Was ist eine Tomate und welche Art ist es?

Tomaten sind eine verbreitete und beliebte Gartenfrucht vieler Menschen. Tomaten werden roh verzehrt, verschiedenen Wärmebehandlungen unterzogen und daraus Gurken hergestellt. Nur wenige Menschen denken darüber nach, was eine Tomate im Wesentlichen ist - eine Beere oder ein Gemüse. Es wird als Gemüse betrachtet, alles, was eine Person im Garten anbaut, und Tomaten, so scheint es, sind keine Ausnahme von der Regel. Aber Nerds haben ihre eigene Meinung zu diesem Thema..

Die Geschichte der Entstehung von Tomaten

Tomate ist eine Kultur mit grünen Blättern und fleischigen Früchten. Je nach Sorte können die Früchte rot, gelb, grün oder dunkelviolett sein. Die Heimat der Tomate ist Südamerika, wo noch heute wilde Tomaten zu finden sind.

Hinweis! Zum ersten Mal in Europa wurde das Gemüse im 15. Jahrhundert von H. Columbus gebracht. In der Sprache der lokalen Bevölkerung wurden die Früchte "Tomate" genannt, woraus später der Name Tomate gebildet wurde.

Die Europäer haben die essbaren Eigenschaften des neuen Produkts lange Zeit nicht erkannt. Sie benutzten es, um ihre Häuser zu dekorieren und es in Wannen anzubauen. Tomaten wurden verwendet, um das Äußere zu dekorieren, sie füllten Gärten und Gewächshäuser und Pavillons wurden dekoriert.

Nur fast 100 Jahre später wurde die Tomate als Lebensmittelprodukt wahrgenommen. Die ersten Informationen über die gekochte Tomate stammen aus dem Jahr 1692. Sobald die Europäer anfingen, massenhaft rote Früchte zu konsumieren und sie zum Kochen verschiedener Gerichte zu verwenden, wurden sie nach Russland gebracht. Genau wie die Europäer betrachteten die Russen zunächst wunderbare rote Früchte als Innenblumen..

Der Agronom A. Bolotov gab einem Gemüse als Gartenkultur den Anfang. Er fand heraus, wie man Tomaten aus Setzlingen in einem Gemüsegarten anbaut, indem er die Ernte als Nahrung verwendet..

Hinweis! In der Ukraine, in der Stadt Kamenka-Dneprovskaya, ein Denkmal "Ruhm der Tomate".

Was ist eine Tomate: eine Beere, Gemüse oder Obst

Lange Zeit wurde akzeptiert, die Tomate als Gemüsepflanze zu betrachten, bis diese Aussage 1883 Gegenstand eines Gerichtsverfahrens in den Vereinigten Staaten wurde. Je nachdem, was die Tomate anerkannt werden würde, hing der Preis ihrer Zölle ab.

Ein amerikanisches Gericht entschied, dass Tomate ein Gemüse ist, weil es nur so verwendet wird. Botanisch gesehen ist Tomate eine Beere. Als Beweis wird der Wert der Beere angegeben - saftiges Fruchtfleisch in einer Schale mit vielen Samen. Bei den einfachen Leuten wird aus einer Reihe von Gründen angenommen, dass Tomaten immer noch Gemüse sind:

  • Sie werden zusammen mit verschiedenen Gemüsesorten in den Beeten angebaut, daher werden sie nicht als Beeren wahrgenommen.
  • Die Früchte der Tomaten werden roh verwendet, sie werden gebraten, gekocht und gebacken und für den Winter in Gläsern aufgerollt.
  • Tomaten werden nicht in süßen Backwaren verwendet, daher gelten sie nicht als Dessert, während andere Beeren die Grundlage für die Herstellung von Süßigkeiten, Kompotten und Marmeladen bilden.

Im Jahr 2001 haben die Behörden der Europäischen Union die Frage, was eine Tomate ist - Obst oder Gemüse - offiziell geschlossen. Es wurde erkannt, dass die Tomate eine Beere ist. Aber der Begriff Beere wird auf Tomaten in der Botanik angewendet. Beim Kochen wird in Bezug auf Tomaten das Konzept eines Gemüses verwendet..

Zu welcher Familie gehört die Tomate?

In der Botanik gehören Tomaten zur Gattung Solanaceae, der Familie der Solanaceae. Unabhängig davon, wozu die Tomate gehört, weist sie die Merkmale auf, die für diese Familie charakteristisch sind:

  • Blätter sind einfach;
  • Blattanordnung ist als nächstes;
  • Blüten der richtigen Form;
  • Obstbeere.

Beachten Sie! Fast alle Mitglieder der Familie der Solanaceae sind giftig. Dies gilt zum Teil auch für Tomaten. In den Spitzen sind giftige Substanzen enthalten. Tomatenfrüchte sind nicht nur nicht gefährlich, sondern auch sehr nützlich..

Was bestimmt die Farbe einer Tomate?

Köstliche, saftige Früchte können verschiedene Farben haben - rot, grün, gelb. Die Farbe der Schale und des Fruchtfleisches hängt von der Sorte der Gartenpflanze ab. Weniger verbreitet sind Tomaten in schwarzen, dunkelvioletten Tönen..

Die Farbe hängt von der Konzentration zweier natürlicher Farbstoffe in den Fasern ab - Carotin und Lycopin..

  • Carotin ist eine Vorstufe von Vitamin A, einem gelb-orangen Pigment. Je mehr es im Fruchtfleisch ist, desto gesättigter wird die Tomate. Die Substanz ist für den Menschen nützlich, da sie immunstimulierende und adaptogene Wirkungen hat.
  • Lycopin ist ein Carotinoidpigment. Die Substanz ist nicht toxisch, aber ihr Missbrauch kann zu einer vorübergehenden Gelbfärbung der Haut führen, was keine negativen Folgen für den Körper hat. Ist ein starkes Antioxidans.

Hinweis! Am vorteilhaftesten sind reife, reichhaltige rote Tomaten, die reich an natürlichen Pigmenten sind..

Wie viel wiegt eine mittlere Tomate?

Das Gewicht einer mittelgroßen Tomate hängt von ihrer Sorte ab. Beeinflussen Sie das Gewicht einer durchschnittlichen Tomate, das Klima, den Einsatz von Düngemitteln und die Qualität der für Sämlinge verwendeten Samen.

Das Gewicht mittelgroßer Kirschsorten mit den kleinsten Früchten liegt zwischen 14 und 24 g. Das Gewicht einer mittelgroßen Tomate gilt als Indikator für 100 g..

Beachten Sie! Es gibt exotische Sorten mit riesigen Früchten. Ihr Gewicht kann 600 g - 2 kg betragen.

Die übliche rote oder gelbe Tomate wiegt 100-150 Gramm.

Die Vor- und Nachteile von Tomaten

Was auch immer die Tomaten sind - Früchte oder Beeren, sie sind sehr nützlich, da eine große Menge an Vitaminen und Mineralstoffen im Fruchtfleisch enthalten ist.

VitamineMineralische Elemente
B1, B2, B5, B6, B9Kalium
VONZink
ZUKalzium
H.Chlor
RRSchwefel
Eisen
Magnesium

Aufgrund des geringen Kaloriengehalts sind die Vorteile des Verzehrs von Tomaten für diejenigen, die eine Diät einhalten, um Gewicht zu verlieren..

Kaloriengehalt20 kcal
Fette0,2 g
Eiweiß1,1 g
Kohlenhydrate3,7 g
Stärke0,02 g
  • Verbesserung der Verdauung. Das Fruchtfleisch enthält Enzyme, die die Verdauung schwerer Lebensmittel beschleunigen, die Fermentation reduzieren, das Gefühl von Schwere und Unbehagen nach dem Verzehr von fettem Fleisch beseitigen.
  • ausgeprägte antioxidative Wirkung. Tomaten helfen, den Körper von giftigen Substanzen und Toxinen zu reinigen;
  • positive Wirkung auf Herz und Gefäßsystem. Der regelmäßige Verzehr eines Gemüses hat eine Prophylaxe, um Krampfadern und Arteriosklerose vorzubeugen. Tomaten können den Cholesterinspiegel senken, indem sie Plaques auflösen und verhindern, dass sie wieder auftreten. Das in der Pulpa vorhandene Magnesium und Kalium sind für das harmonische Funktionieren des Herzens notwendig;
  • Stärkung der Immunität. Tomaten enthalten Ascorbinsäure, die die Abwehrkräfte des Körpers unterstützt und das Risiko von Virus- und Infektionskrankheiten verringert.
  • Linderung von Entzündungen;
  • Bereitstellung einer harntreibenden Wirkung, die zur Wiederherstellung des Salzgleichgewichts in den Nieren, zum Abbau von Sand und Steinen beiträgt;
  • Tomaten fördern den Ausfluss von Galle und ihren Verbindungen und reinigen so das Lebergewebe.
  • Normalisierung und Beschleunigung des Stoffwechsels. Tomaten fördern den Abbau subkutaner Fettzellen;
  • Tomaten tragen zu einer Erhöhung des Hämoglobinspiegels bei, wodurch Erythrozyten aktiv produziert werden und die Entwicklung einer Anämie verhindert wird.
  • Reinigung der Atemwege von Schadstoffen, Schleim, der sich bei Rauchern regelmäßig ansammelt.

Tomaten wirken sich positiv auf das Zentralnervensystem aus. Sie beschleunigen den Prozess der Zellregeneration und erhöhen den Stresswiderstand des Körpers. Tomaten werden für Menschen mit Diabetes empfohlen. Aber für diejenigen, die an Alzheimer leiden, sollte dieses Gemüse in kleinen Mengen gegessen werden..

Beachten Sie! Tomaten sind sehr gut für Männer. Wenn Sie sie mit Brokkoli kombinieren, können Sie die Entwicklung eines Prostataadenoms verhindern, selbst wenn provozierende Faktoren vorliegen. Darüber hinaus erhöhen Tomaten die Durchblutung des Körpers, einschließlich des Penis. Dies verbessert die Erektion..

Rotes Gemüse ist auch nützlich für den weiblichen Körper. Sie reduzieren die Wahrscheinlichkeit von Brustkrebs signifikant. Tomaten werden während der Schwangerschaft als Quelle für Mineralien und Vitamine benötigt. Durch die Plazentaschranke dringen sie in den Fötus ein und gewährleisten dessen ordnungsgemäße Entwicklung..

Hinweis! Die thermische Verarbeitung von Tomaten fördert die Aktivierung von Nährstoffen, die im Fruchtfleisch enthalten sind. Dadurch wird die positive Wirkung des Gemüses auf den Körper deutlich verstärkt.

Die negative Auswirkung von Tomaten auf die Gesundheit ist nur möglich, wenn ihre Menge missbraucht wird und Kontraindikationen für das Produkt vorliegen.

  • Tomaten sind für akute und chronische Erkrankungen des Verdauungssystems verboten, die mit einem erhöhten Säuregehalt des Magensaftes einhergehen.
  • Aufgrund der ausgeprägten harntreibenden Wirkung sollten Tomaten nicht für die Nierenpathologie verwendet werden, um sie nicht noch stärker zu belasten. Ein oder zwei Tomaten pro Woche können dem Körper keinen nennenswerten Schaden zufügen. Wenn Sie jedoch unbegrenzt Gemüse konsumieren, führt dies zu einer Zunahme der Krankheitssymptome und zum Auftreten einer Reihe von Komplikationen..
  • Neigung zu allergischen Reaktionen. Rote Tomaten können wie jedes andere Lebensmittel dieser Farbe Allergien hervorrufen. Sie können ihre Menge während der Schwangerschaft und Stillzeit nicht missbrauchen, damit das Kind nicht negativ auf dieses Produkt reagiert..

Es wird nicht empfohlen, Tomaten bei Krankheiten zu essen, die mit hohem Harnsäuregicht, rheumatoider Arthritis und Polyarthritis einhergehen. Die Entscheidung, ob es möglich ist, ein Gemüse mit diesen Pathologien in die Ernährung aufzunehmen und in welcher Menge, wird nur von einem Arzt getroffen..

Wichtig! Bei einem gesunden Menschen führt das gleichzeitige Essen vieler Tomaten zu einer Essstörung, die sich in anhaltendem Durchfall äußert.

Beim Kochen ist eine Tomate ein Gemüse, in der Botanik ist eine Beere ein sehr schmackhaftes und gesundes Produkt. Was auch immer es ist, seine moderate Verwendung wirkt sich positiv auf die Gesundheit aus und verhindert das Auftreten vieler Krankheiten.

Viele streiten sich darüber, ob eine Tomate eine Beere oder ein Gemüse ist: Lassen Sie es uns gemeinsam herausfinden und unterschiedliche Sichtweisen betrachten

„Rot, lecker, aber nicht süß. Es reift in einem gewöhnlichen Gartenbett... ". Wer unter uns in der Kindheit hat das Rätsel um die Tomate nicht erraten? Aber was ist mit der lieben Signor-Tomate aus dem berühmten Märchen von Gianni Rodari "Die Abenteuer von Cipollino"? Diese Frucht ist überall bekannt, daraus werden Saucen und Salate hergestellt, die als Kosmetik für den Winter in Dosen verwendet werden.

Gärtner auf der ganzen Welt können sich ihren Garten nicht ohne Tomaten oder Tomaten vorstellen. Haben Sie sich jemals gefragt, was der Unterschied zwischen ihnen ist? Und ist eine Tomate im Allgemeinen eine Beere oder ein Gemüse? Oder vielleicht eine Frucht?

Was ist Tomate?

Versuchen wir, den jahrhundertealten Streit zu lösen und herauszufinden, was diese Pflanze ist..

Tomate aus verschiedenen Blickwinkeln

Es gibt drei Theorien zur Produktkategorie:

  • botanisch;
  • kulinarisch;
  • Haushalt.

Nach der ersten Theorie gehören Tomaten zu Beeren, denn in der Botanik bezieht sich dieser Begriff auf eine Frucht mit saftigem Fruchtfleisch, dünner Haut und dem Vorhandensein von Samen..

Die kulinarische Theorie besagt, dass es sich um ein Gemüse handelt. Hier ist alles klar: Wir verwenden es hauptsächlich zum Kochen von Fleisch, Fisch und Gemüsesalaten..

Die alltägliche Sichtweise besagt, dass die Tomate als Gemüsepflanze angebaut wird. In Gesprächen miteinander sind die Menschen daran gewöhnt, eine Tomate nur als Gemüse und nicht als Obst oder Beere zu verstehen..

Interessant! Im Englischen gibt es keinen Unterschied zwischen den Wörtern "Obst" und "Obst". Ende des 19. Jahrhunderts entschied der amerikanische Oberste Gerichtshof, dass die Tomate als Gemüse betrachtet werden sollte, da sie hauptsächlich zum Mittagessen und nicht zum Nachtisch serviert wurde. Obwohl das Gericht auch feststellte, dass es sich aus botanischer Sicht immer noch um eine Beere handelt.

Wie es zu Tomaten kam und warum die Kontroverse entstand

Peru gilt als Geburtsort der Pflanze. Nach archäologischen Daten züchteten alte Menschen diese Kultur bereits im 5. Jahrhundert vor Christus. Allmählich verbreitete es sich auf der ganzen Welt. Kolumbus brachte es im 15. Jahrhundert nach Europa. Es wird angenommen, dass der Grund für den Streit darüber, ob es sich um Gemüse oder Obst handelt, im Namen der Pflanze liegt..

Ende des 15. Jahrhunderts wurde die Tomate in Frankreich, Belgien, Italien und Spanien "der Apfel der Liebe" genannt. In der Tschechischen Republik und in Ungarn wurde es der „Apfel des Paradieses“ genannt. Es ist verständlich: runde rote Früchte, Fruchtfleisch im Inneren. Daher erschienen zahlreiche Theorien und Namen..

Auftritt in Russland

Für unser Land ist Tomate eine relativ neue Pflanze. Es begann erst vor 3 Jahrhunderten zu wachsen. Kaiserin Katharina II. Mochte den Geschmack und das Aussehen von Tomaten so sehr, dass sie befahl, italienische Tomaten regelmäßig an den kaiserlichen Tisch zu liefern. In vielen Häusern wurde die Pflanze als Zierpflanze angebaut.

Wenn eine Tomate eine Frucht ist, warum dann??

Die Europäer nennen Obst weiche saftige Früchte. Dies ist der einzige Grund, warum eine Tomate als Obstpflanze bezeichnet werden kann..

In unserem Land stehen sie dem skeptisch gegenüber: Wir fügen Süßwaren keine Tomaten hinzu, wir gießen kein Eis mit Saft darüber, wir behandeln Kinder nicht als Süßigkeiten. Daher ist eine Tomate für unser Land ausschließlich ein Gemüse..

Geschichte der Tomaten

Neben der allgemein anerkannten Sichtweise betrachten einige Wissenschaftler nicht nur Peru als Geburtsort der Kultur, sondern auch Mexiko und Südamerika. Die Indianer bauten auch Tomaten an und nannten die Pflanze "tumatl". Daraus wird deutlich, warum die Kultur heute "Tomate" genannt wird..

Einige Informationen aus der Botanik

Anfangs schrieben Botaniker die Pflanze der Familie der Nachtschattengewächse zu. Es ist bekannt für seine giftigen Eigenschaften, daher galten Tomaten lange Zeit als giftige Ernte. Tatsächlich stellen Früchte und Samen keine Gefahr für Leben und Gesundheit dar..

Interessant! Es gibt eine Legende, dass der Chefkoch von George Washington während des amerikanischen Unabhängigkeitskampfes den Präsidenten mit einem "giftigen" Gericht vergiften wollte - Fleisch und Tomaten. Der Präsident war mit dem Abendessen zufrieden, und der Koch schnitt sich die Kehle durch, weil er Angst vor Repressalien wegen des Verbrechens hatte..

Heute nennen Botaniker die Tomate eine Synkarpusbeere mit mehreren Sternen. Es wird jedoch als Gemüse angebaut. Tomaten werden nach kurzer Kultivierung und Lockerung des Bodens geerntet. Gärtner lieben Tomaten sehr - es gibt bereits etwa 500 Sorten.

Interessante Fakten

Die Geschichte der Entstehung und Verbreitung der Kultur ist mit Mythen und Legenden sowie wissenschaftlich nachgewiesenen interessanten Fakten überwachsen:

  1. Oberst Robert Johnson konnte beweisen, dass Tomaten keine Bedrohung für Menschen darstellen, die 1820 vor einem Gerichtsgebäude in New Jersey einen ganzen Eimer Tomaten aßen. Das Publikum sah, dass alles in Ordnung mit ihm war, und seitdem hörten sie auf, Tomaten als giftige Pflanze zu behandeln..
  2. Sobald Tomaten in verschiedenen Ländern genannt wurden: in Deutschland - "Paradiesapfel", in Frankreich - "Apfel der Liebe".
  3. Es gibt eine winzige Tomate in der Natur. Seine Größe beträgt nur 2 cm im Durchmesser.
  4. China ist der weltweit führende Tomatenproduzent.
  5. Tomaten sind neben Rot auch schwarz, gelb und pink..
  6. Es gibt kein Cholesterin in Tomaten, aber es gibt viele nützliche Elemente, zum Beispiel Vitamin A und C, Ballaststoffe.
  7. Tomaten sollen die Stimmung verbessern, da sie das "Glückshormon" - Serotonin - enthalten.
  8. Die Wärmebehandlung verbessert nur die Qualität der Früchte.
  9. Es ist besser, Tomaten an einem warmen Ort zu lagern, da niedrige Temperaturen sie schneller verderben.
  10. Ärzte sagen, dass der regelmäßige Verzehr von Tomaten das Krebsrisiko verringert..
  11. Tomaten werden seit langem als Dekoration für Gärten verwendet..
  12. Als Tomaten gerade nach Russland gebracht wurden, wurden sie "verrückte Beeren" und "sündige Früchte" genannt..
  13. Tomaten verlangsamen die Hautalterung. Dies liegt daran, dass sie das Pigment Lycopin enthalten, dessen höchster Gehalt nicht in frischem Gemüse, sondern in Tomatenmark oder Saft beobachtet wird.
  14. Die Behauptung, dass Tomaten ein Aphrodisiakum sind, ist falsch.

Was ist der Unterschied zwischen Tomate und Tomate?

Die Tomate ist ein Gemüse und die Tomate ist die Frucht der Tomate. Daraus folgt, dass es richtig ist, "Tomatensorte" und nicht "Tomatensorte" zu sagen. Im alltäglichen Gespräch gibt es keinen Unterschied zwischen Tomate und Tomate..

Wenn im Kochbuch "zwei Tomaten" oder "zwei Tomaten" steht, haben Sie immer noch ein Bild im Kopf - eine kugelförmige rote Frucht. Gleiches gilt für Tomatensaft und Tomatenmark..

Tomaten in der Medizin und im Alltag

Neben ihrem hellen Geschmack ist die Pflanze in der Volksmedizin weit verbreitet. Für medizinische Zwecke werden nicht nur die Früchte verwendet, sondern auch die Stängel. Das infundierte Blattbad hat eine wirksame entzündungshemmende Wirkung auf die Beine.

Die tägliche Anwendung von frisch gepresstem Tomatensaft stärkt das Immunsystem, hilft bei Magenkrankheiten und normalisiert den Stoffwechsel.

Darüber hinaus gilt Tomate als ausgezeichnetes Hustenmittel. Sie müssen nur das Gemüse hacken, mit Knoblauch mischen und zu den Mahlzeiten verwenden..

Wichtig! Tomatenfrucht ist ein allergenes Produkt. Wenn Sie für Allergien prädisponiert sind, essen Sie Tomaten vorsichtig. Ärzte raten, auf Menschen zu achten, die Probleme mit Leber und Gallenblase haben. Und wenn eine Person an Arthritis leidet, muss die Verwendung dieses Produkts vollständig aufgegeben werden..

In der Kosmetologie

Mit Hilfe dieser Pflanze werden sie wen los, für den die Haut mit einem Stück Gemüse behandelt wird. Tomaten verleihen der Haut einen gesunden Teint und schützen sie vor Sonnenstrahlen. Die Frucht wird zur Herstellung von kosmetischen Cremes verwendet: Sie wirkt antioxidativ und alterungshemmend, glättet Falten und reduziert die Poren.

Grüne Tomaten werden in der Kosmetik aktiv eingesetzt. Aufgrund seiner Eigenschaften hilft es, Entzündungen und Juckreiz zu reduzieren, die Hautregeneration zu beschleunigen und Narben zu heilen..

Mit anderen Worten, die Pflanze verfügt über reichhaltige Reserven an Vitaminen und nützlichen Elementen. Die regelmäßige Anwendung des Produkts wirkt sich nicht nur positiv auf die inneren Organe aus, sondern verbessert auch den Hautzustand.

Fazit

Eine Tomate kann als Obst, Gemüse oder Beere bezeichnet werden. Sie können auch nichts falsch machen, wenn Sie sagen, dass Tomate und Tomate ein und dasselbe sind. Im Alltag gibt es keinen Unterschied zwischen ihnen. Zum ersten Mal erschien die Kultur im alten Peru und verbreitete sich im Laufe der Zeit auf der ganzen Welt. Es ist überraschend, dass die Pflanze zunächst als giftig galt und nur als dekoratives Element verwendet wurde..

Ein Gemüsegarten ohne Tomaten ist heute kaum mehr vorstellbar. Die Leute lieben dieses Gemüse, geben es zu Salaten, Suppen, kochen Tomatenmark und Tomatensaft in Dosen. Das Produkt hat auch vorteilhafte Anti-Aging-Eigenschaften: Es verbessert die Hautfarbe und reinigt den Körper. Vergessen Sie jedoch nicht, dass Tomaten für Allergiker gefährlich sind und in Maßen verzehrt werden sollten..

Ist eine Tomate eine Beere, Obst oder Gemüse? Was sind die vorteilhaften Eigenschaften von Tomaten?

Fast alle, die einen Gemüsegarten haben, bauen darauf Tomaten verschiedenster Sorten an, die von vielen geliebt werden. Und zum Beispiel können kleine Sorten von Stadtbewohnern auf ihren Balkonen oder Fensterbänken angebaut werden. Im Volksmund werden diese abgerundeten Früchte in den Farben Rot, Gelb, Rosa und Orange Gemüse genannt. In der Wissenschaft der Botanik wird diese Frucht jedoch als Beere angesehen. Dann stellt sich die Frage: Ist eine Tomate eine Beere oder ein Gemüse oder ist eine Tomate eine Frucht? Um in dieser Angelegenheit kompetent zu werden, werden wir herausfinden, was eine Tomate ist..

In diesem Artikel erfahren Sie also, ob eine Tomate eine Beere, ein Obst oder ein Gemüse ist und welche vorteilhaften Eigenschaften die Frucht hat.

Was ist Tomate?

Tomate oder Tomate ist eine mehrjährige oder einjährige Pflanze, die für die Nachtschattengattung Solanaceae repräsentativ ist. Interessanterweise gehörte diese Frucht früher zur Gattung Lycopersicon. Darin wurden neun Arten unterschieden. Es stellte sich jedoch heraus, dass nicht jeder natürliche Nachkomme von Tomaten zu dieser Gattung gehören kann. Aus diesem Grund wurden Pflanzen der Gattung Lycopersicon zur Gattung Solanum oder Nightshade hinzugefügt..

Beachten Sie! Eine große Anzahl von Pflanzen der Familie der Solanaceae ist giftig. Giftige Substanzen sind auch in Tomaten vorhanden, befinden sich jedoch größtenteils oben. Die Früchte, besonders wenn sie reif sind, sind sicher und können gegessen werden..

Der korrekte botanische Name ist Tomate oder essbare Tomate. Es hat auch andere Namen:

  • kultivierte Tomate;
  • gewöhnliche Tomate;
  • echte Tomate.

Die Frucht erhielt ihren Namen vom italienischen Wort, das ins Russische übersetzt "goldener Apfel" bedeutet. Die Tomate hat ein starkes, gut entwickeltes Stäbchenwurzelsystem. Wurzeln verzweigen sich gut, wachsen aktiv und formen sich. Rhizome keimen bis zu einer sehr großen Tiefe (wenn sie kernlos gepflanzt werden, gehen sie etwa 1 m tief) und verzweigen sich weitgehend zu den Seiten (verteilt auf 1,5 bis 2,5 m Durchmesser)..

Wenn die Pflanze genügend Feuchtigkeit und Nährstoffe erhält, kann die Tomate an jedem Teil des Stiels zusätzliche Wurzeln bilden. So kann die Tomatenvermehrung nicht nur mit Hilfe von Samen, sondern auch mit Hilfe von Stecklingen oder Seitentrieben durchgeführt werden. Innerhalb weniger Tage nach dem Eintauchen in Wasser bilden die Triebe Wurzeln.

Die Tomate hat einen aufrechten oder leicht liegenden Stiel, der sich gut verzweigt und eine Höhe von 30 cm bis 2 m und manchmal sogar mehr erreicht. Die Blätter werden in große Teile zerlegt, gefiedert, in einigen Fällen können sie vom Kartoffeltyp sein. Die Blüten werden in einem Pinsel gesammelt, klein, die Farbe kann alle Gelbtöne haben. Die Tomate ist ein optionaler Selbstbestäuber, da eine Blume sowohl männliche als auch weibliche Organe enthält.

Die Früchte sind saftig, vielzellig und haben verschiedene Formen (je nach Sorte können sie flach rund oder zylindrisch sein). Die Größe variiert auch von sehr kleinen Früchten (mit einem Gewicht von nicht mehr als 50 g) bis zu großen Früchten (mit einem Gewicht von mehr als 100 g und manchmal bis zu 800 g oder mehr). Die Farbe hat Gelb, Hellrosa, Rot, Goldorange, Himbeerfarben und Schattierungen.

Eine Tomate ist eine Beere oder ein Gemüse

Wir alle sind es seit langem gewohnt, die im Garten angebauten Pflanzen als Gemüse zu bezeichnen. Wenn wir uns dem erklärenden Wörterbuch der russischen Sprache zuwenden, werden wir feststellen, dass jede krautige Pflanze als Gemüse bezeichnet wird, das essbare Teile hat - Stängel, Früchte, Blätter, Wurzelfrüchte, Zwiebeln. Tomate passt genau zu diesem Konzept.

Gut zu wissen! Die ganze Pflanze wird als Tomate bezeichnet, aber nur Früchte werden als Tomate bezeichnet..

In der Botanik wird die Frucht einer Tomate als Beere bezeichnet, weil sie ein fleischiges Mark mit Samen hat, das von einer dünnen Schale verdeckt wird. Dies ist die Definition einer Beere. Folgende Beeren werden unterschieden:

  • Steinobst (wie Pflaumen oder Kirschen)
  • trocken (Nüsse oder Bohnen);
  • fleischig (Melonen oder Orangen).

So kann die Tomate sicher den fleischigen Beeren sowie beispielsweise Birnen mit Äpfeln zugeordnet werden. Aber zum größten Teil ist es die sprachliche Frage, die uns verwirrt, weil wir immer noch Orangen, Birnen und Apfelfrüchte nennen.

Beachten Sie! Beere ist ein botanischer Begriff, während Obst und Gemüse nur aus kulinarischer Sicht verwendet werden..

Eine Tomate ist ein Gemüse oder Obst

Jetzt müssen Sie herausfinden, was genau die Frucht einer Tomate sein kann - eine Frucht oder ein Gemüse. Da wir gekochtes Gemüse als Zutat im Hauptgericht (und damit im salzigen Gericht) essen, während wir zum Nachtisch Obst essen, können wir mit Sicherheit sagen, dass eine Tomate ein Gemüse ist.

Aber was ist eine Frucht? Dies ist ein geliehenes Wort, das frühestens im 18. Jahrhundert in die russische Sprache einging. Im Englischen bedeutet dieses Wort absolut jede Frucht, die auf einer Pflanze gewachsen ist. Wenn Sie jedoch diesem Standpunkt folgen, können die Früchte eines Tomaten-, Kartoffel- oder Apfelbaums als Früchte bezeichnet werden. Dies bedeutet, dass eine Tomate gleichzeitig eine Beere, ein Gemüse und eine Frucht ist. Das ist der sprachliche Vorfall!

Für Sommerbewohner und Gärtner spielt es jedoch keine Rolle, was diese Frucht ist. Die Hauptsache ist sein Geschmack und die Fähigkeit, fast jedem Gericht einen pikanten Geschmack zu verleihen.!

Der aktuelle Status der Tomatenfrucht

Dieses Problem trat 1887 in Amerika auf, als dort eine Steuer auf Gemüse eingeführt wurde. Und aufgrund der Zollgesetze war es nicht erforderlich, eine solche Steuer auf Obst zu zahlen. Aus diesem Grund entstand eine solche Debatte aus rechtlicher Sicht, weil es in Wirklichkeit viele Früchte mit Samen gibt (dies sind Gurken, Auberginen, Kürbisse und viele andere)..

Der Oberste Gerichtshof erkannte die Früchte einer Tomate dennoch als Gemüse an und argumentierte, dass Tomaten zum Mittagessen gegessen werden, aber nicht zum Nachtisch serviert werden, weil sie nicht süß sind. In diesem Fall steht das Gerichtsurteil jedoch im Widerspruch zum Standpunkt der Botanik. Trotzdem wird die Tomate in offiziellen Fällen als Gemüse anerkannt, wenn auch nicht in allen Ländern. Einwohner der Länder der ehemaligen Sowjetunion haben die Tomate seit langem als Gemüse für ihren ungesüßten Geschmack anerkannt..

Vorteilhafte Eigenschaften

Die Tomate wird nicht nur wegen ihres Geschmacks geschätzt, sondern auch wegen der Vorteile, die sie für den menschlichen Körper bringt. Es enthält eine Vielzahl von Mineralien und Vitaminen, die dem Menschen Energie, Vitalität und Heilung bei vielen Krankheiten verleihen. Das Vorhandensein einer großen Menge Kalium macht dieses Gemüse für den Verzehr durch Menschen mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen oder für deren Vorbeugung unverzichtbar. Und der Gehalt an Vitamin C in Bezug auf die Menge kann mit seiner quantitativen Zusammensetzung in Zitronen verglichen werden.

Beim regelmäßigen Verzehr von Tomaten als Lebensmittel ergeben sich folgende vorteilhafte Prozesse:

  • Verbesserung der Zusammensetzung der Darmflora;
  • Verbesserung der Fähigkeit des Körpers, verschiedenen Krankheitserregern von Infektionskrankheiten zu widerstehen;
  • Beseitigung von schlechtem Cholesterin.

Die in Tomaten enthaltenen Salze organischer Säuren wirken sich auch positiv auf unseren Körper aus. Nach der Aufnahme von Tomatenfrüchten erfahren die Säuren eine Reihe von Veränderungen, wodurch der Überschuss gebunden wird und die Alterung des Körpers verhindert wird.

Dieses unglaubliche Gemüse ist sowohl nahrhaft als auch kalorienarm. Es verhindert, dass die Galle im Magen stagniert, fördert den Abbau von Fetten, was einer Person hilft, Gewicht zu verlieren und sich zu verjüngen. Der Fötus hilft auch, den Blutdruck zu senken, Blutgerinnsel zu verhindern und die Bildung von Blutgerinnseln zu verhindern.

Zusätzlich zu all dem enthält die Tomate Proteine, Ballaststoffe, Pektinsubstanzen und Lycopin, das Teil des fetalen Carotinoidkomplexes ist, ist ein ausgezeichnetes Antioxidans. Es hilft, die Entwicklung von Katarakten, Krebs und Arteriosklerose zu reduzieren.

Diese kleinen Früchte verbessern die Verdauungsprozesse und können auch choleretisch wirken. Phytozide Eigenschaften finden sich in Früchten. Dank dieser Funktion hilft Brei aus zerstoßenen Tomaten, Geschwüre und eitrige Wunden zu heilen..

Trotz dieser Vielzahl nützlicher Eigenschaften können die Früchte der Pflanze immer noch schädlich sein, da nicht jeder dieses Gemüse essen kann. Dies gilt vor allem für Menschen mit Tomatenallergien oder individueller Unverträglichkeit gegenüber einigen ihrer Bestandteile. Es wird auch nicht empfohlen, Menschen mit hohem Säuregehalt zu essen, da das Gemüse Sodbrennen verursachen kann.

Eine Tomate ist ein Gemüse, Obst oder eine Beere?

Der Chef-Agronom der A. Timiryazeva Vyacheslav Maslov:

- Aus botanischer Sicht wird die Frucht, die wir essen, zu Recht als Synkarpusbeere mit mehreren Sternen bezeichnet. Diese Beere hat eine dünne Haut, saftiges Fruchtfleisch und viele Samen im Inneren..

Aus technologischer Sicht gehört die Tomate jedoch zu Gemüse. Dies bezieht sich auf eine Anbaumethode ähnlich wie bei anderen Gemüsepflanzen. Das heißt, es handelt sich um eine jährliche Reihenernte, deren Ernte nach einer kurzen Bodenbearbeitung und deren Lockerung geerntet wird..

Wenn ich Studenten Vorlesungen über Gemüseanbau halte, sage ich natürlich, dass eine Tomate eine Beere ist, aber selbst wenn jemand von Ihren Bekannten darauf besteht, dass es ein Gemüse ist, wird er auch auf seine Weise Recht haben..

Die Europäische Union verfolgt in dieser Frage einen etwas anderen Ansatz. Zu den Früchten zählen saftige Früchte von Pflanzen, insbesondere Steinfrüchte oder Beeren. So sind Tomaten aus Sicht der Europäer Früchte.

Erstaunliche Tomate: Was es ist und woher es kommt

Eine Tomate ist eine Beere, ein Gemüse oder Obst, ihre Heimat und der Weg in unser Land, eine botanische Beschreibung und interessante Fakten über Tomaten

  • Eine Tomate ist eine Beere, ein Gemüse oder eine Frucht. Blick aus verschiedenen Blickwinkeln
  • Heimat, Herkunft der Tomate und ihr Name
  • Auf dem Planeten marschieren
  • Erscheinungsgeschichte in Russland
  • Botanische Beschreibung und Struktur der Tomate
  • Interessante Fakten
  • Fazit

Ich weiß nichts über dich, aber ich bin mit Giani Rodaris Märchen "Cipollino" aufgewachsen. Denken Sie daran: Der Feind der Hauptfigur ist Signor Tomato, und der Name des Dorfjungen war Tomatic. Sind Tomaten, Tomaten ein und dasselbe oder sprechen wir über verschiedene Früchte? Heute werden wir alles über die Gaben von Gärten herausfinden - ist es eine Beere oder ein Gemüse oder vielleicht eine Frucht. Wie lautet der richtige Name für den essbaren Teil von Tomaten? Und woher kam die Tomate?.

Gemüse, Beeren oder stilles Obst?

Inhalt

  • Eine Tomate ist eine Beere, ein Gemüse oder eine Frucht. Blick aus verschiedenen Blickwinkeln
  • Heimat, Herkunft der Tomate und ihr Name
  • Auf dem Planeten marschieren
  • Erscheinungsgeschichte in Russland
  • Botanische Beschreibung und Struktur der Tomate
  • Interessante Fakten
  • Fazit

Eine Tomate ist eine Beere, ein Gemüse oder eine Frucht. Blick aus verschiedenen Blickwinkeln

Um herauszufinden, wie man die Früchte einer Tomate benennt, müssen Sie sie aus verschiedenen Blickwinkeln betrachten: Ist eine Tomate eine Frucht oder ein Gemüse? Oder eine Beere?

Die Früchte, die wir früher gegessen haben, werden von Botanikern Beeren genannt. Tomatenbeere ist nicht einfach, sie wird "Mehrstern-Synkarpusbeere" genannt. Wenn jemand versucht, Ihnen zu widersprechen, dass dies ein Gemüse ist, argumentieren Sie nicht, denn dies gilt auch: Die Pflanze wird zusammen mit anderen im Garten angebaut, hat einen krautigen Stiel und die Früchte werden nach einer Vegetationsperiode gegessen.

Pflanzenprodukte werden nach mehreren Prinzipien klassifiziert und in Gruppen eingeteilt.

In der Europäischen Union werden alle saftigen Früchte von Pflanzen Früchte genannt. Wassermelonen, Melonen, Zucchini, Paprika, Gurken und Bohnen fallen in diese Kategorie. Gemüse sind die essbaren Teile einer Pflanze, die einen ungesüßten Geschmack haben: alle Salatpflanzen, Kartoffeln, Kräuter, Spargelstangen, Wurzelgemüse, Zwiebeln, Kohl.

Tomatenbeere, ganz und geschnitten

Früchte beim Kochen bilden eine Gruppe, die aus süßen Früchten besteht: Äpfel, Melonen, Wassermelonen, Mangos. Wenn Sie diesem Prinzip folgen, können Tomaten beiden Gruppen zugeordnet werden, da es sich um eine saftige Frucht mit einem nicht süßen Geschmack handelt..

Was ist eine Tomate? Folgen Sie der wissenschaftlichen Aussage "Tomate ist eine Beere" oder ein Gemüse, wie wir es früher nannten. Kann eine Tomate als Frucht betrachtet werden? Die Verwirrung rührt von der Tatsache her, dass die englische Sprache den Unterschied in Bezug auf Obst und Obst nicht sieht..

Bereits 1893 wurde der Streit um die Erhebung von Zöllen beigelegt. Der Oberste Gerichtshof der Vereinigten Staaten von Amerika entschied die Frage, wie man eine Tomate nennt: Ist es ein Gemüse oder eine Beere? Der Fall dauerte fast einen Monat. Es wurde von den Importeuren roter Geschenke initiiert. In jenen Tagen waren importierte Früchte nicht zollpflichtig, aber für Gemüse musste ein Zoll gezahlt werden. Das Gericht stimmte zu, dass die Frucht einer Tomate aus wissenschaftlicher Sicht eine Beere ist, aber in Bezug auf die Art und Weise, wie sie verwendet wird, ein Gemüse ist, da sie zum Abendessen und nicht zum Nachtisch serviert wird. Sie müssen eine Gebühr dafür bezahlen.

Der zweite Versuch, den Namen der Frucht von Tomaten herauszufinden, fand 2001 in Europa statt, als die gegenteilige Entscheidung getroffen wurde: Eine Tomate ist eine Beere oder eine Frucht.

Standardansicht von Tomaten

Heimat, Herkunft der Tomate und ihr Name

Wie die ganze Familie stammt die Tomate aus den Äquatorregionen Mittel- und Südamerikas. In der Heimat der Tomaten finden Sie heute wachsende Wildpflanzenarten. Das Wort selbst leitet sich von der aztekischen Sprache ab und bedeutet übersetzt "große Beere". Der ursprüngliche, etwas modifizierte Name der Pflanze wurde vom Franzosen - Tomate, dessen leidenschaftliche französische Gabe den "Apfel der Liebe" (pomme d'amour) nennt - für die dem Gemüse innewohnenden aphrodisierenden Eigenschaften bewahrt. Auf Russisch gibt es neben "Tomate" einen anderen, gebräuchlicheren Namen - Tomate, der vom italienischen Pomo d'oro (goldener Apfel) stammt..

Sorte "Jaded" - grüne Kirsche, gezüchtet von Züchtern der Cornell University

Auf dem Planeten marschieren

Von Amerika nach Europa kam der "goldene Apfel" auf die Iberische Halbinsel. Das Datum des Erscheinens, an dem Tomaten auftauchten, ist ein weiteres Rätsel: Nach einigen Quellen kam die Pflanze 1498 mit den Schiffen von Kolumbus nach Portugal, nach anderen wurde sie 1519 vom Konquistador Fernando Cortez als Zierkultur gebracht.

Die Europäer kultivierten lange Zeit eine Pflanze, die als giftig galt. Die Blätter der Pflanze wurden verwendet, um Mücken abzuschrecken, Mischungen wurden aus den Beeren zur Heilung von Abszessen hergestellt, gepresster Saft wurde von Magenkrankheiten befreit. Fälle von medizinischer Verwendung sind in dem Buch "The Complete Herbal" von Tournafort (1719) beschrieben..

Mitte des 16. Jahrhunderts erschien die erste Veröffentlichung einer botanischen Beschreibung der Pflanze, und in der Neapel-Ausgabe eines Kochbuchs von 1692 gibt es ein Rezept für ein Gericht mit "goldenen Äpfeln"..

Tomaten galten in Nordamerika lange Zeit als giftig. Es gibt einen Versuch im Leben von George Washington, rote Beeren zu verwenden.

Die englische Enzyklopädie Britannica behauptet, dass die Verwendung von Tomaten für Lebensmittel Ende des 18. Jahrhunderts üblich wurde..

Im Verlag von 1811 befindet sich das Botanische Wörterbuch: „Die Tomate gilt als giftig. Aber in Italien wird es mit Pfeffer, Knoblauch und Öl verwendet, und in Portugal werden Säfte mit einem angenehm sauren Geschmack hergestellt. ".

Im späten 18. und frühen 19. Jahrhundert galten Tomaten als Gemüse und wurden ab 1793 auf dem Pariser Markt verkauft. Zu Beginn des 19. Jahrhunderts kehrte die Tomate zusammen mit den Siedlern in ihre Heimat zurück - der amerikanische Kontinent begrüßte sie als Kulturgemüse.

Erscheinungsgeschichte in Russland

Die Geschichte der Entstehung von Tomaten auf dem Territorium des Russischen Reiches ist ebenfalls rätselhaft. Der genaue Zeitpunkt des Auftretens wurde nicht festgelegt.

Zu einer Zeit, als in Europa dekorative Tomaten in Gärten bewundert wurden, wurden sie im Süden der heutigen Ukraine erfolgreich als Gemüse angebaut. Katharina II. Wusste davon nichts und war überrascht, als die "verrückte Beere" (so wurden Tomaten genannt) im Sommer 1780 vom russischen Botschafter in Italien an den Hof übergeben wurde.

Die erste Veröffentlichung über Tomaten, die die Pflanze beschreibt, wurde vom Gründer der russischen Agrarwissenschaft A.T. Bolotov (1738-1833) im Jahre 1784. Er begann die Pflanze als Zierpflanze zu erforschen und verbreitete sein Hobby auf andere Wissenschaftler und Gärtner. Bis zur Mitte des 19. Jahrhunderts eroberten Tomaten die Weite der mittleren Zone des Reiches, von wo aus sie zu Beginn des 20. Jahrhunderts in den nördlichen Regionen auftauchten..

Botanische Beschreibung und Struktur der Tomate

Tomate oder essbare Tomate (Lycopersicon esculentum (L.)) ist ein einjähriges Kraut der Familie der Solanaceae. Zu seinen Verwandten gehören Tomatengemüse: Kartoffeln, blaue Auberginen, Paprika.

Das pflanzliche Lycopersicon esculentum hat drei Sorten:

  • häufig (var. Vulgare) - ¾ Sorten gehören zu dieser Sorte mit einem dünnen Stiel, roten oder gelben Beeren;
  • Standard (var. validum) - dicker gerader Stiel, gewellte Blätter, rote, rosa, gelbe Früchte;
  • großblättrig (var. grandifolium) - das Blatt sieht aus wie eine Kartoffel, die Frucht ist rot oder rosa.

Die Struktur der Tomate hängt von der Sorte ab.

Das Wurzelsystem ist entscheidend, wenn Pflanzen in Sämlingen gezüchtet werden, werden sie getaucht, um ein Fasersystem zu erzeugen. Bildet zusätzliche Wurzeln am Stiel, unter guten Bedingungen ist das Wurzeln von Stecklingen und Stiefkindern möglich. Unbestimmte Sorten entwickeln eine Wurzelmasse von bis zu 2 m Durchmesser.

  1. Der Stiel ist hohl, saftig und hat Haare. Während sich die Pflanze entwickelt, verholzt die Tomate. Es gibt zwei Arten:
    1. Determinante - endet mit einem Blütenstand (2);
    2. unbestimmt - mit endloser Entwicklung erfordert die Bildung eines Busches.
  2. Stiefsohn (seitliche Flucht).
  3. Blätter - seltsamerweise gefiedert, in verschiedenen Formen, Größen, Farben.
  4. Blütenstände (Blüten Traube) - von einfachen bis zu sehr komplexen Trauben mit bisexuellen, selbstbestäubenden gelben Blüten. Die Tomatenblüte hat fünf verwachsene Kelchblätter.
  5. Die Frucht einer Tomate ist eine synkarpöse Mehrsternbeere mit einer Farbe von hellgelb bis dunkelrosa (schwarz). Tomaten mit weißer Färbung sind selten.
  6. Samen - flache, hellgraue Farbe, verlieren ihre Keimung bis zu 10 Jahren nicht.

Interessante Fakten

Mehrstern-Syncarpberry

  • Tomaten unbestimmter Buschentwicklung erreichen eine Höhe von mehr als 2 m und Topfzwerge - bis zu 30 cm;
  • kalte Suppe Gazpacho wird auf der Basis von Tomatensaft zubereitet;
  • Tomaten bestehen zu 90% aus Wasser, sind gut trocken und werden als Gewürz in getrockneter Form verwendet.
  • Die größte Anzahl von Tomaten wird in China produziert - ein Drittel des Weltmarktes;
  • Der University of California gelang es, Tomaten mit salzigem Geschmack zu erhalten.
  • Die Pflanze verliert ihre Fähigkeit, bei einer Temperatur von 10 Grad zu wachsen und sich zu vermehren.
  • In der Region Zaporozhye (Ukraine) befindet sich ein Denkmal für die Tomate.
  • Das im essbaren Teil enthaltene Vitamin C wird durch Sonnenlicht zerstört.
  • Durch die Wärmebehandlung werden die vorteilhaften Eigenschaften von Tomaten verbessert.
  • dunkle Sorten enthalten mehr Nährstoffe als gelbe Sorten;
  • In der Stadt Buñol (Spanien) findet jährlich eine Feier zum Schlachten von Tomaten statt.

Fazit

Cipollino und Signor Tomate

Ich möchte die Kurzgeschichte über den märchenhaften roten Signore mit den Worten aus der Komposition von D. Rodari beenden:

Lesen Sie es Ihren Kindern vor und lassen Sie sie die wunderbare Welt der Gemüsepflanzen erkunden.

Eine Tomate

Solanum lycopersicum, Tomadoro

  1. allgemeine Beschreibung
  2. Nützliche Eigenschaften von Tomaten
    1. Zusammensetzung und Kaloriengehalt
    2. Heilenden Eigenschaften
    3. In der traditionellen Medizin
    4. In der Volksmedizin
    5. In der orientalischen Medizin
    6. In der wissenschaftlichen Forschung
    7. In der Diätetik
    8. Beim Kochen
    9. Kombination mit anderen Produkten
    10. Getränke
  3. Gefährliche Eigenschaften von Tomaten und Kontraindikationen
  4. Interessante Fakten über Tomaten
  5. Herkunft des Namens
  6. Geschichte
  7. Sorten
  8. Wachsende Eigenschaften
  9. Auswahl und Lagerung
  10. Informationsquellen

Die Gartentomate, die wir gewohnt sind, hat eine satte rote Farbe. Dies bedeutet unter anderem, dass die Tomate Lycopin enthält, ein starkes Antioxidans, das krebserregende und krebserregende Eigenschaften hat, das Risiko für die Entwicklung verschiedener Krebsarten verringert und zur Bildung von Knochengewebe beiträgt. Aber es gibt viele andere nützliche Komponenten in einer Tomate, die für ihre eigene "Arbeitsfront" verantwortlich sind. Die Fähigkeiten dieser Substanzen ermöglichen es Ihnen, die Tomate, an die wir gewöhnt sind, auf eine neue Art und Weise zu betrachten..

Nützliche Eigenschaften von Tomaten

Zusammensetzung und Kaloriengehalt [18]

100 g reife rohe Tomaten enthalten:
Grundstoffe:rMineralien:mgVitamine:mg
Wasser93,76Kalium223Vitamin A.43
Eiweiß0,85Phosphor24Vitamin C19
Fette0,33MagnesiumelfVitamin E.0,38
Kohlenhydrate4.64KalziumfünfVitamin PP0,628
Kalorien (Kcal)21
100 g frisch gepresster Tomatensaft enthalten:
Grundstoffe:rMineralien:mgVitamine:mg
Wasser93.9Kalium220Vitamin A.38.5
Eiweiß0,76Phosphor19Vitamin C18.3
Fette0,06MagnesiumelfVitamin E.0,91
Kohlenhydrate4.23KalziumneunVitamin PP0,67
Kalorien (Kcal)17
100 g reife Tomatenkonserven in ihrem eigenen Saft enthalten:
Grundstoffe:rMineralien:mgVitamine:mg
Wasser93,65Kalium221Vitamin A.41
Eiweiß0,92PhosphorachtzehnVitamin C14.2
Fette0,13Magnesium12Vitamin E.0,32
Kohlenhydrate4.37KalziumdreißigVitamin PP0,73
Kalorien (Kcal)19

Heilenden Eigenschaften

Tomaten enthalten eine Reihe von Elementen, die sich positiv auf das Herz-Kreislauf-System auswirken und zur Reinigung des Körpers beitragen. Tomaten sind eine wichtige Quelle für Lycopin (ein starkes Antioxidans, das immunstimulierende und antitumorale Wirkungen hat, die Alterung des Körpers verlangsamt) und Glutathion (eine Substanz, die Zellen vor toxischen freien Radikalen schützt) [16, 17]. Dank dieser Eigenschaften ist Tomate ein unverzichtbares Produkt in jeder ausgewogenen Ernährung sowie in einer fettarmen Diät, einer Anti-Krebs-Diät usw..

Lycopin ist die Komponente, die die Tomate rot macht. Je "röter" die Tomate ist, desto mehr davon enthält sie. Dieses Spurenelement hat ähnliche Eigenschaften wie Beta-Carotin (in Karotten enthalten), nämlich eine krebserregende Wirkung. Untersuchungen zeigen, dass dieses Flavonoid die Knochenbildung stimuliert. Es wird für Personen empfohlen, bei denen Osteoporose, Wechseljahre oder brüchige Knochen diagnostiziert wurden. Lycopin verringert das Risiko, an bestimmten Krebsarten wie Prostata-, Magen-, Blasen- und Gebärmutterkrebs zu erkranken. Es kommt in frischen Tomaten vor, ist aber besonders häufig in wärmebehandelten Tomaten enthalten, da der Kochprozess dazu beiträgt, Lycopin freizusetzen und seine Absorption im Körper zu verbessern [18,19]..

Glutathion - hat die Eigenschaften eines starken Antioxidans und hilft, freie Radikale loszuwerden, die viele Krankheiten hervorrufen. Eine große Menge Glutathion ist in der Schale vieler Gemüsesorten enthalten, daher ist es auch nützlich, rohe Tomaten in Salaten zu essen. Dies ist ein sehr wichtiges Element, das Toxine, insbesondere Schwermetalle, entfernt (die sich ansammeln und zu einer Verschlechterung des Körperzustands führen)..

Wissenschaftliche Studien haben gezeigt, dass Tomaten und Tomatensauce dazu beitragen können, das Risiko für Prostatakrebs zu verringern. Dieser Effekt ist auf die antioxidativen Eigenschaften von Tomaten zurückzuführen. Es wird angenommen, dass Lycopin und Glutathion an Prostatagewebe binden und so das Risiko einer DNA-Schädigung verringern.

Tomaten sind reich an Kalium. Dieses Spurenelement nimmt am Austausch von Flüssigkeiten im Körper teil und ist auch für die Gesundheit des Nervensystems, des Herzens und der Muskeln verantwortlich. Kalium ist wie Kalzium sehr reich an Tomaten. Aufgrund des Vorhandenseins von Wasser und vielen Mineralien wird Tomate empfohlen, um die normale Menge an Flüssigkeiten im Körper während der Dehydration wiederherzustellen.

Vitamin A und Vitamin C gelten als wesentliche Inhaltsstoffe für die Entgiftung des Körpers - und sie sind das, woran die Tomate reich ist. Vitamin A, das erstmals 1913 entdeckt wurde, hilft beim Zellwachstum, stärkt das Immunsystem und ist für die Augen unverzichtbar. Vitamin C ist ein starkes Antioxidans, da es am Prozess der Befreiung von freien Radikalen beteiligt ist, und zwar nicht nur von denen, die von außen kommen, sondern auch von denen, die der Körper selbst produziert. Dieses Vitamin reinigt nachweislich den Körper. Darüber hinaus wirkt es sich positiv auf die Behandlung von Alzheimer und anderen Demenzen sowie auf Krankheiten wie Fibromyalgie und Multiple Sklerose aus [18]..

Tomaten senken den Blutdruck erheblich. Während der Studien sank der systolische Blutdruck der Patienten nach 8 Wochen täglicher Einnahme von Tomaten (in Form eines Extrakt-Lycopin-Komplexes) um 10 Einheiten und der diastolische Druck um 4 Einheiten.

Es wurde beobachtet, dass Lycopin als natürlicher Sonnenschutz wirkt und vor UV-Strahlen schützt.

Tomaten sind eine reichhaltige Quelle für Riboflavin, das Migräneattacken lindert. Es ist auch vorteilhaft für das gesamte Nervensystem..

Der Verzehr von Tomaten kann den Schutz vor Grippe und Erkältungen erhöhen, insbesondere beim Trinken von Tomatensaft.

Aufgrund ihres hohen Vitamin C-Gehalts sind Tomaten für Diabetes von Vorteil, da sie zur Aufnahme von Insulin und Glukose beitragen [24]..

In der traditionellen Medizin

Der Hauptbestandteil von Tomaten, der die Aufmerksamkeit auf die moderne traditionelle Medizin lenkt - Lycopin. Wie bereits erwähnt, ist es ein starker Inhaltsstoff, der das Risiko bestimmter Krebsarten (Prostata, Brust) verringert und sich günstig auf die Behandlung von Lungen-, Magen-, Speiseröhren-, Bauchspeicheldrüsen-, Blasen- und Gebärmutterhalskrebs auswirkt. Studien haben außerdem gezeigt, dass Lycopin die Cholesterinoxidation senkt und das Risiko für Herzerkrankungen verringert. Es gibt sogar Hinweise darauf, dass Lycopin das Risiko für Katarakte und Sonnenbrand verringern kann..

Trotz all dieser außergewöhnlichen Eigenschaften gibt es ein Problem. Ein Reduktionsmodell wird verwendet, um es von Tomaten zu isolieren. Neue lycopinhaltige Medikamente kommen zu himmelhohen Preisen auf den Markt. Gleichzeitig wurde nachgewiesen, dass diese Lipidpräparate nicht die gleiche Wirkung haben wie das direkt im Fötus enthaltene Produkt. Lycopin ist ein außergewöhnliches Produkt in Kombination und Wechselwirkung mit anderen Substanzen, die wir durch den direkten Verzehr von Tomaten und Tomatenprodukten erhalten können [24]..

In der Volksmedizin

Blattsud

In der Alternativmedizin werden häufig getrocknete oder frische Tomatenoberteile verwendet. Es enthält Vitamine, Mineralien, Ballaststoffe, ätherische Öle, Phytoncide und organische Säuren. Es wird angenommen, dass Infusionen bei der Behandlung von Rheuma, Pilzkrankheiten, Geschwüren und Radikulitis helfen. Die Tops enthalten jedoch auch giftige Substanzen, mit denen Sie vorsichtig sein müssen [21].

Blätter können jederzeit geerntet werden, sowohl junge als auch reife sind geeignet. Die Spitzen müssen gründlich gewaschen, fein gehackt und getrocknet werden. Sie müssen die Blätter 12 Monate lang in Stoff- oder Papiertüten aufbewahren. Die fertige Infusion kann nicht länger als zwei Tage gelagert werden. Es kann sowohl äußerlich - in schmerzhaften Bereichen des Körpers oder in Form von Kompressen - als auch innerlich (nur nach vorheriger Absprache mit einem Arzt) angewendet werden. Zusätzlich kann die Infusion von Tomatenoberteilen zu einem heißen Bad hinzugefügt werden. Die Spitzen werden sowohl unabhängig als auch in Kombination mit anderen Kräutern verwendet - Schöllkraut, Klette, Ringelblume, Eichenrinde, Eisenkraut, Salbei, süßer Klee, Steinfrucht, Birkenknospen, Kamille [20]..

Äußerlich wird die Tomate als bakterizides Mittel für eitrige Wunden in Form von Brei verwendet. Bei Krampfadern werden Tomatenscheiben auf die Problembereiche aufgebracht, mit einem Verband fixiert und gehalten, bis ein Kribbeln auftritt. Dann werden die Füße mit kaltem Wasser gewaschen. Es wird angenommen, dass solche Verfahren einen Monat lang täglich durchgeführt werden sollten [21]..

Bei träger und trockener Haut wird Tomate als kosmetisches Produkt verwendet. Darüber hinaus kann Tomatenbrei als Stimulans für das Haarwachstum verwendet werden. Die Tomate kann in Cremes und Masken verwendet werden. Pflegende Tomatencreme mit Lanolin und Hafermehl, für alle Hauttypen geeignet. Als eine der Komponenten von Gesichtsmasken kann Tomate auf trockener, normaler, fettiger, Mischhaut und alternder Haut verwendet werden. Tomaten werden auch in Körpermasken und Peelings verwendet [22]..

Frisch gepresster Tomatensaft kann bei Lebererkrankungen (zusammen mit Honig), Kraftverlust (Zugabe von gehackter Petersilie, Dill und Salz), Arteriosklerose, Fettleibigkeit, Anämie und Verstopfung eingesetzt werden. Tomatensaft verstärkt die Sekretion von Magensaft und Darmperistaltik, unterdrückt die Wirkung einer ungünstigen Darmflora.

In der orientalischen Medizin

In der traditionellen orientalischen Medizin hat Tomate eine besondere Bedeutung, da sie sowohl als Obst als auch als Gemüse verwendet werden kann. Eines der alten chinesischen Bücher über Diätetik beschreibt die Tomate als "süß und sauer im Geschmack, kalt in der Natur". Das Buch erwähnt auch, dass Tomaten der Gesundheit zuträglich sind, da sie den Körper kühlen und die "Hitze der Leber" reduzieren, wodurch das Gleichgewicht erhalten und Giftstoffe entfernt werden. Daher ist die Tomate in folgenden Fällen unverzichtbar:

  • für Menschen mit hohem Blutdruck, von dem in der chinesischen Medizin angenommen wird, dass er häufig durch "Leberwärme" verursacht wird;
  • für diejenigen, die unter vermindertem Appetit oder Verdauungsstörungen leiden, ein Gefühl von vollem Magen, Bauchbeschwerden oder Verstopfung. Gekochte Tomaten sind besonders gut für Kinder mit Appetitlosigkeit geeignet.
  • für Menschen, die Alkohol trinken. Tomatensaft, der vor, während oder nach dem Trinken von Alkohol getrunken wird, hilft der Leber, ihn aufzunehmen und Giftstoffe aus der Leber und dem gesamten Körper schnell zu entfernen.
  • Tomaten sind von Natur aus "kalt" und daher an heißen Tagen und im Sommer nützlicher als je zuvor. Die chinesische Medizin hat eine Vorstellung von Körper und Natur als einem untrennbaren Ganzen, daher leidet der Körper in der Hitze besonders unter äußerer Hitze. Hitze verursacht Veränderungen im Körper und kann zu Symptomen wie trockener Haut, Durst, dunklem Urin, Schweiß, Überhitzung des Körpers, veränderlichen Emotionen und Schlaflosigkeit führen. Die kühlenden Eigenschaften von Tomaten lindern diese Symptome und vermeiden Hitzschlag. Die Tomate ist eine Sommerfrucht und eignet sich besonders zum Verzehr in der heißen Jahreszeit [23]..

In der wissenschaftlichen Forschung

Trotz des Überflusses an modernen Pflanzenarten und der bereits untersuchten Daten zu den vorteilhaften Eigenschaften von Tomaten untersuchen Wissenschaftler weiterhin viele Aspekte der Tomate. So wird zum Beispiel viel Wert auf künstliche Kultivierung und Gentechnik gelegt, um den Geschmack der Pflanze, ihre Resistenz, das Vorhandensein von Nährstoffen, die Wachstumsrate und das Aroma zu verbessern.

Ein wichtiger Platz in der Forschung ist auch die Untersuchung der Herkunft von Tomaten und insbesondere einiger ihrer Arten. Beispielsweise werden Gene untersucht, die für die Produktion von Stammzellen verantwortlich sind - Studien, mit denen die Größe eines Fötus optimiert werden kann [26]. Es untersucht auch den Unterschied zwischen Tomaten aus biologischem Anbau und großflächiger Landwirtschaft [25]..

Im Jahr 2017, Wissenschaftler in ihrer Arbeit zur Bewertung der biofilmbildenden Eigenschaften des Bakteriums Listeria monocytogenes (der Erreger einer schweren Infektionskrankheit), war Tomate eines der Gemüse, die in drei Kategorien von Wechselwirkungen untersucht wurden (Verlangsamung oder Beschleunigung des Wachstums, keine Wirkung). Als Ergebnis dieser Studie wurde festgestellt, dass der Stamm, der auf der Oberfläche von Tomaten (sowie Daikon, Apfel und Salat) vorhanden ist, das Wachstum der untersuchten Bakterien stimuliert [38]..

Darüber hinaus ist anzumerken, dass die Tomate als eines der häufigsten Produkte in der häuslichen Ernährung häufig Gegenstand von Forschungsarbeiten in den Bereichen Wirtschaft, Diätetik, innovative Wissenschaft und Agrarwissenschaften wird. Bei der Analyse der Diversifizierung der landwirtschaftlichen Produktion wird beispielsweise der Anbau von Tomaten als einer der vielversprechenden Zweige der Landwirtschaft angesehen. Es wird erwartet, dass die Entwicklung dieser Branche das Potenzial hat, ein hohes Einkommen, Steuervorteile, mangelnden Wettbewerb auf dem heimischen Markt und eine gute Ernte während des ganzen Jahres zu erzielen, wenn Tomaten in einem Gewächshaus angebaut werden. [39].

Tomaten werden auch in der interdisziplinären Forschung erwähnt - zum Beispiel in der Arbeit an Bildern von Pflanzen in Gemälden von Künstlern als Informationsquelle zur Geschichte der Agronomie. Diese Studie liefert ein Beispiel für Gemälde von L. E. Melendez (1772) und P. Lacroix (1864), die zeigen, wie eine Tomate ihre Form infolge der Auswahl hin zu einer glatteren und weniger gerippten Form geändert hat (für bequemeren Transport und Ernte)..

Somit verliert die Tomate als Gegenstand umfassender wissenschaftlicher Forschung nicht an Relevanz und Bedeutung [40].

In der Diätetik

Ernährungswissenschaftler schätzen Tomaten vor allem wegen ihrer vorteilhaften und medizinischen Eigenschaften. Dazu gehören Zucker (hauptsächlich Fructose und Glucose), Mineralsalze (Jod, Kalium, Phosphor, Bor, Magnesium, Natrium, Mangan, Calcium, Eisen, Kupfer, Zink). Tomaten sind auch reich an Vitaminen - A, B, B2, B6, C, E, K, P, Beta-Carotin. Tomaten enthalten organische Säuren und ein starkes Antioxidans Lycopin, das vor Prostata- und Gebärmutterhalskrebs schützen, die Tumorzellteilung und DNA-Mutationen stoppen und das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen verringern kann. Thermisch verarbeitete Tomaten enthalten noch mehr Lycopin als rohe Tomaten, weshalb gekochte Tomaten von Ernährungswissenschaftlern häufig empfohlen werden..

Tomaten regulieren die Funktion des Nervensystems, wirken entzündungshemmend und antibakteriell, verbessern den Stoffwechsel und die Verdauung, helfen bei Asthenie und Arteriosklerose und sind auch ein gutes Diuretikum bei Nieren- und Blasenerkrankungen [28]..

In Tomaten sind viele organische Säuren enthalten, insbesondere Äpfelsäure und Zitronensäure. Salze organischer Säuren während des Assimilationsprozesses hinterlassen im Körper eine erhebliche Menge an alkalischen Mineralbestandteilen und tragen so zur Alkalisierung des Körpers und zur Verhinderung von Säureverschiebungen bei. Somit halten Tomaten das notwendige Säure-Base-Gleichgewicht im Körper aufrecht. Der niedrige Puringehalt in Tomaten ist ein wichtiges Glied in der Struktur der purinfreien Ernährung zur Vorbeugung von Arteriosklerose. Tomaten enthalten Folsäure, die eine wichtige Rolle bei der Blutbildung spielt und auch zur Bildung von Cholin im Körper beiträgt, einer Substanz, die den Cholesterinstoffwechsel normalisiert. Daher können Tomaten in der Ernährung von Menschen im reifen und älteren Alter sowie von Patienten mit gestörtem Harnsäurestoffwechsel (Gicht) in großem Umfang verwendet werden [27]..

Beim Kochen

Tomaten werden häufig zum Kochen verwendet. Sie werden als Zutat in Vorspeisen, ersten und zweiten Gängen, Salaten - sowohl roh als auch gekocht - verwendet. Wir haben uns ganz an Salate mit frischen Tomaten, Tomatensuppen, Saucen, Pizza und Nudeln mit Tomatendressing gewöhnt. Tomaten werden erfolgreich zur Herstellung verschiedener Arten von Konserven verwendet. Die Früchte enthalten eine erhebliche Menge Säure, wodurch die Produktion von Konserven durch Sterilisation in kochendem Wasser begrenzt werden kann. Je nachdem, welchen Geschmack die Gastgeberin erreichen möchte, können Tomaten eingelegt, gesalzen, mit süßer Sauce, Saft oder Kompott gekocht werden. In der Regel werden Zucker, Salz, Essig, Zitronensäure und alle Arten von Gewürzen in jeder Art von Konserven verwendet [29]. Bei richtiger Zubereitung kann das Produkt mehrere Jahre an einem kühlen, dunklen Ort gelagert werden. Diese Konfitüren sind immer eine hervorragende Ergänzung zu Beilagen, Fleisch, Fisch, Salaten und Selbststartern. Ein bekanntes Tomatenprodukt ist Ketchup - eine schlaffe Tomatensauce mit Gewürzen.

Kombination mit anderen Produkten

Nach den Regeln einer gesunden Ernährung ist es nicht ratsam, Tomaten mit Stärke- und Getreideprodukten zu kombinieren. Es wird empfohlen, Tomaten mit Kräutern und Gemüse zu essen, die keine Stärke enthalten. Es wird empfohlen, Tomaten mit Proteinen und Fetten einzunehmen, um deren Absorption zu verbessern. Tomaten und Avocado sowie Brokkoli gelten als gesunde Kombination [34].

Die bekannte Kombination von Tomaten und Gurken ist nicht so nützlich, wie es scheint - die Bestandteile dieses Gemüses beeinträchtigen nach jüngsten Studien die Assimilation der medizinischen Bestandteile voneinander [35]..

Tomaten und Leber, Olivenöl gelten ebenfalls als nützliche Kombinationen [37].

Getränke

Das bekannteste Tomatengetränk ist, wie zu erwarten, Tomatensaft. Es wird sowohl in natürlicher Form als auch mit Salz, Pfeffer, Sellerie, Worcester-Sauce, Zitronen- und Limettensaft verzehrt. Darüber hinaus wird Tomatensaft als Bestandteil mehrerer alkoholischer Cocktails verwendet. Tomaten können zu Joghurt- oder Kefir-basierten Gemüsesmoothies hinzugefügt und auch zur Herstellung eines gewürzten Kompottes verwendet werden. [36].

Gefährliche Eigenschaften von Tomaten und Kontraindikationen

Trotz aller nützlichen Eigenschaften von Tomaten gibt es mehrere Kontraindikationen für ihre Verwendung:

  • Sie müssen mit den Blättern des Pflanzenstrauchs so vorsichtig wie möglich sein, da sie giftig sind.
  • Sie müssen vorsichtig mit Tomatenfrüchten sein, wenn Menschen zu Sodbrennen und hohem Säuregehalt neigen.
  • Tomaten können auch schwere Allergien auslösen..
  • Nach einigen Studien sollten Tomaten bei Menschen mit chronischer Nierenerkrankung aufgrund ihres hohen Kaliumgehalts mit Vorsicht gegessen werden..
  • Tomaten können das Reizdarmsyndrom und Durchfall verschlimmern und sind bei Cholelithiasis kontraindiziert [41]..
  • Es wird nicht empfohlen, im Laden gekaufte Tomatenmark zu verwenden, da diese Konservierungsstoffe enthält, die für den Körper schädlich sind.
  • Bei Bluthochdruck und Herz-Kreislauf-Erkrankungen wird die Verwendung von eingelegten und gesalzenen Tomaten nicht empfohlen, da diese das Auftreten von Steinen in der Blase hervorrufen können. Darüber hinaus können bei regelmäßiger Verwendung von Tomatensaft in Dosen Nierensteine ​​auftreten, da diese Stärke enthalten.
  • Bei Pankreatitis und Geschwüren ist ein mäßiger Verzehr von Tomaten angezeigt, da diese eine Verschlimmerung hervorrufen können.

In dieser Abbildung haben wir die wichtigsten Punkte zu den Vorteilen und möglichen Gefahren von Tomaten zusammengefasst. Wir sind Ihnen sehr dankbar, wenn Sie das Bild in sozialen Netzwerken mit einem Link zu unserer Seite teilen:

Interessante Fakten

1959 veröffentlichte das Mystery Magazine der American Ellery Queen eine Geschichte darüber, wie ein Koch, ein politischer Anhänger Großbritanniens, versuchte, den amerikanischen Präsidenten George Washington mit einem Tomatengericht zu vergiften. In jenen Tagen, im 18. Jahrhundert, galt die Tomate als giftig. Der Koch nutzte Mr. Washingtons Erkältung und eine Verletzung seines Geschmacks und fügte dem Eintopf Tomatenmark hinzu. Nach dem Servieren des Gerichts beging der Koch Selbstmord. In seinem letzten Brief schrieb er: „Als Koch glaube ich nicht an Gift-Selbstmord; Ich bin zu fett zum Aufhängen; aber aus Berufung gehe ich meisterhaft mit einem Messer um. " Wie sich später herausstellte, war die Geschichte eine Fiktion, aber es könnte durchaus wahr sein, denn die Tomate galt lange Zeit als giftig [38]..

Die Tomate kommt häufig in der Volkskunst vor, zum Beispiel in Sprichwörtern. Auf Deutsch heißt es, dass diejenigen, die die reale Situation nicht sehen, „Tomaten in den Augen“ haben [40]. Auf Arabisch bedeutet „wie eine Tomate sein“ „eine gesellige und angenehme Person sein“ [39]. Nun, auf Russisch erinnern wir uns an Tomaten, wenn wir über das Wichtigste sprechen - über die Liebe. Immerhin "Liebe vergangen - Tomaten verwelkt".

In unseren rekordverdächtigen Artikeln können Sie sich riesige Tomaten und anderes Gemüse ansehen, das fleißige Gärtner angebaut haben.

Zahlreiche Festivals, Museen und Denkmäler, die diesem wunderbaren Produkt gewidmet sind, beweisen die große landesweite Liebe zu Tomaten auf der ganzen Welt. Hier sind nur einige davon:

Herkunft des Namens

In Frankreich wurde die Tomate "der Apfel der Liebe" ("pomme d'amour") genannt, da angenommen wurde, dass sie aphrodisierende Eigenschaften hat.

Der lateinische Name für Tomate, Lycopersicum esculent, wurde im 17. Jahrhundert vom französischen Botaniker Joseph Pitton de Tournefort geprägt und bedeutete "Wolfspfirsich". Die runde und saftige Tomatenfrucht wurde fälschlicherweise mit Belladonna-Beeren gleichgesetzt und galt als giftig - daher der Name.

Die Tomate wiederum stammt aus dem spanischen Tomate - abgeleitet vom alten aztekischen Wort Tomate [2]..

Der Name der Tomate kam aus der italienischen Sprache "goldener Apfel" - pomo d'oro, da in Europa wahrscheinlich ursprünglich gelbe Obstsorten verwendet wurden [4]..

Geschichte

Es ist ein Gemüse der Familie der Nachtschattengewächse, das aus Südamerika stammt und den weltweit führenden Platz unter den Gemüsepflanzen einnimmt [3]..

1519 sah der Konquistador Fernando Cortes die leuchtend roten Früchte zum ersten Mal in den Gärten von Montezuma. Beeindruckt brachte er Tomatensamen nach Europa, wo sie anfingen, sie als Zierpflanze anzubauen..

Das erste Land, das mit dem Anbau von Tomaten begann, war Italien [1]. Aus botanischer Sicht gelten die Früchte von Tomaten als Beeren, aber im Alltag und in der Art ihrer Verwendung haben sie ihre Position unter den Gemüsen seit langem eingenommen [5]..

Sorten

Es gibt Hunderte von Tomatensorten - kleine Kirschtomaten in Traubengröße, riesige Bull's Heart-Tomaten mit einem Gewicht von 600-800 Gramm, saftig für Salate und fleischig für Pasta, Campari und Sahne - dies sind nur die bekanntesten der vielen Sorten. Andere Fruchtfarben als Rot können von Weiß, Orange, Gelb, Grün bis Lila und Schokolade reichen [6,10]..

Wachsende Eigenschaften

Die Pflanze kann einjährig oder mehrjährig sein.

Ein jährlicher Busch erreicht eine Höhe von 60-90 Zentimetern, an den Spitzen der Zweige anstelle der Blätter befinden sich Knospen. Die Früchte reifen in der Regel auf einmal, und nach der Reifung stirbt die Pflanze ab.

Die mehrjährige Tomate ist eine Kletterpflanze, die Unterstützung mit Pfählen oder Käfigen benötigt. Eine solche Tomate trägt Früchte, bis sie gefriert. Die Frucht reift normalerweise später als die einer einjährigen Pflanze, liefert aber im Allgemeinen mehr. Die Blume befindet sich normalerweise an den Hauptästen. Die Höhe erreicht 1,5-3 Meter, vorausgesetzt, die Pflanze wird ständig gestützt und verdreht [8]..

Die Tomate ist eine ziemlich skurrile Pflanze. Liebt Raum, Wärme (Temperatur ca. 25 Grad) und viel Licht. Die Samen sollten einen ausreichenden Abstand voneinander haben, damit die Zweige durchbrechen können, ohne sich gegenseitig zu stören [7,11]. Freie Luftzirkulation ist für das volle Wachstum einer Tomate sowie für warmen Boden erforderlich. Angemessene Feuchtigkeit ist ebenfalls sehr wichtig. Die beste Zeit zum Pflanzen ist der späte Frühling und der Frühsommer, aber die Samenvorbereitung beginnt bereits Ende Januar mit Erwärmung und Verarbeitung. In der ersten Februarhälfte werden Samen gesät, und im März erscheinen Sämlinge [12]. Sie können eine Tomate kopfüber im Boden, in einem Gewächshaus oder in Töpfen anbauen. Die letztere Methode ist praktisch, wenn wenig Platz oder schlechter Boden vorhanden ist [9]..

Auswahl und Lagerung

Reife Tomaten haben ein ziemlich reiches Aroma. Wenn es keinen Geruch gibt, wurden die Tomaten höchstwahrscheinlich unreif geerntet. Der Stiel sollte klein sein. Bei der Auswahl von Tomaten müssen Sie auf die Glätte der Haut, das Fehlen von Rissen, Flecken und Spuren von Schlägen achten [14]..

Eine vollreife Tomate ist weich und federnd, aber Sie können Ihre Wahl nur dann beenden, wenn sie sofort verzehrt wird. Eine überreife Tomate ist immer gut für Saucen und Suppen. Gesunde Früchte haben eine dünne Haut und ein gleichmäßiges Fruchtfleisch.

Wenn weiße, dünne Venen im Fruchtfleisch sichtbar sind, es weiße Flecken im Kern gibt und es sich "plastisch" anfühlt, bedeutet dies, dass die Tomate Nitrate enthält [13]..

Die Lagerbedingungen einer Tomate hängen direkt davon ab, wie reif sie ist. Raumtemperatur beschleunigt den Reifungsprozess. Wenn Sie möchten, dass die Tomate reift, können Sie sie daher warm lassen. Reife Tomaten werden am besten bei etwa 12 Grad Celsius gelagert. Bei dieser Temperatur hört die Tomate auf zu reifen, verliert aber nicht ihren Geschmack und ihre nützlichen Eigenschaften [15]..

  1. Tomatengeschichte - Die Geschichte der Tomaten als Nahrung, Quelle
  2. Online Etymology Dictionary, Quelle
  3. Demidenko G.A.Anwendung von Nährstoffböden für den Anbau von Tomatensämlingen.
  4. Wikipedia, Quelle
  5. Wikipedia, Quelle
  6. Tomatensorten und Tomatentypen, Quelle
  7. Top 10 Tipps für den Tomatenanbau Quelle
  8. Wachsende Tomaten, Quelle
  9. Wie man Tomaten anbaut, Quelle
  10. Tomatensorten, Quelle
  11. Wie man Tomaten anbaut - Agrartechnologie, Quelle
  12. Geheimnisse des Tomatenanbaus. Encyclopedia of Technologies and Techniques, Patlakh V.V. 1993-2007
  13. 10 Möglichkeiten, auf einen Blick zu erkennen, ob es sich um eine chemische oder eine natürliche Quelle handelt
  14. Wie man die besten Tomaten auswählt, Quelle
  15. Wie man Tomaten lagert, Quelle
  16. Wikipedia, Quelle
  17. Lycopin. Nachschlagewerk zu den Hauptbestandteilen von Nahrungsergänzungsmitteln. eine Quelle
  18. Medizinische und essbare Eigenschaften von Tomaten, Quelle
  19. Tomaten und Tomatenprodukte als Medizin von Jade Teta, ND, CSCS; Keoni Teta ND, LAc CSCS; und Julie Sutton ND, LAc, CSCS, Quelle
  20. Die Verwendung von Tomatenspitzen bei der Behandlung von Krankheiten, Quelle
  21. Tomate: medizinische Verwendung, Quelle
  22. Verwendung von Tomaten in Kosmetika: Balsame, Masken, Gele, Quelle
  23. Tomaten und Bluthochdruck, Quelle
  24. Tomate-A Naturmedizin und ihre gesundheitlichen Vorteile. Debjit Bhowmik, P. Sampath Kumar, Shravan Paswan und Shweta Srivastava. Zeitschrift für Pharmakognosie und Phytochemie. eine Quelle
  25. Bio-Tomaten - kleiner, nahrhafter, Quelle
  26. Cold Spring Harbor Laboratory. "Das Team lokalisiert Gene, die pflanzliche Stammzellen bilden, und enthüllt die Herkunft von Beefsteak-Tomaten." ScienceDaily. ScienceDaily, 25. Mai 2015.Quelle
  27. Petrovsky K. S. ABC der Gesundheit. Über rationale menschliche Ernährung. Nationale Universität, Fakultät für Naturwissenschaften. Znanie Verlag, Moskau, 1982.
  28. Pervushina E. Ogorodnaya Apotheke von A bis Z. Natürliche Vitamine SPb. : JSC "TI Haus" Amphora ", 2015. - 62 p..
  29. Alles über Tomaten. Wie man sie selbst anbaut und bewahrt. Rat an den Gärtner. Rezepte für die Gastgeberin. Moskau, 1992.
  30. Lebensmittelpaarung für eine gesunde Ernährung, Quelle
  31. 8 gängige Lebensmittelpaare, die Sie nicht mischen sollten, Quelle
  32. Tomatengetränke: Säfte, Kompotte, Cocktails, Quelle
  33. 20 Lebensmittel, die am besten zusammen essen, Quelle
  34. Tomatenmord an George Washington, Quelle
  35. 12 ausländische Essenssprachen, mit denen Sie sich wie ein globaler Feinschmecker fühlen, Quelle
  36. 40 brillante Sätze, die nicht wörtlich übersetzt werden können, Quelle
  37. 12 Schwerwiegende Nebenwirkungen von Tomaten, Quelle
  38. Bewertung der biofilmbildenden Eigenschaften von Listeria Monocytogenes in Verbindung mit der von der Pflanzenoberfläche isolierten begleitenden Mikroflora. L. S. Buzoleva. eine Quelle
  39. Diversifizierung der landwirtschaftlichen Produktion. Moroz N. Yu., Marukha V. R. Quelle
  40. Bilder von Pflanzen in Gemälden von Künstlern als Informationsquelle zur Geschichte der Agronomie. Tsatsenko L. V., Savichenko D. L..

Es ist verboten, Materialien ohne unsere vorherige schriftliche Zustimmung zu verwenden..

Die Verwaltung ist nicht verantwortlich für den Versuch, ein Rezept, einen Rat oder eine Diät anzuwenden, und garantiert auch nicht, dass die angegebenen Informationen Ihnen persönlich helfen oder schaden. Seien Sie umsichtig und konsultieren Sie immer einen geeigneten Arzt!