Wie man Vaginismus loswird

Vaginismus ist ein pathologischer Prozess, der durch krampfhafte Manifestationen der Vagina gekennzeichnet ist und Schwierigkeiten beim Eindringen in das männliche Genitalorgan verursacht. Manchmal kann es beim Einführen des Penis zu einer Kontraktion kommen, während sich die Muskeln der Vagina so stark zusammenzuziehen beginnen, dass das Organ eingeklemmt wird. Dieser Prozess geht mit einer Schwellung einher und erfordert das sofortige Eingreifen von Spezialisten..

Die Krankheit wird als psychoemotionale Störung charakterisiert. Dies ist auf seine Entwicklung aufgrund eines Traumas der Psyche des fairen Geschlechts in der Kindheit oder Jugend zurückzuführen.

Laut Statistik wird Vaginismus bei 3% der Frauen unabhängig von der Alterskategorie diagnostiziert..

Einstufung

Experten unterscheiden zwei Arten von Vaginismus:

  1. Primär, gekennzeichnet durch einen Zustand, in dem eine vaginale Penetration nie aufgetreten ist. Am häufigsten tritt diese Form der Krankheit bei jungen Mädchen unter zwanzig Jahren auf..
  2. Sekundär ist eine Erkrankung, die die Unfähigkeit impliziert, den Penis in Zukunft in die Vagina einzudringen. Das Auftreten dieser Art wird durch gynäkologische Eingriffe oder die Behandlung mit Strahlentherapie erleichtert..

Je nach Entwicklung durchläuft der pathologische Prozess drei Phasen:

  1. Vaginalmuskelkrämpfe treten auf, wenn sie von einem Stuhl aus betrachtet oder versucht werden, den Penis einzuführen.
  2. Beim Berühren eines männlichen Organs beginnen sich die Muskeln zusammenzuziehen.
  3. Krämpfe entstehen aus dem Gedanken, dass es Geschlechtsverkehr geben wird.

Darüber hinaus kann Vaginismus sein:

  • wahr ist eine sexuelle Neurose, deren provozierende Faktoren psychogene Probleme sind;
  • Falschmuskelkrämpfe infolge abnormaler Struktur des Hymens oder der Vagina, Verletzungen, Pathologien der weiblichen Geschlechtsorgane.

Es ist wichtig, die wahre Form der Krankheit von der Pseudokrankheit zu unterscheiden.

Ursachen

In den meisten Fällen ist die Grundlage für die Manifestation von Vaginismus ein schweres Trauma geistiger Natur, das beim ersten sexuellen Kontakt aufgetreten ist..

Mit der Entwicklung eines pathologischen Zustands haben die weiblichen Geschlechtsorgane eine wohlgeformte Struktur ohne Abweichungen.

Die Krankheit manifestiert sich vor dem Hintergrund der folgenden provozierenden Faktoren:

  • entzündliche Prozesse;
  • Genitaltrauma;
  • gynäkologische Operationen in der Kindheit durchgeführt;
  • übermäßige Elastizität des Hymens;
  • unvollständige Entjungferung;
  • trockene Schleimhäute.

Die aufgeführten Gründe tragen zur Entwicklung einer falschen Form der Pathologie bei..

Echter Vaginismus resultiert aus:

  • psycho-emotionale Störungen;
  • sexueller Übergriff;
  • unhöfliches Verhalten eines jungen Mannes beim Geschlechtsverkehr.

Oft haben Mädchen in der Vergangenheit bestimmte Phobien (Angst vor Schmerzen, Dunkelheit, Wasser usw.). Unangenehme Empfindungen werden insbesondere durch die Angst vor Schmerzen hervorgerufen, die in der Kindheit auftreten und mit der Zeit zunehmen und sich in eine Besessenheit verwandeln, die von erhöhtem emotionalem Stress begleitet wird..

Eine ebenso wichtige Rolle spielt die Sexualerziehung der jungen Dame. Es repräsentiert nicht immer vollständig die anatomische Struktur und Physiologie der Fortpflanzungssysteme von Männern und Frauen. Dies trägt wiederum zur Entwicklung falscher Angst beim Gedanken an sexuelle Beziehungen bei..

Unter den Ursachen für den Ausbruch der Krankheit ist nicht der letzte Platz die Aggressivität des Partners beim Geschlechtsverkehr oder seine Unerfahrenheit. Darüber hinaus wird auch die Unattraktivität eines jungen Mannes unterschieden, vor dessen Hintergrund sich eine kompensatorische Abwehrreaktion manifestiert.

In den meisten Fällen entwickelt sich Vaginismus beim fairen Geschlecht, das durch sexuellen Infantilismus gekennzeichnet ist. Es gibt jedoch auch Frauen, die Aggression gegenüber dem männlichen Geschlecht zeigen..

Die Krankheit wird auch zur Ursache für die Entwicklung vieler Störungen, nicht nur bei der Patientin, sondern auch bei ihrem Sexualpartner. Wenn das Paar verheiratet ist, kann sich bei einem langen Verlauf des pathologischen Prozesses eine Neurose oder eine Abnahme der Potenz des Ehemanns entwickeln.

Symptome

Der Krankheitsverlauf geht in der Regel mit folgenden Symptomen einher:

  • Ängste beim Gedanken an Sex;
  • unwillkürliche Muskelkontraktionen;
  • Schlaflosigkeit;
  • häufige Depression;
  • Krämpfe in den Bauchmuskeln und Hüften.

Die Manifestation von Symptomen wird während des ersten sexuellen Kontakts festgestellt, da in diesem Moment die Frau starke Ängste hat. Angst selbst wird als normal angesehen, aber nur, wenn sie nicht von unwillkürlichen Kontraktionen der Vaginalmuskulatur begleitet wird.

Bei falschem Vaginismus fehlen charakteristische Symptome praktisch, da diese Art von Pathologie bei gesunden Menschen diagnostiziert wird. In diesem Fall sollte man jedoch die charakteristische Beziehung zwischen Geschlecht und Schmerz nicht ausschließen, die sich auf einer unbewussten Ebene manifestiert..

Diagnose

Wenn Sie die Entwicklung der Krankheit vermuten, ist zunächst eine Differentialdiagnose erforderlich, um einen Pseudovaginismus auszuschließen.

Bereits bei der Untersuchung kann ein Spezialist eine Kontraktion der Vaginalmuskulatur feststellen, die auf die Unfähigkeit zurückzuführen ist, einen gynäkologischen Spiegel in das Innere einzuführen.

Unter den Labormethoden gibt es:

  • allgemeine Analyse von Urin und Blutflüssigkeit;
  • ein Abstrich auf der Flora;
  • PCR-Diagnostik;
  • Ultraschall der Organe im Beckenbereich;
  • Bakterienkultur des Vaginalausflusses.

Manchmal wird eine zusätzliche instrumentelle Untersuchung vorgeschrieben, um pathologische Prozesse zu identifizieren, die die Entwicklung eines Vaginismus hervorrufen könnten.

Behandlungsmöglichkeiten

Ein spezifisches Schema zur Durchführung therapeutischer Maßnahmen wurde noch nicht entwickelt. In jedem Fall wird die Taktik von einem Spezialisten individuell ausgewählt.

Der Arzt verschreibt Medikamente. Es können Arzneimittel der folgenden Gruppen sein:

  • Antidepressiva;
  • Beruhigungsmittel;
  • Schmerzmittel.

Eine Frau mit einer diagnostizierten Pathologie muss unbedingt einen Psychotherapeuten oder Psychologen aufsuchen. Während der Sitzungen lehrt der Spezialist der Patientin spezielle Regeln der Entspannung und versucht sie davon zu überzeugen, dass Geschlechtsverkehr keine Schmerzen verursachen kann. Männern wird auch empfohlen, einen Psychologen aufzusuchen. Die Essenz der Psychotherapie besteht darin, alle provozierenden Faktoren zu beseitigen, gegen die die Psyche traumatisiert werden könnte.

Es ist auch obligatorisch, das gynäkologische Büro zu besuchen, wo man sich allmählich an das Einbringen von Fremdkörpern in die Vagina gewöhnt. Die Erweiterung erfolgt schrittweise, beginnend mit einem Finger und dann mit der Verwendung von Werkzeugen.

Falls eine schwere Form von Vaginismus diagnostiziert wird, kann eine chirurgische Entjungferung erforderlich sein.

Entspannung und Hypnose, die es dem Patienten ermöglichen, beim Geschlechtsverkehr angenehme Empfindungen zu spüren, sind gleichermaßen wirksam..

Eine entspannende Massage hilft bei Vaginismus.

Zuerst wird die Frau durch Streicheln und Reiben vorbereitet, dann werden Beine, Rücken, Brust und Bauch massiert. Erst danach ist der Übergang zum Schambein und zu den inneren Oberschenkeln erlaubt. Um am Ende der Sitzung die maximale Wirkung zu erzielen, ist eine halbe Stunde Pause erforderlich.

Übungen

Bei Vaginismus kann eine Frau mit bestimmten Übungen wie Kegel beauftragt werden. Diese Technik zielt darauf ab, den Krampf des Beckenbodens zu kontrollieren. Um dies durchzuführen, müssen die Muskeln, mit denen der Urinausstoß gestoppt wird, zusammengezogen, einige Sekunden lang in dieser Position gehalten und dann entspannt werden. In einem Ansatz muss die Übung bis zu 20 Mal durchgeführt werden. Es ist ratsam, so viele Wiederholungen wie möglich pro Tag durchzuführen..

Experten empfehlen für diese Übung die Verwendung von Fingern, die in die Vagina eingeführt werden. Dadurch fühlen sich Ihre Muskeln besser an..

Prognose für Vaginismus

In Bezug auf das Sexualleben hat die Pathologie ein günstiges Ergebnis. In der Regel wird es nach Durchführung medizinischer Maßnahmen wiederhergestellt, so dass in Zukunft ein Kind geboren werden kann. Vor dem Hintergrund der Krankheit entwickeln sich bei Männern manchmal psychische Probleme, die zu Impotenz und Unfruchtbarkeit führen.

Fazit

Vaginismus ist eine Krankheit, die durch psychische und physische Ursachen ausgelöst wird. Wie zahlreiche Praktiken zeigen, entscheiden sich nicht alle Frauen mit Anzeichen der Krankheit für medizinische Hilfe, was sich nicht nur negativ auf den emotionalen Zustand, sondern auch auf das Sexualleben der Partner auswirkt. Um das Problem zu beseitigen und schwerwiegende Komplikationen zu vermeiden, ist eine rechtzeitige Behandlung erforderlich, was einen integrierten Ansatz impliziert..

Vaginismus: Symptome und Behandlung

Vaginismus (sexuelle Neurose, Vulvismus, Kolspasmus) ist eine pathologische Erkrankung, die mit einer reflexartigen krampfartigen Kontraktion der Muskeln des Beckenbodens, der Vagina und des Perineums einhergeht (seltener kommt es zu einer Kontraktion der Bauch- und Oberschenkelmuskulatur), was eine gynäkologische Untersuchung oder einen sexuellen Kontakt erschwert. Pathologie kann bei Frauen jeden Alters auftreten. Laut Statistik sind 4 - 5% der Patienten anfällig für Vaginismus.

Ursachen von Vaginismus

Die Entwicklung der sexuellen Neurose hat eine psychologische Grundlage. Einer der Faktoren, die den Ausbruch der Krankheit provozieren, ist die Angst. Es kann eine Angst vor intimen Beziehungen, Angst vor dem ersten Geschlechtsverkehr oder einer möglichen Schwangerschaft, die Angst, beim Geschlechtsverkehr entdeckt zu werden, oder eine schlechte Erfahrung des Entzugs der Jungfräulichkeit (Vergewaltigung, Unhöflichkeit des Partners usw.) sein..

Oft entsteht Vulvismus als Folge einer unangemessenen Sexualerziehung eines Mädchens, wenn intime Beziehungen, die sie mit etwas Unmoralischem und Unanständigem verbindet. Sexuelle Infantilität und Analphabetismus können auch die Entwicklung von Vaginismus provozieren. Eine ähnliche phobische Form wird bei hoch erregbaren, emotional instabilen und übermäßig ängstlichen Frauen diagnostiziert..

Es gibt eine andere hysterische Form der sexuellen Neurose. In diesem Fall möchte eine Frau bewusst oder unbewusst keine sexuellen Beziehungen zu einem bestimmten Mann eingehen. Der Grund für die hysterische Form des Vaginismus kann Ehe, Antipathie gegenüber einem Partner, Unhöflichkeit oder umgekehrt eine übermäßig sanfte und fürsorgliche Behandlung eines Mannes, ein gewalttätiges Verlangen nach einem Partner usw. sein..

Experten identifizieren auch eine Reihe von somatischen Faktoren, die die Entwicklung von Kolpospasmus auslösen können:

  • Angeborene Pathologien der vaginalen Entwicklung;
  • Bösartige Neubildungen;
  • Geschlechtskrankheiten;
  • Infektionen des Urogenitalsystems;
  • Candidiasis;
  • Mechanische Schädigung der Schleimhäute der Genitalien (Risse, Risse);
  • Erhöhte Dichte des Hymens (Hymen);
  • Übermäßige vaginale Trockenheit;
  • Entzündliche urogenitale, gynäkologische Pathologien.

Klassifikation des Vaginismus

Unterscheiden Sie zwischen wahrem und falschem Vaginismus. Bei einer falschen Form des Vulvismus ist die Einführung des Penis oder der gynäkologischen Instrumente aufgrund der erhöhten Trockenheit der Vagina oder des dichten Hymens schwierig. Auch Pseudovaginismus kann sich vor dem Hintergrund gynäkologischer entzündlicher Pathologien entwickeln..

Echter Kolspasmus geht mit einer Kontraktion der Vaginalmuskulatur als Reaktion auf schmerzhafte Reize bei Anomalien und Verletzungen der Vaginalhöhle einher.

Nach Herkunft gibt es folgende Arten von Vaginismus:

  • Primär. Es ist gekennzeichnet durch einen Mangel an sexueller Erfahrung bei einem Mädchen / einer Frau vor dem Hintergrund eines schweren Krampfes der Muskeln des Perineums. Ein Mädchen hat Vaginismus aufgrund unangemessener Sexualerziehung und verschiedener Ängste.
  • Sekundärer Vaginismus. Diese Form der Pathologie geht mit einer unkontrollierten Kontraktion der Vaginalmuskulatur bei Frauen einher, die Erfahrung mit erfolgreichen intimen Beziehungen haben. Eine sekundäre sexuelle Neurose entsteht nach einer Operation an den Fortpflanzungsorganen, Gewalt oder erfolglosem Geschlechtsverkehr. Die Ursache der Pathologie ist auch körperliche Überlastung, neuropsychischer Stress, Trauma der Genitalien und verschiedene infektiöse und entzündliche Erkrankungen der Beckenorgane. Sekundärer Vaginismus kann sich bei jeder Frau entwickeln, unabhängig von Alter, sexueller Aktivität und körperlicher Aktivität.

Abhängig von der Schwere des pathologischen Prozesses gibt es 3 Grade von Vaginismus:

  • 1 Grad - das Auftreten von Muskeltonus und Vaginalkontraktionen beim Versuch, ein gynäkologisches Spekulum oder ein männliches Genitalorgan in die Vagina einzuführen;
  • 2 Grad - eine starke Kontraktion der Muskeln des Perineums mit einer leichten Berührung der Genitalien;
  • Grad 3 - Spannung der Vaginalmuskulatur, die nur aus dem Gedanken an eine bevorstehende gynäkologische Untersuchung oder sexuelle Intimität resultiert. Dieses Stadium des Vaginismus äußert sich in verschiedenen Phobien, hysterischen Anfällen und autonomen Funktionsstörungen (Übelkeit, Tachykardie, vermehrtes Schwitzen, Angstzustände, Ohnmacht)..

Symptome von Vaginismus

Das Hauptsymptom der sexuellen Neurose ist die schwierige Einführung gynäkologischer Geräte, des Penis in die Vagina oder die völlige Unfähigkeit, dies zu tun. In diesem Fall kommt es zu einer konvulsiven Verengung der Muskeln des Beckenbodens, der Vagina, der Hüften und des Bauches. Vor dem Hintergrund eines Krampfes verspürt eine Frau beim Geschlechtsverkehr erträgliche Schmerzen oder scharfe Schmerzen, wenn der Penis dennoch eingeführt wurde. Außerdem tritt eine Muskelkontraktion während der gynäkologischen Untersuchung oder beim Berühren der Vulva auf, wodurch der Zugang zur Vagina blockiert wird.

Bei einem leichten Grad an Vaginismus treten während der intimen Kommunikation Spannungen und Brennen auf. Vor dem Hintergrund des Fortschreitens der Krankheit beginnt eine Frau, den Geschlechtsverkehr zu vermeiden, was nach einer Weile zu einer Verschlechterung des psycho-emotionalen Zustands führt: Es gibt moralische und körperliche Unzufriedenheit, ein Gefühl der Minderwertigkeit und eine Verschlechterung der Beziehungen in der Ehe.

Bei Männern kann die sexuelle Neurose eines Partners eine erektile Dysfunktion verursachen, die sich aufgrund der Tatsache entwickelt, dass er sich als unaufmerksamer und unhöflicher Partner fühlt. Vulvismus kann in der Regel in geringem Maße viele Jahre lang leiden. Nur ein Gefühl tiefer Minderwertigkeit und der Wunsch, ein Kind zu haben, lassen eine Frau einen Arzt aufsuchen.

Diagnose von Vaginismus

Die Diagnose eines Kolspasmus ist nicht schwierig. Selbst bei dem Versuch einer gynäkologischen Untersuchung stellt der Arzt einen Krampf der Vaginalmuskulatur fest und die Unmöglichkeit, gynäkologische Spiegel einzuführen.

Um den Vaginismus vom Pseudovaginismus zu unterscheiden, die Ursache und das Stadium der Krankheit zu bestimmen und auch die Schwere des pathologischen Zustands zu beurteilen, werden eine Reihe von diagnostischen Studien durchgeführt:

  • Vollständige sexologische Untersuchung;
  • Gynäkologische Untersuchung, einschließlich Untersuchung der Vaginalhöhle (falls möglich), Ultraschalluntersuchung der Beckenorgane, Messung der Größe des geburtshilflichen Beckens;
  • PCR - Analyse zur Identifizierung von Infektionserregern;
  • Untersuchung des psychischen Status des Patienten, die aus psychologischen Tests (Tests von Cattel, Leary, Lusher usw.) und der Durchführung einer klinischen und psychopathologischen Untersuchung besteht;
  • Blutuntersuchungen zum Nachweis der Konzentration von Östrogen, Testosteron, Prolaktin, FSH, LH, Progesteron und anderen Hormonen.

Im Rahmen der Diagnose einer sexuellen Neurose wird auch eine psychologische, sexologische und urologische Untersuchung des Partners des Patienten durchgeführt.

Wie wird Vaginismus behandelt?

Die Behandlung von Vaginismus wird von Ärzten verschiedener Fachrichtungen durchgeführt. Neben einem Gynäkologen können Neurologen, Urologen, Proktologen, Psychologen, Psychiater und andere Ärzte bei Vaginismus helfen..

Unter den Methoden zur Behandlung der sexuellen Neurose werden folgende unterschieden:

  • Atemübungen;
  • Reflexzonenmassagen;
  • Massotherapie;
  • Aromatherapie;
  • Einnahme von Antidepressiva, Neuroleptika, Beruhigungsmitteln;
  • Chirurgische Entjungferung - Verletzung des chirurgischen Hymens (gemäß Indikationen).

Eine gute Wirkung bei der Behandlung von Kolpospasmen zeigen die Verfahren der introvaginalen Einführung spezieller Dilatatoren. Der am besten geeignete Dilatator wird individuell ausgewählt, wobei die Größe der Vagina und das Stadium der Kontraktion der Perinealmuskeln berücksichtigt werden. Normalerweise reichen 5 bis 6 Sitzungen aus, um den Vaginismus loszuwerden.

Im Falle einer Verletzung des Sexuallebens und der Beziehungen zwischen Partnern wird ein Mann auch in die Behandlung der sexuellen Neurose einbezogen. Im Rahmen der Beratung werden Erklärungsgespräche, Sexualerziehung der Partner und Psychotherapie-Sitzungen durchgeführt. Ihr Arzt kann Ihnen raten, Gleitmittel zu verwenden, die ein leichteres Eindringen in den Penis und bestimmte sexuelle Positionen ermöglichen. Spezielle Übungen, die eine Frau zu Hause ausführen kann, sind nützlich (abwechselnde Entspannung, Drücken der Muskeln des Gesäßes und des Bauches, Einführen eines Fingers in die Vagina, die zuvor mit Vaseline angefeuchtet wurde, Rotationsbewegungen der Finger in die Vagina usw.).

Schwangerschaft und Geburt mit Vaginismus

Schwerer Kolspasmus ist das Haupthindernis für eine erfolgreiche Befruchtung. Wenn eine Schwangerschaft eingetreten ist, hat der Vaginismus keinen Einfluss auf den Schwangerschaftsverlauf..

Die Möglichkeit einer natürlichen Entbindung mit Vaginismus wird vom Arzt individuell bestimmt, abhängig vom Grad der Kontraktion der Muskeln des Perineums. Bei einer milden Form der sexuellen Neurose ist eine natürliche Entbindung möglich. Während der Wehen im weiblichen Körper werden Hormone freigesetzt, die zur Erweiterung des Genitaltrakts beitragen. Bei einem normalen Hormonanstieg werden die Kontraktionen der Vaginalmuskulatur blockiert, so dass sich das Kind frei durch den Geburtskanal bewegen kann.

Bei schwerem Vaginismus empfiehlt der Arzt eine künstliche Entbindung (Kaiserschnitt), wenn der Muskelkrampf keine gynäkologische Untersuchung zulässt..

Folgen und Prognose der Vaginose

Ohne rechtzeitige Therapie kann sexuelle Neurose die Entwicklung von psychischen Problemen und Unfruchtbarkeit hervorrufen. Die Prognose für Vulvismus ist gut. Mit gut gewählten therapeutischen Taktiken wird das Sexualleben der Patientin besser und sie kann schwanger werden.

Bei den ersten Anzeichen einer Vaginose sollten Sie Ihren Arzt aufsuchen. Die Erkennung von Pathologien im Frühstadium wird dazu beitragen, eine wirksame Behandlung durchzuführen, die Krankheit vollständig loszuwerden und Komplikationen der sexuellen Neurose zu vermeiden.

Beachtung! Dieser Artikel dient nur zu Informationszwecken und ist unter keinen Umständen wissenschaftliches Material oder medizinischer Rat und kann nicht als Ersatz für eine persönliche Konsultation mit einem professionellen Arzt dienen. Konsultieren Sie qualifizierte Ärzte für Diagnose, Diagnose und Behandlung.!

Vaginismus

Allgemeine Beschreibung der Krankheit

Dies ist eine unkontrollierte Kontraktion der Muskeln des Beckenbodens und der Vagina mit konvulsivem Reflex, die auftritt, wenn versucht wird, einen Penis, Tampon oder ein gynäkologisches Spekulum in die Vagina einzuführen. Eine solche Verringerung geht mit schmerzhaften Empfindungen einher, erschwert eine gynäkologische Untersuchung und führt zu erheblichen Problemen im Sexualleben einer Frau. Etwa 3% der Frauen leiden unter Vaginismus. Diese Krankheit kann sowohl bei jungen Mädchen auftreten, die keine sexuelle Erfahrung haben, als auch bei Frauen, die zuvor erfolgreiche, vollwertige sexuelle Beziehungen hatten, von denen sie Freude und Vergnügen erhielten..

Ursachen von Vaginismus

Die Ursachen des Vaginismus können in zwei Kategorien unterteilt werden. Eine solche Unterteilung wird auf der Grundlage von 2 Arten von Vaginismus abgeleitet. Es kann wahr und falsch sein.

Der Grund für die Entwicklung eines falschen Vaginismus ist der physiologische Aspekt - entzündliche Erkrankungen der Vagina (z. B. Kolpitis, Vulvitis oder Zervizitis), dichtes, nicht elastisches Hymen, ständig trockener Eintritt in die Vagina (mangelnde Schmierung), Risse, Wunden und Schürfwunden an den Genitalien, gynäkologische Operationen Charakter in der Kindheit übertragen.

Echter Vaginismus entwickelt sich vor dem Hintergrund der psychischen Störungen einer Frau.

Bei jungen Mädchen tritt Vaginismus am häufigsten aufgrund unangemessener Sexualerziehung auf. Wenn Erwachsene behaupten, Sex sei etwas Sündhaftes, Tierisches und Beschämendes. Darüber hinaus haben jungfräuliche Mädchen möglicherweise Angst vor dem ersten Geschlechtsverkehr aufgrund der Geschichten von Freundinnen oder indem sie im Internet über die schmerzhaften Empfindungen beim ersten Geschlechtsverkehr lesen..

Frauen, die zuvor Geschlechtsverkehr hatten, können aufgrund des unhöflichen und selbstsüchtigen Verhaltens eines Sexualpartners oder eines früheren sexuellen Übergriffs, versuchten Vergewaltigungsversuchs oder früheren sexuellen Übergriffs Angst vor Sex entwickeln. Nach einem solchen Verhalten entwickelt eine Frau einen Reflex als Abwehr, der mithilfe kontrahierter Muskeln das Eindringen des Penis oder anderer Gegenstände verhindert. Manchmal können sich die Muskeln nur zusammenziehen, wenn sie die äußeren Schamlippen berühren.

Vaginismus kann auch vor dem Hintergrund alltäglicher Probleme beginnen. Zum Beispiel will eine Frau ihren Ehemann nicht, weil sie ihn nicht als Ernährer sieht oder über seine Untreue Bescheid weiß. Vaginismus kann durch die Anwesenheit einer dritten Person neben Partnern auftreten.

Frauen mit Vaginismus haben oft unterschiedliche Phobien und Ängste: Körpergröße, Dunkelheit, Schmerz, Wasser.

Mädchen, die aggressiv gegen Männer sind und glauben, dass Intimität eine vorübergehende Schwäche und Unterwerfung unter einen Mann ist, können ebenfalls unter Vaginismus leiden. Das zweite Argument kommt von starken, mächtigen Frauen.

Vaginismus kann während der Geburt eine Geburt oder das daraus resultierende Trauma hervorrufen (eine Frau hat Angst, nach starken Schmerzen wieder schwanger zu werden, und lässt ihren Mann unbewusst aus Sicherheitsgründen nicht ein, um eine künftige "Bedrohung" zu verhindern)..

Grad des Vaginismus

Abhängig von der Reaktion der Frau auf Berührungen, Untersuchungen durch den Gynäkologen und der Einführung des Penis gibt es 3 Grad Vaginismus.

  1. 1 Im ersten Grad tritt die Kontraktion der Beckenbodenmuskulatur beim Versuch auf, ein Spekulum oder einen Penis einzuführen.
  2. 2 Im zweiten Grad beginnen die Vaginalmuskeln zu reagieren, wenn die Schamlippen der Frau berührt werden oder sogar während sie auf eine mögliche Berührung warten.
  3. 3 Im dritten Grad ziehen sich die Muskeln nur bei einem Gedanken über Geschlechtsverkehr oder einen Frauenarzt zusammen.

Formen und Arten von Vaginismus

Abhängig von der Zeit, zu der sich der Vaginismus entwickelte, werden seine Sorten unterschieden. Wenn das Mädchen keine sexuellen Beziehungen hatte, dann hat sie primären Vaginismus. Wenn eine Frau vor der Entwicklung der Krankheit ein normales Sexualleben führte, hat sie einen sekundären Vaginismus.

Die Diagnose "primärer Vaginismus" wird in Fällen gestellt, in denen das Mädchen keine sexuellen Beziehungen hatte, weil die äußere Öffnung der Vagina geschlossen war, weshalb der Partner seinen Penis nicht einführen konnte oder seine Einführung sehr schwierig ist starke Schmerzen und Brennen). Wenn Sie dies nicht beachten, kann die Ehe jungfräulich werden, während beide Ehepartner äußerst nervös und gereizt sind. Bei dieser Art von Vaginismus treten am häufigsten Schwierigkeiten beim Empfang des Frauenarztes und bei der Einführung eines Tampons auf.

Die Muskeln, die sich nicht im Beckenboden befinden, können sich zusammenziehen, aber alle anderen Muskeln oder sogar die Atmung können aufhören, wenn versucht wird, etwas in die Vagina einzuführen. Nachdem diese Versuche aufgehört haben, entspannen sich alle Muskeln und die Atmung normalisiert sich. Aus solchen Gründen ist es für einen Gynäkologen schwieriger, den Vaginismus festzustellen, wenn das Mädchen selbst über diese Tatsache schweigt.

Sekundärer Vaginismus kann sich jederzeit aufgrund pathologischer Veränderungen im Körper der Frau (Wechseljahre, schmerzhafte Geburt), vor dem Hintergrund einer erfolglosen oder unangenehmen Kommunikation in einer Gruppe von Menschen oder mit Ihrem Mann zum Thema Intimität aufgrund des Vorhandenseins negativer Erinnerungen an entwickeln Sex während einer Krankheit einer Frau mit Infektionskrankheiten (Candidiasis, Urogenitalinfektionen) aufgrund von Hämorrhoiden, Fissuren im Analkanal oder einer Operation, nach der Sex schmerzhaft wurde. Der Körper der Frau erinnert sich unwillkürlich an diese negativen Momente im Unterbewusstsein. Um sie vor schlechten Erfahrungen und Erfahrungen zu schützen, sendet das Gehirn einen Impuls, die Muskeln beginnen sich zusammenzuziehen und lassen den Penis oder Tampon nicht los. Daher kann die Krankheit besiegt werden, der Körper hat sich nach einer Operation oder Geburt erholt, aber dieser Abwehrreflex bleibt bestehen. Sekundärer Vaginismus wird auch Pseudovaginismus genannt, wenn sich der Körper einer Frau mehr an Schmerzempfindungen als an angenehme Empfindungen erinnert.

Die Hauptformen des Vaginismus

Sexologen identifizieren 4 Hauptformen von Vaginismus, die direkt von den Ursachen dieses Problems abhängen..

  • Der anfängliche Vaginismus gilt als am einfachsten zu heilen und als die günstigste Form stromabwärts. Muskelkrämpfe werden erst zu Beginn der Intimität beobachtet und mit dem richtigen, nämlich sanften, fürsorglichen Verhalten des Partners verschwinden alle Anzeichen.
  • Dann kommt ein klimakterischer Vaginismus, der sich bei Frauen im Alter von Balzac aufgrund der physiologischen Eigenschaften des Körpers mit dem Alter entwickeln kann. Ein solcher Vaginismus entsteht aufgrund einer geringen Menge an abgesondertem Gleitmittel und möglichen Veränderungen der atrophischen Natur der Vaginalschleimhaut. Übrigens entwickelt sich auch bei Frauen, die zu Neurasthenie neigen, ein klimakterischer Vaginismus..
  • Die nächste Form des Vaginismus wird bei Personen des schwächeren Geschlechts beobachtet, die einen Vaginismus 2. und 3. Grades haben. Dies ist eine Form des selektiven Vaginismus. Muskelkontraktionen, die von schmerzhaften Empfindungen begleitet werden, treten in verschiedenen Situationen auf. Diese Form ist Frauen mit Hysterie eigen..
  • Die letztere Form des Vaginismus tritt nur bei übermäßig verdächtigen, ängstlichen und feigen Mädchen auf, die Angst haben, einen Koitus zu begehen. Sie haben phobischen Vaginismus.

Symptome von Vaginismus

Die Hauptsymptome sind das Vorhandensein von Verspannungen, Kribbeln im Perinealbereich, Schmerzen beim Geschlechtsverkehr, die Untersuchung durch einen Gynäkologen oder das völlige Fehlen der Möglichkeit, Instrumente oder den Penis eines Mannes einzuführen. Probleme beim Einsetzen von Tampons an kritischen Tagen, beim Vermeiden von Sex und beim unvollständigen Geschlechtsverkehr können ebenfalls auf das Vorhandensein von Vaginismus hinweisen.

Zusätzlich zur Verengung des Vaginaldurchgangs können sich die Muskeln der Beine, Hüften und des Rückens krampfhaft zusammenziehen. Die Atmung kann beim Versuch, Sex zu haben, anhalten.

Es ist erwähnenswert, dass die meisten Frauen und Mädchen mit Vaginismus zu normaler Erregung neigen. Es passiert ganz leicht, die Vagina ist als Reaktion auf Streicheln gut mit Feuchtigkeit versorgt. Vorspiel ist für solche weiblichen Individuen oft sogar angenehm. Was das Erreichen eines Orgasmus betrifft, so bleibt diese Funktion beim Vaginismus erhalten..

Gesunde Lebensmittel gegen Vaginismus

Um weibliche Hormone im Körper zu regulieren und das Nervensystem auszugleichen, muss eine Frau Lebensmittel essen, die Magnesium enthalten (Walnüsse, Pinienkerne, Cashewnüsse, Mandeln, Haselnüsse, Erdnüsse, Buchweizen, Haferflocken, Gerste, Hirsebrei, Hülsenfrüchte), Kalzium (fermentierte Milchprodukte, Senf, Knoblauch, Nüsse), B-Vitamine (Mais, Leber, Linsen, Nudeln, Schweinefleisch, Pilze, Hühnereier, Schmelzkäse, Weißkohl, gekeimter Reis, Orangen, Granatäpfel, Grapefruits, Pfirsiche und Säfte aus ihnen, Paprika, Melone, Wassermelone, Rosinen, Weizenkeime, Reis, Brokkoli, Salat, Lauch, Kürbiskerne) und E (Seefisch und alle Meeresfrüchte, Weizen, Spinat, Sauerampfer, Viburnum, Hagebutten, Pflaumen, getrocknete Aprikosen).

Darüber hinaus müssen Sie mehr Ballaststoffe essen - dies normalisiert die Darmaktivität, lindert Verstopfung (falls vorhanden) und lindert Kot, der auf die weiblichen Urogenitalorgane drücken kann. Dieser Druck kann beeinflussen, wie sich eine Frau beim Sex fühlt..

Wenn Vaginismus durch Angstgefühle oder Stress verursacht wird, sollten Sie Lebensmittel essen, die das Nervensystem beruhigen. Um dies zu tun, ist es besser, Gemüse und Obst zu essen, die eine orange und gelbe Farbe haben, Kaffee und starken Tee durch Abkochungen von wilder Rose, Zitronenmelisse, Mutterkraut, Minze, Baldrian, Kamille, Johannisbeere, Linde, Sanddorn zu ersetzen. Sie können helfen, sich zu beruhigen und Krämpfe zu lindern..

Traditionelle Medizin gegen Vaginismus

Vaginismus wird mit einem speziellen Programm behandelt, das nicht nur Übungen, sondern auch psychologische Grundlagen umfasst.

Der erste Schritt bei der Heilung von Vaginismus besteht darin, das Problem selbst zu verstehen und herauszufinden, was daraus entstehen könnte. Die Liste der Missverständnisse hilft dabei. Die meisten Frauen glauben an diese Mythen und behandeln keinen Vaginismus. Manchmal wegen ihrer Unerfahrenheit und Bescheidenheit, manchmal wegen des Mangels an angemessener Sexualerziehung.

Und so ist die erste Täuschung, dass Mädchen und Frauen, die Vaginismus haben, einfach kalt sind. Das ist eine absolute Lüge. Für die meisten von ihnen reagiert der Körper auf Glückseligkeit und Zuneigung. Und einige waren in Liebesbeziehungen vollkommen glücklich..

Mythos 2 - Vaginismus heilt von selbst. Dies ist ein völliges Missverständnis, Vaginismus muss behandelt werden und heilt gut..

Menschen, die denken, wenn Sie mehr und mehr Sex haben, werden alle Symptome des Vaginismus verschwinden. Auf keinen Fall. Sie werden die Situation nur verschlimmern, weil die schmerzhaften Empfindungen allein nicht verschwinden, sondern nur das Liebesspiel in Folter verwandeln. Am Ende wird die Frau einen völligen Ekel gegen diese Art von Beruf haben..

Das Anschauen von Filmen für Erwachsene, Alkohol, Vitaminen und ruhiger Musik wird die Krankheit loswerden. Natürlich sind Ruhe und Vitamine für den Allgemeinzustand nützlich, aber sie helfen nicht, das Problem zu lösen, wenn es durch einige psychologische Faktoren verursacht wurde. Alkohol kann die Situation nur verschlimmern, wenn eine übermäßig emotionale und gereizte Frau an Vaginismus leidet.

Mythos 5 - Sex muss weh tun. Viele unerfahrene Mädchen denken vielleicht, dass dies normal ist. Ja, wenn dies das erste Mal ist, kann es zu Beschwerden und Schmerzen kommen, aber nicht immer.

Einige Leute denken, dass Vaginismus nur Frauen betrifft, die sexuellen Missbrauch erfahren haben. So ist es überhaupt nicht. Sexueller Missbrauch ist eine mögliche Ursache, aber es gibt tatsächlich noch viel mehr.

Die nächste Ausrede und gleichzeitig Täuschung - mein Mann / Freund / Partner hat nur einen großen Penis. Es klingt logisch, aber die Struktur einer Frau ist so, dass ihre Vagina so konstruiert ist, dass sie in einem aufrechten Zustand jeder Größe in den Penis eindringt. Darüber hinaus gebären Frauen und der Kopf des Babys kommt durch die Vagina heraus und ist viel breiter als der Penis. Allein aufgrund übermäßiger Kontraktion und Straffung der Muskeln wird es schwierig, in die Vagina zu führen.

Viele glauben auch, dass eine Operation helfen wird, den Vaginismus loszuwerden. Die Operation hilft nur in extremen Fällen, zum Beispiel bei einem sehr dichten und nicht elastischen Hymen. Es gibt jedoch nur sehr wenige solcher Fälle. Vaginismus spricht auch zu Hause mit speziellen Kegel-Übungen gut auf die Behandlung an. Sie wurden von einem Gynäkologen entwickelt und sollen sicherstellen, dass eine Frau lernt, ihre intimen Muskeln zu kontrollieren, und die Gewohnheit entwickeln muss, dass sich etwas in der Vagina befinden kann, und dies ist normal. Dies ist die zweite Stufe der Behandlung.

Beginnen wir mit den Übungen, die eine Frau ohne Partner alleine durchführen kann..

Der erste Schritt besteht darin, Ihre Genitalien mit einem Spiegel zu untersuchen. Untersuche sie sorgfältig, berühre sie dann leicht und teile deine inneren Schamlippen, so dass der Eingang sichtbar ist. Berühren Sie mit Ihrer Fingerspitze leicht die Öffnung der Vagina. Schmieren Sie dann die Fingerspitze mit Spezialfett und versuchen Sie, sie hinein zu führen. Lassen Sie es eine Weile einwirken, um sich an das Gefühl der Fülle zu gewöhnen. Versuchen Sie, ein wenig nach unten zu drücken, als ob Sie versuchen würden, etwas aus der Vagina herauszuholen. Halten Sie die Fingerspitze heraus und versuchen Sie, Ihren Finger auf die Länge der ersten Phalanx zu tauchen, dann etwas tiefer und so weiter auf die gesamte Länge des Fingers. Diese Aktionen können aufgrund der Erfahrung und der übermäßigen Muskelspannung etwas unangenehm sein, aber im Laufe der Zeit sollte sich alles wieder normalisieren. Dazu müssen Sie versuchen, die Muskeln so zusammenzudrücken, dass sie Ihren Finger kräuseln. Dann müssen Sie sich entspannen und sie wieder straffen. Also 5 mal wiederholen. In diesem Moment erkennen Sie, dass Sie Ihre Muskeln selbst kontrollieren können. Versuchen Sie nach erfolgreichem Abschluss dieser Übungen, auch alles mit nur 2 Fingern zu wiederholen. Dies sind die Grundübungen, die eine Frau machen sollte. Dies geschieht nicht auf einmal und nicht an einem Tag. Alles sollte schrittweise geschehen. So wird die Angst vor dem Eindringen verschwinden. Die Hauptsache beim Geschlechtsverkehr ist, Ihren Mann vor den Ängsten zu warnen, die Sie überwunden haben, damit er weiß, dass er vorsichtiger sein muss..

Wenn Sie einen Ehemann oder Partner haben, können Sie im nächsten Schritt auf Ihrem Erfolg aufbauen. Wiederholen Sie dazu alle oben genannten Empfehlungen, jedoch nur mit männlichen Fingern. Gleichzeitig ist es wichtig, dass sich die Frau dem Mann vollständig öffnet und erforderlichenfalls darüber spricht, den Unterricht abzubrechen oder abzubrechen, damit der Mann nicht verletzt werden kann.

Und als letzte Phase, um den Vaginismus loszuwerden - den Geschlechtsverkehr. Zum ersten Mal ist es besser, den Penis mit Lotion zu schmieren, und bevor Sie anfangen, sich zu bewegen, ist es besser, den Penis eine Weile direkt in der Vagina zu halten, damit sich die Frau an dieses Gefühl gewöhnen kann.

Das nächste Mal können Sie langsame Rucke (Fiktionen) starten und je nach Bedarf und Vorlieben allmählich zunehmen und verlangsamen.

Danach können Sie mit dem vollen Geschlechtsverkehr beginnen. Es ist am besten, wenn die Frau in der Reitposition ist. Auf diese Weise kann sie die Eindringtiefe und das Bewegungstempo regulieren.

Es sei daran erinnert, dass solche Übungen etwa zwei Wochen dauern können. Sie müssen nicht alles an einem Tag erleben. Besser nicht eilen, sondern die Eindringtiefe schrittweise erhöhen und den Erfolg festigen. Um keine Finger zu verwenden, gibt es spezielle Sets, in denen verschiedene Größen und Längen von Schalen verwendet werden können.

Zusätzlich sollten Muskelentspannungshilfen verwendet werden. Dies ist die dritte Stufe der Vaginismus-Behandlung. Um übermäßige Muskelverspannungen abzubauen, müssen Sie laufen, Fahrrad fahren, schwimmen und eine Kontrastdusche nehmen.

Es ist nützlich, einer Frau vor dem Geschlechtsverkehr eine intime Massage zu geben. Sie müssen es mit leichten Streichbewegungen beginnen, die in das Reiben einfließen. Nur dann können Sie Ihre Beine, Füße, Bauch, Brust und Oberschenkel massieren.

Für eine beruhigende Wirkung verwenden Sie am besten eine Weihrauchlampe oder Räucherstäbchen. Sie können Kamillen-, Lavendel-, Neroli-, Majoran- und Zitronenminzöle verwenden. Darüber hinaus können diese Öle für Massagen, Bäder und Kompressen verwendet werden. Sie lindern Muskelkrämpfe perfekt.

Für eine beruhigende Wirkung sollten Sie Abkochungen aus Ingwerwurzel, heiligen Vitex-Beeren und Viburnum trinken.

Sobald Sie von den Anzeichen eines Vaginismus erfahren, suchen Sie einen Gynäkologen oder Sexologen auf. Sie werden Ihre weiteren Aktionen im Kampf gegen diese Krankheit detailliert beschreiben..

Gefährliche und schädliche Lebensmittel gegen Vaginismus

  • stark gebrühter Tee;
  • alkoholische Getränke;
  • Kaffee;
  • fetthaltige Lebensmittel, Fast Food, Gebäck und Transfette.

Diese Produkte wirken stimulierend auf die Psyche. Wenn sie von Frauen mit einem instabilen Nervensystem (nervösen, aufgeregten, ängstlichen und unruhigen Personen) konsumiert werden, steigt ihr Angstgefühl und die Neurose beginnt. Es wird den Zustand verschlechtern und die Muskelkontraktion erhöhen..

Vaginismus: Ursachen, Symptome und Behandlungsmethoden

Es ist nicht üblich, laut über diese Krankheit zu sprechen, weshalb er keine offiziellen Statistiken hat. Scham und eine bestimmte Art von Tabus verhindern, dass Frauen mit ihrer Krankheit zum Arzt gehen, während derzeit eine Behandlung zur Lösung ihres Problems verfügbar ist. Dies ist eine sexuelle Schmerzstörung namens Vaginismus.

Vaginismus ist eine sexuelle Schmerzstörung, die zu einem unwillkürlichen Krampf oder einer Kontraktion der Vaginalmuskulatur führt, wobei jeder Versuch, einzudringen, von Schmerzen begleitet wird. Dies geschieht am häufigsten beim Geschlechtsverkehr. Frauen mit Vaginismus können jedoch nicht nur beim Sex, sondern auch bei nicht-sexuellen Aktivitäten wie dem Einführen eines Tampons oder der Entnahme eines Vaginalabstrichs während einer Beckenuntersuchung Schmerzen haben..

Dieser Zustand kann bei einer Frau in jeder Lebensphase auftreten, sowohl in der Jugend, beispielsweise beim ersten Versuch, einen Tampon zu verwenden, als auch später nach dem normalen Verlauf der sexuellen Aktivität, beispielsweise nach der Geburt.

Vaginismus kann sich auch mit Soor, sexuellem Trauma oder Wechseljahren entwickeln. Einige Frauen leiden unter Vaginismus, wenn sie beim ersten Geschlechtsverkehr versagen.

Symptome

Die unwillkürliche Kontraktion der Vaginalmuskulatur ist das Hauptsymptom des Vaginismus, aber die Schwere der Erkrankung kann variieren und wird häufig von brennenden Schmerzen begleitet. In allen Fällen macht es eine Verengung der Vagina schwierig oder unmöglich, beim Geschlechtsverkehr, beim Einsetzen des Tampons, bei der gynäkologischen Untersuchung und beim intravaginalen Ultraschall einzudringen. Entgegen der landläufigen Meinung sind Schmerzen beim Sex oder beim Einführen eines Tampons nicht normal und erfordern ärztliche Hilfe.

Gleichzeitig bedeutet Vaginismus keineswegs die mangelnde Bereitschaft, Sex zu haben, und ist kein Indikator für die mangelnde Erregung einer Frau - es ist das Eindringen, das Angst verursacht. Frauen, bei denen Vaginismus diagnostiziert wird, können sexuelles Vergnügen und Orgasmus erleben.

Ursachen von Vaginismus

Es wird angenommen, dass Vaginismus ein psychologisches Problem ist, dessen Ursachen in unseren Köpfen liegen. Dieser Zustand kann durch Angst und negative Emotionen ausgelöst werden, die mit Sex, erhöhter Angst, schmerzhaften sexuellen Kontakten oder Traumata in der Vergangenheit verbunden sind, sowie durch eine Reihe anderer emotionaler Faktoren, die für jede Frau individuell sind..

Bestimmte körperliche Zustände wie Soor und Infektionen des Urogenitalsystems können die Symptome eines Vaginismus ebenfalls verschlimmern..

Die Wechseljahre können bei einigen Frauen Vaginismus-Symptome verursachen. Tatsache ist, dass nach den Wechseljahren mit einer Abnahme des Östrogenspiegels der Mangel an natürlicher Schmierung die Elastizität der Vagina verringert und den Geschlechtsverkehr schmerzhaft, voller Unbehagen und Stress und manchmal sogar unmöglich macht. Dieser Zustand wird als atrophischer Vaginismus bezeichnet..

Es gibt jedoch Zeiten, in denen Vaginismus von selbst auftreten kann und keine direkte Ursache gefunden werden kann. In jedem Fall kann die Diagnose nur von einem Arzt gestellt werden, der die Anamnese studiert und eine Untersuchung durchgeführt hat.

Diagnose von Vaginismus

Die Diagnose beginnt normalerweise mit der Beschreibung der Symptome durch den Patienten. Der Arzt wird Sie höchstwahrscheinlich fragen, wann Sie das Problem zum ersten Mal bemerkt haben, wie oft es auftritt und was der Auslöser ist. Der Fachmann kann Sie auch bitten, eine kurze Geschichte Ihres Sexuallebens zu teilen und Fragen zu sexuellen Traumata oder Gewalt zu stellen. Als nächstes geht der Arzt zu einer gynäkologischen Untersuchung über.

Normalerweise sind Frauen vor einer solchen Untersuchung sehr nervös. Versuchen Sie daher im Voraus mit Ihrem Arzt zu vereinbaren, wie Sie ihn weniger traumatisch und komfortabler machen können. So ziehen es beispielsweise einige Frauen vor, auf einer Couch anstatt auf einem Stuhl untersucht zu werden, andere bringen einen Spiegel mit, um zu sehen, welche Manipulationen der Arzt vornimmt..

Wenn ein Arzt einen Vaginismus vermutet, untersucht er diesen normalerweise so sorgfältig wie möglich. Einige Gynäkologen erlauben Patienten manchmal sogar, ihre Hände oder medizinischen Instrumente in die Vagina zu lenken, um das Eindringen zu erleichtern. Sie können Ihren Arzt auch bitten, jeden Schritt der Untersuchung zu erklären, während Sie sie durchlaufen..

Der Zweck der Beckenuntersuchung besteht darin, Anzeichen einer Infektion oder Narbenbildung zu erkennen oder auszuschließen und die Vagina auf Entzündungen zu untersuchen. Oft kann Vaginismus mit vulvärer Vestibulitis verwechselt werden, die durch eine Entzündung der Vagina verursacht wird, die nur während der Penetration schmerzhaft ist und normalerweise asymptomatisch ist. Vaginismus hat keine körperliche Ursache. Dies ist eines der wichtigsten Kriterien für die Diagnose..

Wenn bei Ihnen Vaginismus diagnostiziert wurde, ist dies kein Grund, das sexuelle Vergnügen aufzugeben, da viele intime Aktivitäten nicht mit Penetration verbunden sind, z. B. Oralsex, Massage und Masturbation.

Behandlung

Die gute Nachricht ist, dass Vaginismus eine vollständig behandelbare Störung ist. Die Behandlung ist komplex und umfasst in der Regel pädagogische und psychologische Unterstützung sowie spezielle Übungen..

Die pädagogische Unterstützung besteht in der Untersuchung der Anatomie der Genitalien und was mit ihnen während sexueller Erregung und enger Intimität passiert. Sie erhalten auch Informationen zu den am Vaginismus beteiligten Muskeln..

Psychologische Unterstützung wird normalerweise von einem Spezialisten geleistet, der sich auf sexuelle Störungen spezialisiert hat. Diese Kurse werden als Kurs durchgeführt und basieren auf dem Prinzip der Psychotherapie. Neben pädagogischer und psychologischer Unterstützung sind Entspannungs- und Hypnosemethoden für einige Frauen hilfreich..

Vaginaldilatatoren

Für einige Frauen sind spezielle Vaginaldilatatoren, die unter Aufsicht eines Spezialisten angewendet werden sollten, eine wirksame Behandlung für Vaginismus..

Ein sich verjüngender Dilatator wird in die Vagina eingebracht und beginnt allmählich an Größe zuzunehmen. Dies wiederum hilft den Vaginalmuskeln, sich zu dehnen und elastischer zu werden..

Kegel-Übungen

Bei diesen Übungen werden die Beckenbodenmuskeln, die die Vagina, das Rektum und die Blase steuern, abwechselnd zusammengezogen und entspannt. Sie können richtig bestimmen, welche Muskeln beim Wasserlassen an dieser Übung beteiligt sind. Wenn Sie versuchen, den Jet sofort nach dem Urinieren anzuhalten, spüren Sie sofort, wie Ihre Beckenbodenmuskeln funktionieren. Diese Gruppe besteht aus 21 Muskeln, die sich gleichzeitig bewegen, zusammenziehen und entspannen. Sie können diese Muskeln wie folgt trainieren:

entleere deine Blase; Kontrahieren Sie Ihre Beckenbodenmuskulatur und zählen Sie bis 10; Entspannen Sie Ihre Beckenbodenmuskulatur und zählen Sie erneut bis 10.

Vaginismus bei Frauen

Jeder erwartet Freude am Sex, nicht Schmerz. Unangenehme Momente während der Intimität sind häufig genug. Vaginismus wird von Ärzten selten diskutiert und oft falsch diagnostiziert, weshalb viele Frauen jahrelang denken, dass etwas mit ihnen nicht stimmt..

Mehr zur Pathologie

Vaginismus ist eine Kontraktion der Beckenbodenmuskulatur, die beim Versuch, Geschlechtsverkehr zu haben, unwillkürlich auftritt. Geschlechtsverkehr, Tamponinsertion, routinemäßige Beckenuntersuchungen und Pap-Abstriche können zu Krämpfen führen. Dies führt zu generalisierten Muskelkrämpfen, Schmerzen, Brennen und vorübergehendem Atemstillstand..
Die Krankheit wird als funktionelle sexuelle Störung bezeichnet. In den meisten Fällen tritt in
nicht entjungferte Frauen (Jungfrauen), entwickelt sich aber manchmal bei jenen, die geboren haben und sexuell aktiv sind.
Viele Menschen verwechseln Vulvinismus mit Vaginismus.
Die Pathologie kann dauerhaft sein oder nur in bestimmten Situationen auftreten. Zum Beispiel ist eine Untersuchung durch einen Gynäkologen mit Vaginismus fast unmöglich, und das Einführen eines Tampons hinterlässt keine Probleme. Die Anomalie kann sich nach normaler sexueller Funktion entwickeln oder zeitweise während des gesamten Lebens auftreten. Manchmal ist das erste Anzeichen einer Pathologie eine unerklärliche Angst vor Intimität. Der Zustand kann aufgrund der Unmöglichkeit der Penetration zu einer vollständigen Ablehnung des Sexuallebens führen.
ICD-10-Code N94.2. Prävalenz 5-7%.

Die Hauptursachen für Vaginismus

Der Zustand wird durch eine Verletzung der Funktion der Scham-Rektal-Muskeln verursacht, m. puborectalis. Sie sind verantwortlich für Wasserlassen, Orgasmus, Stuhlgang und Geburt. Vaginismus kann durch physische oder emotionale Stressfaktoren oder beides verursacht werden. Manchmal wird es proaktiv, das heißt, es passiert, weil eine Person es erwartet.

Emotionale Auslöser

Diese schließen ein:

  • Angst (Schmerz oder Schwangerschaft);
  • Angst;
  • Beziehungsprobleme (einen unhöflichen Partner haben oder sich verwundbar fühlen);
  • traumatische Lebensereignisse, einschließlich Vergewaltigung;
  • Kindheitserfahrung.

Physische Auslöser

Diese schließen ein:

  • eine Harnwegsinfektion (UTI) oder Hefeinfektion;
  • Krebs;
  • Geburt;
  • Menopause;
  • Beckenoperation;
  • unzureichendes Vorspiel;
  • unzureichende Vaginalschmierung;
  • Nebenwirkungen von Medikamenten.

Sexuelle Probleme betreffen sowohl Männer als auch Frauen. Es gibt nichts, wofür man sich schämen und Angst haben müsste, um Hilfe zu bitten..

Einstufung

In der Medizin begann die Untersuchung des Syndroms ziemlich spät. Aber bereits 1974 wurden verschiedene Formen und Arten der Entwicklung der Störung unterschieden..

Der Grad der Manifestation von Vaginismus

Insgesamt gibt es drei Schweregrade der Störung:

  1. Krampfhafte Muskelkontraktion beim geringsten Versuch, einen Penis, einen Finger oder ein gynäkologisches Instrument in die Vagina einzuführen.
  2. Krampf, der auftritt, selbst wenn Sie sich einem weiblichen Genitalorgan nähern oder es berühren. Das Eindringen ist unmöglich, das Gefühl einer Steinmauer ist fixiert.
  3. Kontraktion entsteht nur durch den Gedanken an Geschlechtsverkehr, Berühren oder gynäkologische Untersuchung.

Formen des Vaginismus

  • Falsch (Pseudovaginismus) tritt als Phobie auf. Es tritt bei geistig gesunden Frauen aufgrund der pathologischen imaginären Angst vor einer Wiederholung schwerer Schmerzen auf. Die Krankheit kann auch als Abwehrreaktion des Körpers beim schmerzhaften Geschlechtsverkehr aufgrund von Rissen, Entzündungen, Tränen und Trockenheit der Vagina auftreten. Die krampfhafte Kontraktion der Beckenbodenmuskulatur oder von Teilen der Vagina erfolgt unabhängig von ihrem Willen über einen Reflexweg und geht mit einem ausgeprägten Schmerzsyndrom einher.
    Während des Koitus kann bei starkem Stress ein Krampf der Vaginalmuskulatur und eine Verletzung des Penis auftreten. Der Penis kann nicht entfernt werden, so dass seine Schwellung auftritt und schmerzhafte Empfindungen vorhanden sind.
  • Echter Vaginismus tritt aufgrund einer Funktionsstörung des Zentralnervensystems auf, bei der geringfügige Reize den Mechanismus einer unbedingten Schutzreflexreaktion auslösen können. Die Anomalie tritt bei körperlich gesunden Frauen mit psychischen Störungen auf. Diagnose: Hysterie, Neurasthenie, Neurose, asthenische Psychopathie und somatogene Erkrankungen.


Es gibt vier Arten von Vaginismus, die sich bei Frauen unterschiedlichen Alters entwickeln..

  1. Primär
    Es wird normalerweise nur während der Pubertät oder bei Jugendlichen gefunden, da bis zu diesem Zeitpunkt keine Versuche unternommen wurden, einzudringen. Die Frau hatte nie die Gelegenheit, etwas Schmerzloses in die Vagina einzuführen oder sich einer gynäkologischen Untersuchung zu unterziehen. Die erste Intimität machte es dem Partner unmöglich, den Penis in die Vagina einzuführen. Er kann die Empfindung als "gegen die Wand schlagen" beschreiben. Während des Geschlechtsverkehrs treten schmerzhafte Empfindungen, brennende Empfindungen und ein scharfes Verlangen auf, sich selbst zu entleeren. Die Symptome klingen nach Unterbrechung der Eingabeversuche ab.
  2. Sekundär
    Es entwickelt sich, nachdem eine Frau eine normale sexuelle Funktion hatte. Eine Kontraktion der Vaginalmuskulatur kann jederzeit auftreten. Sekundärer Vaginismus wird durch ein bestimmtes Ereignis verursacht. Auslöser können schwere traumatische Erlebnisse (Vergewaltigung oder Geburtstrauma) sein, aber auch relativ harmlos (grobe Beckenuntersuchung oder wiederholte Schmerzen während des Koitus).
  3. Globaler Vaginismus.
    Ist während des gesamten Lebens vorhanden und jedes Eindringen verursacht Krämpfe.
  4. Situation
    Muskeln ziehen sich nur in bestimmten Situationen zusammen. Dies kann beim Sex passieren, jedoch nicht bei gynäkologischen Untersuchungen oder Tampons.

Anomalie Manifestation


Vaginismus ist durch viele Symptome gekennzeichnet:

  • Schwierigkeit oder Unfähigkeit, in die Vagina einzudringen;
  • anhaltende Schmerzen in der Leistengegend, nur durch den Gedanken an Sex oder danach;
  • Schmerzen beim Einführen eines Tampons oder während einer gynäkologischen Untersuchung;
  • schmerzhafte Empfindungen während der Intimität (Dyspareunie);
  • generalisierter Muskelkrampf oder Atemstillstand beim versuchten Geschlechtsverkehr.

Die Symptome können milder oder schwerer Natur sein und von Beschwerden über intensive Empfindungen bis hin zu Bewusstlosigkeit reichen.

Diagnose

Um einen Vaginismus zu diagnostizieren, nimmt der Gynäkologe eine Anamnese auf, hört auf typische Beschwerden und führt eine Beckenuntersuchung durch..

Es ist wichtig, Form, Art und Grad der Entwicklung der Krankheit genau zu bestimmen. In einigen Fällen ist es notwendig, einen Ultraschall der Genitalien durchzuführen und Abstriche für die vaginale Mikroflora abzugeben.

Behandlung

Die Behandlung hängt vollständig von der Form der Krankheitsentwicklung ab..
Bei echtem Vaginismus müssen Sie einen Psychotherapeuten aufsuchen. Der Arzt wird Anamnese sammeln, die Natur der Psychogenese herausfinden und eine psychotherapeutische Behandlung durchführen. Wenn Vaginismus durch Kindheitserinnerungen oder anderen psychischen Stress verursacht wird, kann in den meisten Fällen eine Psychotherapie hilfreich sein..
Bei einer falschen Form sollte die Krankheit, die ihre Entwicklung verursacht hat, identifiziert und behandelt werden.

Grundlegende medizinische und vorbeugende Maßnahmen


Wie und mit welchen Medikamenten kann man einen Krampf mit Vaginismus lindern? In den meisten Fällen werden Beruhigungsmittel verschrieben: Baldrian, Elenium, Seduxen.
Medizinischer Präventionsplan:

  1. Übungen zur Kontrolle des Hüftgelenks. Dazu gehören Muskelkontraktions- und Entspannungsübungen oder Kegel-Übungen zur Verbesserung der Beckenbodenmuskelkontrolle..
  2. Besuch bei einem Psychologen. Ein Spezialist kann einer Person helfen, emotionale Faktoren zu identifizieren, zu identifizieren und auszudrücken, die zum Vaginismus beitragen.
  3. Verminderte Empfindlichkeit. Die Frau wird gebeten, den Bereich täglich so nah wie möglich an der Vaginalöffnung zu berühren, ohne Schmerzen zu verursachen, und sich allmählich näher zu bewegen. Wenn sie den Bereich um die Vagina berühren kann, muss sie ihre Schamlippen öffnen. Der nächste Schritt ist das Einführen Ihres Fingers.
  4. Einfügen lernen. Sobald eine Frau gelernt hat, ihren Finger schmerzfrei einzuführen, sollte sie lernen, einen Kunststoff-Retraktor oder einen konischen Einsatz zu verwenden. Allmählich können Sie lernen, es 10-15 Minuten in der Vagina zu belassen und dann zu vergrößern. Sobald sich die Frau damit wohl fühlt, können Sie Ihrem Partner langsam erlauben, den Penis neben die Vagina zu legen, aber nicht hinein. Sie können nach und nach versuchen, das Eindringen zu üben.

Wie kann man Vaginismus schnell heilen? Dies ist praktisch unmöglich, da die für eine vollständige Genesung erforderliche Zeit von vielen Faktoren abhängt: den Gründen für die medikamentöse Therapie, den Merkmalen der Frau und der Unterstützung ihres Partners.