwei oder drei Tage.

    Die Inkubationszeit dauert etwa eine Woche, dann erscheinen die Larven mit dem Eigelb, aus dem sie Nährstoffe erhalten, im Sack. Die geschlüpften Jungfische ernähren sich zuerst von Plankton. Aufgewachsen wechseln junge Karausche nach und nach zu pflanzlicher Nahrung und benthischen tierischen Organismen.

    Bei Karausche wird beobachtet, dass sich eine seltene Fischfähigkeit gut an die Bedingungen eines bestimmten Reservoirs anpasst. Wenn es sumpfig ist - und das Essen hauptsächlich aus Gemüse besteht, wachsen Karausche langsamer und sind kleiner. Sogar ihr Aussehen kann sich ändern - der Körper wird länger. Mit guten Ernährungs- und Lebensbedingungen werden Karausche Besitzer eines großen Körpers, nehmen gut zu.

    Gefährliche Feinde von Karausche

    In Stauseen waren Raubfische immer die Hauptfeinde der Karpfen, insbesondere die Hechtjagd. Nicht umsonst erschien die Volksweisheit: Es gibt einen Hecht, damit der Karausche nicht döst. Natürlich greifen andere Raubtiere den trägen und schläfrigen Karausche an. Er fällt oft Asp, Zander zum Opfer.

    Dieser Fisch wird in großen Mengen von Molchen und Fröschen zerstört, die gnadenlos Karausche fressen. Darüber hinaus werden kürzlich geschlüpfte Karausche zu ihrer Beute. Die gleichen gefährlichen Feinde von Fischbrut sind Wasserkäfer - sehr aggressive Schwimmer, Seepocken, Wasserwanzen, die Braten angreifen. Darüber hinaus sind die Larven dieser Käfer noch aggressiver und gefräßiger..

    Vögel - Möwen, Eisvögel - greifen Kreuzer aus der Luft an. Vögel werden immer noch Träger gefährlicher Fischkrankheiten. In Teichen und Seen kleiner Karausche können Enten leicht gefangen werden, insbesondere Arten wie Giftpilze. Graureiher können Dutzende Karpfen essen.

    Nicht weniger gefährlich für Karpfen und Raubtiere, die wunderschön schwimmen. Otter und Bisamratten jagen ständig Fische, Desman und Frettchen halten mit. Der Karpfen verfolgt und fängt den Fuchs perfekt.

    Aber mehr als andere wird das Vieh der Karausche natürlich von einem Mann mit einer Angelrute zerstört. Meistens werden gutmütige Karausche, die sich dem Ufer nähern, mit einer Schwimmrute gefangen. Aber auch andere bekannte Geräte werden verwendet, um sie zu fangen - Spinnen, Feeder, Gummiband, Feder.

    Als Köder werden am häufigsten Würmer, Blutwürmer, Maden, Teigstücke, Brotbällchen, gedämpfte Weizenkörner, Mais und Erbsen verwendet. Hirse, Grieß und Maisbrei werden ebenfalls verwendet. Der Köder ist mit pflanzlichen Ölen mit duftendem Geruch, Anis-Tropfen und Fruchtaromen aromatisiert.

    Fischer betrachten Hüttenkäse und Buchweizenbrei als einen ausgezeichneten Köder für Karausche. Manchmal wird ihnen ein Tropfen duftender Lorbeer oder ätherisches Anisöl zum Geruch zugesetzt. Köder für Karausche werden normalerweise aus Crackern, Gerste, Haferflocken, Kleie, gekochter Hirse und Ölkuchen hergestellt.

    Das Gerät zum Fangen von Karpfen wird von den Unauffälligsten verwendet, und die Schnur ist dünn, weil dieser Fisch ein scharfes Auge hat. Der beliebteste Angelplatz ist ein mit Schilf bewachsener Stausee in Küstennähe mit einer Tiefe von bis zu drei Metern. Angelbegeisterte praktizieren auch die Verwendung kleiner Karausche als lebender Köder für Raubfische.

    Population und Status der Art

    Während im Karausche Karpfen Individuen beiderlei Geschlechts zu gleichen Anteilen vorkommen, dominieren bei den Goldfischen in der Population die Weibchen stark die Männchen. Ichthyologen schätzen, dass Männer weniger als 10 Prozent der Gesamtbevölkerung ausmachen. Beispielsweise ist es in Teichfarmen im Allgemeinen üblich, gleichgeschlechtliche Goldfischpopulationen zu kultivieren..

    Wenn sich der Goldfisch früher in buchstäblich allen Gewässern durchgesetzt hat, hat sich diese Situation infolge der künstlichen Umsiedlung des Goldfisches dramatisch geändert. In vielen Fällen verdrängte der Goldfisch die Goldfischpopulation vollständig. Oft tauchten Hybriden beider Arten auf..

    Ichthyologen stellen fest, dass die Zahl der Karausche im letzten halben Jahrhundert trotz nicht der günstigsten Lebensbedingungen stabil war. Und der Goldfisch erhöht ständig seine Anzahl in allen Gewässern.

    Handelswert

    Karausche waren schon immer ein wertvoller kommerzieller Fisch. Der Goldfisch, der seine Anzahl erhöht hat und in vielen Stauseen Wurzeln geschlagen hat, ist auch ein beliebtes Objekt der kommerziellen Fischerei geworden, insbesondere in Kamtschatka..

    Der Anbau von Karausche in Teichfarmen ist weit verbreitet, die Landwirte züchten diesen Fisch zunehmend und rüsten Karauscheiche aus.

    In den Flüssen und Seen Russlands werden jährlich mehrere tausend Tonnen Karpfen geerntet. Dies gilt nicht für diejenigen, die in künstlichen Teichen auf Farmen wachsen..

    Geschmacksqualitäten von Karpfen

    Das Fleisch des Karausche ist weiß und sehr lecker. Es wird als Diätprodukt angesehen, da es Protein enthält, das leicht absorbiert werden kann, sowie viele nützliche Vitamine - A, D, E, gesättigte Fettsäuren und Mineralien. Karauschefleisch ist reich an Kalzium und Phosphor und enthält Magnesium, Chrom, Eisen, Fluor, Molybdän, Natrium und Nickel.

    Aus Karpfen wird köstlicher Aspik hergestellt. Das luxuriöseste Gericht, insbesondere für Fisch-Feinschmecker, ist Karausche, die in saurer Sahne gekocht wird. Fisch kann gebraten und gebacken werden. Das über dem Feuer gekochte Ohr aus frisch gefangenen Karpfen ist eine wahre Freude.