Welche Lebensmittel enthalten Kalium

Die intrazelluläre Umgebung des Körpers ist reich an Kalium. Das Element aktiviert die Funktionen von Enzymen. Die Muskeln, einschließlich des Herz-Myokards, müssen das Gleichgewicht mit Natrium, die Funktion des endokrinen Systems und den optimalen Blutdruck aufrechterhalten.

Vorteil

Der Körper eines Erwachsenen enthält bis zu 140 g Kalium, das hauptsächlich in den Zellen konzentriert ist (98,5%)..

Kommt täglich mit der Nahrung (3-4g), wird vollständig vom Darm aufgenommen.

Kalium hält Wasser zurück, das mit ihm in die Zelle eindringt, und sorgt für ein osmotisches Gleichgewicht.

Manchmal verliert die Zelle Kalium. Energie wird benötigt, um es zurückzugeben. Wenn es nicht ausreicht, wird das Kalium, das die Zelle verlassen hat, von den Nieren ausgeschieden (bis zu 90%). Der Körper verliert das Element auch durch intensives Schwitzen mit Kot.

Sein Verlust entwässert die Zelle. Die Aufnahme von intrazellulärer Feuchtigkeit wird durch kaliumreiche Lebensmittel sowie ein optimales Trinkregime wiederhergestellt.

Der Bedarf an einem Element steigt mit erheblicher geistiger und körperlicher Anstrengung.

Bei regelmäßigem Kaliummangel oder -verlust reichern die Nieren Natrium an, was zu hohem Blutdruck und Cholesterinspiegel, Herzerkrankungen und Schmerzen führt.

Kalium ist für das Nervensystem, das Herz, die Blutgefäße und den Stoffwechsel notwendig. Erhöht den Widerstand des Herzmuskels (Myokard) gegen Sauerstoffmangel und verringert dadurch das Risiko von Herzkrämpfen und Schlaganfällen.

Normalisiert den Blutdruck - wirkt harntreibend, reduziert Schwellungen.

Interagiert mit Natrium und ist an der Regulierung des Wasser-Salz-Gleichgewichts beteiligt.

Artikel bestätigt, dass Kalium hilft, hohen Blutdruck zu kontrollieren.

Die tägliche Kaliumaufnahme ist erforderlich, um den Blutdruck und das Risiko von Nierensteinen zu senken.

Nachteil

Häufige Ursachen für Kaliummangel:

  • übermäßige Natriumaufnahme;
  • Nierenerkrankung, Dünndarm;
  • Magen-Darm-Erkrankungen (Leberzirrhose, Enteritis, Kolitis, Durchfall, Erbrechen);
  • Überarbeitung;
  • Hypertonie;
  • starkes Schwitzen;
  • Alkoholmissbrauch, Abführmittel, Diuretika, blutdrucksenkende Medikamente;
  • Komplikation der Diabetes mellitus-Ketoazidose;
  • Mangel an Magnesium;
  • überschüssiges Natrium, Calcium, Cäsium;
  • übermäßiges Verlangen, Gewicht zu verlieren (Anorexia nervosa);
  • strenge Diäten zur Gewichtsreduktion;
  • Verbrennungskrankheit;
  • Erbkrankheit Mukoviszidose, die mit Schäden an Bronchien, Lungen, Bauchspeicheldrüse, Leber, Schweiß, Speichel, Darm und Genitaldrüsen verbunden ist;
  • Emetika, Abführmittel, Diuretika;
  • Aspirin;
  • Glykoside, die selektiv auf den Herzmuskel wirken;
  • hormonelle Medikamente (Kortikosteroide), Antibiotika;
  • Barbiturate, die das Zentralnervensystem niederdrücken.

Kaliummangel äußert sich in einer Störung des Herzrhythmus, Bluthochdruck und Muskelschwäche.

Erhöhtes Risiko für Mitralklappenprolaps, spontane Abtreibung.

Symptome eines Mangels bei Einnahme mit unzureichenden Mengen an Kalium:

  • erhöhte Reizbarkeit;
  • Unsicherheit, Unentschlossenheit;
  • Erschöpfung;
  • Verletzung der neuromuskulären Überleitung;
  • verminderter Appetit;
  • Schlafstörung;
  • Kopfschmerzen;
  • trockene Haut, Juckreiz, langsame Wundheilung, Akne, Hühneraugen, Haarschwächung;
  • Verstopfung, verminderter Blutzucker (Hypoglykämie);
  • Überempfindlichkeit gegen Kälte.

Eine unzureichende Aufnahme von Kalium in die Nahrung und sein Mangel im Körper sind die Ursachen für neuropsychische Schwäche, körperliche Erschöpfung, beeinträchtigte Nieren- und Nebennierenfunktion.

Erhöhtes Risiko für Stoffwechselstörungen, Überleitung im Herzmuskel, Bluthochdruck, Erosion des Magen-Darm-Trakts (Gastritis, Magengeschwür), Gebärmutterhals, Fehlgeburten und Unfruchtbarkeit.

Die Beseitigung von Kaliummangel durch Aufnahme geeigneter Lebensmittel in die Ernährung hilft oft auch bei langfristiger Unfruchtbarkeit.

Der Mangel wird durch die Konzentration im Blutserum (Hypokaliämie) - Werte unter 3,5 mmol / l sowie in der extrazellulären Flüssigkeit (Hypocaligistia) - in Erythrozyten und Muskeln, Werte unter 40 mmol / l bestimmt.

Bei Hypokaliämie wird der Stoffwechsel von Kohlenhydraten und Proteinen, Säure-Base- und Wasserbilanzen gestört.

Um den Mangel zu beseitigen, wird eine Diät mit kaliumreichen Lebensmitteln sowie den Medikamenten Kaliumchlorid, Panangin, Kaliumorotat verschrieben.

Um das Element im Körper zu halten, verschreibt der Arzt Veroshpiron.

Überschuss

Eine übermäßige Aufnahme von Kalium in die Nahrung kann zu einem Kalziummangel führen.

Die Anreicherung eines Elements im Körper kann eine Verletzung der Aktivität der Nebennierenrinde, Nierenversagen, signalisieren. Symptome: Blässe, Nervosität, abnorme Herzfunktion, häufiges Wasserlassen.

Überschüssiges Kalium äußert sich in Übelkeit, lockerem Stuhl, starkem Blutdruckabfall, Herzrhythmusstörungen und Krämpfen.

Kalium und Magnesium

Magnesium ist eines der vorherrschenden Kationen in Zellen. Die Kombination mit Magnesium hilft bei Schlaflosigkeit, stärkt die Muskeln.

Magnesium unterstützt die Kalzium-, Kalium- und Natriumhomöostase.

Mit einem Mangel an Magnesium hält die Zelle kein Kalium zurück. Magnesium ist wichtig für seine Absorption sowie für Kalzium, die Aufrechterhaltung der Herzfrequenz, die Verringerung der Blutgerinnung, die Aufrechterhaltung des Gefäßtonus und der glatten Muskeln.

Kalium und Natrium

Diese Elemente sind Antagonisten.

Natrium hält Flüssigkeit im Körper zurück, führt zu Schwellungen, verengt die Blutgefäße und erhöht das Volumen des zirkulierenden Blutes. Ein Überschuss an Natrium erhöht den Blutdruck und das Risiko, an Bluthochdruck zu erkranken.

Daher lohnt es sich, bei erhöhtem Druck Meer oder spezielles Nahrungssalz, das Kalium und Magnesium enthält, in die Nahrung aufzunehmen.

Der Gehalt an Natrium und Kalium im Blut hängt zusammen. Der Überschuss des einen verursacht den Verlust des anderen.

Der Missbrauch von salzigen Lebensmitteln scheidet neunmal mehr Kalium im Urin aus als eine ausgewogene Salzaufnahme. Eine kaliumarme Diät fängt auch Natrium im Körper ein.

Das Essen von Vegetariern mit hauptsächlich pflanzlichen Lebensmitteln, in denen viel Kalium enthalten ist, führt zu Natriummangel - eine der Ursachen für Beinkrämpfe. Feuchtigkeit hört auf, im Körper zu verweilen, sie verliert andere nützliche Substanzen.

Um die Wirkung von Natrium und Kalium auszugleichen, fügen Sie kaliumreichen Lebensmitteln etwas Salz hinzu.

Der Artikel gibt einen Überblick über die Vorteile eines Ausgleichs der Natrium- und Kaliumaufnahme bei der Verringerung des Risikos von Herz-Kreislauf-Erkrankungen..

Tabelle 1. Kaliumgehalt in ausgewählten Lebensmitteln (USDA National Nutrient Database).
ErnährungKalium, mg
Weiße Bohnen, 1 Tasse1004
Spinat, 1 Tasse839
Naturjoghurt, 1 Tasse531
1/2 Tasse Süßkartoffeln475
Brokkoli, 1 Tasse457
Melone, Würfel, 1 Tasse427
Lachs, 85 g369
Fettarme Milch, 1 Tasse366
Kirschtomaten, 1 Tasse353
Kohl, 1 Tasse296
Brombeeren, 1 Tasse233
Orange, 1 Medium232
Orangensaft, 1/2 Tasse222
Gekochtes Grün, 1 Tasse220
Grapefruit, rot, 1/2166
Weißbrot, 2 Scheiben50
Gekochter Speck, 2 Scheiben93
Amerikanischer Käse, 25 g79
Hot Dog, 170
Gemüse Hühnersuppe, Dosen, 1 Tasse159
Peperoni-Pizza, 2 Scheiben372

Inhaltsverzeichnis in Produkten

Tagesbedarf: 300-3000mg.

Diejenigen, die geistige und körperliche Arbeit verrichten, benötigen mindestens 2 g pro Tag.

Bei einer gemischten Ernährung gibt es keinen Mangel.

Der niedrigste Verbrauch wird im Frühjahr beobachtet (2-3 g pro Tag), der höchste - im Herbst (5-6 g pro Tag)..

Lebensmittel verlieren beim Einweichen und Kochen Kalium. Daher ist es besser, sie in einer Schale zu kochen, sie am Ende auf einen Teller zu legen und nicht im Wasser zu lassen..

Tabelle 2. Kaliumgehalt in 100 g Produkten.
ProduktKaliumgehalt (mg) in 100 g Produkt
Gemüse
Gebratene Kartoffel590
Collard Greens490
Topinambur478
Brokkoli450
Kartoffeln443
Süßkartoffel413
Rosenkohl400
Kürbis383
Kohlrabi380
Sellerie350
Chicorée-Salat346
Blattsellerie340
Rote Beete336
Blumenkohl328
Kürbis, Karotte300
Tomaten297
Karotte290
Rotkohl270
Artischocken253
Aubergine250
Lauch250
Schwede230
Capsicum212
Zuckerrüben155
Obst
Getrocknete Aprikosen1781
Getrocknete Aprikosen1717
Pfirsich1340
Getrocknete Bananen1220
Pflaume824
Rosinen800
Pflaumen800
Birne674
Termine650
Beeren
Brombeere1000
Kirschpflaume300-800
Brombeere300-800
Säfte
Spinat2177
Tomate1086
Karotte580
Grapefruit441
Purpur304
Citric269
Apfel230
Traube148
Milchprodukte
Milchpulver1160-1600
Hartkäse800-1300
Weichkäse230-700
Milch150-157
Kefir120-124
Grüne
Petersilie800
Meerrettich300-800
Spinatblatt640
Fenchel494
Nessel400
Löwenzahn400
Sauerampfer360
Rhabarber270
Sprazh210
Bohnen
Sojamehl2100
Kakaopulver2000
Frische Sojabohnen1740
Getrocknete Sojabohnen1740
Gebratenes Soja1470
Pferdebohnen1460
Bohnen1160
Zuckererbsen1000
Linsen810
Grüne Erbse304
Grüne Bohnen248
Getreide
Buchweizen300-800
Haferflocken300-800
Perlgerste300
Hirse300
Reis300
Pilze
Getrocknete Pilze1600-8400
Pilzkonserven250-300
Brauhefe800
Getreide
Weizenkleie300-800
Brot240
Meeresfrüchte
Seetang968
Ein Fisch250-500
Fleisch
Vogel200-500
Rindfleisch300-400
Schweinefleisch250-400
Kalbfleisch300-350
Nüsse, Samen
Nüsse (Walnüsse, Haselnüsse)300-800
Sonnenblumenkerne300-800

Lebensmittelrezepte

Sodbrennen. Sie können mit hohem Säuregehalt fertig werden, indem Sie kaliumhaltige Lebensmittel in 30-45 Tagen konsumieren. Zum Beispiel Rosinen oder getrocknete Aprikosen (bis zu 100 g pro Tag).

Prämenstruelles Syndrom. Um zu verhindern, dass Bauch und Brust übermäßig feucht werden, nehmen Sie eine Woche lang kaliumreiche Lebensmittel in die Ernährung auf - Tomatensalate, Tomatensaft, salzige durch Gewürze (Salbei, Petersilie) ersetzen, Süßigkeiten ausschließen.

Die verwendeten Diuretika führen dazu, dass der Körper Kalium verliert. Die Einnahme von Orangen und Saft beseitigt den Mangel.

Einige Autoren empfehlen, ein Glas Wasser mit einem Löffel Honig und einem Löffel Apfelessig zu trinken, um morgens Kalium in den Körper zu bekommen, und tagsüber Salate mit Apfelessig zuzubereiten und zu essen..

In der Tat sind die Hauptvorteile von Apfelessig in der Blutversauerung..

Kalium in Lebensmitteln: Wo es enthalten ist, ein Menü für ein starkes Herz und gegen Depressionen

Damit Ihr Herz nicht schmerzt und Ihr Blutdruck nicht springt, müssen Sie Bananen, Kartoffeln, getrocknete Aprikosen, Avocado, Lachs, Spinat essen. Experte des Hurra! Köche, Fitnesstrainerin und Ernährungswissenschaftlerin Nika Tyutyunnikova sagt, dass Kalium in Lebensmitteln als natürlicher Kardioprotektor wirkt. Es ist diese Verbindung, die an der Übertragung von Nervenimpulsen beteiligt ist, die Muskelkontraktion steuert (was besonders wichtig ist - das Myokard), den Wasseraustausch reguliert und das pH-Gleichgewicht der inneren Umgebung des Körpers (Blut, Lymphe, Gewebe und Liquor cerebrospinalis) aufrechterhält..

Fitnesstrainerin, Ernährungswissenschaftlerin Nika Tyutyunnikova: „Element 19 des Periodensystems ist eines der drei Elemente, die der menschliche Körper ständig und in großen Mengen benötigt. Es wirkt sich direkt auf die Arbeit des Herzens, den Zustand der Blutgefäße und den Blutdruck aus. Die Substanz schützt vor Depressionen, verbessert die Gehirnaktivität, beugt Schlaganfällen und Arteriosklerose vor und entfernt Giftstoffe. Kalium (K) ist ein Natrium (Na) -Antagonist, dessen Überschuss zu Ödemen, Bluthochdruck und Nierenerkrankungen führt. Das optimale Verhältnis von Kalium und Natrium im Körper: 2: 1 ".

Kaliumhaltige Lebensmittel sind ein wesentlicher Bestandteil der Ernährung von Erwachsenen und Kindern.

  • Kinder. Beteiligt sich an der Bildung von Muskel- und Knochengewebe, Immunität. Reguliert die Blutgerinnungsprozesse, die Arbeit der Nervenzellen und den emotionalen Zustand.
  • Frauen. Verantwortlich für den Zustand der Fortpflanzungsfunktion. Es gibt Fälle, in denen Hypokaliämie die Ursache für Unfruchtbarkeit war. Während der Schwangerschaft steuert es den Muskeltonus, den Druck, verhindert die Entwicklung von Ödemen und versorgt das Gehirn mit Sauerstoff.
  • Männer. Erhöht die Ausdauer, verbessert die Spermatogenese, beeinflusst den Testosteronspiegel und hilft, die männliche Kraft zu erhalten.

Die ersten mit einem Kaliummangel versagen im Herz-Kreislauf- und Nervensystem.

Einkaufsliste

Das Mineral gelangt mit Nahrung und Wasser in den Körper. Es wird dann im Darm aufgenommen und dann im Urin ausgeschieden. Es wird nicht kumuliert, daher ist ein konstanter "Fluss" von Materie von außen erforderlich. Die Hauptquellen sind pflanzlichen Ursprungs. Der Experte empfiehlt, die Produkte aus der folgenden Tabelle in das Menü einzutragen.

Beim Kochen und Einweichen von Lebensmitteln werden bis zu 70% des Kaliums von diesen auf Wasser übertragen. Wenn die resultierende Brühe (Infusion) nicht in der Schale verwendet wird, verlässt die Substanz sie. Diese Eigenschaft kann verwendet werden, um kaliumhaltige Getränke zuzubereiten. Getrocknete Aprikosen und Pflaumenkompotte sind nützlich. Die Mischung zum Kochen bringen und mindestens eine Stunde unter dem Deckel stehen lassen.

Tabelle - Liste der kaliumreichen Lebensmittel

ProduktK-Gehalt, mg pro 100 g
Steinpilze (getrocknet)3937
Getrocknete Aprikosen (entkernt)1717
Sojabohnen (Getreide)1607
Kakaopulver)1509
Weizenkleie1260
Fettfreie Milchpulver1224
Milchpulver (25%)1200
Bohnen (Getreide)1100
Pistazien1025
Milchpulver (15%)1010
Brei (Mungobohnen)1000
Seetang970
Kichererbse968
Pflaumen864
Rosinen830
Petersilie (grün)800
Spinat (Gemüse)774
Mandel748
Erbsen (geschält)731
Trockencreme (42%)726
Feige710
Linsen (Getreide)672
Erdnuss658
Sonnenblumenkerne647
Brunnenkresse (Grün)606
Pinienkern597
Buchweizenmehl577
Kartoffeln568
Haferkleie566
Cashewnüsse553
Champignon530
Koriander (Grün)521
Sauerampfer (Grün)500
Sesam497
Avocado485
Walnuss474
Steinpilze468
Milchschokolade462
Gerste (Getreide)453
Pfifferlinge450
Eipulver448
Haselnuss445
Steinpilze443
Durian436
Sellerie (Grün)430
Roggen (Getreide)424
Hafer (Getreide)421
Austern Pilz420
Lachs (Lachs)420
Pollock420
Ingwerwurzel)415
Morchelpilz411
Steinpilz404
Pilzpilze400
Löwenzahnblätter (grün)397
Roggentapetenmehl (Grobmahlen)396
Sellerie)393
Baltische Sprotte380
Buchweizengrütze (ungemahlen)380
Kondensmilch mit Zucker (5%)380
Gesüßte Kondensmilch (fettarm)380
Rosenkohl375
Kohlrabi-Kohl370
Termine370
Kondensmilch mit Zucker (8,5%)365
Pfirsich363
bitter Schokolade363
Hafergrütze362
Hafermehl (Haferflocken)351
Sonnenblumenhalva351
Kaspische Sprotte350
Geschältes Roggenmehl (mit Kleiehülle)350
Schwarze Johannisbeere350
Stöcker350
Thunfisch350
Bananen348
Kabeljau340
Weizen (Getreide, weiche Qualität)337
Buckellachs335
Kumpel335
Hase335
Dill (Grün)335
Kondenscreme mit Zucker (19%)334
Haferflocken "Herkules"330
Rindfleisch326
Eine Ananas321
Brokkoli316
Reiskorn)314
Muscheln310
Fettiger Hering310
Aprikose305
Rotkohl302
Weißkohl300
Kiwi300
Grüne Erbsen (frisch)285
Schweinefleisch285
Tintenfisch280
Äpfel278
Rinderleber277
Knoblauch260
Reife Kirschen256

Während der Wärmebehandlung geht ein Teil des Kaliums verloren. Wenn beispielsweise 100 g rohe Kartoffeln 568 mg der Substanz enthalten, enthalten gekochte Kartoffeln bereits 407 mg. Ein gebackenes Lachssteak hat 384 mg, während ein rohes 420 mg hat. Gekochte weiße Bohnen enthalten 561 mg des Minerals, während unverarbeitete Bohnen 1100 mg enthalten. 100 g gekochtes Rindfleisch sind 215 mg Kalium, und die gleiche Menge rohes Fleisch enthält 326 mg.

Daher werden Gemüse und Obst nach Möglichkeit am besten roh verzehrt..
Die akzeptabelste Art der Wärmebehandlung ist das Dampfgaren. Backen und Kochen sind akzeptabel. Lassen Sie im ersten Fall Gemüse in ihren Uniformen - dies spart mehr Kalium und andere Nährstoffe. Verwenden Sie im zweiten Fall die Mindestmenge Wasser.

Kartoffeln sind eine natürliche Quelle des Minerals, das das ganze Jahr über verfügbar ist. Aufgrund seines hohen Kaliumgehalts kann das in einer Uniform gekochte oder gebackene Wurzelgemüse Kopfschmerzen lindern.

Tägliche Normen

Die tägliche Aufnahme von Vitaminen und Mineralstoffen wird überarbeitet. Dies ist auf veränderte Umweltbedingungen, den Lebensrhythmus und die Entstehung neuer wissenschaftlicher Daten zurückzuführen. Wenn früher angenommen wurde, dass ein Erwachsener 2500 mg Kalium pro Tag konsumiert, empfiehlt das US-Landwirtschaftsministerium jetzt, sich auf die Zahl von 4700 mg und die Weltgesundheitsorganisation zu konzentrieren - nicht weniger als 3510 mg.

Experten empfehlen, die Nomen nach einer Blutuntersuchung und nach Rücksprache mit einem Arzt individuell zu berechnen. Im Durchschnitt gelten die folgenden Tagesdosierungen als sicher und vorteilhaft:

  • Männer - 4700 mg;
  • Frauen - 4700 mg;
  • Frauen während der Schwangerschaft und Stillzeit - 5100 mg;
  • Kinder unter zwei Jahren - 400-600 mg;
  • Kinder von drei bis fünf Jahren - 3000 mg;
  • Kinder von sechs bis acht Jahren - 3800 mg;
  • Kinder von neun bis 13 Jahren - 4500 mg;
  • Jugendliche unter 18 Jahren - 4600 mg.

Mitarbeiter des Albert Einstein College of Medicine in der Bronx (USA) haben nachgewiesen, dass kaliumreiche Lebensmittel die Länge und Lebensqualität älterer Frauen beeinflussen. Die Studie, an der mehr als 90.000 Freiwillige im Alter von 50 bis 79 Jahren teilnahmen, wird seit 11 Jahren von Wissenschaftlern durchgeführt. Die durchschnittliche aufgezeichnete Kaliumaufnahme aus der Nahrung (nicht aus Nahrungsergänzungsmitteln) beträgt 2.611 mg pro Tag. Die Ergebnisse wurden 2014 veröffentlicht. Bei Frauen, die am meisten Kalium erhalten haben, ist das Schlaganfallrisiko um 12-16% und das Risiko eines vorzeitigen Todes (aus verschiedenen Gründen) um 10% verringert.

Bioverfügbarkeit

Unter optimalen Bedingungen kann Kalium aus der Nahrung zu 90-95% vom Körper aufgenommen werden. Dies wird beispielsweise durch Vitamin B6 (Pyridoxin) erleichtert. Magnesium (Mg), ein Synergist von Kalium, spielt eine große Rolle. Sie sind reich an Sesam, Weizenkleie, Kakao, Cashewnüssen, Buchweizen, Kiefer und Walnüssen, Mandeln. (Eine vollständige Liste der magnesiumreichen Lebensmittel finden Sie in diesem Artikel.).

Denken Sie gleichzeitig daran, dass sie die Aufnahme von Kalium beeinträchtigen und zu dessen Auswaschung aus dem Körper beitragen:

  • Süßigkeiten;
  • Alkohol;
  • Koffein;
  • Stress;
  • konstante Muskelspannung;
  • übermäßige körperliche Aktivität;
  • Diuretika und Abführmittel;
  • Cortison-Medikamente;
  • Natrium.

Symptome einer Hypo- und Hyperkaliämie

Eine anhaltende Hypokaliämie (Serumkaliumionenkonzentration unter 3,5 mmol / l bei Erwachsenen) kann zu einem Herzstillstand führen. Gefährdet sind Menschen, die strenge Diäten einhalten, Abführmittel und Diuretika einnehmen, Workaholics. Defizitbild:

  • trockene Haut;
  • sprödes Haar;
  • Akne im Gesicht und am Körper;
  • anhaltende Erkältungen;
  • kognitive Beeinträchtigung (Geist, Gedächtnis leiden);
  • Nervosität, Schlafstörungen, Depressionen;
  • Verstopfung, Durchfall, Schwellung;
  • ständiger intensiver Durst;
  • Störungen des Wasserlassens;
  • erhöhtes Cholesterin;
  • Hypo- oder Hypertonie;
  • Muskelschwäche;
  • Kopfschmerzen;
  • Fehlgeburt;
  • Übelkeit und Erbrechen.

Fitnesstrainerin, Ernährungswissenschaftlerin Nika Tyutyunnikova: „Kaliummangel geht oft mit dem sogenannten chronischen Müdigkeitssyndrom einher. Dieser Zustand zeigt sich bei Menschen, die ihre ganze Kraft für die Arbeit geben. Typisches Porträt: ein Manager unter 35 Jahren. Tagsüber ist eine solche Person in ständigem Stress, hat wenig Ruhe, isst unterwegs. Abends geht er ins Fitnessstudio, wo das Mineral zusätzlich mit Schweiß ausgewaschen wird. Nachts - er versucht, Arbeit und Hausarbeit zu erledigen, bekommt nicht genug Schlaf. Bei fortgeschrittener Hypokaliämie ist die Normalisierung der Ernährung nur einer der Schritte. Hier ist es bereits notwendig, Kaliumpräparate anzuschließen. Die Genesung dauert drei bis sechs Monate. ".

Eine Hyperkaliämie wird diagnostiziert, wenn die Konzentration an Kaliumionen im Blutserum 5 mmol / l überschreitet (bei Erwachsenen). Dieser Zustand ist normalerweise eine Folge anderer Gesundheitsprobleme und ist nicht mit einem Überschuss der Substanz in der Nahrung verbunden. Zum Beispiel entwickelt es sich mit Nierenerkrankungen, wenn das Organ die Ausscheidung einer Substanz aus dem Körper nicht bewältigen kann. Eine falsche Einnahme einiger kaliumsparender Medikamente führt zu einem ähnlichen Effekt. Der Zustand ist auch bei einer scharfen Kaliumfreisetzung mit weitgehender Zerstörung des Muskelgewebes (Bruch, Verbrennung) möglich. Symptome:

  • übermäßige Erregbarkeit des Nervensystems;
  • Iraszibilität;
  • Anfälligkeit für Panik;
  • starkes Schwitzen;
  • verminderte Muskelkraft;
  • häufiger Harndrang;
  • degenerative neuromuskuläre Störungen;
  • Asthenie;
  • vegetative Störungen;
  • Arrhythmie;
  • Verschlechterung der Kontraktilität des Myokards;
  • Lähmung der Skelettmuskulatur;
  • Darmkolik (Anfälle von akuten Schmerzen).

Spülbombe

Um einem Kaliummangel vorzubeugen, lohnt es sich, entweder Lebensmittel zu kombinieren, die Magnesium- und Kaliumquellen in der Ernährung enthalten, oder Lebensmittel zu wählen, die große Mengen dieser beiden Elemente enthalten (z. B. Weizenkleie, Kakao, Sonnenblumenkerne, Sesam). Es gibt Rezeptoptionen für diejenigen, die der Figur folgen, und für diejenigen, die sich erlauben, lecker und befriedigend zu essen. Zum Beispiel können Sie Äpfel mit getrockneten Aprikosen und Rosinen backen. Und dann gießen Sie sie mit Honig, der übrigens auch Kalium enthält. Eine gute Option für eine Kaliumdiät sind in Folie gebackene Kartoffeln. Und die wahre Kaliumbombe ist die Transkarpatiensuppe.

Der erste in Transkarpatien

Zutaten:

  • Kartoffeln - 4 Stück;
  • weiße Bohnen - ein Glas;
  • getrocknete Steinpilze - eine Handvoll;
  • Petersilienwurzel - 2 Stück;
  • Karotten - 2 Stück;
  • Sellerie - 1 Stiel;
  • Bogen - 1 Kopf;
  • Knoblauch - 2 Nelken;
  • Pflanzenöl - zum Braten der Komponenten;
  • schwarzer Pfeffer - 3 Erbsen;
  • Lorbeerblatt - 2 Stück;
  • Wasser - 3 l;
  • saure Sahne - ein Glas;
  • Salz - nach Ermessen der Gastgeberin.

Schritt für Schritt

  1. Hülsenfrüchte und Pilze in getrennten Behältern einweichen. Über Nacht stehen lassen. Im gleichen Wasser kochen, bis es gekocht ist.
  2. Schäl die Kartoffeln. Scheibe. In einem Topf köcheln lassen, bis alles halb gar ist.
  3. Gießen Sie Wasser und Pilzbrühe in einen Topf. Kochen, salzen.
  4. Kartoffelwürfel einführen, Hitze reduzieren.
  5. In einem Topf geschälte und gehackte (geriebene) Karotten, Petersilienwurzel und Sellerie köcheln lassen.
  6. Übertragen Sie den Inhalt des Topfes in den Haupttopf. Fügen Sie den geriebenen Knoblauch hinzu. Weitere 10-15 Minuten kochen lassen.
  7. Töte die Hälfte der gekochten Bohnen mit einem Mixer und mische sie mit Yushka und Kartoffeln aus der Suppe. Fügen Sie den Rest der Zutaten hinzu.
  8. Die geschälten und gehackten Zwiebeln anbraten.
  9. Gekochte Pilze hacken und zur Zwiebel geben. Protomit bis zu eineinhalb Minuten.
  10. Die Zwiebel mit Champignons, Sauerrahm, Pfeffertöpfen und Lorbeer in einen Topf geben. Nicht länger als zwei Minuten kochen lassen.
  11. Wenn Sie in Brühgerichten servieren, legen Sie zwei große Esslöffel der restlichen gekochten Bohnen hinein.

Lebensmittel mit hohem Kaliumgehalt (Tabelle)

Kalium ist der Hauptmakronährstoff, der die Funktion des Herzens und der Blutgefäße reguliert. Die Tabelle zeigt kaliumreiche Lebensmittel, die die erforderliche Menge an Mineral in der Nahrung enthalten können..

Tagesrate

Die tägliche Kaliumaufnahme kann je nach Alter unterschiedlich sein: Kinder müssen 400 bis 3500 mg und Erwachsene 4700 mg pro Tag konsumieren.

Alter JahreKaliumnorm, mg
Von der Geburt bis 6 Monate400
7-12 Monate700
1-33000
4-83800
9-134500
14-184700
19-504700
Über 504700

Kaliummangel im Körper kann sowohl aus physiologischen als auch aus pathologischen Gründen verursacht werden, einschließlich:

  • Schwangerschaft und Stillzeit;
  • entzündliche Darmerkrankungen (Colitis ulcerosa, Morbus Crohn, chronischer Durchfall), die die Absorption des Makronährstoffs beeinträchtigen;
  • Erbrechen, Durchfall bei Vergiftung;
  • starkes Schwitzen für eine lange Zeit;
  • Verzehr von natriumreichen Lebensmitteln (Salz, Glutamat und andere chemische Zusätze, die die Beseitigung von Kalium fördern);
  • Mangel an Magnesium in der Nahrung, da es Magnesium ist, das Kaliumionen in den Zellen "hält" und das Auswaschen des Minerals verhindert;
  • die Verwendung von Diuretika und Abführmitteln, die eine erhöhte Kaliumausscheidung fördern;
  • Langzeitbehandlung mit Kortikosteroiden (Dexamethason, Prednisolon, Methylprednisolon), Herzglykosiden (Digitoxin, Strophanthin, Celanid);
  • die Verwendung hoher Insulindosen bei Diabetes mellitus.

Vorteilhafte Eigenschaften


Kalium nimmt an der Regulation zellulärer Prozesse teil, um die lebenswichtigen Funktionen des Körpers aufrechtzuerhalten, und erfüllt eine Reihe nützlicher Funktionen, wie z.

  • Normalisierung des Säure-Basen-Gleichgewichts - das optimale Verhältnis von Säure und Alkali in Zellen und im Blut (Chlor, Schwefel und Phosphor reagieren auf das Säurepotential von Geweben und Kalium, Natrium, Calcium und Magnesium - für das alkalische Potential);
  • Kontrolle des Wasserhaushalts - zusammen mit Natrium reguliert es den Wasserstand im Gewebe, wodurch eine Abnahme oder übermäßige Füllung der Zellen verhindert wird (normalerweise sollte der Kaliumspiegel zweimal höher sein als der Natriumspiegel);
  • Leitung elektrischer Impulse - beteiligt sich zusammen mit anderen Elektrolyten an der Bildung und Übertragung von Impulsen entlang der Nervenfaser und zwischen Zellen (Nervenimpulse regulieren Muskelkontraktion, Herzfrequenz, Reflexe und viele andere Prozesse);
  • die Bildung einer Energiebilanz, einschließlich des Energiepotentials von Zellen, die Assimilation von Glukose und die Bildung von Glykogenspeichern in Muskeln;
  • Normalisierung des Blutdrucks - steuert die Kontraktion und Entspannung der Blutgefäße;
  • beeinflusst die Arbeit des Herzens;
  • erhöht die Durchblutung des Gehirns, was Leistung, Gedächtnis und Stimmung verbessert;
  • verbessert die Leistung der Nieren, fördert die Ausscheidung von Proteinabbauprodukten aus dem Körper (z. B. Harnsäure) und reduziert Ödeme;
  • verhindert das Auswaschen von Kalzium aus den Knochen;
  • erhöht die Insulinproduktion der Bauchspeicheldrüse.

Welche Lebensmittel enthalten viel Kalium


Kalium ist in vielen Lebensmitteln enthalten, sowohl pflanzlichen (Gemüse, Gemüse, Obst, Samen und Nüsse) als auch tierischen (Fleisch, Fisch, Milch) Ursprung. In der Tabelle sind die wichtigsten kaliumreichen Lebensmittel aufgeführt, die zwischen 300 und 1000 mg pro 100 Gramm liegen. Es ist zu beachten, dass der Mineralstoffgehalt nach der Wärmebehandlung um 10-15% abnimmt (insbesondere beim Kochen von Fleisch und Fisch)..

ProdukteKaliumgehalt pro 100 g, mg
Früchte und Beeren
Banane358
Schwarze Johannisbeere322
Kiwi312
Getrocknete Früchte
Getrocknete Banane1491
Getrocknete Äpfel640
Getrocknete Aprikosen1162
Rosinen746
Termine960
Gemüse
Grüner Salat606
Spinat558
Petersilie554
Avocado485
Kartoffeln425
Knoblauch401
Sauerampfer390
Rosenkohl389
Kürbis340
Zuckerrüben325
Karotte320
Pilze
Weiß697
Weiß getrocknet3937
Pfifferlinge410
Champignon277
Hülsenfrüchte
Kichererbse718
Erdnuss705
Bohnen508
Linsen369
Erbsen362
Nüsse und Samen
Pistazien1008
Sonnenblumenkerne850
Kürbiskerne806
Haselnuss755
Mandel733
Mohn719
Haselnuss680
Cashewnüsse660
Getreide
Grüner Buchweizen460
Gerstenkörner452
Fleisch
Kaninchenfleisch383
Schweinefleisch377
Rinderleber352
Rindfleisch339
Vogel
Hühnerbrust391
Hähnchen257
Gans239
Ente252
Truthahn239
Fisch und Meeresfrüchte
Lachs628
Kumpel550
Heilbutt528
Zander499
Forelle463
Pollock456
Karpfen427
Hering419
Tintenfisch630
Garnele259
Milchprodukte
Milchpulver1335
Kondensmilch375
Sauerrahm212
Ziegenmilch204

Getrocknete Aprikosen


Getrocknete Aprikosen sind die nützlichsten Trockenfrüchte für Menschen mit Herz-Kreislauf-Problemen, da ein hoher Kaliumgehalt (1162 mg) insbesondere während der Schwangerschaft zur Normalisierung des Blutdrucks und zur Erhöhung des Hämoglobinspiegels beiträgt. 100 Gramm getrocknete Aprikosen decken ein Viertel des Kaliumbedarfs.

Pilze


Die Hälfte der in Pilzen enthaltenen Mineralien ist Kalium (3937 mg), der Rest besteht aus Phosphor, Kalzium, Kupfer, Magnesium, Natrium und Zink. 100 Gramm getrocknete Pilze liefern 85% des täglichen Kaliumwertes. Die Verwendung von Pilzen ist nützlich bei Arteriosklerose und Angina pectoris, verbessert den Zustand von Haut, Haaren und Nägeln und verhindert auch die Ablagerung von Cholesterin an den Wänden von Blutgefäßen.

Sojamehl


Eine signifikante Menge Kalium (2215 mg) ist in Sojamehl enthalten, zusammen mit anderen Mineralien (Kalzium, Phosphor, Zink, Eisen, Jod, Mangan), einer hohen Konzentration an Aminosäuren und Ballaststoffen. Zu den nützlichen Eigenschaften von Sojamehl zählen die Normalisierung des Protein- und Fettstoffwechsels, die Verringerung von Druck und Gewicht sowie die Stärkung der Blutgefäße.

Kakaopulver


Kakao stärkt und erhöht die Elastizität der Gefäßwände, senkt den Blutdruck und regt die Durchblutung des Gehirns an, da Kalium (1527 mg), Magnesium und Phosphor vorhanden sind. Insgesamt enthält das Pulver rund 300 wertvolle Nährstoffe in Form von Antioxidantien, Aminosäuren, Mineralien und Ballaststoffen..

Bananen


Getrocknete Bananen haben mit 1.491 mg den vierfachen Kaliumgehalt frischer Bananen. Die chemische Zusammensetzung der Banane (Kalium und Magnesium) wirkt sich günstig auf das Herz-Kreislauf-System aus und normalisiert das Wasser-Salz-Gleichgewicht sowie den hohen Gehalt an B-Vitaminen und Tryptophan, der das Nervensystem stärkt.

Termine


Aufgrund seiner reichhaltigen Mineralzusammensetzung (960 mg Kalium) werden Datteln zur Anwendung nach schweren Krankheiten sowie nach Herzerkrankungen empfohlen, da sie die Herzaktivität stimulieren, den Herzmuskel und die Blutgefäße stärken und die Entwicklung von Krampfadern, Thrombosen, Arteriosklerose und anderen Gefäßerkrankungen verhindern.

Pistazien


Pistazien enthalten 1008 mg Kalium sowie Magnesium und Antioxidantien (Vitamin A und E), die Entzündungen in Blutgefäßen und Kapillaren reduzieren und Herzerkrankungen vorbeugen. Eine 20-Gramm-Portion Pistazien in Ihrer täglichen Ernährung liefert ein Viertel Ihres täglichen Bedarfs an Vitamin B6 und liefert 200 Milligramm Kalium.

Sonnenblumenkerne


20-25 Gramm Sonnenblumenkerne versorgen den Körper mit Mineralien (850 mg Kalium sowie Phosphor), die die Aufnahme von Nährstoffen aus der Nahrung fördern, das Risiko von Herz- und Gefäßerkrankungen verringern, einen Anstieg des "schlechten" Cholesterins und die Bildung von atherosklerotischen Plaques verhindern und auch eine Stärkung bewirken Auswirkungen auf Knochen und Gelenke.

Die vorteilhaften Eigenschaften von Rosinen sind die Stärkung des Myokards, die Verbesserung der Kontraktilität des Herzens und die Weiterleitung elektrischer Impulse, die Beseitigung von Schwellungen und die Senkung des Blutdrucks sowie die Normalisierung des Zentralnervensystems (Linderung von Verspannungen, Verbesserung des Schlafes). Rosinen sind reich an Kalium (738 Milligramm), stickstoffhaltigen Substanzen, Ballaststoffen, Vitaminen und Mineralstoffen.

Dill


Dillgrün enthält 738 mg Kalium und ermöglicht es, den körpereigenen Bedarf an Kalzium, Phosphor, Eisen, Vitamin A, C, P und B6 zu decken. Aufgrund des ausgewogenen Gehalts an Kalium und Magnesium in der Zusammensetzung werden Zubereitungen auf Basis von grünem Dill zur Behandlung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen eingesetzt.


Die Vorteile von Kichererbsen beruhen auf dem hohen Gehalt an Kalium (718 mg), Kalzium, Phosphor und Magnesium, Vitamin E und Gruppe B, Protein, Ballaststoffen und bestehen in einer harntreibenden, erholsamen und antibakteriellen Wirkung. Der regelmäßige Verzehr von Kichererbsen wird bei nervöser Erschöpfung, Herz- und Lebererkrankungen empfohlen.

Mandel


100 Gramm rohe oder geröstete Mandeln versorgen den Körper mit 15% des täglichen Kaliumwerts (733 mg) sowie Phosphor (65% der Norm), Magnesium (67%) und Kalzium (25%). Mandeln stärken die Wände von Kapillaren und Arterien, verhindern die Anreicherung von Cholesterin und wirken sich positiv auf das Gehirn aus.

Getrocknete Äpfel


Getrocknete Äpfel unterscheiden sich in ihrer Zusammensetzung erheblich von frischen Früchten in ihrer hohen Konzentration an Kalium (640 mg), Kalzium, Eisen, B-Vitaminen, ätherischen Ölen, Pektinen und Antioxidantien. Das Trocknen ist gut für den Magen-Darm-Trakt, das Herz, die Knochen, das Gehirn und das Nervensystem.

Krakenfleisch


Octopus enthält das meiste Kalium unter den tierischen Produkten - 630 Milligramm pro 100 Gramm, hat einen niedrigen Kaloriengehalt (80 kcal) und eine hohe Konzentration nützlicher Mikro- und Makroelemente. Krakenfleisch enthält Magnesium, Natrium, Jod, Zink, Selen und Eisen, eine große Menge an Eiweiß und Vitaminen (A, D, B6, B12)..

Lachs


Lachs, Lachs und andere rote Fischsorten enthalten etwa 600 mg Kalium, das für Knochen und Gelenke nützlich ist, Phosphor sowie wertvolle Omega-3-Fette, die die Aufnahme von Mineralien verbessern, die Cholesterinkonzentration im Blut verringern und die Entwicklung pathologischer Veränderungen in den Gefäßen verhindern.

Wie man einen Kaliummangel erkennt

Symptome eines Kaliummangels können sich in Funktionsstörungen des Nerven-, Herz-Kreislauf- und Immunsystems äußern in Form von:

  • ständige Müdigkeit, Reizbarkeit, Depression;
  • Handzittern;
  • Krämpfe der Wadenmuskulatur;
  • den Puls verlangsamen;
  • Arrhythmie, die ohne wesentliche Ursachen auftritt;
  • häufige Manifestationen allergischer Reaktionen;
  • Kurzatmigkeit, feuchtes Keuchen in den Bronchien ohne Erkältung;
  • erhöhte Häufigkeit und vermehrtes Wasserlassen (bis zu 3 Liter pro Tag);
  • Übelkeit, Bauchschmerzen, häufige Stuhlstörungen und Aufstoßen.

Kaliumreiche Lebensmittel

Kalium (K) ist eines dieser Mineralien, die in fast allen Lebensmitteln enthalten sind. Gemüse, insbesondere Blattgemüse und Bananen, sind die bekanntesten Quellen für diesen Makronährstoff..

Der Mangel an Kalium beeinträchtigt die Arbeit des Herzens und verursacht chronische Müdigkeit. Das Interessanteste ist jedoch, dass dieses Mineral, das auf die Zellen des Gehirns einwirkt, ein Gefühl der Zufriedenheit und des Wohlbefindens hervorruft..

Die Hauptvorteile von Kalium

Jedes Mal, wenn die Forschung an diesem Mineral seine entscheidende Rolle für den Menschen bestätigt. Immer wieder erinnern Wissenschaftler: K-Mangel führt zu Bluthochdruck, Schlaganfall, Diabetes, Gicht, Osteoporose, Rheuma, Herz- und Darmschmerzen. In der Medizin gibt es Fälle, in denen Kaliummangel eine signifikante Gedächtnisstörung hervorrief.

Steigert die Gehirnleistung

K-Mangel beeinflusst hauptsächlich die Gehirnleistung. Dies liegt an der Tatsache, dass das Mineral dazu beiträgt, die Gehirnzellen mit Sauerstoff zu versorgen, ohne die die Funktionalität des Organs stark beeinträchtigt wird. Die ersten Anzeichen für einen Mangel an Makronährstoffen sind Müdigkeit und Unfähigkeit, sich auf wichtige Dinge zu konzentrieren. Dieser Zustand hält normalerweise an, bis der Kaliummangel behoben ist..

Schützt das Herz vor Krankheiten

  • Die Hauptvorteile von Kalium
  • Kalium in Lebensmitteln
  • Wie man Kalium in Lebensmitteln speichert
  • Wie viel Kalium braucht eine Person?

Eine ausreichende Kaliumaufnahme schützt vor dem Risiko von Herzerkrankungen und Schlaganfällen. Dieser Nährstoff kann den Blutdruck und die Herzfrequenz regulieren, was bedeutet, dass er die Belastung der Arterien und des Herzmuskels verringern kann. Es ist wichtig, dass viele Lebensmittel, die K enthalten, ausgezeichnete Quellen für Antioxidantien sind, die sich positiv auf die Funktion des Herzens und des gesamten Körpers auswirken..

Stärkt die Muskeln

Kalium spielt eine wichtige Rolle bei der Muskelstärkung. Egal, ob Sie Muskeln aufbauen oder nur gesund halten möchten, suchen Sie nach Lebensmitteln, die reich an diesem Mineral sind. Bananen, Avocados, Rosinen und getrocknete Aprikosen auf zellulärer Ebene beeinflussen den Zustand der Muskeln. Das darin enthaltene Kalium trägt zu einer schnelleren Regeneration der Muskeln bei und hält sie in guter Form.

Reguliert den Flüssigkeitsstand

Die tägliche Kaliumrate ermöglicht es Ihnen, das Gleichgewicht der Flüssigkeit im Körper aufrechtzuerhalten. Dies ist erforderlich, um die Leistung aller Systeme sicherzustellen und ein stabiles Gewicht und Körpervolumen aufrechtzuerhalten. Durch diese Fähigkeit ähnelt K Kalzium und Natrium, zu deren "Aufgaben" auch die Kontrolle des Wasserhaushalts im Körper gehört..

Stabilisiert den Blutdruck

Hoher Blutdruck besorgt? Möglicherweise fehlt Ihnen Kalium. Dieser Makronährstoff kann Blutgefäße entspannen und dadurch den Blutdruck in den Arterien senken. Kaliumreiche Lebensmittel können bei Menschen mit Diabetes, bei denen das Risiko eines Schlaganfalls oder eines Herzinfarkts besteht, zur Bekämpfung des Bluthochdrucks beitragen.

Stärkt die Knochen

Calcium und Fluorid sind nicht die einzigen Mineralien, die für die Knochengesundheit wichtig sind. Die Rolle von Kalium ist nicht zu unterschätzen. Der menschliche Körper besteht aus einer Reihe von Systemen und Subsystemen, die in einem Komplex arbeiten. Um die Funktionalität des Körpers aufrechtzuerhalten, wird ein vollständiger Satz von Mikro- und Makroelementen benötigt. Insbesondere hängt die Knochengesundheit vom Gleichgewicht mehrerer Mineralien ab, einschließlich Kalium. Der regelmäßige Verzehr von Lebensmitteln, die reich an diesem Makronährstoff sind, schützt vor der Entwicklung von Osteoporose.

Mineral Antistress

Die Funktionsweise des gesamten Organismus und das Wohlbefinden eines Menschen hängen direkt von der Gesundheit des Nervensystems ab. Kalium wird eine wichtige Rolle für Nervenzellen spielen. Erhöhte Anspannung und Nervosität können auch ein Signal für einen K-Mangel sein. Ein Mangel an Mineralien verringert die Fähigkeit des Körpers, mit Stress umzugehen, der sich im Laufe der Zeit zu Bluthochdruck und schwerwiegenden Funktionsstörungen des Nervensystems entwickeln kann.

Steigert den Stoffwechsel

Befolgen Sie strikt eine kalorienarme Diät, und das Übergewicht geht nicht weg? Es ist möglich, dass der Körper auf diese Weise eine unzureichende Kaliumaufnahme signalisiert. Der Mangel an Makronährstoffen verlangsamt die Stoffwechselprozesse. Es hilft dem Körper, Nahrung abzubauen und aufzunehmen, verbessert die Arbeit anderer Mineralien, die für den angemessenen Verlauf von Stoffwechselprozessen wichtig sind. Überdenken Sie Ihre Ernährung, indem Sie sie mit kaliumhaltigen Lebensmitteln ergänzen, und der Gewichtsverlust wird nicht lange dauern.

Lindert Muskelkrämpfe

Es ist Kalium, das das Mineral ist, dessen Mangel sich in Muskelkrämpfen und Krämpfen äußert. Selbst das geringste Ungleichgewicht in der Mineralzusammensetzung äußert sich in Schmerzen und Beschwerden in den Muskeln..

Rolle für die Nieren

Aber die Beziehung zwischen Kalium und Nieren ist nicht so einfach. Einerseits ist es ein wichtiger Nährstoff, der das Risiko einer Urolithiasis verringert, da Kaliumsalze den Säuregehalt im Blutkreislauf verringern können. Auf der anderen Seite gibt es eine Kategorie von Menschen, denen es strengstens untersagt ist, ohne ärztliche Aufsicht Kalium zu konsumieren. Dies sind Menschen mit Nierenversagen. Vor dem Hintergrund der Krankheit entwickeln sie eine Hyperkaliämie, deren Vernachlässigung einen plötzlichen Herzstillstand verursachen kann.

Kalium in Lebensmitteln

Weltweit ist Banane vielleicht die bekannteste Kaliumquelle. Mittlerweile gibt es viele andere Produkte, bei denen der Gehalt dieses Minerals seine Konzentration in einer exotischen Frucht deutlich übersteigt..

Für den Anfang ist es wichtig zu beachten, dass die meisten kaliumreichen Lebensmittel aus Obst (insbesondere getrockneten Früchten) und Gemüse bestehen. Dies bedeutet jedoch nicht, dass Hülsenfrüchte, Fisch und Milchprodukte vernachlässigt werden sollten - sie enthalten auch Kaliumreserven. Es ist wichtig, Mangold, Bohnen, Hühnereier, Spinat und Pilze auf der Speisekarte zu haben. Eine solche Diät versorgt den Körper mit einem Mineral in Höhe von 150% des Tageswertes. Andere kaliumreiche Lebensmittel sind Kartoffeln, Tomaten, Avocados, Spinat, Bohnen, Erbsen, getrocknete Früchte (Rosinen, getrocknete Aprikosen, Pflaumen), Orangensaft, Früchte und Beeren (Bananen, Orangen, Erdbeeren)..

Angesichts der Kaliumkonzentration in Lebensmitteln ist es üblich, sie in folgende Gruppen einzuteilen:

  • kaliumarm (enthält weniger als 100 mg Mineral pro 100 g Produkt);
  • mit einem durchschnittlichen K-Gehalt (150-250 mg);
  • hoher Gehalt (251-400 mg);
  • sehr gesättigt mit Kalium (über 400 mg).
Kaliumgehaltstabelle
Produktname (100g)Kalium (mg)
Getrocknete Aprikosen1717
Soja1607
Seetang970
Grüne Erbse873
Pflaumen864
Rosinen860
Spinat838
Mandel750
Haselnuss717
Linsen672
Erdnuss660
Kartoffeln570
In Schale gebackene Kartoffeln540
Pastinake537
Rosenkohl494
Lachs492
Avocado480
Brokkoli450
Mangold379
Banane348
Petersilie (grün)340
Kabeljau340
Muscheln310
Bohnen307
Aprikose305
Thunfisch298
Truthahn290
Sellerie)262
Petersilienwurzel)262
Rote Beete (Wurzel)259
Aubergine238
Rübenoberteile238
Brombeere233
Mageres Rindfleisch325
Austern220
Tomaten213
Nektarine203
Orange197
Karotte195
Feige190
Grapefruit184
Blumenkohl176
Zucchini172
Erdbeere161
Himbeeren158
Gurke153
Erdbeere153
Melone118
Wassermelone117

Wie man Kalium in Lebensmitteln speichert

Kalium ist ein Mineral, das bei frischer Lagerung relativ stabil ist. Nach längerer Lagerung von Lebensmitteln sind geringfügige Änderungen der Substanzkonzentration möglich. In der Zwischenzeit müssen keine zusätzlichen Maßnahmen ergriffen werden, um Kalium beispielsweise in frischem Gemüse "zurückzuhalten". Bei Kontakt mit Wasser wird das Mineral jedoch fast vollständig in das Wasser übertragen. Die Beibehaltung des maximalen Inhalts nach der Wärmebehandlung ermöglicht die traditionellen Regeln des Kochens: minimale Zeit zum Kochen und so wenig Wasser wie möglich. Tauchen Sie beispielsweise Gemüse in kochendes Wasser oder backen Sie statt zu kochen.

Wie viel Kalium braucht eine Person?

Es ist schwer vorstellbar, aber fast ein Viertel Kilogramm des Körpers eines Erwachsenen ist Kalium. Insgesamt enthält der Körper 220 bis 250 g dieses Minerals.

Es konzentriert sich hauptsächlich auf die Zusammensetzung verschiedener Zelltypen und etwa 3 Gramm - in der extrazellulären Flüssigkeit.

Gemäß den von Ernährungswissenschaftlern festgelegten Standards benötigt ein Erwachsener täglich 3-5 mg Kalium (genauere Dosierungen werden unter Berücksichtigung von Alter, Geschlecht, Lebensstil, Krankheit, Schwangerschaft und anderen Faktoren festgelegt). Der einfachste Weg, diese Anforderung zu erfüllen, besteht darin, jeden Tag ein paar Früchte oder Gemüse zu essen, die reich an diesem Mineral sind. Diese Regel ist jedoch nicht für jeden geeignet: Menschen mit Nierenversagen oder anderen nephrologischen Erkrankungen sollten Kalium mit äußerster Vorsicht und unter Aufsicht eines Arztes verwenden..

Es ist auch wichtig zu wissen, dass einige Medikamente den Kaliumspiegel im Körper künstlich erhöhen können. Zuallererst sind dies Spironolacton, Triamteren, Trimethoprim, Sulfamethoxazol und einige Inhibitoren. Kaliumhaltige Salzersatzstoffe können auch die Konzentration im Blut erhöhen..

Im Gegensatz dazu können Diuretika und einige Medikamente gegen Herzinsuffizienz einen Kaliummangel hervorrufen. Speisesalz (in großen Mengen konsumiert), Kaffee und Alkohol können die Konzentration des Minerals verringern. Menschen mit niedrigem Kaliumspiegel müssen ihre tägliche Ernährung sorgfältig überwachen und regelmäßig mineralstoffreiche Lebensmittel konsumieren. Dies sind hauptsächlich Obst und Gemüse.

  • Warum Sie nicht selbst eine Diät machen können
  • 21 Tipps, wie Sie kein abgestandenes Produkt kaufen können
  • So halten Sie Gemüse und Obst frisch: einfache Tricks
  • So schlagen Sie Ihr Verlangen nach Zucker: 7 unerwartete Lebensmittel
  • Wissenschaftler sagen, dass die Jugend verlängert werden kann

Darüber hinaus ist es wichtig zu wissen, dass die Menge der Kalium- und Natriumaufnahme dem Verhältnis von 2 (K): 1 (Na) entsprechen sollte, um das richtige Nährstoffgleichgewicht aufrechtzuerhalten, da Natrium die schnelle Eliminierung von K fördert. Übrigens ist Stress einer der Faktoren, die die Natriumkonzentration stark erhöhen im Körper. Es ist auch wichtig, den Magnesiumspiegel zu überwachen - ein Mangel an Magnesium beeinträchtigt die normale Kaliumaufnahme..

Fast das gesamte aus der Nahrung gewonnene Kalium wird im Urin ausgeschieden. Daher besteht Bedarf an einer täglichen Auffüllung der K-Bestände. Die Tatsache, dass eine Person an einem K-Mangel leidet, kann durch Muskelschwäche, Ödeme, Krämpfe und Störungen in der Regelmäßigkeit des Urinierens signalisiert werden. Arrhythmien, Apathie, Schlafstörungen und Appetitlosigkeit sind ebenfalls Anzeichen eines K-Mangels, der letztendlich zu einem tödlichen Schlaganfall führen kann. Erhöhte Reizbarkeit, Anämie, häufiges Wasserlassen und Herzrhythmusstörungen können jedoch darauf hinweisen, dass eine Person mineralstoffreiche Lebensmittel oder Nahrungsergänzungsmittel mit K missbraucht.

Achten Sie auf die Qualität der täglichen Ernährung, und dann müssen Sie nicht zu Ärzten laufen, um nach den Ursachen der Krankheit zu suchen.