Klee - die Haupttypen, ihre Unterschiede und Anwendung

Klee ist eine Hülsenfrucht, die als eine der am weitesten verbreiteten krautigen Pflanzen der Erde gilt. Es kann überall gefunden werden. Es wächst in ganz Europa, Fernost und Kamtschatka, Nordafrika und zentralasiatischen Ländern. Überall ist Klee als ausgezeichnete Honigpflanze, Futterpflanze, Gründüngung und Heilpflanze bekannt..

Der Wert dieser Pflanze ist sehr hoch, ihre Bilder werden sogar in den Symbolen einiger Staaten verwendet, zum Beispiel finden sich Kleeblumen auf dem Staatsemblem der Republik Belarus.

Allgemeine Beschreibung von Klee

Clover ist ein Kraut aus der Familie der Hülsenfrüchte und der Unterfamilie der Motten, ein Kraut mit einem faserigen Wurzelsystem.

Die Blätter sind Trifoliate, bestehen gelegentlich aus vier Blättchen mit Blattstielbefestigung.

Die Blüten sind klein und in einem Blütenstandkopf gesammelt, die Blütenstände können bis zu 4 cm groß werden. Die Blüte besteht wie alle anderen Motten aus zehn Staubblättern, neun sind mit Filamenten verwachsen und einer bleibt frei. Aufgrund der Beschaffenheit der Blume können Hummeln und Bienen nur Klee bestäuben. Die Farben können variiert werden, meistens rot, weiß oder gelb.

Eine Blume kann bis zu 6 Samen tragen, und ein Blütenstand kann Hunderte von Samen bilden. Die Samen aller Arten von Klee sind klein, rund oder oval..

Es sind mehr als 200 Arten von Klee bekannt. Wir werden die berühmtesten und nützlichsten von ihnen beschreiben.

Rotklee

Ein anderer Name: Rotklee Dieser Typ wird am häufigsten in der Landwirtschaft verwendet. Diese Art ist leicht an ihren trifolierten länglichen Blättern mit weißlichem Muster und den kugelförmigen roten Köpfen mit "Umschlägen" zu erkennen. Die Höhe der Büsche liegt zwischen 20 und 50 cm. Den ganzen Sommer über kreisen Bienen über ihnen. Auf einem Hektar Getreide können bis zu 120 kg Honig gesammelt werden.

Rotklee in der Landwirtschaft

Die Pflanze wird als Futterpflanze verwendet. Je nach ausgewählter Sorte können bis zu 120 Zentner Heu pro Hektar für zwei Stecklinge geerntet werden. Die Artenzusammensetzung der Kultur, die für den Anbau in landwirtschaftlichen Betrieben empfohlen wird: frühe Reifung (50%), mittlere und späte Reife (jeweils 25%). Pflanzen unterscheiden sich in Entwicklungsphasen - für zwei Wochen. Auf diese Weise können Sie die Nutzungsdauer um 15 bis 18 Tage verlängern..

Normalerweise wird Klee mit Deckfrüchten und einjährigen Kräutern kombiniert, aus denen die grüne Futtermasse gewonnen wird. Klee wird auch mit Wintergetreide kombiniert, aber in diesem Fall gibt es seltene Triebe.

Die optimale Deckfrucht für Klee ist kurzstielige Gerste. Pro Hektar werden ca. 7 kg Kleesamen ausgesät. Der optimale Säuregehalt des Bodens beträgt 6-7 Einheiten. Die Aussaatergebnisse werden durch die Zugabe von Kreuzblütlern und granuliertem Superphosphat zum Pflanzmaterial positiv beeinflusst. In Kräutermischungen fühlt sich Klee mit Schwingel und Timothy besser an.

Aussaattiefe: leichte Böden - 2 cm, schwere Böden - bis 1 cm.

Rotklee in der Medizin

Diese Art von Klee ist nicht nur in der Landwirtschaft, sondern auch in der Medizin beliebt. Die Hauptrichtung seiner Anwendung ist der Kampf gegen Gefäßerkrankungen in verschiedenen Richtungen, vom Kampf gegen Anämie bis zur Behandlung von Blutgefäßen in den Sehorganen. Außerdem kann die Pflanze die Probleme des Nervensystems nicht schlecht bewältigen und wird als Teil einer großen Anzahl von Kräuterpflanzen zur Behandlung anderer Krankheiten verwendet. Hauptsächlich verwendete Rotkleeblüten.

Namen, die von den Menschen erfunden wurden: Rotklee, roter Brei, Bienenbrot, Honigfarbe, Fiebergras, skrofulöses Gras, Wiesenkleeblatt.

Sammlung medizinischer Rohstoffe: Von Juni bis August werden die Blütenstandsköpfe geerntet.

Sehr oft werden in einer Pflanze nicht nur Blumen, sondern auch Kleegras verwendet, es hat eine weniger ausgeprägte Wirkung, aber sein Preis ist um ein Vielfaches niedriger, was es ermöglicht, es für Bäder und zur Vorbeugung von Krankheiten zu verwenden, die mit Blumen behandelt werden.

Anwendung

Nehmen Sie eine Infusion von Blütenköpfen gegen Husten und Erkältungen, Anämie, Scrofula, ungesunde Menstruation, heiße Kompressen helfen, rheumatische Schmerzen loszuwerden, kalte beschleunigen die Heilung von Geschwüren und eitrigen Wunden.

Rezept: Rotkleeblüten (1 Gramm) werden in eine Thermoskanne gegossen, in die heißes Wasser (100 ml) gegossen wird. Die Infusionszeit beträgt 1 Stunde. Die empfohlene Einzeldosis beträgt 50 ml bei 4-mal täglicher Einnahme. Die gleiche Infusion wird zum Anlegen von Kompressen und zum Waschen von Wunden verwendet..

Es lohnt sich, sofort zu reservieren: Es gibt Hunderte von Rezepten für diese Pflanze, von der Behandlung bestimmter Krankheiten bis zur Verwendung von Klee als normalem Kräutertee. Klee hat praktisch keine Kontraindikationen und hat, wenn er gebraut wird, einen ziemlich guten Geschmack - dies trägt zweifellos zu seiner Popularität in der Volksmedizin bei.

Hybridklee

Andere Namen für das Kraut: Rosa Klee, Schwedisch, Amoria-Hybride.

Etwas zwischen Weiß- und Rotklee. Krautige mehrjährige Pflanze mit aufrechten, verzweigten Trieben, trifolierten Blättern, die auf ziemlich langen Blattstielen sitzen, und rosa kugelförmigen Blütenstandköpfen mit einem Durchmesser von etwa 2,5 cm. Während der Blüte ändert die Krone ihre Farbe von weißrosa nach tiefrosa und schließlich nach braun. Pflanzenhöhe - 30-80 cm.

Klee wächst auf feuchten Wiesen, die manchmal angebaut werden, da es sich um eine nahrhafte Futterpflanze handelt (bei zwei Mähungen beträgt der Ertrag 65 Centner pro Hektar). Außerdem gilt es als eine der wohlriechendsten Pflanzen (es ist möglich, 50-125 kg Honig pro Hektar zu erhalten). Die Anbautechnik unterscheidet sich nicht von Wiesenklee. Während seines Aufenthalts auf dem Gelände lockert der Klee den Boden und reichert ihn mit Stickstoff an.

Anwendung in der Kräutermedizin

Rohstoffsammlung: Von Juni bis August wird das Gras vollständig und getrennt von den Blütenstandsköpfen geerntet.

Diese Art von Klee wird in der Kräutermedizin zur Behandlung von Halsschmerzen, Fieber, Bronchitis und zur Beseitigung von Körperschmerzen mit multipler Myositis verwendet.

Art der Anwendung: Klee (3 Teelöffel) + kochendes Wasser (220-250 ml). Das Mittel wird zwei Stunden lang infundiert, danach wird 1 Esslöffel eingenommen. Frische Blätter und mit kochendem Wasser gedämpfte Blätter und Blüten werden auf die entzündeten Hautpartien aufgetragen.

Offizielle Medizin ist nicht als Heilpflanze anerkannt, kann als Blumentee verwendet werden.

Klee weiß

Anderer wissenschaftlicher Name: kriechender Klee, kriechende Amoria, weißer Brei.

Mehrjährige Pflanze, die ein verzweigtes verkürztes Wurzelsystem hat. Ein kriechender Stamm, der an den Knoten wurzelt. Die Blätter sind dreigliedrig, obovat und sitzen auf aufsteigenden Blattstielen. Die Blütenstände sind weiß und kugelförmig und blühen von den Rändern bis zur Mitte. Stiele sind länger als Blattstiele. Pflanzenhöhe 15-30 cm.

Kriechklee ist eine ausgezeichnete wohlriechende Pflanze (es ist möglich, etwa 100 kg Honig pro Hektar zu sammeln), außerdem wird sie von Nutztieren gut gefressen (bis zu 50 Zentner Futter werden pro Hektar geerntet). Auf Kulturweiden wird es in einer Mischung mit Getreide gesät. Durch die Einarbeitung von Kriechklee in eine Mischung aus Timothy, Weidelgras, Schwingel und anderen Kräutern kann der Rohproteingehalt erhöht und die Fasermenge verringert werden. Eine gemeinsame Aussaat von Kriechklee mit dem Igel der Nationalmannschaft ist nicht gestattet.

Klee fühlt sich am besten auf nassem Lehm an. Der optimale pH-Wert liegt bei 6-7. Jeder Hektar verbraucht etwa vier Kilo Weidematerial. Pflanztiefe - nicht mehr als 2 Zentimeter. Für Frühlings- und einjährige Gräser wird Klee zusammen mit einer Deckfrucht ausgesät. Die Aussaat für Wintergräser erfolgt erst, wenn der Boden ausreichend trocken ist.

Andere Namen für das Kraut: Weißklee, Weißbrei, Holländischer Klee.

Weißklee in der Medizin

Weißkleeblüten können von Mai bis August geerntet werden.

Verwendung in der Volksmedizin: Kriechender Klee wird meistens als allgemeines Tonikum gebraut, bei weiblichen Krankheiten wird er als wundheilendes Medikament getrunken. Da Klee eine antitoxische Wirkung hat, hilft seine Infusion bei Vergiftungen. Es hat eine schwache analgetische Wirkung und hilft wie Wiesenklee gut bei vielen Krankheiten, die mit Herz und Blutgefäßen verbunden sind. Es kann auch bei Erkältungen eingesetzt werden, da es fiebersenkende, entzündungshemmende und zusätzlich schleimlösende Eigenschaften hat..

Art der Anwendung: trockenes Kraut (1 Gramm) + kochendes Wasser (100-150 ml). Es wird nach 1-stündiger Infusion von 50 ml vor jeder Mahlzeit eingenommen.

Kleemedium

Im Aussehen ähnelt es Wiesenklee und ist sein Ersatz. Der einzige Unterschied besteht darin, dass die Stängel des mittleren Klees länger und knorriger sind und die Blätter eine längliche Form haben. Der Rest der Pflanzen ist ähnlich: Sie zeichnen sich durch Langlebigkeit aus, stellen keine Anforderungen an den Boden, haben keine Angst vor Frost und liefern einen hohen Ertrag. Mittlerer Klee ist aufgrund seiner eigenen ernährungsphysiologischen und medizinischen Eigenschaften dem Wiesenklee in keiner Weise unterlegen. Diese Art von Klee ist dürretoleranter..

Beliebte Namen: Da es Wiesenklee ähnlich ist, ist es oft Rotklee.

Rohstoffsammlung: Die Rohstoffe werden in der Zeit der Massenblüte von Juni bis Juli geerntet.

Anwendung

Anwendung in der Volksmedizin: Die Infusion von Mittelkleeblüten wird mit häufigen Kopfkoliken, Erkältungen, Fieber, Nervenstörungen und auch als mildes Abführmittel gegen Verstopfung eingenommen. Ansonsten ähnelt seine Wirkung dem von Wiesenklee..

Art der Anwendung: trockene Blütenstände (3 Teelöffel) + kochendes Wasser (200 ml). Das Produkt reift innerhalb einer Stunde und wird drei- bis viermal täglich in einer viertel Tasse eingenommen.

Kultivierter Klee

Dieser Vertreter der Gattung Clover ist nicht wie seine "Verwandten". Dies ist ein "zotteliges" kurzes Jahrbuch. Die Höhe der Büsche reicht von 5 bis 30 cm. Die Stängel sind dünn, stark verzweigt, oben mattgrün und nach unten rötlich, vollständig mit Haaren bedeckt. Die Blätter sind länglich und spitz, aufgrund der flauschigen Beschichtung wirken sie samtig. Die Blütenstände sind auch zottelig behaart. Zu Beginn ihrer Blüte sind blassrosa Köpfe gerundet und am Ende länglich.

Klee wächst überall auf Wiesen und Weiden, Feldern mit sandigem Boden, trockenen Sümpfen. Es gilt als Unkraut, da es Winterfrüchte, Frühlingsfrüchte, Hülsenfrüchte, Flachs, Kartoffeln befällt, den Boden erschöpft und austrocknet. Eine Pflanze produziert bis zu 7000 Samen. Trotzdem schaffte es Ackerklee auf die Liste der nützlichen Kräuter. Und das alles dank seiner eigenen chemischen Zusammensetzung, die auf Tanninen, Harzen, Vitaminen "C" und "E" basiert. Enthält auch Mineralien, Glykoside, ätherische Öle, Alkaloide, Schleim.

Dank der flauschigen Blütenstände erhielten die Menschen den Namen: Robben.

Anwendung in der Medizin

Rohstoffsammlung: Stängel, Blätter und Blüten werden von Juni bis Juli geerntet. Da die Pflanze den Straßenrand und den kontaminierten Boden sehr mag, ist dem Erntestandort dieser Pflanze besondere Aufmerksamkeit zu widmen.

Anwendung in der Volksmedizin: Die Infusion hilft, Durchfall und einige Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts sowie Husten, Atemnot und eine heisere Stimme loszuwerden. Darüber hinaus wird Klee für nervöse Störungen und Angst, erhöhte Säure des Magens gebraut..

Umschläge werden bei Brustschmerzen und Rheuma eingesetzt..

Art der Anwendung: trockene Rohstoffe (2 Teelöffel) + Wasser (1 EL). All dies wird gekocht und 10 Minuten unter dem Deckel aufgegossen. Es werden jeweils 50 ml eingenommen. Mit der gleichen Infusion werden Geschwüre und eitrige Wunden gewaschen. In kochendem Wasser gekochte Blätter, Stängel und Blüten werden in Mull gewickelt und als Anästhesiepackung aufgetragen.

Fast alle Arten von Klee sind vorteilhaft, einige sind möglicherweise noch nicht erforscht..

Arten von Klee

Klee ist eine sehr nützliche Pflanze, reich an Vitaminen und Mikroelementen, die nicht nur in der Küche und in der Landwirtschaft, sondern auch in der Volksmedizin in Form von Infusionen, Abkochungen oder Tinkturen weit verbreitet ist. Es gibt viele Arten von Klee. Sie alle haben bestimmte Eigenschaften und eine leicht unterschiedliche chemische Zusammensetzung..

Zu welcher Pflanzenfamilie gehört Klee??

Das Kraut gehört zur Familie der Hülsenfrüchte und der Motten. Dies ist eine krautige Pflanze mit einem faserigen Wurzelsystem, das mit der Zeit holzig wird. Kleeblüten sind normalerweise rot, weiß oder seltener nicht einfarbig und sammeln sich in Form kleiner Köpfe.

Wichtig! In Südrussland sowie in der Ukraine und der Republik Belarus wird Klee oft als Stall bezeichnet..

Ein Merkmal dieser Pflanze ist die Fähigkeit, sie nur mit großen Hummeln zu bestäuben. Bienen und andere Insekten können nicht in große Blumen klettern, die zu nahe beieinander liegen. Daher ist die Honigpflanze dieser Blume sehr selten..

Kleesorten

Heute kennt die Biologie eine große Anzahl von Arten dieser Pflanze. Sie unterscheiden sich im Aussehen sowie in einigen Merkmalen des Wachstums und der chemischen Zusammensetzung. Die beliebtesten sind:

  • Wiese (rot);
  • kriechend (weiß);
  • gepflügt;
  • geschwollen;
  • Alpin;
  • Hybrid (pink);
  • becherförmig;
  • Berg;
  • mehrblättrig;
  • Klette.

Die meisten von ihnen werden zur Ernte als Viehfutter sowie zur Verbesserung der Bodenzusammensetzung aufgezogen.

Lugovoy (rot)

Staude bis maximal 55 cm hoch. Es hat trifoliate Blätter, die mit kleinen weißen Flecken bedeckt sind, und einen kleinen Blütenstand, oft ziemlich locker, rot, weiß oder gemischt gefärbt. Es gilt als eine der besten Sorten für die Ernte von Heu und Silage. Grüne Massenrückstände werden als Dünger verwendet.

Kriechen (weiß)

Eine kurze (bis zu 40 cm) Staude mit kriechenden, gut verwurzelten Stielen sowie trifolierten Blättern mit kleinen weißen Flecken. Die Blüten sind klein, weiß, grünlich oder rosa. Es erholt sich gut nach mechanischer Beanspruchung und kann bis zu 10 Jahre an einem Ort wachsen. Hervorragende Futter- und Honigpflanze.

Gepflügt

Eine schöne einjährige Pflanze, die häufiger auf Wiesen mit sandigem Boden wächst. Hat einen dünnen Stiel von bis zu 30 cm Höhe und einen flauschigen länglichen Blütenstand, der in einer blassrosa Farbe gestrichen ist.

Geschwollen

Es wächst in den Steppen und Ausläufern, hat eine Höhe von bis zu 25 cm. Nebenblätter von oval-lanzettlicher Form haben eine satte grüne Farbe. Die Blütenstände sind in einer hellrosa Farbe zusammengefasst. Die Blätter sind niedrig und befinden sich an langen Blattstielen. Staude.

alpin

Unterscheidet sich in einem sehr mächtigen Rhizom, das tief in den Boden gepflanzt ist. Blütenstände mit einer großen Anzahl von Blüten, von 60 bis 120, befinden sich auf einem geraden, länglichen Stiel. Die Pflanzenhöhe beträgt ca. 50 cm. Sie wächst auf lehmigen und fruchtbaren Sandböden.

Hybrid (pink)

Staude bis 80 cm. Sphärische Blütenstände, weiß-rosa gestrichen. Hebestiel, Blätter komplexer Form, trifoliate. Es blüht von Anfang Juli bis Spätsommer und manchmal im warmen Herbst.

Becherförmig

Die Pflanzenhöhe beträgt ca. 50 cm, die Blätter haben 3 Zweige, die sich auf langen Blattstielen befinden. Die Form der Blätter ist elliptisch. Der Blütenstand wird in einem Kopf von 5 - 12 Blüten gesammelt. Die Krone ist blassrosa.

Berg

Eine buschige Pflanze, die bis zu 60 cm groß wird. Die Blätter sind elliptisch, die Blütenstände befinden sich an einem langen Stiel, normalerweise 2 Stück pro Stück. Wächst aktiv in den Ländern Türkei, Armenien und Kasachstan.

Multileaf

Eine Staude mit einer großen Anzahl länglicher Stängel, aber nur sehr wenigen Blütenpflanzen. Wächst bis zu 20 cm hoch. Die Blätter befinden sich an langen Blattstielen, unterscheiden sich in der lanzettlichen Form. Die Blütenstände sind ziemlich hoch, apikal und wie ein Regenschirm geformt. Rot oder lila lackiert.

Klette

Bis zu 40 cm hoch, hat es sehr verzweigte Stängel. Harte Haare befinden sich auf Blattstielen. Röhrenblüten werden in einem Kopf gesammelt. Die Pflanze blüht normalerweise im Mai.

Anbau und medizinische Eigenschaften von Klee, seine Vielfalt und Anwendung

Der Anbau von Klee begann im 15. Jahrhundert in Italien, dann erschien die Kultur an der Grenze zu Holland, später in Deutschland. Und in den 1630er Jahren begann es in England angebaut zu werden. Clover erschien im 18. Jahrhundert in Russland und wurde mit einiger Vorsicht behandelt..

Bald begann das Kraut, die Futterration des Viehs zu diversifizieren, und fand seine Nische auch im Beutel der Kräuterkenner, und nach einiger Zeit wurde es als medizinisch angesehen. Heute wird Klee als Gründüngung, Zierpflanze und als Viehfutter angebaut..

Rotklee, Pflanzenbeschreibung

Kleegras ist eine mehrjährige Pflanze, die eine Höhe von 15-25 cm erreicht. Das Wurzelsystem ist gut entwickelt, Pfahlwurzel, verzweigt, hat Knötchenwachstum. Die Achsen der basalen Kleeblätter geben Stängel frei, die mit zotteligen kugelförmigen Knospen bedeckt sind.

Das Laub der Pflanze faltet sich mit der Dunkelheit und hält so doppelt so viel Feuchtigkeit. Die Blätter haben eine dreifach komplexe Form, befinden sich auf kurzen Blattstielen und verlängern sich in der Höhe des Stiels.

Die Kleeblüte beginnt im Mai und Juni. Die Blüten sind rund, oft unterschiedlich geformt, rosa, rot, weiß und gesprenkelt, nicht größer als 1,5 cm, in Form von kapitulierten Blütenständen angeordnet. Kleefrüchte können als eiförmige Bohnen mit sehr kleinen braunen Samen bezeichnet werden. Die Kleeblume wird häufig in dekorativen Rasenflächen verwendet.

Der Wachstumsort des Wiesenklees ist nach wie vor Europa, Russland, Asien.

Heilende Eigenschaften von Klee und chemischer Zusammensetzung

Klee ist eine Konzentration vieler Arzneimittel, Tannine, Ester, Glykoside, Tripolin, organischer Säuren (wie Cumar-, Salicyl- und Ketoglutarsäure) sowie absorbierter Harze und Vitamine, Isoflavone, Thiamin und Sitosterol.

Während der Blüte enthält der gemahlene Teil des Klees mehr als 25% Eiweiß, 2% pflanzliche Fette, 0,02% Carotin, etwa 0,13% Ascorbinsäure, mehr als 1,4% freie Aminosäuren sowie Kalzium und Phosphor.

Kleeblüten in einem größeren Anteil enthalten: Flavonole (Pratoletin, Kaempferol und Quercetin), Isoflavone (Genistein und Formononetin), und der Estergehalt übersteigt 0,05%, wovon ein großer Anteil auf Cumarin entfällt.

Das Laub hat Maakiain aufgenommen, das eine antimykotische Wirkung hat. Kleewurzeln sammeln während der Vegetationsperiode etwa 125 kg an. Stickstoff pro Hektar. Kleesamen enthalten ca. 15% Fettöle.

Zubereitungen auf Kleebasis werden in Form von Nahrungsergänzungsmitteln, Zubereitungen und Tees angeboten. Indikationen für die Anwendung dieser sind: Anämie, Entzündung verschiedener Ätiologien, schmerzhafte Menstruation, Entzündung der Harnwege, Uterusblutungen, Erkrankungen der oberen Atemwege sowie als prophylaktisches Mittel gegen Atherosklerose und Entzündungsprozesse bei Frauen.

Äußerlich werden Kleeinfusionen verwendet, um Schürfwunden zu desinfizieren und schnell zu heilen, Schwellungen nach Blutergüssen zu lindern und rheumatische Schmerzen zu lindern. Kräuterkenner empfehlen die Verwendung von Wiesenkleesaft, um Fußpilz, entzündliche Erkrankungen des Nasopharynx, des Ohrs und der Abszesse loszuwerden.

Die moderne Pharmakologie erhält biologisch aktive Vitaminpräparate aus Kleeblättern. Klee ist in verschiedenen medizinischen Kräuterverbindungen und Tees enthalten.

Der aus den Blättern von Wiesenklee gepresste Saft wird zur Entzündung der Augen verwendet, getrocknete Kleeblüten wurden von Kräuterkennern als Diuretikum verwendet, um den Appetit zu steigern, Tuberkulose, Keuchhusten und Herpes zu behandeln.

Vielzahl von Klee

Klee bildet eine ziemlich umfangreiche Gruppe von Sorten, die sich in Form, Zweck, Größe, Blütezeit und botanischen Eigenschaften unterscheiden. Die auffälligsten Vertreter sind:

Wiesenklee ist einer der Vertreter von Hülsenfrüchten. Er wächst als mehrjähriger, bis zu 35 cm hoher, sich ausbreitender Busch. Die Blätter sind dreifach breit und haben dreieckige Nebenblätter. Die Blüte beginnt in den südlichen Regionen im Mai, in den nördlichen im Juni. Die Blüten sind klein, mottenartig, kugelförmig und leuchtend rosa..

Anbauflächen Wiesen, Felder, Waldränder, Wälder.

Weißklee oder kriechender Klee, buschiges Kraut, mit kriechenden Trieben, trifolierten Blättern, oval-eiförmig. Die Blüte beginnt von Mai bis Juni, die Lebensdauer des Stiels beträgt etwa eineinhalb Wochen. Die Blüten sind kugelförmig, etwa 1,5 cm groß und vom Typ Motte. Pflanzenhöhe erreicht 15 cm.

Kriechender Klee wird als Dekoration für Rasen verwendet.

Die Pflanze ist unprätentiös. Wächst schnell und erfordert keine sorgfältige Pflege.

Rosa Hybridklee, krautiger Strauch mit trifolierten Blättern und kugelförmigen Knospen. Die Art erhielt ihren Namen aufgrund des Schattens der Kappe der Blütenstände. Laub von "klassischer" komplexer Form, trifoliert auf kurzen Blattstielen. Die Pflanze wird bis zu 45 cm groß, unprätentiös und dürreresistent. In freier Wildbahn auf Wiesen und an den Ufern von Gewässern gefunden.

Alpenklee, hat eine starke Wurzel, ist tief in den Boden eingebettet. Es wächst bis zu 40 cm, hat ziemlich große Nebenblätter und hinterlässt beeindruckende Kleeblätter, die sich auf kurzen Blattstielen befinden.

Das Gras wird für Silage und als Erntegülle angebaut. Resistente Pflanzen erfordern keine zusätzliche Wartung und wachsen auf allen Böden gut.

Gepflügter Klee wird bei gewöhnlichen Menschen "Katze" genannt. Dies ist eine einjährige Pflanze, die durch einen sich ausbreitenden üppigen Strauch mit einem geraden Stiel und dreifach geschnitztem Laub dargestellt wird..

Es blüht im Mai, die Blütenstände werden durch blasse, rosa, kugelförmige Köpfe dargestellt. Die Stängelhöhe überschreitet 25 cm nicht, die Pflanze passt sich perfekt den Wetterbedingungen an und verträgt Trockenheit gut.

Cup Clover, eine Art, die mehrere Unterarten in verschiedenen Formen und Größen umfasst. Es wird oft gefunden, wächst bis zu 45 cm, unprätentiös. Es hat große geschnitzte ovale Blätter, die in drei auf einem kurzen Blattstiel gesammelt sind. Die Blütenstände sind groß, ca. 5 cm. Die Farbe der Blüten ist unterschiedlich, von milchig bis lila.

Becherförmige Früchte sind kleine Kapseln mit Samen im Inneren.

Mehrjähriger Klee, ein mehrjähriges Kraut mit einem gut entwickelten Pfahlwurzelwurzelsystem. Unprätentiös, stabil und hartnäckig. Produziert eine große Anzahl von Stielen, blüht von Mai bis Juni. Das Laub befindet sich an kurzen Blattstielen. Blütenstände sind umbelliert, flauschig, von rosa bis dunkelviolett. Wächst bis zu 35 cm.

Wachsender Klee

Nach mehreren Jahren aktiven Anbaus von Knollenfrüchten in demselben Gebiet kommt es zu deren Erschöpfung, und um die Nährstoffreserven wieder aufzufüllen, sollte auf die Aussaat von Gründüngungspflanzen wie Klee zurückgegriffen werden.

Klee eignet sich auch hervorragend als Mulch. Nach dem Mähen und Hacken reicht es aus, nur die gehackte grüne Masse über die Fläche zu verteilen, und der Boden ist nicht mehr von Rissen bedroht. Er bleibt lange feucht und locker.

Für die Aussaat von Klee müssen Sie die Samen vorbereiten und den Boden kultivieren. Pflügen und Eggen reichen aus. Klee ist ein Kraut, das nicht gepflegt werden muss. Es wächst gut auf allen Böden außer Salzwiesen und "sauren" Böden. Wächst schnell, verträgt leicht schlechtes Wetter.

Es wird hauptsächlich in Anbauflächen für Weiden und als Gründüngungskultur gesät. Gleichzeitig bevorzugen Führungskräfte in der Wirtschaft drei Arten von Klee: Wiese, kriechendes Weiß oder Rosa.

Die landwirtschaftliche Technologie des Anbaus von Klee unterscheidet sich nicht von der Technologie der Aussaat von mehrjährigen Gräsern. Die Aussaat erfolgt in Feld- und Futterrotation. Getreide und Wurzelfrüchte gelten als die am besten geeigneten Vorgänger..

Die Aussaatzeiten variieren von der Aussaatzone, in den südlichen Regionen kann die Aussaat im März mit einer Rate von ca. 13 kg begonnen werden. pro Hektar Fläche sind dies ungefähr 8,5 Millionen Samen, bei einer bestimmten Rate beträgt die Feldkeimung mehr als 58%.

Mit der frühen Aussaat erscheinen die ersten Kleesprosse in einer Woche und die Poren beginnen sich schnell zu entwickeln. In der ersten Wachstumsphase entwickelt sich das Wurzelsystem aktiv, es wirkt sich günstig auf die Zusammensetzung des Bodens aus und übertönt das Erscheinungsbild von Unkräutern vollständig. Bei ausreichender Feuchtigkeit für ein produktives Jahr können aus Kleekulturen bis zu 450 Centner gewonnen werden. Grün pro Hektar.

Für die Pflege benötigt Klee es praktisch nicht, aber wenn das Gras als Futtermittel angebaut wird, muss es saftig sein und es muss viel davon vorhanden sein. Daher ist es notwendig, während der Vegetationsperiode der Pflanze Mineraldünger und Stickstoff einzuführen.

Für die Verzinnung von Weiden empfehlen Agronomen die Aussaat ohne Deckung. Fügen Sie in Getreidemischungen von 30 kg 7 kg Klee hinzu und säen Sie die Fläche mit einer Aussaatrate von etwa 17,5 Millionen Samen pro Hektar Parzelle.

Die Herbstsaat von Klee kann zum Zeitpunkt der Aussaat von Winterkulturen unter den Schutz von Winterkulturen aus Gerste oder anderem Getreide gelegt werden.

Die gedeckte Aussaatmenge beträgt 125 kg. Pro Hektar Ackerland beträgt die Pflanztiefe 5 bis 6,5 cm. Danach werden in einer separaten Methode auf derselben Fläche 2,5 cm tiefe Getreidegräser von etwa 22 kg ausgesät. pro Hektar Anbaufläche.

Klee erfordert keine besondere Pflege, der gesamte vegetative Prozess erfordert nur Bewässerung. Ein leistungsfähiges Wurzelsystem verstopft alle Unkräuter, benötigt jedoch Feuchtigkeit. Das Gießen in trockenen Regionen sollte mindestens einmal pro Woche erfolgen.

Im zweiten Jahr der Ernte ist es für ein saftigeres und üppigeres Grün nicht überflüssig, Stickstoff- und Phosphordünger aufzutragen. Phosphor wird im Frühjahr ausgebracht, und die Stickstoffdüngung erfolgt in zwei Schritten, hauptsächlich nach dem dritten Mähen, zu gleichen Teilen.

Klee-Anwendung

Der Wert von Klee ist auf seine Unprätentiösität zurückzuführen, große Mengen an grüner Masse am Ausgang. Das Kraut wird als Futtergrundlage für Kaninchen, Geflügel und Vieh (getrocknet) verwendet. Klee ist nicht nur eine proteinreiche Pflanze, sondern häufig auch eine Zierpflanze.

Heute können Sie Kleerasen und Kräuterdekorationen sehen. Daher sind untergroße und kriechende Kleesorten für Landschaftsarchitekten besonders wichtig. Klee wird nicht nur als Monokultur bei der Gestaltung von Rasenflächen verwendet, sondern auch als Ergänzung zur Hauptdecke von Rasengras. Für einen "lustigen" Look.

Zusätzlich zu Rasenflächen kann Weißklee verwendet werden, um den Stammraum niedrig wachsender Bäume zu schmücken, der ungewöhnlich aussieht und das Auge erfreut.

Die Verwendung von Klee zum Essen ist ebenfalls angemessen. Seine Trockenmasse wurde zuvor zum Backen von Roggenbrot verwendet. Kleegrün wird dem ersten und zweiten Gang hinzugefügt.

Die asiatische Küche verwendet Blumen und junge Kleesprosse zur Gärung und ergänzt die Salate.

In Bezug auf die Nährwerte ist Klee der Luzerne nicht unterlegen und gilt als eines der wertvollsten Futtergräser. Es wird für Heu und Silage geerntet und in getrockneter und frischer Form an Nutztiere abgegeben. Als Gründüngung reichert Klee den Boden mit Stickstoff an und erhöht die Fruchtbarkeit der Flächen. Beim Pflügen sättigt er den Boden mit Humus.

Die fungizide Substanz Tripolyrizin wird aus den Wurzeln des Klees isoliert..

Ester werden zur Herstellung von Parfümzusammensetzungen verwendet. Gras ist auch eine wertvolle Honigpflanze, aber nur für Bienen einer bestimmten Gruppe mit einem langen Rüssel.

Honig aus verschiedenen Kleesorten gilt als medizinisch, behält lange Zeit seine flüssige Konsistenz, hat ein unübertroffenes, reiches Aroma und einen ausgezeichneten zuckerhaltigen Geschmack..

Sammlung und Lagerung von Klee

Für Heu wird Klee während der Knospungs- und Blütezeit bei trockenem, sonnigem Wetter gemäht. Späteres Mähen führt zum Ablösen der unteren Blätter, zum Verlust eines Teils der Pflanzenmasse und zu einer Abnahme des Nährwerts..

Die optimale Pflanzenhöhe zum Mähen wird mit 9-10 cm angenommen. Nach dem Mähen von Klee für Heu sollten Sie sorgfältig überwachen, dass das Gras nicht austrocknet, die gemähte Masse zu Rollen geharkt und nach dem Trocknen auf Haufen gesammelt und gestapelt wird.

Kleesamen werden im zweiten Jahr geerntet, ab dem zweiten Schnitt erfolgt die Ernte mit speziellen Mähdreschern, wenn der Samenkasten braun wird. Der durchschnittliche Ertrag an Kleesamen beträgt etwa 2,5 Centner pro Hektar. Nach dem Dreschen müssen die Samen gesiebt, getrocknet und sortiert werden..

Die Blütenstände und die obere Krone gelten als medizinische Bestandteile von Klee. Die Ernte erfolgt manuell in der Blütephase.

Nach der Ernte wird der Klee getrocknet und in Stoffbeuteln aufbewahrt und dann nach Bedarf gebraut..

Kleeblatt

Clover (aus dem lateinischen Trifolium) ist ein kleines Kraut, das auf Wiesen und Feldern frei wächst. Die Kultur wird in der Landwirtschaft häufig als Lebensmittel für Nutztiere verwendet. Darüber hinaus hat Klee eine Reihe von vorteilhaften Eigenschaften, so dass es in der traditionellen Medizin verwendet werden kann..

  1. Botanische Beschreibung
  2. Ausbreitung
  3. Arten
  4. Rotklee (rot)
  5. Bergklee
  6. Weißklee (kriechend)
  7. Kultivierter Klee
  8. Alpenklee
  9. Hybrider Klee oder Rosa
  10. Kleemedium
  11. Wann Klee säen
  12. Pflanzen im Herbst
  13. Landung vor dem Winter
  14. Im Frühjahr
  15. Pflege
  16. Bewässerung
  17. Dünger
  18. blühen
  19. Beschneidung
  20. Heimpflege
  21. Erleuchtung
  22. Temperatur
  23. Luftfeuchtigkeit
  24. Überwinterung
  25. Wie sich Klee vermehrt
  26. Krankheiten und Schädlinge
  27. Anwendung
  28. Klee in der Kosmetik
  29. Klee beim Kochen
  30. Heilenden Eigenschaften
  31. In Behandlung
  32. In der Volksmedizin
  33. Dekokt
  34. Infusion
  35. Andere Verwendungen
  36. Beschaffung und Lagerung
  37. Wer sollte nicht Klee zur Behandlung nehmen
  38. Nebenwirkungen
  39. Interessante Fakten

Botanische Beschreibung

Clover, eine Pflanze aus der Familie der Hülsenfrüchte, ist eine kleine Staude oder einjährig. Die Höhe der Büsche überschreitet selten 30 cm. Die Kultur hat ungewöhnliche Blätter und Blütenstände. Die Pflanze ist nicht nur ein Vertreter wilder Pflanzen, sondern wird häufig als Zierpflanzung von Gartenpflanzungen verwendet. Im Volksmund hat Klee einen anderen Namen - Kleeblatt.

Das Rhizom kann je nach Sorte verzweigt oder einzeln sein. Die Wurzeln gehen tief in den Boden. Das Rhizom ist leicht, besteht aus einer zentralen Wurzel und damit verbundenen zufälligen Wurzeln. Faserige Wurzeln.

Kleine Stängel erstrecken sich vom Wurzelkragen. Die Stängel sind aufrecht, dünn und verzweigt. Die Triebe sind hellgrün. An den Enden der Zweige bilden sich kleine Trifolienblätter. Die Blätter befinden sich oben an den Stielen. Selten sind Blattformen oder Blätter, die aus 4 Blütenblättern bestehen. Die Blattplatte, die Teil der Dreifachstruktur ist, ist gleichmäßig, abgerundet und hat glatte Kanten. Die Blätter werden durch kleine Nebenblätter mit Membranstruktur zusammengehalten.

Klee blüht im Frühsommer. Blüten unterschiedlicher Struktur, abgerundete Form. Pflanzen können je nach Art mit weißen, roten, rosa oder zweifarbigen Blütenständen blühen. Die Blütenköpfe sind mit kleinen Hochblättern bedeckt, die sich am Boden der Blüte befinden. Blütenstände sind einzeln, selten 2-3 Stück. Lange Stiele sind dünn genug, so dass die Blüten oft abgesenkt werden. Die Köpfe bestehen aus 10-11 Staubblättern, von denen die meisten zusammenwachsen.

Nach der Blüte bleibt nur eine Krone anstelle des Kopfes übrig, der wächst und einen kleinen Samen bedeckt. Samen sind Hülsenfrüchte, groß, etwa 7 mm im Durchmesser. Die Bohnen reifen und werden dunkel. Im Inneren ist die Frucht weiß, besteht aus mehreren Samen.

Die Besonderheit der Kultur ist, dass nur bestimmte Arten von Bienen und Hummeln die Pflanze bestäuben können..

Ausbreitung

Klee ist eine allgegenwärtige Pflanze. Die Kultur findet sich nicht nur in den nördlichen Regionen, die mit ewigem Eis bedeckt sind. Die Pflanze ist unprätentiös, kann in jedem Boden kultiviert werden. Wildpflanzen leben auf feuchten Wiesen, in Waldgürteln sowie in der Nähe von Flüssen und anderen Gewässern.

Dekorative Sorten werden im Fernen Osten in Sibirien angebaut. Hybridklee wächst aktiv in verschiedenen lokalen Gebieten auf dem Territorium vieler Länder des europäischen Teils des Kontinents.

Mehr als 250 botanische Beschreibungen verschiedener Arten sind bekannt. Darüber hinaus hybridisiert die Pflanze aktiv. Züchter produzieren neue Sorten für die Landwirtschaft und die dekorative Kunst.

Rotklee (rot)

Die häufigste Kleeblattsorte, die überall zu finden ist. Eine wilde Pflanze, ein Merkmal ist das Vorhandensein von leuchtend roten Köpfen an den Enden kleiner Stängel. Die Pflanze wird häufig für medizinische Zwecke als Honigpflanze verwendet. Einige Sorten werden beim Menschen als Delikatesse verwendet. Der Hauptzweck dieser Pflanze ist Viehfutter..

Bergklee

Ein Vertreter des Bergklees, ein langjähriger Vertreter des eurasischen Teils. Die Höhe der Büsche erreicht einen halben Meter. Das Rhizom der Pflanze dringt tief in den Boden ein. Blätter gezahnte Struktur, gerundet, bestehend aus 3-4 Blütenblättern. Die Oberfläche der Stängel ist kurz weichhaarig, gerippt. Nebenblätter dieser Art werden mit Blattstielen kombiniert.

Bergklee blüht mit weißen Blütenständen in Form einzelner Köpfe. Die Köpfe bestehen aus mehreren Dutzend dünnen und länglichen Blütenblättern, die von einer Basis wachsen. Die Blüte beginnt Mitte Juni und dauert einen Monat. Dann bildet sich eine lange Frucht, die 2-3 Samen enthält. Die Fruchtreife erfolgt von Juni bis Juli. Die durchschnittliche Lebenserwartung beträgt ca. 8 Jahre. Die Pflanze lebt aktiv in trockenen Regionen, verträgt leicht eine lange Zeit ohne Feuchtigkeit. Bergklee wird häufig als Viehfutter verwendet.

Weißklee (kriechend)

Es handelt sich um eine kleine krautige Kultur, deren Höhe 15 bis 20 cm nicht überschreitet. Dichte Büsche breiten sich über den Boden aus und bilden eine kleine, bis zu 40 cm breite Hülle. Die Pflanze hat ein gut entwickeltes, verzweigtes Rhizom mit langen Wurzeln, die sich in verschiedene Richtungen erstrecken. Die Besonderheit der Kultur liegt in der Bildung mehrerer miteinander verbundener Büsche, die auftreten, wenn ein bodenständiger Spross Wurzeln schlägt. Im ersten Jahr nach dem Pflanzen werden eine langsame Entwicklung und eine schwache Blüte festgestellt. Das aktivste Wachstum ist 2-3 Jahre nach dem Pflanzen.

Weißklee ist nicht sehr widerstandsfähig gegen trockenes Klima und wächst unter Hängen. Die Kultur hat einen kurzen Hauptstamm, von dem es eine Fülle von Seitenwurzeln gibt. Die Pflanze kriecht, deren Stängel dicht mit dichtem Trifolienblatt von sattem Grün bedeckt sind. Die in der Rosette enthaltene Blechplatte hat gezackte Kanten und eine abgerundete Form.

Weißklee blüht mit großen weißen, flauschigen Blättern, die keinen Kopf haben. Die Blüten stehen an langen Stielen, kurz weichhaarig und hellgrün gefärbt. Die Blüte dauert den ganzen Sommer. Nach der Blüte bilden sich anstelle der Blütenstände Früchte mit etwa 2-3 gerundeten Samen.

Kultivierter Klee

Jährlicher Vertreter des Kleeblatts. Es ist ein kleiner Busch, dessen Größe 5-40 cm betragen kann, mit einem geraden, verzweigten Stiel und einer Fülle komplexer Trifolienblätter. Die Besonderheit des Jahres ist das Vorhandensein einer bläulichen Färbung der Blattplatten. Zusammengesetzte Blätter bestehen aus 3 gleich großen Blattplatten, die aneinander befestigt sind. Die Blechplatte ist glatt, länglich und hat ein scharfes Ende.

Im späten Frühjahr erscheinen kleine längliche Blütenstände an den Trieben. Krone aus hellrosa Blütenständen. Blüht etwa einen Monat lang in rosa oder lila Tönen. Nach der Blüte im September bildet sich eine Frucht mit 1 kleinen Samen, der Frost nicht standhält. Zur Fortpflanzung werden die Samen unmittelbar nach ihrer Reifung geerntet. Die Pflanze vermehrt sich nicht wie andere Verwandte durch Selbstsaat.

Alpenklee

Eine Pflanze mit einem dicken kriechenden Rhizom. Die Kultur ist zu klein, nicht höher als 1 cm. Die resultierenden Büsche wachsen hauptsächlich in der Breite. Die Fülle an Zweigen macht die Pflanze dekorativ. Die Zweige sind fast vollständig grün mit kleinen Blättern, die die Basis des Busches bilden. An der Basis des Busches sind die Blätter keilförmig, näher an der Spitze, die Form wird durch eine runde ersetzt. Dunkelgrüne Blattplatte, bis zu 1 cm lang.

Die Blüte beginnt im Juni. Gleichzeitig erscheinen lange aufrechte Stiele aus den Nebenhöhlen der Pflanze, auf deren Spitzen sich kugelförmige hellrosa Blütenstände bilden. Blumen einzelner Pflanzensorten werden in Regenschirmen gesammelt. Im Vergleich zu anderen Vertretern sind die Blütenstände dieser Sorte mit einem Durchmesser von etwa 4 cm am größten.

Die Anlage hat nicht nur einen wirtschaftlichen Zweck. Shamrock wird häufig für medizinische Zwecke sowie zur Schaffung dekorativer Künste verwendet..

Hybrider Klee oder Rosa

Es ist eine Hybride aus Weiß- und Wiesenklee. Klee sieht aus wie ein großer Busch, bis zu 80 cm hoch, mit aufrecht dichten zentralen Stielen. Die Kultur hat eine lange Hauptwurzel, die 1,5 bis 2 Meter in den Boden geht. Die zufälligen Wurzeln sind ebenfalls lang und befinden sich in der oberen Bodenschicht in einer Tiefe von nicht mehr als einem halben Meter.

Die Stängel von Rosa Klee sind zylindrisch geformt und verzweigen sich stark in verschiedene Richtungen. Die Triebe sind kahl, haben keine Pubertät, was für andere Hybriden charakteristisch ist. Auf allen Oberflächen der Triebe bilden sich Blätter komplexer Form. Das Blatt ist trifoliate, jede Blattplatte ist in einer ovalen Gruppe mit glatten oder leicht gezackten Kanten. Die Blätter haben kleine transparente Nebenblätter, die Blattstiele enthalten.

Die Sorte blüht mit zarten rosa Blütenständen in Form von Köpfen. Die Blüten sind apikal und einzeln auf langen Stielen angeordnet. Blumen bestehen aus vielen dünnen und länglichen Blütenblättern. Nach der Blüte bilden sich Bohnen auf den Stielen, in denen sich 2-3 kleine Samen befinden, die wie ein Herz geformt sind.

Kleemedium

Eine mehrjährige Pflanze mit einem dichten und sich ausbreitenden Rhizom. Trotz der Tatsache, dass die Höhe der Büsche 30 cm nicht überschreitet, erreicht das Rhizom der Pflanze einen halben Meter. Die Wurzeln gehen tief in den Boden. Der Wurzelkragen bildet hellgrüne Wurzeltriebe, die sich senkrecht über dem Boden befinden. Bei jedem Trieb erscheinen im Frühjahr Blätter, deren Aussehen sich geändert hat. Im Frühjahr erscheinen aus dem Rhizom normale Stängel, die ebenfalls mit Blättern bedeckt sind.

Die Pflanze wächst reichlich, Dickichte von wildwachsendem Klee dieser Art werden häufig gefunden. Die Kultur besteht aus einer Fülle von grünen Zweigen, die mit hellgrünem Laub bedeckt sind. Die Blattplatten dieser Sorte sind länglich, schwer anzufassen, mit glatten Kanten und einem abgerundeten Ende.

Zu Beginn des Sommers erscheinen kleine kugelförmige Blütenstände an der Pflanze. Die Blüten haben eine violette Farbe und bestehen aus einer Fülle kleiner länglicher Blütenblätter. Die Stiele dieser Art sind kurz und bestehen aus zylindrischen bloßen Stielen, die sich von den Blattachseln aus erstrecken. Nachdem die Blüten gefallen sind, reifen die Früchte an ihrer Stelle mit mehreren kleinen Samen, die fallen und im Frühjahr keimen.

Die Sorte ist sehr frostbeständig. Es wird aktiv auf Wiesen und Weiden angebaut. Da die Sorte leicht schattige Stellen verträgt, kann sie auch in Wäldern und an den Rändern gefunden werden..

Wann Klee säen

Wildbüsche wachsen von selbst und erfordern keine Wartungsregeln. Heute werden jedoch Hybridsorten hergestellt und angebaut, die häufig zur Dekoration von Parks, Rasenflächen und anderen Orten verwendet werden. Hybride Kleesorten sind ziemlich skurril, sie haben die Fähigkeit, sich zu regenerieren. Um normale Bedingungen für das Wachstum von Sträuchern und sogar Rasenflächen zu schaffen, ist es daher notwendig, optimale Bedingungen für das Kleeblatt zu schaffen.

Um eine Kultur zu bekommen, muss man pünktlich säen. Die Samen werden auf offenem Boden platziert, da die Kultur jeden Frost leicht überstehen kann. Die Aussaatregeln variieren je nach Bedingungen und Zeit geringfügig. Die Samen sind klein, um eine Parzelle von etwa 1 m2 zu verfeinern, müssen mehr als dreihundert Samen verwendet werden.

Pflanzen im Herbst

Die Aussaat im Herbst erfolgt vor dem Einsetzen des aktiven Frosts. Bereiten Sie den Boden vor dem Pflanzen sorgfältig vor. Da die im Frühherbst gepflanzten Samen etwa einen Monat lang sprießen, erfolgt die Aussaat sofort mit Beginn des kalten Herbstwetters - Ende September oder Anfang Oktober. Die Samen werden in feuchte, gut gelöste Böden mit ausreichendem Nährstoffgehalt gelegt.

Nach dem Auftreten kleiner Sprossen werden die Pflanzen mit einem Film bedeckt, um Erfrierungen schwacher Blätter zu vermeiden. Vor dem Beginn starker Fröste müssen die Büsche Zeit haben, eine ausreichende Anzahl dauerhafter Blätter zu sammeln und ein Rhizom zu bilden. Bis zum Winter benötigen solche Büsche keinen Schutz..

Landung vor dem Winter

Um Klee als Stickstoffquelle zu nutzen, werden Pflanzen vor dem Winter in den Boden gepflanzt. Die Aussaat erfolgt in vorbereiteten losen Böden. Die Aussaatstelle ist mit einem Film bedeckt, um die Keimung der Sämlinge zu beschleunigen. Auf diese Weise gesäte Samen geben schnell genug kleine Triebe. Zunächst gewinnt die Pflanze praktisch nicht an Wachstum, da die gesamte Kraft des Klees für den Aufbau eines ausreichend langen Rhizoms aufgewendet wird, das tief in den Boden eindringt. Im Winter benötigen Sämlinge keine besonderen Aufenthaltsbedingungen.

Im Frühjahr

Der Frühling gilt als die optimalste Voraussetzung für die Aussaat von Zierpflanzen. Die Aussaat auf offenem Boden erfolgt, wenn sich der Boden ausreichend erwärmt. Es ist notwendig, Samen in den Boden zu säen, deren Temperatur etwa 10 Grad beträgt. Die Aussaat erfolgt in einem angefeuchteten Untergrund, wobei die Samen gleichmäßig auf der Oberfläche verteilt werden. Wenn der Klee in kalten Boden gepflanzt wird, wächst die Pflanze nicht, da die Samen schnell verrotten. Nach dem Auftreten der Sämlinge werden sie regelmäßig bewässert und der Boden gelockert..

Um einen Kleerasen auf Ihrer Website anzubauen, müssen Sie einige Regeln für die Pflege von Klee befolgen. Das Kleeblatt ist für die Wachstumsbedingungen unprätentiös. Um jedoch ein dekoratives Aussehen zu erhalten, müssen die Büsche raffiniert und bewässert werden. Die Pflege von Klee ist kein Problem, da die Pflanze leicht an alle Bedingungen angepasst werden kann..

Nach dem Pflanzen sollte die Pflanzfläche regelmäßig gejätet werden. Es ist wichtig, auch kleine Unkräuter zu entfernen, da Sie mit einem überwucherten Rhizom beim Jäten einen Busch herausziehen können. Unkraut wird aus vorbefeuchtetem Boden entfernt. Wenn großflächig gepflanzt wird, um Unkraut zu vermeiden, wird die Ernte zusammen mit kleinen Getreidesorten ausgesät. Getreide lässt kein Unkraut erscheinen und ist nach dem Auftreten von Klee leicht zu mähen.

Bewässerung

Damit der Klee normal wächst und die Rasenflächen begrünt, muss er regelmäßig gewässert werden. Kleeblätter werden mindestens einmal pro Woche gewässert. Als zusätzliche Bewässerung werden verschiedene Bewässerungssysteme eingesetzt, die einen optimalen Feuchtigkeitsgehalt im Substrat aufrechterhalten und die Pflanze frisch halten.

Es ist wichtig zu verstehen, dass stark durchnässter Boden zum Verrotten des Rhizoms führen kann. Daher ist es bei der Installation eines Bewässerungssystems erforderlich, den Betrieb des Geräts ordnungsgemäß anzupassen, um Krankheiten vorzubeugen. Trockenheit ist auch gefährlich für die Pflanze, da ständige Sonneneinstrahlung häufig Verbrennungen an der Pflanze verursacht..

Bewässerungssysteme werden nur installiert, wenn der Klee unter Freilandbedingungen wächst. Wenn die Ernte in schattigen Bereichen in der Nähe von großen Büschen oder Bäumen gepflanzt wird, kann die Bewässerung den Tod des Busches aufgrund von Staunässe verursachen.

Dünger

Vor der Aussaat des Kleeblatts werden organische Dünger auf den Boden ausgebracht. Anschließend verträgt der Klee alle Bedingungen und die Bodenzusammensetzung ohne zusätzliche Fütterung gut genug. Einige Gärtner empfehlen jedoch, jährlich Stickstoffdünger, Mist oder verrotteten Vogelmist unter die Ernte zu bringen. Für eine lange Blüte und die Erhaltung der Dekorativität wird monatlich ein Flüssigdünger mit Kalium, Phosphor und anderen Mineralkomplexen unter dem Busch ausgebracht. Asche eignet sich perfekt als Mineraldünger..

blühen

Kleeblüten mit ungewöhnlichen kugelförmigen Blütenständen. Im Sommer blühen verschiedene Arten. Die Blüten behalten mehrere Monate ihre dekorative Wirkung, danach erscheinen Früchte an ihrer Stelle. Blumen können verschiedene Schattierungen haben - rot, weiß, rosa, lila. Die Blütenstände sind klein, dekorativ und erheben sich auf nackten Stielen. Nicht weniger dekorativ und Früchte, die sich in Form flacher Blütenblätter über die Büsche erheben.

Beschneidung

Um die Dekorativität von Rasenflächen und Flächen nach dem Pflanzen von Klee zu erhalten, wird dieser regelmäßig beschnitten. Das Beschneiden von Kleeblättern wird zweimal pro Saison durchgeführt - im Frühjahr und Herbst. Im Frühjahr werden Stängel und Blätter, die durch starken Frost beschädigt wurden, hygienisch beschnitten. Herbst Der Zweck des Schnittes besteht darin, die Pflanze für die Überwinterung vorzubereiten. Nach dem Schneiden müssen geschnittene Triebe und viel Grün vom Boden um die Pflanze entfernt werden.

Einige Gärtner behaupten, dass die Stängel und Blätter die Pflanze im Winter erwärmen können, aber erfahrene Züchter sagen, dass es unbedingt notwendig ist, Klee für den Winter zu beschneiden. Im Winter geht die Kultur in den Winterschlaf, daher sollte die Pflanze die verbleibende Kraft auf das Rhizom legen. Wenn der Klee das Laub und die Stängel zurückhält, nimmt sich das Kleeblatt in der Kälte schwer und bemüht sich um den oberen Teil des Busches. Darüber hinaus können die Spitzen des Busches von Nagetieren angegriffen werden..

Heimpflege

Einige Erzeuger bauen zu Hause sauren Klee an. Die Pflanze zeichnet sich durch Winterblüte aus, außerdem erfordert die Kultur keine besondere Pflege.

Erleuchtung

Zu Hause wird Topfklee an einem offenen, hellen Ort platziert. Die Südostfenster sind die optimalen Bedingungen für das Pflanzen. Das Licht sollte den ganzen Tag über gleichmäßig im Busch verteilt sein. Stellen Sie daher keine großen Töpfe oder andere Schatten neben den Klee. Nicht genug Licht lässt die Blume schnell sterben.

Temperatur

Für Sauerklee in Innenräumen sollten keine Zugluft gewählt werden. Es reicht aus, die Pflanze an einen hellen und warmen Ort zu stellen. Die Kultur behält ihre dekorative Wirkung bei einer Temperatur von etwa 22 Grad. Im Winter reicht es für Klee aus, ein Temperaturregime von etwa 17 bis 19 Grad einzuhalten.

Luftfeuchtigkeit

Das Kleeblatt benötigt eine hohe Luftfeuchtigkeit. Daher werden Innensorten regelmäßig gewässert und mit einer Sprühflasche mit Wasser bewässert. Die Bewässerung erfolgt mindestens 2 mal pro Woche. Im Winter wird die Bewässerung auf 1 Mal reduziert.

Überwinterung

Dekorative Sorten für den Außenbereich erfordern eine qualitativ hochwertige Vorbereitung auf die Ruhephase. Die Vorbereitungen für die Überwinterung erfolgen im Herbst. Wenn die Früchte auf dem Klee reifen, werden die Rasenflächen beschnitten. Das Beschneiden ist notwendig, um den Tod der Pflanze bei Kälte und die Schädigung des Rhizoms durch Nagetiere zu verhindern..

Vor dem Winterschlaf empfehlen einige Gärtner, die Pflanze mit einem Top-Dressing zu düngen, um ein Überwachsen der Stängel zu verhindern. Solche Düngemittel wirken sich positiv auf das Kleeblattwurzelsystem aus. Darüber hinaus wird empfohlen, dem Boden Asche- oder Kaliumdünger zuzusetzen, um eine starke Feuchtigkeit des Rhizoms zu vermeiden..

Wenn in gemäßigten Klimazonen Kleerasen entstehen, müssen die Pflanzen für den Winter zusätzlich mit einer Folie oder einem Abdeckmaterial bedeckt werden. Im Winter wird der Schnee nicht geräumt, um die Wurzeln der Pflanze gesund zu halten. Wenn nötig, machen Sie kleine Wege. Im Winter sollten die Rasenflächen nicht mit Füßen getreten werden, um die verbleibenden Teile der Ernte nicht zu beschädigen. Wenn sich im Frühjahr eine Eispfütze auf der Rasenoberfläche gebildet hat, muss diese entfernt werden, um den Sauerstoffzugang zu den Wurzeln aufrechtzuerhalten..

Wie sich Klee vermehrt

Sie können Hybridsorten nur mit Hilfe von Samen vermehren. Die Samen werden frisch geerntet. Die Aussaat kann im Herbst oder Frühjahr erfolgen. Vor der Aussaat muss der Boden sorgfältig auf ein qualitativ hochwertiges Kleewachstum vorbereitet werden. Der Boden sollte nahrhaft und locker sein. Vor der Aussaat ist der Boden gut entwässert.

Während der Aussaat im Herbst und Frühling bilden sich im Boden kleine, etwa 2 cm tiefe Rillen, in denen die Samen gleichmäßig verteilt sind. Danach werden die Rillen in die Erde eingegraben. Nach dem Keimen der Sämlinge wird die Kultur regelmäßig gewässert und von hoher Qualität gepflegt.

Bestimmte Sorten können vegetativ vermehrt werden. Das Züchten durch Teilen von Erwachsenen ist jedoch mit einer schwierigeren Pflege verbunden. Es ist ziemlich schwierig, solche Pflanzen zu züchten. Viele der Büsche wurzeln nicht.

Krankheiten und Schädlinge

Klee ist sehr anfällig für die Entwicklung verschiedener Pathologien. So können verschiedene Arten von Kleeblättern Pathologien wie:

  • Fusarium;
  • Rost;
  • Anthracnose;
  • braune Flecken;
  • Krebs.

Wenn pathologische Symptome in der Kultur auftreten, müssen die betroffenen Teile des Grases in kurzer Zeit entfernt werden. Um Krankheiten vorzubeugen, werden Pflanzen jährlich mit fungiziden Lösungen besprüht. Es ist möglich, die Entwicklung einiger Krankheiten zu verhindern, wenn die Unkrautbekämpfung rechtzeitig durchgeführt wird und die elementaren Regeln für die Pflege der Kultur eingehalten werden. Virale Pathologien, die die Pflanze betreffen, können kaum beseitigt werden. Daher werden solche Kleeblätter ausgegraben und verbrannt. Benachbarte Pflanzen werden mit Düngemitteln behandelt.

Unter den Schädlingen, die häufig verschiedene Arten von Klee, Motten, Phytomonus, Rüsselkäfern und Samenfressern infizieren, sind zu finden. Solche Pflanzen saugen Saft aus Teilen des Grases und beschädigen die oberirdischen Teile der Ernte. Die Kultur ist nicht hochresistent, daher wird zur Beseitigung von Schädlingen ein vorbeugendes Besprühen mit Insektiziden durchgeführt.

Anwendung

Klee ist in der Landwirtschaft weit verbreitet. Wildbüsche sind ein ausgezeichnetes Futter für Nutztiere. Darüber hinaus enthalten bestimmte Sorten Nährstoffe, die sich positiv auf die menschliche Gesundheit auswirken. Einzelne Teile können zum Kochen verwendet werden.

Klee in der Kosmetik

Die chemische Zusammensetzung enthält Wirkstoffe, die bei der Bekämpfung von Altersfalten helfen. Diese Eigenschaft führte zur Nutzung der Pflanze für kosmetische Zwecke. Kosmetische Masken und andere Hautpflegeprodukte werden auf der Basis einzelner Kleeteile hergestellt. Kleeblattsaft hat eine heilende Wirkung und hilft auch, Akne zu beseitigen, gereizte Haut zu beruhigen.

Klee beim Kochen

Bestimmte Kleeblattsorten haben ernährungsphysiologische Eigenschaften. Sträucher werden daher aktiv als kulinarische Delikatesse eingesetzt. Alle Teile des Kleeblatts werden gegessen, auch frisch. Blütenstände werden zur Zubereitung von Dessertgerichten verwendet. Auch weit verbreiteter Klee-Tee, zubereitet auf Basis von Pflanzenblumen. Beim Kochen sind Rezepte zur Herstellung eines Kuchens unter Zusatz dieser Kultur oder verschiedener Mousses bekannt..

Heilenden Eigenschaften

Klee enthält nützliche Substanzen in seiner Zusammensetzung, einschließlich Glykosiden, Tripolin und Tanninen. Der obere Teil der Kultur enthält ätherische Öle, Vitamin C und die Gruppe der Vitamine B. Die Wurzeln enthalten Substanzen, die Mikroben eliminieren können.

Auf der Basis von Klee werden Arzneimittel mit schleimlösenden, diaphoretischen und harntreibenden Eigenschaften hergestellt. Darüber hinaus hilft Klee dabei, Bakterien und Keime, einschließlich der auf der Haut, zu entfernen. Die Indikationen für die Verwendung des Kleeblatts sind Anämie, Blasenentzündung, Asthma und schmerzhafte Perioden..

In Behandlung

In der traditionellen Medizin werden Arzneimittel hergestellt, die Wirkstoffe mit Klee enthalten. In der Apotheke finden Sie also Medikamente wie Klee - ein aus Klee gewonnenes Mittel, das zur Behandlung von Nervenkrankheiten und Gefäßerkrankungen erforderlich ist. Das Werkzeug wirkt hypnotisch und beruhigend.

In Apotheken werden auch alkoholische Tinkturen verkauft, die extern verwendet werden. Sie produzieren auch Teebeutel mit Klee. Solche Medikamente haben eine allgemein stärkende Wirkung auf den menschlichen Körper und helfen bei der Bekämpfung von Nierenerkrankungen..

In der Volksmedizin

Die größte Wirkung von Klee ist auf seine Verwendung in der Volksmedizin zurückzuführen. Volksheilmittel umfassen Abkochungen und Infusionen aus der Pflanze, Tinkturen. Medikamente werden zur Behandlung von Husten, Rheuma, Kopfschmerzen und Menstruationsstörungen eingesetzt. Abkochungen sind bei entzündlichen Erkrankungen der Blase angezeigt..

Dekokt

Zur Zubereitung der Brühe werden 2 Esslöffel getrocknete Blumen zu einem halben Liter gekochtem Wasser gegeben. Die fertige Lösung wird 10 Minuten gekocht, dann vom Herd genommen und auf Raumtemperatur abkühlen gelassen. Es wird dreimal täglich vor den Mahlzeiten in einem halben Glas oral eingenommen. Die Behandlungsdauer beträgt 1 Monat.

Infusion

Es wird bei Anämie eingesetzt. Das Rezept besteht aus der Zugabe von 3 Teelöffeln der Infusion zu gekochtem Wasser. Die resultierende Mischung wird eine Stunde lang infundiert, danach wird sie dreimal täglich vor den Mahlzeiten oral eingenommen..

Andere Verwendungen

Für die äußerliche Anwendung von Klee werden Lotionen und Pflanzenpackungen hergestellt. Lotionen werden auf der Basis einer Abkochung hergestellt. Umschläge werden durch Kochen von in Käsetuch gewickelten Kleestücken hergestellt. Heiße, aber nicht kochende Umschläge werden auf die betroffenen Körperteile aufgetragen.

Beschaffung und Lagerung

Die Ernte der Rohstoffe erfolgt im Frühjahr, bevor die aktive Vegetation der Pflanze beginnt. Junge Blüten und Blätter werden sorgfältig gepflückt und auf trockenen Oberflächen getrocknet. Verwenden Sie schattige, gut belüftete Bereiche, um Klee zu trocknen. Nach dem Trocknen in einem dicht verschlossenen Behälter aufbewahren. Zur Aufbewahrung geeignet sind Papiertüten, Schachteln oder Gläser mit Deckel. Sie können Klee zwei Jahre lang lagern. Danach gilt die Pflanze als unbrauchbar für die Behandlung..

Wer sollte nicht Klee zur Behandlung nehmen

Die Kräutermedizin für Klee hat praktisch keine Einschränkungen, jedoch können nicht alle Menschen Medikamente auf Kleebasis verwenden. Da Klee den Kot verflüssigen kann, kann er nicht gegen Durchfall eingesetzt werden. Die Pflanze ist in der Lage, das Blut zu verdicken, daher kann die Kultur nicht in Gegenwart von Blutgerinnseln verwendet werden. Einschränkungen bei der Verwendung von Arzneimitteln mit Kleeblatt sind Schlaganfall, akute Pathologien der Nieren und Leber, Schwangerschaft und Stillzeit.

Nebenwirkungen

Die langfristige Verwendung von Abkochungen und Infusionen der Pflanze kann zu anhaltendem Durchfall führen. Dehydration oder Stoffwechselstörungen können zu einer Komplikation werden, wenn Volksheilmittel falsch eingenommen werden. Da das Kraut den Blutdruck senkt, kann es nicht zur Hypotonie verwendet werden..

Zu den Nebenwirkungen des Kleeblatts zählen allergische Reaktionen, Hautausschlag und Übelkeit. Wenn diese Symptome auftreten, müssen Sie die Einnahme von Medikamenten abbrechen und auch Hilfe suchen..

Interessante Fakten

Das Kleeblatt galt als Symbol der Heiligen Dreifaltigkeit. Die Pflanze findet sich oft als Muster auf Wandbildern von Baudenkmälern und Skulpturen. Clover ist auch auf staatlichen Symbolen und Emblemen mehrerer Länder vertreten..

Auf einer der Spiel- und Wahrsagungskarten ist ein Kleeblatt abgebildet. Klee gilt als eine der magischen Pflanzen, die in verschiedenen Ritualen und zur Herstellung von Amuletten verwendet werden. Es wird angenommen, dass ein in einem Traum geträumter Klee als Symbol für Wohlstand und Erfolg gilt..

Manche Menschen tragen ein kleeblattförmiges Amulett oder ein Blatt einer lebenden Pflanze herum. Es wird angenommen, dass die Anlage in der Lage ist, Fehler und Probleme von einer Person zu vertreiben. Darüber hinaus geben einige Länder Münzen mit einem Kleeblatt aus, die im Alltag verwendet werden..