Wie heißt die Kartoffelfrucht: Knolle oder Beere?

Kartoffeln sind in vielen Ländern ein beliebtes Gemüse, aus dem viele köstliche Gerichte zubereitet werden. Es ist auf der ganzen Welt verbreitet, aber gleichzeitig wissen viele nicht, wie die Kartoffelfrucht richtig genannt wird, und daraus resultiert viel Verwirrung. Jemand glaubt, dass Früchte für Lebensmittel verwendet werden, jemand ist sich sicher, dass dies Wurzeln sind.

  1. Nachtschattenfrüchte
  2. Unterirdische Knollen
  3. Gefahr für die Gesundheit

Nachtschattenfrüchte

Heute gibt es auf der Welt nicht so viele Menschen, die keine Ahnung haben, was Kartoffeln sind, und die keine Gerichte aus ihnen probiert haben. Jeder weiß genau, wie es aussieht, aus dem Pommes Frites oder jedermanns Lieblingskartoffelpüree zubereitet werden. Normalerweise sind dies kugelförmige oder längliche Knollen von beiger, rosa oder brauner Farbe, die viele als Frucht einer Kartoffel bezeichnen.

Aus botanischer Sicht bilden sich jedoch durch Blüte Früchte auf der Pflanze. Das heißt, die Frucht wird anstelle einer verblassten Blume gebildet.

Und da eine Kartoffel wie alle anderen Nachtschattenpflanzen anstelle einer Blume eine polyspermöse runde Beere bildet, wird dies Frucht genannt, und die Frucht der Kartoffel wird Beere genannt. Die Beere zeichnet sich durch drei Merkmale aus:

  • dünne Schale;
  • weiche Mitte;
  • zwei oder mehr Samen im Inneren.

Die Frucht der Kartoffelbeere dient als Vermehrungspflanze und hat eine wichtige Funktion. Trotz der Tatsache, dass Gärtner daran gewöhnt sind, Kartoffeln zu vermehren und anzubauen, indem Knollen in den Boden gepflanzt werden, ist die Samenreproduktion bevorzugt. Während der Samenvermehrung erben Kartoffeln die für die Sorte charakteristischen Sortenmerkmale vollständig, dies geschieht jedoch nicht, wenn sie von Knollen vermehrt werden. Darüber hinaus werden die meisten Viruserkrankungen von Kartoffeln über die Knollen übertragen und es kommt zu einer allmählichen Degeneration der Kultur..

Viele haben bemerkt, dass Kartoffeln, deren Pflanzenmaterial seit langem nicht mehr erneuert wurde, im Laufe der Zeit zu degenerieren beginnen. Die Knollen werden immer kleiner, Krankheiten häufen sich, die für die Sorte charakteristische Form geht verloren, es erscheinen mehr Knollen der falschen Größe mit Fehlern und ungleichmäßiger Farbe. All dies stört den Sommerbewohner, wird jedoch häufig auf einen Mangel an Düngemitteln oder ungünstige Wetterbedingungen zurückgeführt, während der wahre Grund in der Anhäufung unerwünschter Merkmale im Pflanzenmaterial liegt. Die Vermehrung von Kartoffeln durch Samen ist mühsamer, aber ratsam.

Unterirdische Knollen

Wenn unter Obst zu verstehen ist, was eine Kartoffelernte über der Erdoberfläche bildet, wie heißt dann das, was für Lebensmittel verwendet wird? Botaniker klassifizieren Kartoffeln als mehrjährige Knollenpflanzen der Gattung Solanum der Familie der Solanaceae. Und was die Menschen seit langem für Lebensmittel verwenden, nennt man nichts weiter als Knollen. Knollen sind auch das Organ, durch das sich die Pflanze vermehrt, und sie werden unterirdisch auf den eigentümlichen seitlichen Prozessen der Wurzeln gebildet, die Stolonen genannt werden. Die Pflanze speichert während der Vegetationsperiode so viele Nährstoffe wie möglich in der Knolle.

Unter dem Gesichtspunkt des Überlebens der Art ist eine solche Strategie wichtig, da die in der Knolle angesammelte Reserve an Feuchtigkeit und Nährstoffen dazu beiträgt, dass sie bis zur nächsten Saison im Boden bleibt und eine neue Pflanze zum Leben erweckt. Nun, der Mensch hat sich daran gewöhnt, dieses Fortpflanzungsorgan für seine eigenen Zwecke zu verwenden, und verwendet gerne nahrhafte Knollen als Nahrung. Ich muss sagen, dass Kartoffeln, wie viele Pflanzen der Familie der Solanaceae, in der Lage sind, selbst giftige Substanzen anzusammeln. Sie befinden sich normalerweise oben in der Pflanze, nämlich:

  • in den Stielen;
  • Farben;
  • Beeren.

Kartoffelfrucht

Kartoffeln sind in vielen Ländern ein beliebtes Gemüse, aus dem viele köstliche Gerichte zubereitet werden. Es ist auf der ganzen Welt verbreitet, aber gleichzeitig wissen viele nicht, wie die Kartoffelfrucht richtig genannt wird, und daraus resultiert viel Verwirrung. Jemand glaubt, dass Früchte für Lebensmittel verwendet werden, jemand ist sich sicher, dass dies Wurzeln sind.

Nachtschattenfrüchte

Heute gibt es auf der Welt nicht so viele Menschen, die keine Ahnung haben, was Kartoffeln sind, und die keine Gerichte aus ihnen probiert haben. Jeder weiß genau, wie es aussieht, aus dem Pommes Frites oder jedermanns Lieblingskartoffelpüree zubereitet werden. Normalerweise sind dies kugelförmige oder längliche Knollen von beiger, rosa oder brauner Farbe, die viele als Frucht einer Kartoffel bezeichnen.

Aus botanischer Sicht ist Obst jedoch das, was auf einer Pflanze durch Blüte entsteht. Das heißt, die Frucht wird anstelle einer verblassten Blume gebildet.

Und da eine Kartoffel wie alle anderen Nachtschattenpflanzen anstelle einer Blume eine polyspermöse runde Beere bildet, wird dies Frucht genannt, und die Frucht der Kartoffel wird Beere genannt. Die Beere zeichnet sich durch drei Merkmale aus:

  • dünne Schale;
  • weiche Mitte;
  • zwei oder mehr Samen im Inneren.

Die Frucht der Kartoffelbeere dient als Vermehrungspflanze und hat eine wichtige Funktion. Trotz der Tatsache, dass Gärtner daran gewöhnt sind, Kartoffeln zu vermehren und anzubauen, indem Knollen in den Boden gepflanzt werden, ist die Samenreproduktion bevorzugt. Während der Samenvermehrung erben Kartoffeln die für die Sorte charakteristischen Sortenmerkmale vollständig. Dies geschieht jedoch nicht, wenn sie von Knollen vermehrt werden. Darüber hinaus werden die meisten Viruserkrankungen von Kartoffeln über die Knollen übertragen und es kommt zu einer allmählichen Degeneration der Kultur..

Viele haben bemerkt, dass Kartoffeln, deren Pflanzenmaterial seit langem nicht mehr erneuert wurde, im Laufe der Zeit zu degenerieren beginnen. Die Knollen werden immer kleiner, Krankheiten häufen sich, die für die Sorte charakteristische Form geht verloren, es erscheinen mehr Knollen der falschen Größe mit Fehlern und ungleichmäßiger Farbe. All dies stört den Sommerbewohner, wird jedoch häufig auf einen Mangel an Düngemitteln oder ungünstige Wetterbedingungen zurückgeführt, während der wahre Grund in der Anhäufung unerwünschter Merkmale im Pflanzenmaterial liegt. Die Vermehrung von Kartoffeln durch Samen ist mühsamer, aber ratsam.

Unterirdische Knollen

Wenn unter Obst zu verstehen ist, was eine Kartoffelernte über der Erdoberfläche bildet, wie heißt dann das, was für Lebensmittel verwendet wird? Botaniker klassifizieren Kartoffeln als mehrjährige Knollenpflanzen der Gattung Solanum der Familie der Solanaceae. Und was die Menschen seit langem für Lebensmittel verwenden, nennt man nichts weiter als Knollen. Knollen sind auch das Organ, durch das sich die Pflanze vermehrt, und sie werden unterirdisch auf den eigentümlichen seitlichen Prozessen der Wurzeln gebildet, die Stolonen genannt werden. Während der Vegetationsperiode speichert die Pflanze so viele Nährstoffe wie möglich in der Knolle.

Unter dem Gesichtspunkt des Überlebens der Art ist eine solche Strategie wichtig, da die in der Knolle angesammelte Reserve an Feuchtigkeit und Nährstoffen dazu beiträgt, dass sie bis zur nächsten Saison im Boden bleibt und eine neue Pflanze zum Leben erweckt. Nun, der Mensch hat sich daran gewöhnt, dieses Fortpflanzungsorgan für seine eigenen Zwecke zu verwenden, und verwendet gerne nahrhafte Knollen als Nahrung. Es muss gesagt werden, dass Kartoffeln, wie viele Pflanzen der Nachtschattengewächse, in der Lage sind, giftige Substanzen in sich selbst anzusammeln. Sie befinden sich normalerweise oben in der Pflanze, nämlich:

  • in den Stielen;
  • Farben;
  • Beeren.

Gefahr für die Gesundheit

Sie sollten Ihre Wachsamkeit nicht verlieren, wenn Sie Wurzelknollen essen. Tatsache ist, dass sie während der Langzeitlagerung auch eine giftige Substanz - Solanin - ansammeln können. Es ist nicht immer möglich, das Vorhandensein eines Produkts visuell zu erkennen. Daher wird allgemein empfohlen, Kartoffeln nicht zu essen, wenn sie länger als 4 bis 5 Monate gelagert wurden.

Sie sollten besonders vorsichtig mit Kartoffeln sein, die eine grüne Hautfarbe haben. Normalerweise erscheint diese Farbe bei Sonneneinstrahlung und zeigt an, dass die Früchte besonders gefährlich geworden sind. In keinem Fall sollten Sie sie essen!

Für viele war es natürlich eine Überraschung, dass eine Kartoffel aus botanischer Sicht eine Beere ist. Viele sind daran gewöhnt, dass eine Beere nur das genannt wird, was man essen kann, zum Beispiel die bekannten Himbeeren, Erdbeeren, Brombeeren, Johannisbeeren, Sanddorn, Weißdorn. Die Botanik behauptet jedoch, dass von den oben aufgeführten Sommerspezialitäten nur Johannisbeeren, Weißdorn und Sanddorn als Beere betrachtet werden können..

Für den Durchschnittsverbraucher und Feinschmecker sind solche Unterschiede nicht wichtig, aber für Snobs und Pedanten sind die richtigen Namen ein Stolperstein in einem Streit. Daher kann es wichtig sein, herauszufinden, ob eine Kartoffelfrucht eine Knolle oder eine Beere ist.

Was passiert mit dem Körper, wenn Sie Kartoffeln essen: die ganze Wahrheit über das beliebte Wurzelgemüse

Eriwan, 13. Mai - Sputnik. Es ist schwierig, eine Person zu finden, die ohne Vergnügen Kartoffeln isst. Und auf der Welt gibt es eine große Auswahl an Gerichten, deren Hauptbestandteil das beliebte Wurzelgemüse ist.

Lange Zeit glaubte man, dass es von der Diät ausgeschlossen werden sollte, um kein Übergewicht zuzunehmen, und später erschienen verschiedene Kartoffeldiäten. Wie dem auch sei, Kartoffeln werden aus gutem Grund oft als zweites Brot bezeichnet. Immerhin ist es eines der nahrhaftesten Lebensmittel der Welt: Es gibt ungefähr 110 kcal pro mittelgroße Kartoffel. Darüber hinaus ist es reich an Stärke, enthält Eiweiß und ist eine Quelle für Vitamin C..

Vorteilhafte Eigenschaften

Dank Kartoffeln können Sie Ihre Ernährung mit allen Arten von Vitaminen und Spurenelementen bereichern. Es ist insbesondere eine starke Quelle für Mineralien wie Kalium, Kalzium, Zink, Magnesium, Kupfer, Selen, Eisen, Mangan, Chlor, Jod, Molybdän, Chrom, Kobalt, Phosphor, Natrium usw. Neben Vitamin C enthält es auch B1, B2, B6, B9 (Folsäure).

Experten sind sich einig, dass das Wurzelgemüse den Cholesterinspiegel im Blut senken und das Risiko der Entwicklung von Cholesterinplaques in Blutgefäßen verringern kann. Und die darin enthaltenen Ballaststoffe werden vom Magen sanft aufgenommen, reizen die Schleimhaut nicht und daher müssen Sie bei Gastritis und Geschwüren nicht auf Kartoffeln verzichten. Es stimuliert auch die Gehirnaktivität, baut Stress ab, stimuliert die Immunität, schützt vor Altersflecken und heilt blaue Flecken.

Die nützlichste Kartoffel ist jung, sie enthält die maximalen Vitamine und enthält praktisch kein Solanin.

Was passiert mit dem Körper beim Verzehr von Walnüssen?

Es wird angenommen, dass nützliche Substanzen durch die in einer Uniform gekochte und in der Schale gebackene Knolle am besten erhalten bleiben. Gereinigtes Kochen ist ebenfalls nützlich, aber in dieser Version ist die Menge an Proteinen leicht reduziert.

Kartoffeln passen gut zu allen Gemüsen, Kräutern, Pilzen, Sauerkraut, Gurken, Zwiebeln. Es kann mit frischen Gemüsesalaten oder als Teil verschiedener Vinaigrettes serviert werden, die mit kaltgepresstem Pflanzenöl gewürzt sind. Diese Kombination ist lecker, gesund und fügt keine zusätzlichen Pfunde hinzu..

Es wird oft diskutiert, ob Kartoffeln mit Fleisch und Fisch kombiniert werden sollten. Experten zufolge ist eine saure Umgebung für die Verdauung von Proteinprodukten und eine alkalische Umgebung für stärkehaltige Produkte erforderlich. Daher kann diese Kombination zu Beschwerden und Beschwerden des Verdauungssystems führen..

Kartoffelschaden

Aufgrund des hohen Kaloriengehalts des Produkts wird die Verwendung bei Fettleibigkeit nicht empfohlen. Stärke sollte einerseits als Akkumulator von Energieressourcen für den Körper betrachtet werden. Gleichzeitig ist es die Ursache für Stoffwechselstörungen. Bei unkontrolliertem Verzehr führt Glukose in Stärke auch zu einer schnellen und übermäßigen Gewichtszunahme..

© Sputnik / Dmitry Korobeinikov

Besondere Aufmerksamkeit sollte grünen und gekeimten Knollen gewidmet werden - dies ist eine Quelle für Solanin-Gift, dessen Verwendung für die menschliche Gesundheit gefährlich ist und zu Vergiftungen führen kann.

Grüne Kartoffeln sind für den Verzehr absolut ungeeignet. Tatsache ist, dass die Zusammensetzung Solanin enthält, und zwar nicht nur in der Schale, wo ein grünlicher Fleck sichtbar ist, sondern auch in der Pulpe, die nach dem Abschneiden des schlechten Teils ganz normal aussieht. Es wird empfohlen, Kartoffeln mit einer grünen Oberfläche wegzuwerfen, um die Gesundheit nicht zu gefährden.

Denken Sie daran, dass Solanin eine giftige Substanz ist, die schwere Vergiftungen verursachen und die Entwicklung von Krankheiten beeinflussen kann. Unter dem Einfluss dieses Toxins können der Magen-Darm-Trakt, das Nerven-, Atmungs- und Herz-Kreislaufsystem gestört sein..

Sie müssen wissen, dass die Wurzelpflanze durch falschen Anbau, übermäßigen Düngerüberschuss und Lagerung in direktem Sonnenlicht grün wird..

Studien haben übrigens gezeigt, dass die Toxinkonzentration in gekeimten Kartoffeln gering und die Verwendung in Lebensmitteln zulässig ist. Wissenschaftler bestätigen, dass sich der Geschmack einer Wurzelpflanze, auf der bereits ausreichend große Sprossen aufgetreten sind, ändert, was jedoch die Sicherheit von Gerichten nicht beeinträchtigt..

Kartoffeln sollten jedoch ordnungsgemäß gelagert werden, um das Keimen zu verhindern, und es sollten nur hochwertige und sichere Lebensmittel gegessen werden. Wenn Sie einen ungewöhnlich bitteren Geschmack bemerken, kann dies ein Zeichen für einen hohen Toxingehalt in der Knolle sein und sollte nicht gegessen werden..

Zu den Nachteilen gehört ein hoher glykämischer Index, der sich negativ auf den Blutzuckerspiegel auswirken kann. Infolgedessen können Sie häufigem Hunger, Stoffwechselstörungen und der Bildung unerwünschter Ablagerungen auf dem Körper ausgesetzt sein. Aber all dies wird nur passieren, wenn Sie täglich Kartoffeln essen. In jedem Fall ist es wichtig, sich daran zu erinnern, dass nichts missbraucht werden kann, selbst das scheinbar nützlichste Produkt..

NEWS LIBRARY SITE MAP ÜBER SITE

Kartoffelknolle (Solanum tuberosum)

Wenn ein dünner Abschnitt eines Stücks Kartoffelknolle in einen Wassertropfen gelegt und unter einem Mikroskop untersucht wird, ist zu erkennen, dass alle Zellen vollständig mit ziemlich großen Formationen gefüllt sind, die sich überlappen - Stärkekörner. Um ihre Struktur besser sehen zu können, wird eine kleine Menge einer trüben Masse von der Oberfläche der geschnittenen Knolle abgekratzt und auf einen Wassertropfen auf einem Glasobjektträger übertragen. Durch Abdecken des Präparats mit einem Deckglas bei geringer Vergrößerung des Mikroskops wird der Ort gefunden, an dem sich Stärkekörner eher selten befinden, und das Mikroskop wird auf eine hohe Vergrößerung übertragen.

Stärkekörner haben unterschiedliche Größen und Formen: größer eiförmig und kleiner gerundet. Große Körner sind gut entwickelt und typisch. Wenn Sie die Mikroschraube langsam drehen, können Sie sehen, dass die Körner geschichtet sind, dh aus dunklen und hellen Schichten ungleicher Dicke bestehen. Die Schichten befinden sich um ein gemeinsames Zentrum, das sogenannte Bildungszentrum, das in die Peripherie verlagert wird. Die Schichtstruktur des Korns hängt davon ab, dass sich die von der Plastide um das Bildungszentrum gebildeten Stärkeschichten im Feuchtigkeitsgehalt unterscheiden. Wenn Stärke getrocknet wird, verschwindet die Laminierung.

Stärkekörner mit einem Bildungszentrum werden als einfach bezeichnet. Wenn zwei oder mehr Bildungszentren im Körper des Leukoplasten auftreten, wächst jedes Korn unabhängig voneinander, bis es miteinander in Kontakt kommt. Wenn danach das Plastid aufhört, neue Schichten abzuscheiden, wird ein komplexes Korn gebildet, aber wenn immer noch gemeinsame Schichten um die gebildeten Körner abgeschieden werden, erscheint ein halbkomplexes Korn (9)..

Zahl: 9. Stärkekörner: A - einfaches (1), komplexes (2), halbkomplexes (3) Kartoffelkorn; B - ein komplexes Haferkorn; B - einfaches Maiskorn (Vergrößerung 20 x 40)

Um zu beweisen, dass die Körner aus Stärke bestehen, kann eine Jodreaktion durchgeführt werden. Um die Vielfalt der Stärkekörner kennenzulernen, können Sie die Samen von Hafer, Weizen, Erbsen, Mais usw. verwenden oder durch das entsprechende Mehl ersetzen. 9 zeigt zusätzlich zu den Stärkekörnern von Kartoffeln komplexe Stärkekörner von Hafer, die sich leicht in getrennte Körner auflösen, und große einfache Stärkekörner von Mais mit einem Riss in der Mitte.

Der Mensch hat diese erstaunliche Pflanze lange geschätzt. Kulinarische Experten auf der ganzen Welt kochen, braten, backen Kartoffeln. Sie bereiten Knödel, Kartoffelpuffer, Zeppeline, Pommes, Kuchen... Jetzt kennt das Internet 3.275 Kartoffelrezepte! Und diese Zahl wächst nur.

Kartoffeln sind in der traditionellen Medizin weit verbreitet:

  • Rohe Kartoffelkompresse behandelt Verbrennungen,
  • Der Saft hilft bei der Behandlung von Gastritis und Magengeschwüren.
  • Frische, glatte Haut ist das Ergebnis einer Kartoffelmaske: Zum Mittagessen mit Butter und Milch zerdrückt eignet sich hervorragend zur Wiederherstellung einer gesunden Haut.

Schauen wir uns dieses wunderbare Gemüse genauer an.

Was sind Kartoffeln, botanische Beschreibung

Unser "zweites Brot"

Anfänger stellen oft die Frage: "Zu welcher Familie gehört die Kartoffel?" Wir antworten: Kartoffeln sind wie Auberginen und Tomaten kulturelle "Verwandte" der Nachtschattengewächse.

Kartoffeln sind eine mehrjährige Knollenpflanze, in der Landwirtschaft werden sie einjährig angebaut. Durch die Art der kulinarischen Verarbeitung gehört es zur Gruppe der Gemüsesorten. Am häufigsten von Knollen vermehrt, seltener von Sprossen und Stecklingen. Züchter züchten Sämlinge aus Samen.

Interessante Tatsache! Der Name hat italienische Wurzeln Tartufolo - Trüffel, weil die Knollen diesem ausgefallenen Pilz sehr ähnlich sind.

Die Früchte des Nachtschattens werden gegessen, wie rote Tomaten oder lila Auberginen. Kartoffelbeeren, kleine grüne Kugeln, giftig. Sie enthalten eine große Menge des Alkaloids Solanin Niacin. Die Pflanze produziert diese Substanzen, um sich vor Schädlingen und Krankheiten zu schützen. Der Verzehr kann zu schweren Lebensmittelvergiftungen führen..

Knollen sind gewöhnliche Knospen, sie reifen nur unter der Erde. Es ist ein Nährstoffreservoir - Stärke, das für das erfolgreiche Leben der Pflanze notwendig ist..

Beschreibung der Frucht

Die Frucht einer Kartoffel wird Beere genannt, im Volksmund eine Zwiebel oder eine Scheide. Die Größe einer Walnuss (im Gegensatz zu den Früchten von Auberginen und Tomaten) sieht aus wie eine kleine dunkelgrüne Tomate. Die saftige Beere besteht aus zwei Abschnitten mit vielen Samen.

  • Die oberste Schicht ist ein dichtes, saftiges Gewebe, das die Samen vor Beschädigungen und Umwelteinflüssen schützt. Während der Reifung ändert sich die Farbe von grün nach lila oder sogar schwarz.
  • Die mittlere Schicht ist saftiges Fruchtfleisch. Bei unzureichender Bewässerung trocknet diese Schicht bei Hitze allmählich aus.
  • Interne Trennwand, Samen sind daran befestigt.
  • Eine Beere reift von 100 bis 300 kleinen, runden, abgeflachten Samen. Die Größe und Anzahl der Samen hängt von der Sorte ab.

Manchmal bilden sich keine Beeren an den Büschen:

  • Die Pflanze wird unter ungeeigneten Bedingungen gezüchtet. Fruchtbarer, gedüngter Boden und reichlich Wasser sind wichtig für Kartoffeln..
  • Schädlinge fressen Blätter und Knospen von Pflanzen.
  • Gärtner nehmen Blütenstände auf, es wird angenommen, dass dies dazu beiträgt, zahlreiche große Knollen zu bilden.

Was ist eine Knolle?

Eine Knolle ist eine Art Verdickung des Stiels, ein modifizierter runder Spross in Kartoffeln. Teil eines großen Wurzelsystems. Dient als Nährstoffspeicher, ist eine Unterstützung und Nahrung für zukünftige Triebe. Mit Hilfe einer Knolle wird die Pflanze im Boden fixiert.

Was sind Kartoffelstolonen? Stolon ist ein länglicher Seitentrieb. Knolle ist ein verkürzter Trieb. Knolle wächst auf Stolon.

Interne und externe Struktur

Die Kartoffelknolle hat ein eigenartiges Aussehen. Ausreichend große erwachsene Knolle ist saftig (80% Wasser), dicht und mit Haut bedeckt (Epidermis).

Die äußere Struktur der Knolle ist wie folgt angeordnet:

  • Auf einer glatten Oberfläche befinden sich Knospen - Augen, aus denen dann Stängel sprießen.
  • In der Nähe der Hauptniere gibt es immer ein paar zusätzliche. Dies ist eine Versicherung. Wenn die Hauptversicherung beschädigt ist, sprießen weitere. Etwa fünfzehn Augen können auf der Knolle nisten, sie befinden sich im oberen Teil.
  • Es gibt auch Linsen auf der Oberfläche, kleine Punkte, aufgrund derer ein Gasaustausch stattfindet..

Das Aussehen der Knolle zeigt ihren Zustand an. Wenn sie zu feucht ist oder sich der Boden nicht gut lockert, erscheinen Neoplasien, die zur Sauerstoffaufnahme beitragen. Große Linsen sprechen von Kartoffelbuschkrankheit.

Die Dicke der Schale hängt von der Sorte, den Wetterbedingungen, der Pflege und dem Einsatz von Düngemitteln ab.

  • Phosphatdünger verdicken die Epidermis,
  • Kali macht die Rinde dünn.

Kurz vor der Ernte werden die Spitzen geschnitten und die Knollen in trockenem Boden belassen, um die Haut zu verdicken. Solche Gemüse werden besser und länger gelagert, ohne ihre vorteilhaften Eigenschaften zu verlieren..

Innere Struktur der Kartoffelknolle: Unter der Haut befinden sich die Rinde, die Gefäßbündel und der Kern.

Merken! Die Frucht einer Kartoffel ist eine Beere, und eine Knolle einer Kartoffel ist ein modifizierter Spross

Biologische Merkmale

Die biologischen Eigenschaften der Entwicklung hängen in erster Linie von der Sorte ab. Eine vollständige Ernte dauert durchschnittlich 90 Tage. Reichlich vorhandener Knollen-Eierstock ist durch Blüte gekennzeichnet (manchmal fehlt er). Allmählich reichern sich Kohlenhydrate und Proteine ​​(Stärke) in jungen Kartoffelknollen an. Der Stärkeanteil erreicht 18-20% der Gesamtmasse. Am Ende der Vegetationsperiode verdunkeln sich die Spitzen und trocknen allmählich aus. Es ist also Zeit zu ernten. Junge Kartoffeln werden oft ausgegraben, sie gelten als "Delikatesse", sie werden zusammen mit einer empfindlichen Haut verzehrt. Reifezeit der frühen und mittleren frühen Ernte - 60 Tage ab dem Pflanzdatum.

Stufen der Entwicklung

Die erste Entwicklungsstufe ist das Auflaufen von Sämlingen 20-25 Tage nach dem Pflanzen. Je höher die Bodentemperatur, desto schneller geht der Prozess. Während dieser Zeit wird das Feld nicht bewässert, bis die ersten Stängel mit Blättern erscheinen, die Pflanze benötigt keine Feuchtigkeit. Sandige, lehmige Böden eignen sich besser für den Anbau dieses Gemüses. Die Pflanztiefe beträgt 10-15 cm, bei kleinen Knollen wird die Tiefe um 2-5 cm verringert.

Stadium 2-4: Knospenentstehung, Blüte, maximales Knollenwachstum. Während dieser Zeit werden Kartoffeln aktiv gebildet. Ihre Gesamtzahl kann etwa 30 Stück betragen, aber nur die Hälfte wird bestenfalls vollständig reifen..

In dieser Phase ist die Pflege besonders wichtig..

  • Reichlich (aber nicht übermäßig) bewässert,
  • Düngen mit mineralischen und organischen Düngemitteln,
  • regelmäßige Lockerung des Bodens und Entfernung von Unkraut.

Wenn sie zum ersten Mal kleine Büsche mit einer Höhe von 5 bis 7 cm spucken, ist dies außerdem ein Schutz bei kleinen Frösten. Zweites Hillen nach 2-3 Wochen.

Dies ist die Hauptperiode für die Bildung der zukünftigen Ernte und dauert 40-60 Tage. Schädlinge und verschiedene Krankheiten wirken sich in diesem Stadium direkt auf den Ertrag aus..

Entwicklungsstadien eines Kartoffelstrauchs

5. Stufe das Absterben der Büsche, Ernte und Lagerung. Knollen werden 90-100 Tage nach dem Pflanzen ausgegraben. Die Deckel werden entfernt und bei Verdacht auf Krankheitserreger außerhalb des Gartens zerstört. Alles drinnen oder draußen wird gründlich getrocknet, wenn die Lufttemperatur unter + 6-8 Grad liegt. Weitere Kalibrierung, Transport und Lagerung.

Gemahlene Pflanzenteile

Der Busch wächst je nach Sorte bis zu 1 m. Der Stiel ist gerippt, das Blatt der Kartoffel ist dunkelgrün, besteht aus mehreren Lappen. Kartoffelblätter befinden sich wie flügelartige Anhänge über die gesamte Länge des Stiels. Auf der Unterseite der Blätter sind Reliefadern sichtbar, deren Farbe mit der Farbe der Knolle dieser Sorte übereinstimmt. Jede Sorte hat eine andere Anzahl und Form von Blättern. Die Adern auf den Blättern sind wie bei den meisten zweikeimblättrigen Pflanzen in einem Raster angeordnet. Die Zellen der Blattschale sind lebendig, unterschiedlich groß und transparent, so dass Sonnenlicht in das Blatt eindringen kann.

Blumen, Früchte und allgemeines Erscheinungsbild von Kartoffeln

Die Blüten sind rosa, weiß oder lila in einem Blütenstand am oberen Ende des Stiels. Die Frucht reift im Herbst, ist giftig und nicht essbar.

Kartoffelvermehrung

Die Früchte

Die Samenvermehrungsmethode für Kartoffeln ist keine sehr beliebte Methode, hat aber ihre Vorteile. Kartoffeln sind in der Regel das Gemüse, das den größten Platz im Garten einnimmt, so dass es schwierig ist, eine regelmäßige Fruchtfolge sicherzustellen. Das Land ist erschöpft, die Qualität des Pflanzenmaterials verschlechtert sich, selbst das Ersetzen der Knollen durch eine neue Art hilft nicht. Ausweg: Kartoffeln aus Samen anbauen.

  • Samen aus dem Laden wurden vorverarbeitet, haben eine starke Immunität gegen Krankheiten.
  • Samen sind viel billiger als gesäte Knollen.
  • Die Haltbarkeit von Samen beträgt 4-6 Jahre.

Diese Methode hat Nachteile:

  • Sämlinge erfordern sorgfältige Pflege, Zeit und Geduld..
  • Die Laufzeit für den Anbau einer vollwertigen Kultur beträgt 2 Jahre. Die erste Ernte wird eingestellt, Knötchen 30-40 gr. Die Tafelernte wird erst im zweiten Jahr aus Sevka-Pflanzen gewonnen.

Auf eine Notiz! Wenn Kartoffeln durch Samen vermehrt werden, sollte das Pflanzenmaterial nach 6-7 Jahren erneuert werden.

Knollen

In der Gartenpraxis sind Knollen die Hauptmethode zum Anpflanzen von Kartoffeln. Eine solche Fortpflanzung nennt man vegetativ. Sie wählen mittelgroße Früchte bis zu 100 Gramm, wichtige Bedingungen:

  • gesundes Aussehen,
  • ein paar Augen.

Um die Ernte schneller zu machen, werden die Kartoffeln gekeimt. Diese Phase wird als Vernalisierung bezeichnet. 30-40 Tage vor dem Einpflanzen in den Boden durchgeführt.

Im gleichen Zeitraum werden Knollen gegen Krankheiten und Schädlinge behandelt:

  • "Fitosporin" hilft gegen verschiedene Pilzkrankheiten,
  • "Prestige" vom Kartoffelkäfer.

Große Knollen werden in mehrere Teile geschnitten, jeder sollte mehrere Augen haben. Das Schneiden sollte frühestens zwei Tage vor dem Einpflanzen in den Boden erfolgen. Der Schnitt wird mit Aktivkohle oder Asche bestreut.

Kartoffeln lieben sonnige Gebiete, Büsche erstrecken sich im Schatten, Knollen werden klein sein. Beste Vorläufer: Hülsenfrüchte, Gurken, grüner Salat.

Gepflegte Kartoffelbetten

Chemische Zusammensetzung und Nährwert

Die chemische Zusammensetzung von Kartoffeln ist ein Mini-Periodensystem. Kalium ist in großen Mengen vorhanden, 421 mg pro 100 g, es ist nützlich für das Herz, die Blutgefäße und das Nervensystem. Das Maximum ist im Fruchtfleisch unter der Schale und in der Schale selbst enthalten. Daher sind Ofenkartoffeln mit Schalen oder in "Uniformen" gekocht am nützlichsten. Was sonst?

  • Eisen 0,78 mg pro 100 g
  • Zink 0,29 mg
  • Magnesium 23 mg
  • Phosphor 57 mg
  • Mangan 0,153 mg
  • Kupfer 0,108 mg
  • Natrium 6 mg
  • Calcium 12 mg.

Kartoffeln sind in Bezug auf den Vitamin C-Gehalt fast so gut wie Orange (19,7 mg pro 100 g).

  • Vitamin B1 (Thiamin) 0,08 mg - schützt den Körper vor den Auswirkungen von Toxinen,
  • B2 Riboflavin 0,032 mg - verleiht Haar, Nägeln und Haut Gesundheit und Schönheit.
  • B6 Pyridoxin 0,295 mg - erhöht die Effizienz des Gehirns, verbessert das Gedächtnis und die Stimmung.

Die chemische Zusammensetzung von Kartoffeln enthält Säuren, die für den menschlichen Körper unersetzlich sind:

  • Apfel - verbessert die Durchblutung, bekämpft Entzündungen;
  • Folsäure - reguliert den Stoffwechsel, normalisiert den Verdauungstrakt;
  • Zitrone - hat antioxidative Eigenschaften;
  • Oxalsäure - bekämpft viele Krankheiten, inkl. mit Tuberkulose.

Alles, was Sie über Kartoffeln wissen müssen

Was ist der glykämische Index? Dies ist die Geschwindigkeit, mit der Kohlenhydrate vom Körper aufgenommen werden. Ernährungswissenschaftler empfehlen, Lebensmittel mit einem niedrigen oder mittleren Index zu essen. Buchweizen, Haferflocken, Auberginen und Bohnen haben einen niedrigen Index, aber die Kartoffelbewertung hängt von der Kochmethode ab.

  • Bratkartoffeln in Gemüse oder, Gott bewahre, in Margarine oder Butter haben den maximalen glykämischen Index, der dem von Pralinen entspricht.
  • Salzkartoffeln ohne Schalen befinden sich in der Mitte der glykämischen Linie.
  • Die "Pellkartoffel" hat einen Index von 30 Einheiten weniger als der in Öl gebratene.

Fazit: Kartoffeln werden nicht fett! Kartoffelgerichte sind kalorienarm, aber nur gekocht oder gebacken. Sie sollten nicht mehr als einmal täglich ohne Butter und Sauerrahm, ohne Fleisch oder Fisch verzehrt werden. Es ist nützlich, das fertige Gericht mit nicht raffiniertem Pflanzenöl zu gießen oder mit natürlichem Essig (Wein, Apfel) zu bestreuen..

Interessante Fakten

  • In der Liste der wichtigsten Lebensmittel für die Menschheit stehen Kartoffeln an vierter Stelle. Nach Weizen, Reis und Mais.
  • Die schrecklichsten Feinde von Kartoffeln sind der Kartoffelkäfer und die Spätfäule. Während der epiphytotischen Periode dieser gefährlichen Pilzkrankheit können Kartoffelertragsverluste bis zu 50-60% betragen. 1859 zerstörte der Kartoffelkäfer die Kartoffelplantagen in Colorado (USA) vollständig, vielleicht erhielt er deshalb seinen Namen. Sehr hartnäckig, gerissen und widerstandsfähig gegen viele Methoden, gegen ihn zu kämpfen.
  • Die teuerste Kartoffelsorte "La Bonnotte" kostet 500 Euro pro kg. Es wächst nur auf der Insel Noirmoutier (Frankreich). Kartoffelbänke werden mit einer speziellen Technologie mit Seetang gedüngt. Sie werden von Hand gepflanzt und geerntet. Hat einen einzigartigen, delikaten Geschmack. Ernte nur 100 Tonnen pro Jahr.
  • Im 19. Jahrhundert, während des Goldrausches in Alaska, waren Kartoffeln buchstäblich Gold wert. Es ist ein großartiges Mittel gegen Skorbut.
  • In Brügge, Belgien, gibt es ein Pommes-Frites-Museum. Hier ist die gesamte Geschichte dieser Pflanze von der Dunkelheit bis zum ohrenbetäubenden Erfolg..

Van Gogh "Die Kartoffelesser"

  • Tomate ist eine Mischung aus Kartoffeln und Tomaten. Gibt zwei Ernten, Tomaten oben, Kartoffelknollen unten. Brachte diese Art vom sowjetischen Agronomen N.V. Brusentsov in den 30er Jahren des 20. Jahrhunderts.
  • Tomate
  • Tomatenernte

Für eine Vorspeise Kartoffelgratin mit Käsekruste, einfach, befriedigend, lecker - Vegetarier werden es zu schätzen wissen:

  • Kartoffeln 4-5 Stk
  • Dillbündel von mittlerer Größe
  • Käse 150 gr (Mozzarella, Cheddar)
  • Milch 1 Glas
  • Mehl 1 Esslöffel
  • Leichtöl 1 EL
  • Muskatnuss auf der Messerspitze
  • Salz Pfeffer

Die geschälten Kartoffeln in dünne Scheiben schneiden. Sauce: Mehl zu geschmolzener Butter geben und gründlich umrühren, um Milch hinzuzufügen. Wenn die Sauce eindickt, Käse, Dill und Gewürze hinzufügen.

Die Form mit Butter einfetten, die Kartoffeln hineinlegen, die Sauce einschenken und mit Käse bestreuen. 30-40 Minuten in einem heißen Ofen (180 Grad) und das Gericht ist fertig. Guten Appetit!

10 interessante Fakten über Kartoffeln

DRINGEND. KURZE ANTWORTEN SIND BENÖTIGT. 1. Welche veränderten Untergrundtriebe kennen Sie? Nennen Sie die Pflanzen mit Rhizom, Knolle, Zwiebel. 2. Wie entwickelt sich eine Kartoffelknolle? 3. Warum sollte eine Kartoffelknolle als Trieb betrachtet werden? 4. Wie ist die Glühbirne aufgebaut? 5. Wie kann man beweisen, dass das Rhizom und die Zwiebel modifizierte Triebe sind? 6. Welche Luftmodifikationen des Shootings kennen Sie und die Bedeutung der Wörter: 1. modifizierter Trieb 2. Rhizom 3. Knolle 4. Zwiebel

1. Rhizom, Knolle, Zwiebel.

Rhizom-Calamus, Elecampane. Dahlienknolle, Süßkartoffel, Erbsen. Zwiebel, Knoblauch, Gladiolen.

2. Von den Blättern der Kartoffel über die Stängel in die unterirdischen Triebe (Stolonen) fließt ständig organisches Material heraus und lagert sich in Form von Stärke auf den Stolonen ab. Die Spitzen der Stolonen wachsen, verdicken sich und verwandeln sich im Herbst in große Knollen.

3. Weil es wie der Trieb von einem Stiel gebildet wird, der eine Speicherfunktion erfüllt, Knospen (Augen) und schuppige Blätter hat.

4. Donets-verkürzter Stiel, zufällige Wurzeln und Knospen, saftige schuppige modifizierte Blätter, schützende trockene modifizierte Blätter

5. Rhizomknolle, Zwiebel ist ein modifizierter Trieb, da nur Triebe Knospen haben können, aus denen neue Stängel und Triebe wachsen. Auf einer Kartoffelknolle wachsen im Frühjahr Triebe aus den Knospen und auch aus dem Rhizom des Maiglöckchens.

6. Dornen von Wildapfel, Birne, Weißdorn, die Pflanzen vor dem Verzehr durch Tiere schützen. Antennen von Trauben, Gurken, Kürbissen, Melonen und Erdbeerschnurrhaaren sind ebenfalls modifizierte Triebe. Ein weiteres Beispiel für einen modifizierten Lufttrieb ist eine Verdickung der Internodien des Kohlrabi-Kohlstiels.

1. Ein Trieb, dessen Stängel, Blätter, Knospen (oder alle zusammen) irreversibel Form und Funktion verändern.

2. Ein modifizierter Spross, normalerweise unterirdisch, mit schuppigen, unterentwickelten oder früh absterbenden Blättern, apikalen oder axillären Knospen, zufälligen Wurzeln.

3. Modifizierter Spross einer Pflanze mit einem verdickten Stamm von einem oder mehreren Internodien.

4. Ein modifizierter, normalerweise unterirdischer Trieb von Pflanzen mit einem verdickten kurzen flachen Stiel (unten) und überwucherten fleischigen oder filmartigen farblosen Blattbasen (Schuppen).

Art der Kartoffelfrucht

Viele wissen nicht, wie die angebaute Kartoffelfrucht heißt. Entgegen der üblichen Behauptung, Kartoffeln seien Gemüse, gehören sie zu Beeren. Die Frucht einer Kartoffel ist überhaupt keine Knolle, die gegessen wird. Dies sind kleine grüne Beeren, die oben auf Büschen gefunden werden..

  1. Was sind Kartoffeln?
  2. Fruchtart
  3. Wenn keine Frucht gebildet wird
  • Fortpflanzung durch Früchte
  • Eigenschaften:
  • Fazit
  • Art der Kartoffelfrucht

    Was sind Kartoffeln?

    Kartoffeln gehören zur Familie der Nachtschattengewächse. Es hat eine typische Blütenstruktur mit fünf Staubblättern. Um genau zu sein, ist die Kultur der kulturelle Verwandte des schwarzen Nachtschattens. Sein Name stammt aus der italienischen Sprache, wo die Knollen im Aussehen mit dem Trüffelpilz verglichen wurden.

    Tomaten, Paprika und Auberginen haben den gleichen Fruchttyp wie Kartoffeln. Eine Person isst ihre Früchte, aber Kartoffelbeeren können nicht gegessen werden, sie sind giftig. Sie sind reich an Alkaloiden, einschließlich Niacin. Es ist äußerst gefährlich für den Menschen und kann schwere Lebensmittelvergiftungen verursachen..

    Was die Leute gewohnt sind, als Frucht oder Knolle zu denken, ist eigentlich nicht. Spezielle Triebe bilden sich in den Achseln der Knospen, die sich am Stiel unter der Erde befinden. Die Pflanze versucht also, sich selbst eine Reserve an Nährstoffen zu schaffen, nämlich Stärke..

    Die Knospen nehmen an Größe zu, da sie aus elastischen Zellen bestehen und eine Wurzelfrucht gebildet wird. Aus diesem Grund wird empfohlen, Kartoffelbänke zusammenzudrücken. So werden die Triebe intensiver geformt und die Ausbeute steigt. Die Anzahl der Knollen beeinflusst die Samenbildung in keiner Weise.

    Fruchtart

    Die Fruchtart der Kartoffel wird als saftige Beere mit mehreren Samen bezeichnet. Diese Art von Beeren besteht aus zwei Samenkammern. Wenn es in einer Tomate oder Aubergine beeindruckende Größen erreicht, wächst es in einer Kartoffel nicht mehr als eine Walnuss.

    Die Frucht besteht aus 3 Schalen:

    1. Lederschicht - dargestellt durch eine dichte elastische Haut, die die Beere vor mechanischen Beschädigungen und nachteiligen Umwelteinflüssen schützt. In Kartoffeln ist es ziemlich dicht. Während der Vegetationsperiode ändert sich seine Farbe von grün nach lila oder fast schwarz.
    2. Die mittlere Schicht ist saftig und besteht aus sperrigen Zellen. Im heißen Sommer kann diese Schicht des Perikarps bei unzureichender Bewässerung dünner werden..
    3. Die innere Schicht ist auch saftig. Samen sind daran gebunden.
    4. Im Gegensatz zu Tomaten und Paprika werden Kartoffeln nicht gegessen. Eine Beere enthält 150 bis 250 kleine abgeflachte Samen. Die Größe der Samen kann je nach Sorte variieren..

    Wenn keine Frucht gebildet wird

    Unregelmäßiges Gießen beeinträchtigt die Fruchtbildung

    Es kommt auch vor, dass Kartoffeln keine Früchte bilden. Es kann mehrere Gründe geben:

    1. Die Pflanze erhielt nicht genügend Nährstoffe. Für Nachtschatten ist es sehr wichtig, nahrhaften Boden und regelmäßige Bewässerung zu haben..
    2. Schädlinge können auch einen Mangel an Blüte und Fruchtbildung verursachen. Colorado Käfer fressen Knospen.
    3. Oft werden junge Kartoffeln unmittelbar nach der Blüte geerntet. Die Pflanze hat nicht genug Zeit, um den Eierstock zu bilden.

    Fortpflanzung durch Früchte

    Das Pflanzen von Knollen ist die häufigste Art, Kartoffeln anzubauen, aber nicht die wirtschaftlichste. Im Frühjahr muss man etwa ein Drittel der Ernte des letzten Jahres verbrauchen.

    Bei der Vermehrung durch Samen können Sie Pflanzenmaterial sparen und eine gute Ernte erzielen. Es gibt Kartoffelsorten, die auf die Fruchtvermehrung spezialisiert sind. Sie bilden intensiv nicht nur Knollen, sondern auch Beeren.

    Im Laufe der Jahre der Selektion haben Wissenschaftler versucht, sich von der Samenreproduktion zu lösen. Gärtner glauben, dass die Frucht einer Kartoffel ein Zeichen der Mast ist. Sie werden entfernt, damit sich der unterirdische Teil der Pflanze intensiver bildet..

    Eigenschaften:

    Der Anbau von Kartoffeln mit Früchten anstelle von Knollen ist mühsamer, aber wirtschaftlicher. Sie üben, im selben Jahr Setzlinge zu pflanzen und zu ernten. Zu diesem Zweck werden die Samen Ende Februar in Sämlingskästen ausgesät, und Ende April werden die gereiften Pflanzen an einen festen Platz im Freien gepflanzt..

    Einige Landwirte pflanzen Samen direkt in den Boden und sammeln im Herbst kleine Knollen mit einem Durchmesser von bis zu 3 - 4 cm. Dieses Pflanzenmaterial wird im nächsten Frühjahr in die Beete gepflanzt..

    Der Anbau von Nachtschattensamen schützt die Ernte vor vielen Krankheiten:

    • Kartoffelkrebs;
    • späte Fäule;
    • Graufäule.

    Was Sie über Kartoffeln wissen müssen

    Gärtner wissen fast alles über Kartoffeln. Es wird für sie keine Entdeckung sein, dass seine Früchte giftig sind. Um dies zu verstehen und mehr über die Struktur der Pflanze zu erfahren, finden wir eine Beschreibung der Kultur.

    Beschreibung der Kartoffeln

    Bevor Sie mit der Beschreibung der Kartoffel beginnen, sollten Sie sich an ihr Aussehen erinnern. Zuerst verwendeten die Könige Europas die Blumen der Kultur als Dekoration und hatten keine Ahnung, dass dies ein nahrhaftes und befriedigendes Produkt war. Unter Peter dem Großen wurden Kartoffeln angebaut. Heute gilt es als das zweite Brot. Es werden sowohl frische als auch gefrorene Kartoffeln gegessen. Es sind mehr als hundert Gerichte bekannt, die daraus machen.

    Nicht jeder weiß, welche Art von Obst eine Kartoffel hat. Und das ist keine Knolle, wie viele denken. Darüber hinaus sind Kartoffeln Beeren, aber nach der allgemein anerkannten Aussage nennt es jeder ein Gemüse..

    Die Kartoffel gehört zur Familie der Nachtschattengewächse. Solyanum tuberosum (botanischer Name) ist eine mehrjährige Kultur, die in einer Vegetationsperiode angebaut wird..

    Kartoffeln werden durch das Pflanzen von unterirdischen Trieben vermehrt. Samen werden für selektive Arbeiten verwendet. Im letzteren Fall hat die Pflanze eine Stammwurzel und viele kleine Wurzeln. Kartoffeln, die aus einer Knolle gezogen werden, haben ein faseriges Wurzelsystem. Typischerweise liegen unterirdische vegetative Organe in einer Tiefe von 30-40 cm. In einigen Fällen geht die Wurzelmasse 80 cm in den Boden.

    Die Schale des unterirdischen Triebs ist je nach Sorte in verschiedenen Farben gefärbt: lila, gelb, pink, braun. Normalerweise ist das Fleisch weiß. Knollen bilden verschiedene Formen:

    • Oval;
    • länglich;
    • kugelförmig;
    • mit Ausbuchtungen.

    Das Gewicht einzelner Exemplare erreicht ein Kilogramm. In der Beschreibung der Kultur finden sich Informationen über die acht Kilogramm schwere Kartoffel.

    Wie heißt die Kartoffelfrucht?

    Die Fruchtart von Kartoffeln ist die gleiche wie die von Tomaten, Paprika und Auberginen. Es ist eine kleine grüne Beere mit kleinen Samen im Inneren.

    Oft haben die Früchte aufgrund des Fallens der Blüten keine Zeit zum Abbinden. Sie haben keinen Nährwert und enthalten eine große Menge eines giftigen Alkaloids. Im Gegensatz zu Beeren, Paprika und Tomaten ist es verboten, sie zu essen. Zum Kochen werden Knollen verwendet, die fälschlicherweise als Früchte betrachtet werden..

    Die Struktur der Kartoffel ist so, dass der essbare Teil der Pflanze ein unterirdischer Spross ist. Hier reichern sich nützliche Substanzen an. Die Knolle besteht aus mit Stärke gefüllten Zellen und ist außen mit einer Schicht Korkgewebe bedeckt. Auf seiner Oberfläche befinden sich Augen - Achselknospen. Aus ihnen entwickeln sich junge Triebe.

    Wenn die Pflanze keine Beeren bildet, hat dies normalerweise folgende Gründe:

    • Schädlinge haben Blumen gefressen;
    • junge Kartoffeln wurden unmittelbar nach der Blüte geerntet, ohne dass sich die Eierstöcke bildeten;
    • Die Kultur hat keine zusätzlichen Nährstoffenzyme erhalten.
    • mangelnde Pflege (Bodenbearbeitung und regelmäßige Bewässerung).

    Erst in der ersten Hälfte des 18. Jahrhunderts wurde bekannt, dass Kartoffelbeeren giftig sind und nur unterirdische Triebe gegessen werden können. Der Analphabetismus der Menschen hat zu einer Vielzahl von Vergiftungen und Todesfällen geführt. Heute ist das Gemüse genug untersucht worden. Das gewonnene Wissen und die von Biologen zusammengestellte Beschreibung trugen dazu bei, mögliche Schäden am Produkt auszuschließen.

    Gemahlene Teile von Kartoffeln - Blätter, Spitzen, Blüten und Samen

    Jeder hat ein Kartoffelfeld gesehen. Pflanzen werden mit verschiedenen Technologien gepflanzt, die den Ertrag steigern. Während der aktiven Entwicklung von Wurzeln, Blättern und Stängeln beginnt die Bildung von unterirdischen Trieben.

    Wie bereits aus der Beschreibung der Kultur hervorgeht, handelt es sich bei der Fruchtart der Kartoffel um eine Beere mit mehreren Samen. Es besteht aus drei Schalen:

    1. Haut. Schützt das Fruchtfleisch vor Beschädigungen und negativen Umwelteinflüssen.
    2. Mittelschicht. Dies ist der saftige Teil der Beere, der dünner wird, wenn das Gießen nicht ausreicht..
    3. Die innere Schicht. Es ist ein saftiges Fruchtfleisch mit Samen.

    Die Beeren der Kartoffel haben einen Erdbeergeschmack. Sie sind aufgrund ihres hohen Solangehalts giftig. Die Anzahl der Samen pro Frucht beträgt 150 bis 250 Stück. Die Samengröße hängt von der Sorte ab. Normalerweise sind sie klein und werden praktisch nicht zur Reproduktion verwendet..

    Bei der Beschreibung von Kartoffeln wird auf die Bodenteile der Pflanze geachtet:

    1. Die Blätter bestehen aus einem Blattstiel, mehreren Seitenlappen. Ihre Farbe hängt von der Sorte ab und kann entweder hellgrün oder dunkelgrün sein..
    2. Die Spitzen enthalten giftige Substanzen, die die Ernte vor Schädlingen schützen. Das Überwachsen wird durch einen Überschuss an Düngemitteln, großem Pflanzenmaterial und schlechter Beleuchtung verursacht..
    3. Die Blüten sind weiß, pink und lila. Sie befinden sich oben am Stiel. Normalerweise selbstbestäubt. Das Hauptunterscheidungsmerkmal jeder Familie ist die Struktur der Blume. In Kartoffeln ist es fünfblättrig mit einem Stößel aus Fruchtblättern.
    4. Eine Pflanze hat vier bis acht Stängel. Ihre Höhe erreicht 1,5 Meter. Sie bilden sich aus einer Knospe und bilden einen Strauch. Jeder Stiel hat flügelartige Anhänge.

    Nach der Beschreibung moderner Pflanzensorten produzieren sie nur wenige Samen. Die Züchter arbeiten daran, neue Kartoffelsorten zu entwickeln, die den Ertrag des Gemüses steigern.

    Die Zusammensetzung und nützliche Eigenschaften von Kartoffeln

    Die chemische Zusammensetzung eines Gemüses hängt von den Wachstumsbedingungen und der Sorte ab. Normalerweise enthalten essbare Triebe 75% Wasser. Der Rest ist Trockenmasse. Diese schließen ein:

    • Stärke;
    • Zucker;
    • Eiweiß;
    • Zellulose;
    • Pektine;
    • Fette;
    • Vitamine;
    • Mineralien.

    Die Verwendung von Kartoffeln in der Volksmedizin ist durch eine solch einzigartige Zusammensetzung gerechtfertigt. Produkte auf Kartoffelbasis sind nützlich für den Körper, nämlich:

    • Wunden heilen;
    • Entzündungen beseitigen;
    • das Immunsystem stärken;
    • niedriger Blutdruck;
    • Verbrennungen, Abszesse, Geschwüre behandeln;
    • die Arbeit des Herzens und der Blutgefäße verbessern;
    • überschüssige Flüssigkeit aus dem Körper entfernen;
    • Normalisieren Sie den Stoffwechsel.

    Kartoffeln werden für Personen empfohlen, die an folgenden Erkrankungen leiden:

    • Hypertonie;
    • Atherosklerose;
    • Magengeschwür;
    • Hämorrhoiden;
    • Gastritis;
    • Migräne;
    • Nieren- und Herzerkrankungen.

    Das Fruchtfleisch der Knollen wird aktiv als Gesichtsmaske verwendet. Sie helfen, die Haut zu verjüngen und Anzeichen von Müdigkeit zu beseitigen. Die regelmäßige Verwendung von Kartoffelmasken hilft, Falten auszugleichen.

    Frisch gepresster Gemüsesaft wird intern verwendet, um die Funktion des Herz-Kreislauf-Systems zu normalisieren. Es wird dreimal täglich ein halbes Glas konsumiert. Therapiedauer - drei Wochen.

    Trinken Sie zur Behandlung von Gastritis und Verstopfung unmittelbar nach dem Aufwachen 200 ml Saft. Der Eingriff wird zwei Wochen lang durchgeführt, dann machen sie 10 Tage Pause und wiederholen den Kurs.

    Trotz der positiven Beschreibung der medizinischen Eigenschaften von Kartoffeln kann ihre Verwendung den Körper schädigen. Solanin aus Blättern, Blüten und Beeren in Knollen verursacht häufig Vergiftungen. Daher ist es besser, Kartoffeln nach Rücksprache mit Ihrem Arzt als Arzneimittel zu verwenden. Beim Anbau und bei der Lagerung ist es wichtig, die Regeln für die Verarbeitung und Pflege einzuhalten..

    Der besondere Ort der Kartoffeln wird durch die einfache Anbautechnologie, den Nährwert und die Vitaminzusammensetzung bestimmt. Deshalb ist es in vielen Ländern der Welt häufig auf Tischen zu finden..

    Was ist Kartoffel: Beschreibung, Strukturmerkmale und Reproduktion

    Wie sich die Knolle und die gemahlenen Teile der Pflanze entwickeln, die Zusammensetzung und interessante Fakten über Ihr Lieblingsgemüse

    • Was sind Kartoffeln, botanische Beschreibung
    • Beschreibung der Frucht
    • Was ist eine Knolle?
    • Gemahlene Pflanzenteile
    • Kartoffelvermehrung
    • Chemische Zusammensetzung und Nährwert
    • Interessante Fakten
    • Fazit

    Der Mensch hat diese erstaunliche Pflanze lange geschätzt. Kulinarische Experten auf der ganzen Welt kochen, braten, backen Kartoffeln. Bereiten Sie Knödel, Kartoffelpuffer, Zeppeline, Pommes, Kuchen. Jetzt kennt das Internet 3.275 Kartoffelrezepte! Und diese Zahl wächst nur.

    Kartoffeln sind in der traditionellen Medizin weit verbreitet:

    • Rohe Kartoffelkompresse behandelt Verbrennungen,
    • Der Saft hilft bei der Behandlung von Gastritis und Magengeschwüren.
    • Frische, glatte Haut ist das Ergebnis einer Kartoffelmaske: Zum Mittagessen mit Butter und Milch zerdrückt eignet sich hervorragend zur Wiederherstellung einer gesunden Haut.

    Schauen wir uns dieses wunderbare Gemüse genauer an.

    Inhalt

    • Was sind Kartoffeln, botanische Beschreibung
    • Beschreibung der Frucht
    • Was ist eine Knolle?
      • Interne und externe Struktur
      • Biologische Merkmale
      • Stufen der Entwicklung
    • Gemahlene Pflanzenteile
    • Kartoffelvermehrung
      • Die Früchte
      • Knollen
    • Chemische Zusammensetzung und Nährwert
    • Interessante Fakten
    • Fazit

    Was sind Kartoffeln, botanische Beschreibung

    Unser "zweites Brot"

    Anfänger stellen oft die Frage: "Zu welcher Familie gehört die Kartoffel?" Wir antworten: Kartoffeln sind wie Auberginen und Tomaten kulturelle "Verwandte" der Nachtschattengewächse.

    Kartoffeln sind eine mehrjährige Knollenpflanze, in der Landwirtschaft werden sie einjährig angebaut. Durch die Art der kulinarischen Verarbeitung gehört es zur Gruppe der Gemüsesorten. Am häufigsten von Knollen vermehrt, seltener von Sprossen und Stecklingen. Züchter züchten Sämlinge aus Samen.

    Interessante Tatsache! Der Name hat italienische Wurzeln Tartufolo - Trüffel, weil die Knollen diesem ausgefallenen Pilz sehr ähnlich sind.

    Die Früchte des Nachtschattens werden gegessen, wie rote Tomaten oder lila Auberginen. Kartoffelbeeren, kleine grüne Kugeln, giftig. Sie enthalten eine große Menge des Alkaloids Solanin Niacin. Die Pflanze produziert diese Substanzen, um sich vor Schädlingen und Krankheiten zu schützen. Der Verzehr kann zu schweren Lebensmittelvergiftungen führen..

    Knollen sind gewöhnliche Knospen, sie reifen nur unter der Erde. Es ist ein Nährstoffreservoir - Stärke, das für das erfolgreiche Leben der Pflanze notwendig ist..

    Beschreibung der Frucht

    Die Frucht einer Kartoffel wird Beere genannt, im Volksmund eine Zwiebel oder eine Scheide. Die Größe einer Walnuss (im Gegensatz zu den Früchten von Auberginen und Tomaten) sieht aus wie eine kleine dunkelgrüne Tomate. Die saftige Beere besteht aus zwei Abschnitten mit vielen Samen.

    • Die oberste Schicht ist ein dichtes, saftiges Gewebe, das die Samen vor Beschädigungen und Umwelteinflüssen schützt. Während der Reifung ändert sich die Farbe von grün nach lila oder sogar schwarz.
    • Die mittlere Schicht ist saftiges Fruchtfleisch. Bei unzureichender Bewässerung trocknet diese Schicht bei Hitze allmählich aus.
    • Interne Trennwand, Samen sind daran befestigt.
    • Eine Beere reift von 100 bis 300 kleinen, runden, abgeflachten Samen. Die Größe und Anzahl der Samen hängt von der Sorte ab.

    Manchmal bilden sich keine Beeren an den Büschen:

    • Die Pflanze wird unter ungeeigneten Bedingungen gezüchtet. Fruchtbarer, gedüngter Boden und reichlich Wasser sind wichtig für Kartoffeln..
    • Schädlinge fressen Blätter und Knospen von Pflanzen.
    • Gärtner nehmen Blütenstände auf, es wird angenommen, dass dies dazu beiträgt, zahlreiche große Knollen zu bilden.

    Was ist eine Knolle?

    Eine Knolle ist eine Art Verdickung des Stiels, ein modifizierter runder Spross in Kartoffeln. Teil eines großen Wurzelsystems. Dient als Nährstoffspeicher, ist eine Unterstützung und Nahrung für zukünftige Triebe. Mit Hilfe einer Knolle wird die Pflanze im Boden fixiert.

    Was sind Kartoffelstolonen? Stolon ist ein länglicher Seitentrieb. Knolle ist ein verkürzter Trieb. Knolle wächst auf Stolon.

    Interne und externe Struktur

    Die Kartoffelknolle hat ein eigenartiges Aussehen. Ausreichend große erwachsene Knolle ist saftig (80% Wasser), dicht und mit Haut bedeckt (Epidermis).

    Die äußere Struktur der Knolle ist wie folgt angeordnet:

    • Auf einer glatten Oberfläche befinden sich Knospen - Augen, aus denen dann Stängel sprießen.
    • In der Nähe der Hauptniere gibt es immer ein paar zusätzliche. Dies ist eine Versicherung. Wenn die Hauptversicherung beschädigt ist, sprießen weitere. Etwa fünfzehn Augen können auf der Knolle nisten, sie befinden sich im oberen Teil.
    • Es gibt auch Linsen auf der Oberfläche, kleine Punkte, aufgrund derer ein Gasaustausch stattfindet..

    Das Aussehen der Knolle zeigt ihren Zustand an. Wenn sie zu feucht ist oder sich der Boden nicht gut lockert, erscheinen Neoplasien, die zur Sauerstoffaufnahme beitragen. Große Linsen sprechen von Kartoffelbuschkrankheit.

    Die Dicke der Schale hängt von der Sorte, den Wetterbedingungen, der Pflege und dem Einsatz von Düngemitteln ab.

    • Phosphatdünger verdicken die Epidermis,
    • Kali macht die Rinde dünn.

    Kurz vor der Ernte werden die Spitzen geschnitten und die Knollen in trockenem Boden belassen, um die Haut zu verdicken. Solche Gemüse werden besser und länger gelagert, ohne ihre vorteilhaften Eigenschaften zu verlieren..

    Innere Struktur der Kartoffelknolle: Unter der Haut befinden sich die Rinde, die Gefäßbündel und der Kern.

    Merken! Die Frucht einer Kartoffel ist eine Beere, und eine Knolle einer Kartoffel ist ein modifizierter Spross

    Biologische Merkmale

    Die biologischen Eigenschaften der Entwicklung hängen in erster Linie von der Sorte ab. Eine vollständige Ernte dauert durchschnittlich 90 Tage. Reichlich vorhandener Knollen-Eierstock ist durch Blüte gekennzeichnet (manchmal fehlt er). Allmählich reichern sich Kohlenhydrate und Proteine ​​(Stärke) in jungen Kartoffelknollen an. Der Stärkeanteil erreicht 18-20% der Gesamtmasse. Am Ende der Vegetationsperiode verdunkeln sich die Spitzen und trocknen allmählich aus. Es ist also Zeit zu ernten. Junge Kartoffeln werden oft ausgegraben, sie gelten als "Delikatesse", sie werden zusammen mit einer empfindlichen Haut verzehrt. Reifezeit der frühen und mittleren frühen Ernte - 60 Tage ab dem Pflanzdatum.

    Stufen der Entwicklung

    Die erste Entwicklungsstufe ist das Auflaufen von Sämlingen 20-25 Tage nach dem Pflanzen. Je höher die Bodentemperatur, desto schneller geht der Prozess. Während dieser Zeit wird das Feld nicht bewässert, bis die ersten Stängel mit Blättern erscheinen, die Pflanze benötigt keine Feuchtigkeit. Sandige, lehmige Böden eignen sich besser für den Anbau dieses Gemüses. Die Pflanztiefe beträgt 10-15 cm, bei kleinen Knollen wird die Tiefe um 2-5 cm verringert.

    Stadium 2-4: Knospenentstehung, Blüte, maximales Knollenwachstum. Während dieser Zeit werden Kartoffeln aktiv gebildet. Ihre Gesamtzahl kann etwa 30 Stück betragen, aber nur die Hälfte wird bestenfalls vollständig reifen..

    In dieser Phase ist die Pflege besonders wichtig..

    • Reichlich (aber nicht übermäßig) bewässert,
    • Düngen mit mineralischen und organischen Düngemitteln,
    • regelmäßige Lockerung des Bodens und Entfernung von Unkraut.

    Wenn sie zum ersten Mal kleine Büsche mit einer Höhe von 5 bis 7 cm spucken, ist dies außerdem ein Schutz bei kleinen Frösten. Zweites Hillen nach 2-3 Wochen.

    Dies ist die Hauptperiode für die Bildung der zukünftigen Ernte und dauert 40-60 Tage. Schädlinge und verschiedene Krankheiten wirken sich in diesem Stadium direkt auf den Ertrag aus..

    Entwicklungsstadien eines Kartoffelstrauchs

    5. Stufe das Absterben der Büsche, Ernte und Lagerung. Knollen werden 90-100 Tage nach dem Pflanzen ausgegraben. Die Deckel werden entfernt und bei Verdacht auf Krankheitserreger außerhalb des Gartens zerstört. Alles drinnen oder draußen wird gründlich getrocknet, wenn die Lufttemperatur unter + 6-8 Grad liegt. Weitere Kalibrierung, Transport und Lagerung.

    Gemahlene Pflanzenteile

    Der Busch wächst je nach Sorte bis zu 1 m. Der Stiel ist gerippt, das Blatt der Kartoffel ist dunkelgrün, besteht aus mehreren Lappen. Kartoffelblätter befinden sich wie flügelartige Anhänge über die gesamte Länge des Stiels. Auf der Unterseite der Blätter sind Reliefadern sichtbar, deren Farbe mit der Farbe der Knolle dieser Sorte übereinstimmt. Jede Sorte hat eine andere Anzahl und Form von Blättern. Die Adern auf den Blättern sind wie bei den meisten zweikeimblättrigen Pflanzen in einem Raster angeordnet. Die Zellen der Blattschale sind lebendig, unterschiedlich groß und transparent, so dass Sonnenlicht in das Blatt eindringen kann.

    Blumen, Früchte und allgemeines Erscheinungsbild von Kartoffeln

    Die Blüten sind rosa, weiß oder lila in einem Blütenstand am oberen Ende des Stiels. Die Frucht reift im Herbst, ist giftig und nicht essbar.

    Kartoffelvermehrung

    Die Früchte

    Die Samenvermehrungsmethode für Kartoffeln ist keine sehr beliebte Methode, hat aber ihre Vorteile. Kartoffeln sind in der Regel das Gemüse, das den größten Platz im Garten einnimmt, so dass es schwierig ist, eine regelmäßige Fruchtfolge sicherzustellen. Das Land ist erschöpft, die Qualität des Pflanzenmaterials verschlechtert sich, selbst das Ersetzen der Knollen durch eine neue Art hilft nicht. Ausweg: Kartoffeln aus Samen anbauen.

    Leistungen:

    • Samen aus dem Laden wurden vorverarbeitet, haben eine starke Immunität gegen Krankheiten.
    • Samen sind viel billiger als gesäte Knollen.
    • Die Haltbarkeit von Samen beträgt 4-6 Jahre.

    Diese Methode hat Nachteile:

    • Sämlinge erfordern sorgfältige Pflege, Zeit und Geduld..
    • Die Laufzeit für den Anbau einer vollwertigen Kultur beträgt 2 Jahre. Die erste Ernte wird eingestellt, Knötchen 30-40 gr. Die Tafelernte wird erst im zweiten Jahr aus Sevka-Pflanzen gewonnen.

    Auf eine Notiz! Wenn Kartoffeln durch Samen vermehrt werden, sollte das Pflanzenmaterial nach 6-7 Jahren erneuert werden.

    Knollen

    In der Gartenpraxis sind Knollen die Hauptmethode zum Anpflanzen von Kartoffeln. Eine solche Fortpflanzung nennt man vegetativ. Sie wählen mittelgroße Früchte bis zu 100 Gramm, wichtige Bedingungen:

    • gesundes Aussehen,
    • ein paar Augen.

    Um die Ernte schneller zu machen, werden die Kartoffeln gekeimt. Diese Phase wird als Vernalisierung bezeichnet. 30-40 Tage vor dem Einpflanzen in den Boden durchgeführt.

    Im gleichen Zeitraum werden Knollen gegen Krankheiten und Schädlinge behandelt:

    • "Fitosporin" hilft gegen verschiedene Pilzkrankheiten,
    • "Prestige" vom Kartoffelkäfer.

    Große Knollen werden in mehrere Teile geschnitten, jeder sollte mehrere Augen haben. Das Schneiden sollte frühestens zwei Tage vor dem Einpflanzen in den Boden erfolgen. Der Schnitt wird mit Aktivkohle oder Asche bestreut.

    Kartoffeln lieben sonnige Gebiete, Büsche erstrecken sich im Schatten, Knollen werden klein sein. Beste Vorläufer: Hülsenfrüchte, Gurken, grüner Salat.

    Gepflegte Kartoffelbetten

    Chemische Zusammensetzung und Nährwert

    Die chemische Zusammensetzung von Kartoffeln ist ein Mini-Periodensystem. Kalium ist in großen Mengen vorhanden, 421 mg pro 100 g, es ist nützlich für das Herz, die Blutgefäße und das Nervensystem. Das Maximum ist im Fruchtfleisch unter der Schale und in der Schale selbst enthalten. Daher sind Ofenkartoffeln mit Schalen oder in "Uniformen" gekocht am nützlichsten. Was sonst?

    • Eisen 0,78 mg pro 100 g
    • Zink 0,29 mg
    • Magnesium 23 mg
    • Phosphor 57 mg
    • Mangan 0,153 mg
    • Kupfer 0,108 mg
    • Natrium 6 mg
    • Calcium 12 mg.

    Kartoffeln sind in Bezug auf den Vitamin C-Gehalt fast so gut wie Orange (19,7 mg pro 100 g).

    • Vitamin B1 (Thiamin) 0,08 mg - schützt den Körper vor den Auswirkungen von Toxinen,
    • B2 Riboflavin 0,032 mg - verleiht Haar, Nägeln und Haut Gesundheit und Schönheit.
    • B6 Pyridoxin 0,295 mg - erhöht die Effizienz des Gehirns, verbessert das Gedächtnis und die Stimmung.

    Die chemische Zusammensetzung von Kartoffeln enthält Säuren, die für den menschlichen Körper unersetzlich sind:

    • Apfel - verbessert die Durchblutung, bekämpft Entzündungen;
    • Folsäure - reguliert den Stoffwechsel, normalisiert den Verdauungstrakt;
    • Zitrone - hat antioxidative Eigenschaften;
    • Oxalsäure - bekämpft viele Krankheiten, inkl. mit Tuberkulose.

    Alles, was Sie über Kartoffeln wissen müssen

    Was ist der glykämische Index? Dies ist die Geschwindigkeit, mit der Kohlenhydrate vom Körper aufgenommen werden. Ernährungswissenschaftler empfehlen, Lebensmittel mit einem niedrigen oder mittleren Index zu essen. Buchweizen, Haferflocken, Auberginen und Bohnen haben einen niedrigen Index, aber die Kartoffelbewertung hängt von der Kochmethode ab.

    • Bratkartoffeln in Gemüse oder, Gott bewahre, in Margarine oder Butter haben den maximalen glykämischen Index, der dem von Pralinen entspricht.
    • Salzkartoffeln ohne Schalen befinden sich in der Mitte der glykämischen Linie.
    • Die "Pellkartoffel" hat einen Index von 30 Einheiten weniger als der in Öl gebratene.

    Fazit: Kartoffeln werden nicht fett! Kartoffelgerichte sind kalorienarm, aber nur gekocht oder gebacken. Sie sollten nicht mehr als einmal täglich ohne Butter und Sauerrahm, ohne Fleisch oder Fisch verzehrt werden. Es ist nützlich, das fertige Gericht mit nicht raffiniertem Pflanzenöl zu gießen oder mit natürlichem Essig (Wein, Apfel) zu bestreuen..

    Interessante Fakten

    • In der Liste der wichtigsten Lebensmittel für die Menschheit stehen Kartoffeln an vierter Stelle. Nach Weizen, Reis und Mais.
    • Die schrecklichsten Feinde von Kartoffeln sind der Kartoffelkäfer und die Spätfäule. Während der epiphytotischen Periode dieser gefährlichen Pilzkrankheit können Kartoffelertragsverluste bis zu 50-60% betragen. 1859 zerstörte der Kartoffelkäfer die Kartoffelplantagen in Colorado (USA) vollständig, vielleicht erhielt er deshalb seinen Namen. Sehr hartnäckig, gerissen und widerstandsfähig gegen viele Methoden, gegen ihn zu kämpfen.
    • Die teuerste Kartoffelsorte "La Bonnotte" kostet 500 Euro pro kg. Es wächst nur auf der Insel Noirmoutier (Frankreich). Kartoffelbänke werden mit einer speziellen Technologie mit Seetang gedüngt. Sie werden von Hand gepflanzt und geerntet. Hat einen einzigartigen, delikaten Geschmack. Ernte nur 100 Tonnen pro Jahr.
    • Im 19. Jahrhundert, während des Goldrausches in Alaska, waren Kartoffeln buchstäblich Gold wert. Es ist ein großartiges Mittel gegen Skorbut.
    • In Brügge, Belgien, gibt es ein Pommes-Frites-Museum. Hier ist die gesamte Geschichte dieser Pflanze von der Dunkelheit bis zum ohrenbetäubenden Erfolg..

    Van Gogh "Die Kartoffelesser"

    • Tomate ist eine Mischung aus Kartoffeln und Tomaten. Gibt zwei Ernten, Tomaten oben, Kartoffelknollen unten. Brachte diese Art vom sowjetischen Agronomen N.V. Brusentsov in den 30er Jahren des 20. Jahrhunderts.
    • Tomate
    • Tomatenernte

    Fazit

    Für eine Vorspeise Kartoffelgratin mit Käsekruste, einfach, befriedigend, lecker - Vegetarier werden es zu schätzen wissen:

    • Kartoffeln 4-5 Stk
    • Dillbündel von mittlerer Größe
    • Käse 150 gr (Mozzarella, Cheddar)
    • Milch 1 Glas
    • Mehl 1 Esslöffel
    • Leichtöl 1 EL
    • Muskatnuss auf der Messerspitze
    • Salz Pfeffer

    Die geschälten Kartoffeln in dünne Scheiben schneiden. Sauce: Mehl zu geschmolzener Butter geben und gründlich umrühren, um Milch hinzuzufügen. Wenn die Sauce eindickt, Käse, Dill und Gewürze hinzufügen.

    Die Form mit Butter einfetten, die Kartoffeln hineinlegen, die Sauce einschenken und mit Käse bestreuen. 30-40 Minuten in einem heißen Ofen (180 Grad) und das Gericht ist fertig. Guten Appetit!