Gerste: Foto und Beschreibung

Gerste ist eine der wichtigsten Getreidepflanzen. Seine Körner sind sehr nahrhaft und gesund, weshalb sie sowohl für Menschen als auch für Tiere als Nahrung verwendet werden..

Beschreibung der Pflanze Gerste

Gerste ist eine krautige Pflanze, die einen Meter hoch wird. Es hat gefaltete Blätter, was den Eindruck erweckt, dass Gerste nur einen Stiel und ein Ährchen auf der Oberseite hat - das ist nicht so. Die Pflanze ist golden gefärbt.

Gerstenkörner befinden sich im Ährchen und sind durch Schuppen geschützt. Reife Körner fallen jedoch fast von selbst aus diesen Schuppen heraus, was ihre Sammlung nicht so schwierig macht..

Nützliche Eigenschaften von Gerste

Gerste ist reich an Polysacchariden, Proteinen, Vitaminen der Gruppen A, B, D, E und PP sowie an Mineralien: Kalzium, Phosphor, Kalium, Jod, Eisen, Kupfer, Magnesium, Kobalt und vielen anderen. Gerste hat dank ihres reichhaltigen Nährstoffgehalts eine heilende Wirkung auf den Körper:

    - verbessert den Stoffwechsel;

- erhöht die Gehirnleistung;

- senkt den Cholesterinspiegel im Blut;

- hilft, den Körper von Giftstoffen zu reinigen;

- stärkt das Immunsystem;

- stärkt Knochen, Knorpel, Zähne und Nägel;

- macht die Haut fest und elastisch;

  • - verlangsamt das Altern.
  • Gerstenanwendung

    Da Gerste sehr nützlich und nahrhaft ist, wird daraus Getreide hergestellt, das die Menschen essen. Gerstengrütze sind zerkleinerte raffinierte Gerstenkörner, die nicht gemahlen wurden, wodurch sie reich an Ballaststoffen sind. Und Perlgerste ist ganze geschälte Gerstenkörner. Nützlicher und schmackhafter ist nach Ansicht vieler Gerstengrütze..

    Sehr oft wird Gerste als Tierfutter verwendet, da sie eine große Menge an Proteinen und Kohlenhydraten (in Form von Stärke) enthält..

    Auch Brauen wird beim Brauen verwendet. Und Gerstenbrühen - in der Volksmedizin als allgemeines Tonikum und als Medikament zur Behandlung von Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts.

    Reis
    Reis ist eine sehr wichtige Getreideernte. Der größte Teil der Weltbevölkerung ernährt sich davon..

    Buchweizen
    Buchweizen ist eine Kulturpflanze für den menschlichen Verzehr..

    Eigenschaften von Gerste

    Es gilt als die älteste der Menschheit bekannte Getreideernte - Erwähnungen ihres Anbaus stammen aus der historischen Zeit der Antike. Zum Beispiel wurden Spuren dieses Getreides in ägyptischen Bestattungen gefunden, die auf fünftausend Jahre vor Christus zurückgehen. Gerste war den alten Äthiopiern vertraut, die sie nicht nur als Nahrungsquelle, sondern auch als Rohstoff für berauschende Getränke verwendeten. Dieses Getreide wurde auch in den babylonischen Ländern angebaut, auf dem Territorium von Indien, Asien, China, es war die wichtigste Kultur des alten Roms. Es gibt Hinweise darauf, dass in dem Gebiet, in dem sich die Schweiz heute befindet, Gerste in der Steinzeit bekannt war..

    Die derzeit gesäte Gerstenfläche liegt weltweit an vierter Stelle, nur hinter Weizen, Mais und Reis. Dieses Getreide ist in der Landwirtschaft aufgrund seiner kurzen Vegetationsperiode sehr beliebt, weshalb es in eher kalten Regionen Zeit hat, zu reifen. Daher kann man Gerstenernten sogar hoch in den Bergen und weit in den weiten nördlichen Regionen begegnen. Diese Ernte ist frostbeständig, widersteht Dürren und ist anspruchslos für die Zusammensetzung des Bodens..

    Gerste wird in einer Vielzahl von Branchen eingesetzt. Der Großteil des geernteten Getreides wird in Getreide umgewandelt (zum Beispiel wird gewöhnliche Perlgerste aus Gerste hergestellt). Gerstenmehl wird als Zusatz zum Backen vieler Brotsorten verwendet. Brot wird nicht vollständig aus Gerstenmehl gebacken - es zerbröckelt stark und ist zu schnell abgestanden. Gerstenmehl wird auch zur Herstellung eines koffeinfreien Kaffeeersatzes verwendet..

    Ein erheblicher Teil des Getreides wird für die Herstellung von Rohstoffen für Brauereien aufgewendet - während das Getreide zur Gewinnung von Malz gekeimt wird. Gerstenkorn dient auch als Rohstoff für die Herstellung von essbarem Getreidealkohol (bei der Herstellung bekannter alkoholischer Getränke wie Scotch Whisky und englischer Gin)..

    Gerste wird nicht nur in der Lebensmittelindustrie verwendet, sondern dient auch als Grundlage für die Herstellung von Futtermitteln. Unraffiniertes Gerstenkorn wird hinzugefügt, um Schweine und Pferde zu füttern, da es sogar den Nährwert von Hafer übertrifft. Gerstenstroh wird auch als Viehfutter verwendet. Manchmal wird Gerste speziell gesät, um grünes Futter zu erhalten.

    So wählen und lagern Sie Gerstenprodukte

    Bei der Auswahl von Gerstenprodukten in einem Geschäft ist es sinnvoll, auf Gerstenkörner zu achten. Tatsächlich werden bei der Herstellung im Gegensatz zu Perlgerste keine Mahl- und Poliertechnologien verwendet, was sich positiv auf die Erhaltung von Nährstoffen und Ballaststoffen auswirkt. Wenn Sie beim Kauf Getreide in transparenter Verpackung wählen, können Sie die Verarbeitungsqualität und die Abwesenheit von Verunreinigungen bewerten. Das Vorhandensein von Feuchtigkeitströpfchen in einem Beutel mit Gerste oder Gerste ist höchst unerwünscht. Auf nassem Getreide entwickeln sich schnell pathogene Mikroorganismen (ein solches Produkt kann sogar vergiftet werden)..

    Gerstenbrei, der in Polyethylen verpackt ist, wird nicht lange gelagert und wird ranzig. Pappbehälter sollten bevorzugt werden, bei denen das Produkt während der gesamten Haltbarkeit von sechs bis zwölf Monaten seine Qualität behält. Die Frische von Perlgerste kann auch durch das Vorhandensein eines Geruchs bestimmt werden: Die alte Perlgerste hat sie entweder gar nicht oder sie ist muffig.

    Gerstengrütze wird je nach Mahlgrad in Zahlen von eins bis drei unterteilt, in Geschäften wird normalerweise eine Mischung aller Zahlen verkauft. Dieses Getreide behält seine nützlichen Eigenschaften für die gesamte Haltbarkeit (bis zu fünfzehn Monate). Für die Langzeitlagerung ist es besser, es in einen dicht verschlossenen Behälter zu gießen und an einem dunklen, trockenen Ort aufzubewahren. In regelmäßigen Abständen wird das Getreide aussortiert und überprüft, ob Insekten darin eingedrungen sind.

    Kaloriengehalt von Gerste

    Der Kaloriengehalt von Gerste in Form von Nahrungsmittelkörnern beträgt 288 Kilokalorien. Nach der Verarbeitung und Umwandlung in Gerste steigt der Kaloriengehalt auf 313 kcal. Sie können den Energiewert von Gerstengrütze senken, wenn Sie ihn zusammen mit anderen Lebensmitteln kochen. Zum Beispiel "gibt" Gerstenbrei mit Kartoffeln nur 150 kcal ab, und Kohlsuppe mit ihm wird in Kalorien auf 48 kcal reduziert.

    Perlgerste ist etwas nahrhafter - ihr Kaloriengehalt beträgt 320 kcal. In Wasser gekocht behält Gerstenbrei nur 109 kcal, was bereits ein ausreichender Indikator für Diätnahrung ist, aber Gerstensuppe enthält nur 43 kcal pro hundert Gramm. Übermäßiger Gebrauch von Milchprodukten und Butter in Gerstenbrei kann natürlich den Kaloriengehalt der endgültigen Gerichte erheblich erhöhen und deren Ernährungseigenschaften verringern.

    Nährwert pro 100 Gramm:

    Proteine, grFett, grKohlenhydrate, grAsh, grWasser, grKaloriengehalt, kcal
    10.32.456.4vierzehn2.4288

    Nützliche Eigenschaften von Gerste

    Zusammensetzung und Vorhandensein von Nährstoffen

    Gerste ist ein echtes Lagerhaus für Vitamine, Makros und Mikroelemente. Es enthält einen hohen Fasergehalt. Außerdem enthält es Vitamine der Gruppen B, PP, E, H, Cholin, Phosphor, Chlor, Schwefel, Kalium, Natrium, Calcium, Kalium. Getreide enthält Eisen, Jod und Zink, Kupfer, Selen und Molybdän, Silizium und Mangan, Chrom und Fluor, Aluminium, Titan und Zirkonium..

    Nützliche und medizinische Eigenschaften

    Die Aufnahme von Getreide und Gerstensuppen in die Ernährung wird für übergewichtige Personen empfohlen. In diesem Fall wird die darin enthaltene Faser zu einem besonders nützlichen Element, das als Darmreizmittel dient und praktisch nicht absorbiert wird, was die Peristaltik erhöht.

    Bei akuten entzündlichen Darmerkrankungen ist eine schleimige Brühe aus Gerste oder Gerstenkörnern (insbesondere Grobmahlen) äußerst nützlich. Die positive Wirkung der Gerstendiät macht sich bei Ekzemen, Psoriasis und Pyodermie bemerkbar.

    Hilfe bei Erkältungen wird durch ein Abkochen von Gerstenmehl bereitgestellt. Bei Hautkrankheiten wird ein Bad mit Getreidebrühe verwendet. Gerstenschale ist bekannt für ihre harntreibende Wirkung.

    Bei Fieber wirkt Gerstenwasser kühlend und feuchtigkeitsspendend. Es wird sowohl in reiner Form als auch mit Fenchel und Petersilie verwendet..

    Heiße Gerstensalbe hilft, Sommersprossen loszuwerden. Gicht wird durch die Herstellung eines medizinischen Dressings aus Gerste, Essig und Quitten gelindert. Gerstenmalz verbessert den Stoffwechsel, hilft, Furunkel und Akne loszuwerden.

    Malzextrakt ist nützlich bei Diabetes.

    Die traditionelle Medizin empfiehlt Gersten-Tees, Gerstenkaffee zur Behandlung von Tuberkulose, Rachen, Scrofula, Hämorrhoiden, Nierensteinen und zur Verbesserung des Schlafes.

    Gerste wird auch in der Kosmetik zur Herstellung von Shampoos, Balsamen und Cremes verwendet.

    Kochanwendungen

    Neben der Herstellung des eigentlichen Breis aus Gerste oder Perlgerste, deren Rezepte und Variationen großartig sind, werden Gerstengetreide zum Kochen von Suppen, Fischsuppe und zum Zubereiten einer Beilage verwendet. Bei der Verwendung von Gerstenkörnern sind einige Dinge zu beachten.

    Gerste wird ziemlich langsam gekocht, daher ist es ratsam, sie drei Stunden vor dem Kochen in Wasser zu legen.

    Gerstengrütze während der Wärmebehandlung erhöht das Volumen um das Fünffache. Sonnenblumenöl und Milchprodukte bleiben klassische Zusatzstoffe für Gerstenbrei. Bei Verwendung in Babynahrung kann es zusätzlich in einer Kaffeemühle gemahlen werden.

    Gefährliche Eigenschaften von Gerste

    Gerstenprodukte haben keine besonderen Kontraindikationen. Natürlich sollten Sie Babys nicht mit Gerstenbrei füttern, da die Gefahr einer allergischen Reaktion auf das darin enthaltene Glutenprotein besteht..

    "Gerste ist das Haupt von allem" - so heißt es in Tibet. Die Autoren des Videos, die ein tibetisches Dorf besucht haben, stimmen dieser Aussage zu, in der das Sammeln, Dreschen und Trocknen von Gerste ausschließlich von Hand erfolgt. Und auch Reisende probierten mit Vergnügen das Nationalgericht Tsampa und Gerstenbier (Chang).

    Was für eine Pflanze ist Gerste: Beschreibung und Eigenschaften

    Gerste ist eine Pflanzengattung der Familie Myatlikov, die vor mindestens 10 Tausend Jahren angebaut wurde. Getreide hat vorteilhafte und nahrhafte Eigenschaften. Es wird in Lebensmitteln für Mensch und Tier verwendet, es wird in der Brauerei, Kosmetologie und Alternativmedizin verwendet..

    Viele Gerstensorten sind unprätentiös, resistent gegen Schädlinge, Krankheiten und widrige Wetterbedingungen. Im Folgenden erfahren Sie mehr über diese und andere Funktionen..

    Biologische Merkmale von Gerste

    Unter den verschiedenen Gerstensorten gibt es ein-, zwei- und mehrjährige selbstbestäubende Pflanzen. Gemeine Gerste ist ein weit verbreitetes Kulturgetreide. Der Rest der Arten ist wild oder selten gewachsen.

    Pflanzen erreichen eine Höhe von 30-60 cm, kultivierte Sorten - bis zu 90-100 cm. Die Stängel sind nackt und gerade mit gut entwickelten Knoten. Die Blätter sind flach, 30 cm lang, 2-3 cm breit. Das Wurzelsystem ist faserig, gut entwickelt. Die Spikes sind vier- oder sechseckig, 10 cm oder mehr hoch und 1,5 cm breit. Das Getreide blüht im Frühsommer und trägt bis Ende August Früchte.

    Wie sieht das Getreide aus und welchen Blütenstand hat die Gerste? Die Maserung ist hauptsächlich hellgelb, die Länge liegt innerhalb von 8-10 mm, die Breite beträgt 2-4 mm. Der Blütenstand des Getreides ist ein komplexes Ohr. Die Stange selbst ist stark, 3 Ährchen sitzen darauf. Äußere Blütenschuppen sind gelb, schwarz oder orange.

    Zusammensetzung und nützliche Eigenschaften

    Gerste hat eine reichhaltige chemische Zusammensetzung, siehe Tabelle für Details.

    NameDie Substanzmenge in 100 g Produkt (vom Tageswert)
    Proteine10,96%
    Fette3,48%
    Kohlenhydrate39,44%
    Nahrungsfaser72,5%
    Vitamin B128,8%
    Vitamin B210,3%
    Vitamin B619,8%
    eine Nikotinsäure25,8%
    Pantothensäure9,8%
    Magnesium35,4%
    Eisen20,3%
    Selen46,0%
    Phosphor38,6%
    Kalium14,6%
    Kupfer51,5%

    Der Kaloriengehalt von 100 g des Produkts beträgt 288 kcal.

    Wie es wächst

    Die Reifung eines Ohrs dauert durchschnittlich bis zu drei Monate. Die günstige Temperatur zum Pflanzen beträgt + 1... + 3 ° C, aber das Getreide reift nur bei + 20 ° C. Die Sorten, die bei niedrigeren Temperaturen wachsen, sind für die Nord- und Hochgebirgsregionen Russlands bestimmt. In einer angenehmen Umgebung erreicht das Korn eine Länge von 8 mm.

    Apropos. Gerste wird in Russland, Weißrussland, der Ukraine und jenseits des Polarkreises angebaut. In freier Wildbahn kommt das Getreide von Tibet bis Nordafrika vor.

    Arten und Sorten

    Agronomen klassifizieren Gerste in die folgenden Arten:

    1. Frühling - zur Herstellung von Gerste und Perlgerste, Mehl und Kaffeeersatz. Diese Getreideart gilt als frühe Ernte, daher wird sie zu bestimmten Zeiten gesät, um keinen beeindruckenden Teil der Ernte zu verlieren. Frühlingsgetreide ist resistent gegen Schädlinge.
    2. Winter - dürreresistent, hat eine kurze Vegetationsperiode: Er reift 10–12 Tage früher als Winterweizen. Die Kultur hat gute Futterqualitäten, ergibt eine hohe Kornausbeute. Solche Gerste wird zur Herstellung von Mehl und Getreide verwendet, aber der Großteil des angebauten Getreides wird für Futterzwecke verwendet. Der Nachteil der winterlichen Getreidesorte ist die mangelnde Kältebeständigkeit: Die Pflanze stirbt bei Temperaturen unter -12 ° C..

    Beliebte Sorten

    Die beliebtesten Sorten sind:

    1. Priazovsky - hat einen halb aufrechten Busch und ein zylindrisches mittelgroßes Ohr. Zwischensaison: Die Vegetationsperiode beträgt 71–87 Tage. Die Sorte ist resistent gegen Trockenheit und verschiedene Schädlinge. Es hat einen hohen Nährwert. In ganz Russland verteilt.
    2. Helios - aufrechte Büsche, erreichen eine Höhe von 70–80 cm. Die Sorte hat eine hohe Trockenresistenz und einen stabilen Ertrag in verschiedenen Breitengraden. Aus 1 ha gepflanztem Saatgut werden durchschnittlich 8000 kg Getreide geerntet. Empfohlen für den Anbau in der Central Black Earth Region.
    3. Mamluk - hat ein zylindrisches langes Ohr von strohgelber Farbe, längliche gezackte Stacheln. Die Sorte wurde im Krasnodar-Territorium durch Kreuzung von Triumph und Tempo gezüchtet. Früh reifende Gerste: Reift in 65–85 Tagen. Es ist in der Liste der Sorten von wertvoller Qualität enthalten, hat einen hohen Ertrag, verträgt Trockenheit gut.
    4. Duncan - 2012 mit Nanotechnologie in Kanada entwickelt. Es wird sowohl zur Herstellung von Getreide als auch für Viehfutter verwendet. Die Gerste ist 100 cm hoch und hat 14 Stängel. Die Anzahl der Körner in einem Ohr beträgt mehr als 250 Stück. Kanadische Gerste wird seit 10 Jahren in Folge gesät, ohne dabei ihre vorteilhaften Eigenschaften zu verlieren. Die Pflanze verträgt Trockenheit gut, hält + 60 ° C stand und ist resistent gegen Pilzkrankheiten, sauren Regen und Bodensalzgehalt. Duncan toleriert die Nachbarschaft nicht mit Unkraut.
    5. Vakula (Foto rechts) - halb aufrechte Büsche mit einer Länge von 70-80 cm. Die Kultur passt sich leicht an verschiedene Bodentypen an und sorgt für eine gute Keimung. Der durchschnittliche Ertrag für die Central Black Earth Region beträgt 33,7 c / ha. Die Vegetationsperiode beträgt 69–85 Tage. Getreide speichert bis zu 13% Protein. Die Sorte wird hauptsächlich zum Brauen und zur Fütterung von Vieh verwendet..
    6. Die Arche ist Wintergerste. Halb aufrechte Büsche, kurze zylindrische Ohren. Die Sorte reift innerhalb von 275 Tagen. Produktivität - 64 kg / ha. Beständig gegen Schuppen, Unterkunft, mäßig anfällig für Trockenheit. Körner enthalten 13,3% Protein. Empfohlen für den Nordkaukasus.
    7. Selena Star - hat halb ausgebreitete Büsche und halb aufrechte zylindrische Ohren. Erreicht 1 m Höhe. Die Sorte ist resistent gegen viele Krankheiten und Schädlinge und nicht anfällig für Schuppen. Reifezeit - 285 Tage.
    8. Borisfen - Büsche mittlerer Höhe (94–100 cm), Ohren mit einer schwachen wachsartigen Blüte oder ohne. Produktivität - 75 kg / ha. Getreide ist reich an Eiweiß. Die Sorte hat eine starke Immunität gegen Krankheiten. Das Getreide reift in 288 Tagen.

    Vorteilhafte Eigenschaften

    Die reichhaltige Zusammensetzung der Gerste macht es zu einem wertvollen Naturkost. Die Haupteigenschaften des Getreides:

    • aktiviert das Gehirn, stärkt das Nervensystem;
    • verbessert den Stoffwechsel;
    • senkt den Cholesterinspiegel im Blut;
    • reinigt den Körper sanft und sorgfältig von Toxinen und Toxinen;
    • macht die Haut geschmeidig und elastisch;
    • verlangsamt den Alterungsprozess;
    • stärkt Zähne, Knochen und Nägel;
    • fördert Gewichtsverlust, Gewichtserhaltung;
    • erhöht bei regelmäßiger Anwendung die Immunität, wirkt tonisierend;
    • hat eine harntreibende, schleimlösende und entzündungshemmende Wirkung.

    Eine Abkochung von Getreide wird für entzündliche Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts verwendet.

    Anwendung

    Aus dem Getreide werden Gerste und Perlgerste hergestellt, die jeweils reich an Ballaststoffen, Vitaminen und Mineralstoffen sind.

    Die Pflanze enthält eine große Menge an Proteinen und Kohlenhydraten, daher wird sie häufig als Tiernahrung verwendet. Gerste wird in folgenden Branchen verwendet:

    • Kosmetologie - glättet Falten, strafft und befeuchtet die Haut;
    • Volksmedizin - zur Behandlung von Magen-Darm-Erkrankungen (Gastritis, Kolitis, Magen- und Zwölffingerdarmgeschwüren), bei gynäkologischen Erkrankungen, Husten, Halsschmerzen, hohen Temperaturen als Antipyretikum;
    • Brauen - als eine der Zutaten eines alkoholischen Getränks.

    Gerichte mit Zusatz von Gerste oder Perlgerste haben einen besonderen Geschmack. Daher wird das Getreide Suppen und Beilagen zugesetzt (insbesondere in Kindergärten, Schulen und Krankenhäusern)..

    Schaden und Kontraindikationen

    Wenn die Körner nicht ordnungsgemäß verarbeitet, gelagert oder gekocht werden, stört das Produkt den Verdauungstrakt und kann zu Vergiftungen führen. In einem feuchten Raum beispielsweise vermehren sich Staphylokokken und andere pathogene Bakterien auf der Pflanze.

    Wichtig! Getreidekultur ist für die Verwendung mit seiner individuellen Unverträglichkeit, insbesondere Gluten, kontraindiziert (sein Gehalt an Gerste beträgt bis zu 2,3%)..

    Fazit

    Gerste ist eine Getreideernte, die in verschiedenen Branchen verwendet wird: zur Herstellung von Getreide und Mehl, als Viehfutter, in der Kosmetik, in der Volksmedizin und beim Brauen. Die reichhaltige chemische Zusammensetzung der Körner macht sie für den Menschen nützlich und nahrhaft.

    Viele Gerstensorten sind resistent gegen Trockenheit, Hitze, verschiedene Schädlinge und Krankheiten. Das Getreide ist unprätentiös und winterhart. Die Hauptsache beim Anbau ist die regelmäßige Entfernung von Unkraut und die Vermeidung niedriger Temperaturen.

    Die wichtigsten Pflanzen für die Menschheit.

    Unter den Kulturpflanzen nimmt Weizen als älteste und wirtschaftlich bedeutendste einen besonderen Platz ein. Weizen wurde in der Antike in die Kultur eingeführt und ist heute der Hauptlieferant von pflanzlichem Eiweiß für den größten Teil der Menschheit. Die globale Fläche hat bereits 235 Millionen Hektar überschritten.

    Es werden mehr als 20 Weizensorten unterschieden. In der weltweiten landwirtschaftlichen Praxis sind jedoch nur zwei am weitesten verbreitet - weich, das mehr als 85% der Weltweizenfläche ausmacht, und hart - mit einem spezifischen Gewicht von etwa 10%..

    Die meisten Weizenarten stammten aus einer weiten Region West- und Zentralasiens sowie des Mittelmeers (Zhukovsky). Es gibt mindestens sechs geografisch voneinander entfernte Primärweizenwiegen. Im Verlauf der jahrhundertealten natürlichen und künstlichen Selektion wurden viele Weizenökotypen gebildet, die im Allgemeinen die breite ökologische Eignung bestimmen. Als landwirtschaftliche Pflanze wurde Weizen in den Auen von Flüssen geboren. In den Steppenregionen, die zum Hauptlebensraum für Weizen wurden, erwarb es jedoch seinen besten Geschmack und seine besten Ernährungseigenschaften. In der landwirtschaftlichen Praxis gibt es Frühlings-, Winter- und Zwischenformen.

    Weizen: 1 - stacheliges Cäsium; 2 - stachelig, Melapopus 69; 3 - stachelig, Odessa 3; 4 - ohne Granne, Lutescens; 5 - ohne Granne, Milturum 553. 6 - Roggen, Sorte Vyatka. 7 - Gerste, Viner Sorte. 8 - Hafer, Klasse Pobeda. 9 - Hirse, Klasse Saratovskoe 850. Reis: 10 - Granne, Klasse Uzros 269; 11 - Dorn, Sorte Dubovsky 129.

    Weizen unter Getreide ist die anspruchsvollste Bodenbedingung. Reiche, lockere Böden begünstigen die Entwicklung eines leistungsfähigen Wurzelsystems. Obwohl sich das faserige Wurzelsystem von Weizen hauptsächlich in der Ackerschicht befindet, dringen einzelne Wurzeln bis zu einer Tiefe von bis zu 2 m oder mehr ein. Weizenwurzeln verwenden Risse im Muttergestein, in den Wurmlöchern und in den Wurzelpassagen früherer Kulturen. Eine tiefe Wurzelpenetration sorgt für eine bessere Wasserversorgung der Pflanzen.

    Winterweizen stellt hohe Anforderungen an seine Vorgänger. Es wird großflächig mit unterschiedlichen Boden- und Klimabedingungen angebaut. Die Hauptbedingung für die zuverlässige Überwinterung und die Erzielung einer hohen Ausbeute sind freundliche und starke Triebe.

    Laut Forschern ist Gerste Weizen in Bezug auf das Alter der Einführung in die Kultur nur geringfügig unterlegen. Diese wichtigste Lebensmittel-, Futter- und Brauerei wird auf allen Kontinenten angebaut und nimmt in der Weltlandwirtschaft rund 80 Millionen Hektar ein..

    Bei Gerste werden zwei- und sechsreihige Formen unterschieden. Die ältesten sind zweireihig. In den Kulturen der meisten Länder überwiegen jedoch mehrreihige Formen als produktiver. Gerste ist eine überwiegend chaffy Kultur, nackte Kornformen kommen in der Produktion selten vor (hauptsächlich in Südwestasien). Es unterscheidet sich erheblich von allen anderen Getreidepflanzen in seiner frühen Reife, wodurch es möglich ist, es auch über den Polarkreis hinaus anzubauen..

    Der Ursprung der Gerste ist laut NI Vavilov mit den Regionen Westasiens verbunden, darunter Kleinasien, Syrien, Palästina, Nordafghanistan und Zentralasien. Angesichts der breiten Verbreitung von Gerste auf der ganzen Welt können wir von ihrer großen Anpassungsfähigkeit an verschiedene Bodenbedingungen sprechen. Aber in jeder natürlichen Zone gelingt Gerste auf Böden, deren Eigenschaften den Böden seiner Heimat ähneln..

    Schwere Böden, übermäßig durchnässt, mit schlechten physikalischen Eigenschaften sind für die Gerstenkultur nicht geeignet. Es passt sich weniger gut an Staunässe an als Weizen und Hafer..

    Roggen erschien viel später als Kulturpflanze als Weizen und Gerste - bereits in der Bronzezeit. Die Aussaat von Roggen ist die einzige kultivierte Art. Die Weltfläche dieses Getreides beträgt etwa 20 Millionen Hektar. Die meisten Kulturen konzentrieren sich auf Eurasien. Hier liegt auch der Schwerpunkt.

    Kultivierter Roggen stammte aus Unkrautfeldroggen aufgrund der Konkurrenz zwischen Unkrautfeldroggen und Weizen, als sie unter den rauen Bedingungen des Gebirgsregimes zusammengewachsen waren. Roggen, der weniger künstlich als natürlich entwickelt wurde, dient als Beispiel für die Herkunft einer Kulturpflanze aus einem Satelliten-Unkraut (Zhukovsky). Dies erklärt die ökologischen Eigenschaften von Roggen, die für den Landwirt sehr wichtig sind - seine Anspruchslosigkeit gegenüber Böden und die höchste Frostbeständigkeit unter Getreide. Ein alter Bauer bemerkte diese wertvollen Eigenschaften eines Unkrauts und nutzte das Ergebnis natürlicher Selektion geschickt.

    In der landwirtschaftlichen Praxis sind zwei biologische Roggengruppen bekannt - Frühling und Winter. Die Winterform herrscht in Kulturpflanzen vor. Die Roggenkultur zeichnet sich durch eine große ökologische Anpassung an die Bodenverhältnisse aus. Roggen ist weniger anspruchsvoll als andere Getreidearten für Nährstoffe und liefert gute Ergebnisse auf wenig fruchtbaren Böden von Hängen und alkalischen Gebieten.

    Roggen passt sich gut an Böden unterschiedlicher granulometrischer Zusammensetzung an, von sandig bis tonig. Auf sandigen Böden ist es rentabler als andere Getreidearten, und bei Bedarf wird Roggen auf sandigen Böden bevorzugt. Roggen passt sich unterschiedlichen Feuchtigkeitsniveaus an. Roggen zeichnet sich daher durch eine breitere ökologische Anpassungsfähigkeit an die Bodenbedingungen aus und kann auf Flächen angebaut werden, die für Weizen nicht so optimal sind..

    Winterroggen liefert einen guten Getreideertrag, selbst wenn er zwei Jahre hintereinander auf demselben Feld angebaut wird.

    Die Herkunft des Hafers ist mit dem westasiatischen genetischen Zentrum verbunden. Es erschien in der Ära der Metalle. Forscher dieser Gattung glauben, dass der gesäte Hafer aus wildem Hafer stammt, der die Dinkel- (geschälten) Weizenpflanzen reichlich verschmutzt. In der Reinkultur wurde Hafer durch natürliche Selektion gefördert, als sich der Dinkel nach Norden bewegte. Unter dem Einfluss der natürlichen Selektion erlangte Hafer eine breite ökologische Plastizität, die vom Menschen genutzt wird.

    Hafer säen ist die weltweit am meisten angebaute Haferart. In seinen Kulturen (mehr als 30 Millionen Hektar weltweit) überwiegen eindeutig filmische Formen. Nackter Hafer (anspruchsvoller für die Wachstumsbedingungen) kommt hauptsächlich in Südwestasien vor.

    Hafer passt sich an eine Vielzahl von Böden in verschiedenen Naturgebieten an. Die Wurzeln von Hafer dringen jedoch tiefer in den Boden ein als die Wurzeln anderer Kulturen. In dieser Hinsicht braucht es eine gute Bodenfeuchtigkeit und hat nicht einmal Angst vor Staunässe in der zweiten Vegetationsperiode. Hafer ist weniger säureempfindlich als Weizen und Gerste und hat einen geringeren Nährstoffbedarf.

    Hafer ist schlecht, wenn er zwei Jahre hintereinander auf demselben Feld kultiviert wird..

    In der modernen Landwirtschaft nimmt Mais zu Recht einen der Hauptplätze ein. Als universell einsetzbare Pflanze hat sie die größte Bedeutung bei der Lösung des Futterproblems erlangt. Auf allen Kontinenten kultiviert. Die Weltfläche von Getreidemais beträgt 120 Millionen Hektar, auf großen Flächen wird sie als Silagepflanze angebaut.

    Mais ist eine einheimische Pflanze im tropischen und subtropischen Amerika. Der Ursprung beeinflusst stark seine Natur. Es ist eine wärmeliebende und lichtliebende Pflanze. Eine Besonderheit von Mais ist ein leistungsfähiges faseriges mehrstufiges Wurzelsystem, dessen Basis Knotenwurzeln sind, die sich in Ebenen befinden. Sie können bis zu einer Tiefe von 2-4 m eindringen und sich bis zu 1,5 m seitlich ausbreiten.

    Das ökologische Hauptmerkmal von Mais ist der hohe Bedarf an Bodenfeuchtigkeit während der gesamten Vegetationsperiode. Sein Ertrag wird weitgehend nicht von den Eigenschaften des Bodens selbst bestimmt, sondern vom Feuchtigkeitsgehalt, der auf die spezifischen ökologischen Eigenschaften dieser Kultur hinweist..

    Obwohl Mais thermophil ist, dringt seine Anbaufläche für Silage in die gemäßigte Zone ein.
    Wenn es notwendig ist, Fruchtfolgen mit Mais signifikant zu sättigen, kann es mehrere Jahre hintereinander auf demselben Feld angebaut werden. In diesem Fall werden hohe Erträge bei strikter Einhaltung des Düngungssystems und des gesamten agro-technischen Komplexes erzielt..

    In der Welt der Kulturpflanzen gilt Hirse als eine der ältesten Kulturpflanzen in Eurasien. Das Zentrum der primären Hirseformation waren die Regionen Ost- und Zentralasiens, insbesondere China und die Mongolei, für die Hirse wahrscheinlich die älteste Getreideernte ist..

    Hirse ist eine der polymorphesten Gattungen der Getreidefamilie, in der etwa 500 Arten vorkommen. Unter diesen hat Hirse die größte Verbreitung in der Weltlandwirtschaft (etwa 25 Millionen Hektar). In der landwirtschaftlichen Praxis sind auch die engsten Verwandten bekannt - Mogar und Chumiza, Unterarten der italienischen Hirse. Ursprungsgebiete der Hirse zeichnen sich durch ein bekanntes trockenes Klima aus.

    Hirse ist eine dürreresistente Pflanze. Das faserige Wurzelsystem erstreckt sich bis zu einer Tiefe von 120–150 cm und bildet in der unteren Reihe einen dichten Wurzelplexus, der sich 100–120 cm zur Seite erstreckt. Dadurch kann Hirse die Feuchtigkeit tiefer Horizonte nutzen.

    Hirse verträgt Dauerkulturen sehr schlecht und stellt hohe Anforderungen an seine Vorgänger..

    Dies ist auf das sehr langsame Wachstum der Pflanzen zu Beginn der Entwicklung zurückzuführen, von denen sie durch Unkraut stark unterdrückt und von Krankheiten (Fusarium, Helminthosporiose usw.) betroffen sind. Die höchsten Erträge dieser Kultur werden erzielt, wenn sie auf jungfräulichem Boden und einer Schicht mehrjähriger Gräser mit ausreichender Bodenfeuchtigkeit ausgesät wird.

    Im 20. Jahrhundert. In Europa und auf dem amerikanischen Kontinent interessierten sie sich für die Getreideernte afrikanischen Ursprungs - Sorghum, das in Südostasien bereits dreitausend Jahre vor Christus bekannt war. e. Es hat Aufmerksamkeit auf sich gezogen wegen seiner Trockenresistenz und Hitzebeständigkeit, der Möglichkeit des Anbaus unter extrem trockenen Bedingungen, wo die Maisernte unzuverlässig ist. Die landwirtschaftliche Praxis in südeuropäischen Ländern und den Vereinigten Staaten hat bestätigt, dass Sorghum in Bezug auf Trockenheitstoleranz im Wesentlichen unerreicht ist. Die Weltgebiete von Sorghum begannen ziemlich schnell zu wachsen, sie haben bereits 45 Millionen Hektar erreicht und wachsen weiter. Neben gewöhnlichem Sorghum sind weltweit drei weitere Arten weit verbreitet - Dschugara, Gaoliang und sudanesisches Gras. In Bezug auf die Umweltanforderungen sind sie dem gewöhnlichen Sorghum nahe..

    Das Ursprungszentrum von Sorghum sind die afrikanischen Savannen mit rotbraunen und rotbraunen Lateritböden. Es wird normalerweise angezeigt, dass Sorghum für Böden unprätentiös ist. In der Tat sind die Savannenböden der Heimat Sorghum humusarm und nicht sehr fruchtbar. Ein bemerkenswertes Merkmal von Sorghum ist seine hohe Trockenresistenz, die Fähigkeit, Luft- und Bodendürre zu tolerieren.

    Eine wichtige Rolle bei der ökologischen Anpassung von Sorghum an Böden spielt ein sehr starkes faseriges Wurzelsystem, das tief in 180–250 cm eindringt und stark verzweigt ist. Die Wurzelmasse von Sorghum ist wie die meisten dürreresistenten Pflanzen viel höher als die oberirdische Biomasse und höher als die anderer einjähriger Pflanzen. Dies ermöglicht es uns, Sorghum als eine Kultur zu betrachten, die Böden adelt, ihren Humusgehalt und folglich die Fruchtbarkeit erhöht..

    Sorghum verträgt Wiederernten gut und kann auf Dauerparzellen kultiviert werden, wenn es nicht von Bakteriose betroffen ist.

    Für die Hälfte der Menschheit ist Reis die Hauptnahrungsquelle. Dies ist auf seine weite Verbreitung in der Weltlandwirtschaft (ca. 145 Millionen Hektar) zurückzuführen. Wiege des Reises - tropische und subtropische Regionen Südostasiens.

    Bei Reis werden 28 Arten unterschieden, aber nur zwei Arten sind von praktischer Bedeutung - Aussaat und nackt. Die Aussaat von Reis ist in der Kultur vorherrschend, und in unserem Land wird nur diese Art angebaut.

    Aus ökologischer Sicht ist Reis ein typischer Vertreter des Monsunklimas und gehört naturgemäß zur Gruppe der Hydrophytenpflanzen. Es wächst bei längerer Überschwemmung. Die optimalsten Bedingungen für Reis sind semi-aerobe Bedingungen, die durch Überfluten mit einer kleinen Wasserschicht entstehen. Das Wurzelsystem erhält aufgrund seiner Auflösung aus der Luft eine ausreichende Menge Sauerstoff.

    Die Reisproduktivität hängt von der Fähigkeit des Bodens ab, Wasser zurückzuhalten. Für Reis sind daher schwere, schlecht wasserdurchlässige Böden am besten geeignet. Reis findet optimale Bedingungen auf Böden, die unter Beteiligung der hydrophytischen Vegetation gebildet wurden und reich an organischer Substanz sind. Dies sind verschiedene hydromorphe Böden - Wiese, Wiesenmoor, Humusgley, verschiedene Varianten verschmolzener Böden. Reis findet solche hervorragenden Bedingungen zum Beispiel im Kuban-Delta.

    Reis hat eine dauerhafte Kultur und wird häufig in älteren Reisanbaugebieten angewendet. Gleichzeitig setzt jedoch bald Staunässe oder Versalzung des Bodens ein, die Vitalaktivität aerober Mikroben nimmt ab, Schwefelwasserstoff und Eisenverbindungen sammeln sich an. All dies führt zu einer starken Bodenverunreinigung, einer Abnahme des Gehalts an organischer Substanz und einem starken Ertragsrückgang..

    Reis muss nach 2-3 Jahren regelmäßig mit anderen Kulturen abgewechselt werden, die den Boden mit organischer Substanz anreichern und Unkraut unterdrücken können.

    Buchweizen ist unter Kulturpflanzen weithin als wertvolle Getreidepflanze bekannt. Die Anbaufläche ist sehr groß und umfasst fast alle Kontinente. Das Weltgebiet von Buchweizen ist jedoch relativ klein - nur etwa 4 Millionen Hektar. Die Ausbeute ist ebenfalls gering. All dies zeugt von der bescheidenen Größe seiner Produktion. Aus diesem Grund ist die Nachfrage nach Buchweizen deutlich höher als das Angebot..

    Buchweizen ist eine Pflanze asiatischen Ursprungs, aber die meisten Pflanzen der Welt (2,4 Millionen Hektar) konzentrieren sich auf Europa. Unser Land ist seit langem der Hauptproduzent von Buchweizen. Buchweizen gehört zur Familie der Buchweizen und unterscheidet sich von Getreidepflanzen in einer Reihe von Merkmalen erheblich..

    Die Heimat des Buchweizens sind die hochgebirgigen feuchten Regionen des östlichen Teils des asiatischen Kontinents (Indien, Himalaya) mit gewaschenen und armen Böden.

    Buchweizen ist eine feuchtigkeitsliebende Pflanze. Der optimale Feuchtigkeitsgehalt liegt innerhalb von 70–80% der Feldfeuchtigkeitskapazität. Bei Feuchtigkeitsmangel beginnt das Wurzelwachstum über der oberirdischen Masse zu überwiegen.

    Das Wurzelsystem ist zentral und schlecht entwickelt. Es kann bis zu einer Tiefe von 70–100 cm eindringen, aber die Masse befindet sich in der Ackerschicht bis zu 25–30 cm. Eine gute Feuchtigkeit dieser Schicht ist während der gesamten Vegetationsperiode und insbesondere während der Blüte und Fruchtbildung erforderlich.

    Buchweizen wird im Allgemeinen als Pflanze eingestuft, die keine hohen Anforderungen an die potenzielle Fruchtbarkeit stellt..

    V. F. Valkov, T. V. Denisova, K. Sh. Kazeev, S.I. Kolesnikov, R. V. Kuznetsov
    "Bodenfruchtbarkeit und landwirtschaftliche Pflanzen."

    Duplikate gefunden

    Die Hauptbedingung für die zuverlässige Überwinterung und die Erzielung einer hohen Ausbeute sind freundliche und starke Triebe.

    Vielen Dank, sehr informativ!

    Wie man Weizen, Gerste und Roggen vom Sehen unterscheidet?

    Vergleich der Landwirtschaft der UdSSR / Russland und der USA.

    Ein Merkmal Russlands in Bezug auf die angebauten Pflanzen ist, dass nicht die produktivsten, aber widerstandsfähigeren Pflanzen angebaut werden (Beispiele sind Frühlingsweizen, Roggen). Es überrascht nicht, dass der durchschnittliche Getreideertrag (und andere Kulturen) in Russland immer niedriger war als in westlichen Ländern. In der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts: Der durchschnittliche Getreideertrag im russischen Reich betrug zwischen 1934 und 1940 in der UdSSR 3-5 c / ha. 6-8-10 Centner pro Hektar, während in den USA der Ertrag 10 Centner pro Hektar erreichte und in Europa 14-16 Centner.

    Nach der Modernisierung der Landwirtschaft in den Jahren 1965-1975 blieben die Getreideerträge in Russland deutlich niedriger als in den Vereinigten Staaten, ganz zu schweigen von den westeuropäischen Ländern. Und das liegt vor allem an klimatischen Unterschieden..

    Es sollte betont werden, dass nach Ansicht vieler westlicher Experten (z. B. Brown L. R. et al., State of the World, 1990 und 1998. Worldwatch Institute) der Getreideertrag in dieser Zeit für das Klima der UdSSR und der RSFSR recht hoch war. Im Allgemeinen variieren die Getreideerträge von Land zu Land auf der ganzen Welt und in Westeuropa dramatisch. In Frankreich erreichten die Weizenerträge 1950 18 Zentner pro Hektar, und das Land konnte den Ertrag vervierfachen - bis zu 60-70 Zentner pro Hektar in den nächsten 30 Jahren. Die Vereinigten Staaten erhielten 1950 durchschnittlich 10 Zentner Weizen pro Hektar, und bis 1980 waren die Weizenerträge deutlich geringer als in Frankreich auf 26 Zentner pro Hektar gestiegen (State of the World, aa O.)..

    Mitte des letzten Jahrhunderts lagen die Weizenerträge in Indien und Australien auf dem gleichen Niveau - 0,9 Tonnen pro Hektar, aber bis 1995 hatte Indien den Durchschnittsertrag verdreifacht - auf 2,5 Tonnen pro Hektar, während in Australien der Durchschnitt lag Der Weizenertrag stieg auf nur 1,7 Tonnen pro Hektar. Dieser Unterschied sagt jedoch nichts über die Vorteile des Managementsystems der indischen Landwirte aus. Im Gegenteil, es waren die australischen Landwirte, die sehr einfallsreich sein mussten, um ihre (eher bescheidenen) Ergebnisse zu erzielen. Die entscheidenden Bedingungen waren offensichtlich Unterschiede in der Bodenfeuchtigkeit, dem Breitengrad (oder der Tageslänge) und der Intensität der Sonnenstrahlung..

    Die klimatischen Bedingungen Russlands sind denen Kanadas näher als die der USA oder Westeuropas, daher wäre es richtiger, die Erfolge Russlands mit den Fortschritten der Landwirtschaft in Kanada zu vergleichen. In den frühen 1980er Jahren erreichte der durchschnittliche Weizenertrag in der UdSSR 17 Centner pro ha, was nur geringfügig weniger ist als in Kanada (18 Centner pro ha), wo landwirtschaftliche Flächen weniger erodiert waren (Brown et al., 1998). Der amerikanische Historiker VG Parker hatte Grund zu der Aussage, dass "unter Berücksichtigung der schwierigen natürlichen Bedingungen Russlands die Produktivität der sowjetischen Landwirtschaft bemerkenswert aussieht" [Parker W. H., 1972. Die Supermächte: die Vereinigten Staaten und die Sowjetunion im Vergleich].

    Der Niederschlag ist zweifellos ein stark begrenzender Faktor für die Ernteerträge. Es ist bekannt, dass für die Produktion von einem Kilogramm Getreide (zur Transpiration durch Pflanzen) etwa eine Tonne Wasser aufgewendet wird. Es ist leicht zu berechnen, dass der durchschnittliche Getreideertrag von etwa 20 Zentnern pro Hektar in der Hauptkornzone unseres Landes erzielt werden kann, wenn die Pflanzen während der Vegetationsperiode mindestens 180-200 mm Niederschlag erhalten. In vielen landwirtschaftlichen Regionen des Landes fällt diese Niederschlagsmenge während der Vegetationsperiode. Offensichtlich ist es in diesen Gebieten unmöglich, 100 Centner pro Hektar zu erhalten (ohne Bewässerung).

    Ein weiteres Beispiel für eine zu optimistische Einschätzung der potenziellen Ernteerträge in unserem Land ist das Maisunternehmen der frühen 1960er Jahre. NS Chruschtschow untermauerte seine Pläne, die Anbauflächen unter Mais zu erweitern, und rechnete mit 27 bis 30 Tonnen Silage pro Hektar. Amerikanische Experten wiesen darauf hin, dass diese Ertragsschätzungen deutlich überbewertet sind. Sie wiesen darauf hin, dass in den Vereinigten Staaten die durchschnittlichen Erträge selten 22 Tonnen pro Hektar überschreiten. Unter den für diese Kultur am besten geeigneten klimatischen Bedingungen (Iowa) erreicht der Silageertrag in den günstigsten Jahren 25 Tonnen pro Hektar. Es wurde angegeben, dass unter Bedingungen, die der Steppenzone Russlands - dem Bundesstaat Dakota - am ähnlichsten sind, der durchschnittliche Ertrag nur 10 Tonnen pro Hektar beträgt. (Johnson, 1955 [Spezialist für sowjetische Landwirtschaft, er nahm auch an der CIA-Studie "Trends bei Produktion, Input und Faktoren Produktivität in der sowjetischen Landwirtschaft" teil). Dieser geografische (analoge) Ansatz amerikanischer Experten hat sich als richtig erwiesen. Der durchschnittliche Maisertrag (für Silage) in unserem Land betrug nicht mehr als 10-12 Tonnen pro Hektar.

    Um die potenzielle Produktivität der Landwirtschaft in verschiedenen Ländern zu vergleichen, ist die Methode der Boden- und Klimaanalogien angemessen, die die Obergrenze der Produktivität zeigt, die die Landwirte eines bestimmten Landes unter günstigen sozioökonomischen Bedingungen erreichen können (oder auch nicht)..

    So vergleicht V. G. Parker die klimatischen Bedingungen der USA und der UdSSR anhand der bekannten Coppen-Klimaklassifikation. Die häufigste Art von Klima in den Vereinigten Staaten ist feuchtes gemäßigtes Klima, das das ganze Jahr über von starken Niederschlägen geprägt ist, mit heißen Sommern und milden Wintern. Diese Art von Klima ist typisch für 34% des US-Territoriums und nur für 0,5% des Territoriums der ehemaligen UdSSR (im Streifen entlang des Schwarzen Meeres). Für unser Land sollte das typischste als feuchtes Kontinental betrachtet werden, das durch eine moderate Menge an Jahresniederschlägen, aber auch relativ kalte Sommer und strenge Winter gekennzeichnet ist. Diese Art von Klima ist in 31% des Territoriums der ehemaligen UdSSR und in den USA nur in einigen Gebieten Alaskas anzutreffen.

    Die klimatischen Bedingungen bestimmen die landwirtschaftliche Produktion in Bezug auf die Auswahl der Kulturpflanzen, ihre Produktivität und das Ausmaß der Ertragsschwankungen. In Bezug auf die Ernte gibt es einen großen Unterschied zwischen der ehemaligen UdSSR und den USA. Der Grund dafür ist, dass der größte Teil unseres Landes ein zu kaltes Klima hat und hier nur schnell reifende Pflanzen angebaut werden können..

    Der begrenzende Faktor sind große Schwankungen im Zeitpunkt des Beginns des ersten und letzten Frosts. Fröste begrenzen die Dauer der Wachstumsphase landwirtschaftlicher Pflanzen, und das Fehlen von Tagen mit Temperaturen über 20 Grad ist eine Reihe von Kulturen. Die Wachstumsperiode, frei von schädlichen Frösten, dauert 130-160 Tage in der zentralen Schwarzerde-Region, und in den zentralen und nördlichen Regionen Russlands beträgt diese Periode 110-130 Tage nicht. Die südlichen Regionen des europäischen Russland, die die wichtigsten landwirtschaftlichen Regionen sind - der Nordkaukasus und die Wolga-Region - haben 165 bis 200 Tage Zeit für das Wachstum landwirtschaftlicher Pflanzen. In den Steppenregionen Westsibiriens verkürzt sich die Wachstumsphase auf 115-130 Tage (Khomyakov, Kuznetsov, 2001). Daher ist die Wachstumsphase landwirtschaftlicher Pflanzen in Russland im Allgemeinen viel kürzer als in Westeuropa (260-300 Tage)..

    N.K. Field bewertete die Unterschiede im Klima der beiden Länder im Hinblick auf das Potenzial für die landwirtschaftliche Entwicklung. Er stellte fest, dass fast 80% der landwirtschaftlichen Nutzfläche in der ehemaligen UdSSR und nur 19% der landwirtschaftlichen Nutzfläche in den Vereinigten Staaten in Bezug auf die Temperatur in die am wenigsten produktive Zone fallen. Auf der anderen Seite umfasst das günstigste Gebiet für die landwirtschaftliche Entwicklung 32% der landwirtschaftlichen Flächen in den Vereinigten Staaten und nur 4% der landwirtschaftlichen Flächen in der ehemaligen UdSSR. Unser Land ist auch weniger günstig für die Entwicklung der Landwirtschaft und in Bezug auf Niederschläge. Die Lage im Landesinneren führt im Vergleich zu den USA zu weniger Niederschlägen und größerer Wasserknappheit. Russland hat kein so ausgedehntes Gebiet mit feuchtem Klima wie der amerikanische Osten und Südosten, in dem die mit Feuchtigkeit gesättigten atmosphärischen Massen, die sich über den Ozeanen bilden, frei eindringen können. Infolgedessen ist der durchschnittliche jährliche Niederschlag in den Vereinigten Staaten (782 mm) etwas höher als in der ehemaligen UdSSR (490 mm)..

    Laut P. Gatrell befinden sich in der UdSSR nur 1,4% des für Getreidekulturen zugewiesenen Landes in der Zone der optimalen Kombination von Temperatur und Luftfeuchtigkeit. In den Vereinigten Staaten befinden sich 56% der Getreidekulturen in dieser Zone. In Russland befinden sich fast 80% der Pflanzen in der Zone der riskanten Landwirtschaft, in den USA - nur 20%.

    G. N. Golubev. Natürliche Bedingungen und potenzielle Produktivität landwirtschaftlicher Nutzpflanzen // Nachhaltige Entwicklung: Ressourcen Russlands. M.: RKhTU im. D. I. Mendeleeva, 2004. S. 157-163.

    Gemeinsame Gerste - Nutzen und Schaden

    Kalorien, kcal:Proteine, g:Fette, g:Kohlenhydrate, g:
    28810.32.456.4

    Gemeine Gerste Hordeum vulgare L. (H. sativum Pers.)

    Inhalt:

    Botanische Beschreibung

    Diese einjährige Pflanze hat einen geraden Stiel, dessen Höhe 60-80 cm erreicht. Die Blätter sind linear an den Knien des Stiels befestigt. Der Blütenstand ist eine komplexe Spitze mit lanzettlichen Ährchen, die in 2-3 Schritten auf einer gemeinsamen Achse gesammelt werden. Jedes Ährchen enthält eine Blume mit einer Blütenhülle. Die Karyopse ist die Frucht der Pflanze. Es wächst zusammen mit dem oberen Hymen. Gerste blüht von Mai bis Juni, reift von August bis September.

    Pflanzenanwendung

    Getreide wird zur Herstellung von Perlgerste und Gerstengrütze, einem Kaffeeersatz, als Zusatz zum Backen von Roggenbrot verwendet. Darüber hinaus wird Gerste zum Brauen von Bier und als Kraftfutter für Tiere verwendet..


    Diese Pflanze wird seit langem erfolgreich in der Volksmedizin eingesetzt. Bei Colitis, Gastritis und Dyspepsie wird ein Abkochen von Getreide verschrieben. Malzextrakt ist nützlich für die Fütterung von Babys und während der Behandlung von Bronchitis.

    Lebensraum

    Gerste ist eine der am weitesten verbreiteten Getreidekulturen. Die Völker Transkaukasiens und die westlichen Ausläufer des Himalaya haben diese Pflanze seit prähistorischen Zeiten verwendet. Für 3100 v. e. Die Verwendung von Gerste wurde im alten Babylon dokumentiert.

    In China und Ostasien gilt diese Pflanze als eine der ältesten. Im alten Rom war diese Kultur eine der beliebtesten. Gerste wird auch im tibetischen medizinischen Handbuch "Chzhud-shi" erwähnt..

    In unserer Zeit auf der Welt nehmen die Aussaatflächen für Gerste den vierten Platz unter den vorhandenen Getreidearten ein. Diese Pflanze wird in den USA, Kanada, Litauen, China, Weißrussland, in einigen Ländern Westeuropas, in Russland, Kleinasien und Hindustan angebaut.

    Es ist in unserer Zeit nicht in freier Wildbahn zu finden. Es wird als Futter- und Futterpflanze angebaut. In Tibet gilt es als Hauptnahrungsmittel der lokalen Bevölkerung..

    Nützliche Eigenschaften von Gerste

    Die Mittel aus den Samen dieser Pflanze wirken entzündungshemmend und einige harntreibend, erweichen und umhüllen. Bei stillenden Frauen erhöhen Samenpräparate die Milchversorgung.

    Chemische Zusammensetzung

    Gerstenkörner enthalten Proteine, Stärke, Fette, Vitamine B, E, P-Gruppen. Heilende Eigenschaften finden sich in Malz (Mehl aus gekeimtem Getreide), Getreide und Gerstenbrühe.

    Heilenden Eigenschaften

    Um die Milchmenge bei stillenden Frauen zu erhöhen, wird ein Sud aus Gerste verwendet. Zusätzlich wird bei Lebererkrankungen ein Sud verschrieben..

    Gerste wirkt harntreibend, blutreinigend, beruhigend, einhüllend und weichmachend.

    Auch Gerstenpräparate wirken tonisierend und schleimlösend auf den menschlichen Körper..

    Um das Wachstum von Tumoren im Anfangsstadium zu stoppen, wird ein Sud aus Malz verwendet. Mit der Brühe können Sie auch den Stoffwechsel des Körpers einstellen. Aus diesem Grund wird es für diejenigen verschrieben, die anfällig für Fettleibigkeit sind..

    Kontraindikationen

    Es ist zu beachten, dass Gerste die Libido verringert und zu einer erhöhten Gasproduktion führen kann (dieser negative Effekt kann mit Hilfe von Zucker beseitigt werden)..

    Abholung und Beschaffung

    Die Rohstoffe werden im August geerntet. Gerste wird im Juli-August geerntet, wenn sie reift. Getreide wird im Schatten gedroschen und getrocknet.

    Zur Behandlung von Magen- und Darmentzündungen wird ein Abkochen von Perlgerste und Gerste verschrieben. Dieses Mittel ist auch nützlich zur Linderung von Husten..

    • Um die Brühe zuzubereiten, sollten Sie 20 g Müsli nehmen und 1 EL einschenken. heißes Wasser. Bestehen Sie auf 4-5 Stunden, kochen Sie dann 10-15 Minuten bei schwacher Hitze, kühlen Sie dann ab und passieren Sie mehrere Schichten Gaze. Nehmen Sie 1 EL vor den Mahlzeiten. Löffel.

    Gerstenmalz wird bei Pyelonephritis und zur Behandlung von Blasenentzündungen verschrieben.

    • Gerstenmalz zusammen mit medizinischer Hefe ist zur Behandlung von Darm- und Magenentzündungen indiziert. Sie müssen 250 Gramm Malz nehmen und dann 140 Gramm Hefe und 100 Gramm Magnesiumcarbonat mit Zucker hinzufügen. Die Gesamtmasse sollte 1 kg erreichen. 3 mal täglich 3-4 g einnehmen.

    Um Gerstenmalz zuzubereiten, müssen die Samen keimen, trocknen, mahlen, um ein Pulver zu erhalten, und dann 1 Liter gießen. kochendes Wasser 2-3 EL. l. und dann darauf bestehen. Das Produkt kann nicht lange gelagert werden.

    • Zur Behandlung der Diathese sollten Sie 30 g Eichenrinde nehmen, 500 g Gerstenkörner hinzufügen, die Mischung mahlen, eine halbe Stunde bei schwacher Hitze in 10 Litern Wasser kochen, eine Stunde ruhen lassen und abseihen. Bei starkem Juckreiz wird ein Abkochbad empfohlen..

    Gerste

    Gerste ist die älteste landwirtschaftliche Ernte der Getreidefamilie. Es ist ein jährliches, zweijähriges oder mehrjähriges Kraut. Die Zunge ist kurz. Die Blätter sind in einer Knospe gefaltet. Ährchen sind einblütig, Schuppen sind dünn, Eierstock ist oben behaart.

    Gerste wurde während der neolithischen Revolution vor mehr als 10.000 Jahren im Nahen Osten angebaut. Getreide wird für Futtermittel, technische Zwecke und Lebensmittel verwendet. Perlgerste oder Gerstengrütze werden aus Pflanzenkernen hergestellt.

    Ab 2014 betrug die Gesamtfläche der weltweit angebauten Pflanzen 57,9 Millionen Hektar. Dies ist der vierte Platz in der Welt beim Anbau von Getreide nach Weizen, Reis und Mais.

    Die größten Gerstenproduzenten sind: Russland (15,4 Millionen Tonnen pro Jahr), Frankreich und Deutschland (jeweils 10,3 Millionen Tonnen), Kanada (10,2 Millionen Tonnen), Spanien (10,1 Millionen Tonnen).

    • Chemische Zusammensetzung
    • Auswirkungen auf den Körper
    • Abkochung von Gerste
    • Gerstenextrakt in der Kosmetik
    • Kochanwendungen
    • Kochen Rezepte
    • Ausgabe

    Es wird angenommen, dass gerstenhaltige Lebensmittel und Getränke die geistige und körperliche Gesundheit unterstützen. Einer internationalen Studie zufolge wurde festgestellt, dass mit dem täglichen Verzehr von Fischgerichten und Getreide das Risiko, bei einem Kind Asthma zu entwickeln, um 50% reduziert wird. Dies ist auf das Vorhandensein entzündungshemmender Verbindungen in Lebensmitteln zurückzuführen: Magnesium, Vitamin E, Omega-3.

    Chemische Zusammensetzung

    Gerste ist ein kalorienreiches Produkt. In 100 Gramm Getreide sind 354 Kalorien konzentriert. Bei übermäßiger Verwendung von Getreide können Sie an Gewicht zunehmen.

    Die chemische Zusammensetzung von Gerste hängt vom Klima, den Bodenwachstumsbedingungen und der Art der Pflanze ab. Die wichtigsten organischen Substanzen sind Kohlenhydrate (Hemicellulose, Polysaccharide, Zucker, Stärke, Ballaststoffe, Pektine) und Proteine ​​(Globulin, Albumin, Protamin, Glutelin, Proteinstickstoff, Leukosin, Edestin)..

    Nährwert von Gerstenkörnern
    KomponentenInhalt in 100 Gramm Produkt, Gramm
    Kohlenhydrate56,18
    Nahrungsfaser17.3
    Eiweiß12.48
    Wasser9.44
    Fette2,3
    Asche2.29
    Chemische Zusammensetzung von Gerstenkörnern
    NameNährstoffgehalt in 100 Gramm Produkt, Milligramm
    Vitamine
    Niacin (B3)4.604
    Thiamin (B1)0,646
    Tocopherol (E)0,57
    Pyridoxin (B6)0,318
    Riboflavin (B2)0,285
    Pantothensäure (B5)0,282
    Folsäure (B9)0,019
    Beta-Carotin (A)0,013
    Phyllochinon (K)0,0022
    Makronährstoffe
    Kalium452
    Phosphor264
    Magnesium133
    Kalzium33
    Natrium12
    Spurenelemente
    Eisen3.6
    Zink2,77
    Mangan1,943
    Kupfer0,498
    Selen0,0377

    Gerstenkörner sind ein Vitamin- und Mineralkomplex. Getreide enthält Proteine, die vom menschlichen Körper vollständig absorbiert werden und den Nährwert von Weizen übertreffen. Die Kultur enthält Phosphor, der den Stoffwechsel und die Gehirnfunktion verbessert, sowie natürliche antibakterielle Substanzen Lysin und Hordecin, die eine ausgeprägte antivirale und antimykotische Wirkung haben. Aufgrund des Überflusses an Ballaststoffen mit einer minimalen Menge Stärke gehört das Getreide zur Kategorie der Diätprodukte, die für übergewichtige und allergische Menschen, Diabetiker, nützlich sind.

    Auswirkungen auf den Körper

    Magen-Darmtrakt

    Gerste ist eine Quelle für lösliche, unlösliche Ballaststoffe, die eine günstige Umgebung für das Wachstum von nützlicher Mikroflora im Darm schafft. Es hilft, Verstopfung zu beseitigen, normalisiert den Stuhl, was wiederum die Wahrscheinlichkeit der Entwicklung von Hämorrhoiden und Darmkrebs verringert.

    Darüber hinaus stellt das Getreide die Schleimhaut des Verdauungstrakts wieder her, verringert die Schwere der Entzündung im Darm, die beispielsweise bei Colitis ulcerosa auftritt..

    Hormonsystem

    Ballaststoffe aus diesem Getreide senken den Blutzuckerspiegel, unterdrücken den Appetit, verbessern den Stoffwechsel und erhöhen die Insulinempfindlichkeit des Körpers. Wissenschaftler kamen zu dem Schluss, dass Gerste die Wahrscheinlichkeit verringert, an Diabetes zu erkranken.

    Das Herz-Kreislauf-System

    Gerste enthält Beta-Glucan und Propionsäure, die den Cholesterinspiegel senken können. Nach experimentellen Daten des American Heart Journal haben Frauen über 45 Jahre nach der Menopause, die mindestens sechsmal pro Woche essen, die Bildung von Plaques auf den Blutgefäßen und den Verlauf der Atherosklerose verlangsamt..

    Harnsystem

    Eine 16-jährige Nurses Health Study ergab, dass das regelmäßige Essen von ganzen Gerstenkörnern (vorzugsweise zum Frühstück) dazu beitragen kann, Gallensteine ​​zu verhindern.

    Darüber hinaus wurde festgestellt, dass die Ballaststoffe von Getreide den Triglyceridspiegel senken, den Transport von Nahrungsmitteln durch den Darm beschleunigen und die Sekretion von Gallensäuren stimulieren, was letztendlich das Risiko der Steinbildung in den Organen des Ausscheidungssystems verringert..

    Gegen Krebs

    Die Zusammensetzung der Getreidekultur umfasst pflanzliche Lignane, die den menschlichen Körper vor bösartigen Neubildungen der Prostata-, Brust- und hormonabhängigen Krebserkrankungen schützen. Menschen mit einem erhöhten Gehalt an Phenolverbindungen im Blut leiden seltener an Krebs.

    Haut und Knochen

    Gerste ist ein Lieferant von B-Vitaminen, Kalzium, Mangan, Kupfer, Selen und Phosphor. Diese Nährstoffe erhalten die Hautelastizität, schützen sie vor den schädlichen Auswirkungen von Umweltfaktoren, werden benötigt, um einen gesunden Stoffwechsel aufrechtzuerhalten, Osteoporose und Arthritis zu bekämpfen.

    Gerstenbrei wird vom menschlichen Körper gut aufgenommen. Es ist völlig harmlos. Ausnahmen sind individuelle Unverträglichkeiten gegenüber dem Produkt und Erkrankungen des Magens, des Darms in der akuten Phase. Mit dem Missbrauch von Gerstenbrei steigt das Risiko einer schnellen Gewichtszunahme.

    Abkochung von Gerste

    Hilft bei der Behandlung:

    • Entzündung der Gallenwege;
    • Atmungsorgane: Mandelentzündung, Bronchitis, Pharyngitis, Tuberkulose, Lungenentzündung;
    • Diabetes Mellitus;
    • Erkrankungen der Nieren, der Blase, des Magen-Darm-Trakts (Gastroduodenitis, Cholezystitis, Geschwüre, Kolitis);
    • Dysbiose und Verstopfung;
    • Leberzirrhose;
    • Hautkrankheiten: Akne, Urtikaria, Ekzeme, Herpes, Furunkulose;
    • Pathologie des Herzens, beeinträchtigte Durchgängigkeit der Gefäße: Bluthochdruck, Krampfadern, Tachykardie, Arrhythmien, Atherosklerose.

    Gerstenbrühe ist ein ausgezeichnetes prophylaktisches Mittel gegen Schlaganfälle und Herzinfarkte. Das Medikament reinigt den Körper von Toxinen, toxischen Substanzen, Cholesterin, hat eine immunstimulierende und allgemein stärkende Wirkung. Gerstenbrühe erhöht die Laktation bei stillenden Frauen, stärkt Knorpel und Knochengewebe, lindert trockenen Husten, reduziert die Magensäure und zeigt fiebersenkende Eigenschaften. Bei äußerer Anwendung verlängert das Korn die Jugendlichkeit der Haut, widersteht dem Auftreten vorzeitiger Falten, spendet Feuchtigkeit, erhält Festigkeit und Elastizität und verlangsamt die Alterung der Dermis.

    Um eine medizinische Brühe zuzubereiten, gießen Sie 200 g Gerstenkörner in 2 Liter warmes Wasser und lassen Sie es 6 Stunden einwirken. Stellen Sie die Pfanne nach Ablauf der angegebenen Zeit auf das Feuer und kochen Sie das Getreide nach dem Kochen 15 Minuten lang. Ausschalten, abdecken, 30 Minuten einwirken lassen, abtropfen lassen. Gebrauchsanweisung: 3-mal täglich 50 g vor den Mahlzeiten oral einnehmen. Um den Hautzustand zu verbessern, wird ein Wattepad in Gerstenbrühe angefeuchtet und die Problembereiche zweimal täglich abgewischt.

    Gerstenextrakt in der Kosmetik

    Das Getreide enthält wichtige Inhaltsstoffe, die die Haut mit Feuchtigkeit versorgen, pflegen, beruhigen, kühlen und erfrischen. Dazu gehören: Vitamine (Folsäure), Aminosäuren (Asparagin, Glutamin, Prolin, Leucin), Phytohormone, Makro- und Mikroelemente (Silizium, Schwefel). Dank dessen wird Gerstenextrakt in Masken und Gesichtscremes verwendet. In einigen Komplexen wirkt es als Schutzmittel, das die Dichte der Dermis erhöht (durch Aktivierung der Kollagensynthese) und die Hautzellen vor den negativen Auswirkungen ultravioletter Strahlung schützt.

    In der Produktlinie der Anti-Aging-Kategorie können aus Gerste als Teil von Liposomenkomplexen gewonnene Fraktionen aufhellende und verjüngende Wirkungen zeigen, Haarausfall verhindern und die Epidermis entlasten. Solche Komponenten verbessern die Mikrozirkulation, verhindern Falten und haben antioxidative Eigenschaften..

    Gerstenstärke verdient besondere Aufmerksamkeit, ihre Wirkung ähnelt der von Haferpulver, obwohl sie in der Kosmetik eine Hilfsfunktion ausübt - einen visuellen, sensorischen Modifikator. Ultrafeine, glatte, gleichmäßige Partikel hinterlassen ein angenehmes Hautgefühl. Dank dessen dient Getreidestärke als idealer Bestandteil dekorativer Kosmetik, nämlich Mattierungsprodukte (Puder)..

    Auswirkungen der Verwendung von Produkten mit Gerstenextrakt:

    • Befeuchtung der Haut;
    • Verjüngung und Regeneration der Dermis;
    • Beseitigung von Reizungen und Entzündungen;
    • Prävention von Haarausfall.

    Kosmetische Produkte auf Gerstenbasis (Masken, Cremes, Lotionen, Gele, Sonnenschutzmittel, After-Shave-Seren) werden zur Pflege gereizter, alternder, empfindlicher und trockener Haut empfohlen.

    Nach den genehmigten Daten der Verordnung der Europäischen Union beträgt die Konzentration dieses Bestandteils in Fertigprodukten 5-10%.

    Quellen des Auszuges

    Für die Herstellung von Kosmetika wird Hordeum vulgare Gerste verwendet. Rohstoffe (Getreide und Sprossen) werden in ökologisch sauberen Gebieten außerhalb von Industrieunternehmen, Autobahnen und Siedlungen gesammelt. Das Getreide durchläuft 5 Verarbeitungsstufen. Es wird gemahlen, extrahiert, abgeschieden, Feuchtigkeit entfernt und getrocknet. Um einen Extrakt des Extrakts zu erhalten, wird eine Niedertemperaturtechnologie verwendet, die die Sicherheit biologisch aktiver Pflanzenkomponenten gewährleistet.

    Flüssiger Extrakt - eine Lösung mit einem charakteristischen Geruch nach Getreide, die kosmetische Produkte hellgrün färbt.

    • Warum Sie nicht selbst eine Diät machen können
    • 21 Tipps, wie Sie kein abgestandenes Produkt kaufen können
    • So halten Sie Gemüse und Obst frisch: einfache Tricks
    • So schlagen Sie Ihr Verlangen nach Zucker: 7 unerwartete Lebensmittel
    • Wissenschaftler sagen, dass die Jugend verlängert werden kann

    Aus dem Saft von Gerstensprossen wird auch ein lyophilisiertes Pulver erhalten, das in die Zusammensetzung von Dermis-Pflegeprodukten eingeführt wird.

    Kochanwendungen

    Alle Teile der Anlage werden in der Lebensmittelindustrie eingesetzt. Vollkornprodukte, die von faserigen Schalen geschält werden, dienen als Quelle für Vitamine und Nährstoffe. Daraus wird Gerstenbrei zubereitet.

    Junge Triebe der Pflanze (Gerstengras) gelten als eines der ausgewogensten Lebensmittel in der Natur, da sie den gesamten Nutzen des Produkts bewahren. Außerdem enthalten grüne Sprossen viel mehr Chlorophyll als Körner. Dies bedeutet, dass sie den menschlichen Körper viel wirksamer vor schädlichen Toxinen schützen als Kerne. Pflanzenmaterialien werden nach dem Auflaufen und bis die Länge der Triebe 30 cm übersteigt, geerntet. Diese Frist beträgt in der Regel nicht mehr als 200 Tage..

    Aus Gerstenkörnern werden Gelee, Eintöpfe, Kwas, Essig, Bier, Suppen, Müsli und Backwaren hergestellt. Es ist bemerkenswert, dass das Volumen von Getreidegrütze während des Kochens um das Dreifache zunimmt.

    Perlgerstenbrei wird aus Gerste hergestellt. Interessanterweise kommt sein Name vom Wort "Perle", was Perle bedeutet. Gerste erhielt diesen Namen wegen der Produktionsmethode. Um Getreide aus Gerstenkörnern herzustellen, wird die äußere Hülle von ihnen entfernt, der Kern wird gemahlen. Nach dem Reinigen der Körner von Blütenfilmen und dem Zerkleinern auf mittlere Größe werden am Ausgang leichte Partikel erhalten, die "Perlen" ähneln. Perlgerste wird als Flocken oder Vollkorn verkauft.

    Um den Geschmack von Brei zu verbessern, wird er nicht in Wasser gekocht, sondern in Fleisch- oder Hühnerbrühe, Milch, gewürzt mit Pfeffer, Kurkuma, Salz oder Zucker. Vor der Wärmebehandlung sollte das Getreide jedoch sorgfältig aussortiert und Pflanzenreste und Kieselsteine ​​entfernt werden.

    Wie man Brei kocht

    Gießen Sie Gerstenkörner in ein Sieb und spülen Sie sie unter Wasser ab. Gießen Sie Flüssigkeit über die Körner und beachten Sie dabei das Verhältnis 1: 2,5. Stellen Sie den Topf auf den Herd, kochen Sie ihn 35 Minuten lang unter einem geschlossenen Deckel und reduzieren Sie die Hitze. 10 Minuten vor dem Kochen des Breis Salz, Butter hinzufügen, mischen. Nehmen Sie die Pfanne vom Herd, wickeln Sie sie zum Verdampfen in ein Frotteetuch und lassen Sie sie eine halbe Stunde einwirken.

    Denken Sie daran, dass der Vorgang des Eindickens des Breis anzeigt, dass er fast fertig ist. In diesem Fall müssen Sie die Hitze reduzieren und regelmäßig umrühren, damit sie nicht verbrennt. Das Getreide wird gekocht, bis die Flüssigkeit vollständig abgekocht ist.

    Um die Gesundheit zu verbessern, wird empfohlen, 3-mal pro Woche Gerstenbrei zu sich zu nehmen, 200 g (Portion).

    Kochen Rezepte

    "Kwas aus Gerste"

    • Zucker - 50 g;
    • Gerste - 500 g;
    • Wasser - 3l.

    Kochmethode

    Spülen Sie die Gerste. Mischen Sie alle Zutaten in einer Drei-Liter-Flasche. Stellen Sie das Glas an einen warmen Ort, um den Fermentationsprozess zu starten. Bestehen Sie mindestens 4 Stunden. Je länger das Getränk fermentiert, desto saurer und schärfer wird der Geschmack von Kwas. Abseihen, kühlen.

    "Kutia mit Gerste"

    • Walnüsse - 100 g;
    • Gerste - 200 g;
    • Zucker - 30 g;
    • Mohn - 100 g;
    • getrocknete Früchte - 150 g;
    • Rosinen - 100 g;
    • Honig - 50 ml.

    Kochprinzip

    1. Die Gerste sortieren, die verdorbenen Körner entfernen, abspülen, über Nacht Wasser hinzufügen. Morgens den Brei kochen, bis er gekocht ist.
    2. Getrocknete Früchte abspülen, in kochendes Wasser geben, 15 Minuten kochen lassen, 3 Stunden ruhen lassen.
    3. Die Mohnblume mit heißem Wasser dämpfen, 30 Minuten quellen lassen und in einem Mörser mit Zucker mahlen, bis Milch erscheint.
    4. Nüsse hacken.
    5. Die Rosinen 20 Minuten dünsten.
    6. Alle Zutaten mischen, umrühren.

    "Hausbier"

    • Hefe - 50 g;
    • Gerstenkörner - 600 g;
    • Zucker - 200 g;
    • Wasser - 5,5 l;
    • Hopfen - 1200 g;
    • Cracker.

    Kochmethode

    1. Die Gerstenkörner in ein Glas geben und mit Wasser bedecken. 2 Tage einwirken lassen. Wechseln Sie das Wasser alle 12 Stunden.
    2. Lassen Sie die Flüssigkeit ab, zersetzen Sie die Körner, keimen Sie sie 4 Tage lang und drehen Sie sie 2 Mal am Tag.
    3. Trocknen Sie die Rohstoffe nach dem Auflaufen von Sprossen bis zu 1,5 cm auf natürliche Weise oder in einem Trockner bei einer Temperatur von 75 Grad.
    4. Mahlen Sie die Körner in einer Kaffeemühle, gießen Sie 1,5 Liter heißes Wasser ein und warten Sie 1 Stunde. Filtern Sie die Flüssigkeit, aber gießen Sie sie nicht aus.
    5. Fügen Sie Cracker zum Malz hinzu, gießen Sie 4 Liter kochendes Wasser ein und lassen Sie es 1 Stunde lang stehen.
    6. Drücken Sie die zweite Infusion aus und mischen Sie sie mit der ersten. Lassen Sie die resultierende Lösung 30 Minuten lang stehen und kochen Sie sie erneut 20 Minuten lang. Hopfen hinzufügen, weitere 10 Minuten kochen lassen.
    7. Das Getränk abkühlen lassen. Abseihen, Zucker, Hefe hinzufügen. Mischen Sie den Inhalt und legen Sie ihn zur Fermentation an einen kühlen Ort. Dieser Vorgang dauert 3 Tage..
    8. Bier in Flaschen füllen, 14 Tage in einen Keller stellen, um zu reifen.

    "Risotto mit Gerste"

    • Lauch - 2 Stiele;
    • Spargel - 450 g;
    • Olivenöl - 30 ml;
    • Minzblätter - ¼ Tasse (gehackt)
    • Gerste - 200 g;
    • grüne Erbsen - 300 g;
    • trockener Weißwein - 100 ml;
    • Wasser - 400 ml;
    • Parmesan - 50 g;
    • Gemüsebrühe - 500 ml;
    • Salz Pfeffer.

    Kochbeschreibung

    1. Den Lauch in Ringe schneiden.
    2. Öl erhitzen, Zwiebel und Gerstenkörner hinzufügen, 6 Minuten braten, bis sie weich sind.
    3. Fügen Sie Wasser zur heißen Masse, Salz und Pfeffer hinzu. Mindestens 10 Minuten kochen, bis die Flüssigkeit vollständig absorbiert ist.
    4. Brühe und Wein einfüllen, über dem Feuer köcheln lassen, gelegentlich umrühren, ca. 10 Minuten. Die Gerste sollte zart werden. Fügen Sie Spargel und grüne Erbsen hinzu, kochen Sie für 5 Minuten.
    5. In der letzten Phase, 2 Minuten vor dem Ende des Garvorgangs, Parmesan und Minze zum Risotto geben. Das Gericht mit Salz und Pfeffer würzen.

    Ausgabe

    Gerste ist eine Pflanze aus der Familie der Getreide, zu der 30 Arten gehören. Am häufigsten ist gemeine Gerste. Diese Sorte wird in der Lebensmittelindustrie und in der traditionellen Medizin auf der ganzen Welt verwendet..

    Der landwirtschaftliche Anbau der Ernte begann vor über 10.000 Jahren. Das Getreide wurde ursprünglich zum Backen von Brot und zur Herstellung von Bier verwendet. Heute wird es zur Herstellung von Perlgerste, Gerstengrütze verwendet. Haferbrei wird als eigenständige Beilage verwendet, auf deren Grundlage Aufläufe, erste Gänge, Füllungen für Kuchen zubereitet werden. Gerstengerichte werden vom Körper gut aufgenommen, reinigen den Darm, verbessern die Verdauung und den Stoffwechsel von Nahrungsmitteln und geben lange Zeit ein Gefühl der Fülle.

    Eine Abkochung auf Getreidebasis ist für Menschen mit Diabetes mellitus, Leber-, Atemwegs-, Blasen-, Nieren- und Herzerkrankungen angezeigt. Aus der Kultur wird ein Extrakt gewonnen, der Alopezie stoppt, die Haut befeuchtet, weich macht und verjüngt.

    Es ist interessant, dass aus Gerstensprossen ein gesunder Cocktail "Emerald Sprouts" hergestellt wird, der als natürliche Nahrungsergänzung für eine gesunde Ernährung dient. Dieses Getränk füllt das Nährstoffgleichgewicht im menschlichen Körper auf und normalisiert es.