Vogelkirsche

Braut - die Menschen nennen liebevoll Vogelkirsche und betonen die üppige schneeweiße Blüte und das angenehme Honigaroma, die vom Frühlingswind weit weg getragen werden. Der Baum, der seit der Antike voller Geheimnisse und Legenden ist, schmückt Haushaltsgrundstücke und Stadtparks in verschiedenen Teilen der Welt mit einem gemäßigten Klima. Vogelkirsche ist auch als Obstpflanze attraktiv. Vegetative Teile sind mit heilenden Eigenschaften ausgestattet, die durch die offizielle Medizin bestätigt werden..

Botanische Beschreibung

Vogelkirsche (Padus) ist der Name einer Gattung von Laubbaumarten, manchmal Sträuchern, die eine Höhe von 20 m erreichen und aus der Familie der Rosaceae stammen. Wie sieht Vogelkirsche aus:

  1. Das Wurzelsystem der Vogelkirsche ist ausgeprägt faserig, weit verzweigt, mit einer großen Anzahl von zufälligen Knospen an den Seitenfortsätzen, wodurch Basaltriebe entstehen.
  2. Der Stamm eines erwachsenen Baumes erreicht einen Durchmesser von 20 bis 40 cm mit einer leicht zerklüfteten matten Rinde, die normalerweise einen dunkelgrauen Farbton aufweist und mit roten Linsen bedeckt ist.
  3. Die Zweige sind dunkle Kirschen, fest, glatt mit weißlichen Linsen, die eine sich ausbreitende dichte ovale Krone bilden. Junge Wucherungen sind am Ende der Saison oliv, flexibel und holzig.
  4. Das Holz der Vogelkirsche ist spärlich porös, mit einem gelblich-braunen Kern mit einem breiten weißlichen Splintholz, bei einigen Arten ist es rötlich. Wachstumsringe sind auf jedem Schnitt sichtbar.
  5. Die Blätter sind elliptische Stecklinge mit einer gezackten Kante und einer scharfen Spitze am Trieb, die abwechselnd bis zu 15 cm lang ist. Die Oberfläche der Blattplatte ist ohne Pubertät, oben matt, unten leicht faltig, mit ausgeprägten zentralen und seitlichen Venen, an der Basis befinden sich zwei Drüsen. Die Blätter der Vogelkirsche sind während der gesamten Vegetationsperiode dekorativ: im Frühling, im Sommer - eine hellgrüne Farbe, im Herbst werden sie gelb oder lila.
  6. Die Blüten der Vogelkirsche sind duftend weiß, bei einigen Arten sind sie rosa, sie bestehen aus 5 Blütenblättern, 5 Kelchblättern, der Stempel ist von 20 Staubblättern mit gelblichen Staubbeuteln umgeben. Gesammelt in großen, dicht hängenden Blütenständen von bis zu 10 cm Länge. Blüht je nach Region zwischen Mai und Juni für 1,5 bis 2 Wochen.
  7. Steinfrüchte 8-10 mm, schwarz, einige rötlich, kugelförmig. Der Geschmack von Vogelkirschbeeren ist süß und adstringierend. In der Beere befindet sich ein eiförmiger Knochen. Reift von Juli bis August.

Der Baum lebt 70-80 Jahre. Es wächst schnell bis zu 50-70 cm pro Jahr. Fängt an, Früchte im Alter von 5-6 Jahren zu tragen. Einhäusig, daher ist das Pflanzen desselben Baumes für die Fremdbestäubung erforderlich.

Das Aroma von Blüten, Blättern und Rinde wird durch das Vorhandensein einer großen Anzahl flüchtiger Phytoncide angezeigt, die zur Desinfektion der Luft und sogar zur Zerstörung kleiner Insekten beitragen. Ihre Konzentration ist so groß, dass sie in Innenräumen beim Menschen starke Kopfschmerzen verursacht. Es gibt eine Meinung, dass der Geruch von Vogelkirsche der drittgiftigste unter den Pflanzenaromen ist. Die vegetativen Teile enthalten Alkaloide, mehr in den Samen. Es wird nicht empfohlen, sie zu verwenden..

Arten und Sorten von Vogelkirschen

In der wilden Natur Russlands wachsen 4 von 20 Arten. Pflanzenausdauer, einfache Pflege und die Fähigkeit, sich leicht zu vermehren und Wurzeln zu schlagen, stimulieren die Entwicklung neuer Hybriden.

Vogelkirsche (Prunus padus)

Eine weit verbreitete Art von Mischwäldern in Russland. Vogelkirsche wird auch Karpal oder Vogelkirsche genannt. Es wächst an offenen Stellen mit nahrhaftem Boden, dichtem Vorkommen von Grundwasser, entlang der Ufer von Flüssen und Seen in Form eines sich stark ausbreitenden Baumes unter ungünstigen Bedingungen in Form eines verfallenden Strauchs. Die Blüte ist immer reichlich, aber sie trägt nicht jedes Jahr Früchte, da sie durch wiederkehrende Fröste oder Schädlinge beschädigt wird.

Mit dieser Art ist das Volkszeichen verbunden: "Wenn die Vogelkirsche blüht, dann lebt die Kälte." Die Zeit für das "Hochzeitskleid" fällt Ende des Frühlings. Nach - stetiger Hitze kommt - ist es Zeit, Sämlinge auf offenem Boden zu pflanzen.

  • Prunus Padus Russisches Dressing (Russisches Frottee). Ähnlich der Sorte Plena, die den Europäern seit 1892 bekannt ist: ein bis zu 10 m hoher Baum mit einer durchbrochenen Krone, große Trauben von bis zu 20 cm Länge, die jeweils 40-46 doppelt duftende Blüten enthalten. Im Gegensatz zu Plena trägt es Früchte. Der winterharteste Hybrid.
  • Prunus padus Colorata (Colorata): Mit rosa herabhängenden Knospen und jungen grünen Blättern verfärben sich die Blattadern ab Mitte Juli purpurrot. Bis zum Herbst nehmen die Blätter einen goldbraunen Farbton an; schwarzfruchtige Sorte, winterhart, wählerisch im Boden, dürreresistent.
  • Prunus padus Albertii (Albert II.): Erhalten von Albert Regel (Direktor des Botanischen Gartens St. Petersburg), verteilt 1902 vom Kindergarten Vilmorein (Frankreich). Es zeichnet sich durch große, 12-15 cm lange Trauben aus, reichlich blühend, starkes Aroma.
  • Prunus padus Watereri: Ein kleiner Baum mit aufrechten Zweigen und einer aufrechten Krone. Große herabhängende duftende Blütenstände von bis zu 20 cm Länge, in denen sich mehr als 50 Blüten befinden. Langblühende Sorte. Liebt die Sonne, blüht kaum im Schatten.

Die Sorte Summer Glow (Wendell) zeichnet sich durch die wechselnde Farbe der Blattteller aus: blühend grün, weinrot im Sommer, im Herbst färben sich die Blätter lila, zu Beginn des Laubfalls wird die Vogelkirsche fast schwarz. Andere rotblättrige Sorten: Purple Queen, Berg Redleaf.

Fruchthybriden wurden mit großen Beeren bis zu 1-1,2 g und hohen Erträgen gezüchtet:

  • Dawn ist eine schwarzfruchtige Sorte, winterhart, früh reifend.
  • Späte Freude - Beeren 8 mm, kein adstringierender Geschmack, saftig, aromatisch.

Unter den dekorativen Formen der gewöhnlichen Vogelkirsche befinden sich Bäume mit einer pyramidenförmigen (sibirische Schönheit), einer ovalen (rotes Zelt) und einer schmalen pyramidenförmigen (lila Kerze) Krone. Alle Anlagen sind beständig gegen städtische Gasverschmutzung. Bevorzugt reiche, feuchte Böden.

Vogelkirsche (Padus asiatica)

Geboren in Ostsibirien und Fernost. Eine Art, deren Parameter der der gewöhnlichen Vogelkirsche ähneln. Eine Besonderheit - junge Triebe sind kurz weichhaarig. Der Baum ist 8-15 m hoch und hat eine dichte Krone. Manchmal wachsen mehrere Stämme aus einer Wurzel.

Die asiatische Vogelkirschblüte blüht im Mai etwa 11 Tage lang. Die Beeren sind schwarz, essbar und reifen Ende Juli oder Anfang August. Geringe Beständigkeit gegen Staub und Gas. Empfohlen für die Landschaftsgestaltung von Parks, Plätzen und Gärten.

Vogelkirsche Maack (Padus maackii)

Die in der Natur benachbarten Arten stammen aus Asien. Die Leute nennen es - Bärenbeere. Der Geschmack von Beeren in dieser Vogelkirschart ist sehr bitter. Sie sind für Menschen ungenießbar, und Bären, Eichhörnchen und Vögel tolerieren sie leicht..

Äußerlich zeichnet sich Maaka durch eine hellbraune Rinde mit goldenem Schimmer aus. Es ist glatt und mit großen Linsen bedeckt. Mit zunehmendem Alter reißt es nicht, sondern blättert mit dünnen Querplatten ab. Wächst in einem hohen, geraden Baum in einem oder mehreren Stämmen.

Eine Besonderheit sind die reichlich vorhandenen Drüsen auf der Rückseite des Blattes, die den Blattplatten beim Blühen Klebrigkeit verleihen. Die Blüte beginnt im Mai. Die Blütenstände der Maak-Vogelkirsche sind mit 5-7 cm relativ klein, der Geruch kaum wahrnehmbar.

Die Aussicht ist dekorativ mit einer breiten Pyramidenkrone, hellgelbem Herbstlaub und bunter Rinde. Vogelkirsche ist robust gegenüber den Launen der Natur und unprätentiös in der Pflege. Wird bei der Erstellung von Gassen als Bandwurm verwendet. Unter den kultivierten Formen zeichnet sich die Sorte Prunus maackii Amber Beauty durch ihre dekorative Kupferrinde, die üppigen grünen Blätter und die üppige schneeweiße Blüte aus.

Virginia-Vogelkirsche (Padus virginiana)

Ein Baum aus Nordamerika wächst bis zu 15 m hoch. Er blüht in großen, bis zu 15 cm langen Büscheln später als andere, sodass der Ertrag an Obstkulturen hoch ist.

Unterscheidet sich in der geruchlosen Blüte und Reifung der Früchte: Zuerst sind sie grün, dann werden sie rot, bei kultivierten Arten sind sie lila-schwarz. Das Fruchtfleisch ist saftig mit Säure, ungeduldig. Weniger häufig von Schädlingen betroffen als andere Arten. Es wird nicht von unseren Vogelkirschen bestäubt, daher werden mehrere Bäume dieser Art für die Fruchtbildung benötigt.

  • Schubert: ein 5-6 m hoher Baum mit einer volumetrischen Pyramidenkrone. Die Blätter blühen grün, im Hochsommer werden sie lila, glänzend. Blumenbürsten sind weiß. Beeren sind rotbraun.
  • Kanada-Rot: Grüne Blätter Anfang Juni färben sich im Hochsommer lila-lila, blühen in kleinen, geruchlosen weißen Trauben.
  • Shpet: große herabhängende gelbe Blütenstände.

Vogelkirsche (Padus gezackt)

Natürlicher Lebensraum - Korea, China, Fernost. Die Pflanze von außergewöhnlicher Schönheit wächst über 20 m mit einer eiförmigen Krone. Bemerkenswert sind Corymbose-Blütenstände von 1-2 Blüten mit weißem oder rosafarbenem Farbton und einem Durchmesser von 30 mm. Die Blüten blühen gleichzeitig mit dem lila Laub. Wenn die Blätter wachsen, werden sie grün oder gelb, im Herbst werden sie lila-lila, braun.

Es gibt Kulturen mit doppelten weißen, weiß-rosa Blüten und verschiedenen Kronenformen: konisch, pyramidenförmig, weinend. Die fein gesägte Schönheit wird, wie andere Arten von Vogelkirschen, in Gruppen gepflanzt, einzeln in Form eines hellen Akzents, lebende Wände, in der Nähe des Wassers.

Vogelkirsche (Padus Mahaleb)

Die Art ist für den Anbau in Russland geeignet, da sie aus Europa stammt. In den südlichen Regionen Magalebka oder Antipka verbreitet. Die Briten nennen es Saint Lucy Cherry. Es wächst zu einem hohen Baum heran, der oft mehrstämmig ist. Es blüht mit duftenden Blüten, die in Corymbose-Blütenständen gesammelt sind. Die Beeren sind bitter. Feature - gibt kein Wurzelwachstum. Widersteht Frost bis -27 ° C. Griffe gut beschneiden.

Ausbreitung

Die Hauptarten wachsen in Marokko, Nordamerika, Ostasien. In Europa und Russland ist es überall zu finden: im Wald, in der Steppenzone, in der Waldtundra. Es wächst an den Ufern von Flüssen, Seen, in Schluchten, Vorgebirgsschluchten - auf feuchtem, fruchtbarem Land.

Pflanzen und verlassen

Vogelkirsche ist unprätentiös, wächst ohne Pflege auf jedem Boden, aber die Dekorativität des Baumes wird darunter leiden. Um eine üppige Blüte und reichlich Früchte zu sehen, pflanzen sie mehrere Pflanzen gleichzeitig, wählen den richtigen Pflanzort und die richtige Agrartechnologie. Die Pflege der Pflanze ist einfach und unkompliziert.

Wo man Vogelkirschen pflanzt

Alle Arten sind schattentolerant, fühlen sich aber in offenen Gebieten wohler. Die Pflanze hat keine Angst vor Zugluft, daher ist ein sonniger Ort mit bis zu 1,5 m tiefem Grundwasser und neutralem oder leicht saurem, fruchtbarem Boden perfekt.

Vogelkirschen, asiatische und andere duftende Arten ziehen viele Bienen, Wespen und andere nach Nektar gierige Insekten an. Pflanzen Sie sie nicht in der Nähe Ihres Hauses und Ihrer Ruheplätze. Der starke Geruch kann Allergien oder Kopfschmerzen verursachen. Der Saft der fallenden Beeren befleckt die Kleidung und ist schlecht gewaschen. Denken Sie daran, dass Vogelkirschen schnell wachsen, neben Gartenbäumen gepflanzt werden, sie beschatten und die Entwicklung beeinträchtigen.

Wann pflanzen?

Frühling und Herbst sind die optimalen Zeiten für das Pflanzen im Freien. Die Hauptbedingung ist eine ausreichende Feuchtigkeit und ein ausreichender Nährwert des Bodens. Wenn die Sämlinge 5-6 Jahre alt sind, werden nach den Regeln der Gärtner "im Frühling blühende Pflanzen im Herbst gepflanzt", die Ende September gepflanzt werden, damit sich der Baum bis zum Frost an Ort und Stelle anpasst. Es wird nächsten Frühling blühen.

Pflanzen und Umpflanzen

Die Vogelkirsche mag keine Veränderungen, sie wird sofort an einen festen Platz gepflanzt. Das Pflanzloch ist so ausgegraben, dass die Wurzeln geräumig sind - sie wachsen schnell. Die langen werden auf 50 cm gekürzt, die schwachen und die kranken werden entfernt. Die Zweige werden auf 50-70 cm geschnitten. Wenn es viele Triebe gibt, bleiben 2-3 starke übrig, der Rest wird geschnitten.

Eine mit Superphosphat gedüngte Nährstoffmischung aus Humus, trockenen Blättern und Rasenboden, die den Wurzeln hilft, Mineralien aufzunehmen, wird in den Boden der Grube gegossen. Überladen Sie den Boden nicht mit organischer Substanz - Stickstoff wirkt sich negativ auf die Pflanze aus: Die Rinde verdunkelt sich, Risse, dünne Zweige trocknen.

Vogelkirsche liebt lockeren Boden, atmungsaktiv. Nachdem die Wurzeln ausgebreitet sind, werden die Hohlräume mit Erde gefüllt. Nach der Verdichtung wird der Boden vorsichtig verschüttet und mit Torf gemulcht.

Bewässerung und Lockerung

Nach dem Pflanzen werden junge Bäume oft gewässert, damit der Boden nicht austrocknet. Reife Pflanzen spenden Feuchtigkeit, wenn der Sommer sehr trocken ist.

Nach dem Gießen bildet sich häufig eine Kruste auf der Erdoberfläche, die verhindert, dass Luft die Wurzeln erreicht. Durch das Lösen des Bodens wird das Problem beim Entfernen von Unkraut beseitigt.

Top Dressing

Erwachsene Vogelkirschen werden je nach Zustand des Bodens gedüngt. Wenn der Baum gesund ist, bedeutet dies, dass genügend Nahrung vorhanden ist, aber eine vorbeugende Fütterung mit einem Organomineral-Komplex stärkt die Pflanze. Salpeter oder Harnstoff wird im Frühjahr verwendet, und Kaliumsalz und Superphosphat werden im Herbst eingeführt.

Beschneiden der Vogelkirsche

Alle Typen tolerieren die Kronenbildung perfekt, aber das Schnittmuster für jeden Typ ist unterschiedlich. Nur der im Herbst durchgeführte hygienische Schnitt von Vogelkirschen ist für alle gleich.

Zeitpunkt des Beschneidens von Vogelkirschen in verschiedenen Regionen:

  • Südrussland - Ende November;
  • Mittelstreifen - Anfang November;
  • Norden - Oktober.

Es wird bei einer Temperatur von nicht weniger als +5 ° C durchgeführt, wenn der Blattfall beendet ist.

Werfen Sie keine Laubstreu von Vogelkirschen weg. Es verbessert die Struktur des Bodens, da es reich an Kalium, Stickstoff und Kalk ist.

Große Schnitte werden mit Gartenpech verarbeitet. Die Krone nimmt eine attraktive Form an, heilt. Das Wachstum wird angeregt. Die Beleuchtung des Bereichs verbessert sich.

Reproduktion

Es ist nicht schwer, Vogelkirschen zu vermehren. Sie ist auf alle möglichen Arten geschieden, so dass sie leicht eine akzeptable Option für einen bestimmten Typ auswählen können.

Der einfachste und schnellste Weg ist die Fortpflanzung durch Wurzeltriebe. Es gibt immer genug davon in der Mutterpflanze von Arten wie der Vogelkirsche oder der asiatischen. Der Trieb hat bereits Wurzeln entwickelt, er wurzelt leicht an einem neuen Ort.

Mit Hilfe von Stecklingen werden Arten gezüchtet, die keine Wurzeltriebe geben: Virginian, Magaleb. Günstige Zeit für die Vermehrung durch Stecklinge im Frühjahr vor dem Blättern oder im Sommer nach der Blüte. Die Stecklinge werden 15-20 cm mit 3-4 Knospen von jungen Trieben geschnitten. Auf einem feuchten Untergrund und im Gewächshaus zu Hause oder unter einer Filmabdeckung auf freiem Feld gewachsen.

Durch Pfropfen entstehen neue Proben. Vogelkirsche ist eine ausgezeichnete Brühe für Kirschen. Bush-Formen werden durch Schichtung gezüchtet. Gärtner raten davon ab, die generative Methode (durch Samen) für Hybriden anzuwenden, da der neue Spross keine mütterlichen Merkmale beibehält.

Krankheiten und Schädlinge

Vogelkirsche ist eine zerbrechliche Pflanze. Alle vegetativen Teile sind anfällig für Schädlingsbefall. Die Hauptgefahr stellen Pilzsporen dar, die den Stamm, die Zweige, Blätter, Blüten und Beeren befallen. Der Grad der Gefahr hängt vom Erreger ab. Es ist schwierig, eine Krankheit zu behandeln, es ist einfacher zu verhindern. Die Frühjahrsbehandlung von Holz und Erde mit kupferhaltigen Präparaten dient als hervorragender Schutz.

Es gibt ungefähr 100 bekannte Insektenarten, die eine Pflanze schädigen können. Unter den Parasiten sind gefährlich:

  • Saugen von Blattsaft: Milben, Schuppeninsekten, Blattläuse, Käfer, Würmer (Massenverteilung droht mit Vergilbung, Verdrehen der Blätter, Austrocknen oder Krümmen der Triebe);
  • nagende Knospen, Blätter, Blütenknospen, junge Triebe: Raupen und Larven der grauen Motte, Vogelkirschkäfer, Motten- und Blattkäfer, verschiedene Säger, Käfer, Schmetterlinge;
  • Bergmanninsekten, die sich von inneren Blattgeweben ernähren: Apfelbergmannsmotte;
  • Galleproduzenten: Vogelkirschgalle und Filzmilbe.

Es gibt gefährliche Schädlinge von Früchten, Rinde und Holz: Borkenkäfer, Barben. Nur sorgfältige Beachtung des Baumes verhindert Gefahren. Sprühen mit Akariziden und Insektiziden gegen Insekten; Fungizide gegen Pilzkrankheiten.

Bedeutung und Anwendung

Seit der Antike verkörpert das Bild einer Vogelkirsche Reinheit und Unschuld, gesungen in Liedern, Gedichten und Legenden. In jeder Region wird die Schönheit mit herzensnahen Namen benannt: Cheremshina, Kolokolushka, Mayevka. Eine reichliche Frühlingsblüte in Gärten und Parks, begleitet von einem würzigen Honigaroma, ist nicht der einzige Vorteil..

Beeren werden zum Kochen verwendet: Marmeladen, Sirupe, Kompotte, Weine, Liköre. Samenmehl wird in Kuchen und Torten verwendet.

In der Medizin und Kosmetologie werden die heilenden Eigenschaften aller Teile des Baumes genutzt. Adstringierende, tonisierende, harntreibende, entzündungshemmende, antiseptische und diaphoretische Eigenschaften wurden durch spezielle Pharmakognosie nachgewiesen, eine Wissenschaft, die medizinische Rohstoffe untersucht. Ein Sud aus Beeren lindert Magenbeschwerden. Rinden-Tinktur hilft bei Kahlheit.

Es ist wichtig, sich an die toxische Wirkung von Alkaloiden zu erinnern, aus denen die vegetativen Teile bestehen.

Beim Drehen und manuellen Schneiden wird Vogelkirschholz verwendet: dicht, haltbar, flexibel, reißt im trockenen Zustand nicht, verzieht sich nicht. Aus der Rinde der Vogelkirsche werden natürliche Farbstoffe von grüner und burgunderfarbener Farbe gewonnen.

Was für eine widersprüchliche Vogelkirsche. Stark und zerbrechlich zugleich. Es hat keine Angst vor Hitze oder Frost, das Holz ist haltbar - es kann nicht gespalten werden. Gleichzeitig kann eine zarte Schönheit einer Reihe winziger Schädlinge nicht standhalten, die einen Baum in kurzer Zeit zerstören können..

noch ein Schritt

Bitte führen Sie die Sicherheitsüberprüfung durch, um auf pixabay.com zuzugreifen

Warum muss ich ein CAPTCHA absolvieren??

Das Ausfüllen des CAPTCHA beweist, dass Sie ein Mensch sind, und ermöglicht Ihnen den vorübergehenden Zugriff auf das Web-Property.

Was kann ich tun, um dies in Zukunft zu verhindern??

Wenn Sie wie zu Hause eine persönliche Verbindung haben, können Sie auf Ihrem Gerät einen Antivirenscan durchführen, um sicherzustellen, dass es nicht mit Malware infiziert ist.

Wenn Sie sich in einem Büro oder einem freigegebenen Netzwerk befinden, können Sie den Netzwerkadministrator bitten, einen Scan im gesamten Netzwerk durchzuführen, um nach falsch konfigurierten oder infizierten Geräten zu suchen.

Eine andere Möglichkeit, um zu verhindern, dass diese Seite in Zukunft angezeigt wird, ist die Verwendung des Privacy Pass. Möglicherweise müssen Sie Version 2.0 jetzt aus dem Chrome Web Store herunterladen.

Cloudflare Ray ID: 5a568175eacbfaa0 • Ihre IP: 95.214.9.114 • Leistung und Sicherheit von Cloudflare

Vogelkirsche

  • Catalpa
  • Vogelkirsche
  • Erle
  • Haselnuss
  • Linde
  • Actinidia
  • Ginkgo
  • Rambutan
  • Tamarinde
  • Bambus
  • Trauben Foto
  • Nüsse
  • Linden Foto
  • Asche Foto
  • Foto von Palmen
  • Eine Ananas
  • Zitrone
  • Hausgemachte Trauben
  • Weiße Trauben
  • Ulme
  • Weide
  • Sanddorn
  • Walnuss
  • Muskatnuss
  • Hoya
  • Maulbeere
  • Hainbuche
  • Bergahorn
  • Persimmon
  • Brotfrucht
  • Sapota
  • Litschi
  • Kokosnuss
  • Kirschfoto
  • Trauben
  • Schwarze Trauben
  • Ahorn Foto
  • Birne
  • Cassia
  • Mandel
  • Pinienkerne
  • Mandschurische Nuss
  • Pistazien
  • Haselnuss
  • Sophora
  • Rote Eberesche
  • Birke
  • Glyzinien
  • Sanddorn
  • Pappel
  • Weiße Vogelkirsche
  • Asche
  • Pappel Foto
  • Anona
  • Mangostan
  • Palme
  • Derain
  • Viburnum
  • Ahorn
  • Magnolie
  • Macadamianuss
  • Paranuss
  • Cashewnüsse
  • Pekannuss
  • Eberesche
  • Pflaume
  • Aprikose
  • Buche
  • Eiche
  • Apfelbaum
  • Apfelbaumfoto
  • Japanische Sophora
  • Guave
  • Durian

Sehen Sie ein Foto einer blühenden, duftenden Vogelkirsche, die im Frühling gewachsen ist. Kaufen Sie ein Foto einer duftenden Pflanze - Vogelkirschbaum? Kostenlos herunterladen.

Klicken Sie mit der linken Maustaste auf das Bild, um es zu vergrößern und in höherer Qualität herunterzuladen.

Sehen Sie Fotos von blühenden Vogelkirschen online

Sehen Sie Fotos von blühenden Vogelkirschen online

Laden Sie kostenlose Bilder von duftenden Vogelkirschen herunter

Fotos und Bilder von blühenden, duftenden Vogelkirschen online

Fotos und Bilder von blühenden, duftenden Vogelkirschen online

Online-Foto eines im Frühjahr gewachsenen Vogelkirschbaums

Online-Foto eines im Frühjahr gewachsenen Vogelkirschbaums

Kostenlose Fotos und Bilder einer duftenden Pflanze - Vogelkirsche

Kostenlose Fotos und Bilder einer duftenden Pflanze - Vogelkirsche

Fotos und Bilder von blühenden, duftenden Vogelkirschen online

Laden Sie kostenlose Bilder von duftenden Vogelkirschen herunter

Laden Sie kostenlose Bilder von duftenden Vogelkirschen herunter

Dies sind verschiedene Vogelkirschen. Wie man einen schönen Baum pflanzt und züchtet?

Was ist Frühlingserwärmung ohne die Aromen blühender Bäume? Zusammen mit Apfel- und Aprikosenbäumen blühen im Frühjahr Vogelkirschen. Der herbe Geruch von Mandeln ist aus zehn Metern Entfernung zu hören. Wenn Sie auf dem Land Vogelkirschen pflanzen, werden Sie nicht nur mit wunderbaren Gerüchen und schönen Blumen, sondern auch mit köstlichen, äußerst gesunden Früchten begeistert sein. Wir haben nützliche Informationen für diejenigen vorbereitet, die sich für dekorative Vogelkirschen auf ihrem eigenen Grundstück interessieren. Wir werden die wichtigsten Sorten, Merkmale der Pflege im Garten, die Feinheiten des Beschneidens und Umpflanzens sowie die Schädlingsbekämpfung analysieren.

  • Eigenschaften:
  • Beliebte Sorten
  • Landefunktionen
  • Pflegefunktionen
  • Transfer
  • Krankheiten
  • Anwendung in der Medizin
  • Wie wird es beim Kochen verwendet??
  • Verwendung in der Landschaftsgestaltung
  • Ausgabe
Zeige den gesamten Inhalt

Eigenschaften:

Es stellt sich heraus, dass das Wort "Vogelkirsche" für mehrere Prunus-Arten aus der Gattung Plum gilt, die zur Familie Pink gehören. Zuvor galten sie als eigenständige Gattung Radus - dieser Standpunkt wurde von einheimischen Botanikern vertreten. Heute werden sie in die Gattung Plum unterschieden. Wenn wir über den Anbau einer Pflanze im Garten sprechen, ist meistens die Vogelkirsche gemeint..

In der Natur ist es überall zu finden: in fast allen Regionen Russlands, in Nordafrika und in europäischen Ländern. Bevorzugt Waldnährstoffböden. Gefunden an Waldrändern, Flussufern und Sand. Über 20 Arten sind bekannt.

  • Strauch, Baum bis zu zehn Meter hoch.
  • Crohn ist hoch.
  • Die Rinde ist matt mit einem grauen Farbton. Manchmal sind weiße Linsen sichtbar. Die Stängel einer jungen Pflanze haben einen olivgrünen, sogar kirschfarbenen Farbton..
  • Blattplatten sind kahlköpfige, elliptische, razemose Blütenstände.
  • Die Blüten duften, sie sind weiß und blassrosa.
  • Die Blume ist fünfblättrig. Zwanzig Staubblätter, gelbe Staubbeutel.
  • Die Frucht ist eine Steinfrucht. Es blüht im Frühsommer. Der Fruchtgeschmack ist süßlich, adstringierend.

Beliebte Sorten

Betrachten Sie die Hauptarten von Vogelkirschen, die in der Mittelspur sowie im Süden und in den fernöstlichen Regionen angebaut werden können.

    Vogelkirsch Jungfrau. Im Vergleich zu gewöhnlichen hat es große Früchte. Sie sind übrigens viel schmackhafter. Die jungfräuliche rote Vogelkirsche wächst bis zu zehn Meter hoch. Blumen werden in Zehn-Zentimeter-Bürsten gesammelt. Frostbeständig, wächst auch im Schatten gut.

Vogelkirsche Vingirskaya

  • Magalebskaya. In Großbritannien heißt es Saint Lucie Kirsche. Die Bürsten sind viel kleiner - bis zu fünf Zentimeter, die Früchte sind bitter, sie sind nicht für Lebensmittel geeignet. Blüht ab 3 Jahren.
  • Maack. Ein asiatisches Mitglied der Pflaumengattung, auch bekannt als Mandschu-Kirsche. Die Blüten riechen überhaupt nicht, sie werden in 7-Zentimeter-Bürsten gesammelt. Beständig gegen kaltes Wetter. Sieht sowohl während der Blüte als auch im Winter spektakulär aus.
  • Pennsylvania. Eine weitere häufige Art mit zahlreichen Linsen. Diese Vogelkirsche ist rot, die Früchte können gegessen werden. Blumen werden in Regenschirmen von 3-6 Stück gesammelt. Crohns durchbrochenes Werk. Bis zu 10 Jahre wächst es schnell, dann verlangsamt sich der Prozess. Überhaupt nicht launisch in Bezug auf Bodentypen.

    Maaka

  • Siori. Fernöstliche Schönheit, verbreitet in Sachalin, Japan und den Kurilen. Ein erwachsener Baum hat dunkelgrüne Blätter, ein junger ist eine echte rotblättrige Vogelkirsche. Übrigens haben sogar die Blumen eine rosa Tönung, die in 15-Zentimeter-Pinseln gesammelt wird.
  • Vogelkirsche Schubert oder Colorata. Hat atemberaubende rote Farben, die vor dem Hintergrund saftiger grüner Blätter sehr eingängig und außergewöhnlich aussehen. Es verträgt Frost perfekt, hat medizinische Eigenschaften. Mit der richtigen Pflege gibt es eine reichliche Ernte, wächst am besten im Ural.
  • Landefunktionen

    Wenn wir über die jungfräuliche Vogelkirsche sprechen, deren Beschreibung oben dargestellt wurde, erfordern Pflanzen und Pflege keine besonderen Fähigkeiten. Diese Sorte kann sowohl im Halbschatten als auch im Schatten gepflanzt werden. Obwohl sonnige Orte immer noch vorzuziehen sind. Da die in der Sonne angebaute Virginia-Vogelkirsche (Canada Red, Schubert und andere Sorten) viel prächtiger blüht, erscheinen mehr Früchte darauf. Die Pflanzung erfolgt im Herbst oder Frühjahr, der empfohlene Abstand zwischen den Sämlingen beträgt 4-5 Meter.

    Welche Bodenart wird für eine bestimmte Vogelkirschsorte empfohlen? Neutral, leicht alkalisch ist bevorzugt und Lehm ist ideal zum Wachsen. In den Boden wird ein Loch gegraben, damit das Wurzelsystem perfekt hineinpasst. Zusammen mit dem fruchtbaren Boden wird mineralische, organische Düngung gegossen. Seien Sie besonders vorsichtig mit organischen Stoffen, übertreiben Sie es nicht. Andernfalls wird der Stiel schnell dunkler und beginnt auszutrocknen..

    Wichtig! Nachdem Sie den Sämling in den Boden gelegt haben, müssen Sie ihn um fünfzig Zentimeter abschneiden. Sie legen also die erste Stufe des "Skeletts" der Pflanze.

    Virginia, rosa Vogelkirsche, vermehrt sich nicht nur durch Samen, sondern auch durch Triebe, Wurzelstecklinge, Stecklinge. Benötigt Fremdbestäubung, daher ist es ratsam, mindestens 3-4 Bäume verschiedener Sorten zu pflanzen. Es ist wünschenswert, dass sie mit einem Unterschied von mehreren Tagen gleichzeitig zu blühen beginnen..

    Pflegefunktionen

    Die junge Virginia-Vogelkirsche nach dem Pflanzen muss weiter gepflegt werden, was auf einfache Aktionen hinausläuft:

    1. Ständige Bewässerung.
    2. Den Boden um den Stamm herum lockern.
    3. Formativer, hygienischer Schnitt.

    Beim Gießen und Jäten ist alles klar, aber warum muss beschnitten werden? Es stellt sich heraus, dass die Vogelkirsche im Laufe der Zeit stark in verschiedene Richtungen wächst. Crohn verfällt und wird hässlich. Rechtzeitiges Beschneiden verhindert den Vorgang. Die Bildung kann frei und in Form eines Stammes erfolgen. Die zweite Methode ist bevorzugt. Jedes Jahr wird der Hauptspross um 50 Zentimeter abgeschnitten.

    Wenn der Baum dick und üppig wird, verdickt sich die Krone der Vogelkirsche oft. Daran ist nichts auszusetzen, aber ein wenig Ausdünnen tut nicht weh. Schnittstellen werden mit Gartenlack oder gewöhnlicher Tünche behandelt.

    Die Blätter beginnen im Herbst abzufallen, aber die roten Früchte bleiben auf den Zweigen und trocknen allmählich aus. Wenn nicht gepflückt, hängen die Beeren bis zum Ende des nächsten Frühlings. Beeilen Sie sich nicht, um die Blätter zu entfernen - sie verrotten, sie wirken sich günstig auf die Zusammensetzung des Bodens aus.

    Transfer

    Es ist besser, den Baum im Frühjahr neu zu pflanzen, aber die Vorbereitungsarbeiten beginnen im Herbst:

    • Bereiten Sie eine Grube mit ausreichender Tiefe und Breite vor, damit das Wurzelsystem hineinpasst.
    • Sobald die Temperatur auf +5 Grad oder weniger eingestellt ist, wird die Vogelkirsche leicht eingegraben und konzentriert sich auf die Ränder des Stammkreises. Reichlich bewässert.
    • Im zeitigen Frühjahr wird der Baum wieder eingegraben und zusammen mit dem gefrorenen Klumpen herausgezogen. In Sackleinen gewickelt und mit Wasser angefeuchtet.

    Spätvogelkirsche

  • Sie werden an einem neuen Ort direkt in der Sackleinen gepflanzt. Es wird das Wurzelwachstum nicht beeinträchtigen. In den ersten Tagen nach der Transplantation bieten sie einen zuverlässigen Schutz vor direkter Sonneneinstrahlung. Bewässert mit Stimulanzien, die das Wurzelwachstum und die Stärkung fördern.
  • In Zukunft kümmern sie sich wie bei einer erwachsenen Pflanze um sie, bereiten sich aber in besonderer Weise auf die Überwinterung vor. Von Oktober bis November wird der Stamm hoch gehillt, die Oberfläche ist mit Mist und Humus bedeckt, um ihn vor Frost zu schützen.
  • Krankheiten

    Leider ist die Kultur sehr anfällig für Krankheiten und Insekten. Es kann durch Blattflecken in verschiedenen Formen, Mehltau, Fäulnis, Zytosporose beeinflusst werden. Am häufigsten greifen Blattläuse und Käfer, eine Zigeunermotte, die Blätter und Stängel an. Gärtner beschweren sich auch über regelmäßige Invasionen von Vogelkirschmotten, Weißdorn und Rüsselkäfern.

    • Durch Zytosporose trocknet der Baum aus. Der Stamm des betroffenen Sämlings ist mit weißen Tuberkeln bedeckt. Kontrollmaßnahmen: Zerstörung beschädigter Bereiche, Frühlingssprühen mit einer Bordeaux-Mischung, Waschen von Zweigen mit Vitriol, Herbst-Tünchen.
    • Verrotten. Es wird durch Zunderpilze provoziert. Es ist alles die Schuld der Rindenwunden. Holz verrottet nicht nur - es verändert seine Struktur und seine physikalischen Eigenschaften. Kontrollmaßnahmen: Reinigung der Penetrationsstelle des Pilzes, Kitt mit Ton mit Fungizid.
    • Blumentaschen. Vielleicht der gefährlichste Pilz, der Vogelkirschen infizieren kann. Die Früchte sind deformiert und verwöhnt, alle infizierten Blüten sterben sofort ab. Kontrollmaßnahmen: Alle erkrankten Stellen abschneiden, vor der Blüte mit Bordeaux-Mischung, Eisen oder Kupfersulfat besprühen.
    • Eine Infektion mit Mehltau wird durch Spinnennetzblüte nachgewiesen, und rote Flecken weisen auf eine Polystygmose hin. Kontrollmaßnahmen: Besprühen mit Nitrafen, Kupfersulfat. Wenn sich die Krankheit auf die gesamte Pflanze ausgebreitet hat, ist auch ein fungizides Präparat angeschlossen. Das dritte Sprühen erfolgt nach der Blüte..

    Anwendung in der Medizin

    Die heilenden Eigenschaften der Pflanze wurden von unseren Vorfahren bemerkt. Sie verwendeten aktiv verschiedene Teile der Vogelkirsche, um Krankheiten zu behandeln. Aus der Rinde wurden Tinkturen hergestellt, Abkochungen, die als ausgezeichnetes diaphoretisches, entzündungshemmendes Mittel dienten, das bei Rheuma half.

    Beachtung! Die Rinde und Blätter enthalten Blausäure. Bei hohen Dosierungen verursacht es schwere Vergiftungen..

    Die auf Blütenbasis hergestellte Infusion dient zur Behandlung der Augenschleimhaut, Lungenerkrankungen. Früchte enthalten viele Vitamine, nützliche Elemente: Flavonoide, Amygdalin, Ascorbin- und Apfelsäure, Molybdän und Titan.

    Sie können keine Knochen essen, da sie auch Blausäure enthalten. Schwangeren wird nicht empfohlen, den Duft von Vogelkirschen einzuatmen oder Lebensmittel zu essen, die darauf basieren. Jeder Teil des Baumes enthält Alkaloide, daher wird Vogelkirsche in der traditionellen Medizin immer noch nicht verwendet..

    Wie wird es beim Kochen verwendet??

    Vogelkirsche wird häufig zum Kochen verwendet. Natürlich sind die Geschmackseigenschaften von Beeren nicht so ausgeprägt wie die von Kongeneren (Kirschen, Süßkirschen). Aufgrund der leichten Säure und des leicht adstringierenden Geschmacks verleihen sie dem Gericht jedoch Pikantheit. Trockenfrüchte werden zu Mehl gemahlen. Das Ergebnis ist eine hervorragende Nahrungsergänzung.

    Wie sonst können Sie Vogelkirsche verwenden:

    Vogelkirschbeeren

    • Backen Sie Vogelkirschmehlkuchen.
    • Machen Sie ausgezeichnete Kwas, Likör oder Tinktur.
    • Machen Sie einen frischen Beerenkuchen.
    • Den Salat aus jungen Blättern servieren.
    • Gelee, Sirup oder Fruchtgetränk kochen.
    • Schwingen Sie bei Vogelkirsch-Tee oder Marmelade.

    Verwendung in der Landschaftsgestaltung

    Diese Art von Vogelkirsche wird in Einzel- und Gruppenpflanzungen angebaut. Es stärkt den Boden perfekt und bildet eine hervorragende Hecke. Das Pflanzen von unberührter Kirsche und die weitere Pflege auf freiem Feld werden bei anderen Arten empfohlen. Es kann auch mit Sträuchern und Feldfrüchten bepflanzt werden, die auch im späten Frühling oder Frühsommer blühen..

    Interessant! Indem Sie Prunus in Ihr Gartengrundstück pflanzen, können Sie herrliche Blumenarrangements für kleine und große Gärten erstellen. Das Aussteigen ist sowohl in Gassen als auch in Parks auf den Straßen von Großstädten möglich.

    Ausgabe

    Setzlinge von jungfräulichen Kirschvogelkirschen sind in ganz Russland verbreitet. Sie sind in vielen europäischen Ländern zu finden, und das zarte Aroma von Holz ist aus zehn Metern Entfernung zu hören. Beeren werden in der Medizin häufig zum Kochen, Blätter und Rinden verwendet. Die Züchter experimentieren ständig mit der Pflanze und pflanzen neue Sorten. Viele Dichter sprachen mit Liebe und Wärme über Kultur und widmeten ihr ihre Gedichte.

    Wächst in Ihrem Landhaus Vogelkirsche, welche Arten und Sorten schienen Ihnen vorzuziehen??

    Vogelkirsche gewöhnliche Beschreibung und Eigenschaften

    Vogelkirsche gewöhnlich - Beschreibung und Fotos, beliebte Sorten, Pflegemerkmale

    Die gemeine Vogelkirsche ist ein Baum, der im Volksmund als "schöne Braut" bekannt ist. Es hat seinen Namen aus einem bestimmten Grund. Jedes Jahr, mit der Ankunft des Frühlings, ist die Pflanze mit erstaunlichen und duftenden weißen Blüten bedeckt, die dem schneeweißen Hochzeitskleid der Braut ähneln.

    Beschreibung der gemeinen Vogelkirsche und ihres Fotos

    Wie Sie wissen, gilt der Wolf unter den Tieren als Ordnungshüter des Waldes, aber unter den Pflanzen wird dieser Ehrenplatz von der Vogelkirsche besetzt. Bestimmte Teile des Baumes werden in der traditionellen Medizin mit großem Erfolg verwendet..

    Die Beeren und das Laub der Pflanze haben ein ziemlich starkes Aroma, das mit phytonziden Eigenschaften ausgestattet ist. Es hilft, verschiedene schädliche Insekten und Mikroorganismen zu zerstören, die Krankheiten verursachen.

    Vogelkirsche kann sowohl Bäumen als auch großen Sträuchern zugeschrieben werden. Die durchschnittliche Höhe beträgt ca. 7 Meter. Aber es gibt Bäume, die 17 - 18 Meter erreichen. Der Stamm der Pflanze ist oft gekrümmt und hat die Form eines Bogens, der auf den Boden gerichtet ist. Der Stammdurchmesser ist nicht groß und erreicht maximal einen halben Meter. Die Stammrinde ist dunkelbraun, leicht rissig, hat rote und burgunderfarbene Flecken.

    Die Farbe des Vogelkirschlaubs hängt von seinem Alter ab.

    Der Junge hat einen helleren und frischeren Grünton, während der Alte ein verblasstes Grün hat. Es ähnelt einem Ei in seiner Form, ist nur geringfügig größer von 5 bis 25 cm Länge, während die Breite mindestens 6 cm beträgt.

    Der Beginn der Blüte der Pflanze ist gegen Ende Mai zu beobachten. Je nach Sorte kann die Farbe der Blüten von reinem Weiß über Rosa bis hin zu Rot reichen..

    Holz mit seiner dispergierten Gefäßstruktur wird häufig zur Herstellung von Kunsthandwerk verwendet, das im Alltag notwendig ist. Solche Dinge sind gefragt und haben einen gewissen Wert, da das Holz, aus dem sie hergestellt werden, für seine besondere Viskosität und Elastizität bekannt ist..

    Von besonderem Interesse für den Menschen sind die Früchte der Pflanze, die Ende August bis Mitte September reifen. Geerntete, richtig getrocknete und dann gehackte Früchte werden beim Backen von Kuchen oder Torten verwendet und auch zum Backen von Backwaren zu Hefeteig gegeben.

    Beeren sind auch ein unverzichtbarer Bestandteil zum Kochen von Gelee und Kompott. Sie machen ausgezeichnete hausgemachte Liköre, Weine, Liköre. Auch ihre Verwendung wird oft in Rezepten der traditionellen Medizin erwähnt..

    Vogelkirschfrüchte sind rund, ihre Struktur ist fleischig. In der Farbe sind sie meistens schwarz, aber je nach Sorte können sie rot sein. Ihr Durchmesser beträgt ungefähr 1 cm. Der Fruchtgeschmack ist ziemlich süß und adstringierend, hat aber eine leicht wahrnehmbare bittere Tönung.

    Arten und beliebte Sorten von Vogelkirschen

    In der Natur gibt es etwa 20 Vogelkirscharten. In unserer Gebietszone gibt es jedoch nur vier.

    Die häufigste von ihnen ist die gemeine Vogelkirsche, die auch als Karpal oder Vogelkirsche bezeichnet wird..

    Es wurde aufgrund seiner hohen Frostbeständigkeit, seiner unprätentiösen Pflege, seines schnellen Wachstums und seiner reichen Ernte immer beliebter..

    Dank der Züchter erschien die Sorte Tenderness, die aufgrund des besonderen Geschmacks der Früchte bei fast allen Gärtnern besonders gefragt ist. Eine Besonderheit der Pflanze sind leuchtend rote Blüten von relativ kleiner Größe, deren Blüte in kombinierten Büscheln von ausreichend großer Größe erfolgt.

    Die Höhe der Zärtlichkeit erreicht kaum 4 Meter. Der Kronendurchmesser beträgt ca. 4 Meter. Die Krone hat die Form einer Pyramide. Die Zweige sind für diesen Pflanzentyp ungewöhnlich dicht angeordnet. Das Aroma, das während der Blüte auftritt, ist überraschend angenehm.

    Zärtliche Früchte sind mittelgroß, aber sehr süß. Vertreter dieser Sorte benötigen einen gut angefeuchteten Boden. Es ist ratsam, sie in schattigen Bereichen zu pflanzen..

    Ideal für die Dekoration Ihres Hinterhofs. Sehr oft verwendet, um Landschaftsgestaltung zu erstellen.

    Zusätzlich zu den Sorten, die für eine essbare Ernte gepflanzt wurden, haben die Züchter dekorative Sorten gezüchtet, die normalerweise ausschließlich zur Dekoration eines persönlichen Grundstücks verwendet werden.

    Vogelkirschbaum - Pflanzen und Pflege

    Es ist überhaupt nicht schwierig, eine gewöhnliche Vogelkirsche auf Ihrem eigenen Grundstück anzubauen. Es reicht aus, sich mit einigen Regeln des Pflanzens und Wachsens vertraut zu machen..

    Das Pflanzen dieser Sorte muss an einem Ort mit ausreichend Sonnenlicht und Raum organisiert werden, an dem sich die Pflanze ungehindert entwickeln kann..

    Um eine reichhaltige und schmackhafte Ernte zu erzielen, wird erfahrenen Gärtnern empfohlen, verschiedene Sorten dieser Kultur anzupflanzen. Ihre Blüte sollte ungefähr zur gleichen Zeit erfolgen. Dadurch erhalten die Sämlinge eine Fremdbestäubung..

    Es ist auch erwähnenswert, dass beim Pflanzen mehrerer Sämlinge der Abstand zwischen ihnen mindestens 5 Meter betragen muss.

    Es ist besser, wenn der Boden zum Pflanzen einen neutralen oder leicht sauren pH-Wert hat. Die Bodenfeuchtigkeit sollte mäßig sein.

    Die Größe der Pflanzgrube sollte nicht viel größer sein als die Größe des Rhizoms. In Bezug auf die Einführung von Düngemitteln mineralischen und organischen Ursprungs sollte es ein Minimum davon geben. Wenn mehr Dünger ausgebracht wird, kann sich der Zustand der Stammrinde stark verschlechtern..

    Das Pflanzen und Verlassen bedeutet natürlich eine rechtzeitige, qualitativ hochwertige und korrekte Bewässerung. Beim Pflanzen wird der Sämling gut bewässert. Während der Vegetationsperiode sollte nicht mehr als dreimal über den gesamten Zeitraum gegossen werden. Die Bewässerungszahl kann nur bei Trockenheit erhöht werden..

    Mulchen

    Der Stammkreis ist unbedingt mit Torf- oder Sägemehlmulch bedeckt.

    Die Pflanzung erfolgt entweder im Frühjahr oder im Herbst. Besondere Pflege für Vogelkirschen ist nicht erforderlich. Vergessen Sie jedoch nicht das rechtzeitige saisonale Jäten des Bodens um den Sämling.

    Diese Hygienemaßnahme zielt hauptsächlich darauf ab, zeitweise Unkraut zu entfernen. Gleichzeitig hilft das Jäten, den Boden zu lockern und dadurch Sauerstoffzugang zu ihm zu ermöglichen..

    Alle Gärtner wissen, dass das Land in regelmäßigen Abständen erschöpft ist. Daher ist es notwendig, letztere rechtzeitig zu füttern. Düngemittel organischen und mineralischen Ursprungs können sowohl beim Graben als auch beim Gießen zugesetzt werden.

    Für die Fütterung können Sie vorgefertigte Mischungen verwenden, die speziell für diese Zwecke entwickelt wurden. Es ist besser, Lebensmittel für Obst- und Beerenpflanzen in einem Fachgeschäft zu kaufen..

    Entfernen der Nachkommen des Rhizoms

    Vergessen Sie beim Wachsen nicht den Kampf gegen die Verdickung. Dieser Vorgang wird im Sommer durchgeführt. Es besteht darin, von Zeit zu Zeit die auftretenden Ableger des Rhizoms zu entfernen. Die Anzahl der Beschneidungen hängt vollständig von der Wachstumsrate der Triebe ab..

    Sie müssen auch regelmäßig beschneiden. Die erste erfolgt unmittelbar nach dem Einpflanzen in den Boden, um die richtige Krone zu bilden. Im ersten Jahr des Beschneidens wird die untere, dh die erste Schicht der Pflanze gebildet. In den nächsten Jahren wird die gesamte Krone durch Beschneiden von Skelettästen gebildet..

    Jedes Jahr mit Beginn des Herbstes ist es notwendig, einen hygienischen Schnitt durchzuführen. Dieses Verfahren zielt darauf ab, Äste mit verschiedenen krankheitsverursachenden Formationen zu entfernen, die aus irgendeinem Grund ausgetrocknet oder gebrochen sind.

    Wie Vogelkirsche vermehrt wird

    Vogelkirsche ist eine Pflanze, die sich problemlos vermehrt. Daher können Gärtner, wenn sie möchten, junge Setzlinge zum Verkauf anbieten oder die Anzahl der Pflanzen in ihrem Gebiet erhöhen. Die Reproduktion kann auf verschiedene Arten erfolgen..

    Hergestellt ausschließlich im Frühjahr nach der Methode der Trennung von Niederholztrieben und des Pflanzens des abgetrennten Materials an ihrem neuen Wachstumsort.

    Nach dem vollständigen Wachstum der Triebe werden sie abgeschnitten. Die Länge der resultierenden Stecklinge sollte 15 cm nicht überschreiten. Das Laub wird auf ihnen abgeschnitten, so dass nur ein paar der oberen übrig bleiben. Dann werden sie für einen Tag in Wasser gelegt. Am Ende der Zeit sind sie bereit zu pflanzen. Das Pflanzen erfolgt in einem nahrhaften Boden unter einem Film.

    Diese Methode ist nur im Frühjahr anwendbar. Die aus der Wurzel gewachsenen Triebe sind in vorbereiteten und korrekt angeordneten Löchern vergraben. Bis zum Ende des Frühlings und den ganzen Sommer über werden die Triebe von Unkraut befreit und regelmäßig gedüngt. Im Herbst können sie bereits von der Wurzel abgeschnitten werden.

    Die Triebe, bei denen sich das Wurzelsystem als stärker und weiter entwickelt herausstellte, können zur Transplantation an einen dauerhaften Wachstumsort gebracht werden.

    Sie können gewöhnliche Vogelkirschen anbauen und Samen verwenden. Es ist jedoch sofort zu beachten, dass diese Option viel Zeit in Anspruch nimmt. Deshalb wird es als das problematischste angesehen.

    Krankheiten und Schädlinge des Baumes

    Diese Art von Obst- und Beerenpflanzen hat eine ziemlich hohe Immunität gegen Krankheiten verschiedener Arten und Schädlinge. Es wird jedoch nicht überflüssig sein, sich mit denen vertraut zu machen, die sowohl dem Baum selbst als auch seinen Früchten erscheinen und schaden können.

    Mehltau

    Diese Krankheit pilzlichen Ursprungs ist allen Gärtnern bekannt. Es drückt sich in der Bildung einer weißlichen Farbe auf der Oberfläche der Blätter aus. Der richtigste Weg, damit umzugehen, besteht darin, alle gefallenen und beschädigten Blätter zu sammeln und zu zerstören..

    Es ist nicht überflüssig, einen kranken Baum mit einer Bordeaux-Mischung zu besprühen. Das Sprühen muss mehrmals durchgeführt werden.

    Roter Fleck

    Es erscheint ausschließlich auf Blättern mit roten Flecken in verschiedenen Formen und Größen. Ohne rechtzeitige Beseitigung kann es zu einem frühen Abfallen aller Blätter kommen, was sich sehr nachteilig auf den Zustand des gesamten Baumes insgesamt auswirkt..

    Die Behandlung erfolgt analog zum Kampf gegen Mehltau.

    Bei Schädlingen, die das aktive Wachstum und die Fruchtbildung des Baumes beeinträchtigen, handelt es sich hauptsächlich um Insekten, die sich von Baumsaft ernähren und den Laubanteil, eine Vielzahl von Zecken und Borkenkäfern aktiv fressen.

    Für ihre Ausrottung ist eine Behandlung mit Karbofos erforderlich, die mindestens zweimal durchgeführt werden muss. In Fällen, in denen die Schädigung des Baumes durch Insekten stark genug ist, kann die Behandlung mehrmals durchgeführt werden..

    Junge Sämlinge, sowohl zur Behandlung als auch zur Prophylaxe, werden am besten mit Tabakinfusion oder Seifenlösung behandelt.

    Die Vorteile von Kirschfrüchten

    Die moderne Medizin erkennt vollreife Beeren als Rohstoffe für die Herstellung von Arzneimitteln zur Behandlung verschiedener Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts an.

    Der Hauptwert der Beeren sind die darin enthaltenen Tannine und das cyanogene Glykosid Amygdalin, das in einer bestimmten Konzentration aktiv gegen Tumore kämpft..

    Die traditionelle Medizin verwendet die Früchte auch aktiv, um den Magen zu behandeln und Durchfall zu beseitigen. Darüber hinaus finden Sie Rezepte zur Bekämpfung anderer Krankheiten und zur Verwendung nicht nur von Beeren, sondern auch von anderen Teilen der gewöhnlichen Vogelkirsche, die für den menschlichen Körper nicht weniger nützlich sind..

    Weitere Informationen zu Vogelkirschen und ihren vorteilhaften Eigenschaften finden Sie beim Anzeigen des Formulars:

    Vogelkirsche

    Vogelkirsche Padus racemosa Gilib. (Prunus padus L.)

    Der Gattungsname stammt vom lateinisierten griechischen Namen für den Baum, möglicherweise die Magalebka-Kirsche Pados; oder vom lateinischen Namen des Po in Italien; racemosus - racemose.

    Vogelkirsche ist eine echte „grüne Apotheke“. Alle Teile davon - Blätter, Blüten, Früchte und Rinde - heilen bis zu einem gewissen Grad..

    Ein Zweig von Vogelkirschen mit Blättern, der einige Minuten lang in einen Becher mit zweifelhaftem Wasser getaucht wurde, tötet schnell Bakterien darin ab. Dieses Wasser kann ohne Angst getrunken werden. Darüber hinaus wird es duftend und angenehm im Geschmack..

    Beschreibung der Anlage

    Vogelkirsche ist ein Baum oder großer Strauch der Familie der Rosaceae, 2 bis 10 m hoch. Die Rinde ist matt, schwarzgrau, an jungen Zweigen; kirschbraun mit weißlich gelben Linsen; Die innere Schicht der Rinde ist gelb mit einem charakteristischen Mandelgeruch. Die Blätter sind wechselständig, länglich-elliptisch, dünn, kurz gestielt, spitz, kahl, 6-12 cm lang und 2-6 cm breit. Die Blüten sind weiß, duftend, an Stielen, gesammelt in dichten herabhängenden Trauben von 8-12 cm Länge. Die Früchte sind kugelförmig schwarz Steinfrüchte mit einem Durchmesser von 8-10 mm, süß, adstringierend. Blüht von April bis Juni; Je nach Standort und Wetterbedingungen reifen die Früchte von Juli bis September.

    Der medizinische Rohstoff ist die reife Frucht der Vogelkirsche.

    Lebensraum

    Vogelkirsche wächst hauptsächlich in der Waldzone, dringt entlang von Flusstälern in die Waldsteppe und Steppenzonen ein, im Norden erreicht sie die nördliche Grenze der Waldtundra; in den Bergen tritt bis zu einer Höhe von 1500-1800 m über dem Meeresspiegel auf.

    Bevorzugt feuchte, fruchtbare und entwässerte Böden mit einem engen Vorkommen von Grundwasser. Optimale Lebensräume sind Flussauen in flachen Gebieten; in bergigen Gebieten der Grund der Täler der größten Flüsse im Niedergebirgsgürtel. Die dichtesten Populationen von Vogelkirschen finden sich in gemischten Gebüschdickichten. Unter dem Baldachin von Wäldern und offenen Wäldern bildet die Vogelkirsche weniger dichte Klumpendickichte, die sich normalerweise durch eine unbedeutende Anzahl fruchttragender Triebe und Produktivität auszeichnen.

    Vogelkirsche blüht fast jedes Jahr gut, trägt aber nicht jedes Jahr Früchte, da ihre Blüten durch Frühlingsfröste beschädigt werden und die Bäume selbst von zahlreichen Schädlingen befallen werden, insbesondere in der Nähe von Städten und großen Dörfern. In den Auen großer Flüsse leidet es aufgrund der späteren Entwicklung der Vegetation aufgrund der Lebensraumbedingungen der Auen weniger unter Frühlingsfrösten.

    Beschaffung und Qualität der Rohstoffe

    Vogelkirschfrüchte werden während ihrer vollen Reife (von Ende Juli bis September) bei trockenem, klarem Wetter geerntet. Die gesammelten Früchte werden in Körbe gegeben und spätestens 3-4 Stunden nach der Sammlung an den Trocknungsort geliefert.

    Wenn Sie die Früchte der Vogelkirsche sammeln, können Sie die axialen Triebe nicht abhacken und während der Blüte die Zweige brechen. Um das Dickicht der Vogelkirsche zu verjüngen und folglich ihre Produktivität in dichtem Dickicht zu steigern, ist es ratsam, eine Ausdünnung durchzuführen. Bei der Durchführung von Aufbereitungsarbeiten in den Auen von Flüssen sollten hochproduktive Dickichte von Vogelkirschen zurückbleiben.

    Vogelkirsche ist weit verbreitet in der Kultur, sie wird in Gärten und Parks gezüchtet. In der Kultur fühlt er sich gut, ist unprätentiös, benötigt keine Intensivpflege. Zur Insektenbekämpfung werden biologische und mechanische Methoden sowie ein hohes Maß an Agrartechnologie empfohlen.

    Die gesammelten Bürsten mit den Früchten der Vogelkirsche werden in Öfen oder Trocknern bei einer Temperatur von 40-50 ° C getrocknet und in einer dünnen Schicht (1-2 cm) auf Metallschalen oder auf Rosten verteilt. Sie können die Früchte der Vogelkirsche in der Sonne oder auf Dachböden mit guter Belüftung trocknen. Dann werden die Bürsten gerieben und die Früchte von den Stielen und Zweigen auf Sieben getrennt. Die Ausbeute an trockenen Rohstoffen beträgt 42-45%. Rohstoffe werden in Säcken mit einem Nettogewicht von nicht mehr als 50 kg verpackt und feuchtigkeitsgeschützt transportiert. An einem trockenen, gut belüfteten Ort auf Gestellen lagern. Haltbarkeit der Rohstoffe 3 5 Jahre.

    Rohe Vogelkirsche besteht aus kugelförmigen oder länglich-eiförmigen Fruchtfrüchten bis zu einem Durchmesser von 8 mm, faltig, ohne Stiele, mit Samen bis zu einem Durchmesser von 7 mm. Der Geruch fehlt, der Geschmack ist süßlich, leicht adstringierend. Die Luftfeuchtigkeit ist nicht höher als 14%. In Rohstoffen sind nicht mehr als 3% der von Insekten verbrannten oder beschädigten Früchte zulässig. 4% unreife Früchte; 2% der anderen Teile der Vogelkirsche; 1% organische Verunreinigung; 0,5% Mineral.

    Chemische Zusammensetzung

    Die gesamte Pflanze enthält das Glykosid Amygdalin, das enzymatisch in Benzaldehyd, Blausäure und Glukose zerlegt wird. Darüber hinaus enthalten die Früchte Tannine, das Glykosid Prulaurazin, organische Säuren (Äpfelsäure, Zitronensäure), Anthocyane, Flavone, Vitamin C und Zucker (bis zu 5%). Die Blätter und die Rinde enthalten auch Tannine und das Glykosid Prulaurazin; in den Blättern - Vitamin C (bis zu 200 mg%); in Blättern, Blüten, Knochen - Bittermandelöl. Die wichtigsten biologischen Wirkstoffe der Vogelkirsche sind Tannine, die zu mindestens 1,7% im Rohstoff enthalten sein müssen.

    Anwendung in der Medizin

    Infusion und Abkochung von getrockneten Vogelkirschfrüchten haben eine adstringierende Wirkung sowie eine P-Vitamin-Aktivität. Säfte aus frisch gepflückten Früchten, Blüten, Knospen, Blättern und Rinde wirken bakterizid, fungizid, protistozid und insektizid..

    Die Infusion und Abkochung der Früchte von Vogelkirschen wird bei Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts als Adstringens verwendet, das Blaubeeren ersetzt.

    Medizinische Pflanzen

    Gemeinsame Vogelkirsche

    Gemeinsame Vogelkirsche
    Prunus padus (Padus racemosa)
    Taxon: Familie Rosaceae
    Andere Namen: Vogelkirsche
    Englisch: Bird Cherry, Hackberry (Irland)

    Vogelkirsche ist ein Baum oder Strauch von 2 bis 10 m Höhe. Der Stamm und die Zweige sind mit stumpfer, schwarzgrauer, rissiger Rinde bedeckt. Die Blätter sind wechselständig, kurz gestielt, elliptisch, oben matt, unten leicht faltig. Die Vogelkirsche blüht im Mai. Die Blüten sind klein, weiß und in dichten, mehrblütigen herabhängenden Trauben gesammelt. Vogelkirschfrüchte sind kugelförmige schwarze Steinfrüchte mit einem Durchmesser von 7 bis 8 mm, süßer, stark adstringierender, runder eiförmiger Stein. Die Früchte reifen im Juli.

    In Russland ist Vogelkirsche in der gemäßigten Zone verbreitet: im europäischen Teil West- und Ostsibirien, im Fernen Osten.
    Bevorzugt feuchte, reichhaltige Böden mit dichtem Grundwasserspiegel. Vogelkirsche wächst hauptsächlich entlang der Ufer von Flüssen, in Flusswäldern (Urems) und Strauchdickichten, entlang von Waldrändern, auf Sand, entlang von Waldlichtungen.

    Vogelkirsche sammeln und ernten

    Für medizinische Zwecke werden die intakten, reifen, schwarzen und saftigen Früchte der Vogelkirsche gesammelt, von Verunreinigungen sowie von Rinde, Blättern und Blüten gereinigt. Die Früchte werden geerntet, wenn sie von Juli bis September reifen, Blüten im Mai, Rinde im zeitigen Frühjahr. Schneiden Sie bei trockenem, klarem Wetter die Bürsten mit Früchten ab, streuen Sie sie in eine dünne Schicht, trocknen Sie sie bei gutem Wetter an der Luft oder in Öfen, Öfen und Trocknern bei einer Temperatur von 40-50 ° C unter gelegentlichem Rühren. Dann werden sie von den Stielen, Stielen, Verunreinigungen getrennt und durch ein Sieb gesiebt. Die getrockneten Früchte der Vogelkirsche sind schwarz oder matt, rundlich, faltig, mit einem leichten Stein, geruchlos, sauer-süß im Geschmack. Die Rinde wird in Öfen, Trocknern, Öfen getrocknet. Blumen werden im Schatten luftgetrocknet. Kirschrohstoffe werden in Kisten, Beuteln, an einem trockenen, gut belüfteten Ort gelagert. Haltbarkeit von Früchten - 2 Jahre, Blumen - 1 Jahr, Rinde - 5 Jahre.

    Die chemische Zusammensetzung von Vogelkirschen

    Die Blätter, Blüten, Rinde und Samen der Vogelkirsche enthalten Glykoside: Amygdalin, Prulaurazin, Pruiazin. Freie Blausäure wurde ebenfalls gefunden - in der Rinde 0,09%, in den Blättern 0,05%. Der höchste Amygdalin-Gehalt wurde in der Rinde der Vogelkirsche gefunden - 2%, in Samen - 1,8%.
    Die Blätter enthalten bis zu 0,28% Ascorbinsäure, ätherisches Öl.
    Der aromatische Geruch ist auf das Vorhandensein des Prunazinglycosids zurückzuführen. Vogelkirschfrüchte enthalten Äpfelsäure und Zitronensäure, Zucker, Adstringenzien und Ascorbinsäure, Flavonoide.
    Vogelkirsche reinigt die Luft, da ihre Früchte, Blüten, Rinde, Knospen und insbesondere Blätter Benzoesäurealdehyd enthalten, der ihre phytonziden Eigenschaften bestimmt (tötende oder hemmende Wirkung auf Bakterien)..

    Pharmakologische Eigenschaften von Vogelkirschen

    Reife Früchte der Vogelkirsche haben eine fixierende, adstringierende, bakterizide, vitamin-, tonisierende, entzündungshemmende Wirkung, normalisieren die Funktion des Darms und des Magens.
    Die Rinde der Vogelkirsche hat diaphoretische, fiebersenkende und harntreibende Wirkungen.
    Vogelkirschblätter haben verankernde Vitamineigenschaften.
    Vogelkirschblüten werden als entzündungshemmendes, wundheilendes, phytonzides Mittel verwendet.

    Die Verwendung von Vogelkirschen in der Medizin

    Aufgrund des Vorhandenseins von Tanninen werden die Früchte der Vogelkirsche als Adstringens bei nicht infektiösem Durchfall und anderen Erkrankungen des Magens und des Darms sowie als Zusatz bei infektiöser Kolitis und Durchfall verwendet.

    Kirschmedizinische Präparate

    • Ein Sud aus Kirschfrüchten wird wie folgt zubereitet: 1 EL. l. Kirschfrüchte werden mit einem Glas kochendem Wasser gebraut, 20 Minuten gekocht und filtriert. Erwachsenen wird 2-3 mal täglich eine halbe Tasse gegen Durchfall und Gastritis verschrieben. Gebrannte Beeren sind nicht geeignet.
    • Abkochung von Vogelkirschrinde: 200 ml kochendes Wasser 10 g Rinde kochen, 10 Minuten köcheln lassen, 2 Stunden ruhen lassen und dann abseihen. Nehmen Sie als Diaphoretikum 1 TL. 3-4 mal täglich vor den Mahlzeiten gegen Fieber, Erkältungen, Husten, Blasenentzündung, Rheuma und Gicht.
    • Abkochung von Vogelkirschblättern: 200 ml kochendes Wasser 20 g Blätter kochen, bei schwacher Hitze 5 Minuten köcheln lassen, abseihen. Trinken Sie 3-4 mal täglich 50 ml mit Durchfall, Gastritis, Kolitis, Hypovitaminose, Lungentuberkulose, Bronchitis als Antitussivum.
    • Aufguss von Kirschfrüchten: 500 ml kochendes Wasser 20 g Früchte aufbrühen, 12 Stunden in einer Thermoskanne stehen lassen. Trinken Sie dreimal täglich 100 ml bei Durchfall, Gastritis und Kolitis.
    • Aufguss von Vogelkirschblüten: 200 ml kochendes Wasser 10 g Blüten brauen, 10 Minuten einwirken lassen, abtropfen lassen. Waschen Sie Wunden, Geschwüre, Augen mit Entzündungen der Schleimhaut, verwenden Sie als Lotion.
    • Tragen Sie die Blätter der Vogelkirsche auf Prellungen und Abszesse auf. Wird verwendet, um den Mund mit verfaulenden Zähnen und Furunkulose auszuspülen
    • Vogelkirsche ist Teil der Magensammlung.
    • Die Energie der Vogelkirsche ist weniger effektiv als die anderer Bäume. Vor allem sein Einfluss ist im Frühjahr während der Blüte zu spüren..

    Zubereitungen aus Vogelkirschen werden unter Aufsicht eines Arztes unter Einhaltung der angegebenen Dosen und Behandlungszeiten eingenommen.
    Kirschpräparate sind während der Schwangerschaft kontraindiziert.
    Die interne Verwendung von Vogelkirschen als giftige Pflanze erfordert Vorsicht.
    Blumensträuße mit Vogelkirschblüten vertreiben Fliegen, aber Sie sollten keine Vogelkirsche in Ihr Zimmer legen - Ihr Kopf wird weh tun.

    Die Verwendung von Vogelkirschen auf dem Bauernhof

    Die Früchte der Vogelkirsche werden in der Ernährung verwendet. Sie werden frisch verzehrt, getrocknet und zu Pulver zerkleinert. Aus den Früchten der Vogelkirsche können Sie Füllungen für Kuchen, Marmeladen, Gelee, Kwas usw. herstellen..
    Kirschkwas. Frische Vogelkirschfrüchte mit kaltem Wasser abspülen, in eine Emailpfanne geben, mit Zucker bedecken, mit einer Serviette bedecken und 12 Stunden bei Raumtemperatur aufbewahren. Dann alles mischen, warmes Wasser hinzufügen, Hefe, Zucker hinzufügen und 12 Stunden gären lassen. Abseihen, in ein Drei-Liter-Glas gießen, 2 Tage im Raum belassen und an einem kühlen Ort aufbewahren.
    Für die Zubereitung von Kwas benötigen Sie: 600 g Vogelkirschfrüchte, 3 l Wasser, 300 g Zucker, 10 g Hefe.
    Vogelkirschmarmelade. Decken Sie die Früchte 12 Stunden lang mit Zucker ab. Dann den Saft abtropfen lassen, bei schwacher Hitze 20-30 Minuten kochen lassen, die Früchte hineinlegen und zart kochen. Zitronensäure kann vor dem Ende des Garvorgangs hinzugefügt werden. Für die Herstellung der Marmelade benötigen Sie: 1 kg Vogelkirsche, 1-1,2 kg Zucker, Zitronensäure nach Geschmack.
    Sie können Mehl aus getrockneten Vogelkirschen mahlen: Steinfrüchte in einem Mörser zerdrücken oder in einer Handmühle mahlen. Sie können Gelee aus Mehl machen. Dazu 0,5 Liter Mehl mit 0,5 Liter kochendem Wasser kochen und gründlich umrühren. Gießen Sie diese Mischung in einen Topf mit 1 Liter kochendem Wasser und fügen Sie 2 EL hinzu. l. Honig und 1 EL. l. (mit einem Objektträger) Stärke, in etwas Wasser verdünnt. Kussel zum Kochen bringen und vom Herd nehmen.
    Sie können auch Kaffee aus Vogelkirschmehl brauen. Um es zu erhalten, mahlen Sie Mehl mit Zucker, gießen Sie heißes Wasser und bringen Sie es zum Kochen.
    Gruel aus zerkleinerten Vogelkirschblättern tötet Bakterien und Schimmelpilzsporen ab, 4 zerkleinerte Vogelkirschknospen töten die hartnäckigsten Zecken nach 15 Minuten, zerkleinerte Vogelkirschknospen, die in ein Gefäß mit einer Ratte gegeben wurden, töten sie nach 20 Minuten.
    Aus wirtschaftlichen Gründen wird aus der Rinde der Vogelkirsche eine grüne und rotbraune Farbe gewonnen.
    Das Holz der Vogelkirsche ist gelblich-braun, weich, elastisch, gut poliert und wird für die Tischlerei verwendet.